Dein natürlicher Duft: Parfum selbst herzustellen ist einfach, kreativ und unglaublich preiswert

Düfte für den besonderen Anlass! Nätürliche Pafums kannst du auch selber machen. Wir zeigen dir ein paar einfache Rezepte, mit denen du beginnen kannst!von Vetiver Aromatics [CC-BY-SA-2.0]

Wusstest du, dass man wunderbare Parfums ohne großen Aufwand selbst herstellen kann? Für selbst gemachtes Parfum benötigt man nur wenige Zutaten, die verglichen mit Markenprodukten nur einen Bruchteil kosten.

Doch warum sollte man Parfum selbermachen? Ganz einfach: Weil es einfach geht, weil es Spaß macht, und weil man als Ergebnis ein wundervolles und individuelles Naturprodukt erhält.

Parfums – ein paar Grundlagen

In käuflichen Produkten kommen nur noch selten natürliche Duftstoffe zum Einsatz. Fast immer werden stattdessen synthetische Duftstoffe verwendet. Die haben den Vorteil, dass sie länger riechen, und dass Düfte kreiert werden können, die es in der Natur nicht gibt.

Natürliche oder synthetische Duftstoffe bilden den Charakter des Parfums, der sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammensetzt. Während die Kopfnote in den ersten Minuten nach Anwendung intensiv in Erscheinung tritt, kommt die Herznote erst später zum Vorschein. Der Basisduft ist dagegen die ganze Zeit im Hintergrund wahrnehmbar. Zahllose Kombinationen sind möglich – ein Teil der Freude liegt im Experimentieren und Ausprobieren neuer Kreationen!

Weil die Duftstoffe in purer Form schlecht an die Luft abgegeben werden und außerdem die Haut reizen würden, verdünnt man sie in Pflanzenöl oder Alkohol. Je nach Duftstoff-Anteil spricht man vom Parfum (15-25 % Duftstoffe), Eau de Parfum (10-14 %) oder Eau de Toilette (6-9 %).

Wir verwenden nur zwei einfache Zutaten:

  • Alkohol (Weingeist 96 %, aus der Apotheke/Drogerie oder online kaufen)
  • naturreine ätherische Öle
  • sowie leere Flacons (von verbrauchtem Parfum, alternativ online kaufen)
  • optional einen Metall-Trichter für Parfum

Wer keinen Alkohol auf der Haut verträgt, kann auch ein mildes, neutrales Pflanzenöl verwenden. Sehr gut geeignet ist zum Beispiel Jojobaöl. Mit dem Öl haftet der Duft länger auf der Haut, geht dafür jedoch etwas schlechter in die Luft über als mit Alkohol.

Düfte für den besonderen Anlass! Nätürliche Pafums kannst du auch selber machen. Wir zeigen dir ein paar einfache Rezepte, mit denen du beginnen kannst!

Parfum herstellen

Nachdem du dich für ein Rezept entschieden hast, kannst du mit dem Mischen beginnen. Gib für dein Parfum die ätherischen Öle tropfenweise und genau abgezählt in den Flakon. Unten findest du einige Rezeptvorschläge für Damen und Herren, deiner Fantasie sind jedoch kaum Grenzen gesetzt.

Fülle im nächsten Schritt mit Alkohol auf, wobei du drei- bis viermal so viel Alkohol wie ätherische Öle verwenden solltest. Schüttele die Mischung kräftig und lasse sie nun für zwei Wochen stehen. Während dieser Zeit lösen sich die Duftstoffe im Alkohol und verbinden sich miteinander, das Parfum reift. Regelmäßiges Schütteln unterstützt diesen Vorgang.

Nach zwei Wochen ist dein Parfum gereift und kann verwendet werden!

Rezeptvorschläge für selbst gemachtes Parfum

In den folgenden Rezepten sind die verwendeten ätherischen Öle und ihr Mischungsverhältnis angegeben. Alle Mengenangaben in Tropfen (Tr.).

Wichtig: Nicht alle so genannten ätherischen Öle haben die selbe Qualität. Was du beim Kauf und der Verwendung hochwertiger ätherischer Öle beachten solltest, erfährst du hier. Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit den Ölen von Primavera, Neumond und Farfalla.

