Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Dein natürlicher Duft: Parfum selbst herzustellen ist einfach, kreativ und unglaublich preiswert
4.8 5 642
616
26

Düfte für den besonderen Anlass! Nätürliche Pafums kannst du auch selber machen. Wir zeigen dir ein paar einfache Rezepte, mit denen du beginnen kannst!

Wusstest du, dass man wunderbare Parfums ohne großen Aufwand selbst herstellen kann? Für selbst gemachtes Parfum benötigt man nur wenige Zutaten, die verglichen mit Markenprodukten nur einen Bruchteil kosten.

Doch warum sollte man Parfum selbermachen? Ganz einfach: Weil es einfach geht, weil es Spaß macht, und weil man als Ergebnis ein wundervolles und individuelles Naturprodukt erhält.

Parfums – ein paar Grundlagen

In käuflichen Produkten kommen nur noch selten natürliche Duftstoffe zum Einsatz. Fast immer werden stattdessen synthetische Duftstoffe verwendet. Die haben den Vorteil, dass sie länger riechen, und dass Düfte kreiert werden können, die es in der Natur nicht gibt.

Natürliche oder synthetische Duftstoffe bilden den Charakter des Parfums, der sich aus Kopf-, Herz- und Basisnote zusammensetzt. Während die Kopfnote in den ersten Minuten nach Anwendung intensiv in Erscheinung tritt, kommt die Herznote erst später zum Vorschein. Der Basisduft ist dagegen die ganze Zeit im Hintergrund wahrnehmbar. Zahllose Kombinationen sind möglich – ein Teil der Freude liegt im Experimentieren und Ausprobieren neuer Kreationen!

Weil die Duftstoffe in purer Form schlecht an die Luft abgegeben werden und außerdem die Haut reizen würden, verdünnt man sie in Pflanzenöl oder Alkohol. Je nach Duftstoff-Anteil spricht man vom Parfum (15-25 % Duftstoffe), Eau de Parfum (10-14 %) oder Eau de Toilette (6-9 %).

Wir verwenden nur zwei einfache Zutaten:

  • Alkohol (Weingeist 96 %, aus der Apotheke/Drogerie oder online kaufen)
  • naturreine ätherische Öle
  • sowie leere Flacons (von verbrauchtem Parfum, alternativ online kaufen)
  • optional einen Metall-Trichter für Parfum

Wer keinen Alkohol auf der Haut verträgt, kann auch ein mildes, neutrales Pflanzenöl verwenden. Sehr gut geeignet ist zum Beispiel Jojobaöl. Mit dem Öl haftet der Duft länger auf der Haut, geht dafür jedoch etwas schlechter in die Luft über als mit Alkohol.

Düfte für den besonderen Anlass! Nätürliche Pafums kannst du auch selber machen. Wir zeigen dir ein paar einfache Rezepte, mit denen du beginnen kannst!

Parfum herstellen

Nachdem du dich für ein Rezept entschieden hast, kannst du mit dem Mischen beginnen. Gib für dein Parfum die ätherischen Öle tropfenweise und genau abgezählt in den Flakon. Unten findest du einige Rezeptvorschläge für Damen und Herren, deiner Fantasie sind jedoch kaum Grenzen gesetzt.

Fülle im nächsten Schritt mit Alkohol auf, wobei du drei- bis viermal so viel Alkohol wie ätherische Öle verwenden solltest. Schüttele die Mischung kräftig und lasse sie nun für zwei Wochen stehen. Während dieser Zeit lösen sich die Duftstoffe im Alkohol und verbinden sich miteinander, das Parfum reift. Regelmäßiges Schütteln unterstützt diesen Vorgang.

Nach zwei Wochen ist dein Parfum gereift und kann verwendet werden!

Rezeptvorschläge für selbst gemachtes Parfum

In den folgenden Rezepten sind die verwendeten ätherischen Öle und ihr Mischungsverhältnis angegeben. Alle Mengenangaben in Tropfen (Tr.).

Wichtig: Nicht alle so genannten ätherischen Öle haben die selbe Qualität. Was du beim Kauf und der Verwendung hochwertiger ätherischer Öle beachten solltest, erfährst du hier. Wir haben gute Erfahrungen gemacht mit den Ölen von Neumond, Primavera und Farfalla.




Damendüfte

Frühling:

10 Tr. Mandarine, 10 Tr. Narzisse, 10 Tr. Neroli, 10 ml Weingeist

Blumig:

20 Tr. Jasmin, 15 Tr. Patchouli, 5 Tr. Lavendel, 10 ml Weingeist

Sommerfrische:

3 Tr. Zitrus, 3 Tr. Orange, 10 Tr. Sandelholz, 10 Tr. Jasmin, 2 Tr. Nelke, 10 Tr. Rose, 10 ml Weingeist

Herrendüfte

Markant:

5 Tr. Zeder, 10 Tr. Zitronengras, 15 Tr. Bergamotte, 2 Tr. Nelke, 10 ml Weingeist

Athletik:

10 Tr. Zitrus, 15 Tr. Sandelholz, 5 Tr. Bergamotte, 5 Tr. Minze, 10 ml Weingeist

Ein paar Tipps zum Schluss

Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, wünsche ich viel Spaß beim Ausprobieren! Wen das Selbermach-Fieber einmal gepackt hat, der wird nicht mehr auf gekauftes Parfum zurückgreifen wollen.

Damit du besonders gelungene Kreationen immer wieder reproduzieren kannst, gehe am besten so vor:

  • Zusammensetzung vorher planen und schriftlich festhalten
  • Namen für deine Kreationen vergeben – für die persönliche Note
  • Fertiges Parfum beschriften und mit Datum und Namen versehen
  • Vor jeder Anwendung das Parfum noch einmal kräftig schütteln, da sich die Öle mit der Zeit absetzen können

Bitte teile deine gelungenen Rezepturen mit den anderen Lesern in den Kommentaren!

Wenn du beim Mischen unsicher bist, findest du viele weitere Informationen zur Herstellung und erfolgreichen Rezepterstellung für Parfums in unserem Buchtipp: Die Kunst der Alchimisten: Alles über Parfum (gebraucht auch hier)

Es gibt noch viele andere Schönheits- und Pflegeprodukte, die du aus natürlichen Zutaten selbst herstellen kannst. Unsere besten Tipps und Rezepte findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar
137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
als eBook: kindle - tolino

Hast du schon einmal Parfum selbst gemacht? Welche Rezeptur hat dich am meisten überzeugt? Teile deine Ideen und Vorschläge in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: