Deo selber machen: Die besten Rezepte für Spray, Roll-on, Stick und Co.

Deo selber machen statt kaufen: aus einfachen, preiswerten und natürlichen Zutaten kann jeder in wenigen Minuten wirksames Deodorant herstellen - ohne Aluminiumsalze.

Es gibt mindestens ebenso viele gute Rezepte für Deo wie es Gründe gibt, ein Deodorant selber zu machen. Vom einfachen Ein-Zutaten-Deo, über den selbst gemachten Deoroller, praktische Deocreme, DIY-Deospray oder einen Deostick für die Handtasche ist alles möglich. 

Ein Deo selber zu machen, dauert oft nur wenige Minuten, und meistens brauchst du dafür lediglich ein paar einfache Hausmittel. In diesem Beitrag findest du die besten preiswerten und gesunden Deo-Rezepte. 

Inhaltsstoffe für selbst gemachtes Deo

Viele Rezepte für selbst gemachtes Deo enthalten Natron und ätherische Öle. Aber auch andere natürliche Zutaten wie Kokosöl, Wasserstoffperoxid, Apfelessig und Heilerde helfen, den unangenehmen Schweißgeruch zu reduzieren.

Wenn du wenig schwitzt, reichen womöglich schon die folgenden einfachen Deo-Alternativen aus. Weiter unten im Beitrag findest du etwas aufwändigere DIY-Deos, die auch bei stärkerem Schwitzen zuverlässigen Schutz bieten.

Reines Natron als Deo-Alternative

Pures Natronpulver ergibt ein effektives Deo-Puder, wenn es nach dem Duschen auf die abgetrocknete Haut aufgetragen wird. Sehr feines Natron eignet sich als Deo-Puder besonders gut. Falls du ein etwas gröberes Produkt vorrätig hast, kannst du es zu feinem Pulver mahlen oder mörsern, bevor du es verwendest. Einfach mit trockenen Fingern ein bisschen von dem Pulver in die Achsel reiben oder mit einer Puderquaste auftragen.

Hinweis: Bei manchen Menschen verursacht reines Natron auf der Haut leichte Reizungen. Probiere deshalb am besten mit einer kleinen Menge aus, ob du Natron problemlos verträgst, oder ob es sich lohnt, eine der anderen Alternativen auszuprobieren. 

Backpulver kann man nicht einfach durch das preiswertere Natron ersetzen. Eine Alternative herzustellen ist dennoch nicht schwer, finde heraus wie es geht.

Deo aus Natron und Wasserstoffperoxid

Wenn Natron dir als Deo-Puder zusagt, an heißen Tagen oder beim Sport aber nicht ausreicht, dann kannst du Natron in Kombination mit Wasserstoffperoxid testen. Sprühe dafür dreiprozentige Wasserstoffperoxidlösung (in der Apotheke oder online erhältlich) unter die Achseln und reibe anschließend etwas Natronpulver darüber. 

Falls die Wirkung im Verlauf des Tages nachlassen sollte, kannst du etwas Wasserstoffperoxid nachsprühen. Weil das Mittel farbigen Stoff unter Umständen ausbleichen kann, empfiehlt es sich allerdings, beim Sprühen vorsichtig vorzugehen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Deo aus Hautcreme und Natron

Mit ganz wenig Aufwand wird aus einer einfachen Hautcreme und etwas Natron ein effektives und hautpflegendes DIY-Deodorant. Ein paar Tropfen ätherischen Öls verstärken die schweiß- und geruchshemmende Wirkung noch.

Für die Herstellung einer besonders einfachen Deocreme brauchst du lediglich deine Lieblingshautcreme und Natron. Garantiert wirksam, hautfreundlich und schnell gemacht!

Apfelessig als Deo-Ersatz

Verdünnter Apfelessig eignet sich ebenfalls als mildes Deodorant. Er vermindert die Schweißproduktion und hemmt dank seines niedrigen pH-Werts das Wachstum von Bakterien, was zu weniger Schweißgeruch führt. 

