Vergessenes Hausmittel Wasserstoffperoxid – 15 erstaunliche Anwendungen

Wusstest du, wie vielseitig Wasserstoffperoxid wirklich ist? Die wichtigsten Anwendungen vom Reinigen bis zur Hautpflege findest du hier. Alles zu H2O2!

Wahrscheinlich bewahrst du Wasserstoffperoxid in deinem Arzneimittelschrank oder Kosmetikbeutel auf. Oft wird es zum Desinfizieren von Wunden verwendet. Auch beim Friseur kommt die Verbindung aus Sauerstoff und Wasserstoff zum Einsatz, ist sie doch ein gängiges Mittel zum Aufhellen von Haaren.

Es gibt aber noch viele andere, erstaunliche Anwendungszwecke für dieses oft in Vergessenheit geratene Hausmittel. Einige stelle ich dir in diesem Beitrag vor.

Wasserstoffperoxid – allgemeine Informationen

Das Wasserstoffperoxid wird seit fast 200 Jahren hergestellt und ist ein altbekanntes Hausmittel, auch bekannt unter seiner chemischen Bezeichnung H2O2. Wie bei vielen einfachen Lösungen ist es im Laufe der Zeit immer mehr in Vergessenheit geraten, wie z.B. auch die Wundermittel Natron und Soda. Dabei ist es sehr effektiv, günstig und zeigt bei richtiger Verwendung keine Nebenwirkungen.

Verdünntes, dreiprozentiges Wasserstoffperoxid ist sehr preiswert in der Apotheke oder online erhältlich. Du sparst etwas Geld mit dem Kauf von höherprozentigen Lösungen, die du vor Anwendung selbst mit Wasser verdünnst.

Vorsicht: Auch wenn die Lösung nur 3-10% Wasserstoffperoxid beeinhaltet, gilt es doch, diese mit Respekt zu behandeln. Augenkontakt vermeiden, nicht konsumieren und bei Anwendung auf Körperstellen nur verdünnt, gezielt und nach Packungsbeilage anwenden! Bei höherprozentigen Lösungen Schutzkleidung wie Handschuhe und Brille nicht vergessen.

Wasserstoffperoxid als Reiniger

Im Haushalt kannst du Wasserstoffperoxid zur Desinfektion von Utensilien, Oberflächen und auch Lebensmitteln einsetzen. Viele dieser Anwendungen funktionieren auch sehr gut mit Essig. Ein paar Beispiele:

1. Ein Schneidebrettchen aus Holz ist eine richtige Brutstätte für Bakterien. Du kannst es ohne schädliche Chemikalien gut und gründlich mit H2O2 reinigen.

2. Gemüse wird besonders gründlich von Bakterien mit einer 3%-igen Wasserstoffperoxidlösung befreit. Einfach in eine Sprühflasche umfüllen, das Gemüse besprühen und nach 5 Minuten mit kaltem Wasser waschen. Eine weitere, clevere Alternative zum Reinigen von Obst und Gemüse findest du hier.

3. Dein Spülschwamm oder Lappen müffelt? Wasserstoffperoxyd mit gleichem Anteil von warmem Wasser vermischen, Lappen oder Schwamm hineintauchen und nach 15 Minuten gründlich auswaschen. Hier findest du übrigens eine clevere Alternative zum Plastik-Spülschwamm. (und hier noch eine)

4. Wasserstoffperoxyd kann hervorragend zum Saubermachen und zur Desinfektion von Arbeitsflächen in der Küche verwendet werden. Einfach besprühen, zwei Minuten stehen lassen, abwischen, fertig!

5. Zwanzig bis dreißig Minuten, bevor du die Toilette sauber machst, gieße etwas Wasserstoffperoxyd in die Kloschüssel und lasse es einwirken. Danach wie gewohnt saubermachen und alles blitzt.

6. Wenn du den Kühlschrank reinigst, besprühe ihn auch mit H2O2. Es wirkt nicht nur auf die Sauberkeit, sondern entfernt Bakterien und den manchmal lästigen Kühlschrankgeruch.

7. Schimmelt es im Bad? Auch hier tut Wasserstoffperoxyd gute Dienste. Auftragen, abwischen, und der Schimmel ist verschwunden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Fleckenentfernung mit Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid bleicht nicht nur Haare, sondern auch Textilien. Daher eignet es sich besonders zur Fleckenentfernung.

Wichtig: Jedes Gewebe ist anders, teste erst an einer unauffälligen Stelle und beobachte das Ergebnis.

8. Rotweinflecken wirst du am leichtesten los, wenn du eine Mischung von H2O2 und Spülmittel zu gleichen Teilen herstellst und auf den Flecken aufträgst. Kurz einwirken lassen, mit einem sauberen Tuch abrubbeln und mit warmem Wasser auswaschen.

9. Deoflecken behandelst du genauso, nur aus zwei Teilen Wasserstoffperoxyd und einem Teil Spülmittel. In diesem Fall eine Stunde stehen lassen und dann im kalten Wasser auswaschen.

10. Bei Blutflecken wird Wasserstoffperoxyd unverdünnt aufgetragen und vielleicht muss die Behandlung zwei- bis dreimal wiederholt werden. Dabei vorsichtig sein, denn das ist doch ein Bleichmittel, und kann infolgedessen farbige Stoffe bleichen.

Mehr Tipps zur Behandlung von Flecken findest du hier. Wie du dein eigenes Bio-Waschmittel herstellst, erfährst du hier.

Das Natron-Handbuch - Ein Mittel für fast alles: Mehr als 200 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten - 978-3-946658-16-0

Das Natron-Handbuch

Mehr Details zum Buch 

H2O2 hilft bei Gesundheit und Schönheit

11. Um deinen Nägeln die natürliche Farbe und Glanz zurückzugeben, tauche einen Wattebausch in 3%-ige Wasserstoffperoxidlösung und reibe sie damit ab.

