6 Tipps für das Haarefärben ohne Chemie

Statt Chemie kannst du auch natürliche Mittel nutzen, um deiner Farbe eine Tönung zu verpassen. Ob aufhellen, einen roten Schimmer, oder dunklere Töne

Die Haarfarbe aufpeppen mit Mitteln aus der Küche? Das geht. Lebensmittel aus unserer Küche sind nicht nur innerlich Muntermacher für unseren Körper, sondern können uns auch äußerlich verschönern.

Mit natürlichen Mitteln zur Farbgebung verzichtest du auf unangenehme Chemie und sparst vielleicht sogar den einen oder anderen Euro!

Wir zeigen dir vier Möglichkeiten zur Farbänderung deiner Haare.

1. Haare aufhellen

Deine Haare kannst du ohne Chemiekeule und somit deutlich schonender aufhellen. Ganz einfach geht das etwa mit Zitronesaft, Backpulver oder Kamille.

So funktioniert es:

Mit Zitronensaft:

  1. Zitronensaft frisch gepresst oder aus der Flasche entweder mit etwas warmem Wasser mischen oder für einen stärkeren Effekt unverdünnt auf das Haar auftragen.
  2. Am besten unter der Dusche das Gemisch über den gesamten Kopf geben oder nur auf einzelne Strähnen auftragen.
  3. Den Haaren Wärme zuführen, entweder ein Handtuch um den Kopf wickeln oder in die Sonne setzen. Das Sonnenlicht verstärkt noch zusätzlich die Bleichung.
  4. Ungefähr eine Stunde einwirken lassen und anschließend ausspülen.

Je nach Haartyp kannst du die Prozedur öfter wiederholen, um intensivere Ergebnisse zu erzielen.

Mehr Anwendungen für Zitronensaft bzw. Zitronensäure findest du hier

Zitronen verfeinern viele Gerichte und manch Getränk. Mit diesem Tricks halten sich Zitronen länger und du sparst ein wenig Geld.

Mit Backpulver:

  1. 1-3 Päckchen Backpulver oder viel preiswerter reines Natron (z.B. hier bestellen) mit Wasser mischen, sodass ein Gemisch entsteht, das für den gesamten Kopf oder einzelnen Strähnen ausreicht.
  2. Auf die Haare auftragen und mit einem Handtuch um den Kopf oder in der Sonne ungefähr eine Stunde einwirken lassen.
  3. Danach alles mit warmem Wasser ausspülen.

Die Prozedur kannst du auch hier mehrmals wiederholen, um die Ergebnisse zu verbessern.

Natron ist ein kleines Wundermittel mit dem du viele Probleme lösen kannst. Unter andere herkömmlichen Shampoos ersetzen!

Tipps zum Kaufen von Natron und zum Bestellen von Natron online

Besonders schonend mit Kamille

  1. Einen Liter Tee aus Kamille brühen und abkühlen lassen.
  2. Den Tee über den Kopf geben und auch bei dieser Methode die Haare mit einem Handtuch oder durch Sonne wärmen lassen.
  3. Danach ausspülen und je nach gewünschter Intensität mehrmals wiederholen.

Diese Alternative zeigt den geringsten Effekt, ist aber die schonendste Variante. Weitere Informationen und Anwendungsbeispiele für die Kamille findest du hier.

2. Rote Akzente in die Haarpracht

Feuerrote Haare kannst du mit Mitteln aus der Küche nicht zaubern, aber z.B. mit Roter Bete wunderschöne leuchtende Akzente setzen.

  1. Mische Rote-Bete-Saft mit Honig, so dass eine leicht cremige Emulsion entsteht und das Auftragen erleichtert wird.
  2. Haare waschen und die Emulsion auf das gesamte Haar oder nur auf einzelne Strähnen auftragen. Hierfür am besten Handschuhe benutzen, da rote Bete schwer abwaschbar ist.
  3. Zum Wärmen der Haare ein dunkles Handtuch um den Kopf wickeln und die Mischung vier Stunden oder länger einwirken lassen.
  4. Mit warmem Wasser ausspülen.

Fertig!

3. Einen braunen Goldschimmer für die Haare

Brünette können mit Walnussblättern ihr Braun zum Strahlen bringen. So funktioniert es:

  1. Walnussblätter mindestens 30 Minuten kochen.
  2. Mit etwas warmem Wasser zu einem Brei anrühren.
  3. Diesen auf die Haare geben.
  4. Haare mit einem Handtuch einwickeln und wärmen.
  5. Ungefähr 30-40 Minuten einwirken lassen.

4. Kaffeesatz

Dunkle Typen können ihren Haaren auch zu mehr Glanz und Vitalität mit der Kaffeesatzspülung verhelfen. Also, das nächste mal nicht den Kaffesatz in den Mülleimer werfen, sondern ihn in die Haare einarbeiten und ungefähr 10 Minuten einwirken lassen. Hier kannst Du mehr darüber erfahren.

Wie du siehst, muss es nicht teuer oder aufwendig sein, die Haarpracht mit Farbe aufzupeppen. Bei allen Methoden gilt: Probieren geht über Studieren! Beginne mit einer kurzen Einwirkdauer, um die Wirkung auf deinen speziellen Haartyp zu testen. Schritt für Schritt kannst du anschließend die Einwirkdauer erhöhen, um das optimale Ergebnis zu erzielen.

Kaffeesatz wird viel zu oft weggeworfen. Dabei gibt es sehr viele, sinnvolle Einsatzgebiete. Wir zeigen dir die besten!

5. Zwiebelschalen

Wenn du einen schönen Braunton erreichen möchtest, können dir Zwiebelschalen dabei helfen.

Zum natürlichen Färben der Haare gehst du wie folgt vor:

  1. Trockene Schalen sammeln, bis die benötigte Menge erreicht ist
  2. Für mittellange Haare etwa 100 g Zwiebelschalen in einem Viertelliter Wasser aufkochen
  3. Ziehen lassen, bis die Flüssigkeit den gewünschten Farbton erreicht hat
  4. Die Schalen mit einem Sieb rausfiltern und das Wasser abkühlen lassen
  5. Zu dem Wasser ein Eigelb geben und verrühren, dies dickt die Flüssigkeit an und gibt zusätzliche Pflege
  6. Im Haar verteilen, einmassieren und ein paar Minuten einwirken lassen
  7. Mit klarem Wasser ausspülen
  8. Bei Bedarf wiederholen, bis die gewünschte Intensität erreicht ist
Jährlich landen in Europa 500 Millionen Kilogramm Zwiebelschalen im Müll. Dabei sind sie voll wertvoller Inhaltsstoffe und können sinnvoll weiter genutzt werden.
von Bob Peters (CC-BY-2.0)

6. Gegen graue Haare mit Salbei

Salbei ist eine gesunde Pflanze, die in keinem Kräutergarten fehlen darf. Wusstest du aber, dass diese Pflanze dir auch dabei helfen kann, deine Grauen Haare zu verstecken?

Wenn du ein eher dunkler Haartyp bist, koche einen starken Tee mit vier Esslöffeln Salbeiblätter (frisch oder zwei getrocknete EL), einem Beutel Schwarztee und 100 ml heißem Wasser.

Entferne den Teebeutel und die Blätter nach zirka 30 Minuten und trage die Flüssigkeit auf dein Haar auf. Nach ungefähr 30 Minuten Einwirkzeit ausspülen.

Sowohl Kaffeesatz als auch Zwiebelschalen fallen in der Küche als Abfallprodukt an. Wie du diese und weitere „Abfälle“ aus der Küche weiter verwertest, verrät dieser Beitrag.

Hast Du noch andere Ideen, wie du deine Haarefarbe mit Haushaltsmitteln aufpeppst? Dann freuen wir uns über deine Kommentare.