Trage dafür nach dem Duschen oder Baden verdünnten Apfelessig (1 Teil Essig auf 10 Teile Wasser) unter den Achseln auf und massiere ihn ein. Das milde Essigwasser pflegt die Haut und hinterlässt ein erfrischendes Gefühl. 

Deo selber machen statt kaufen: aus einfachen, preiswerten und natürlichen Zutaten kann jeder in wenigen Minuten wirksames Deodorant herstellen - ohne Aluminiumsalze.

Etwas aufwändiger, aber dennoch simpel sind die folgenden Rezepte für selbst gemachte Deodorants, mit denen du alle im Handel erhältlichen Deo-Varianten leicht selber machen kannst.

Deo-Spray mit Natron

Ein Deo-Spray lässt sich bequem auftragen, und du brauchst dafür nur drei Zutaten: Wasser, Natron und wenige Tropfen eines ätherischen Öls. In drei Schritten entsteht daraus ein selbst gemachtes Deo-Spray, das Geld spart und sanft zur Haut ist. 

Deodorant selbst herstellen ist kinderleicht. Mit wenigen Zutaten produzierst du schnell eine gesunde, günstige und aluminiumfreie Alternative!

Grüner Faden - Der Lebensplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben vom Ideenportal smarticular.net

Grüner Faden – der grüne Jahresplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Mehr Details zum Buch 

Deo-Spray ohne Natron

Wenn du zu den Menschen gehörst, deren Haut empfindlich auf Natron reagiert, kannst du ein Deo-Spray ohne Natron selber machen. Für dieses Deospray-Rezept wird neben ätherischem Öl und Wasser noch hochprozentiger Alkohol benötigt.  

Tipp: An besonders warmen Tagen oder bei sportlicher Aktivität empfiehlt es sich, eine kleine Sprühflasche für unterwegs zum Nachsprühen dabeizuhaben. 

Roll-On Deo selber machen

Ein natürliches Roll-On Deo ist in nur fünf Minuten zubereitet und noch dazu besonders preiswert. Denn 100 Milliliter kosten weniger als 50 Cent. 

Alles, was du benötigst, sind etwas Natron, Speisestärke und leere Deoroller zum Befüllen. Nach Belieben kannst du auch ein paar Tropfen eines ätherischen Öls hinzugeben.

Dein eigenes, aluminiumfreies Deodorant kostet dich 50 Cent und ist in weniger als 5 Minuten hergestellt. Gesund, günstig und geruchsfrei durch den Tag!

Tipp: Probiere zum Beispiel Teebaumöl, Lavendelöl oder Salbeiöl für einen angenehmen Duft und eine noch bessere antibakterielle Wirkung. 

Deo-Sticks herstellen

Die leere Hülse deines alten Deo-Sticks brauchst du nicht wegzuwerfen. Mit etwas Bienenwachs und Kokosöl kannst du ihn leicht nachfüllen. Zusammen mit ein paar weiteren Zutaten wie Natron und ätherischen Ölen lässt sich mit wenigen Handgriffen ein Deo-Stick selber machen

Deo selber machen statt kaufen: aus einfachen, preiswerten und natürlichen Zutaten kann jeder in wenigen Minuten wirksames Deodorant herstellen - ohne Aluminiumsalze.

Deo-Creme mit Kokosöl und Natron

Besonders wirksam, dabei aber sanft und hautfreundlich, ist eine selbst gemachte Deocreme mit Kokosöl, Natron und Speisestärke. Das Öl wirkt darin antibakteriell und pflegt die Haut. 

Ein Deo ohne chemische Zusätze? Das kannst du einfach selbst herstellen! In wenigen Schritten, mit nur drei Zutaten und frei von Aluminium, EDTA & Co!

Natron-Deo-Creme für heiße Tage 

Für sommerliche Tage eignet sich diese Deocreme ohne Kokosöl besonders gut, die auch bei höheren Temperatur cremig bleibt und nicht schmilzt. 

