Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Lippenbalsam aus Sheabutter und Vanille selbst herstellen
4.9 5 147
144
3

Lippenbalsam aus Sheabutter und Vanille selbst herstellen

Rissige Lippen sind nicht nur im Winter ein Problem, auch vor der Sommersonne solltest du sie schützen.

Ich benutze das ganze Jahr über eine Lippenpflege, um die Haut gesund und geschmeidig zu halten. Gewöhnliche Industrieprodukte kommen dabei für mich nicht in Frage.

Mit dem folgenden Rezept lässt sich ein biologischer, pflegender Lippenbalsam aus gehaltvollen Zutaten mit einfachsten Mitteln selbst herstellen. Vollgepackt mit wertvollen Inhaltsstoffen wie Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren pflegt und schützt er deine Lippen.

Was du für den Lippenbalsam benötigst

Bienenwachs ist ein reines Naturprodukt und fällt bei der Imkerei als Nebenprodukt an. Wenn es in deiner Nähe Naturhonig direkt vom Imker gibt, dann wird man dir dort wahrscheinlich auch Bienenwachs zum kleinen Preis anbieten können. Alternativ kannst du es online kaufen. Eine vegane Alternative zum Bienenwachs ist der Carnaubawachs (hier ein Beispiel). Dieser ist allerdings härter und du benötigst nur halb so viel wie vom Bienenwachs.

Sheabutter und Kokosöl kaufst du am besten im Bioladen oder ebenfalls online, siehe Links oben.

Als Behälter für den selbst gemachten Lippenbalsam genügt eine kleine verschließbare Dose. Wir benutzen ausgediente Behälter für Kontaktlinsen – einfach aber effektiv. Für wenig Geld kannst du passende leere Behälter ebenfalls online kaufen, diese sind auch wiederverwendbar.

Die Herstellung ist sehr einfach, so gehst du vor:

  1. Erhitze Bienenwachs, Sheabutter und Kokosöl im Wasserbad, bis alles geschmolzen ist.
  2. Schneide ein Viertel einer Vanillestange längs auf und kratze mit einem Messer das Mark heraus. Dieses gibst du zu den restlichen Zutaten.
  3. Rühre alles ausgiebig um und gieße die Masse zügig in die bereitstehenden Behälter.

Lippenbalsam aus Sheabutter und Vanille selbst herstellen

Das war es schon – fertig ist der selbst gemachte, pflegende Lippenbalsam!

Nach dem Abkühlen ist er schon einsatzbereit und kann wie jede andere Lippencreme mit dem Finger verrieben werden. Der Balsam zieht gut ein, sorgt für eine seidige, weiche Haut und schützt vor Rissen und Trockenheit.

Für Sheabutter und Kokosöl gibt es viele interessante Verwendungszwecke. Wie wäre es mit einer selbst gemachten, pflegenden Rasiercreme?

Weitere interessante und teilweise erstaunliche Anwendungen für Kokosöl findest du hier.

Wenn du nicht genug von dieser Wundernuss bekommen kannst, dann findest du weitere Ideen in unserem Buchtipp:

Das Kokos-Buch: Natürlich heilen und genießen mit Kokosöl und Co.
für Tolino:

Viele Produkte zur persönlichen Körperpflege lassen sich leicht selbst herstellen. Hier haben wir die besten Tipps für selbstgemachte, natürliche und günstige Pflegeprodukte zusammengefasst.

Welche weiteren Pflegeprodukte stellst du zu Hause selbst her?

  • Jenny Jo

    Brauch ich unbedingt Bienenewachs? Shea und Kokos und Vanille hätte ich hier und ich weiß auch nicht, was ich mit einem Rießenbeutel Bienenwachs anfangen soll^^

    • Hallo @disqus_mLYnvUVqQ9:disqus, der Bienenwachs macht das Ganze härter. Du kannst es ohne probieren, aber wirst dann eine sehr weiche Masse haben, besonders an warmen Tagen.

      Vielleicht hast du einen kleinen Imker bei dir in der Nähe? Da könntest du mal nachfragen, ob er kleinere Mengen Wachs für dich übrig hat.

  • Michaela

    Hallo!
    Kann ich statt Bienenwachs in Pastillenfrom auch einfach das wachs einer 199% Bienenwachskerze verwenden?
    LG Michi

    • Michaela

      ups mein naturülich 100% und nicht 199% ;)

    • Maximilian Knap

      Hallo Michaela, das klappt problemlos, habe ich selbst schon gemacht :-) Nimm am besten etwas weniger Bienenwachs, z.B. die Hälfte, dann wird der Balsam weicher. Bei mir war er am Ende recht fest, je nach Zimmertemperatur. Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • Michaela

        cool danke :D habs schon fertig :D

  • Ruth Herz Licht

    ja, bei mir ist er auch hart geworden…

  • Tobias Seidel

    Moin,

    Geht das ganze auch mit vaseline anstatt mit Bienenwachs?
    Und wenn ja, wie viel davon?!

    • Maximilian Knap

      Hallo Tobias, das haben wir nicht probiert, Vaseline wird aus Erdöl gemacht und muss deshalb unserer Meinung nach nicht unbedingt auf Haut oder gar Lippen. Dafür bevorzugen wir biologische Produkte :-) Wenn du es dennoch probieren willst, fang am besten mit einer kleinen Menge an und entnimm immer mal wieder einen Tropfen, um zu sehen, wie sich die Konsistenz auf einem kalten Teller entwickelt. Dann kannst du stufenweise das Rezept justieren. Viel Erfolg!

  • Astrid Wienke

    Habe gerade meine erste Creme fertiggestellt. Hat alles gut geklappt mit dem Pürierstab.
    Allerdings habe ich nun arge Probleme meine Gerätschaften wieder von den Cremerückständen zu befreien! Soviel Spüli kann ja auch nicht das rechte sein! Hat jemand einen Rat für mich?
    LG
    Astrid

    • Maximilian Knap

      Heißes Wasser, ggf. im Wasserkocher erwärmen. Damit schmelzen alle Zutaten und verbleibende Reste lassen sich mit Spüli lösen. Zu viel von den Resten sollte jedoch nicht im Abfluss landen. Besser abschaben (Teigschaber) und im Restmüll entsorgen, wenn wirklich etwas übrig geblieben ist.

      • Astrid Wienke

        Danke für die Antwort!

    • Lara Körner

      Tja ich mache seit ein paar Monaten alles mögliche an Kosmetik selbst und habe mir dafür einen extra pürierstab zugelegt ( 7,99- Lidl) ein stabmilchschäumer tut es aber auch

  • Anna

    Wieviel Menge bekomme ich aus dem Rezept?

    Ist das für eine Portion?

    • Maximilian Knap

      Hallo Anna, es kommen etwa 30-50 g heraus. Das reicht aus, um eine kleine Cremedose zu befüllen oder ein bis zwei wiederbefüllbare Lippenstift-Hülsen :-)
      Mach zur Sicherheit eine Probe mit einem Tropfen der noch warmen Masse auf einem kalten Teller. Bei den kleinen Mengen schleichen sich schnell Ungenauigkeiten ein und es ist besser, noch etwas Kokosöl/Sheabutter nachzugeben, bevor der Balsam zu fest wird.
      Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Anna

    Kann man statt Vanille auch irgendwas an Geschmack mit Erdbeere zufügen ;-)

    • Maximilian Knap

      Es muss auf jeden Fall eine trockene Zutat sein, weil mit Zugabe von Wasser das Problem des Verderbens entstehen würde, außerdem wäre es dann kein Balsam bzw. keine Salbe mehr, sondern eine Creme, die einen Emulgator benötigt. Du könntest aber ein bis zwei Erdbeeren sehr fein schneiden, richtig gut trocknen und dann im Mörser zu einem feinen Pulver mahlen. Es muss wirklich sehr fein sein. Ich könnte mir vorstellen, dass sich damit ein schöner, intensiver Erdbeergeschmack erreichen lässt. Falls du es probierst, lass uns bitte an deinen Erfahrungen teilhaben :-) Liebe Grüße!

      • Anna

        Super,vielen Dank,das probiere ich morgen gleich aus…

        Im Anhang ein Bild von meinen Lippenbalsam, nach diesem Rezept ;-)

  • Anna

    Also mit getrockneten Erdbeeren geht es nicht.
    Ich kaufe heute erdbeeröl,das soll laut Internet auch gehen :-)

    • Maximilian Knap

      Wie genau hast du es denn mit Erdbeeren gemacht und was ist dabei herausgekommen? Erdbeeröl ist ja im Grunde auch nix Anderes als ein Erdbeer-Extrakt in Öl (Mazerat), das Gleiche sollte auch im Balsam selbst passieren, er reift dann sozusagen erst noch, während die Erdbeer-Stoffe ins Öl übergehen :-) Die Frage wäre allerdings, ob genügend Inhaltsstoffe der Erdbeere Öl-löslich sind?

  • Cornelia Gugganig

    bienenwachs kann man übrigens in jeder beliebigen menge recht günstig in der apotheke kaufen.
    buy local!

    • Maximilian Knap

      Danke für den Tipp – auf die Idee sind wir noch gar nicht gekommen. Wird probiert :-)

  • Nessa Dück

    Habe das Lippenbalsam gemacht und bin begeistert. Es riecht wunderbar und ist superleicht herzustellen.
    Danke.

  • Ine Schweer

    Wie ist das eigentlich mit Menthol om d Balsam?
    Ich denke da an das ein oder andere gekaufte Produkt, das so wunderbar kühlt

    • Maximilian Knap

      Könnte man probieren… laut Codecheck ist Menthol unschädlich udn auch für Naturkosmetik zugelassen:

      DEUTSCH
      Menthol

      EINSATZ
      Duftstoff, natürlicher Wirkstoff der Minze; wird für Naturkosmetika verwendet.

      HERKUNFT
      unterschiedlich

      NUTZEN
      erfrischend

      • Ine Schweer

        Werde ich dann mal, wenn ich soweit bin, dass ich wieder dazu komme Dinge selber zu machen

      • Ine Schweer

        Ne, sowas meinte ich nicht.
        Mir geht da die Marke Blistex durch den Kopf.
        Das ist Lippenpflege. Und durch das enthaltene Menthol hinterlässt die auf spröden Lippen eine leichte Kühle. Ich persönlich mag das. ;-)

  • Anett Johanna Schaaf

    Ich habe hier ein Rezept mit frischen Himbeeren… du brauchst:
    10 g Mandelöl
    10 g Jojobaöl
    5 g Bienenwachs
    5 g Kakaobutter oder Sheabutter
    2 g Honig
    3 – 4 Himbeeren
    Du pürierst erst die Himbeeren (am besten einfach durch ein feines Sieb streichen, da sind dann auch gleich die kleinen Kerne weg), erwärmst Bienenwachs und die Öle im Wasserbad gibst dann unter ständigem Rühren die Kakaobutter und die pürierten Himbeeren dazu. Solange weiterrühren bis die Flüssigkeit etwas abgekühlt ist. In eine kleine Dose oder leeren Lippenbalsamhülle füllen und im Kühlschrank komplett auskühlen (aushärten) lassen.
    Ist aber nur ca. 1 Monat haltbar (auf Grund der Himbeeren). Pflegt aber toll und schmeckt nach Himbeeren.
    Du kannst aber auch Erdbeeren oder Himbeeren + Brombeeren nutzen… :-)

    • Maximilian Knap

      Es hört sich wirklich super an, dieses Rezept müssen wir unbedingt testen!

  • Jassy

    Kann man statt der Vanillestange auch einfach ein Vanillearoma (das was man zum backen benutzt ) verwenden ? :-)
    LG Jassy

    • Maximilian Knap

      Theoretisch sollte das wohl gehen, ich persönlich würde aber lieber echte Vanille verwenden und kein künstliches Vanille-Aroma. Schmeckt besser und du kannst sicher sein, etwas Gutes drin zu haben :-)

  • Tascha

    Wie lange ist denn so ein Balsam dann haltbar?

    • Kommt ganz auf die verwendeten Zutaten und die saubere Arbeitsweise an. Bei diesem Rezept hier sind es problemlos mehrere Monate und bestenfalls bis zu ein Jahr.

  • Joanna Watson

    Hallo, ich habe bei diesen Lippenbalsam die Vanille weggelassen (ich mag diesen Vanillegeruch einfach nicht). Da mir die Sheabutter auch etwas zu süß duftet/schmeckt, hab ich einfach zwei Tropfen Pfefferminzöl hinzu, was für mich jetzt prima passt und einen leicht kühlenden Effekt hat. Allerdings ist der Balsam anfangs von der Konsistenz her wunderbar, später (nach ein paar Tagen) wird er irgendwie grisselig. Schmilzt zwar dann auf den Lippen, aber ist beim Auftragen nicht so toll. Was hab ich da falsch gemacht? Zu heiß, zu wenig heiß, zu schnell abgekühlt, zu wenig gerührt?

    • Hallo Joanna, das ist leider schwer zu sagen, es könnte an den Zutaten liegen. Die Temperatur dürfte keine so große Rolle spielen – solange alles ordentlich geschmolzen war, aber nicht gekocht wurde. Was du noch versuchen könntest, um mehr Geschmeidigkeit hinein zu bekommen, ist die Zugabe von ein wenig Lanolin (bekommt man in der Apotheke). Liebe Grüße!

