Warzen natürlich bekämpfen – Mit diesen Heilmitteln klappt es

Warzen vereisen, besprechen oder verätzen? Das muss alles nicht sein. Es gibt ein paar natürliche und wirksame Gegenmittel um Warzen zu behandeln.von Pranav Yaddanapudi [CC-BY-2.0]

Sie kommen ohne Vorwarnung und reichen von unschön, über störend bis schmerzhaft: Warzen! Zirka 15 Prozent der Bevölkerung haben mit ihnen zu kämpfen. Ausgelöst durch Papillomaviren beginnt der Körper, an der betroffenen Stelle vermehrt Hornhautzellen zu bilden.

Je nach betroffener Hautstelle kann die Warze nach außen oder innen gerichtet sein. Besonders unangenehm sind Warzen an der Fußsohle, wo sie durch Druck immer weiter nach innen vordringen und als Dornwarzen Schmerzen verursachen. Kinder und Jugendliche sind davon sogar noch öfter betroffen als Erwachsene.

Herkömmliche Therapien setzen meist auf ätzende Präparate mit Salicylsäure, Chloressigsäure oder Ameisensäure. Eine solch aggressive Therapie kommt jedoch für Kinder in der Regel nicht in Frage. Auch der Griff zum Skalpell ist nicht notwendig, denn mit einer ganzen Reihe natürlicher Mittel lassen sich Warzen erfolgreich behandeln.

Diese natürlichen Alternativen lassen Warzen verschwinden

Jeder Körper reagiert anders, und nicht bei jedem sind alle Mittel gleich erfolgreich. Verzage deshalb nicht, wenn eine Therapie nicht sofort anschlägt, sondern weiche ggf. auf eine andere Methode aus.

1. Homöopathische Naturheilmittel

Als besonders effektiv für eine Behandlung “von innen” haben sich homöopathische Heilmittel in Form von Globuli erwiesen. Präparate mit Schöllkraut und Thuja sind dabei am erfolgversprechendsten. Die Behandlung ist in der Regel völlig frei von Nebenwirkungen und lässt Warzen oft schon nach zwei Wochen vollständig verschwinden.

2. Knoblauch

Einfach anzuwenden und häufig von Erfolg gekrönt ist die Behandlung mit Knoblauch. Schneide dazu frische Knoblauchzehen in dünne Scheiben, zirka zwei Millimeter sind ausreichend. Befestige nun eine Knoblauchscheibe mit einem großzügigen Stück Pflaster direkt auf der Warze. Das funktioniert auch unter der Fußsohle recht gut, man gewöhnt sich an den Fremdkörper und kann auch problemlos damit laufen, ein gutes Pflaster vorausgesetzt.

In dieser Position muss der Knoblauch nun für mindestens sechs Stunden täglich einwirken. Noch besser ist eine Behandlung rund um die Uhr. Das ist zwar etwas umständlicher, dafür ist die Wirkung umso besser. Verwende nach jeweils sechs Stunden ein neues Stück Knoblauch, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Warzen vereisen, besprechen oder verätzen? Das muss alles nicht sein. Es gibt ein paar natürliche und wirksame Gegenmittel um Warzen zu behandeln.
von Jay & Melissa Malouin [CC-BY-SA-2.0]

3. Bananenschale

Ähnlich wie Knoblauch wirkt auch frische Bananenschale effektiv gegen Warzen. Dazu wird die Innenseite eines Stücks Bananenschale mit einem Pflaster über der Warze befestigt und muss dort genau wie beim Knoblauch einwirken. Die Methode haben wir auch im Beitrag zum vielseitigen Einsatz von Bananenschalen näher beschrieben.

4. Apfelessig

Warzen verschwinden, wenn sie mehrmals täglich mit einer Mischung aus Apfelessig und Salz behandelt werden. Löse dazu einen Esslöffel Salz in vier Esslöffeln Apfelessig auf. Dieses Präparat wird nun mindestens dreimal täglich auf die betroffenen Stellen getupft. Wiederhole die Behandlung, bis die Warzen vollständig verschwunden sind.

Dies ist übrigens nur eine von vielen nützlichen Anwendungen für Essig! Wie du speziell Apfelessig zur Hautpflege einsetzt, erklärt dir Claudia in diesem Beitrag.

5. Kräutertinkturen gegen Warzen

Neben Knoblauch helfen auch Thuja und Löwenzahn in Form von Kräutertinkturen gegen Warzen. Die betroffenen Stellen werden dazu mindestens zwei Wochen lang mehrmals täglich mit der Tinktur betupft. Wie du Tinkturen aus Heilkräutern und anderen Pflanzen sehr einfach selbst herstellen kannst, erklären wir in diesem Beitrag.

6. Teebaumöl

Ebenfalls ein bewährtes Hausmittel gegen Warzen ist naturreines Teebaumöl. Durch täglich mehrmaliges Betupfen der Warzen verschwinden diese oft schon nach zwei Wochen vollständig.

7. Rizinusöl

Besonders geeignet für empfindliche Bereiche wie die Augenlider ist eine Behandlung mit Rizinusöl. Dieses natürliche Pflanzenöl wird durch Kaltpressung aus den Samen der Rizinuspflanze gewonnen und von seinen Giftstoffen befreit.

Von Warzen betroffene Hautpartien in empfindlichen Bereichen wie Gesicht, Hals oder an Händen werden damit mehrmals täglich eingerieben, bis sich die Warzen nach etwa zwei Wochen zurück gebildet haben.

Gesunde Ernährung wirkt unterstützend

Die Warzen verursachenden Viren vermehren sich besonders leicht, wenn das Immunsystem bereits geschwächt ist, zum Beispiel durch Vitamin- oder Mineralstoffmangel, oder durch eine andere Infektion. Du kannst deshalb die Warzenbehandlung unterstützen, indem du dich ausgewogen sowie besonders mineralstoff- und vitaminreich ernährst.

Für mehr Informationen zu natürlichen Heilmethoden und heilsamen Nahrungsmitteln wirf einen Blick in unsere Buchtipps:

Vielleicht sind auch diese Themen interessant für dich:

Womit hast du die unangenehmen Hautveränderungen erfolgreich bekämpft? Was hat für dich gut funktioniert, was nicht? Wie immer freuen wir uns auf Anregungen und Ergänzungen in den Kommentaren!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(372 Bewertungen)

18 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Franziska

    Bananschale wirkte schnell und effektiv! Ich bin restlos begeistert!

    Antworten
  2. Alexander Wulff

    Also ich hab schon seit 2 Jahren eine 1,5 cm große feste harte Warze auf dem Rücken…. hab da auch schon mal mit ner Rasierklinge rein geschnitten, mal sehen was passiert :-( bohhh hat das geblutet…. oder mit nem Handtuch, nach dem Duschen volle Pulle rüber rubbeln…. blutet das Ding auch wie bekloppt… Nun vor ein paar Wochen kam meine Freundin mit der Idee an, es doch mal nur mit Apfelessig zu probieren, gesagt getan… ein kleines Stück Tempotaschentuch in Apfelessig getaucht und mit einem großen Pflaster drauf geklebt das Ding…. nach ein paar stunden dachte ich, ich werde weich, so hat das gebrannt und mir weh getan nach 2 Tagen habe ich es dann wieder ab gemacht…. Auf dem Foto sieht man dass es der Warze gar nicht gefällt und sie aufgegangen ist…. ich konnte auch einen schwarzen langeren Stiel da raus puhlen aus dem Matschkram der mir da aus der Warze entgegen kam. Ich wartete drei Wochen, um zu schauen ob es schon gereicht hat…. Nein sie ist ganz klein geworden die Warze aber genau so hart und trocken…. also habe ich gerade mit der 2 Runde begonnen…. Ich mach die schon fertig und so lange weiter bis das Miststück tot ist!!! Schade, ich dachte ich könnte hier ein Foto hoch laden aber geht wohl nicht….

    https://www.bilder-upload.eu/bild-67ba5e-1550453660.jpg.html

    Antworten
    • dani

      Das sieht aber nicht gesund aus :-( Was ist da passiert

  3. gifthuette

    Hühnerauge entferne ich, indem ich Zitronensäure in wenig Wasser auflöse, das auf einen Wattebausch gebe, auf das Hühnerauge drücke, am besten mit einer Binde umwickeln und über Nacht einwirken lassen. Dann lässt sich das Hühnerauge einfach entfernen.

    Antworten
  4. Andrea Haack

    Nachdem ich Apfelessig schon für einige andere Dinge erfolgreich verwende (z.B. Haarspülung), musste mein Sohn jetzt auch dran „glauben“.
    Er hatte eine ziemlich große und später auch schmerzhafte Dornwarze unter dem Fuß. Nach einem Besuch bei der Hautärztin haben wir dann 2 Monate lang täglich ein salicylsäurehaltiges Hornhautpflaster drauf geklebt und alle 2 Tage ein Fußbad mit anschließender Hornhautentfernung gemacht. Das Biest wurde immer größer und schmerzhafter. Und dann habe ich den tollen Tipp mit der Apfelessig-Salz-Lösung gelesen und sofort umgesetzt. Jeden Tag eine mit der Lösung getränkte, kleine Kompresse mit einem Pflaster auf der Warze befestigt und alle 4 Tage ein Fußbad, um die Hornhaut zu entfernen. Nach 4 Wochen ist die Warze komplett verschwunden, ohne Schmerzen und Brennen. Vielen Dank für diesen tollen, günstigen und wirkungsvollen Anwendungstipp! Apothekenchemie kommt mir für solchen Zweck nicht mehr ins Haus!