Viele Deocreme-Rezepturen beinhalten Kokosöl, weshalb die fertige Creme im Sommer schnell schmilzt. Probiere doch mal dieses kokosfreie Deo-Creme aus 3 Zutaten!

Deo-Bars herstellen

Dank ihrer festeren Konsistenz sind selbst gemachte Deo-Bars eine gute Alternative für unterwegs. Das enthaltene Kokosöl hemmt geruchsbildende Bakterien, und Heilerde bindet den Schweiß. Sheabutter und Mandelöl pflegen die zarte Haut unter den Achseln und halten sie geschmeidig.

Festes Deodorant selber herstellen ist günstig, einfach und gesund für deinen Körper. Selbstverständlich ohne Aluminium! Perfekt im Alltag und auf Reisen!

Festes Deo selber machen

Mit einem sehr ähnlichen Rezept kannst du ein festes Deodorant selber machen, das wie Shampoo- und Dusch-Bars in Silikonförmchen gegossen und ohne weitere Hülle verwendet werden kann. 

Deo selber machen statt kaufen: aus einfachen, preiswerten und natürlichen Zutaten kann jeder in wenigen Minuten wirksames Deodorant herstellen - ohne Aluminiumsalze.

Kräuter-Deo herstellen

Viele Wild- und Heilkräuter wirken gegen Schweiß oder unangenehmen Geruch und eignen sich daher sehr gut, um ein natürliches Kräuter-Deodorant selber zu machen – darunter Salbei, Lavendel, Thymian und Minze.

Mit natürlichen Zutaten kannst du leicht, schnell und sehr preiswert dein eigenes Deo herstellen. Dein eigenes Deodorant ganz nach deinem Geschmack!

Ahorn-Deo selber machen

Eine besonders vielseitige Pflanze ist der Ahorn, dessen Blätter, Keimlinge und Saft sich als Küchenzutat und Heilmittel verarbeiten lassen

Weitgehend unbekannt ist dagegen, dass man sich die kühlende und adstringierende Wirkung des Ahorns auch in einem selbst gemachten Ahorn-Deo-Spray zu Nutze machen kann. 

Warum Deo selber machen? 

Viele konventionelle Deos enthalten Aluminiumverbindungen, um die Schweißbildung zu unterdrücken. Sie wirken zwar effektiv, und selbst Menschen, die stark schwitzen, können mit aluminiumhaltigen Deos unangenehme Gerüche vermeiden. Aluminiumsalze stehen jedoch im Verdacht, das Krebsrisiko zu erhöhen, und werden mit Erkrankungen wie Alzheimer und Demenz in Verbindung gebracht. Neuere Studien zeigen zwar, dass das Risiko möglicherweise überschätzt wird. Aber auch unabhängig von Aluminiumsalzen im Deo lohnt es sich, natürliches Deo selber zu machen, statt ein künstliches Fertigprodukt zu kaufen.

Tipp: Aluminiumverbindungen können auch die Ursache für unschöne gelbe Flecken im Achselbereich von T-Shirts und Hemden sein, die sich aber mit einem kleinen Trick wieder entfernen lassen.

Ein weiterer Inhaltsstoff herkömmlicher Deos ist Triclosan, ein antibakterieller Wirkstoff, der nach aktuellem Wissensstand Umwelt und Gesundheit schädigen kann und zur Entstehung multiresistenter Keime beiträgt. Während Triclosan in einigen Kosmetikprodukten bereits verboten ist, darf es in nicht sprühbaren Deos nach wie vor eingesetzt werden.

Roll-ons, Deo-Sticks und Sprays produzieren viel Verpackungsmüll, den du mit selbst gemachten Alternativen vermeiden kannst, indem du Hülsen und Sprühflaschen einfach wieder verwendest. 

Deo selber machen statt kaufen: aus einfachen, preiswerten und natürlichen Zutaten kann jeder in wenigen Minuten wirksames Deodorant herstellen - ohne Aluminiumsalze.