12. Auch als Deoersatz ist Wasserstoffperoxid geeignet. In einem Zerstäuber kannst du die 3%-ige Lösung direkt unter die Achseln sprühen. An warmen Tagen kannst du noch etwas Natron in die Lösung geben oder unter die Achseln reiben, um die Wirkung zu verstärken. Viele weitere Rezepte für selbstgemachte Deodorants findest du hier.

Deodorant selbst herstellen ist kinderleicht. Mit wenigen Zutaten produzierst du schnell eine gesunde, günstige und aluminiumfreie Alternative!

13. Bei den meisten Hautkrankheiten wirkt eine Behandlung mit bis zu 3%-iger Wasserstoffperoxidlösung lindernd und heilungsfördernd. So lassen sich Akne, Ekzem, Herpes, Hautpilze, Insektenstiche und die meisten anderen, entzündlichen Hauterkrankungen durch mehrmals tägliches Betupfen mit der Lösung effektiv behandeln.

14. Willst du weißere Zähne haben und Mundgeruch vermeiden, vermische das 3%-ige Wasserstoffperoxyd und Wasser zu gleichen Teilen und verwende es als Mundspülung. Vorsicht: Nicht schlucken!

Nach einiger Zeit hast du merklich weißere Zähne, und für Mundgeruch verantwortliche Bakterien im Mund werden schonend reduziert.

Alternativ kannst du auch dieses günstige Mundwasser selbst herstellen. Es gibt auch eine Pflanze, die deine Zähne aufhellt.

15. Nasenbluten stoppst du am schnellsten und effektivsten mit einem in 3%-ige Lösung getauchten Wattebausch.

Wenn du mehr über Wasserstoffperoxid als Heilmittel erfahren möchtest, dann sieh dir dieses Buch über historische Anwendungen in der Medizin an:

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Kennst du weitere Anwendungsgebiete für Wasserstoffperoxid? Wofür ist es für dich nützlich, und worauf muss man achten?

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(1597 Bewertungen)

88 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Voetter Ingrid

    Für die „Chemiker“ unter Euch vielleicht eine blöde Frage, aber kann ich das H2O2 wirklich zusammen mit Waschpuler und Spülmaschinenreinigern in den Maschinen verwenden?
    Ich bin noch neu auf diesem Gebiet und habe mir jetzt einen Kanister voll bestellt. Ich habe gelesen, dass man z. B. in der Waschmaschine etwas davon zu geben, kann um Tischdecken wieder ganz weiß zu bekommen. Genauso in die Spülmaschine, wenn das Geschirr nicht richtig sauber wird. Ich bin mir jedoch unsicher, ob es wirklich mit mit Waschpulver bzw. Geschirr-Reiniger zusammen verwendet werden kann. LG

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Ingrid, für eine intensive Wirkung wäre es besser, die zu bleichenden bzw. zu entfleckenden Teile vor dem Waschen in einer verdünnten Wasserstoffperoxidlösung einzulegen. Sie können dann tropfnass in die Maschine gegeben werden. Wir machen das auch so und geben das Einweichwasser mit in die Maschine, bisher ohne jegliche Probleme. Liebe Grüße!

  2. Christiane Bomm

    Kann mir jemand sagen, wie ich die Kukident Zahnspangen-/bzw. Gebissreiniger Tabletten durch Hausmittel ersetzen kann?
    Und wie ist so eine Kukidentablette eigentlich ökologisch einzuschätzen, ist das vertretbar oder eine Chemiekeule?

    Antworten
  3. Die hier vorherrschende Schwarz-Weiss-Malerei „Chemie = schlecht, Hausmittel = gut“ finde ich ausgesprochen oberflächlich. Und in diesem Beitrag wird sie besonders gut sichtbar: ist H2O2 nicht auch eine Chemikalie?! Essig ist eine chemische Verbindung, ebenso wie Hydrogendioxid, ohne dass wir nicht leben könnten. Ich wünsche mir mehr Ehrlichkeit und weniger Populismus.

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Anna, wir können jetzt nur für smarticular sprechen, aber nicht für alle Leser. Du hast natürlich absolut recht, selbst die „Biochemie“ basiert letztlich auf chemischen Elementen und auch Wasser ist eine Chemikalie. Aus diesem Grund differenzieren wir grundsätzlich vorzugsweise anders, zum beispiel in biologisch hergestellte versus synthetische Lebensmittel (zum Beispiel bei Gemüsebrühe http://www.smarticular.net/gemuesebruehe-gemuesepulver-selber-machen/). Andererseits ist selbst bei den reinen Chemikalien eine Unterscheidung in solche möglich, die in der Umwelt harmlos sind oder sich leicht und schnell biologisch (oder auch chemisch) abbauen, zum Beispiel Natron, Essig, Soda oder Kernseife versus EDTA, Mineralölprodukte (die nicht selten mit krebserregenden Rückständen belastet sind), Mikroplastik und mehr. Allgemein von „böser Chemie“ zu sprechen, wäre sehr kurz gegriffen, man sollte aber schon genauer hinschauen. Ganz liebe Grüße!

    • Ihr seid alle Trottel.
      Die ganze Welt ist Chemie und Physik, die Konzentration macht den Schadstoff, sauft ma 10 l Heilwasser am Tag und lasst es euch schmecken!!

  4. Hallo, hat jemand Erfahrung damit, H2O2 bei Babys gegen Pilz im Windelbereich anzuwenden? Habt ihr die 3% Lösung unverdünnt benutzt? Wie hat das Baby reagiert? Ich hab ein wenig Angst dass es meinem Baby auf der Haut brennen könnte?

    Antworten
    • Anna Durst

      Unverdünnt anwenden, ist absolut ohne Nebenwirkungen und brennt auch nicht

    • Danke für eure Antworten. Jetzt komme ich endlich dazu euch meine Erfahrungen mitzuteilen. Ich hab die 3% Lösung (unverdünnt) meinem Baby beim Wickeln einfach auf den wunden Popo gesprüht und ihn dann noch ein bischen frei strampeln lassen so dass der Popo trocknen konnte. Hat ihn garnicht gestört und gut geholfen hats auch. Kann ich also allen Müttern empfehlen. Anti-Pilzsalbe z.B. ist damit überflüssig.

    • heianshodan

      Wir haben ein Mädchen. Kann man das auch bei Mädchen machen? Sie heißt Luna Angelina und ist Sternzeichen Waage, schläft gut durch und entwickelt sich auch sonst sehr gut. Meine Partnerin (Clarissa, Widderin) und ich (Löwin) wollen alles richtig machen. Wir haben schließlich keinen Mann auf den wir das zur Not schieben könntenm, wenn du verstehst was ich meine. ;-) GLB, Annika

    • Ramona B.

      Frag am Besten in der Apotheke nach.
      Sonst trag es vorsichtshalber
      auch mal testweise bei dir auf die Haut auf, bzw dort, wo du es deinem
      Baby auftragen möchtest. Wenn es für dich bereits unangenehm sein
      sollte, kannst du dir ja denken, das es dem Baby erst recht nicht
      zusagt. Aber in der Nähe von Schleimhäuten würde ich trotzdem gut
      aufpassen, auch wenn die Lösung nur 3% hat. Kannst ja mal deine
      Erfahrungen weiter geben :)

  5. Michaela Nichtmeinname

    Hallo, ich bräuchte mal einen Rat:

    Wie verdünne ich eine 6%ige H2O2 Lösung korrekt auf 3%??
    Einfach im Verhältnis 1:2 mit normalem Leitungswasser auffüllen, oder eher mit destilliertem Wasser??

    Und kann man H2O2 auch gegen Neurodermitis verwenden, hat hier jemand Erfahrungen??

    Danke schon mal…

    Antworten
    • smarticular.net

      Um eine 6 % Lösung auf 3 % zu verdünnen, musst du sie nur mit der gleichen Menge Wasser (1:1) mischen. Das kannst du unmittelbar vor der Anwendung mit dem benötigten Teil machen, oder aber die ganze Menge verdünnen. Dafür ist dann destilliertes Wasser besser, weil Verunreinigungen im Wasser mit dem H2O2 reagieren und so dessen Wirksamkeit herabsetzen könnten. Liebe Grüße!

    • Michaela Nichtmeinname

      Vielen Dank!

    • Alexander

      Einfaches destilliertes Wasser aus dem Laden? Wir haben eine Entkalkungsanlage im Haus, dieses Wasser abkochen – geht das auch?

    • smarticular.net

      Sollte für die genannten Anwendungen auch völlig ausreichen. Liebe Grüße

    • Michaela Nichtmeinname

      Inzwischen habe ich mal versuchsweise eine 3-%ige Lösung H2O2 auf die betroffenen Hautstellen (Neurodermitis) aufgetupft – der Juckreiz war direkt weg, allerdings muss ich dazu sagen, dass die Haut noch nicht aufgekratzt war, nur etwas gerötet und rau. Mal sehen, wie sich das weiterentwickelt. Ich habe nämlich schon seit Jahren immer wieder auf eine Cortisonsalbe zurückgreifen müssen, um den Juckreiz in Schach zu halten. Ich habe dabei festgestellt, dass die Menge und Häufigkeit der Anwendung dieser Salbe sich immer mehr gesteigert hat und inzwischen muss ich sie eigentlich fast täglich anwenden.

  6. Gerome Gerardo

    hab mit h2o2 meine Körpergrösse um 20 cm innerhalb von 2 Jahren erweitert. Habs eingenommen, die Menge, Qualität und Konzentration sind crucial.

    Antworten
  7. Ich trinke Wasserstoffperoxyd seit langem schon und es wirkt Wunder! Ich kaufe die 3,5%ige Lösung fertig im Internet und nehme morgens, mittags und abends je 5 Tropfen (Pipette) auf ein Esslöffel Wasser zu mir. Danach trinke ich nach belieben Wasser nach.
    Es ist ein Wundermittel. Sogar meine Psoriasis sprühe ich mehrmals täglich ein und die „Flächen“ werden zusehends kleiner. Die Ränder werden hell wie die normale Gesunde Haut und die roten Stellen verziehen sich zur Mitte hin. Es brennt nicht es kribbelt nur etwas, ja weil es arbeitet (heilt).
    Und innerlich reinigt es unseren verseuchten Körper von den Umweltgiften die wir Jahrzehnte lang eingeatmet und zu uns genommen haben! Viele User haben bestätigt dass es tatsächlich Wunder wirkt! Natürlich ist es in dieser Menge unschädlich und man kann es unbedenklich trinken. Ich fühle mich fast vom 1. Tag an fitter. Besser denken, bessere Sehfähigkeit und weniger Empfänglich gegen Grippeviren und ähnlichem! Ja es klingt unglaublich ist aber so!

    Schlangengift wird bei Heilpraktikern auch angewendet und kein Patient stirbt deswegen! Alles eine Frage der Dosis. schwöre darauf und trinke es so lange weiter wie ich möchte. Bin immerhin fast 70!

    Antworten
    • Hallo Bruno! Toll, dass es so eine gute Wirkung auf deine Gesundheit hat und du diese Erfahrung mit uns teilst. Alles Gute weiterhin!

    • Hallo Bruno lebst Du noch mit der Anwendung mit Wasserstoffperoxyd!!

      Ich denke ich werde morgen gleich damit beginnen!! Nehme augenblicklich das „Silberwasser“ schluckweise 1x täglich!! Deine Variante finde ich jedoch besser!! PS: Hast Du noch andere Erfahrungen!! Ich bin 78 Jahre habe Prostatakrebs seit 11/2011 und bin trotzdem soweit OK!! MfG Hartmut

  8. Nelli Savenok

    Hallo, ich habe mir bereits ein Deo aus Natron und Wasser selbst hergestellt, was mich total überzeugt, jedoch nicht die Schweißbildung hemmt/verringert. Habe ich das richtig verstanden, dass das H2O2 auch gegen die Schweißbildung wirkt? Kann man es mit dem Natronwasser einfach mischen? Das wäre natürlich super und eine Lösung nach der ich suche….LG, Nelli

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Ich glaube nicht, dass es wesentlich gegen das Schwitzen an sich hilft. Wasserstoffperoxid wirkt aber stark antibakteriell und verhindert so, dass Bestandteile des Schweißes von Bakterien zu übel riechenden Stoffen zersetzt werden.

    • Nelli Savenok

      Achso, okay vielen Dank! Momentan habe ich das Problem, Natron in abgekochtem Wasser aufzulösen, es bleibt lange eine matte Flüssigkeit:( und dann verstopft es den Zerstäuber. Liegt das am harten Wasser? Hast du da einen Tipp?

    • Maximilian Knap

      Natron löst sich verhältnismäßig schlecht in Wasser auf, ggf. hilft es deshalb, die Natron-Menge zu reduzieren. Das Verstopfen lässt sich auch reduzieren, wenn man ganz feines Natronpulver verwendet (ggf. mit einem Mörser nachhelfen). Ein weniger feiner Zerstäuber ist auch von Vorteil, feine Parfum-Zerstäuber sind dagegen sehr problematisch. Aus diesem Grund verwende ich ohnehin viel lieber Natron-Deo als Roller, am liebsten jedoch mit Kokosöl als Deo-Creme! Damit habe ich persönlich die besten Erfahrungen gemacht, weil Kokosöl (zusammen mit dem enthaltenen Teebaumöl) leicht antibakteriell wirkt und die Haut wunderbar pflegt.

    • Nelli Savenok

      O ja, das kann ich mir vorstellen, dass die Creme gut ist. Wenn ich die Sachen alle besorgt habe, möchte ich auch die Deo-Creme ausprobieren. ich freue mich schon :) und dann geht’s ans Weiterempfehlen und ggf verschenken;)

      Vielen Dank! Ich finde eure Seite einfach klasse! Ihr nehmt einen bei der Hand, wenn man den Willen hat etwas zu verändern.

      Viele Grüße, Nelli

    • Elisabeth Germek

      Hallo, ich würde nicht das normale Natron aus dem Geschäft verwenden sondern das amerikanische backing Soda. Das ist total rein und löst sich schnell auf. Das bekommt man über z.b. die Mazdaznan Organisation ( Jens Trautwein) da kostet ein halbes Kilo €4,50

  9. Thor Sten

    Wir haben früher im Krankenhaus fast ausschließlich 3%-ige H2O2-Lösung zur Reinigung und Desinfektion von infizierten Wunden verwendet und ich mache es heute noch. Durch das Schäumen der Lösung werden Wunden schonend gereinigt und Schmutz und Bakterien herausgespült. Im Familienkreis schwören vor allem alle Eltern von kleinen Kindern auf diese Methode, wenn es mal wieder aufgeschlagene Knie beim Nachwuchs gab. Am Besten, man zieht es in eine Einwegspritze ohne Kanüle auf und lässt es langsam über die Wunde laufen, bis die Lösung nicht mehr schäumt. Solange die Lösung noch schäumt, befinden sich noch Bakterien in der Wunde.

    Antworten
  10. Lovis Lehmann

    Das ist vor allem eins: giftig! und kein Hausmittel sondern eine Chemikalie!

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Chemikalien sind Natron, Soda, Zitronensäure, Essig, Zucker, Salz und sogar Wasser ebenfalls ;-) Richtig ist auch, dass man Wasserstoffperoxid nicht verschlucken sollte, aber das gilt für unverdünnten Essig, Zitronensäure, Natron, Soda, die meisten Reinigungs- und Waschmittel, Körperpflegeprodukte usw. ja auch, und trotzdem sind es Hausmittel… was macht also den Unterschied?

    • Lovis Lehmann

      Der Unterschied ist, dass es giftig und gefährlich ist und nicht in einen Haushalt gehört! Man kann sehr wohl unverdünnten Essig konsumieren, ich tue das jedesmal wenn ich Salat esse. Ebenso Salz, das esse ich jeden Tag. Natron und Soda finde ich auch grenzwertig und Shampoo und Reinigungsmittel ätzt mir zumindest nicht das Augenlicht weg, wenn ich es mir in die Augen wische sondern brennt höchstens ein bisschen. Ich finde es unverantwortlich hier Werbung für eine dermaßne gefährliche Chemikalie als „Hausmittel“ zu machen. Das war noch nie ein Hausmittel und wird es hoffentlich auch nie sein.

    • Maximilian Knap

      Essig liegt selbst stets in Verdünnung vor, zum Beispiel enthält Tafelessig fünf Prozent Essigsäure. Du hast natürlich recht – Wasserstoffperoxid gehört wie andere Chemikalien im Haushalt auch nicht in Kinderhand und sollte stets nur mit Bedacht eingesetzt werden. Liebe Grüße!

    • Elke Meier

      Hallo? Also ich denke, wir sind doch alle schon erwachsen, da darf man einen vorsichtigen Gebrauch mit generell jedem Reiniger voraussetzen. Wenn Sie dazu nicht fähig sind ist es für sie persönlich wohl besser, die Finger von derartigen Dingen zu lassen. Und ich denke auch, dass Sie mit Ihrer Zukunftsprognose falsch liegen, wenn ich alleine meinen Bekannten und Verwandtenkreis anschaue…..allein dort haben verdammt viele umgestellt…und das schon vor Jahren. Seltsamerweise haben noch alle gesunde Augen und auch sonst keinerlei Verätzungen…

    • Ulrike Boll

      Stimmt. Ich kenn es auch, wie schon erwähnt, aus dem Krnakenhaus, das unverdünnt sogar die Haut schädigen kann. Und hier wird überlegt, ob man es zum Desinfizieren der Zahnbürste (! Fast immer völlig unnötig) verwenden kann… Kopf schüttel…

    • Maximilian Knap

      Damit hast du natürlich Recht! Im Krankenhaus kommen höhere Konzentrationen von 25 % und mehr zum Einsatz, das ist natürlich nichts für den Hausgebrauch. Hier geht es aber um eine verdünnte Lösung mit 3 % Wasserstoffperoxid, wie sie in jeder Apotheke erhältlich ist.

    • Nee nee alles schon richtig! Wir trinken Wasserstoffperoxyd seit Ewigkeiten und sahen seit dem auch keinen Arzt mehr und Krank werden? Was ist das?

      Natürlich sagen unkundige Menschen dass das WPO „giftig“ und „Gefährlich“ ist, aber Schlangengift was man zur Heilung auch einnimmt ist giftig aber man stirbt dennoch nicht daran, weil es die Menge ausmacht die man zu sich nimmt!
      Wir trinken erstmal keine 30% Lösung! Sondern eine 3,5%ige Lösung mit Wasser verdünnt und das 3x täglich!
      Einfach mal in diese Richtung googeln und sich Schlau machen. Viele Grüße und viel Erfolg!

    • Einfach mal das Buch kaufen und nachlesen. Auch hier gibt es einen wunderbaren Bericht über Wasserstoffperoxid:
      http://www.nexus-magazin.de/artikel/lesen/wasserstoffperoxid-das-vergessene-heilmittel

      Es ist wissenschaftlich bewiesen das Wasserstoffperoxid nicht ätzt. Ein 3% Wasserstoffperoxid ist keine gefährlichen Chemikalie.

    • James Gordon

      Ja Lovis nicht alles was Giftig ist lässt dich nicht älter als 100 jha Jung werden. Merke Dir das Du Gutmsnch allesglauber..

    • Quatsch! Warum trinken wir das WPO tagtäglich? 3 x täglich um die 5 Tropfen mit etwas Wasser und gut ist uns dabei! Es schmeckt etwas nach metall aber bekanntlich müssen heilmittel nicht gut schmecken sondern wirken!
      Wir sehen seit dem keine Ärzrte mehr und die Apotheken werden durch uns bestimmt nicht Reich!
      Das ist die Folge, wenn man mit alten vergessenen Heilmitteln so umgeht!
      Googeln und sich Schlau machen!
      Danach trinken und nicht wieder Krank werden!
      LG

    • Ramona B.

      Es kommt hier vor allem auf die Verdünnung an, die meisten reden ja von einer 3%igen-H2O2 und nicht von der konzentrierten 30%igen. Trotzallem ist es richtig, dass man aufpassen soll und nicht damit rumspielt. Es gibt ja für Chemikalien Sicherheitsdatenblätter, darin steht zwar, das es beim Verschlucken gesundheitsschädlich ist, aber es ist nicht als giftig deklariert, sondern „nur“ als reizend und das man beim Umgang acht geben soll.
      Und unverdünnte Essig-Essenz nimmt man auch nicht so auf dem Salat zu sich … der wird ja auch vorher MINDESTENS 1:2 mit Öl verdünnt und evtl noch mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten runterverdünnt. An dem Spruch „die Menge macht das Gift“ ist halt eine Menge dran. Das sieht man ja schon am Flourid. Konzentriert und in reiner Form ist es giftig … aber im ppm-Bereich und als Verbindung hilft es in verschiedenen Bereichen.
      Alkohol ist da auch ein gutes Beispiel … Aber trotzdem: Obacht geben, und nicht unverdünnt am oder im Körper anwenden (also 30% H2O2 – im Labor kenne ich nur diese Variante statt der 3%igen ;) )

  11. Anna Maria sames

    Ich behandle kleinere Schimmelflecken (bis etwa 1 m“ mit Haarspray. . Ohne Vorbehandlung. Einfach nur einsprühen und wirken lassen. Evtl. noch ein,zweimal wiederholen. Die Wand wird wieder weiß, der Schimmel ist abgestorben. Man erspart sich die giftigen Mittel aus dem Drogeriemarkt.
    Ich nehme an, es funktioniert auch bei größeren Flächen. habs halt noch nicht ausprobiert, da in meinem Hau keine größeren Flächen befallen sind, sondern nur die Ecken an den Haus-Außenwänden (Kältebrückebrücke).

    Antworten
  12. Rico Bethge

    Hallo kann mir jemand sagen wie ich es mische ?
    möchte es als mundspülung benutzen .
    Muss ich es täglich benutzen?

    Antworten
  13. Ulrike Boll

    H2O2 wird aber nur noch sehr selten zur Wundversorgung eingesetzt, weil es nicht mehr dem aktuellen Standard entspricht.

    Antworten
    • Es entspricht halt nicht den Shareholder Value der Großkonzerne. Sprich damit können sie kein Geld machen.

    • Marielle Varnel

      genau richtig

    • Wasserstoffperoxid kann die Zellerneuerung und somit die Wundheilung verzögern. Wenn es mittlerweile Desinfektionsmittel und Wundsalben gibt, mit denen die Wunden schneller heilen, warum soll man sie nicht nehmen? Überall Verschwörungen wittern macht einen nicht gesund.

      Natürlich ist Wasserstoffperoxid nichtsdestotrotz ein sehr praktisches Hausmittel.

    • Genau, weil zu billig und die Pharmaindustrie daran nichts verdienen kann! Ich trinke seit Ewigkeiten das WPO (Wasserstoffperoxyd) und es geht mir nicht gut sondern sehr gut! ;-)
      Ärzte kenne ich von daher keine mehr und das mit 70 Jahren!
      3 x täglich 5 Tropfen 3,5% mit etwas Wasser und man fühlt sich 20 Jahre jünger! Tatsache. LG

    • Alexander

      Einfaches destilliertes Wasser aus dem Laden zur Verdünnung von WPO? Wir haben eine Entkalkungsanlage im Haus, dieses Wasser abkochen – geht das auch?

  14. Hendrik Fehr

    Kann ich in die H2O2 – Mundspülung zusätzlich Minzöl zugeben, da sie nicht wirklich gut schmeckt ?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Hendrik, spontan habe ich dazu nichts gefunden und ich kann mich auch nicht erinnern, dass wir diese Kombination jemals getestet hätten. Weil Wasserstoffperoxid stark oxidativ wirkt, entsteht vermutlich keine stabile Lösung beider Stoffe, sondern es wird zu einer (teilweisen) Zerstörung der im ätherischen Öl enthaltenen Substanzen sowie zum Zerfall des H2O2 kommen. Andererseits finde ich den Geschmack gar nicht soo unangenehm – irgendwie muffig, aber man benutzt es ja auch eher selten und nur bei starken Entzündungen im Mundraum. Vermutlich ist dies ein Fall, bei dem Rat durch einen Chemiker sinnvoll ist… Liebe Grüße!

    • Lovis Lehmann

      Es wird wahrscheinlich auch zu einer teilweisen Zerstörung der Mundschleimhaut kommen.

    • Maximilian Knap

      Nicht bei sachgerechter Anwendung (Spülung mit einer adäquat verdünnten Lösung). Hochkonzentriertes Wasserstoffperoxid anzuwenden wäre hingegen fatal, denn es wirkt ätzend, deshalb wird es auch nur in verdünnter Form vertrieben. Essigsäure ist übrigens auch stark ätzend und wird deshalb nur in verdünnter Form angeboten, in der er sogar sehr bekömmlich und nützlich im Haushalt ist.

    • Lovis Lehmann

      Was Du meinst ist Essigessenz. Ein Konzentrat. Essig ist ess- und trinkbar und dass es nützlich im Haushalt ist, ist mir bekannt und unbestritten. .

    • Maximilian Knap

      Egal ob Essigessenz oder Tafelessig, es handelt sich in jedem Fall um verdünnte Essigsäure. Einmal beträgt der Säuregehalt 25 % (bei der Essenz), das andere Mal 5 % (beim Tafelessig). Reine Essigsäure ist jedoch ein Gefahrgut und hat nichts in Haushalten zu suchen. Genauso verhält es sich mit Wasserstoffperoxid, das als 3%-ige Lösung in Apotheken für viele gesundheitliche Zwecke erhältlich ist. Einfach mal dort nachfragen, wofür sie die Lösung so empfehlen ;-) Deine Sorgen sind aber durchaus berechtigt und vorsichtiger Umgang ist wichtig. Einen entsprechenden Hinweis ergänzen wir gern.

    • Da ich seit Ewigkeiten Wasserstoffperoxyd trinke ist es sogar Gesund! Bin immerhin fast 70! 3,5% täglich 5 Tropfen mit Pipette auf ein bißchen Wasser wirkt Wunder!
      Meine Schuppenflechte geht auch davon zurück. Stellen einsprühen und trocknen lassen. Nach 1-2 Wochen sieht man die Erfolge schon kommen.
      LG

  15. Gisi Mijic

    Hab auch ne Frage ,ich habe H2O2 zuhause ,und möchte es zum reinigen für Küche und Bad hernehmen ,aber es hat 12% …. muss ich es verdünnen ? für Antworten wäre ich sehr dankbar Lg

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Gisi, unserer Erfahrung nach ist eine 3-prozentige Lösung fast immer ausreichend. In höherer Konzentration ist die Gefahr der Überdosierung groß. Deshalb würde ich es immer zuerst verdünnen. Wenn die Wirkung nicht ausreicht, kannst du immer noch höher dosieren. Viel Erfolg und liebe Grüße!

    • Gisi Mijic

      Vielen lieben Dank Max und Lg ….. Gisi

    • Lovis Lehmann

      Warum wollt ihr in eurer privaten Umgebung hochgiftige Chemikalien anwenden? Das kapier ich einfach nicht, ist unsere Umwelt nicht schon vergiftet genug? Letztendlich gelangt das Zeug ja auch in unseren Wasserkreislauf, schönen Dank auch für die Vergiftung unseres Wassers!

    • Maximilian Knap

      Man muss schon genau unterscheiden zwischen unverdünntem Wasserstoffperoxid, das übrigens eher ätzend als giftig ist, und der hier verwendeten dreiprozentigen Lösung. Diese sollte man zwar auch nicht einnehmen, sie besitzt jedoch gesundheitlich große Vorzüge und richtet bei sachgerechter Anwendung eben keinen Schaden an. Zu einer Vergiftung des Wassers und der Umwelt kommt es auch nicht, weil Wasserstoffperoxid stark oxidativ wirkt und deshalb extrem schnell zerfällt. Deshalb soll man auch die Flasche nicht offen stehen lassen, es zerfällt dann nämlich von allein und übrig bleibt nur harmloses Wasser.

    • Lovis Lehmann

      Aber man muss mit dem ätzenden Wasserstoffperoxid hantieren und dabei kann man sich schlimme Verätzungen zuziehen. Warum sollte jemand sich so einer Gefahr aussetzen? Und in unserem Wasserkreislauf hat es auch nichts zu suchen. Mit Essig und Neutralreiniger bekommt man im Haushalt so gut wie alles sauber, es ist völlig unnötig solche Risiken einzugehen und unser Wasser damit zu verseuchen. Ein schönes Mundwasser mit dem man sich die Mundschliemhaut wegätzen kann, wenn man einen kleinen fehler macht. Mundwasser ist generll völlig unnötig, weil die Mundflora ebenso wie die Darmflora sinnvoll ist und man sie nicht ausrotten sollte.

    • Maximilian Knap

      Es stimmt aber leider nicht – die frei verkäufliche 3%-ige Lösung ist nicht gefährlicher als Essigessenz oder Waschsoda. Wie schon erwähnt, kommt es auch nicht zu einer Wasserverseuchung, weil Wasserstoffperoxid bei Luftkontakt extrem schnell in Wasser und Sauerstoff zerfällt. Wer schon mal Wunden mit der Lösung desinfiziert hat oder nach einer Zahn-OP den Mund damit gespült hat, der weiß, dass die Schleimhaut keinen Schaden nimmt. Was du sagst, bezieht sich alles auf reines Wasserstoffperoxid, das man (ebenso wie reine Essigsäure oder reine Salzsäure) tunlichst nicht als Hausmittel anwenden sollte. Aus diesem Grund ist es im Handel auch nur in sinnvoller Verdünnung erhältlich.

    • James Gordon

      Hallo Ihr Wasserstoff Chunkies habe heute 12 % Lösung auf meine Hefepilz Stellen gesprüht. Achtung wichtig bin Extremist ist nicht zur Nachahmung empfohlen da es brennt wie die Sau. Fazit alles was befalen ist wird sofort weiss. Wer weis was sonst noch wichtig ist? Grüsse & Licht.

    • Crazy Cat Lord

      Das erinnert mich an meine Experimente mit unverdünntem Teebaumöl, welches angeblich ein Wundermittel gegen Hautpilze sein soll. Erst brennt es wie Hölle, dann wird für mehrere Stunden alles taub, und am nächsten Tag löst sich die Haut ab. Der Hefepilz hat es natürlich überlebt. Genau wie Zimtöl, Oregano-Öl, Zitronengrasöl, Essig, Natron, Knoblauch, Meerettich, Tabasco, Ingwer, und diverse andere Hausmittel.

      Von pharmazeutischen Cremes ganz zu schweigen. Egal ob Nystatin, Clotramizol, Fluconazol oder Ciclopirox, es bringt alles nichts. Das einzige, was nach längerer Anwendung endlich Wirkung zeigte, war Zinksalbe mit Lebertran, Rasierwasser (brennt zum Verrücktwerden, aber der Juckreiz ist sofort weg und kehrt auch stundenlang nicht zurück), Franzbranntwein, und gelegentlich ein paar Tropfen Salviathymol.

    • Wasserstoffperoxyd ist DIE Lösung für fast ALLES!
      Trinken und auch aufsprühen usw. Alles mit der 3,55 Lösung! Meine Psoriasis hatte ich besprüht und Tschüß!
      LG

    • Endehar Roff

      Hatte auch lange mit leichter Schuppenflechte und darauf „opportunen“ Hautpilzen zu tun.

      Bis letztes (alsoo dieses) Jahr.

      Bei Entschimmelungsarbeiten mit H2O2 (12%) kamen mir ein paar Spritzer im Bereich eines Schuppenflechteherds auf die Haut. Brannte wie Hölle, aber nach ein paar Tagen sah die Stelle deutlich „gesünder“ aus als alle die Jahre vorher, bzw. war der vorher gut 5cm durchmessende Bereich durch einen nahezu „geheilt“ (viel weniger und deutlich kleinere Schuppen) wirkenden Streifen in zwei kleinere aufgeteilt, und das blieb auch Wochen später so.
      Davon ermutigt, habe ich mit auf 3% verdünntem H2O2 den gesamten Bereich drei Tage lang 2x täglich betupft.
      Der vorher schon deutlich besser aussehende Streifen war eine Woche später praktisch abgeheilt, nur noch leichte Rötung ohne Schuppen, und der Rest befand sich auch auf dem Weg der Besserung.

      Über die folgenden Wochen habe ich das so fortgesetzt, 3 Tage hintereinander 2x betupfen und dann den Rest der Woche „abheilenlassen“.

      Nach 2 Monaten war alles schuppenfrei, nur noch ganz leicht gerötet, wie die „neue“ Haut nach einer leichten Verbrennung. Auch das ist inzwischen weg.
      Ein paar kleinere Schuppenflechteherde bin ich danachgenauso angegangen, nur einer war „hartnäckig“, auch nach Monaten nur etwas eingeschrumpft aber weiterhin schuppig. Habe dort dann an 2 Tagen hintereinander 6%ige Lösung angewandt, das war der Durchbruch. Inzwischen dort auch ohne Schuppen, nur noch leichte Rötung, die langsam zurückgeht.

      Was mehrere studierte Kurpfuscher über ~15 Jahre hinweg nicht auf die Reihe bekommen hatten…

    • smarticular.net

      Glückwunsch zu diesem zufälligen Durchbruch! War es eine bestimmte Art der Schuppenflechte? So wird die Methode vielleicht noch hilfreicher und gezielter anwendbar sein für andere Betroffene. Ganz liebe Grüße!

    • Alles vollkommen Übertrieben!
      Da ich und viele kluge Menschen auch, das Wasserstoffperoxyd tagtäglich trinken (!) ja richtig gelesen wir trinken das Zeug! Geht es uns allen bestens und kein Arzt kriegt uns mehr zu sehen! Man kauft unstabilisiertes WPO im Internet und trinkt 3 x täglich 5 Tropfen mit etwas Wasser. Die Folgen werden schnell klar. Man fühlt sich 20 Jahre jünger und das macht bei mir mit 70 Jahren viel aus (!) man ist fitter, Wehwehchen verschwanden nach und nach und alles flutscht wunderbar. Das WPO wird nur aus dem 1 Grund schlecht gemacht und verteufet weil Ärzte und die Pharma daran nichts mehr verdienen können.
      Bei Manchem hat es sogar den Krebs besiegt. Leider weiß ich darüber nichts genaues, aber verstehen kann ich das.
      LG

    • Du weißt alles besser, gell? Mir wurde schon vor 30 Jahren 3 % Wasserstoffperoxid in Cremeform vom Hautarzt gegen Akne empfohlen und es gibt diese Creme sogar noch hochprozentiger und sie ist nicht mal verschreibungspflichtig! Außerdem: Wasserstoffperoxid zerfällt sehr schnell, da kannst Du jeden Friseur zu befragen, weil: Warum meinst Du, brauchen Haarfarben oder auch Dauerwellflüssigkeiten nicht länger als eine bestimmte Zeit einwirken? Richtig: Weil auf Grund des Zerfalls des Wasserstoffperoxids an der Luft keine Wirkung mehr vorhanden. Nach maximal einer Stunde ist das Zeug völlig wirkungslos…

    • Michael Markus Gebauer

      Selten so viel sch… auf eien haufen gelesen. Wenn jemand keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten.
      Bevor noch ein Kommentar kommt: Danke ich bin Apotheker!

    • Lovis Lehmann

      Wenn man kein Benehmen hat, würde ich zur selben Maßnahme raten. Apotheker…und? Pillenpackungen verscherbeln kann jedes Kind.

    • Michael Markus Gebauer

      Selten so ne Frechheit erlebt! Von Chemie und chemischen Stoffen weniger Ahnung haben als ein Schulkind, aber das Maul aufreißen müssen.
      Natürlich kann jedes Kind Pillenpackungen verscherbeln! Wenn das Kind schlau genug ist und 5 Jahre studiert, 3 Staatsexamina ablegt und über 18 ist wie es das Gesetz verlangt. Ob das aber dann noch ein Kind ist?
      Obwohl wenn man bedenkt das Hr.Lehmann hier erfolglos versucht sich konstruktiv an einer Diskussion zu beteiligen und wahrscheinlich dabei über 18 ist das Verhalten doch recht kindlich verstört.
      Handlanger der ph.Industrie sind andere, aber alles andere als Apotheker. Sie führen nur den Willen der Ärtze aus. Das sind die echten Handlanger.. Aber wenn man wie HrLehmann keine Ahnung von Leben hat, was will man von so nem trotzigen Rotzlöffel erwarten?!

    • Lovis Lehmann

      Wer ist Herr Lehmann? Meinst du mich? Ich bin Frau Lehmann. Klar verlangt das Gesetz eine Ausbildung…trotzdem kann jedes Kind Pillenpackungen verscherbeln. Und da Apotheker verdienen wollen, was sie wohl nur mit Verkaufen und Aufschwatzen erreichen, sind sie auch Handlanger der Pharmaindustrie, denn nur ein kleiner Teil läuft über Rezept. Eine Apotheke ist ein Wirtschaftsunternehmen das Profit machen muss, keine Wohltätigkeitsorganisation. Kindlich verstört? Ihre Wortwahl outet sie leider als recht dummen Menschen.

  16. Alexandra Mauthner

    H2O2 verdanke ich ein Arztbesuch-freies Heilen der bösen Nagelbetteiterung meines kleinen Sohnes. Immer wieder traufgetupft und dann mit Kamillentee nachgewaschen verschwand diese schneller als gedacht.

    Antworten
  17. Ich wurde neulich ganz kritisch von der Apothekerin gefragt, wozu ich denn 1 Liter Wasserstoffperoxid brauchen würde. Dachte sie, ich will ne Bombe bauen oder so? Sowas passiert einem nur in Deuschland, oder? Ich kaufe doch nicht 100 ml für 2,95, wenn 1000 ml 5,10 Euro kosten. Ich benutze es unter anderem, um meine Zahnbürste zu desinfizieren und lege tagsüber meine herausnehmbare Zahnspange darin ein, um sie bakterienfrei zu halten.

    Antworten
    • Nicht nur in Deutschland, so ziemlich überall in der westlichen Welt seit 14 Jahren

    • Lovis Lehmann

      So dumme Leute sind der Frau wahrscheinlich einfach noch nicht untergekommen.

    • Trinken Sie das mal! Es wirkt Wunder. Siehe mein Beitrag oben…
      LG

    • Dietmar Jung

      Warum kaufst Du nicht 40 Liter für 20 € ?
      Bekommst Du als 10 Liter mit 12% Lösung.

  18. Okay, hier hab ich mal ein Video gemacht wie man mit H2O2 einen Herpes behandeln kann. Hab da selbst erfahrung und finde es erstaunlich wie gut und schnell das mit H2O2 klappt :-)
    https://www.youtube.com/watch?v=bKAKJbFEdeE

    Antworten
  19. ThomasKrueger1969

    hier mal ein Video wie man Salbe aus H2O2 macht..
    https://www.youtube.com/watch?v=FTxMUMsfFpI

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Thomas, vielen Dank für diese tolle Anleitung, es ist ziemlich erstaunlich, wie einfach eine solche Salbe herzustellen ist. Noch erstaunlicher, dass es sie nicht in der Apotheke gibt. Danke für diese weitere, nützliche Anwendung für das „Wundermittel H2O2“

  20. Gabi Bendorf

    Da mein Verbrauch an H2O2 sehr hoch ist, bestelle ich mir die 3% Lösung immer als Literflasche und fülle nach Bedarf in eine handliche Flasche (100 ml) mit Sprühaufsatz um. So benutze ich es täglich als Deo. Als Fußspray regeneriert es nicht nur die Nägel sondern sorgt beim Sprayen oder Einreiben unter der Fußsohle auch für eine hilfreiche zusätzliche Sauerstoffaufnahme. Zu diesem Zweck besprühe ich mir sogar den ganzen Körper. Aber Vorsicht, das ist bei empfindlicher Haut nicht unbedingt zur Nachahmung empfohlen und sollte erst einmal behutsam (an einer kleinen Stelle) angetestet werden.
    Als sich der Mann im Winter hustend und schniefend durch die Räumlichkeiten schleppte, habe ich morgens und abends H2O2 überall dort großzügig versprüht, wo es keinen Schaden (durch die bleichende Wirkung) am Mobilar verursachen konnte. Ein ganz leichtes Kratzen im Hals verspührte ich dennoch. Einmal kurz in den Rachenraum gesprüht, kurz einwirken lassen und mit warmen Wasser nachgegurgelt, so blieb ich verschont.

    Antworten
    • Mark Leder

      Vielen Dank für die Ergänzungen Gabi! Davon müssen wir noch einiges ausprobieren!

  21. Gabi Bendorf

    Wer beim Kauf von H2O2 auf das „Kleingedruckte“ schaut, wird feststellen, daß als Stabilisator Phophor angegeben ist. Auch wenn die Phosphorkonzentration in Cola wesentlich höher ist, achte ich beim Kauf von H2O2 auf eine eher geringere Konzentration. Bei manchen Produkten ist lediglich angegeben, daß Stabilisatoren enthalten sind ohne eine nähere Beschreibung, da wähle ich dann doch lieber das Produkt mit Phosphor.

    Antworten
    • Bei activa kaufen ohne Stabilisatoren! Bitte googeln Sie.
      LG Bruno

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.