Zähne putzen ohne Plastik – Bambuszahnbürsten im Vergleich

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Milliarden gebrauchter Plastik-Zahnbürsten landen weltweit jedes Jahr im Müll. Jedoch funktionieren Entsorgung und Recycling selten so gut wie hierzulande (und auch hier sind sie lange nicht optimal), so dass riesige Mengen gebrauchter Bürsten in Deponien, in der Umwelt oder im Meer landen und dort für Jahrhunderte verbleiben.

Seit einiger Zeit werden ökologische Alternativen aus Bambus, Holz und alternativen Materialen für die Borsten immer beliebter, doch sind sie wirklich gesünder und umweltfreundlicher? Welche sind gut, welche Materialien sind enthalten und wie kann man sie am Ende so entsorgen, dass sie tatsächlich restlos abgebaut werden?

Wer sich die nicht ganz billigen, ökologischen Bürsten leistet, möchte sichergehen, am Ende auch Qualität zu erhalten und wirklich etwas für die Umwelt zu tun. Deshalb haben wir uns die gängigen Modelle genauer angesehen und miteinander verglichen. Falls du mit dem Gedanken spielst, von der üblichen Plastikzahnbürste auf eine umweltfreundliche Alternative umzusteigen, kann dir unser Vergleich möglicherweise bei der Auswahl helfen.

Unsere Vergleichskriterien

Die folgenden Kriterien erscheinen uns als besonders wichtig und wir haben uns bemüht, alle verfügbaren Informationen der Hersteller und Anbieter zusammenzutragen, wo nötig und möglich auch durch direkte Anfragen.

  • Art und Herkunft der verwendeten Materialien für Griff und Borsten
  • Gesundheitliche Unbedenklichkeit und Hygiene
  • Handhabung für Erwachsene und Kinder
  • Umweltfreundliche Verpackung
  • Entsorgung, biologische Abbaubarkeit und Umweltfreundlichkeit
  • Preis

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Die Bürsten

Weil auch unsere Möglichkeiten begrenzt sind, können wir natürlich keinen umfassenden Marktüberblick über sämtliche verfügbare Produkte aufstellen. Verglichen haben wir deshalb die Bürsten der fünf beliebtesten Label:

Hydrophil

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Die Hamburger Wasserneutral GmbH produziert unter der Marke Hydrophil eine ganze Reihe ökologischer Hygieneartikel: Ohrenstäbchen, Lippenbalsam, Schwämme, Kondome, Seife und auch Zahnbürsten. Mit ihren innovativen Ideen haben sich die Gründer auf die Fahnen geschrieben, sämtliche Produkte so natürlich wie möglich, frei von Tierprodukten und Tierversuchen, biologisch abbaubar, wasserschonend sowie unter fairtrade-Bedingungen herzustellen.

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Materialien Griff: 100 % Bambus (aus einem Stück, nicht geklebt), Griff-Ende mit mineralölfreier, auf Pflanzenöl basierender Farbe ohne chemische Zusätze, vollständig kompostierbar

Borsten: erdölfreies Bio-Nylon ohne BPA, auf Basis nachwachsender Rohstoffe

Gesundheit und Hygiene Griff aus Bambus mit leicht antibakteriellen Eigenschaften. Für die Borsten kommt BPA- und erdölfreies Bio-Nylon zum Einsatz
Handhabung Mit ihrem runden Griff liegen die Bürsten gut in der Hand. Für Kinder sind spezielle, kleinere Modelle verfügbar, die den kleineren Händen und Mündern entgegenkommen. Die Bürsten sind in verschiedenen Härtegraden verfügbar.
Verpackung Die Bürsten werden einzeln verpackt im Karton aus 100 % Recyclingmaterial geliefert. Laut Herstellerangaben ist die Verpackung vollständig recycelbar und plastikfrei.
Entsorgung Weil der Griff kompostierbar ist, die Borsten jedoch nicht, empfiehlt der Hersteller, den Bürstenkopf zur Entsorgung abzubrechen und getrennt (im Restmüll) zu entsorgen. Im Test konnten wir die einzelnen Borstenbüschel jedoch ohne großen Kraftaufwand herausziehen, z.B. mit einer Zange, und so vom Bambus getrennt entsorgen.

woobamboo

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Die US-amerikanische Marke woobamboo bietet umweltfreundliche, gesunde Produkte rund um die Mundhygiene an, darunter Zahnbürsten aus Bambus, Zahnseide, Zahncreme, Mundspülung und sogar Hundezahnbürsten.

