15 wirksame Hausmittel für eine gesunde Verdauung

Viele Hausmittel fördern unsere Verdauung. Finde heraus, wie du Leinsamen, Kräutertees, Sauerkraut und andere Lebensmittel zur Anregung der Verdauung nutzt!

Verdauungsbeschwerden, Magendruck, Völlegefühl und Sodbrennen sind heutzutage häufige Probleme, die uns das Leben schwer machen. Schuld daran sind oftmals Stress, Hektik und schnelle, ungesunde Snacks, die man zwischen zwei Terminen hinunter schlingt.

Manchmal sind wir abends auch einfach zu müde oder zu bequem, um uns in die Küche zu stellen und etwas Frisches zu kochen. Da wirft man sich schnell mal eine Pizza in den Ofen oder ein Fertiggericht in die Mikrowelle. Irgendwann streikt dann der Magen-Darm-Trakt.

Man könnte jetzt einfach Tabletten oder Abführmittel aus der Apotheke holen, aber das ist sicher nicht die beste Lösung, denn der Körper gewöhnt sich an diese Präparate. Bald helfen sie nicht mehr und man benötigt immer mehr davon. Zu diesem Gewöhnungseffekt kommt noch ein anderer Nachteil hinzu: Der Darm wird träge und verlernt, selbständig zu arbeiten und wird langfristig gesehen ohne Abführmittel gar nicht mehr funktionieren.

Neben der Umstellung einiger Gewohnheiten für eine bessere Verdauung gibt es einige natürliche, verdauungsfördernde Mittel. Mit diesen bewährten Hausmitteln bringst du Magen und Darm wieder in Schwung.

Natürlich für eine bessere Verdauung

1. Trockenobst

Am besten helfen Dörrpflaumen und Feigen. Pflaumen über Nacht einweichen, dann einfach so naschen, oder morgens ins Müsli geben. Feigen und Soft-Pflaumen sind schon weich, müssen also nicht extra eingeweicht werden.

Gute Erfahrungen habe ich auch mit der Pflaumenkur von Sunsweet gemacht.

2. Verdauungsfördernde Getränke

In unserem Darm leben eine Vielzahl positiv wirkender Bakterien, sie machen die sogenannte Darmflora aus. Einige Getränke werden mit positiv wirkenden Bakterienkulturen hergestellt, welche du zu dir nehmen und damit die Darmflora unterstützen kannst.

Zu diesen fermentierten Getränken gehören unter anderem Kefir, Kombucha und Brottrunk. Sie alle enthalten probiotische Milchsäurekulturen und wirken sich positiv auf die Verdauung aus. Wie du manche dieser Getränke herstellst, findest du in diesen Beiträgen heraus:

Wasserkefir selbst herstellen - eine leckere, gesunde und umweltfreundliche Alternative zu Soft-Drinks

Ein Glas jeden Morgen kann kleine Wunder für die Verdauung bewirken! Wenn du diese Art von Getränken einfach mal testen möchtest, empfehlen wir den Kanne Brottrunk (aus dem Reformhaus oder online bestellen).

3. Warmes Wasser am Morgen

Eine Tasse warmes oder gar heißes Wasser (am besten abgekocht) am Morgen auf nüchternen Magen zu trinken, bringt viele Organe (besonders Verdauungsorgane) richtig in Schwung und hilft dir, schnell wach zu werden.

4. Milchzucker

Milchzucker ist eine spezielle, vor allem in Milch enthaltene Zuckerart, sie wird auch Laktose genannt. Er ist in Pulverform erhältlich, meist in der Nähe der Babynahrung. Mit einer täglichen Aufnahme von Milchzucker kannst du die Darmtätigkeit ebenfalls positiv beeinflussen. Beginne mit ungefähr 10 Gramm am Tag und steigere langsam die Dosis auf 40 Gramm.

5. Leinsamen

Leinsamen wirken fantastisch auf die Darmtätigkeit. Wenn du es ernst mit deiner Verdauung meinst, dann solltest du diese Dreiwochenkur mit Leinsamen und Kefir testen.

6. Weizenkleie

Ein weiteres Naturprodukt für den gesunden Stoffwechsel ist Weizenkleie. Mit einem Esslöffel pro Tag beginnen, dann steigern auf drei bis vier Esslöffel. Die Weizenkleie kannst du ins Müsli, in Joghurt oder in Smoothies mischen, du kannst sie aber auch sehr gut in den Brotteig einarbeiten, wenn du selbst Brot backst, oder sie in Eintöpfe und Gemüsesuppen geben.

7. Sauerkraut

Ähnlich wie Kefir und Brottrunk beinhaltet auch Sauerkraut viele nützliche Mikroorganismen, insbesondere Milchsäurebakterien. Sie helfen bei regelmäßigem Verzehr, deine Darmflora zu verbessern.

8. Ballaststoffe

Eine weitere, natürliche Methode zur Verdauungsförderung besteht darin, täglich ballaststoffreiche Nahrungsmittel in den Speiseplan zu integrieren, insbesondere frisches Obst, viel Gemüse und Vollkornprodukte.

9. Richtig trinken

Keine Körperfunktion kommt ohne Wasser aus, auch nicht die Verdauung. Deshalb ist es wichtig, über den Tag verteilt viel stilles Wasser und ungesüßte Kräutertees zu trinken, damit der Darm alle Nährstoffe aufnehmen kann, sowie um den Stuhl aufzuweichen.

10. Magnesium

Unser Körper benötigt viele verschiedene Mineralstoffe in einem bestimmten Mengenverhältnis. Mit einer vielseitigen, ausgewogenen Ernährung werden normalerweise alle Mineralstoffe in ausreichendem Maß zugeführt. Eine gezielte Einnahme von Magnesium wirkt bei vielen Menschen verdauungsanregend oder sogar abführend.

11. Flohsamenschalen

Flohsamenschalen besitzen eine extrem hohe Quellfähigkeit, daher eignen sie sich hervorragend für eine Darmsanierung. Außerdem verleihen sie ein langanhaltendes Sättigungsgefühl, was von Vorteil ist, wenn man abnehmen möchte.

Einfach dreimal täglich einen Teelöffel in einen Viertelliter Flüssigkeit einrühren und gut quellen lassen. Nach dem Verzehr einen halben Liter Wasser oder Tee trinken.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

12. Gewürze

Einige Gewürze regen die Verdauung besonders an, dazu gehören Fenchel, Anis, Kümmel, Ingwer, Kardamom, Koriander, Kurkuma, Nelken, Oregano, Wacholderbeeren und Knoblauch.

Du kannst diese Gewürze zum Würzen deiner Speisen verwenden. Aus einigen lässt sich auch ein feiner Tee kochen, wie z.B. Ingwer und Kardamom.

Ingwer ist eine erstaunlich vielseitige Knolle. Sie ist nicht nur ein tolles Gewürz in der Küche, sondern hilft bei vielen gesundheitlichen Problemen!

13. Kräuter-Tees

Für fast alle Leiden hat die Natur ein geeignetes Mittelchen in Form von Heilkräutern parat, so auch für Verdauungsbeschwerden. Diese Aufgüsse sind besonders anregend für die Verdauungsorgane:

  • Ingwertee – Ingwer ist eine kleine Wunderknolle für unsere Gesundheit. In Stückchen geschnitten und mit heißem Wasser aufgebrüht fördert er die Verdauung.
  • Pfefferminztee – schmeckt am besten, wenn du ihn aus frischer Minze zubereitest. Natürlich funktioniert die getrocknete Variante genauso gut. Das im Pfefferminztee enthaltene Menthol wirkt krampflösend und kurbelt die Verdauung an.
  • Fenchel-Anis-Kümmel-Tee – den bekommst du sogar schon fertig als Beuteltee. Natürlich kannst du ihn auch direkt aus den Gewürzen kochen. Mit Fenchel sind übrigens Fenchelsamen gemeint, nicht die Gemüseknolle.
  • Hagebuttentee – Entweder gekauft oder aus selbstgepflückten Hagebutten, der Tee dieser roten Frucht wirkt gegen Stress, Muskel- und Gelenkschmerzen und unterstützt auch die Verdauung.
  • Schafgarbentee – Das Heilkraut Schafgarbe säumt im Sommer Wiesen und Wegesränder. Es kann selbst ebenfalls selbst gepflückt oder als fertige Teemischung in der Apotheke gekauft werden. Tee aus Schafgarbe hilft bei der Verdauung, da er den Gallenfluss anregt. Außerdem wirkt er entkrampfend und hilft bei Menstruationsschmerzen oder Schlafstörungen.

Auch viele weitere Pflanzen aus dem Kräutergarten, von der Fensterbank oder der Wiese können die Verdauung anregen. Dazu gehören unter anderem Salbei, Aloe vera, Lavendel, Löwenzahn, Gänseblümchen, Sauerampfer und Spitzwegerich.

14. Bitterstoffe

Aus unserer Ernährung verschwinden Bitterstoffe fast vollkommen. Warum du dagegenhalten und mehr Bitterstoffe konsumieren solltest, erfährst du hier.

Für eine bessere Verdauung kannst du leicht ein paar Artischocken, Rucola, Radicchio oder Chicorée in deinen nächsten Salat mischen.

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

Mehr Details zum Buch 

15. Natron

Bei einem übersäuerten Magen hilft ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Natron. Die Tabletten mit dem Markennamen Bullrichsalz sind eine mögliche Lösung, aber auch preiswerteres Natron in verschiedenen Packungsgrößen ist dafür geeignet.

Wie du Natron bei Sodbrennen anwendest und was du beachten solltest, erfährst du hier.

Warum es sich lohnt, Natron gleich kiloweise zu kaufen, erfährst du hier.

Weitere Tipps und Rezepte zum Wundermittel Natron findest du in unserem Buch:

Das Natron-Handbuch - Ein Mittel für fast alles: Mehr als 200 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten - 978-3-946658-16-0

Das Natron-Handbuch

smarticular Verlag

Das Natron-Handbuch: Ein Mittel für fast alles: Mehr als 250 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wenn der Darm gesund ist, wirkt sich das positiv auf unser gesamtes Wohlbefinden aus. Außerdem hilft es bei der Vorbeugung gegen andere Krankheiten. Giulia Enders, die Autorin unseres Buchtipps, meint:

“… Übergewicht, Depressionen und Allergien hängen mit einer gestörten Balance der Darmflora zusammen.”

Es ist also sehr wichtig, auf unseren Magen-Darm-Trakt achtzugeben.

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Hast du noch weitere Tipps gegen Verdauungsbeschwerden? Teile sie in den Kommentaren.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(130 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.