Selbstgemachte Kastaniensalbe für Venen, schwere Beine, Ischias & Co.

Die Rosskastanie ist ein erstaunlicher Baum. Sowohl Blüten als auch Samen bzw. Kastanien enthaltenen Wirkstoffe, die viele reinigende und heilende Verwendungsmöglichkeiten bieten.

Ihre Inhaltsstoffe wirken unter anderem gefäßstärkend, blutgerinnungshemmend und entzündungshemmend, weshalb sie in Produkten wie z.B. Venenbalsam, Zirkulin Beincreme und Venostasin genutzt werden.

Die Kastanie hilft bei müden, schweren und geschwollenen Beinen oder Armen. Egal ob langes Stehen, Hitze oder Flugreisen die Auslöser hierfür sind. Durch gestärkte Venen wird der Blutabfluss gefördert, schmerzhafte Ödeme und Entzündungen gemindert und auch Juckreiz reduziert.

All diese positiven Eigenschaften der Kastanie kannst du mit einer selbstgemachten Kastaniensalbe für dich nutzbar machen. Wie das funktioniert, erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Mit weiteren Zutaten kannst du diese Creme auch gegen Gelenkbeschwerden und Schmerzen wie Hexenschuß oder Ischias einsetzen.

Kastaniensalbe herstellen

Die wichtigste Grundzutat für dieses Rezept ist eine Kastanientinktur, welche du mit frischen oder getrockneten Kastanien selbst herstellen oder fertig kaufen kannst. Alternativ funktioniert auch eine Tinktur aus Kastanienblüten.

Für das Grundrezept der Kastaniensalbe (ergibt ca. 80 ml) benötigst du:

  • 30 ml Rosskastanien-Tinktur
  • 30 ml Olivenöl
  • 15 g Lanolin/Wollwachs (aus der Apotheke oder online)
  • 4 g Bienenwachs (alternativ 2 g Carnaubawachs, beachte aber den höheren Schmelzpunkt)
  • 1 großen Topf und ein zweites Gefäß für ein Wasserbad
  • 1 weiteren kleinen Topf zum Erwärmen der Tinktur
  • Salbentiegel zum Aufbewahren oder einfach kleine Schraubgläser mit Twist-Off-Deckel

kastaniensalbe-venencreme-selbermachen-2

Optionale Zutaten:

Wichtig: Wacholder wird eine stimulierende Wirkung auf die Gebärmutter zugeschrieben, deshalb empfiehlt es sich, in der Schwangerschaft darauf zu verzichten.

Und so gehst du vor:

  1. Den großen Topf mit reichlich Wasser füllen, so dass das kleinere Gefäß gerade noch nicht schwimmt, aber gut von Wasser umgeben ist.
  2. Olivenöl, Wachs und Lanolin in den kleineren Behälter geben und langsam erwärmen. Dabei das Wasser nicht zum Kochen bringen, denn Lanolin schmilzt sehr schnell und das Wachs kurz darauf bei 62 Grad.
  3. Die schmelzenden Zutaten vorsichtig verrühren, bis eine homogene Flüssigkeit entstanden ist. Die Töpfe beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.
  4. In einem weiteren Topf Kastanientinktur auf die gleiche Temperatur um die 60 Grad erwärmen.
  5. Den Topf mit der Wachsmasse aus dem Wasserbad herausnehmen, optionale Zutaten untermischen, die Tinktur hinzugießen und langsam vermischen. Dabei so lange rühren, bis die Masse fast abgekühlt aber noch flüssig zum Abfüllen ist.
  6. In vorbereitete Salbentiegel gießen und verschließen.

Anwendung der Kastaniensalbe

Eine optimale Wirkung erzielt diese Salbe, wenn du sie morgens und abends anwendest. Streiche sie am Fuß- oder Armgelenk beginnend aufwärts auf die betroffenen Partien und massiere sie ohne Druck so lange ein, bis sie eingezogen ist.