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Materialien Griff: 100 % Bambus (aus einem Stück, nicht geklebt), versiegelt mit natürlichem Wachs

Borsten: Nylon ohne BPA, es handelt sich jedoch nicht um kompostierbaren Biokunststoff

Gesundheit und Hygiene Griff aus Bambus mit leicht antibakteriellen Eigenschaften. Für die Borsten kommt wie bei konventionellen Plastikzahnbürsten Nylon zum Einsatz, ohne den Zusatz von Bisphenol A (BPA), dessen Aufnahme in den Organismus mit zahlreichen Krankheiten in Verbindung gebracht wird.
Handhabung Alle Bürsten besitzen vierkantige Griffe, entweder in der gewellten Standard-Variante, oder in der schmaleren Slim-Variante. Kinderzahnbürsten sind ebenfalls verfügbar, so wie auch verschiedene Härtegrade.
Verpackung Die Bürsten sind einzeln oder paarweise (Kinderbürsten) verpackt im durchsichtigen Blister aus Recycling-Kunststoff und Pappe.
Entsorgung Der Griff ist vollständig biologisch abbaubar und für Komposthaufen bzw. Biotonne geeignet, die Borsten jedoch nicht. Auch bei diesen Bürsten ist es möglich, die einzelnen Borstenbüschel ohne großen Kraftaufwand herausziehen, z.B. mit einer Zange, und vom Bambus getrennt zu entsorgen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

ecobamboo

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Die Marke ecobamboo aus Polen hat sich ganz auf umweltfreundiche Artikel wie Zahnbürsten, Wattestäbchen und Strohhalme spezialisiert. Anders als Hydrophil und woobamboo setzt man hier ausschließlich auf biologisch abbaubare Materialien, einschließlich der Borsten und Folien-Verpackung. Für die Entsorgung in der Biotonne und Kompostierung sind sie dennoch nicht geeignet, weil die Zersetzungsdauer deutlich mehr als die geforderten 8-12 Wochen beträgt.

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Materialien Griff: 100 % Bambus, geklebt aus mehreren Schichten, Informationen zum Klebstoff liegen jedoch nicht vor

Borsten: Nylon 4 ohne BPA, eine als biologisch abbaubar beworbene Nylon-Variante

Gesundheit und Hygiene Griff aus Bambus mit leicht antibakteriellen Eigenschaften. Für die Borsten kommt wie bei konventionellen Plastikzahnbürsten Nylon zum Einsatz, immerhin aber ohne den Zusatz von Bisphenol A (BPA), dessen Aufnahme in den Organismus mit zahlreichen Krankheiten in Verbindung gebracht wird.
Handhabung Bei unserer Bürste ist der Griff besonders ergonomisch geformt und leicht geschwungen. Im Internet sind jedoch auch Bürsten mit geraden Griffen erhältlich. Es kann zwischen verschiedenen Härtegraden gewählt werden, Kinderbürsten gibt es jedoch nicht.
Verpackung Die Bürsten werden einzeln verpackt im Karton aus 100 % Recyclingmaterial geliefert, jedoch in einer zusätzlichen Umhüllung aus Bio-Plastikfolie (aus Maisstärke).
Entsorgung Der Griff ist vollständig biologisch abbaubar und für Komposthaufen bzw. Biotonne geeignet. Laut Herstellerangabe sind die Borsten ebenfalls biologisch abbaubar. Eine entsprechende Zertifizierung konnten wir jedoch nicht entdecken, weshalb die getrennte Entsorgung der herausgezogenen Borsten im Restmüll erwogen werden sollte.