Ein weiteres Argument für DIY-Deos ist der Preis, denn viele der oben beschriebenen Rezepturen kosten nur einen Bruchteil dessen, was man für gängige Marken-Deodorants bezahlt. 

In unseren Büchern kannst du mehr über selbst gemachte Kosmetik und Pflegeprodukte mit Hausmitteln und anderen natürlichen Zutaten erfahren: 

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welches ist dein Lieblingsrezept für selbst gemachtes Deo? Verrate es uns in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge: 

Deo selber machen statt kaufen: aus einfachen, preiswerten und natürlichen Zutaten kann jeder in wenigen Minuten wirksames Deodorant herstellen - ohne Aluminiumsalze.

45 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo, ich hab schon viele eurer Tipps ausprobiert und bin überwiegend sehr gut zufrieden, danke!
    Ein kleines Problem hab ich aber: das Natron bei dem Deo verstopft immer nach ein paar Tagen die Sprühdüse oder setzt sich oben als Kruste ab. Die Mengen wurden genau eingehalten… woran kann das liegen?

    Antworten
    • Hallo Feli, das Problem hören wir nicht zum ersten Mal. Du könntest versuchen, das Natron vorab noch feiner zu mörsern. Liebe Grüße Sylvia

  2. Liebes Team,
    ich bin Volksschullehrer und begeisterter Selbsterzeuger in den verschiedensten Bereichen. Ich habe es mir nun zum Ziel gesetzt meinen Kosmetikkonsum zu reflektieren und auf einige Produkte zu verzichten, bzw. diese aus eigener Hand herzustellen. Kosmetik überschreitet jedoch den Rahmen meiner eigenen Fachkompetenz. Nach kurzer Recherche bin ich auf Ihre Webpage getroffen. Nun wollte ich Sie um einen möglichen Rat bitten. Ich möchte mein eigenes Deo herstellen. Natürlich findet man online einige Rezepturen. Diese beinhalten jedoch Stoffe, die durch Abbau fern von unserer Region und durch langen Transport erst an uns geraten. Deshalb möchte ich es versuchen, die Inhaltsstoffe so zu wählen, dass ich größtenteils auf regionale Produkte zurückgreifen kann.Fett, Natron, ätherisches Öl, wären die Bestandteile die ich gerne verwenden möchte. Hätten Sie vielleicht einen Ratschlag für mich welche pflanzlichen Fette, die in Österreich/Deutschlang hergestellt werden, für ein Deo in Frage kommen könnten?
    Ich wäre Ihnen für Ihren Rat sehr dankbar,
    sonnige Grüße
    K.H.

    Antworten
    • Hallo, vielen Dank für den ausführlichen Kommentar! Feste Fette wie Kokosöl und Sheabutter zu ersetzen, ist leider gar nicht so einfach. Deshalb haben wir da auf Anhieb keine regionale Alternative parat. Ein DIY-Deo ohne Öl kann aber durchaus mit regionalen Zutaten hergestellt werden – zum Beispiel das Natron-Deo-Spray. Liebe Grüße Sylvia

    • Schnüferl

      Sofern sie keine vegane Variante bevorzugen, lassen sich jegliche regionale Öle (Raps-, Lein-, Sonnenblumenöl, Distelöl, Mandelöl (aus Deutschlands Mandelgebieten)) durchs die Zugabe von Bienenwachs “eindicken”, wie sie es für eine Deocreme, Deobar oder einen Deostift benötigen. Genannte Produkte sind aus deutschem Anbaugebiet (oder von einem Nachbarstaat) zu erhalten.
      Ätherische Öle lassen sich mit einer kleiner “Brennerei” übrigens einfach selber Herstellen. Auf smarticular gibt es ausserdem einen Beitrag, wie dies mit einem Topf, Deckel und einer Glasschüssel funktioniert. Mit dieser Methode sind es aber Hydrolate und keine ätherische Öle. Mit der Googlesuche und etwas Aufwand findet man ätherische Öle mit deutscher Herkunft. Je nach dem muss nachegfragt werden, ob der Produktionsort und der Herkunftsort der Pflanzen Deutschland ist. Bei Natron musst du entscheiden, ob du natürlich gewonnenes Natron möchtest oder synthetisch hergestelltes. allgemein hilft die Google-Suchfunktion sehr wenn einem der Herkunftsort wichtig ist.