Statt Chemie kannst du auch natürliche Mittel nutzen, um deiner Farbe eine Tönung zu verpassen. Ob aufhellen, einen roten Schimmer, oder dunklere Töne

Viele weitere Tipps und Rezepte für natürliche Körperpflege findest du hier und in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Grüne Kosmetik - Bio-Pflege aus Küche und Garten

Grüne Kosmetik

Gabriela Nedoma

Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: ecolibrigenialokal

Mehr Infos: im smarticular.shop

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(587 Bewertungen)

39 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Von Khadi gibt es auch reines Indigopulver, mit dem sich meine Tochter blau-lilane Strähnen ins dunkelblonde Haar färbt. Taugt verdünnt angewendet vielleicht auch gegen Gelbstich?

    Antworten
  2. Hatte mal Kaffesatz ausprobiert als Haarkur. Eigentlich dachte ich, dass meine Haare anschließend fein nach Kaffe duften. Aber sie rochen, als sei ich Kettenraucher. Im Nachhinein ja klar, weil Kaffe ja geröstet ist ;). Musste das komplett mit Shampoo anstatt nur mir Wasser rauswaschen, so hätte ich nie unter Leute gehen können. Hatte auch schon mal Kaffeesatz mit Henna gemischt und einwirken lassen, das roch auch sehr unangenehm nach Rauch. Aber gut, wenn der Geruch nicht stört, ist es bestimmt eine gute Pflege für die Haare.

    Antworten
  3. Lara Schneider

    Verena Berger,
    das klingt ja sehr interessant diese Färbemethode. Welche Haarfarbe kommt dabei raus? Schwarz mit einem (starken) Rotstich? Oder ein dunkleres Braun?

    Antworten
  4. Hallo ihr Lieben,

    ich möchte gerne einzelne Strähnen mit Zitrone oder Natron aufhellen. Allerdings habe bedenken, dass das darunterliegende Haar von der Zitrone (inkl. Wärme von der Sonne) fleckig wird.
    Kann ich meine Haare auch komplett leicht mit Zitrone einsprühen und umgehe damit das „Fleckenproblem“?
    Beim Einsprühen: Ist es wichtig, die Zitrone mit Wasser zu mischen? Welches Verhältnis?

    Antworten
    • Hallo Martina,
      du kannst auch die einzelnen Strähnen in irgendetwas einwickeln, damit die Haare drumherum nicht abbekommen; es muss ja nicht direkt Alufolie sein.
      Klar kannst du die Haare auch einsprühen. Ob du Zitronensaft pur verwendest oder zum Beispiel halb/halb gemischt, hängt davon ab, wie blond die Haare werden sollen.
      Lieben Gruß
      Heike

  5. Bibbidi Bobbedi

    Hallo :) ich nehme mal an, dass die Farbe mit der Zeit nachlässt, oder? Wenn ja, wie viele Wochen vergehen denn da ungefähr, bevor eine neue Färbung nötig ist?

    Danke und liebe Grüße :)

    Antworten
    • smarticular.net

      Das lässt sich pauschal nicht beantworten, es hängt von der Färbemethode, der Häufigkeit von Haarwäschen, dem Haarfärbemittel und weiteren Faktoren ab. Naturgemäß sind diese Tönungen nicht so intensiv und nicht so lange haltbar wie chemische Behandlungen mit konventionellen Färbemitteln. Aufhellende Mittel mit leicht bleichendem Effekt halten länger an, weil die Bleichung permanent ist. Dunkel färbende, bei denen die Pigmentierung die wesentliche Rolle spielt, halten nicht so lange an, weil sie mit der Zeit ausgewaschen werden können. Zwischen einigen Tagen bis wenigen Wochen sollte es normalerweise halten. Liebe Grüße!