SIDCO

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Die SIDCO GmbH handelt mit einer ganzen Reihe von Haushaltsartikeln, unter anderem mit Bambuszahnbürsten. Dies sind anscheinend gelabelte Produkte eines Drittherstellers, für nähere Auskünfte stand der Anbieter leider nicht zur Verfügung. Es sind verschiedene Zahnbürsten-Typen der Marke SIDCO erhältlich, wir haben uns lediglich das Produkt mit Borsten aus Bambusviskose näher angesehen.

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Materialien Griff: 100 % Bambus (aus einem Stück)

Borsten: Bambusviskose, als biologisch abbaubar beworben, jedoch ohne Zertifizierung

Gesundheit und Hygiene Griff aus Bambus mit leicht antibakteriellen Eigenschaften. Borsten aus Bambusviskose, einem auf der Grundlage von Bambus gewonnenen Bio-Kunststoff.
Handhabung Der Griff ist flach und gerade, unterschiedliche Härtegrade oder Größen gibt es nicht. Uns erreichten Berichte, nach denen bei manchen Bürsten die Borstenbüschel samt Metallklammer nach einiger Zeit herausfallen und das Zahnfleisch verletzen können. Auch in den Reviews verschiedener Shops wird auf kurze Haltbarkeit hingewiesen, unsere Bürste hat jedoch bisher tapfer durchgehalten.
Verpackung Die Bürsten werden einzeln verpackt im Recycling-Karton geliefert und sind zusätzlich in einer Art beschichtetem Zellstoff umhüllt.
Entsorgung Sowohl Griff als auch Borsten sind laut Anbieter vollständig biologisch abbaubar. Mangels entsprechender Zertifizierung ist jedoch auch hier die getrennte Entsorgung der herausgezogenen Borsten in der Restmülltonne empfehlenswert.
Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

Mehr Details zum Buch 

Bürstenhaus Redecker

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Beim Bürstenhaus Redecker beschäftigt man sich seit 1935 mit Bürsten aller Art, auch Zahnbürsten aus Naturmaterial gehören zum Programm. Sie sind die einzigen Zahnbürsten in unserem Vergleich, die aus Tiererzeugnissen hergestellt sind (Schweineborsten).

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Materialien Griff: gewachstes Buchenholz

Borsten: Schweineborste, mehrfach gekocht

Gesundheit und Hygiene Den tierischen Ursprung der Borsten erkennt man schon am Geruch, der sich leider im feuchten Zustand und nach der Benutzung noch intensiviert. Inwiefern eine dauerhaft geringe Keimbelastung der Bürste möglich ist, ist deshalb unklar. Aus diesem Grund sollte bei Verwendung dieser Bürste ganz besonders auf gute Lüftung und rasches Trocknen nach der Benutzung geachtet werden.
Handhabung Der Griff ist flach und gerade, die Borsten sind im Vergleich eher weich, unterschiedliche Härtegrade gibt es nicht, jedoch zwei unterschiedliche Größen für Kinder und Erwachsene.
Verpackung Bei unserer Test-Bürste, die uns im Luftpolsterumschlag erreichte, war lediglich der Borstenkopf mit Plastikfolie umhüllt.
Entsorgung Aussagen zur Entsorgung macht der Hersteller nicht. Aufgrund der verwendeten Materialien ist aber von einer vollständigen biologischen Abbaubarkeit auszugehen.

Hinweise zu den Materialien

Bambusgriff:

Das Material Bambus besitzt von Natur aus leicht antibakterielle Eigenschaften und hemmt eine Besiedlung mit Keimen. Anders als Plastikzahnbürsten federn Zahnbürsten mit Bambus- bzw. Holzgriff fast gar nicht.

Aufbewahrung:

Die Bürsten sollten nach jeder Benutzung immer gut trocknen, um der Vermehrung von Keimen vorzubeugen. Es wird deshalb empfohlen, sie frei abzulegen und nicht etwa in den Zahnputzbecher zu stellen.

