Pflegender Weihnachts-Lippenbalsam mit Honig

An kalten Tagen ist Lippenpflege besonders wichtig. Mit diesem Rezept pflegst du deine Lippen natürlich und stimmst dich geschmacklich auf die Feiertage ein

Wusstest du, wie einfach es ist, einen pflegenden Lippenbalsam aus wenigen Zutaten selbst herzustellen? Viele konventionelle Pflegestifte bestehen zum Teil aus Erdölprodukten und anderen Substanzen chemischen Ursprungs, die ich eigentlich nicht auf meiner Haut oder sogar auf meinen Lippen haben möchte. Der bekannte Labello zum Beispiel enthält mehrere Zutaten, die laut Codecheck weniger bis gar nicht empfehlenswert sind.

Produkte aus natürlichen Bio-Inhaltsstoffen sind da schon besser, zum Beispiel vom Naturkosmetiklabel Lavera. Warum aber nicht gleich die eigene Lippenpflege selbst herstellen? Die Vorteile liegen auf der Hand: Du kannst die Zutaten selbst bestimmen, ein ganz persönliches Aroma nach deinem Geschmack kreieren und außerdem macht es großen Spaß, das eigene Naturkosmetikprodukt zu fabrizieren.

Wie einfach das geht und was du dafür brauchst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Lippenbalsam herstellen

Ich habe mich für einen weihnachtlichen Geschmack mit Zimt und Honig entschieden. Du kannst aber auch andere Zutaten verwenden, am Ende des Beitrags findest du eine kleine Auswahl. Für dieses Rezept benötigst du:

  • 30 g Kokosöl (gibt’s im Bioladen, Reformhaus oder alternativ online)
  • 10 g Bienenwachs (vom lokalen Imker, in manchen Bioläden oder ebenfalls online erhältlich)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 1 Messerspitze Zimtpulver
  • alternativ das Mark einer Vanilleschote
  • 1 Gläschen oder Salbentiegel zur Aufbewahrung

Hinweis zu Zimt in Pflegeprodukten: Etwa jeder fünfzigste reagiert empfindlich auf Zimt direkt auf der Haut, dies kann sich durch Rötungen, Brennen oder sogar allergischen Reaktionen bemerkbar machen. Verwende deshalb ggf. alternativ Vanille für ein weihnachtliches Aroma!

Zum Abwiegen empfehle ich eine digitale Küchenwaage, die präzise grammgenau messen kann. Ob deine Wage präzise geht, kannst du mit Ein-Cent-Münzen prüfen, eine saubere Münze wiegt genau 2,3 Gramm.

Anleitung – Lippenbalsam selbermachen

Die Herstellung erfordert keine besonderen Gerätschaften, lediglich ein kleines Glas sowie einen Topf für ein Wasserbad zum Schmelzen der Zutaten. So wird’s gemacht:

An kalten Tagen ist Lippenpflege besonders wichtig. Mit diesem Rezept pflegst du deine Lippen natürlich und stimmst dich geschmacklich auf die Feiertage ein

  1. Kokosöl und Bienenwachs abwiegen und in ein kleines Glas geben, z.B. ein leeres Marmeladenglas
    Glas in einem Topf im Wasserbad langsam erhitzen, bis alle Zutaten geschmolzen sind, das Bienenwachs braucht am längsten.
  2. Sobald alles flüssig ist, Honig und Zimt bzw. Vanille hinzugeben.
  3. Ausgiebig umrühren.
  4. Zur Überprüfung der Konsistenz ein paar Tropfen mit einem Löffel auf einen Teller tropfen und erkalten lassen, der Balsam sollte fest sein und in Kontakt mit der warmen Haut leicht schmelzen.
  5. Bei Bedarf Kokosöl oder Wachs ergänzen, um die Konsistenz anzupassen.
  6. Fertigen Balsam in einen Salbentiegel gießen und vollständig erkalten lassen.

An kalten Tagen ist Lippenpflege besonders wichtig. Mit diesem Rezept pflegst du deine Lippen natürlich und stimmst dich geschmacklich auf die Feiertage ein

Das war es auch schon! Die fertige Lippenpflege ist mehrere Monate lang haltbar, sie macht deinen Mund angenehm weich und schützt vor Austrocknung und Rissen. Dank der essbaren Zutaten macht es auch nichts, wenn etwas davon in den Mund gelangt, im Gegenteil – es schmeckt auch noch himmlisch weihnachtlich!

Varianten

In diesem Rezept dient Bienenwachs als Konsistenzgeber, weil Kokosöl allein zu weich wäre und in der Tasche sowie im Sommer schmelzen würde. Du kannst es aber auch durch ca. 15 g Sheabutter oder Kakaobutter ersetzen und so andere Aromen erzeugen.

Anstelle von Kokosöl ist auch Jojobaöl oder Mandelöl verwendbar. Wenn du eine dieser Grundzutaten durch eine Alternative ersetzt, ist die Konsistenzprobe der noch flüssigen Masse besonders wichtig. Probiere einfach so lange und passe das Mischungsverhältnis ggf. an, bis die Beschaffenheit der kalten Creme deinen Vorstellungen entspricht.

Je mehr feste Fette bzw. Konsistenzgeber wie Bienenwachs, Sheabutter oder Kakaobutter du verwendest, desto fester wird dein Balsam. Wenn du ihn fester machst, kannst du sogar leere Lippenstift-Hülsen verwenden und einen richtigen Lippenpflegestift daraus machen.

Viel Spaß beim Ausprobieren und Mixen deiner ganz persönlichen Pflege! Welche Zutaten und welche Geschmacksrichtung gefallen dir am besten? Teile deine eigene Mischung in den Kommentaren!

Viele weitere Tipps und Rezepte für hausgemachte Naturkosmetik findest du hier und in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Biokosmetik - Vegan, frisch, naturbelassen

Biokosmetik

Gabriela Nedoma

Biokosmetik - Vegan, frisch, naturbelassen Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: Amazonecolibrigenialokal

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(93 Bewertungen)

13 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Diana Szentarra

    Bei mir funktioniert es nicht. Nur bröselig und wird nicht weich bei Körpertemperatur. ..
    Was hab ich falsch gemacht?

    Antworten
  2. Diana Szentarra

    Seltsam.. bei mir wird der Balsam immer bröselig. .. er schmilzt auch nicht schön… Sobald der Honig im Glas mit drin war wurde es sofort fest trotz Wasserbad . .. könnt ihr mir helfen?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Probiere es am besten zunächst mit einem geringeren Wachsanteil. 10 g Wachs sind in diesem Rezept recht viel und ergeben einen ziemlich festen Balsam, den man immer erst mit etwas Reibung und Wärme der Finger schmilzt. Ich würde mit 3 g anfangen und tröpfchenweise Proben auf einem kalten Teller machen, mehr Wachs kann man dann immer noch einschmelzen.

  3. birgit

    der balsam ist super. es war mein erstes rezept und ist gleich gelungen.laesst sich gut auftragen,schmeckt diskret nach zimt und macht die lippen wunderbar weich. ein dickes lob,

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Schön wenn es gleich auf Anhieb klappt :-) Danke für die Komplimente und viel Spaß beim Stöbern!

  4. Nadine

    Ich habe den Lippenbalsam statt mit Honig und Zimt mit echter Vanille gemacht. Die Konsistenz und die Farbe sind sehr gut geworden. Ich bin bis jetzt auch von der Pflegewirkung überzeugt, fühlt sich viel besser an wie die gekauften Produkte.

    Antworten
    • Danielle Fröhlich

      Vielen Dank für den Tipp Nadine! Das müssen wir auch mal bei Gelegenheit ausprobieren. Wieviel hast du da verwendet?

  5. Johanna

    Bei mir setzen sich Honig und Zimt leider unten im Glas ab und verbinden sich nicht mit dem Rest.
    Ein bisschen Geschmack kommt allerdings trotzdem in den Balm.
    Ansonnsten gefällt mir das Rezept sehr gut.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Johanna, wie ist denn die Konsistenz des Balsams, der dann ja bei dir oben auf Honig und Zimt aufliegen muss? Der sollte eigentlich bei Zimmertemperatur fest sein und Zäh wie Salbe, so dass er erst bei Berührung mit den warmen Fingern leicht schmilzt. Es klingt fast so, als wäre dein Balsam zu weich, was auf zu wenig vom Konsistenzgeber (hier Wachs) hindeutet. Am besten ist es, während des Abkühlens des noch flüssigen Balsams beständig zu rühren. Dann erstarren sozusagen alle Zutaten langsam beim Abkühlen und können sich gar nicht absetzen.

    • Johanna

      Danke für deine Antwort. Ich hab sie erst jetzt gesehen. Tut mir leid.
      Die Konsistenz der oberen Phase ist fest und ein bisschen cremig. Eigentlich sehr gut. Nur die untere Schicht ist weich. Wahrscheinlich hast du recht mit dem rühren! Das werden ich bald mal nochmal ausprobieren.

    • Raphaela Spitaler

      Bei mir sah es leider ähnlich aus. Honig und Zimt am Boden des Gemischs, selbst im Wasserbad bei höheren Temperaturen. Allerdings habe ich die Kakaobutter gegen 15g Mandelöl und 15g Sheabutter ersetzt. Kann es daran liegen? Die Konsistenz der oberen Schicht ist übrigens toll!! Also auf jeden Fall dafür schon mal danke :)

    • Sylvia

      Liebe Raphaela, das ist aus der Ferne natürlich schwer zu beurteilen. Eventuell liegt es an der Abwandlung des Rezepts. Nach unserer Erfahrung ist es bei den verwendeten Zutaten auf jeden Fall sehr wichtig beim Abkühlen weiterzurühren. Liebe Grüße Sylvia

  6. Karin

    Das ist ja toll. Danke.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.