  3. Andrea Fettweis

    Aluminiumhaltige Deos sind übrigens nach dem neuesten Stand der Wissenschaft unbedenklich, was das Auslösen von Krankheiten angeht ( siehe neues Video von Mailab https://youtu.be/5C_eKavoL8M). Trotzdem sollte man sie nicht ständig verwenden, um die Schweißproduktion zu unterbinden, da diese ja eine wichtige Funktion des Körpers zur Kühlung darstellt.
    Ich verwende übrigens reines Natron als Deo, das ich mir auf die frisch gewaschenen Achselhöhlen auftupfe. Hält extrem lange vor!

    Antworten
  4. Mir ist das Deo aus Wasser und Natron zu “nass”. Ich mag nicht, dass es so lange zum trocknen braucht. Ich würde das Wasser gerne durch Alkohol ersetzen, auch weil ich hoffe, dass das Wasser dann nicht mehr kippt und nach Schimmel riecht. Geht das? Kann ich Natron in Alkohol lösen? Reagiert das vielleicht ungünstig? Wenn es nicht mit 70% Alkohol aus der Apotheke klappt, gibt es dann eine Alkohol-Wasser-Mischung, die ich verwenden könnte?

    Antworten
  5. Ich habe mir vor gut einer Woche ein Deo mit Natron, Limettenöl und etwas Teebaumöl kredenzt und bin eigentlich sehr zufrieden. Das einzige Problem sind gelbe Flecken an den Klamotten unterm Arm. Ich hatte mir kürzlich eine Deocreme von Ponyhütchen gekauft und hatte das damit ebenfalls. Habt ihr eine Idee wovon das kommen kann? Sollte ich vielleicht mehr Natron nehmen?
    Gruß Julia

    Antworten
  6. Hallo zusammen!

    Natron ist ja basisch und die Haut sauer (pH5,5). Schade ich nicht auf Dauer meinem Säureschutzmantel, wenn ich durch die Natronverwendung z.B. in Deos die pH-Wert ständig anhebe? (Die Frage ist ernst gemeint und soll nicht als plumpe Kritik verstanden werden!)
    Grüße

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Birgit,
      eine längerfristige Beeinflussung des Haut-pH-Wertes ist nicht möglich, weil der pH-Wert vom Körper auf natürliche Weise ständig reguliert wird. Deshalb muss der Säureschutzmantel auch nicht durch entsprechende Kosmetik “geschützt” werden und kann durch Natron-Deo oder zum Beispiel Kernseife auch nicht “zerstört” werden.
      Sehr schön wird dieser Zusammenhang auch bei der Wikipedia bzw. in deren Quellen erklärt: https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A4ureschutzmantel
      Liebe Grüße

  7. hallo meine frage ist hinterlässt die Speisestärke und das Natron keine weisen Rückstände ?
    danke

    Antworten
    • Hallo Natascha, ich benutze das Natron-Deo schon länger und habe keine Probleme mit Flecken. Ich ziehe mich allerdings erst an und trage das Deo dann auf. Sollte doch mal etwas an die Kleidung kommen, geht es bei der nächsten Wäsche wieder raus. Liebe Grüße Sylvia

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Wenn man das Deo nach dem Auftragen einige Minuten lang einziehen bzw. trocknen lässt, gibt es keinerlei Probleme mit Flecken, wie bei käuflichem Deo.
      Liebe Grüße

