11 Anwendungen für Soda – dieses Mittel gehört in jeden Haushalt

Soda ist ein extrem effektives Reinigungsmittel. Sie verstärkt die Wirkung handelsüblicher Reiniger und mit ihr kannst du eigenen Reiniger herstellen.

Soda sollte in jedem Haushalt vorhanden sein. Es ein einfaches aber extrem effektives Reinigungsmittel. Mit Soda kannst du die Wirkung handelsüblicher Reinigungsmittel bei Bedarf verstärken und sogar deine eigenen Reinigungsprodukte herstellen.

Dies ist oft günstiger und durch die kontrollierte Dosierung besser für Umwelt und Gesundheit.

Was ist Soda und wo bekomme ich es

Die chemische Bezeichnung dieses natürlich vorkommenden Salzes lautet Natriumkarbonat, es ist eng mit Natron verwandt. Allerdings gibt es ein paar Unterschiede zwischen Natron und Soda, sowohl in den Eigenschaften als auch der Anwendung.

In Deutschland ist Soda meist als “Reine Soda” oder “Waschsoda” in Pulverform erhältlich. Die gängisten Marken sind Purux, Holste und Heitmann. Das Pulver sollte trocken gelagert werden, da es zusammen mit Wasser leicht Kristallsoda bildet.

Soda: Was ist das und wo bekomme ich das? Was ist der Unterschied zwischen Waschsoda, Reine Soda oder Kristallsoda? Worauf sollte ich beim Bestellen achten?

Es gibt aber auch Kristallsoda direkt zu kaufen, dies ist laut unseren Lesern besonders in Österreich stark verbreitet.

Wenn du diese Variante verwendest, sollte die Mengenangabe im Rezept angepasst werden. Laut Holste entsprechen 500g reines Soda (kalzinierte Soda) 1300g Kristallsoda (siehe oben, Kristallsoda enthält gebundenes Wasser). Darüber hinaus solltest du darauf achten, das Kristallsoda kühl und in verschlossenen Behältern zu lagern. Kristallsoda darf auch nicht frühzeitig mit Säuren wie zum Beispiel Zitronensäure in Kontakt kommen, da sonst die gewünschte Reaktion vorzeitig einsetzt.

Mehr Informationen zum Einkauf von Soda und anderen gängigen Zutaten für smarticuler-Rezepte findest du hier.

11 Anwendungen für Soda

Soda findet für viele Hausmittel-Rezepte zum Reinigen und Waschen Anwendung. Hier nun eine Zusammenfassung der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten:

1. Flüssiges Biowaschmittel mit Soda und Kernseife herstellen

Eines unser Lieblingsrezepte ist das selbstgemachte Biowaschmittel. Alle paar Wochen holen wir Soda aus dem Schrank und reiben die Kernseife, um unser eigenes Flüssigwaschmittel herzustellen. Es ist sehr günstig, wäscht tadellos und schont die Umwelt!

2. Waschpulver aus Soda, Kernseife und Zitronensäure

Wenn dein Waschmittel etwas schneller herzustellen sein soll, dann probiere dieses Rezept für selbstgemachtes Waschpulver. Es ist effektiv, spart viel Geld und schont die Umwelt.

Waschmittel ist so einfach herzustellen, dass ich mich manchmal frage, warum Leute es überhaupt noch kaufen! Hier mein Rezept: schnell, einfach, günstig!

3. Spülmittel für den Geschirrspüler aus Soda, Natron und Zitronensäure

Auch für den Geschirrspüler lässt sich schnell ein hervorragendes Waschpulver mischen. Hierfür benötigst du die klassischen Hausmittel Soda, Natron und Zitronensäure, zusammen mit etwas Meersalz.

Waschsoda nachhaltig online kaufen

4. Geschirrspülmittel geht auch mit Soda

Wenn du dein Geschirr per Hand wäscht, haben wir auch ein Rezept für Geschirrspülmittel für dich. Dieses funktioniert sowohl mit Soda als auch mit Flüssigseife. Bei diesem Rezept solltest du die Soda-Variante aber nur für sehr hartnäckige Verschmutzungen verwenden, denn Soda entfettet die Haut recht stark, oder auf Gummihandschuhe zurückgreifen.