Primavera naturreine, biologische, ätherische Öle online bestellen

Damendüfte

Frühling:

10 Tr. Mandarine, 10 Tr. Narzisse, 10 Tr. Neroli, 10 ml Weingeist

Blumig:

20 Tr. Jasmin, 15 Tr. Patchouli, 5 Tr. Lavendel, 10 ml Weingeist

Sommerfrische:

3 Tr. Zitrus, 3 Tr. Orange, 10 Tr. Sandelholz, 10 Tr. Jasmin, 2 Tr. Nelke, 10 Tr. Rose, 10 ml Weingeist

Herrendüfte

Markant:

5 Tr. Zeder, 10 Tr. Zitronengras, 15 Tr. Bergamotte, 2 Tr. Nelke, 10 ml Weingeist

Athletik:

10 Tr. Zitrus, 15 Tr. Sandelholz, 5 Tr. Bergamotte, 5 Tr. Minze, 10 ml Weingeist

Ein paar Tipps zum Schluss

Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren! Wen das Selbermach-Fieber einmal gepackt hat, der wird nicht mehr auf gekauftes Parfum zurückgreifen wollen.

Damit du besonders gelungene Kreationen immer wieder reproduzieren kannst, gehe am besten so vor:

  • Zusammensetzung vorher planen und schriftlich festhalten
  • Namen für deine Kreationen vergeben – für die persönliche Note
  • Fertiges Parfum beschriften und mit Datum und Namen versehen
  • Vor jeder Anwendung das Parfum noch einmal kräftig schütteln, da sich die Öle mit der Zeit absetzen können

Bitte teile deine gelungenen Rezepturen mit den anderen Lesern in den Kommentaren!

Wenn du beim Mischen unsicher bist, findest du viele weitere Informationen zur Herstellung und erfolgreichen Rezepterstellung für Parfums in unserem Buchtipp: Die Kunst der Alchimisten: Alles über Parfum (gebraucht auch hier)

Es gibt noch viele andere Schönheits- und Pflegeprodukte, die du aus natürlichen Zutaten selbst herstellen kannst. Unsere besten Tipps und Rezepte findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Hast du schon einmal Parfum selbst gemacht? Welche Rezeptur hat dich am meisten überzeugt? Teile deine Ideen und Vorschläge in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(679 Bewertungen)

34 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Marc Roder

    hallo, macht es evtl. sinn sowohl alkohol als auch öl zu verwenden um von beiden positiven eigenschaften zu profitieren? wenn ja in welchem mischverhältnis?

    Antworten
    • smarticular.net

      Alkohol und Öl lassen sich relativ gut mischen, deshalb wäre es durchaus möglich, eine geringe Menge Pflanzenöl (z.B. 10 Prozent) beizumischen, um dem Parfum gewisse Pflegeeigenschaften zu verleihen. Das Öl dürfte auch dazu beitragen, dass sich die ätherischen Öle noch schneller und besser lösen bzw. mischen. Liebe Grüße!

  2. Marc Roder

    hallo, ich bin auf der suche nach einer guten ergänzung zu atherischem zirbenöl. was eignet sich hier als beimischung?

    Antworten
  3. Marc Roder

    hallo, ich möchte ein raumduft für einen diffussor mit rattanstäbchen herstellen. kann für einen raumduft ethanol mit kethanol versetzt benutzt werden ohne, dass der duft beeinträchtigt wird?

    Antworten
  4. Bibbidi Bobbedi

    Hallo, gibt es denn eine Möglichkeit zu bestimmen welcher Duft die Herz-, welcher die Kopf- und welcher die Basisnote ausmacht? Regelt sich das vllt nach Verhältnis? Oder hängt das von den kombinierten Düften ab?

    Danke und liebe Grüße :)

    Antworten
    • smarticular.net

      Das regelt sich einerseits über die Menge, mehr Duftstoff führt zu einem intensiveren, schneller wahrnehmbaren Duft. Andererseits über die Art des Duftes, weil manche von Natur aus intensiver und „präsenter“ sind, wie etwa Lavendel, Zitrone, Orange, die sich sozusagen schnell in den Vordergrund drängen. Andere Düfte sind feiner und werden zum Teil von den intensiveren überdeckt bzw. dominiert, so dass sie eher begleiten, ergänzen, und so mit der Zeit trotzdem wahrgenommen werden, wenn sich die Nase erstmal an die intensiveren Düfte gewöhnt hat. Eine genaue Übersicht haben wir leider nicht, aber wenn du ein paar Kombinationen testest (es reichen ja immer ganz kleine Mengen), merkst du schnell, was auf deinen persönlichen Geruchssinn wie wirkt :-) Liebe Grüße!

