Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Wasserstoffperoxid: Universalhelfer bei fast allen Hautproblemen
5 5 157
157
0

Wasserstoffperoxid (H2O2) ersetzt fast alle Spezialprodukte bei Hautproblemen: Es heilt kleine Wunden, wirkt entzündungshemmend und stillt Juckreiz.

Hautprobleme wie Pickel, Herpes, Fußpilz, Insektenstiche oder Allergien können jeden treffen. Bevor du für jedes spezifische Hautleiden eine extra Salbe oder Tinktur in der Apotheke kaufst, lohnt es sich, es einmal mit dem universellen Haut-Heilmittel Wasserstoffperoxid zu versuchen! Das etwas in Vergessenheit geratene Hausmittel wird auch H2O2 genannt. In Reinform ist die Substanz ätzend, stark verdünnt wirkt sie dagegen desinfizierend und desodorierend und macht sich vielfältig für die Gesundheit nützlich. Dieses Mittel ist eine ideale Ergänzung für jede Hausapotheke.

Anders als der Name vermuten lässt, kommt die Verbindung der beiden Grundelemente Wasserstoff und Sauerstoff auch in der Natur vor und wird in geringer Konzentration sogar im menschlichen Körper gebildet. Dennoch solltest du mit Wasserstoffperoxid vorsichtig umgehen, da höhere Konzentrationen Haut, Schleimhäute und Augen schädigen können. Unterschiedlich starke Verdünnungen der Substanz sind jedoch schon seit mehr als einem Jahrhundert ein bewährtes und einfaches Heilmittel gegen Pilze, Bakterien und Viren.

H2O2 bei Entzündungen und Infektionen der Haut

Wasserstoffperoxid ist unter anderem als dreiprozentige Lösung in Apotheken oder online erhältlich. In der Regel eignet sich diese Konzentration zur Behandlung von Hautproblemen. Bei besonders empfindlicher Haut kann eine Verdünnung auf ein Prozent notwendig sein, dazu wird ein Teil Wasserstoffperoxid mit zwei Teilen Wasser gemischt. Höher konzentrierte Lösungen solltest du nie unverdünnt anwenden, weil sie die Haut schädigen können.

Wasserstoffperoxid (H2O2) ersetzt fast alle Spezialprodukte bei Hautproblemen: Es heilt kleine Wunden, wirkt entzündungshemmend und stillt Juckreiz.

Kleine Wunden

Bei kleinen Wunden kann mit H2O2 Erste Hilfe geleistet werden. Die Lösung stoppt die Blutung, verhindert eine Infektion der Wunde und fördert die schnelle Heilung. Dafür wird das Wasserstoffperoxid vorsichtig auf die Wunde getupft. Ein Vorteil gegenüber handelsüblichen Desinfektionsmitteln wie Jod ist, dass H2O2 nicht in Wunden brennt.

Pickel und Akne

Mit Wasserstoffperoxid lassen sich Mitesser und Pickel nach dem Ausdrücken desinfizieren. Verwende dafür mehrmals täglich die dreiprozentige Lösung als Gesichtswasser. Zum Auftragen kannst du wiederverwendbare Kosmetikpads benutzen.

Dich nerven ständig neue Pickel? Dann solltest du diese Lebensmittel meiden!

Lippenherpes

Bei einer beginnenden Herpesinfektion an der Lippe hilft Wasserstoffperoxid durch seine desinfizierende und leicht austrocknende Wirkung. Gib ein wenig der dreiprozentigen Lösung auf ein Wattestäbchen oder einen Kosmetikpad und drücke die Lösung etwa eine Minute lang auf die kribbelnde Stelle. Wiederhole diese Behandlung fünf- bis zehnmal im Laufe des Tages, um den Ausbruch des Herpes zu verhindern oder wenigstens stark abzumildern.

