Schafgarbe verwenden: Wirkung des Heilkrauts als Tee, Tinktur, Salbe

Die Schafgarbe ist eine reiche Quelle gesunder Inhaltsstoffe für innere und äußere Anwendungen. In Kosmetik und als Tee wirkt die Schafgarbe durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend.

Wenn die Schafgarbe blüht, leuchten Wegränder, Wiesen, Böschungen und der Rasen im Garten in sommerlichen Farben. Doch im eigenen Grasteppich ist die Wildpflanze Gärtnern oft ein Dorn im Auge, da sie den gleichmäßigen Wuchs des Rasens stört. Dabei ist die Schafgarbe eine wirksame Heil- und Nutzpflanze für Körper und Seele, aber kein Störenfried, den es zu bekämpfen gilt.

Die Wirkstoffe der Schafgarbe können in Tees, Salben oder Tinkturen ihre gesunden Kräfte entfalten und wirken zum Beispiel durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend. So wird sie auch als Frauenkraut bezeichnet, das bei Menstruationsschmerzen hilft. In diesem Beitrag erfährst du, wie du das Heilkraut erkennen und für welche Behandlungen du es einsetzen kannst.

Gemeine Schafgarbe erkennen und sammeln

Die Schafgarbe fühlt sich auf lockerem, nährstoffreichem Boden wohl. Im Garten kommt sie vor allem auf kahlen Stellen des Rasens vor.

Um beim Sammeln sicher zu sein, dass es sich um Schafgarbe handelt, kannst du sie auf folgende Erkennungsmerkmale überprüfen:

  • Die Pflanze wird bis zu 80 Zentimeter hoch.
  • Sie bildet eine Blattrosette, aus der sich der Stängel erhebt.
  • Sie hat einen harten Stängel, der leicht behaart und beblättert ist.
  • Die Blätter sind wechselseitig gefiedert und sehr fein.
  • Die Blüten sind weiß bis rosa und bestehen aus vielen kleinen Seitenästen (Trugdolde). Sie duften sehr aromatisch.

Die Schafgarbe ist eine reiche Quelle gesunder Inhaltsstoffe für innere und äußere Anwendungen. In Kosmetik und als Tee wirkt die Schafgarbe durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend.

Die Erntezeit der Schafgarbe liegt in den Monaten März bis Oktober, ihre Blüten zieren den Garten sogar noch im Winter. Neben der Gemeinen Schafgarbe gibt es einige Hybridformen mit kräftigen Blütenfarben wie Pink und Rot. Für die Verarbeitung zu natürlichen Heilmitteln und als würzige Zutat in Gerichten eignet sich die Gemeine Schafgarbe am besten.

Anhand eines detaillierten Pflanzenprofils der Schafgarbe kannst du nicht nur sichergehen, die richtige Pflanze zu ernten, sondern auch erfahren, welchen positiven Einfluss sie als Nutzpflanze auf den Garten hat.

Gesundheitliche Wirkung der Schafgarbe

Nicht nur die namensgebenden Schafe wissen die gesunden Eigenschaften der Schafgarbe zu schätzen. Der Namensteil “garbe” stammt vom althochdeutschen “garwe” ab, was sich mit Gesundmacher übersetzen lässt. Weitere Namen sind Blutstillkraut, Gotteshand oder wie eingangs erwähnt Frauenkraut. So verraten schon die verschiedenen Bezeichnungen, welche heilsamen Kräfte die Schafgarbe in sich vereint.

Die Schafgarbe enthält Gerb-, Bitter- und Schleimstoffe, Vitamine und Mineralstoffe wie unter anderem Kalium und Kupfer. Sie wirkt blutstillend, wundheilend und entzündungshemmend. Schafgarbe regt die Verdauung an und löst Magenschmerzen und Unterleibskrämpfe. Außerdem ist sie reich an Flavonoiden – sekundäre Pflanzenstoffe, die den Organismus unterstützen -, um körpereigene Abwehrmechanismen aufzubauen.

Die Blätter, Blüten und Triebe der Schafgarbe können frisch oder getrocknet zu gesundheitsfördernden Tinkturen und Tees verarbeitet sowie zum Verfeinern von Speisen verwendet werden. Dabei sind die Blätter kräftig und die Blüten milder im Geschmack.

Als würzige Beilage eignen sie sich gut als Zutat für Wildkräutersalate, Kräuter- und Blütensalze, als Zugabe für Mischgemüse oder einen sommerlichen Nudelsalat.

Die Schafgarbe ist eine reiche Quelle gesunder Inhaltsstoffe für innere und äußere Anwendungen. In Kosmetik und als Tee wirkt die Schafgarbe durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend.

In den folgenden Rezepten findest du einfache Anleitungen für innere und äußere Anwendungen mit Schafgarbe.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Rezepte mit Schafgarbe

Die Schafgarbe ist eine sehr wirkungsvolle Heilpflanze, die in der richtigen Dosis Wunden heilt und Ungleichgewichte im Organismus reguliert. Ein übermäßiger Konsum der Schafgarbe kann allerdings Krankheiten auslösen, deshalb ist die Einhaltung der empfohlenen Mengenangaben empfehlenswert.

Allergische Reaktionen können nie ganz ausgeschlossen werden. Im Fall der Schafgarbe äußern sie sich auf der Haut. Deswegen empfiehlt es sich, etwas Pflanzensaft auf die Haut zu träufeln und kurz abzuwarten. Tritt innerhalb von 10-30 Minuten eine allergische Reaktion auf, sollte auf eine Behandlung mit dem Kraut verzichtet werden. Schwangeren ist nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder der Hebamme eine Behandlung mit Schafgarbe zu empfehlen.

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Mehr Details zum Buch 

Schafgarbentee bei Krämpfen und zur Wundheilung

Schafgarbentee eignet sich zur Blutstillung und Wundheilung, hilft bei unregelmäßiger oder zu starker Menstruation, lindert Krämpfe, wirkt Menstruationsschmerzen entgegen und beruhigt die Seele bei Unruhe und Schlafstörungen. Nicht umsonst wird er in Apotheken oder online als natürliches Heilmittel verkauft.

Für die Zubereitung des Tees werden vorrangig die Stiele verwendet, die vorher am besten richtig getrocknet.

Den heilsamen Schafgarbentee kannst du ganz einfach aufsetzen: Ein Teelöffel des getrockneten Schafgarbenkrauts reicht für 200 Milliliter sprudelnd kochendes Wasser, mit dem du das Kraut übergießt. Nachdem der Tee fünf bis zehn Minuten zugedeckt gezogen hat, ist er bereit zum Abseihen.

Da der bittere Geschmack der Schafgarbe etwas gewöhnungsbedürftig sein kann, empfiehlt es sich, das Schafgarbenkraut mit einer Teemischung zu kombinieren.

Für gezielte Anwendungen findest du die passenden Rezepte in einem eigenen Beitrag.

Die Schafgarbe ist eine reiche Quelle gesunder Inhaltsstoffe für innere und äußere Anwendungen. In Kosmetik und als Tee wirkt die Schafgarbe durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend.

Schafgarbensalbe zur Unterstützung der Haut

Dank ihrer durchblutungsfördernden und entzündungshemmenden Wirkstoffe ist die Schafgarbe eine häufig eingesetzte Zutat in Salben und Cremes. Schafgarbensalbe kann Cellulite reduzieren und Ekzeme und Akne lindern. Die enthaltenen Flavonoide unterstützen die Selbstheilung der Hautzellen.

Für die Zubereitung einer Schafgarbensalbe brauchst du:

Tipp: Wenn du von vornherein die richtigen Utensilien für die Kosmetikherstellung verwendest, sind nach der Zubereitung die Spuren von Wachs schnell beseitigt.

Die Salbe ist in wenigen Schritten hergestellt: Einfach das Öl, Lanolin und Bienenwachs in einem Glas im Wasserbad erwärmen, bis alle Zutaten geschmolzen sind. Für die Konsistenzprobe ein paar Tropfen der geschmolzenen Masse auf einen Teller geben und kalt werden lassen. Je nachdem, wie streichfähig sie ist, noch etwas mehr Öl (mehr Flüssigkeit) oder Bienenwachs (mehr Festigkeit) hinzugeben. Die fertige Salbe in ein Gefäß füllen, abkühlen lassen und an einem dunklen Ort aufbewahren.

Die Salbe ist bis zu einem halben Jahr lang haltbar. Es empfiehlt sich, das Gefäß zu beschriften, damit das Haltbarkeitsdatum nicht überschritten wird. Hilfreiche Tipps zur richtigen Anwendung findest du in einem eigenen Beitrag.

Schafgarben-Tinktur für innere und äußere Anwendungen

Mit einer Schafgarben-Tinktur kannst du die wertvollen Inhaltsstoffe des Heilkrauts für ein Jahr haltbar machen. Sie eignet sich sowohl zur inneren als auch zur äußeren Anwendung.

Um den Pflanzenauszug herzustellen, benötigst du getrocknetes Schafgarbenkraut und eine Trägersubstanz. Dafür eignet sich Wodka oder Ansatzalkohol mit 40 Prozent Alkohol. Abgefüllt wird die Tinktur idealerweise in eine kleine Braunglasflasche.

Für die Herstellung der Schafgarben-Tinktur werden die zerkleinerten Pflanzenteile in ein Gefäß gegeben und mit Alkohol aufgefüllt. Nach einer Reifezeit von vier bis sechs Wochen ist die Tinktur gut durchgezogen und bereit für die Anwendung.

