Leitfaden für Einkauf und Verwendung hochwertiger ätherischer Öle

Ätherische Öle sind sehr nützlich und unglaublich vielseitig einsetzbar. Worauf es bei dem Kauf und der Anwendung der Richtigen Öle ankommt erfährst du hier

Ätherische Öle sind konzentrierte Extrakte aus Pflanzen, die mittels Wasserdampfdestillation separiert werden. In ihnen sind die meisten der Pflanzenwirkstoffe in konzentrierter Form enthalten. In vielen Fällen ist ihre Zusammensetzung bis heute noch nicht komplett erforscht. Dennoch sind ätherische Öle altbewährte Hausmittel und werden bei unzähligen Problemen sehr erfolgreich angewendet.

Allgemeine Anwendungstipps für ätherische Öle

Für die Herstellung von einem Kilogramm ätherischen Öls sind je nach Pflanze zwischen 150 und 5000 Kg (!) Pflanzenmaterial notwendig. Rosenöl ist zum Beispiel eines der kostbarsten Öle. Für ein Kilogramm Rosenöl werden zwischen 3500 und 5000 Kg Blütenblätter benötigt. An diesem Beispiel wird deutlich, wie wichtig ein achtsamer Umgang mit ätherischen Ölen ist.

Aber auch für die eigene Gesundheit ist es wichtig, die Öle nur sparsam zu dosieren und nicht hochkonzentriert einzusetzen. Für die Dosierung gilt als Faustregel eine 0,5 bis 1%ige physiologische Verdünnung. Das heißt maximal 20 Tropfen oder 1 ml ätherisches Öl auf 100 ml fettes Pflanzenöl. Dosiere am Anfang lieber etwas sparsamer, du kannst den Anteil ätherischer Öle später immer noch erhöhen.

Wichtig: Bevor du zum ersten Mal ein ätherisches Öl anwendest, solltest du immer an einer kleinen Hautstelle testen, ob du das Öl auch verträgst. Zeigt sich innerhalb von 5-10 Minuten eine unangenehme Reaktion auf der Haut (Rötung, Jucken, Brennen), dann ist von einer direkten Anwendung dringend abzuraten. Vielleicht gibt es alternativ ein anderes Öl, welches du besser verträgst.

Die Behandlung von Kleinkindern, älteren Menschen und Schwangeren mit ätherischen Ölen sollte ausschließlich von erfahrenen Aromapraktikern durchgeführt werden. In einem anderen Beitrag findest du Tipps und Empfehlungen für die Anwendung ätherischer Öle bei Kindern.

Tipps zum Einkauf von ätherischen Ölen

Für den Einkauf von ätherischen Ölen gibt es einige wichtige Punkte zu beachten. Nur so hast du die Sicherheit ein reines, unverfälschtes Naturprodukt zu kaufen.

Auf jedem Fläschchen Öl muss ein Etikett angebracht sein mit folgenden Aussagen:

  • „100% reines ätherisches Öl“
  • die lateinische Bezeichnung der Pflanze
  • der deutsche Name
  • ggf. Chemotyp (z.B. Thymian Linalool, Thymian Thujanol oder Thymian Thymol)
  • das Ursprungsland der Pflanze
  • die Anbauweise
    • kbA – kontrolliert biologischer Anbau
    • demeter – demeterzertifizierte Bioqualität
    • Ws – Wildsammlung
    • konv. – konventionell
    • rück. – rückstandskontrolliert
  • der verwendete Pflanzenteil (z.B. Wurzel, Blüte, Kraut oder Samen)
  • das Gewinnungsverfahren (z.B. Extraktion oder Wasserdampfdestillation)
  • ggf. Zusatz und Mischverhältnis (wie z.B. bei Tonkabohne, das oft mit Weingeist verdünnt wird wegen der Dickflüssigkeit)
  • genaue Füllmenge in Millilitern
  • Sicherheitshinweis (gesetzlich verpflichtend)
  • Chargennummer (zur Identifikation)
  • Mindesthaltbarkeitsdatum (ätherische Öle können in Verbindung mit Sauerstoff oxidieren und werden dadurch sehr stark reizend für die Haut. Abgelaufene Öle kann man in Apotheken abgeben, damit sie fachgerecht entsorgt werden.)

Wenn du auf dem Etikett all diese Angaben findest, kannst du sicher sein, dass es sich um ein hochwertiges, reines Naturprodukt handelt. Jetzt braucht nur noch die Nase zu entscheiden, welches denn nun das richtige für dich ist.

Auch bei einer Online-Bestellung sollten all diese Angaben in der Produktbeschreibung zu finden sein. Ist dies nicht der Fall, wäre es gut, eine genaue Hinterfragung direkt beim Anbieter zu machen.