5. Verstopfte Abflüsse mit Soda und Essig reinigen

Soda ist in Kombination mit Essig eines der effektivsten und vor allem günstigsten Hausmittel gegen verstopfte Abflüsse.

Dies empfiehlt sich nicht nur bei verstopften Ausflüssen. Auch gegen üble Gerüche aus dem Abfluss hilft etwas Soda sehr schnell.

6. Schweißgeruch aus Baumwoll-T-Shirts entfernen

Hast du auch das Problem, dass deine T-Shirts aus Baumwolle selbst nach mehrmaligem Waschen noch nach Schweiß riechen? Die hartnäckigen Bakterien, die diesen Schweiß verursachen, beseitigst du effektiv mit Soda.

Statt Waschmittel: Mit einfachem Tafelessig kannst du genauso gut die Wäsche waschen - textilschonend, umweltfreundlich und preiswert.

7. Fett und Angebranntes in Töpfen und Pfannen mühelos entfernen

Hartnäckige Verkrustungen in Töpfen und Pfannen lassen sich mühelos entfernen, indem du eine Sodalösung (ca. 1 Esslöffel Soda je Liter Wasser) hinzugibst und die Lösung aufkochst. Anschließend stehen lassen, bis sich die Verkrustungen mit einem Schwamm abwischen lassen.

Backformen und Bleche kannst du genauso reinigen: Mit heißer Lösung übergießen, einwirken lassen und anschließend putzen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

8. Einmachgläser desinfizieren

Bevor du Marmelade, Aufstriche oder Obst einkochst, solltest du die Gläser desinfizieren, damit das Einmachgut lange haltbar ist. Dazu die Gläser mit heißer Sodalösung (1 TL je Liter Wasser) waschen und danach mit heißem Wasser ausspülen.

9. Kalkreste von Blumentöpfen entfernen

Oft sammeln sich an Blumentöpfen aus Ton hässliche Kalkablagerungen an. Diese kannst du mit einem warmen Sodabad leicht lösen. Gib dafür ungefähr einen Teelöffel Soda je Liter in das Bad und lasse die Tontöpfe ein paar Stunden im Bad.

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

Mehr Details zum Buch 

10. pH-Wert anpassen

Um den Einsatz von Chemikalien im Swimmingpool zu minimieren, hilft es den pH-Wert zwischen 7,0 und 7,4 zu halten. Das Feinjustieren des pH-Werts ist einfach mit Essig und Soda machbar.

11. Basenbäder selber machen

Genau wie im Pool, kann Soda auch den pH-Wert des Badewassers angepasst werden. Viele herkömmliche Badezusätze nutzen Natron und Soda, um ein pflegendes und entgiftendes Basenbad herzustellen. Wie du eine preiswerte Alternative selber herstellst, erfährst du hier.

Was ist bei der Verwendung zu beachten

Soda reizt die Haut, Augen und Atemwege. Wenn du reine Soda verwendest, staubt das Pulver leicht. Deswegen ist besondere Vorsicht geboten. Vermeide das Einatmen, Augenkontakt und übermäßigen Hautkontakt. Im Zweifel solltest du zur Sicherheit Gummihandschuhe tragen.

Auch wenn Soda hervorragend für Haushaltsreiniger geeignet ist, solltest du es nicht auf aluminiumhaltigen Oberflächen anwenden. Soda ist außerdem nicht geeignet für tierische Fasern wie Wolle und Seide, da es die Fasern aufquellen lässt. Als Alternative, schau dir dieses Rezept für Feines und Wolle an.

Wofür verwendest du Soda noch? Teile deine Erfahrungen in den Kommentaren!

Viele weitere Anwendungen und Rezepte für Soda und vier weitere Hausmittel findest du auch in unserem Buch:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Weiterführende Informationen

Wenn du von Soda fasziniert bist, dann sieh dir auch unsere Beiträge zu Natron, Zitronensäure und Essig an, drei weiteren, unverzichtbaren Hausmitteln:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(1490 Bewertungen)

38 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Wie sieht es aus mit Holzfußboden, Eiche Natur, habe ein paar Fettflecke drauf. Kann ich da auch mit verdünnten Soda ran.