Pilzinfektionen

Bei Fußpilz hilft ein tägliches, zwanzigminütiges Fußbad in einprozentiger Lösung. Auf sichtbar vom Pilz befallene Hautstellen an den Füßen und auch in anderen Körperregionen kannst du die unverdünnte dreiprozentige Lösung mit einer Sprühflasche oder einem Kosmetikpad auftragen und antrocknen lassen.

Wasserstoffperoxid (H2O2) ersetzt fast alle Spezialprodukte bei Hautproblemen: Es heilt kleine Wunden, wirkt entzündungshemmend und stillt Juckreiz.

Insektenstiche und Allergien

H2O2 wird eine juckreizlindernde Wirkung zugesprochen. Zudem verhindert es die Infektion von aufgekratzten Hautbereichen oder Stichen. Tupfe die dreiprozentige Lösung dafür mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen.

Wasserstoffperoxid (H2O2) ersetzt fast alle Spezialprodukte bei Hautproblemen: Es heilt kleine Wunden, wirkt entzündungshemmend und stillt Juckreiz.
Beachte: Wasserstoffperoxid in höheren Konzentrationen besitzt eine bleichende Wirkung. Gerade bei Anwendungen auf der Haut ist es daher ratsam, die Kleidung zu schützen, um ungewolltes Ausbleichen und Flecken zu verhindern.

Weitere Anwendungen

H2O2 ist für weitere gesundheitliche Anwendungen empfehlenswert, zum Beispiel als Mundspülung gegen Entzündungen der Mundschleimhaut und Mundgeruch. Seine desodorierende Wirkung kannst du auch als Deo nutzen. Und sogar im Haushalt lässt sich das vergessene Hausmittel H2O2 als Reiniger oder Fleckentferner einsetzen.

Hinweis: Wasserstoffperoxid neigt dazu, sich in Wasser und Sauerstoff zu zersetzen. Bewahre die Lösung daher kühl und dunkel auf.

Wenn du mehr über die Entdeckung und Entwicklung des Heilmittels Wasserstoffperoxid erfahren möchtest, ist dieses Buch bestimmt interessant für dich:

Wasserstoffperoxid: Das vergessene Heilmittel
für Tolino:

Welche weiteren Anwendungen für Wasserstoffperoxid kennst du oder hast du selbst schon angewendet? Teile dein Wissen und deine Erfahrungen mit uns in den Kommentaren!

Diese vielseitigen Hausmittel könnten dich ebenfalls interessieren:

Wasserstoffperoxid (H2O2) ersetzt fast alle Spezialprodukte bei Hautproblemen: Es heilt kleine Wunden, wirkt entzündungshemmend und stillt Juckreiz.

  • Brigitte

    Vor vielen Jahren zog ich mir bei einem Arbeitsunfall tiefe Wunden an einer Schleifmaschine zu. Alle betroffenen Finger wurden beim Arzt in H2O2-Lösung gereinigt. Das sah heiß aus: es begann zu sprudeln und schäumen, als ich die Finger rein steckte. Ich hatte schon Angst, dass alles weggeätzt wird und beim Rausnehmen nur noch Knochen übrig sind *lach*
    Gebrannt hat überhaupt nichts und alles ist narbenfrei verheilt.
    Mich würde noch die Haltbarkeit interessieren. Das Zeug ist schliesslich reaktiv. Ist es überhaupt lagerbar? Und wenn ja, wie lange, bei welchen Temperaturen und Lagerbedingungen.
    Ich meine, für Fußbäder kommt man ja nicht mit 100ml hin.

  • Stefanie

    Hat jemand Erfahrungen mit Neurodermitis nd H2O2?

  • Martina Ogé Piccolin

    Ich habe H2O2 früher zum Aufhellen der Haare an den Beinen benutzt: einfach mit einem getränkten Wattebausch auf die Beine auftragen und trocknen lassen. Nach mehreren Wiederholungen (ggf. mehrmals wöchentlich) werden auch dunkelbraune Haare blond.

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.