Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Tinkturen selber machen: Heilkräuter in Flaschen abgefüllt
4.9 5 188
186
2

Tinkturen selber machen: Heilkräuter in Flaschen abgefüllt

Natürliche Heilkräuter lassen sich fast das ganze Jahr über ernten. Sicher auch in deiner Umgebung! Auf einer Wildkräuterwanderung haben wir beispielsweise entdeckt, welch erstaunliche Vielfalt an Kräutern direkt in unserer Nachbarschaft auf Wiesen und an Wegrändern wächst.

Kräuter besitzen eine Vielzahl von Wirkstoffen mit gesundheitlichem Wert, unter anderem:

  • ätherische Öle
  • Antioxidanzien zum Abbau von Schadstoffen im Körper
  • krebsvorbeugende und -bekämpfende Stoffe
  • entzündungshemmende Stoffe
  • antibakterielle Stoffe

Das macht sie äußerst wertvoll für die Ernährung, aber auch als Bestandteil von natürlichen Medikamenten und Kosmetika.

Besonders gut lassen sich die vielen wertvollen Inhaltsstoffe anreichern und extrahieren, indem eine Kräutertinktur daraus gemacht wird. Dieser alkoholische Kräuterauszug kann sehr einfach hergestellt werden und eignet sich hervorragend für die Weiterverarbeitung in Cremes, Tropfen, Hustensaft und anderen Heil- und Pflegeprodukten.

Zutaten für selbst gemachte Tinkturen

Die Herstellung einer solchen Tinktur ist einfach, du benötigst:

  • eine ausreichende Menge Kräuter deiner Wahl
  • Alkohol mit mind. 40% Vol. Konzentration, z.B. Ansatz-Alkohol bzw. „Primasprit
  • leeres Schraubglas oder Tinkturenflasche zum Reifen
  • Kaffee- oder Teefilter zum Abseihen der fertigen Tinktur
  • kleine Flaschen aus Braunglas, z.B. eine leere Tropfflasche

Der Alkohol sollte genießbar sein, damit die Tinktur später sowohl äußerlich als auch innerlich angewendet werden kann. Alkohol aus der Apotheke ist hingegen häufig vergällt, also mit Benzin ungenießbar gemacht.

Bei Blüten und dünnen Blättern genügt ein Alkoholgehalt von 40 Prozent, bei festeren Blättern, Kräutern und Früchten empfiehlt sich etwa 60 Prozent. Für Tinkturen mit Wurzeln und Rinden solltest du etwa 90 Prozent verwenden.

Tinkturen selber machen: Heilkräuter in Flaschen abgefüllt

Herstellung einer Tinktur

So gehst du vor, um eine Tinktur herzustellen:

  1. Kräuter säubern und bei Bedarf zerkleinern. Werden sie nicht zerkleinert, dann dauert das „Ausziehen“ der Wirkstoffe länger.
  2. In die saubere Flasche füllen, dicht an dicht etwa halb voll
  3. Vollständig mit Alkohol bedecken, dabei hilft ein Trichter
  4. Tinktur an einem dunklen Ort für vier bis sechs Wochen stehen lassen
  5. Regelmäßig schütteln, dadurch lösen sich die Wirkstoffe schneller

Während der Stehzeit löst der Alkohol nach und nach die löslichen Inhaltsstoffe aus den Kräutern. Die fertige Tinktur kann einfach durch ein Sieb oder eine Filtertüte in eine zweite Flasche umgegossen werden und ist durch den hohen Alkoholgehalt sehr lange haltbar.

Tinkturen selber machen: Heilkräuter in Flaschen abgefüllt

Anwendungsgebiete von Kräutertinkturen

Auf diese Weise lassen sich viele Naturheilmittel einfach herstellen, unter anderem:

Wie du aus Heilkräutern einen lindernden Hustensirup selbst herstellst, zeigen wir in diesem Beitrag. Auch für deine natürliche Bio-Zahncreme kannst du eine selbstgemachte Tinktur verwenden.

Wenn du eine Tinkturen ohne Alkohol herstellen möchtest, solltet du dieses Rezept probieren. Weitere Tipps, Tricks und Rezepte zu Tinkturen findest du in unserem Buchtipp:

Heilpflanzen-Tinkturen: Wirksame Kräuterauszüge mit und ohne Alkohol

Weitere Rezepte für Tinkturen und selbstgemachte Pflegeprodukte findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar
137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
als eBook: kindle - tolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Welche Naturheilmittel verwendest du, oder stellst du sogar selbst her?