    Antworten
  2. Tina Marten

    Hallo, habe zwei Fragen zu Soda. Ausreichend verdünnt ist es harmlos, wieviel ist ausreichend? Und eine Dosis von 120g ist tödlich, ist damit die Alkalose gemeint? Oder ab welcher Dosis besteht die Gefahr für die Alkalose?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Tina,
      Soda (E500i) ist unter anderem ein Lebensmittelzusatzstoff zugelassen, zum Beispiel als Säureregulator. Prinzipiell ist es nicht sinnvoll, das Pulver pur zu essen, und man könnte es auch gar nicht (genau wie man ohne „Zwang“ auch keinen ganzen Löffel Salz essen könnte). Die genannte „tödliche Dosis“ ist daher eher theoretischer Natur, die genauen medizinischen Auswirkungen können wir dir leider auch nicht benennen.
      Bei der Frage, wie stark Soda verdünnt werden müsste um harmlos zu sein, kann man sich womöglich am pH-Wert orientieren. Eine gesättigte Lösung hat einen ziemlich hohen pH-Wert von circa 11,5. Die EU-Trinkwasserrichtlinie erlaubt einen Trinkwasser-pH-Wert bis circa 8,5. So weit müsste man die Lösung wohl verdünnen, damit sie – nach dieser Richtlinie – als vollkommen harmlos gilt.
      Alles höchst theoretisch, denn wie schon erwähnt ist Soda ja normalerweise nicht zum Essen da.
      Liebe Grüße

  3. Marion Houben-Germies

    Hallo, ich habe früher Soda schon zum Einweichen der Stoffwindeln meiner Kinder benutzt. Aber eigentlich frage ich mich, ob der Gebrauch von Soda nicht auch umweltschädlich ist? Soda ist auch eine Chemikalie und hat Einfluß auf unsere Gewässer und die Wasserreinigung in Kläranlagen…

    Antworten
    • Hallo Marion, du hast recht in großen Mengen bzw. unverdünnt können auch viele Hausmittel die Umwelt belasten. Da sie aber immer nur gering dosiert werden, sind sie sehr viel umweltfreundlicher als industrielle Produkte, die in der Regel eine ganze Liste chemischer und teilweise nur schwer biologisch abbaubarer Stoffe enthalten. Beim Waschen macht Soda das Wasser weicher, wodurch weniger Tenside notwendig sind. Auch das schon die Umwelt :-) Liebe Grüße Sylvia

  4. Durch die selbst gemachte Zahncreme mit Kurkuma haben meine Handtücher oft orangene Felcekn, die beim Waschen nur schwer raus gehen. Doch seit neuestem besprühen ich sie mit Sodalösung, wodurch sie zunächst rot werden, aber beim Waschen dann komplett verschwinden!

    Antworten
    • smarticular.net

      Eine tolle Idee – danke für diese schöne Ergänzung!
      Liebe Grüße

    • Karsten Decker

      So mache ich es auch mit senfflecken, klappt super

  5. Hallo,

    danke für die tollen Tipps. Ich habe eine Frage zum Soda und bin bislang nicht fündig geworden. Normalerweise nutze ich ca einmal die Woche in Wasser aufgelöstes Natron um unsere Babyflaschen gründlich zu reinigen. Könnte ich stattdessen auch Soda verwenden? Bislang habe ich mich nicht getraut es dafür zu verwenden.

    Danke und liebe Grüße
    Jasmin

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Jasmin,
      ja das geht, sofern das Fläschchen anschließend gründlich mit klarem Wasser gespült wird. Bei ausreichender Verdünnung mit Wasser ist Soda vollkommen harmlos. Aus diesem Grund ist es zum Beispiel auch als Lebensmittelzusatzstoff (Kürzel E 500i) zugelassen.
      Liebe Grüße

  6. In handelsüblichen Waschmittel ist Entkalker enthalten, was für die Lebensdauer der Waschmaschine nicht unerheblich ist. Würdet Ihr dem selbstgemachten Waschmittel Amdiosulfonsäure (nicht schädlich für die Maschine im Gegensatz zu Zitronensäure und Essig) hinzugegen, oder die Waschmaschine regelmäßig entkalken?

    Wie verhält es sich mit Sportbekleidung und Membrantextilien, kann man dafür das selbstgemachte Waschmittel auch verwenden?