  8. Farnöl ist als ätherischen Öl sehr gut, antibakterielle Wirkung.

    Antworten
  9. Eine Frage zum Deo mit Natron, Wasser und ätherischen Ölen: wenn Natron unangenehme Gerüche bändigt, warum neutralisiert es nicht auch das zugesetzte Duftöl?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Weil es diese Frage öfter gibt, haben wir es in unserem Buch “Das Natron-Handbuch” besonders ausführlich beschrieben. Natron neutralisiert Säuren und reduziert deshalb auch die typischen, aus sauren Reaktionen stammenden Geruchsverursacher wie etwa Ammoniak und Schwefelwasserstoff. Gerüche, die auf anderen (nicht sauren) Prozessen basieren, werden dagegen von Natron nicht wesentlich beeinflusst. Nun trifft es sich gut, dass die ganzen “üblen” Gerüche durch saure Prozesse verursacht werden, etwa beim Zersetzen des Schweißes durch Bakterien im Achselbereich, so kann dort Natron gezielt und effektiv wirken. Liebe Grüße!

  10. Leider klappt es mit Natron und Teebaumöl bei mir nicht. Aus dem Roller, den ich extra im Internet hierfür gekauft habe, läuft es direkt aus, wenn ich ihn schräg halte. Ausserdem versagt er bei der Hitze und ich dufte sehr unangenehm nach Schweiß, was ich noch nie hatte. Welches ist wohl besser?
    LG

    Antworten
    • Liebe Petra, vielleicht versuchst du es mal mit der Deo-Creme oder mit reinem Natron als Deo-Puder. Viel Erfolg und liebe Grüße Sylvia

  11. Warum muss es denn immer Kokosöl sein? Hat Kokosöl spezielle Eigenschaften die nur Kokosöl hat und kein anderes Fett der Welt?

    Meine Haut und ich mögen Kokosöl nicht besonders und würden lieber Sheabutter, Kakaobutter oder vielleicht Babassuöl (oder einen Mix aus den dreien) benutzen.
    Wässrige Sachen möchte ich nicht machen, es soll schon eine Creme werden.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Von den gezeigten Rezepten kommen zwei Drittel ohne Kokosöl aus, da findet sich bestimmt eine tolle Alternative! Dennoch besitzt Kokosöl einige Eigenschaften, die es in gewisser Weise einzigartig machen. Es pflegt die Haut besonders gut, zieht extrem schnell ein ohne nachzufetten, ist bei Zimmertemperatur fest und wirkt auch noch leicht antibakteriell. Alles hilfreiche Eigenschaften im Zusammenhang mit Deo. Liebe Grüße!

    • Die oben genannten Rezepte ohne Kokosöl sind wässrige Rezepte. Das will ich nicht. Ich will eine Deocreme ohne Kokosöl, denn Kokosöl vertrage ich nicht besonders.

      Mich interessiert an dieser Stelle, ob diese leicht antibakteriellen Besonderheiten auch durch andere Stoffe abgedeckt werden, zum Beispiel Sheabutter+Teebaumöl?
      Ich stelle diese Fragen weil ich nicht Gefahr laufen will Ressourcen zu verschwenden.

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Nr. 10-12 kommen ohne Fett und ohne Wasser aus, vielleicht ist das etwas für dich? Sheabutter und Teebaumöl gehören (leider) auch zu den Substanzen, die von weither importiert werden müssen. Der Ressourcenverbrauch für ihre Herstellung ist vermutlich sogar noch höher als beim Kokosöl, aber das muss natürlich jeder für sich selbst abwägen. Eine Rezeptur mit genau diesen Zutaten ist uns leider nicht bekannt. Liebe Grüße!

    • Hallo,

      ich wollte explizit eine pflegende Creme haben, nur riecht meine Haut mit Kokosöl nur leider ganz schnell sehr ungesund. Ich schätze mal, meine persönliche Hautflora verträgt sich nicht damit.

      Ich habe mich einfach getraut und rühre mittlerweile meine Deocreme aus 20 g Sheabutter, 20 g Natron, 10 g Kochsalz und 5 g Jojobaöl.

      Die Mischung wurde selbst bei den höchstsommerlichen Temperaturen der letzten Wochen nicht flüssig (28 °C im Bad!); ich schätze jedoch, dass ich im Winter mehr Jojobaöl brauchen werde, damit es nicht zu fest ist.
      Ich bin sehr glücklich damit.
      Das Kochsalz ist optional, den Tipp habe ich von Pia Kraftfutter via Youtube. Es funktioniert auch ohne; der erste Versuch waren 10 g Shea, 10 g Natron und 2 g Jojobaöl. Das war etwas weicher/cremiger.

      Vielleicht möchtet ihr das Rezept oben hinzufügen? Ich schätze mal, andere Menschen sind auch keine Kokosfreunde.

      Lieben Gruß!

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Danke für die schöne Ergänzung, dein Rezept probieren wir gern aus! Liebe Grüße

  12. Ich habe die Variante mit dem Kokosöl (was richtig teuer ist) ausprobiert und bin total sauer und enttäuscht. Nicht nur, dass das “Deo” körnig ist, es wird auch noch steinhart, so dass man es abkratzen muss. Ich habe mir sogar das Buch gekauft, aber ob ich nochmal ein Rezept ausprobiere weiß ich nicht.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Jessica, schau mal in die Anleitung des entsprechenden Beitrags sowie in die Kommentare darunter, (https://www.smarticular.net/deocreme ) dort wird auf diese Themen eigentlich sehr ausführlich eingegangen (auch im Buch). Am besten sehr feines Natronpulver verwenden oder grobes Pulver bei Bedarf zuvor mit einer Gewürzmühle oder im Mörser fein pulverisieren. So verteilt es ich noch besser, und die Gefahr von Reizungen durch grobe Körner wird minimiert. Der einfachste Weg um zu vermeiden, dass das Deo steinhart wird, ist der, es bei ca. 23-24 °C aufzubewahren. Nicht zu warm, denn dann wird es flüssig, aber auch nicht zu kalt, sonst wird es fest. Am besten mal mit einem Thermometer den besten “Standort” in der Wohnung ermitteln :-) Wer mit dieser Temperaturabhängigkeit nicht zurechtkommt, für den/die ist eventuell eine andere Deo-Variante besser geeignet, zum Beispiel den Deoroller mit Natron und Speisestärke (https://www.smarticular.net/deo ). Liebe Grüße!

  13. Helga Lohr

    tolle Ideen, habe nur das Problem, dass mein Freund glaubt, “männlich herb” riechen zu müssen, da nützt das beste Deo nix, wenns nur rumsteht

    Antworten
  14. Alex Weaver

    Und auch hier stellt sich mir wieder die Frage nach einer Alternative zu dem Kokosöl, da ich den Geruch absolut nicht ertrage und davon brechen muss :(
    Und ich schwitze recht stark, mit empfindlicher Haut und eine Creme etc ist sicher hilfreich und pflegt auch mehr…

    Antworten
    • Hallo Alex, in diesem Beitrag findest du die Rezepte 1, 4, 6, 8 und 9, die gänzlich ohne Kokosöl sind. Darunter ist bestimmt auch eins für dich dabei. Liebe Grüße!

    • Schnüferl

      Nimm einfach etwas Bienenwachs und ein Öl deiner Wahl. Jojoba-öl ist minimal zäher als z.B. Sonnenblumen-öl bei Zimmertemperatur. Sheabutter verhilft ebenfalls zu mehr Festigkeit (kann aber manchmal körnen, wenn zu stark erhitzt!).