Die Schafgarbe ist eine reiche Quelle gesunder Inhaltsstoffe für innere und äußere Anwendungen. In Kosmetik und als Tee wirkt die Schafgarbe durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend.

Äußere Anwendung

In der Tinktur kommen die Gerbstoffe und Flavonoide der Schafgarbe zur Geltung. Sie helfen, Krampfadern, Durchblutungsstörungen und Scheidenpilz zu behandeln.

Um die Durchblutung zu fördern und Krankheitserreger zu bekämpfen, werden ein paar Tropfen der Tinktur im Verhältnis eins zu zehn mit Wasser verdünnt und darin getränkte Kompressen auf die betroffenen Hautstellen gelegt. Blutende Wunden oder Nasenbluten kannst du auf diese Weise ebenfalls stillen.

Innere Anwendung

Bei Problemen im Magen-Darm-Trakt treibt eine Behandlung mit Schafgarben-Tinktur die Galle an oder beruhigt Blähungen. Hierfür werden fünf bis acht Tropfen der Tinktur in einem Glas Wasser dreimal täglich eingenommen. Ebenso können Unterleibsschmerzen auf diese Weise gelindert werden.

Tipp: Ein Öl aus Schafgarbe ist ebenfalls eine effektive Form, um die heilenden Kräfte der Schafgarbe direkt oder in selbst gemachten Kosmetikprodukten zu nutzen.

Viele andere Wildkräuter, die du einfach in der Umgebung sammeln und nutzen kannst, findest du in unserem Buchtipp:

Geh raus! Deine Stadt ist essbar - 36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen - ISBN 978-3-946658-06-1

Geh raus! Deine Stadt ist essbar

smarticular Verlag

Geh raus! Deine Stadt ist essbar: 36 gesunde Pflanzen vor deiner Haustür und über 100 Rezepte, die Geld sparen und glücklich machen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wie du Wildkräuter und andere vermeintliche Unkräuter für deinen Garten nutzen kannst, erfährst du im folgenden Buch:

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon - 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten - 978-3-946658-30-6

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Garten und Balkon: 111 Projekte und Ideen für den naturnahen Biogarten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Kennst du noch weitere Rezepte für heimische Wildkräuter? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Diese Themen könnten auch interessant für dich sein:

Die Schafgarbe ist eine reiche Quelle gesunder Inhaltsstoffe für innere und äußere Anwendungen. In Kosmetik und als Tee wirkt die Schafgarbe durchblutungsfördernd, entzündungs­­hemmend und krampflösend.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(30 Bewertungen)

6 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Schafgarbenöl und einen Tee aus Frauenmantel und Schafgarbe (zu gleichen Teilen) habe ich erfolgreich viele Jahre bis zu den Wechseljahren gegen zyklisch bedingte Migräne benutzt. Das Öl auch bei Migräneanfällen mit anderen Ursachen. Wobei ich für als Öl Jojobaöl benutzt habe, entweder ausschließlich oder zumindest zu einem Viertel. Denn Jojobaöl ist ja eigentlich kein Öl, sondern ein flüssiges Wachs, und daher wird es nicht ranzig. Selbst als Zusatz zu wirklichen Ölen verlängert es die Zeit bis zum Ranzigwerden erheblich.

    Antworten
    • Liebe Erhex, danke für das Teilen deiner Erfahrungen und Rezepte mit Schafgarbe. Liebe Grüße Sylvia

  2. Maria 08. Juli 2019
    Ich habe Schafgarbentee zur Überwindung von seelischen Wunden (Todesfall) getrunken. Ich hatte dies im Buch von Wighard Strehlow „Der Hildegard Kompass, Die wichtigsten Heilmittel und Anwendungen“ gelesen. Nach ca 4 Wochen trat eine deutliche Besserung ein und die Lebensfreude konnte wieder einkehren. Das begeistert mich!

    Antworten
    • Liebe Maria, vielen Dank für deinen Kommentar und das Teilen deiner persönlichen Erfahrungen. Herzliche Grüße Sylvia

  3. Die Schafgarbe ist ein Wunderkraut! Nur eine Tasse Schafgarbentee täglich, eine Woche vor der Menstruation, haben meine heftigen, monatlichen Unterleibskrämpfe vertrieben, die ich Jahre (eigentlich Jahrzehnte) lang ertragen musste. Und das seit der ersten Einnahme – seither verspüre ich nicht einmal mehr das leiseste Ziehen! Ich bin heute noch dankbar dafür!!!

    Antworten
    • Auch dir, herzlichen Dank, liebe Maria – bestimmt regt das noch ein bisschen mehr dazu an, die Schafgarbe einmal zu probieren. Schöne Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.