    Danke Grüße, Marek

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Marek,
      du meinst bestimmt nicht Entkalker, sondern Wasserenthärter. Diese Aufgabe übernimmt im selbst gemachten Waschmittel das Soda. Bei sehr hartem Wasser kann man auch mehr Soda ins Waschmittelfach geben (am besten ausprobieren, die Dosierung lässt sich ja bei Bedarf jederzeit anpassen): https://www.smarticular.net/waschen-mit-wasch-soda-umweltbewusst/
      Andere Wasserenthärter wären vermutlich ebenso verwendbar, probiert haben wir es aber nicht.
      Für die zusätzliche Maschinenpflege verwenden wir einen Schuss Tafelessig anstelle des Weichspülers. Er sorgt dafür, dass Waschmittelrückstände und Kalk besser aus den Fasern ausgespült werden und macht die Wäsche weicher. Außerdem löst die milde Säure mit jedem Spülgang etwaige Kalkrückstände in der Maschine, sodass Ablagerungen gar nicht erst entstehen, auch ohne intensive Entkalkung. Wir und viele andere Leser verwenden Essig in dieser Form schon seit Jahren, teils übe 20 Jahre, ohne dass je irgendeine Maschine darunter gelitten hätte. Zwar wird oft (vor allem von Waschmittelherstellern) vor Essig gewarnt, jedoch ist die Konzentration der Säure, verdünnt in einer ganzen Maschinenladung Wasser, so gering, dass keinerlei Schäden zu befürchten sind.
      Auf die gleiche Weise funktioniert es auch mit Zitronensäure, die ebenfalls völlig unschädlich für die Waschmaschine ist, wenn man sie als Weichspüler-Ersatz verwendet. Beim Spülen wird das Wasser auch nicht erhitzt, so dass schwer lösliche Citrate nicht zu befürchten sind. Mehr dazu kannst du hier nachlesen: https://www.smarticular.net/weichspueler-selber-machen-einfach-preiswert-und-umweltschonend/
      Für Funktionstextilien und Membranen wie Gore-Tex sind selbst gemachte Waschmittel auf Basis von Kernseife oder Soda dagegen weniger geeignet, denn sie könnten die Funktion beeinträchtigen. Wie man sie trotzdem sinnvoll mit umweltfreundlichen Hausmitteln waschen kann, haben wir in einem eigenen Beitrag zusammengefasst: https://www.smarticular.net/sportkleidung-waschen-hausmittel-geruch-bakterien-essig/
      Liebe Grüße!

  7. Und noch eine super Anwendung von Soda: Entgrauen von Terrassenholz!
    Ich habe diesen Tipp auf ndr.de gelesen und ausprobiert:
    „ein paar Esslöffel Speisestärke in etwas lauwarmem Wasser anrühren – sonst gibt es Klümpchen. Dann fünf Liter lauwarmes Wasser in einen Topf geben, die Speisestärkemischung sowie etwa 100 Gramm Soda dazugeben. Das Ganze einmal aufkochen, damit die Speisestärke aufquillt. Den daraus entstandenen Brei kann man auch an Fassaden oder an Blumentöpfen auftragen, ohne dass er gleich wegläuft. Die Konsistenz sollte so etwa der von Tapetenleim entsprechen.
    Holzdielen mit dem Schrubber ‚einpinseln‘, 3 Stunden einwirken lassen (nicht eintrockenen lassen!), ggf, mit Wasser einsprühen und abschrubben. Noch mal einsprühen und nochmal abschrubben. Fertig mit einem klasse Ergebnis! Ersetzt teure Baumarkt-Chemie-Entgrauer!

    Antworten
  8. Karsten Decker

    Es gibt bei Drogeriemarkt Müller auch verflüssigtes Soda von Heitmann, was die Anwendung für Wäsche erleichtert

    Antworten
  9. Karsten Decker

    Waschsoda eignet sich auch zum Dekontaminieren von Schimmelsporen in Wäsche und auf Wänden. Einen Teelöffel in warmen Wasser auflösen (oder direkt ins Vorwaschfach der Maschine) und als Vorwaschmittel in der Waschmaschine benutzen. Da Sodarückstände in der Wäsche bei sensiblen Menschen Juckreiz erzeugen kann, nicht zu hoch dosieren, oder zusätzlichen Spülung wählen.

    Antworten
  10. Jutta Mai

    Wie bekomme ich Urinflecken vom Teppichboden? Einfach nur Soda auf den feuchten Teppich streuen oder eine Wassermischung mit Soda und Essig machen. Würde mich über einen Tipp freuen.

    Antworten
    • Hallo Jutta, frage am besten in unserer facebook-Gruppe nach, dort findest du viele hilfsbereite smarties, die dir sicher dabei weiterhelfen können: https://www.facebook.com/login/?next=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fgroups%2Fsmarticularlesertalk%2F Liebe Grüße!

    • Hallo Jutta,
      als Hundebesitzerin habe ich mich mit dieser Thematik auch beschäftigt. Es gibt da einige Mittel, die aber abhängig von Farbe oder Material unterschiedlich geeignet sind. Weißer Teppich ist ganz einfach mit Wasserstoffperoxid (3%Lösung) zu reinigen. Bei meinem bunten Wollteppich hat es sich bei sämtlichen Flecken, auch erbrochenem bewährt, ihn mit Natron zu bestäuben, einige Stunden oder besser einen Tag einwirken lassen und danach einfach absaugen. noch besser funktioniert diese Reinigung mit Borax aber bitte unbedingt an einer kleinen unauffälligen Stelle ausprobieren, denn all diese Mittel können zu hellen Flecken führen.

    • Hallo Gabi,
      die Wirkung von Natron zur Teppichreinigung kann ich nur bestätigen, unser Teppichreiniger, der mit Wasser (oder für eine noch stärkere Wirkung mit Essig) befeuchtet wird, basiert ebenfalls auf Natron :-) https://www.smarticular.net/teppich-reinigen-natron-backpulver-speisestaerke-essigwasser-salz/
      Liebe Grüße, Annette

  11. monika zihlmann

    Soda (Natriumkarbonat) ist relativ stark alkalisch, löst also Fett sehr gut. Allerdings wird es der Giftklasse 5 zugerechnet und ist wegen eines hohen pH-Werts nicht besonders umweltfreundlich.
    was nutzen selbstgemachte putzmittel, die hier als natürlich beschrieben werden, wenn sie zur giftklasse 5 zählen?

    Antworten
    • Hallo Monika, Soda reizt die Haut, Augen und Atemwege und muss daher entsprechend gekennzeichnet werden. Giftklasse 5 bedeutet, dass eine Einnahme von 2000 bis 5000 Milligramm pro Kilogramm (mg/kg) Körpergewicht bei 50 Prozent aller Versuchstiere zum Tod führen, ein Erwachsener müsste also 120 g Soda zu sich nehmen. Im Geschirrspüler und in der Waschmaschine baut es sich vollständig ab und ist daher für das Abwasser unbedenklich. Liebe Grüße!

  12. Maria-Hadassa

    Hats schon mal jemand Flecke aus einem Teppich entfernt? Mit Soda oder Natron? Ich bitte um Erfahrungsberichte.

    Antworten
    • versuch’s mal mit rasierschaum. (billigste dose steht immer griffbereit und funktioniert)

  13. Kann man statt Kernseife auch kokosseife zur Herstellung von Waschmittel verwenden?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo, was genau ist Kokosseife? Wichtig ist, dass es sich um eine reine Kernseife handelt (egal aus welchen Ausgangsfetten sie gemacht wurde). Im Gegensatz zu Handwaschseife, Naturseife usw. enthält Kernseife kein überschüssiges Fett mehr (Überfettung) und wenig bis gar kein Glyzerin, weil es durch den Herstellungsprozess abgeschieden wurde. Fett (und vermutlich auch Glyzerin) würden nämlich die Waschwirkung beeinträchtigen. Vielleicht beantwortet das deine Frage :-)

  14. Seit einiger Zeit nutze ich Soda vermischt mit Neutralseife und Wasser für ziemlich alle Putzarbeiten im Haus. Einfach ne alte Sprühflasche nehmen, 1 gestrichener EL Soda und nen Schuss Neutralseife auf 500 ml Wasser, schütteln – fertig ?
    Hab aber prinzipiell fast überall (Küche, Bad und Waschküche) n Schraubglas mit Soda drin und ne Flasche Essig stehen. Mit dem selbstgemachten „Allesreiniger“ kann man so gut wie alles putzen und wo das nicht mehr hilft, einfach Soda und Essig kombinieren. Oder Zitronensäure, wirkt auch Wunder ?

    Antworten
    • Du hast Recht, das sind einfach ein paar unschlagbare Hausmittel, effektiv, sehr preiswert und viel natürlicher als die meisten komplexen Reiniger. Was für Neutralseife verwendest du?

  15. Soda und Natron ist das selbe -.-

    Antworten
  16. Satyam Kay Hart

    Soda – sehr gut im Putzwasser um Fliesen und Fliesenfugen sauber zu bekommen. Bei der eventuell höheren nowendigen Dosierung unbedingt Haushaltshandschuhe tragen und auf die Augen achten – Das gelöste Soda ist stark alkalisch!

    Antworten
    • Hallo,
      ich habe dunkle Fliesen in Holzoptik. Ich bekomme sie nicht „richtig sauber“. Wenn man gegen das Licht schaut, sieht es aus, als ob jm. drüber gelaufen ist.
      Ich habe schon viele Tipps aus dem Buch ausprobiert, aber diese Flecken bleiben.
      Könntest du mir mal bitte die genauen Messangaben nennen? Ich probiere deine Variante mal aus.
      VG Sonja

    • Satyam Kay Hart

      Hallo Sonja, mein Tipp zur Fliesenreinigung bezog sich auf ältere glasierte Keramik-Fliesen, die irgendwie mit einem „Fettschleier“ überzogen waren. Es war so stark, dass das normale Putzwasser abperlte…ausserdem die Fugen besonders Küche schon dunkelgrau waren.
      Die Frage bei Deinen Fliesen ist, woher diese Spuren kommen. Eventuell schon direkt nach der Verlegung vorhanden gewesen?

      Dann könnte auch Zementschleier sein, der nicht richtig entfernt wurde und Soda wäre nicht das richtige Reinigungsmittel.

      Hast Du glasierte Fliesen – ist bei Holzoptik wohl meist- dann kann das Waschsoda die Fliese bzw Glasur nicht angreifen.
      Bei unglasierten Feinssteinzeugfliesen, die meist imprägniert werden wäre ich mit Soda eher vorsichtig!

      Aber, da das „Reinungssoda“ im Drogeriemarkt sehr billig ist würde ich erstmal damit probieren – wie gesagt bei glasierten Fliesen kein Problem…
      Eventuell erstmal eine kleine Schüssel mit 3 Liter warmes Wasser und darein dann ca 3 oder ein paar mehr Esslöffel Waschsoda. Rühren, damit es sich gut auflöst
      Immer erst an kleinen Stellen probieren. Ein hohe Dosierung schadet meiner Ansicht nach nicht, wenn Du diese „Lauge“ nicht an lackierte Dinge bringst…also Vorsicht mit Möbeln. Gummihandschuhe an und Augen schützen!

      Nach der Behandlung mit Waschsoda die Flächen mit Putzlappen und klarem Wasser aufwischen – sonst gibts einen Schleier vom Soda.
      Später dann zur wöchentlichen normalen Reinigung der Fliesen in der Küche nehme ich dann ca 1 Esslöffel auf 10l warmes Wasser.

    • Vielen Dank für deine Antwort. Nach der Verlegung haben wir die Fliesen mit Dr. Schutz Inolit-Aktiv-Pulver gereinigt. Da war alles weg.

      Ich suche momentan Allternativen zu Plastikflaschen und Chemiekeulen.
      Aber irgendwie bekomme ich nur Schlieren drauf.

      Ich probiere einfach mal alles aus, was ich entdecke.

      VG Sonja

  17. Rita Bühler

    2 Fragen:
    1) Wie kann ich die Tipps per Mail abonnieren?
    Bitte an: rita.buehler@gmx.de.
    2) Wie kann ich den Text drucken, ohne dass das Textfeld: Die besten Tipps kostenlos per Email“ vorgeblendet wird?

    Antworten
  18. Edith Hofbauer

    verstopfte Abflüsse? Mit Soda kein Thema mehr, seit vielen Jahren angewendet…….

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.