Sehr gute Erfahrungen habe ich mit den Marken Neumond, Farfalla und Primavera gemacht:




Mehr Informationen zum Einkauf von anderen gängigen Zutaten für smarticuler-Rezepte findest du hier.

Ätherische Öle lassen sich sehr breitgefächert anwenden. Sei es für Heilzwecke, in der Aromatherapie, zum seelischen Wohlbefinden, in kosmetischen Produkten (z.B. Deo, Badepralinen, Parfums), aber auch in Waschpulver, zur Insektenabwehr und vielem mehr:

Hast du ein Lieblingsöl, oder eine Lieblings-Anwendung? Teile deine Ideen mit anderen Lesern in den Kommentaren!

Einige unserer liebsten Rezepte und Kombinationen für ätherische Öle findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(485 Bewertungen)

28 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hat jemand schon Erfahrungen mit der Marke „aromell“ gemacht?

    Antworten
  2. Asagen Bsagen

    Habe mal eine ganz blöde Frage: warum ist auf ätherischen Ölen (habe eins von primavera) ein Warnzeichen, dass es umweltschädlich/tödlich für Wasserorganismen ist? Wie kann ich das dann zum Beispiel für DIY Öko-Waschpulver als Zusatz verwenden? Oder liegt es wie immer einfach an der Dosis? Liebe Grüße und danke für die Hilfe!

    Antworten
    • Hallo, da ätherische Öle hochkonzentriert in den Flaschen vorkommen, müssen diese Warnungen draufstehen. Als Zusatz in Waschpulver ist es jedoch kein Problem, da es im Abwassersystem um ein Vielfaches verdünnt wird. Liebe Grüße!

  3. Sabrina Herber

    Wichtig wäre noch zu erwähnen das man beim Verträglichkeitstest in der Ellenbeuge keinesfalls das pure ätherische Öl sondern immer die Mischung die man verwenden möchte testet. Es gibt zudem noch andere Deklarationsmöglichkeiten für ätherische Öle, die Öle von Primavera sind z.B. als Kosmetikum zugelassen, die von Farfalla als Bedarfsmittel. Ein eigentliches Haltbarkeitsdatum steht also nicht bei allen ätherischen Ölen drauf. Dann gibt es noch ätherische Öle die als Lebensmittel zugelassen werden. Ich habe hier mal alle Unterschiede und die richtige Deklaration zusammengetragen: https://www.vivere-aromapflege.de/blog/das-verwirrspiel-um-warnhinweise-inhaltsstoffe-und-siegel

    Antworten
  4. Joni Bloom

    Ich empfehle gerne Maienfels Naturkosmetik – ein deutscher Familienbetrieb, der überwiegend Bioware herstellt! … Nicht nur die ätherischen Öle, auch die Hydrolate sind klasse und eine größere Auswahl auch an seltenen Duftrichtungen habe ich noch nirgendwo gefunden.
    Da ich von Reinigern bis Kosmetik alles was möglich ist selber herstelle, bin ich immer begeistert von tollen Foren und Anwenderseiten wie eurer, die mir neue Ideen bescheren…. Daumen hoch, kann kaum aufhören zu lesen :D

    Antworten
  5. Marlies Schneider

    Arte Verde hat fast nur Bio-Öle und äußerst hochwertige Qualität. Erfüllt auch alle Kriterien die ihr oben beschrieben habt.( Allerdings haben diese Öle ihren Preis.) Eure Tipps habe ich übrigens bei der Aromapflege auch gelernt. Das habt ihr schön zusammengeschrieben. Vielleicht könnte man noch den Unterschied zwischen naturrein und naturidentisch erklären. Das hat mich am Anfang irritiert. Übrigens Feeling hat inzwischen auch schon ein paar Bio-Öle. Die nicht Bio-Öle haben einen recht guten Preis. Ähnlich Primavera.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Stimmt, gute Ergänzung! Deine Empfehlungen sehen wir uns natürlich gern an! Liebe Grüße

  6. ein einfacher tipp, ein tropfen auf papier und der muss dann rückstandsfrei auftrocknen , dann sind sie nicht gestreckt

    Antworten
  7. Theresa Aigner

    Hallo ,
    Was haltet ihr von den ätherischen Ölen auf dragonspice.de?

    Antworten
  8. Seemannsgarn Bartöl

    Moin!