  15. Monika Stuparits

    Nachdem meine Haut nach zig Jahren auf Deos zu rebellieren begann, suchte ich im Web um Rat. Eine Dame gab mir den Rat, bei euch zu suchen. Als erstes probierte ich es nur mit Natron. Aber ich glaube die Haut war noch nicht ganz verheilt. Nach einigen Tagen versuchte ich das Deo mit Stärkemehl, Wasser, Natron und Lavendel. Es ist leider etwas dick geworden, habe es mit Wasser gestreckt, und ES WIRKT. Ich hoffe das bleibt auch im Sommer so. Vielen Dank für eure guten Vorschläge.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Monika, vielen Dank für das Lob und schön, dass es so gut klappt! Bei empfindlicher Haut ist auch die Deocreme mit Kokosöl sehr empfehlenswert.

  16. Ingrid Silvasi

    Benutze nun seit ca. 6 Monaten Natron auf nasse Achseln und bin mit der Wirkung zufrieden. Bin sogar in der Zeit empfindlich auf überparfümierte Mitmenschen geworden, der Geruchssinn ändert sich vmtl. mit… was ich leider bestätigen kann sind Schürfungen von Natronpulver beim Sport. Rote Achseln zwangen mich mal, das Training abzubrechen. Heute rühre ich ein flüssiges Deo an und gehe davon aus dieses “Problem” nicht mehr zu haben. Danke für das Rezept!

    Antworten
  17. Ich habe, weil ich nichts Anderes da hatte, Weinsteinbackpulver ausprobiert. Mein festes Deo von Lush hatte Weinstein als Bestandteil. Funktioniert auch. Jetzt habe ich Natron gekauft und verwende dieses, indem ich das Pulver mit einem Pinsel auftrage. Vertrage ich gut und die Deowirkung ist genau so gut wie die meines (früher) gekauften Deos (ohne Aluminiun). Danke für diese Seite!!!

    Antworten
  18. Sternchen0903

    Wusstet Ihr, dass Zitronensaft auch als Deo-Ersatz taugt?
    Meine Kollegin und ich testen es nun seit 2 Wochen – perfekt… Speziell meiner Kollegin hat kein aluminiumfreies Deo geholfen, sodass sie doch immer darauf zurückgreifen musste. Ich habe das Natron in selbstgemachten Deos nicht vertragen und die anderen haben nicht gewirkt. Zitronensaft piekst ein bisschen, direkt nach der Rasur, aber das tun andere Deo´s auch.

    Antworten
    • Toll! Die einfachsten Mittel sind manchmal einfach die besten :)

    • Hallo Sternchen,
      sehr interessanter Tipp. Wie verteilst du den Zitronensaft? Einfach wie mit Wasser waschen und dann trocknen lassen?

  19. Dankeschön für die vielen zusammengetragenen Rezepte! :-) Eine Frage hätte ich dazu..ich probierte das Deospray aus Natron und Wasser aus und musste feststellen, das es nur kurz vorhält, so das ich im Grunde genommen jede Stunde sprühen müsste..
    Kann man gefahrlos für die Haut die Natrondosis für dieses selbstgemachte Deospray einfach verdoppeln oder führt das zu starken Hautreizungen bzw. habt ihr mittlerweile vielleicht eine noch effektivere Methode entdeckt bei stärkerer Schweissbildung?
    Wasserstoffperoxid möchte ich lieber nicht in Kontakt mit der Haut bringen..da ich einerseits vom jahrelangen Blondieren meiner Haare früher noch gut in Erinnerung habe wie stark dies meine Kopfhaut belastete und andererseits sowieso durch fast lebenslanges Sprühen aluminiumhaltiger Deos geschwollene Achselhöhlen habe..
    wobei ich feststellen durfte, das die Schwellung seit Anwendung des Natrondeosprays bereits ein bissl zurückging :-)

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Teste einfach mal, wieviel Natron deine Haut problemlos verträgt. Jeder Mensch ist ja unterschiedlich. Manche pudern sich das Natron in Reinform unter die Achseln und sind damit wunderbar zufrieden :-)

    • Nelkenduschgel

      Duschgel aus gemahlenen Nelken in Wasser aufgekocht plus Seifenflocken. Desinfiziert und das Natron-Wasser-Deo hält länger durch.

    • Maximilian Knap

      Danke für den Tipp – wird probiert!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung