Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Plastikfrei-ABC: Plastikfreie Alternativen im Alltag
4.9 5 72
71
1

Plastikvermeidung im Haushalt ist gar nicht so schwer! Unser Plastikfrei-ABC mit alternativen von A bis Z hilft bei der Suche.

Riesige Mengen Plastikmüll in den Weltmeeren, verendete Wildtiere mit dem Magen voller Kunststoffpartikel, Plastikrückstände im menschlichen Körper, von denen keiner genau sagen kann, wie sie sich auf die Gesundheit auswirken – es gibt viele Gründe, den Gebrauch von Plastik zu reduzieren. Das Gute ist: Immer mehr Menschen möchten die umwelt- und gesundheitsschädlichen Folgen des Plastikkonsums nicht mehr hinnehmen und sind deshalb auf der Suche nach Alternativen. Sie zu finden, ist manchmal gar nicht so einfach.

Die folgende Liste mit plastikfreien (oder manchmal zumindest plastikarmen) Produkten des täglichen Lebens von A bis Z erleichtert den Umstieg auf ein plastikfreieres Leben. Wenn du gern etwas ersetzen möchtest, das in dieser Liste noch fehlt, dann hinterlasse uns bitte am Ende des Beitrags einen Kommentar, und wir recherchieren!

A

Abschminkpads bestehen zwar häufig aus Baumwolle, sind aber fast immer in Plastik verpackt und landen nach einmaliger Verwendung im Müll. Mit selbst gemachten Kosmetik-Pads aus Stoffresten oder einer gehäkelten Variante aus Naturfasergarn kannst du Verpackung und Wegwerfprodukt vermeiden.

Abschminken, waschen, wiederverwenden - Mit dieser Anleitung für selbst gehäkelte Kosmetikpads schaffst du eine umweltfreundliche und kreative Alternative zu Wattepads.

After-Shave ist oft üppig verpackt. Mit einer DIY-Alternative kannst du auf Dauer viel Verpackungsmüll sparen. Abhängig vom Hauttyp empfiehlt sich eine After-Shave Rezeptur mit Alkohol oder eine sanftere Variante mit Apfelessig.

B

Binden als praktische Hilfe während der Menstruation lassen sich leicht durch waschbare Stoffbinden ersetzen. Mit etwas Nähgeschick kannst du Binden und Slipeinlagen aus Stoff auch leicht selber nähen.

Brotdosen bestehen häufig aus Kunststoff, dessen Inhaltsstoffe oft unklar sind. Hier findest du Lunchboxen aus Edelstahl, Holz und Glas.

Mit einer wiederverwendbaren Brotbox lässt sich viel Müll einsparen. Hier findest du die besten Lunchboxen aus Edelstahl, Glas, BPA-freiem Plastik und Co. im Vergleich.

Bürste – ob für die Körperpflege oder zur Reinigung, viele Bürsten bestehen heutzutage aus Kunststoff. In diesem Beitrag findest du Tipps zur Auswahl der richtigen Haarpflegebürste aus Naturmaterialien, die gleichzeitig besser für Haar und Kopfhaut ist als eine Plastikbürste.

C

Cornflakes und andere Frühstücksflocken haben wir bisher nur in Unverpacktläden und Abfüllstationen in Biomärkten gefunden. Aber es ist sehr einfach Müsli selber zu machen.

D

Deodorants hinterlassen nicht nur viel Müll, sie enthalten häufig auch fragwürdige Inhaltsstoffe. Glücklicherweise gibt es eine wachsende Zahl alternativer Produkte ohne Plastikverpackung, zum Beispiel die Deo-Cremes von Sauberkunst oder die Deo-Sticks von Ben & Anna. Mit selbst gemachtem Deo sparst du ebenfalls viel Verpackungsmüll ein.

Duschgel lässt sich leicht durch ein Seifenstück ersetzen, das man auch unverpackt kaufen kann. Für unterwegs kannst du eine Seifendose wie diese verwenden. Oder du probierst es mal ganz ohne Duschgel oder Seife, denn der normale Alltagsschmutz lässt sich auch ganz allein mit Wasser problemlos abwaschen.

E

Einkaufstasche statt Plastiktüte! Am besten hast du einen leichten Stoffbeutel immer dabei, so dass du auch Spontaneinkäufe plastik- und müllfrei nach Hause transportieren kannst.

Einweggeschirr lässt sich besonders einfach durch Mehrweggeschirr ersetzen. Für Situationen, in denen das zu umständlich ist, gibt es inzwischen plastikfreies Einweggeschirr, zum Beispiel aus Palmblättern.

Foto: Leef Blattwerk GmbH

Eiswürfelbeutel sind zwar praktisch, aber auch ein schnelllebiges Einwegprodukt aus Plastik. Nach einmaliger Verwendung landen sie im Müll. Vollkommen müll- und plastikfrei lassen sich Eiswürfel mit einer Eiswürfelform aus Edelstahl oder mit anderen plastikfreien Alternativen herstellen.

Essigessenz sollte als universelles Hausmittel in keinem Haushalt fehlen! Als eine der wenigen Firmen füllt Kühne nach wie vor in Glasflaschen ab. Man findet das Produkt in vielen Supermärkten oder online.

F

Flaschenbürsten bestehen meist aus Kunststoff. Es gibt aber aber auch Bürsten aus Holz und Naturhaar.

Frischhaltefolie landet nach kurzem Einsatz im Müll. Die bessere Alternative sind Bienenwachstücher, sie sind plastikfrei und langlebig. Kaufen kannst du sie in vielen Unverpackt-Läden und online, oder du stellst die praktischen Küchenhelfer einfach selbst her. Für viele Anwendungsfälle reichen aber auch zwei übereinandergelegte Teller oder Abdeckhauben für Schüsseln wie diese:

Waschbare Abdeckhauben als nachhaltige Alternative zu Frischhaltefolie selber nähen - mit Schritt-für-Schritt-Anleitung und Tipps fürs Stoffrecycling.

Füllfederhalter bestehen heutzutage fast vollständig aus Plastik. Überwiegend plastikfrei ist hingegen ein Holzfüller wie dieser, der zudem ohne Patronen auskommt und direkt mit Tinte aufgefüllt werden kann.

G

Geschenkpapier ist in aller Regel beschichtet und kann gar nicht oder nur schwer recycelt werden. Eine Ausnahme bildet das cradle-to-cradle-zertifizierte Geschenkpapier von PlanetPaket, das restlos in den biologischen Kreislauf zurückgeführt werden kann. Darüber hinaus gibt es zahlreiche DIY-Alternativen zu Einweggeschenkpapier.

Getreide wie Roggen, Dinkel, Weizen, Hirse und Hafer gibt es unter anderem von der Spielberger Mühle in Papierverpackungen mit Sichtfenster aus Pergemantpapier. Größere Mengen erhält man auch vom Biolandhof Knauf in Papierbeuteln.

Gemüse ohne Plastikverpackung gibt es traditionell noch auf vielen Wochenmärkten sowie in Unverpackt-Läden. Wenn du das eine oder andere Grünzeug selbst anbaust, vermeidest du auch Plastik, das üblicherweise für den Transport verwendet wird.

H

Hundekotbeutel sind nichts anderes als kleine Plastiktüten. Wer darauf verzichten möchte, kann stattdessen zu PooPick greifen. Die speziell entwickelten Kotbeutel aus Wellpappe sind ebenso hygienisch und bestehen aus bis zu 70 Prozent Recycling-Papier.

J

Joghurt gibt es in vielen Supermärkten in 500 g Pfandgläsern. Wer auf Bio-Qualität wert legt, kann zu den Mehrwegprodukten von Andechser Natur greifen oder den Joghurt einfach selbst herstellen.

K

Kaffeekapseln bestehen in der Regel aus Kunststoff und Aluminium. Doch für fast jedes Modell gibt es inzwischen eine Mehrweg-Alternative – leider nicht immer plastikfrei.

Klebeband aus Plastik lässt sich leicht durch plastikfreies Papierklebeband ersetzen. Man findet es in ausgesuchten Papier- und Bastelläden oder auch online, zum Beispiel hier.

Klobürsten verbraucht man so einige im Laufe des Lebens. Mit einer Variante aus Holz und Naturborsten entsteht dadurch zumindest kein Plastikmüll.

Kochutensilien wie Kochlöffel, Pfannenwender und Co. gibt es in vielen Geschäften sowie im Internet aus naturbelassenem Holz. Sie sind umweltfreundlicher und sogar gesünder als Kunststoff-Utensilien, die bei unbedachter Handhabung Schadstoffe ans Essen abgeben können.

Müllvermeidung in der Küche: Mit diesen Tipps kannst du deine Küchenabfälle stark reduzieren und Einwegverpackungen sowie Lebensmittelreste sinnvoll weiter nutzen.

Küchenrollen sind in der Regel in Plastik verpackt und werden aus wertvollen Holzfasern hergestellt. Plastikfrei und nachhaltig beseitigst du kleine Malheure ebenso gut mit Geschirrhandtüchern aus Stoff.

L

Lebensmittel kann man in vielen größeren Städten plastikfrei in sogenannten Unverpackt-Läden kaufen. Aber auch ohne Unverpackt-Laden ist der lose Einkauf möglich. Wer weiter draußen wohnt, kann Lebensmittel in Hofläden oder plastikfrei über spezielle Online-Shops beziehen.

Lufterfrischer fürs Auto lassen sich leicht durch natürliche Düfte und ökologische Hausmittel ersetzen. Und auch im Bad kannst du plastikfrei für einen frischen Duft sorgen.