    Toller Artikel. ich beschäftige mich seit circa zwei Jahren mit Ölen. Ich mische Bartöle je nach Kundenwunsch. bisher habe ich nur positive Rückmeldungen.
    gerade bei der Anwendung auf Haut und Haar kommt es auf gute Qualität der Öle an. Die hier genannten Tipps sind für den Einstieg sehr gut.

    Antworten
  9. Primavera mag ich nicht so gerne, aber schaut doch mal nach der Firma Bombastus!
    Die produzieren in Deutschland, haben 1A Qualität, und haben eine tolle Unternehmensphilosophie.
    Sie sind auch über viele Online-Apotheken erhältlich :-)

    Antworten
  10. Ashjo Paya

    Ätherische Öle sind „die Seelen der Pflanzen“, schreibt etwa die Firma
    Neumond in einer Broschüre. Sie werden in sehr kleinen Mengen gehandelt,
    meistens in Fläschchen zu zehn Millilitern, und teuer verkauft. Doch
    viele der abgefüllten Seelen sind ihr Geld nicht wert, wie unser Test
    zeigt. 53 ätherische Öle der Bergamotte, das ist eine Zitrusfrucht,
    haben wir auf beigemischte Duftkomponenten untersucht. 37 davon
    entpuppten sich als verfälscht, die Duftstoffe im Öl der Firma Uranus,
    angepriesen als „100 % naturreines ätherisches Öl“, waren sogar zu
    hundert Prozent unnatürlich, vermutlich synthetisch……..
    http://www.bluetenfee.com/cms/info-de/oekotest-chirale-methode.php3

    Antworten
  11. Hallo,

    schöner Beitrag. Ich habe letztens einen interessanten Vortrag zum Thema von der unabhängigen Forscherin Sabine Kramel auf youtube gesehen:
    https://www.youtube.com/watch?v=VQxgRfMEnpo

    Leider sind ätherische Öle nicht immer natürlich, eigentlich sehr selten sogar, sie können nämlich sehr billig auch im Labor hergestellt werden. Weil ätherische Öle, egal ob natürliche oder künstliche, so kleine Verbindungen enthalten gelangen sie bei Hautkontakt oder über unsere Lungen in unseren Körper und sind nach 20 min bereits unserem Blut nachweisbar.

    Und wie man sich sicher denken kann, bringen die künstlichen Verbindungen unsere Regelkreisläufe durcheinander. Leider kann man davon ausgehen, dass überall, wo Duftstoffe verwendet werden (Spül-, Waschmittel, Shampoo usw.) künstliche Öle drin sind, die uns schaden. Wie gesagt, der Vortrag von Fr. Kramel dazu ist echt spannend.

    Liebe Grüße und bitte macht weiter so mit den vielen hilfreichen Tipps!!
    Marion

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Marion, danke für den Hinweis! Stimmt, leider gibt es viel Etikettenschwindel, deshalb sollte man im Zweifel auf namhafte Hersteller setzen und bei absoluten Schnäppchenpreisen skeptisch sein. Liebe Grüße!

  12. ich dachte ätherische Öle sind gefährlich für Wasserorganismen ???

    Antworten
    • Hallo Diana, kannst du hierzu ein paar Hintergrundinformationen geben? In riesigen Mengen ist sicherlich alles schädlich. Da es sich aber um natürliche Substanzen handelt, die früher oder später sowieso im Wasserkreislauf landen, kann ich mir eine Schädigung hier nur schwer vorstellen.

  13. Georg Strüder

    Eine sehr gute Marke, die ätherische Öle in therapeutischer Qualität anbietet ist youngliving. Sie garantierten Reinheit vom Samen bis zur Flasche.

    Antworten
  14. Melissa Redcat

    Danke für den Artikel! Hätte auch gleich eine Frage. Ich habe nach eurem Rezept Spülmittel angemischt und ätherisches Öl beigemischt – jedoch wohl nicht wirklich hochwertiges. Ich hab einfach genommen, was noch im Schrank stand. Das Waschmittel ist sehr ölig, ich habe mich jedoch an die Menge der Tropfen gehalten. Kann das an der Qualität des Öls liegen?

    Antworten
    • Melissa Redcat

      Ah – meine Frage hat sich glaube ich gerade von selber beantwortet: auf dem genutzten Fläschchen steht „Home Fragrance“, nicht ätherisches Öl. Die Pflanze auf dem Etikett scheint mir reine Deko. Da hab ich meinem schönen Öko-Spüli wohl mal fiese Chemie beigemischt. Erschreckend, was ich so in meinem Duftlämpchen habe qualmen lassen …

    • Mark Leder

      Das kann immer mal passieren, einmal nicht genau hingeschaut und dann ist es eben so. Draus lernen und nicht ärgern, dafür ist das Leben zu kurz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.