      • Joanna Watson

        Lanolin ist wiederum nicht so mein Fall. Aber danke für die Antwort. Von den Zutaten her habe ich alles wie im Rezept beschrieben hinzugefügt. Nur eben nicht mit Vanille, sondern mit Pfefferminzöl. Ich habe noch ein paar Tropfen Mandelöl dazu getan, da mir die Konsistenz an sich zu fest war. Ist ja in einem Glas und wird herausgenommen. Zu heiß wurde es auch nicht, da ich den Balsam im Wasserbad herstelle und die Zutaten trotzdem schön flüssig waren und durchgerührt wurden. Momentan stelle ich das Gläschen halt hin und wieder in eine Tasse mit heißem Wasser, dann löst es sich wieder und wird cremiger. Das hält dann etwa 5-7 Tage so an.

  • Miri

    Warum geht Euer link immer zu amazon?
    Alle diese Sachen kann man günstiger, ökologischer, v.a. sympathischer, bei anderen Versandhäusern kaufen.
    Denkt auch mal an die Verpackungen, die oftmals aus Plastik sind, und dann ist der ganze tolle Anspruch, etwas mit geringem Produktaufwand selber zu machen, futsch! (Ich bitte immer darum, die Ware nur in Pappe zu verpacken, wenn sie das nicht bringen, verabschiede ich mich!)

    Tiegel sollten auch nicht, wie hier angegeben, aus Kunststoff sein.
    Ich sammle über Jahre kleine Gläschen, wo auch der Deckel nicht aus Plastik ist.
    Also bitte immer schön einen ehrlichen Blick behalten, vom Transport bis zur Eigenproduktion, ansonsten ist das Quatsch.

    • Hallo Miri! Natürlich gibt es sehr viele gute Bezugsquellen und Shops. Bevorzugen würden wir natürlich immer kleine Läden vor Ort oder zum Beispiel den Bio-Imker in der eigenen Nachbarschaft. Wir können und wollen niemandem vorschreiben, wo sie oder er etwas herbekommt, sondern geben Empfehlungen dazu, mit welchen Produkten es bei uns funktioniert. Warum wir uns für die Vorgehensweise entschieden haben, kannst du im Detail hier nachlesen: http://www.smarticular.net/werbung-und-produktlinks/
      Was den Kunststoff angeht, hast du ebenfalls recht. Es macht keinen Sinn, eine Zutat zu kaufen, um dann genau eine Sache damit selbst herzustellen, dann wäre ein vergleichbares (fertiges) Bio-Produkt wahrscheinlich aus ökologischer Sicht besser. Wer jedoch vor hat, öfter Kosmetik, Pflegeprodukte, Reiniger usw. selbst herzustellen, für den lohnen sich die größeren Verpackungen der Ausgangsmaterialien. Einerseits hat man dann doch weniger Verpackung als mit der vergleichbaren Menge fertiger Produkte, außerdem spart man die allermeisten Zutaten gleich mit ein, Unser Baukasten-Waschmittel ist dafür ein tolles Beispiel: http://www.smarticular.net/baukasten-waschpulver-selbst-herstellen/
      Auch ist Plastik nicht gleich Plastik, wir unterscheiden das gern in langlebige Produkte mit hohem Gebrauchswert (zum Beispiel die Isolierung von Stromkabeln) einerseits und kurzlebige Wegwerfprodukte wie Plastiktüten andererseits. Wir bevorzugen es, ein einmal vorhandenes Plastikprodukt nicht gleich wegzuwerfen und durch ein anderes ohne Plastik zu ersetzen. Da es nun schon einmal hergestellt wurde, wäre es stattdessen sinnvoller, es so lange wie möglich zu gebrauchen und dadurch weitere Nachkäufe entbehrlich zu machen. Eine Ausnahme bilden natürlich Fälle, in denen vom Kunststoff Gesundheitsgefahren ausgehen, wenn zum Beispiel Weichmacher ins Mineralwasser gelangen.
      Liebe Grüße!

  • Sina

    Ich habe einen Pflegestift der nur aus Bienenwachs und Kokosöl besteht. Der ist super aber recht teuer, deswegen wollte ich es mal selbst versuchen. Ich hab nur leider keine Ahnung wie viel ich jeweils nehmen muss. Vielleicht hat jemand einen Tipp für mich?

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.