  6. Also mit dem Aufhellen wäre ich vorsichtig, ich habe das mit dem Natron ausprobiert und meine Haare waren danach so extrem trocken, dass ich erstmal alle möglichen Pflegeprodukte benutzen musste. So trocken waren sie nichtmal nachdem ich sie zuhause mit normalem Färbemittel heller gefärbt habe. Von dem Zitronensaft waren sie schon trocken, als ich das als Saure Rinse benutzt habe, deswegen habe ich das gleich gelassen. Das Natron hat auch meine Kopfhaut ziemlich stark angegriffen… Also für Leute mit schon eher trockenen Haaren und empfindlicher Kopfhaut: besser nicht ausprobieren. ;-)
    (Hätte ich mir wohl auch vorher denken können, denn dass Natron entfettet ist ja kein Geheimnis ;-) )

    Antworten
    • smarticular.net

      Es kommt ein bisschen auf die vorliegenden Voraussetzungen an – in vielen Fällen ist Natron sogar bestens für die natürliche Haarwäsche geeignet, sofern man die Konzentration richtig wählt. https://www.smarticular.net/haare-waschen-ohne-shampoo/ Oder zum Abgewöhnen des synthetischen Shampoos, weil eine intensive Natronwäsche die anhaftenden Silikone usw. enfernt. Wer allerdings schon von Natur aus eher trockene Haare hat, wird mit Natron als Shampoo eher weniger gut zurechtkommen und eventuell sogar mehr Pflege benötigen. Liebe Grüße!

  7. Maria Meier

    Könnte man nicht bei No.1 Zitronensaft und Natron/Backpulver mischen?

    Antworten
    • smarticular.net

      Nein – sie wirken zwar beide bleichend, jedoch ist Zitronensaft sauer und Natronlösung basisch, weshalb sich ihre Wirkung zum Teil gegenseitig aufheben würde. Liebe Grüße

    • Lieber nicht! Wenn Natron (basisch) mit Essig (sauer) gemischt wird, gibt es eine chemische Reaktion und es schäumt heftig auf und macht einen „Abflussvulkan“ (zum Abflussreinigen lässt es sich gut nutzen und ist ein cooles kleines Chemieexperiment ;)) – bei Zistronensaft vermutlich das gleiche, da dieser ebenfalls sauer ist.

      Lieber Kamille und Natron oder Kamille und Zitrone mischen. Ach ja und Sonne dazu, wenn sie scheint :)

  8. Hi, ich fand das mit dem Salbei sehr interessant, aber nach Recherche auf diversen Plattformen habe ich an keiner Stelle eine wie auch immer geartete Erfolgsmeldung gefunden. Salbei ist bestimmt aus pflegenden Aspekten nicht schlecht für die Haare, aber wenn sich herausstellt, das etwas nicht funktioniert (wie Färben), sollte man das nicht als Tipp hier herausnehmen? Ich denke, das die Tipps, die nicht funktionieren, die anderen abwerten. Viele Grüße

    Antworten
  9. Hallo! Ich bin etwas skeptisch:
    Wird denn die Kopfhaut nicht auch ganz rot oder lila, wenn ich ein paar Stunden lang Rote Bete Saft einwirken lasse?
    Liebe Grüße Rebecca

    Antworten
  10. Verena Berger

    Ich färbe mir meine grauen, inzwischen weissen Haare seit etwa 15 Jahren mit einer Mischung von Henna schwarz und „Mahgoni“ von Logona (oder alternativ: Henna rot). Damit das Pulver besser bindet, nehme ich ca. 1 bis 2 Teelöffel Johannisbrotkernmehl: 100g Henna schwarz, 10g Henna rot, 1-2 Teelöffel Johannisbrotkernmehl, gut mischen, mit kochendem Wasser übergiessen, rühren, evtl. Wasser nachgiessen, bis die Masse gut streichfähig ist. Etwa 2h auf den Haaren lassen.
    Seit Kurzem mache ich Folgendes: Ich mahle 3 Esslöffel Leinsamen ganz fein und koche dieses mit ca. 1 dl Wasser auf. Es entsteht ein öliger Schleim. In diesen rühre ich das Hennapulver und nur noch 1/2 Johannisbrotkernmehl ein. Diese neue Mischung lässt sich mit einem Pinsel sehr gut verteilen und verleiht dem Haar unglaublich schönen Glanz.

    Antworten
  11. Ich nehme an, damit sind grüne Walnussschalen gemeint. Ich hätte da eine Menge, da immer wieder unreife Nüsse vom Baum fallen. Bis jetzt habe ich mir die Haare immer mit Henna gefärbt. Ich bin damit zufrieden, aber ich probiere sehr gerne Neues aus. Hat schon jemand damit Erfahrung, oder soll ich es einmal testen und euch Bescheid geben?

    Antworten
  12. ich habe lange meine haare mit chemie immer wieder aufgehellt. farbe: inzwischen „straßenköterblond“ mit grau. ich war die ewige chemie aber so leid und wollte nicht mehr mitmachen. früher hatte ich auch einige jahre mit henna meine haare rot gefärbt. das war mir aber zu krass und ich wollte das nicht mehr machen, auch wenn die henna-farbe aus dem bioladen eine gute alternative zur chemiefärbung darstellt.
    aber heute mache ich es so und ich bin so happy mit der entdeckung:
    ich mische henna-braun mit ein bisschen henna-rot (geht auch nur mit braun) und lasse es nur 10 min einwirken. meine grauen haare sehen danach blond aus und die straßenköterfarbe ist ein bisschen, aber nur ein bisschen, bräunlicher/rötlicher, also satter, im farbton geworden. im sommer wird das ganze noch blonder. ich bin sehr zufrieden damit und komme ganz ohne chemie aus.

    Antworten
  13. Ich habe in einem alten Heilpflanzen Buch ein Rezept für Haarfarbe aus Walnussschalen.
    Vielleicht könnte man das noch dazu nehmen.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Das können wir gern mit aufnehmen, klingt nach einer schönen Alternative! Wie funktioniert das Rezept und die Anwendung? Wir testen es gern :-)

    • Ich mache das immer so:
      Ich trockne die Walnußschalen und mahle sie kaffeepulverfein. Dann nehme ich 4EL davon und je 2EL Henna mahagoni und schwarz, das reicht gut für meine nackenlangen Haare. Das vermische ich mit nicht mehr kochendem Wasser und erwas Olivenöl zu einer dicken Paste. Wenn grade zur Hand, kommt auch noch Kaffeesatz dazu. Oder Schwarzteebeutel.
      Ich habe das zuerst ohne das Henna gemacht, dann wirds schön braun. Mit dem Henna habe ich aber mehr Reflexe im Haar.
      Das lasse ich dann so sechs Stunden unter (leider noch alternativloser) Frischhaltefolie oder umfunktionierter Plastiktüte und Wollmütze einwirken. Je wärmer desto besser ist das Farbergebnis.

    • Selbstverständlich meine ich damit die äußeren, grünen Schalen!
      Die harten, inneren Schalen kann man prima verwenden zum Grill- und Kaminanzünden, aber nicht fürs Färben.

  14. Maximilian Knap

    Schön dass das für dich so gut klappt! Welchen Essig verwendest du, Apfelessig oder den einfachen Haushaltsessig?

    Antworten
  15. Madeleine Liebner

    Essig ist ein klasse Aufheller und nimmt den Gelbstich im Haar. Pflegt und der sauerliche Geruch verfliegt rasch. Einfach nach dem Haarewaschen mit Essig spühlen aber nicht wieder mit Wasser nachspühlen. Wie gewohnt die Haare trocknen und stylen. Nach und nach erhellt sich die Haarfarbe – besonders im Sommer mit Hilfe der Sonne!