M

Milch findet man in vielen Supermärkten und Bioläden in der Mehrwegflasche. Direkt vom Erzeuger und ebenfalls in der Pfandflasche kann man die Milch an sogenannten Milchtankstellen selbst abfüllen.

Mineralwasser gibt es zum Glück nicht nur in Plastik, sondern immer noch in der guten alten Pfandflasche aus Glas. Qualitativ mindestens ebenso gut und zudem sehr viel preiswerter ist Leitungswasser, das man auf Wunsch mit einem Wassersprudler mit Kohlensäure versetzen kann.

Mülltüten lassen sich durch selbst gefaltete Abfallbeutel aus Zeitungspapier ersetzen.

Mundspülung gibt es von One Drop Only mit ätherischen Ölen und anderen natürlichen Inhaltsstoffen im Einweg-Glasflakon. Du kannst ein antibakterielles Mundwasser gegen Karies und Mundgeruch aber auch einfach selbst herstellen.

Perfekte Kariesvorsorge: Wie du die ideale Mundspülung einfach und preiswert selbst herstellst

N

Nagelfeile ohne Plastikgriff? Nicht leicht zu finden, aber es gibt auch ein Modell mit Olivenholzgriff, zum Beispiel hier.

Nudeln sollten eigentlich leicht in Papier verpackbar sein, dennoch scheinen sich solche mit Klarsichtfolie oder Plastiksichtfenster besser zu verkaufen. Die Nudeln von Alb-Gold werden in Papier abgefüllt, in vielen Bio- und Unverpackt-Läden gibt es sie zum Abfüllen und wenn du Lust hast, kannst du Nudeln auch einfach selber machen.

O

Obst- und Gemüsebeutel sind nur kurz in Gebrauch. Dagegen sparen kleine Beutel aus Baumwolle wie diese oder selbst genähte Stoffbeutel auf Dauer jede Menge Verpackungsmüll ein.

Ohrenstäbchen ohne Plastikgriff findet man in einigen Bioläden und online.

P

Peelings enthalten teilweise immer noch Mikropkastik. Ein selbst gemachtes Peeling aus natürlichen Zutaten ist hingegen garantiert plastikfrei.

Pfannen sind heute meist mit einer Anti-Haft-Beschichtung aus Kunststoff versehen. Mit einer besonders langlebigen Eisenpfanne brätst du dagegen plastikfrei.

Eine Eisenpfanne kann durch Einbrennen mit einer natürlichen und lange haltbaren Antihaftbeschichtung ausgestattet werden - viel besser als die gesundheitsschädliche Teflonpfanne!

Pflanzenmilch haben wir leider noch nicht plastikfrei gefunden, aber sie lässt sich auch relativ einfach selber herstellen. Zu unseren Favoriten zählen Hafermilch und Sojamilch.

Putzmittel hinterlassen ebenfalls viel Verpackungsmüll. Wenn du stattdessen natürliche Alternativen verwendest und einen ökologischen Allzweckreiniger selbst herstellst, kannst du viel Plastik einsparen.

R

Rasierer müssen nicht aus einer Kunststoffhalterung und Wegwerfklingen bestehen. Es gibt verschiedene nahezu müllfreie Modelle aus Metall und Holz, zum Beispiel dieses.

Rasierschaum ohne Verpackungsmüll erhältst du mit einer Rasierseife, die man in Unverpackt-Läden und Online-Shops auch (nahezu) verpackungsfrei kaufen kann.

Regenjacken ohne Plastik sind schwer zu finden. Das kleine Label nordwärts möchte das ändern und hat regenfeste Jacken entwickelt, die immerhin zu 99 Prozent plastikfrei sind.

Reis kann man vielerorts lose abfüllen. Die Sorten der Spielberger Mühle werden in Papier abgefüllt, selbst das Sichtfenster ist aus Pergamentpapier.

S

Schneidebretter müssen nicht aus Plastik bestehen. Die Holzvariante ist nicht nur nachhaltiger, sondern wirkt auch von Natur aus antibakteriell.

Seife im Plastikspender lässt sich leicht durch ein Seifenstück ersetzen. Wer Flüssigseife bevorzugt, kann sie selbst herstellen oder im Unverpackt-Laden abfüllen.

Plastikfreie Alternativen im Badezimmer - für weniger Plastik und Müll im Alltag!

Shampoo ohne Verpackungsmüll kannst du in Form von festen Shampoo-Bars in immer mehr Läden kaufen oder gleich selber machen. Darüber hinaus gibt es viele weitere Shampoo-Alternativen, die plastikfrei oder zumindest plastikarm sind.

Spülschwamm muss mal wieder ausgetauscht werden? Dann verwende doch zukünftig einen selbst gemachten Küchenschwamm aus Naturfasern!

