Fettige Schuppen loswerden mit diesen Hausmitteln

Fettige Schuppen sind zwar meist harmlos, aber auch besonders lästig. Hier findest du eine Reihe natürlicher Hausmittel, die deine Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht bringen.

Schuppen sind in der Regel harmlos, werden jedoch meist als unangenehm und störend empfunden. Wer darunter leidet, sollte zunächst herausfinden, ob es sich um fettige oder um trockene Schuppen handelt, denn beide Ausprägungen bedürfen unterschiedlicher Behandlungsmethoden.

Während herkömmliche Anti-Schuppen-Shampoos wie dieses bei fettigen Schuppen meist hilfreich sind, können sie die Symptome bei trockenen Schuppen sogar verstärken. Aber auch bei fettigen Schuppen kannst du anstelle von industriellen Produkten zu sanften, umweltfreundlichen Haus- und Naturheilmitteln greifen.

Ursachen für fettige Schuppen

Fettige Schuppen werden oft als besonders lästig empfunden, weil sie meist größer und klebriger sind als trockene Schuppen und sich schlecht von Kopfhaut und Haar entfernen lassen. Ursache fettiger Kopfschuppen kann eine aus dem Gleichgewicht geratene, entzündliche und zu Überfettung neigende Kopfhaut sein, sowie – oft als Folge davon – die übermäßige Vermehrung eines an sich harmlosen Hefepilzes, der sich von Fettsäuren ernährt. Darum bringen vor allem entzündungs- und pilzhemmende Substanzen schnelle Abhilfe ohne unerwünschte Nebenwirkungen.

Hausmittel gegen fettige Schuppen

Wenn du eigentlich nie Probleme mit deiner Kopfhaut hattest, neuerdings aber mit Schuppen zu kämpfen hast, kann es schon helfen, einige einfache Änderungen in deiner Haarpflegeroutine vorzunehmen:

  • Bürste deine Haare vor jeder Haarwäsche gründlich durch, am besten mit einer zu deinem Haartyp passenden Naturhaarbürste. Die Prozedur pflegt Haar und Kopfhaut und sorgt dafür, dass Schuppen und andere Rückstände bei der Haarwäsche bestmöglich entfernt werden können.

Spliss, Schuppen, fettige oder trockene Haare all das kannst du durch die richtige Bürste in den Griff bekommen - für natürlich schönes Haar ohne Chemie.

  • Beschränke dich bei der Haarpflege auf das Wesentliche, und probiere es vielleicht einmal mit einer der zahlreichen natürlichen Alternativen für die Haarwäsche. Denn nicht selten bringen die in vielen Haarpflegeprodukten enthaltenen Stoffe die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht.
  • Wasche dein Haar mit lauwarmem statt heißem Wasser und lasse es öfter mal an der Luft, noch besser unter freiem Himmel trocknen. Denn heißes Wasser, aber auch die trockene Hitze des Föhns, können sich ebenfalls negativ auf die Gesundheit der Kopfhaut auswirken.

In hartnäckigen Fällen können die folgenden Haus- und Naturheilmittel helfen, das lästige Problem loszuwerden.

1. Thymian gegen fettige Schuppen

Das altbewährte Küchen- und Heilkraut Thymian ist in diversen Anti-Schuppen-Shampoos enthalten. Aufgrund seiner pilzhemmenden Eigenschaften kann ein einfacher Thymian-Aufguss schon ausreichen, um fettige Schuppen in den Griff zu bekommen.

Fettige Schuppen sind zwar meist harmlos, aber auch besonders lästig. Hier findest du eine Reihe natürlicher Hausmittel, die deine Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht bringen.

Zu diesem Zweck wird ein Thymiansud zubereitet und wie folgt angewendet:

  1. 3 EL frisches oder getrocknetes Thymiankraut für ca. 15 Minuten in einem halben Liter Wasser köcheln lassen.
  2. Fertigen Sud durch ein Sieb abgießen und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.
  3. Nach dem Haarewaschen den Thymianaufguss in die Kopfhaut einmassieren, das Haar mit einem alten Handtuch umwickeln und den Sud eine Stunde lang einwirken lassen.
  4. Mit klarem Wasser ausspülen.

Die Behandlung kannst du ein- bis zweimal pro Woche wiederholen, bis die Symptome abgeklungen sind.