    Antworten
  16. Antje Marsch

    ChrisTine V Rottler Vielen Dank für die echt ausführliche Beratung. Das letzte Mal hab ich meine Haare vor über 10 Jahren mit Henna gefärbt und dann alles nach und nach rauswachsen lassen. Ansich versuche ich so oft wie möglich auf Naturkosmetik umzusteigen und selbst damit bin ich sparsam (Allergikerhaushalt), aber ich lehne Chemie nicht dogmatisch ab. Ich bin froh, inzwischen die Produkte gefunden zu haben, die ich gut vertrage.
    Lange Zeit fand ich den Gelbstich auch nicht so störend, dass ich ihn überdecken musste. Bis dann diese eine Friseurin dran war und es beim zweiten Teil der Haarwäsche plötzlich von meinem Kopf beißend stank. Auf Nachfrage bekam ich die Empfehlung zu einem bestimmten Shampoo, aber das hab ich nicht gewollt und schnell wieder vergessen.
    Inzwischen hab ich immer mehr den Eindruck, dass die Haare in gesundem Grau bzw. Weiß nachwachsen, aber überdeutlich zu sehen ist, wo damals der Haaransatz war, und sich der untere Teil der Haare auch anders anfühlt.
    Das war dann der Anlass, mich mal intensiver mit diesem Thema zu beschäftigen. Da bin ich unter anderem hier gelandet:
    https://www.test.de/Graues-Haar-Mehr-Glanz-ins-Grau-1750417-0/ . Die Ursache kann eigentlich nur noch das Chlorwasser sein, den Rest kann ich ausschließen. Und prinzipiell versuche ich lieber ein Problem von der Ursache her zu lösen statt die Folgen im Nachhinein zu mildern. Es sieht also eher nach Badekappe über Haarkur für die Zukunft bei mir aus ;-)

    Antworten
    • Hallo, möchte sagen dass es bei dunkelblonden Haaren funktioniert, die Tönung mit Salbei, Rosmarin und schwarzem Tee.

      Liebe Grüße

  17. ChrisTine V Rottler

    Übrigens finde ich deine Haarfarbe toll (auf dem fb-Foto). Aber leider hat man da oft Gelbstich, das stimmt wohl.
    Hast du eigentlich mal Silbershampoos ausprobiert?

    Antworten
  18. ChrisTine V Rottler

    Antje Marsch leider verstehe ich nicht, was du damit meinst "die Schäden der Haare, die den Gelbstich verursachen": Welche Haare verursachen deiner Meinung nach die Haarschäden?
    Was war denn in dem Färbemittel drin, dass deine Haare geschädigt hat? Vielleicht kann man davon ausgehend sagen, was besser wäre.
    Grundsätzlich sind Pigmente nicht schädlich, das sie sich ohne chemische Prozesse am Haar anlagern (ist dann nämlich ein physikalischer Prozess über elektrostatische Ladungen am Haar):
    Sofern sie eine Färbung benutzt hat, war das natürlich Quatsch und zusätzlich haarschädigend, macht man eigentlich auch nicht so.
    Für mich wäre noch interessant zu wissen, ob es dir um den völligen Verzicht auf Chemie und den ausschließlichen Einsatz von Naturkosmetik geht, dann wird die Bandbreite an Möglichkeiten nämlich sehr schmal.

    Antworten
  19. Antje Marsch

    Maximilian Knap vielen Dank für den Tip … und selbst wenn die Badekappe das Wasser nicht wirklich abhält, dann verdeckt sie wenigstens das Fett ;-)

    Antworten
  20. Antje Marsch

    ChrisTine V Rottler Mir geht's eigentlich weniger um die Farbe selber, sondern um die Verringerung der Schädigungen der Haare, die den Gelbstich verursachen. Und das Mittel, dass mir eine Friseurin gegen den Gelbstich mal ungefragt in die Haare gekippt hat, fand ich alles andere als gesund.

    Antworten
  21. ChrisTine V Rottler

    Maximilian Knap, Chlor führt eigentlich zu einem Ausbleichen der Haare und wäre insofern nützlich gegen bestimmte Farbstiche.
    Davon abgesehen ist Öl zwar ein guter Schutz für die Haare, das anschließende mühsame Auswaschen mit viel Shampoo trocknet die Haare dann aber wieder genauso aus, als hätte man sie gleich im Chlorwasser gelassen.
    Was ich immer mache: Kurpackung aufs trockene Haar, dass sich damit quasi vollsaugt, und dann Badekappe drüber.
    In diesem Falle würde ich eine Silberpackung mit Blau- oder Lilapigmenten empfehlen, dann ist das Haar gleichzeitig geschützt und bekommt die ausgleichenden Pigmente gegen den Gelbstich.

    Antworten
  22. ChrisTine V Rottler

    Natürlich hilft das nicht, denn man kann den Gelbstich – laut Farblehrer – nur mit der Komplementärfarbe neutralisieren, und das ist bei Orange eben Blau und bei Gelb eben Lila.
    Natürliche Mittel können niemals so große Farbveränderungen bewirken wie chemische Mittel.

    Antworten
  23. Maximilian Knap

    Liebe Antje, für dieses spezielle Problem haben wir leider auch keinen passenden Tipp. Aber Probieren geht über Studieren… Einen Versuch wert wäre es zu verhindern, dass die Haare überhaupt mit dem Wasser in Berührung kommen bzw. sie zu schützen. Das könnte mit einer fettenden Pflege (Kokosöl) in Verbindung mit einer Badekappe recht gut klappen. Beim anschließenden Duschen dann das Öl gründlich auswaschen, zum Beispiel mit einer Natronspülung. So hast du beim Sport gleich die perfekte Haarpflege :-)

    Antworten
  24. Antje Marsch

    Gute Ideen, aber helfen Zitronensaft oder Backpulver auch gegen den Gelbstich in meiner grauweißen Mähne? Ich möchten ihn rausbekommen ohne die immer wieder empfohlenen Blauspülungen bzw. ihn möglichst verhindern ohne auf mein Training im leider immer gechlorten Schwimmbecken verzichten zu müssen.

    Antworten
  25. Anna Hollweger

    Super, danke für diese Info.

    Antworten
  26. Mark Leder

    Danke für den tollen Tipp Nelli!

    Antworten
  27. Man kann die Haare auch mit Honig aufhellen! Honig enthält ein Enzym, das den Zucker und Sauerstoff unter anderem zu Wasserstoffperoxid umsetzt. Die Konzentration an Wasserstoffperoxid ist im Honig aber deutlich geringer als in einer üblichen Blondierung, daher sollte man es öfter wiederholen. Natürlich beeinflusst auch die Einwirkzeit das Ergebnis. Einfach 4:1 kaltes entmineralisiertes Wasser und dunklen Honig mischen, ein TL Oliven- oder Kokosöl hinzufügen, auf die Haare auftragen, mit Folie dicht umwickeln und mit einem Handtuch warm halten. Das ganze mindst. 1-2 Stunden einwirken lassen (gern auch länger) und danach normal mit Shampoo ausspülen. Ist zwar ein bisschen messy, da die Masse doch recht flüssig ist und klebt, aber es riecht wunderbar und ist auf jeden Fall gesünder für den Kopf als die üblichen Blondierungen :)

    Antworten
    • Antje Hennings

      Kann man das auch mit bereits chemisch aufgehellten Haaren weitermachen ? Z.B.
      Ansatz färben oder kanns das Haar dann Grün werden? Hab so was schon mal gehört.

    • Maximilian Knap

      Hallo Antje, probiert haben wir es leider noch nicht – im Zweifel kannst du aber mit einer einzelnen (unteren) Strähne testen, und wenn das Ergebnis gut ist, den Rest färben. Viel Erfolg, und wir freuen uns auf den Erfolgs- (oder Misserfolgs-) Bericht :-)

    • Antje Hennings

      ?? danke dir, Maximilian

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.