T

Tampons kannst du zum Beispiel durch eine Menstruationstasse aus Silikon ersetzen.

Taschentücher gibt es von Memo im plastikfreien Karton. Noch nachhaltiger putzt du deine Nase mit Stofftaschentüchern, die du auch aus Stoffresten selber nähen kannst.

Teelichter sind üblicherweise in Plastik verpackt und mit Alu umhüllt. Mehrweg-Alternativen gibt es in Glas, Porzellan oder Edelstahl sowie dazu passende Kerzen ohne Einweghülle.

Toilettenpapier ist selbst zwar plastikfrei, die Verpackung aber meistens nicht. Im umweltfreundlichen Karton findest du es zum Beispiel hier.

Trinkflaschen gibt es aus diversen Materialien. Definitiv plastikfrei und dazu auch noch schön anzusehen sind die Glasflaschen von soulbottles.

Trinkhalme produzieren besonders viel Plastikmüll. Bei den Alternativen Strohhalmen hast du die Qual der Wahl zwischen Glas, Edelstahl, Bambus und mehr.

Milliarden Plastikstrohhalme landen tagtäglich im Müll! Mit diesen Alternativen kannst du Smoothies und Cocktails stylisch und trotzdem umweltfreundlich genießen.

V

Vesperdosen, auch Lunchboxen genannt, gibt es in verschiedenen Ausführungen aus Edelstahl, zum Beispiel von ECO Brotbox.

Vorratsdosen ohne Plastik und quasi kostenlos findet man in nahezu jedem Haushalt in Form von leeren Schraubgläsern. Bei Online-Shops wie zum Beispiel Gläser und Flaschen kann man Gläser in nahezu jeder Form und Größe erhalten.

W

Waschmittel lässt sich besonders umweltfreundlich durch Kastanienwasser oder Efeu ersetzen. Mit diesen Rezepten für DIY-Waschmittel sparst du ebenfalls viel Verpackungsmüll ein.

Windeln enthalten ebenfalls Kunststoffe, auf die du mit Stoffwindeln leicht verzichten kannst.

Moderne Stoffwindeln haben nichts mit den Qualen unserer Großeltern gemeinsam - sie sind einfach zu handhaben, sparen eine Menge Geld und ersparen der Umwelt Berge von Müll.

WC-Reiniger lässt sich durch einfache Hausmittel ersetzen, aus denen du mit wenig Aufwand einen DIY-WC-Reiniger und ökologisch sprudelnde WC-Reiniger-Tabs herstellen kannst.

X

Xylitol, oder auch Birkenzucker ist eine Alternative zu Industriezucker, findest du z.B. hier in Papier abgefüllt.

Y

Yogamatten gibt es auch in einer plastikfreien Variante, zum Beispiel von Manduka aus Naturkautschuk oder von soul zen aus recyceltem Kork mit Kautschukbeschichtung.

Z

Zahnbürsten werden alle paar Monate ersetzt. So entsteht viel Plastikmüll, den du mit Zahnbürsten aus Naturmaterialien, zum Beispiel von Hydrophil oder durch einen Umstieg auf plastikfreie Miswak-Sticks, leicht vermeiden kannst.

Zahncreme ist normalerweise in einer Einweg-Tube aus Kunststoff verpackt. Als Alternative findet man Zahnpasta-Tabletten von Dentabs in vielen Unverpackt-Läden zum Selbstabfüllen oder kann sie plastikfrei online bestellen.

Zahnseide aus dem Supermarkt ist nicht nur in Plastik verpackt, sie besteht auch aus Kunststoff. Alternativ kannst du zur Zahnseide von Vömel greifen. Die Verpackung besteht aus Metall und Glas und kann praktisch endlos wiederverwendet werden, denn sie ist nachfüllbar. Bei der Zahnseide handelt es sich um bienenwachsbeschichtete Naturseide.

Zuckerpaste zur Haarentfernung durch sogenanntes Sugaring kannst du einfach und preiswert selbst herstellen.

Hersteller zum Plastikverzicht auffordern

Immer mehr Menschen möchten auf Plastik verzichten, trotzdem reagieren viele Hersteller auf Kritik an üppigen Kunststoffverpackungen und dem Wunsch nach plastikfreien Produkten mit dem Argument: “Die Verbraucher wollen das so!” Mit der Replace-Plastic-App kannst du dem widersprechen und die Unternehmen auffordern, Plastik durch umweltfreundliche Materialien zu ersetzen.

Kennst du noch andere plastikfreie Alternativen oder du bist auf der Suche nach einem Produkt, das noch nicht in der Liste steht? Dann hinterlasse uns einen Kommentar!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Plastikvermeidung im Haushalt ist gar nicht so schwer! Unser Plastikfrei-ABC mit alternativen von A bis Z hilft bei der Suche.