2. Kokosöl gegen fettige Schuppen

Kokosöl hat ebenfalls eine pilzhemmend Wirkung und kann die Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht bringen, wenn es wie eine Haarkur angewendet wird. So gehst du vor:

  1. Vor der Haarwäsche eine kleine Menge Kokosöl in die Kopfhaut einmassieren.
  2. Nach etwa einer Stunde mit einem milden Shampoo wieder auswaschen.

Kokosöl leistet nicht nur in der Küche wertvolle Dienste, du kannst es auch vielseitig für deine Gesundheit, Schönheit und Wohlbefinden einsetzen!

Tipp: In diesem Beitrag findest du viele weitere Anwendungen für Kokosöl.

3. Ätherische Öle gegen fettige Kopfhaut und Schuppen

Ätherische Öle lassen sich zu Heilzwecken auf vielfältige Weise einsetzen, einige können auch bei fettiger Kopfhaut und damit verbundener Schuppenbildung hilfreich sein:

  • Teebaumöl wirkt entzündungshemmend und antimykotisch
  • Rosmarin besitzt eine antibakterielle Wirkung und reguliert die Talgbildung
  • Pfefferminze befreit die Kopfhaut von übermäßigem Fett
  • Wacholder bremst die Talgbildung des Haares

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Besonders bequem wird die Anti-Schuppen-Therapie mit ätherischen Ölen, wenn du gleich zu einem fertigen Shampoo greifst, das mit den passenden Ölen angereichert ist, wie zum Beispiel dieses. Alternativ kannst du ein paar Tropfen ätherisches Öl ins Shampoo geben, das du im Alltag ohnehin verwendest.

Ätherische Öle sind sehr nützlich und unglaublich vielseitig einsetzbar. Worauf es bei dem Kauf und der Anwendung der Richtigen Öle ankommt erfährst du hier

Hier findest du weitere Informationen zum Kauf und zur richtigen Dosierung ätherischer Öle. Aufgrund der hochkonzentrierten Inhaltsstoffe empfiehlt es sich, sie nur stark verdünnt zu verwenden.

4. Brennnessel-Tinktur gegen fettige Schuppen

Ein natürliches Heilmittel gegen fettige Kopfhaut und Schuppen wächst praktisch an jeder Ecke: die Brennnessel. Sie enthält entzündungshemmende Wirkstoffe, die sich in Form einer selbst gemachten Brennnessel-Tinktur unkompliziert als ausgleichendes Haartonikum anwenden lassen. Dazu wird die Tinktur 1:1 mit Wasser verdünnt und regelmäßig nach der Haarwäsche in die Kopfhaut einmassiert.

5. Aufguss mit Bockshornklee als Anti-Schuppen-Spülung

Bockshornklee wurde schon von Hildegard von Bingen als vielseitiges Heilkraut eingesetzt. Ein einfacher Aufguss mit Bockshornkleesamen verleiht deinem Haar neuen Glanz und Geschmeidigkeit und wirkt gleichzeitig Schuppen entgegen. So geht’s:

  1. 2 EL Bockshornkleesamen grob mörsern.
  2. Mit 250 ml kaltem Wasser übergießen und für drei Stunden ziehen lassen.
  3. Kurz aufkochen, abseihen und etwas abkühlen lassen.

Der Bockshornsamen-Aufguss wird lauwarm über Haare und Kopfhaut gegossen. Anschließend die Haare mit klarem Wasser ausspülen.

Wichtiger Hinweis: Kopfschuppen können auch ein Symptom für behandlungsbedürftige Hauterkrankungen sein. Bei stark juckender Kopfhaut, Rötungen, Schwellungen sowie festklebendem Schuppenbefall, aber auch, wenn keines der oben genannten Hausmittel Verbesserungen bringt, empfiehlt es sich, einen Hautarzt hinzuziehen.

In unserem Buch findest du viele weitere Ideen und Rezepte, mit denen du deine Haar- und Hautpflege selber machen kannst:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Mit welchen Mitteln bist du Schuppen losgeworden? Wir freuen uns auf deine Erfahrungen in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Fettige Schuppen sind zwar meist harmlos, aber auch besonders lästig. Hier findest du eine Reihe natürlicher Hausmittel, die deine Kopfhaut wieder ins Gleichgewicht bringen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(120 Bewertungen)

Ein Kommentar Kommentar verfassen

  1. „[..] sollte besser ein Hautarzt aufgesucht werden.“ Ha. Ha. Ha.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.