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Andrea, vielen Dank für diesen ausführlichen Erfahrungsbericht – schön, dass es so wunderbar geholfen hat! Ganz liebe Grüße

  5. Kai

    Die Mischung aus Essig und Salz funktioniert hervorragend!
    Meine Tochter hatte eine Warze am großen Zeh, welche zu erst mit dem teuren Wartner behandelt wurde. Davon wurde die Warze allerdings noch größer und dicker!
    Dann haben wir Weinessig und Salz gemischt, ein Stück Kompresse mit der Lösung getränkt und mit Plaster auf der Warze fixiert. Diese wurde zusehends dunkler und nach 7 Tagen konnten wir sie abmachen. Ökologisch und billig im Gegensatz zur Chemie!!!!

    Antworten
  6. Luca

    Hallo,
    hatte vor etwa 2 Monaten eine Dornwarze am Fuß. Hatte auf vielen Seiten wie http://www.warzen-doktor.de und dieser Seite gelesen, dass Rizinusöl wohl Wunder wirken soll. Und das Ergebnis ist so wie versprochen. Bin nun seit Warzenfrei.
    lg

    Antworten
  7. belala blou

    Was bei uns geholfen hat, war ein schlichtes Pflaster auf die Warze geklebt und dann vergessen. Ich muss gestehen, ich weiß nicht mehr, wie lange das Teil an der Fußsohle meiner Tochter geklebt hat, aber als wir es dann am Ende entfernten, hing die Warze mit dran.

    Antworten
    • smarticular.net

      Interessant! Vielleicht finden sich noch andere Leser, die das Ganze zufällig testen und bestätigen können. So hätten wir ja noch eine wunderbar einfache, effektive Methode ganz ohne Spezialmittel.

  8. Felicitas Göppner

    Ich hab früher schöllkraut verwendet
    Einfach den pflanzensaft drauf

    Antworten
  9. Marlies Schneider

    Ich mache mir Schöllkrautsalbe. Ich habe es aber im eigenen Garten. Es wird aus der Wurzel ein Öl angesetzt. Dieses mit etwas Bienenwachs zu Salbe verarbeitet. Habe immer eine kleine Menge auf ein Pflaster gegeben und über Nacht auf die Dornwarzen von meinem Sohn aufgetragen. Hat super geklappt. Zudem soll der Saft vom Löwenzahn auch gut helfen. Jeden Tag einen Stängel nehmen und die Warze gut betupfen. Hier noch ein Foto vom Schöllkraut.

    Antworten
    • Mark

      Danke für den Tipp Marlies. Das habe ich auch schon öfter gehört und erst kürzlich habe ich ein paar dieser Pflanzen entdeckt. Jetzt muss ich nur noch auf die Warze zum Testen warten :)

  10. Cordula Rosa

    Augenlider! Oder singen sie?

    Antworten
  11. Marianne Achermann

    Zaubern nützt auch – in unserem Fall beim kleinen Sohn (damals etwa 6 Jahre alt)

    Antworten
    • Carolin Wyneken

      ..ja , zaubern hilft bei Warzen ..bei Kindern, die ans Zaubern glauben! ..und Kinder glauben dann, wenn Eltern auch ernsthaft dran glauben und es ihnen sehr glaubhaft mit ihnen machen. Man muss ein Ritual machen, bei klarem Himmel bei Vollmond einen Zauberkreis mit Kreide auf die Straße malen, die Warze ins Vollmondlicht halten und dann einen Zauberspruch (der sich reimt) „Geh-Weg-Warze!“ sprechen.
      Bei mir hat das geholfen damals, und wir (d.h. die Eltern)
      hatten außer dem Zaubern nichts anderes unternommen.

  12. Yamina Hildegarten

    Und die frische Pflanzenmilch von Schöllkraut auf die Warze tupfen hilft auch!!!

    Antworten
    • Katharina

      Und wie das hilft! Habe soeben eine Warze am Finger mit Schöllkraut-
      saft gekillt.An 2 hintereinander folgenden Tagen den austretenden Saft
      eines Stengels auf die Warze getupft,wird sie schon am 2,Tag schwarz,
      am 3.Tag unbemerkt von mir abgefallen!Was mich iritiert hat, dass jetzt
      um die Neumondzeit kein gelber Saft austritt!Ich glaube fast,dass die
      Pflanze bei abnehmenden Mond ihren Saft zurück zieht.Ist nur eine
      Vermutung von mir und werde das bei zunehmenden Mond verfolgen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.