Unser Fazit: Die beste Bürste gibt es nicht

Sämtliche Zahnbürsten im Vergleich stellen einen guten Schritt in die richtige Richtung dar und leisten einen wertvollen Beitrag zur Vermeidung von Plastikmüll. Wer jedoch eine zu einhundert Prozent biologisch abbaubare, ökologische und nachhaltige Zahnbürste sucht, wird enttäuscht. Keines der von uns getesteten Produkte inkl. Verpackung war vollständig plastikfrei und verfügte über eine Zertifizierung der biologischen Abbaubarkeit. Doch auch so wird mit Bambuszahnbürste das Müllproblem schon um ein ganzes Stück verringert, weil der Griff bei allen Modellen vollständig abbaubar ist.

Hinsichtlich Ergonomie und Brauchbarkeit machen sämtliche Bürsten einen guten Eindruck. Größe, Form und Härtegrad sind Geschmackssache und die notwendige Auswahl ist gegeben. Alle Kunststoffborsten behielten auch nach mehrmaliger Beanspruchung ihre Flexibilität, so wie es bei konventionellen Plastikbürsten der Fall ist. Lediglich beim Modell von redecker mit Naturborsten verformen sich die Borsten recht schnell, außerdem lässt der Geruch nach der Benutzung auf eine raschere Keimbelastung schließen, als dies bei den Bambusmodellen mit Kunststoffborsten der Fall ist.

Zähne putzen ohne Kunststoff? Geht das? Wir haben Zahnbürsten aus Bambus und Buchenholz getestet und verglichen. Hier das Ergebnis.

Hast du vielleicht eine ganz andere Zahnbürste aus alternativen Materialien in Gebrauch, oder hast du andere Erfahrungen gemacht als wir? Wie immer freuen wir uns über Ergänzungen und Anregungen in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(112 Bewertungen)

41 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ich hab mir jetz auch so eine Bambuszahnbürste gekauft dachte als Super Öko mit Rucksack, Stoffbeuteln, wiederverwendbaren Coffee to go Becher, waschbaren Obstbeuteln und neueste Beute eine Trinkflasche aus Glas könnte ich das mal ausprobieren.
    Es ist einfach scheusslich komme mir vor als hätt ich nen Baumstamm im Mund und habe das Gefühl ich hau mir damit die Zähne eher zam. Ich glaub das lass ich in Zukunft. 😀 der Mega Super Öko muss ich ja nicht sein.
    Ein grösseres Problem als weggeworfene Plastikzahnbürsten sind diese Trottel die den Müll auf die Gehsteige schmeissen obwohl da alle paar Meter ein Mistkübel ist. Und die immer noch stur Plastiksackerl Verwender 😠
    Und das soviel essen immernoch weggeworfen wird darum sollte man sich kümmern.
    Flauschigste Öko Grüsse

    Antworten
  2. Kann jemand was über die ecopura® Bambus Zahnbürsten sagen? Angeblich die meistverkauften 2018 lt. [kommerziellen Link entfernt] ich würde die gerne nicht bei Amazon bestellen, der Bioladen sagte er kann die nicht bestellen, also wo offline kaufen?

    Antworten
    • Hallo Marla, leider können wir das nicht beantworten. Aber vielleicht weiß ja ein Leser oder eine Leserin mehr. Liebe Grüße Sylvia

  3. Vielen Dank für diese tolle Übersicht! Ich nutze auch die Zahnbürste von Hydrophil seit einiger Zeit, und als ich heute erneut eine kaufte, taten sich zwei Fragen auf:
    Mich würde interessieren, ob es recyclebare bzw. Holz-/Bambuszahnbürsten gibt, bei denen man lediglich denen man lediglich den Bürstenkopf austauscht. Denn mir tut es ehrlich gesagt auch jedesmal Leid, dieses schöne Holzding wegzuwerfen.
    Zweitens frage ich mich, wie umweltfreundlich und inwiefern besser die Herstellung solcher Zahnbürsten generell und im Vergleich zu Plastikzahnbürsten ist?

    Antworten
  4. Alverde bietet jetzt auch eine Zahnbürste komplett aus Buche an. Die Transportwege sind kürzer als von den Bambuszahnbütsten und die Verpackung besteht nur aus Pappe. Ich finde sie nur etwas ungewöhnt und globig. Aber vielleicht wird sie in der Form ja noch weiterentwickelt.

    Ich habe mir überlegt, dass es eigentlich zu schade ist die Zahnbürste zu entsorgen. Ich möchte mal ausprobieren den Kopf abzusägen und sie dann als Pflanzenbeschriftung im Garten zu verwenden. So wird das wertvolle Buchenholz nicht sofort nach 2 Monaten entsorgt. Habt ihr noch eine andere Idee einer weiterverwendend? Liebe Grüße Anna

    Antworten
  5. Alverde bietet jetzt auch eine Zahnbürste komplett aus Buche an. Die Transportwege sind kürzer als von den Bambuszahnbütsten und die Verpackung besteht nur aus Pappe. Ich finde sie nur etwas ungewöhnt und globig. Aber vielleicht wird sie in der Form ja noch weiterentwickelt.

    Ich habe mir überlegt, dass es eigentlich zu schade ist die Zahnbürste zu entsorgen. Ich möchte mal ausprobieren den Kopf abzusägen und sie dann als Pflanzenbeschriftung im Garten zu verwenden. So wird das wertvolle Buchenholz nicht sofort nach 2 Monaten entsorgt. Habt ihr noch eine andere Idee einer weiterverwendend? Liebe Grüße Anna

    Antworten
  6. Mat Oh Schade

    Hatte mir eine HumbleBrush geholt also auch eine Bambuszahnbürste 2 Tage benutzt und schon gefrustet denn die Fasern sind jetzt so rau das 3 Minunten Zähneputzen undenkbar sind! – Mir brennt die Fre**e

    Antworten
  7. Bin gerade zufällig auf diesen interessanten Beitrag gestossen. Was mir jedoch ungemein unangenehm aufstösst ist der Hinweis, dass dem Nylon kein Bisphenol A zugesetzt ist. Nylon wird generell kein BPA zugesetzt, diese Problematik galt vor über 20 Jahren für Trinkflaschen aus Polycarbonat. Das klingt für mich nach der anschürung von irrationalen Ängsten vor konventionellen Kunststoffen. Heutzutage braucht man sich keine Gedanken mehr über BPA in Kunststoffen machen, die mit Nahrungsmitteln bzw. dem Körper in Kontakt kommen.

    Antworten
  8. Ich habe die Bambuszahnbürste von Hydrophil, bin aber nicht zufrieden. Ich habe sie ausgewählt, weil ich in der Nähe des Herstellers in Hamburg wohne und dachte, das ist ja sogar fast regional. Das Problem könnte der Hersteller sogar ganz leicht lösen. Die Zahnbürste ist ja am Griff mit einer Farbe lackiert. Er müsste diese Lackierung nur bis zu den Borsten ausweiten, denn ich mag das Gefühl von dem großporigen Bambus an meinem Mund gar nicht. Mit der Lackierung wäre sie glatter.

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Jessica, das Problem ist uns und anderen Lesern bei Bambuszahnbürsten auch schon aufgestoßen. Eine einfache Lösung besteht darin, den Bürstenschaft mit pflanzlichem Wachs (z.B. Bienenwachs) einzureiben und so zu versiegeln. Wenn man die Bürste anschließend noch unter heißem Wasser oder mittels Reibung erwärmt, dringt das Wachs in die Poren ein, wodurch die Oberfläche quasi wasserdicht wird und nicht mehr so an der Mundschleimhaut klebt. Liebe Grüße!

  9. Ich benutze reine Bambuszahnbürste von „Baumfrei“. Borsten und Griff aus Bambus. Ist angenehm in Hand und Mund, in Papier verpackt, gibt´ s im 12er Pack und hält gut. Preis etwa bei gut 3 Euro pro Stück.

    Solange sie noch gut putzt, kann man sie sicher mal mit kochendem Wasser keimfrei machen, denke ich. Aber Babmus ist leicht antiseptisch. Dies kann man noch verbessern, wenn man mit Kokosöl oder Schwarzkümmelöl putzt, diese Öle sind ja auch sehr gut für den Mund.

    Ich habe nur gute Erfahrung mit dem Kauf gemacht.

    China ist natürlich generell ein Problem, das stimmt leider. Nichts nachprüfbar und weiter Weg. Das ist eindeutig ein Nachteil.

    Antworten
  10. moinSn!

    chabe die hydrophil ausprobiert.
    zugegeben, ich war von vornherein neugierig, aber skeptisch…
    zwei mal und ende!
    1. die borsten haben nach zweimaliger verwendung bereits deutliche gebrauchspuren.
    2. der schlanke, jedoch nicht besonders fein gearbeitete hals der bürste
    hat mir aufgrund des offenporigen materials nach eben nur zweimaligem gebrauch die mundwinkel aufgescheuert.
    aus den beiden gründen halte ich die bürste für eine fehlkonstruktion.
    es gibt dichte, heimische hölzer, die in qualität an knochen oder elfenbein heranreichen.
    3.ferner ist es mir ein absolutes rätsel, was an einem produkt aus china, wegen des transports (container?) ökologisch sein soll…
    4. der preis – relativ zum gebrauchswert… :·(

    sauborsten habe ich einmal mit montebianco probiert: ekelhaft!
    schmeckt nach vergammeltem fleisch…

    mein standart ist seit jahren die montebianco mit nylon.
    ein bürstenkopf hält bei mir 10 tage – danach hat auch diese bürste unumkehrbar ihre punkfrisur erhalten =·)

    Antworten
  11. Vielen Dank für den Überblick. Ich hatte zu Beginn eine Bürste von Hydrophil. Die fand ich auch ganz ok. Allerdings war mir der runde Griff immer ein wenig zu klobig. Zuletzt hatte ich mir die Zahnbürsten von Ecomonkey bestellt und bisher gefallen mir diese ziemlich gut. Liegen meiner Meinung nach besser in der Hand. Aber das ist natürlich subjektiv. Außerdem hat mir noch gut gefallen, dass die Firma einen Teil spendet und damit Projekte zur Aufforstung unterstützt.

    Antworten
  12. Jörg Schneider

    Wow! Ihr habt Euch mit dem Thema wirklich intensiv beschäftigt. Mega gut.
    Wir verweisen noch auf die Bambus Zahnbürsten von den Nature Nerds:

    https://naturenerds.de/nachhaltige-bambus-zahnbuerste/

    Da gibt es auch eine witzige Variante: Schlundputze und Co.
    Trifft vielleicht auch einen andere Zielgruppe.

    Echt super, dass sich jetzt jeder eine passende nachhaltige Zahnbürste aussuchen kann. Hängt ja oft vom Kopf und der Borstenform ab ob einem die Zahnbürste gefällt.

    Super Beitrag, weiter so.

    Liebste Grüße

    Jojo und Jezz

    Antworten
  13. Hier gibt es nochmal eine Bambus-Bürste mit Bambusviskose-Borsten: https://www.bambudent.de/

    Antworten
  14. Loreen Meyer

    Wie oft sollte man eine solche Zahnbürste denn wechseln? Aus Hygienegründen wird ja empfohlen „normale“ Zahnbürsten ein Mal im Monat zu wechseln. Könnte man sie zum desinfizieren vielleicht mit kochendem Wasser übergießen?

    Abgesehen davon würde ich empfehlen, in eurer Umgebung nach verpackungslosen Supermärkten zu suchen, da diese meist auch Bambuszahnbürsten verkaufen und man sich so den Versand spart (Geld & CO2) :)

    Antworten
    • Liebe Loreen, die Empfehlung, einmal im Monat die Bürste zu wechseln, macht durchaus auch bei Nylonborsten Sinn. Bei anderen Borsten kannst du dich im Zweifelsfall auch immer gut an die Hersteller wenden – das betrifft auch deinen Vorschlag mit kochendem Wasser, denn nicht jedes Material ist so hitzebeständig. In jedem Fall empfiehlt es sich, die Bürste zu wechseln, wenn die Borsten schon verbogen sind. Ich hoffe, ich konnte dir damit weiterhelfen. Liebe Grüße, Elia

    • „Normale“ Zahnbürsten sollten alle 2 Monate gewechselt werden oder wenn die Filamente verbogen sind und am Bürstenkopf herausstehen. Generell sind „Borsten“ /Filamente aus Nylon zu bevorzugen. (Hygiene!)
      Alles andere ist unsinnig und veraltet. Nicht umsonst gibt es von allen Herstellern nur Nylon / Dupont Filamente.

    • smarticular.net

      Inzwischen gibt es immer mehr Hersteller, die andere Materialien als Nylon verwenden und so zeigen, dass es auch ohne dieses Plastik möglich ist, gute Zahnbürsten herzustellen, ohne Probleme mit der Hygiene :-) Liebe Grüße

  15. Kris Pribicevic

    Bin auch ein Fan der Bambus Zahnbürsten und nutze die schon seit längerem. Wirklich mal was anderes. Die Zahnbürsten die ich kaufe sind die von Bambuo.

    https://bambuo.de/bambus-zahnbuerste

    Die Bürsten halten ca. 3Monate und die Bürste liegt sehr gut in der Hand. Kann ich nur empfehlen.

    Antworten
  16. Christina Herbst

    Ich hab einen ziemlich neuen Anbieter gefunden, denn ich in den nächsten Tagen mal testen möchte: https://www.bambusliebe.de/shop

    Antworten
  17. Es gibt noch eine Zahnbürste von Santulan – Stiel aus Bambus, Borsten aus BPA-freien Nylon – gleiche Eigenschaften wie schon oben benannt! Ich persönlich verwende gar keine manuelle Zahnbürste mehr, sondern reinige meine Zähne mit intensivem Ölziehen (morgens und abends), Verzicht auf Zucker und andere schädliche Zusätze im Essen – sowie nach jeder Mahlzeit den Mund mit frischem Wasser spülen – das neutralisiert den PH Wert im Mund und Rachenraum! Das Handhaben von manuellen Zahnbürsten will gelernt sein und muss konsequent befolgt werden, wie IMMER – von ROT (Zahnfleisch) nach WEISS (Zähne) putzen um das „absägen“ von Zahnhälsen vorzubeugen! Ich persönlich verwende eine E-Zahnbürste auch mit BPA-freien Borsten und reinige die Bürste in einem heissen Wasserbad. Hierbei werden alle Bakterien abgetötet. Dazu benütze ich die wunderbare ZahnPolish von YO! Natur – mein Zahnarzt ist auf jeden Fall sehr zufrieden. Weil ich keine Beläge mehr habe. Die Beläge sind das tückische am kranken der Zähne!

    Antworten
  18. was haltet ihr davon die Bambus Zahnbürste von http://www.baumfrei.de mal mit in einen Test aufzunehmen. Die sind für mich die derzeit nachhaltigsten im deutschsprachigen Markt. Spannend auch, dass sie europaweit nur für einen kleinen Aufpreis versenden. Der Versand ist zudem PLASTIKFREI, was ich sehr begrüße!

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Auf der Webseiten findet man leider keinerlei Infos dazu, wo und unter welchen Bedingungen die Bürsten hergestellt werden. Dafür kann man die gleichen Bürsten (sogar in der gleichen Verpackung) preiswerter direkt in China bestellen: http://de.aliexpress.com/store/product/200-pcs-lot-best-selling-Wholesale-green-biodegradable-bamboo-handle-toothbrush-Beige-bamboo-charcoal-bristle-Free/1760962_32652482344.html
      Weil auch dort nichts zu Schadstofffreiheit, Herstellellung usw. zu erfahren ist, passen die Bürsten leider nicht in den Vergleich.

    • Hallo Manuel, vielen Dank für deine Ergänzung, die kenne wir noch nicht, müssen wir mal ausprobieren. Viele Grüße!

    • andrea horn

      Hallo,

      von einer Bestellung bei Baumfrei möchte ich dringend abraten. Ist das Geld erst überwiesen hört man nichts mehr von der Pia. Anfragen und Nachfragen bleiben unbeantortet. Mehr wie Werbung machen damit Geld in die Kasse kommt kann die Frau nicht. Scheint ein Webshop zu sein der nur auf Betrug basiert und Kunden prellt.

      Lieber die Alternativen nutzen und entspannt auf Rechnung oder Nachnahme bestellen.

      Bin übrigens nicht alleine mit diesem Problem.
      LG Andrea.

    • Stephanie

      Ich bestelle regelmäßig bei Pia von Baumfrei. In weniger als 5 Tagen waren die Zahnbürsten bei mir. Für meine Kinder und mich die beste Zahnbürste.

  19. Patricia Hennig

    Wir benutzen die hydrophil Zahnbürsten. Wir wollen keine anderen mehr. Auch unsere drei Kinder putzen damit gerne ihre Zähne.

    Antworten
  20. http://www.baumfrei.de/produkte/#cc-m-product-12786387433

    selbst gestestet habe ich diese Zahnbürste jedoch nicht!! nur kürzlich im Internet gefunden!! ;)

    Antworten
    • andrea horn

      Siehe meinen Beitrag oben… Bei Baumfrei nichts bestellen… spart Nerven

      LG Andrea

    • Stephanie

      Baumfrei Zahnbürsten sind super. Wir sind sehr zufrieden.

  21. Ich bestelle unsere Bambuszahnbürsten immer bei http://www.baumfrei.de und bin superzufrieden. Die Borsten sind aus Bambusviskose – und die Bürsten halten selbst bei meiner kleinen Tochter (die gerne mal etwas drauf rumkaut…) locker 2,5 Monate.
    Eine einzelne Bürste kostet 4,99€. Wer jedoch wie wir gleich mehrere auf einmal bestellt, bekommt sie schon ab 2,90€. Auch super: Die Verpackung ist komplett plastikfrei und der Versand ist innerhalb Deutschlands kostenlos.

    Antworten
  22. Ich finde es etwas verwirrend, dass die Versandkosten nicht ganz klar vom Produktpreis getrennt sind, da man einige auch im Laden kaufen kann. Es ist dann schwer zu sagen welche die billigste oder teuerste ist.
    Zusätzlich zum ökologischen Nutzen wie auch immer muss man auch erwähnen, dass eigentlich alle Bambuszahnbürsten sehr viel schöner sind als jegliche Plastikzahnbürste.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Damit hast du recht, es ist etwas verwirrend. Leider sind nicht alle Bürsten in Ladengeschäften erhältlich (und wenn dann womöglich auch noch zu unterschiedlichen Preisen). Andererseits rechnen manche Versandanbieter den Versand in den Stückpreis mit ein, andere weisen ihn separat mit aus. Die gewählte Darstellung (mit und ohne Versandkosten, sofern vorhanden) ist der Versuch, einen möglichst fairen Vergleich hinzubekommen. Schön sind sie wirklich, das stimmt! Darf ich fragen, welches Modell du verwendest?

  23. Anne Sellmann

    ich habe eine Seite gefunden, anscheinend 100 % plastikfreie SWAK Zahnbürste, die habe ich auf http://www.monomeer.de gefunden. Noch nicht probiert, da ich gerade Hydrophil zur Hand habe und noch nicht ausgenutzt ist ;)

    Antworten
    • Anne Sellmann

      Sorry, hier geht nur um Bambuszahnbürsten. SWAK haben sie schon in anderem Beitrag erwähnt. :o

  24. Ecobamboo hab ich nicht verwendet, weil sie in diversen Gruppen auf facebook sehr intensiv Werbung gemacht haben und auf Kommentare oder (kritische) Fragen aggressiv reagiert haben. Teilweise wurden Posts und Kommentare gelöscht.
    Ich habe mir die Zahnbürste von sidco gekauft, ich finde sie ganz okay. Der Bürstenkopf ist mMn zu groß, aber das ist Geschmackssache. Eine Zahnbürste hat bei mir ca. so lange gehalten wie eine herkömmliche aus Plastik (ca. 2 Monate).

    Antworten
  25. beutze ich die Ecobamboo schon lang und bin ich total zufrieden :)

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.