  5. Bernd Gansemer

    Toll ich will mir einen duft herstellen er soll den PünktchenHeiligenSchein haben.
    Bernd Gansemer

    Antworten
  6. Marion Wohlhaupter

    Wenn ich nur einen Duft möchte z.b. Nevonia. Wieviel Tropfen brauch ich da ca. auf 10ml Weingeist? Kann man das sagen oder ist das Geschmacksache?

    Antworten
  7. Ich hätte eine Frage: Wo würdet ihr (Moderatoren und andere, die es probiert haben) die ätherischen Öle und Flakons kaufen?
    LG Sam :)

    Antworten
  8. Brigitte V InKi

    Wow – da packt mich ja richtig das Selbermachen-Fieber!
    Danke für die wertvollen Tipps in der Diskussion – das hilft jedem Neueinsteiger weiter… :-)

    Antworten
  9. Ist es möglich 5ml Jojobaöl und 5ml Weingeist zu kombinieren (und somit deren verschiedenen Eigenschaften bezüglich Haut-Luft)?

    Antworten
    • Hallo Nadja, ob Jojobaöl genauso gut klappt wissen wir nicht, da wir es nicht probiert haben. Die Zutaten hier sind Alkohol und ätheriches Öl, während der Alkohol der Duftträger ist und sich verflüchtigt, bleiben die ätherischen Öle. Liebe Grüße!

  10. Hallo
    Habe eine Frage: wenn ich mich für den Sommerduft entscheide, muss ich ja alle ätherische Öle in Tropfen zusammenmischen und dann muss ich den Weingeist dazugeben aber wie viel? Nur 10 ml oder das 3 – fache? Und kommt noch etwas dazu? Muss ich noch destilliertes Wasser dazugeben? Wenn ja wie viel?

    Antworten
    • Hallo Prisca, du kannst die ätherischen Öle nacheinander in den Flakon geben und anschließend mit 10 ml Alkohol auffüllen. Das reicht. Liebe Grüße!

  11. Hallo,

    Danke für solch viele tolle Tipps. Ich werde eines ausprobieren und sage dann gerne Bescheid. Auch die Website wo die jeweilige Kopf- Basis- und Herznote angegeben ist, scheint toll zu sein.

    Wegen deinen Rezepten: Beispiel Frühling: wenn man deinen Rat befolgt und das bis zu vierfache an Alkohol nimmt bezgl. Ätherische Öle, entspräche es bei 30Tr., 120 ml Alkohol, nicht mehr nur zehn.

    Wir haben auch in der Ausbildung gelernt: auf 100ml Mischung, maximal 20 Tropfen ätherische Öle.
    Was dann sogar auf 30Tropfen 150ml entspräche.

    Beste Grüße,

    Ju

    Antworten
    • Bibbidi Bobbedi

      Hallo Ju,

      Das mit dem Verhältnis zwischen Ölen Alkohol und laut Kommentaren auch evtl destilliertem Wasser verwirrt mich auch. Allerdings habe ich soeben auf Google kurz nachgeschaut, scheinbar ergeben 20 Tropfen normalerweise ca 1ml. 30 Tropfen auf 10ml wären also 1,5ml Öl auf 10ml Alkohol, entsprächen also 15%. Das würde also mit dem Anfang vom Artikel übereinstimmen: 15% sind der Mindestanteil, ansonsten ist es Eau de Parfum.

      Gibt es denn hier jemanden, der es bereits versucht hat und uns weiterhelfen kann? Ist das Verhältnis passend oder ist es zu stark?

      Ansonsten heißt es wohl: probieren geht über studieren. Ich kann es kaum erwarten endlich meines zusammenzustellen! Danke an die Autoren für die vielen Ideen :)

      Grüße,
      Laura

  12. Giovanni Kostic

    Hallo zusammen Ich bin Giovanni und geh in die 9 klasse und jetzt fangt unsere Pjektarbeiten an
    Mein Thema Eigene herstellung eines Parfum
    Welche rezepte bräuchte ich einen Elegeanten Herren und Frauen duft zu kreieren ? Danke im voraus

    Antworten
  13. Anett Johanna

    Mein derzeitiges Lieblingsparfüm besteht aus 10 ml Alkohol, 20 Tropfen Vanilleöl, 5 Tropfen Rosenöl und 5 Tropfen Neroliöl (Orangenblütenöl) – es ist ein herrlicher vanilliger Orangenduft…

    Antworten
  14. Hallo, super – probiere ich aus! Wie sieht es aber aus, wenn man vorhandene Klassiker nachmischen will? Die Kopf-, Herz- und Basisnoten habe ich nur das Verhältnis nicht. Ist es realistisch einen Duft ungefähr dem Original nachempfinden zu können?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Also mit modernen Parfums wird das nichts, die setzen nämlich zumeist auf synthetische Duftstoffe, die so in der Natur gar nicht zu finden sind. Möglicherweise gibt es echte Klassiker („4711“), die noch aus natürlichen Essenzen gemacht wurden und werden, die könnte man dann natürlich nachbauen. Solche Rezepturen kennen wir aber leider nicht, sie werden wahrscheinlich gut gehütet.

    • Anett Johanna

      Ich kann nur von meinem Parfüm ausgehen: Auf 10 ml Alkohol (95,6 %) gibst du 10 Tropfen Jasminöl für die Basisnote, 10 Tropfen Sandelholz für die Kopfnote und 20 Tropfen Rosenöl für die Herznote. Das alles zusammen ergibt einen traumhaften Duft nach Rosen und Jasmin. Bedenke, dass auf die Gesamtmenge mindestens 40 ml destilliertes Wasser kommen.

    • Hallo, oben im Rezept steht gar nichts von destilliertem Wasser – gehört das auf jeden Fall dazu? Wenn ja, in welchem Verhältnis?
      LG

    • Anett Johanna

      Hallo Nina, das Verhältnis ist 1:4 – mir ist der Duft sonst zu intensiv.

    • Anett Johanna

      Ja – ich habe zum Beispiel einen Klassiker (schon meine Oma hat diesen Duft geliebt) versucht, nachzuempfinden: Ich habe 10 Tropfen Lavendelöl mit 10 ml Alkohol gemischt und habe 5 oder 6 Rosmarinnadeln hinzugegeben und das Ganze ca. 2 Wochen lang ziehen lassen. Entstanden ist ein Duft, der an Uralt Lavendel erinnert…

  15. Ueli Fuchser

    geht ea auch mit klarem Wodka

    Antworten
    • Anett Johanna

      Es sollte mindestens ein Alkoholgehalt von 48 % sein – wenn du einen Wodka mit diesen Prozenten findest, kannst du ihn auf jeden Fall nutzen.

  16. Kath Leen

    Hallo. Kann man auch bio Ethanol aus dem Baumarkt verwenden?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo, Bio-Ethanol für Brenner, so wie auch Spiritus, bestehen zwar zu ca. 98 Prozent aus Alkohol. Jedoch ist ihnen ein Vergällungsmittel zugesetzt, was sie ungenießbar macht und vermutlich auch die Hautfreundlichkeit beeinträchtigt. Der Vorteil: Es muss darauf keine Branntweinsteuer gezahlt werden. Nachteil: Es ist im Prinzip leider nicht mehr für diese Anwendung geeignet. Schau mal auf das Etikett, wenn darauf steht „vergällt“, würde ich es nicht empfehlen…

    • Kath Leen

      Ok, danke

    • Anett Johanna

      Nach meinen Informationen kannst du durchaus Ethanol benutzen – du hast ja nicht vor, dein Parfüm zu trinken. Auch in der Parfümindustrie wird Ethanol genutzt, da er einfach günstiger ist. Allerdings gibt es auch Quellen, die folgendes schreiben:

      z.B. Ökotest schreibt:

      „Diethylphthalat wird in Kosmetik unter anderem als Lösungsmittel oder Trägerstoff in Parfümmischungen eingesetzt. Es kann von der Haut aufgenommen werden und ihren Schutzmechanismus beeinflussen. Phthalate stehen in Verdacht, Leber, Niere und Fortpflanzungsorgane zu schädigen und wie ein Hormon zu wirken.“

      Von daher würde ich doch auf die – zugegeben teurere Alternative – von Weingeist zurückgreifen.

  17. Hallo, das ist ja mal eine gute Idee. Werde ich gleich umsetzen. Danke für den guten Tipp!!!

    Antworten
    • Mark Leder

      Viel Spass und viel Erfolg! Bitte berichte von deinem Ergebnis und für welche Düfte du dich entschieden hast.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.