Tipps:

  • Falls du ein extra vergine Olivenöl verwendest, wirkt die Salbe im Glas eher grünlich. Beim Auftragen ist sie allerdings farblos. Für eine hellere Farbe verwende lieber einfaches und helleres Olivenöl.
  • Anstatt Olivenöl kann auch ein Hamamelis-Ölauszug verwendet werden. Er wirkt juckreizstillend, entzündungshemmend und zellschützend. Wie du diesen Öl-Auszug aus Blättern oder Rinde von Zweigen des Hamamelisstrauchs (Zaubernuss) selbst herstellst, kannst du diesem Beitrag entnehmen. Die Zutaten können getrocknet oder frisch in Öl angesetzt werden.
  • Wenn du bei den optionalen Zutaten lieber ein Mazerat anstatt der ätherischen Öle verwenden möchtest, kannst du aus Pflanzenteilen wie Zitronenschale ebenfalls einen Ölauszug machen.
  • Kühl gelagert ist sie mindestens drei Monate haltbar.

kastaniensalbe-venencreme-selbermachen-3

Viel Spaß beim Herstellen dieser alltagstauglichen Salbe, die du abgefüllt in kleine Tiegel sogar in der Handtasche allzeit einsatzbereit bei dir tragen kannst.

Viele weitere Ideen und Rezepte für selbstgemachte Pflegeprodukte findest du hier und in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino


Vielleicht interessieren dich auch andere Themen wie diese:

Hast du diese Salbe schon einmal probiert oder hast du andere Tipps für gesunde Venen?

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(129 Bewertungen)

16 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Bitte schreibt nich dazu, das Wachholder eine abtreibende bzw wehenfördernde Wirkung hat.
    Deshalb nicht in der Schwangerschaft verwenden!

    Ich hatte mal ein Öl gegen schwere Beine von der Bahnhofsapotheke in Kempten.
    Da gibt es extra 2 Sorten eine normale (mit Wachholder) und ein für Schwangere (ohne Wachholder)

    Antworten
    • Hallo Yvonne, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich habe den Hinweis für Schwangere im Text ergänzt. Liebe Grüße Sylvia

  2. Hallo

    medizinisch wirksam für Venen etc. sind die RINDE, Blätter und Blüten der Rosskastanie.

    Die Kastanien sind was für Waschmittel.

    Vergleiche:
    Hirsch / Grünberger
    Die Kräuter in meinem Garten
    S. 474/475

    Grüsse
    Frank

    Antworten
  3. Hallo, habe die Salbe bereits 3 x gemacht. Beim ersten Mal war alles super. Aber bei den weiteren Versuchen hat sich die Tinktur nicht mit der Wachsmischung verbunden ?! Könnt ihr mir weiterhelfen ? Was könnte den der Grund dafür sein? Danke schon mal liebe Grüße Eva

    Antworten
    • Hallo Eva,
      das ist von Ferne natürlich schwer zu beurteilen. Vielleicht war die Mischung beim Abfüllen noch zu heiß, so dass sie sich wieder entmischt hat?
      Am besten rühren, bis die Salbe gerade noch gießbar ist und erst dann in Tiegel oder Gläschen füllen.
      Liebe Grüße, Annette

    • Hallo Annette,
      danke für deine Antwort. Das kann durchaus sein – werde die Salbe demnächst nochmal machen und die Salbe länger rühren.
      Danke, Lg Eva

  4. Die Salbe möchte ich unbedingt ausprobieren. Allerdings bin ich etwas verunsichert bzgl. der Rosskastanien. Diese sollen giftig sein. Inwieweit ist das problematisch, wenn die Salbe auf die Haut aufgetragen wird?

    Antworten
    • smarticular.net

      Die Dosis macht das Gift, und in geringen Mengen sind Rosskastanien nicht nur ungefährlich, sondern sogar heilsam :-) Ein anderes Beispiel für diesen Effekt ist Efeu. In großen Mengen ist er giftig, in geringen Mengen ist er dagegen Bestandteil vieler natürlicher Hustensäfte. Liebe Grüße!

  5. Kann ich statt Lanolin auch Vaseline oder Sheabutter verwenden? Dann müsste ich nicht extra etwas neues kaufen.
    Lg Mona

    Antworten
    • smarticular.net

      Das funktioniert auch und ergibt dann jeweils eine etwas unterschiedliche Konsistenz. Es ist eher Geschmackssache, erfordert allerdings eventuell einiger Proben, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Da Vaseline auf Basis von Mineralölen hergestellt wurde, würden wir sie eher nicht verwenden. Liebe Grüße!

  6. Mario Petrovic

    Hallo !!
    Benötige ich denn für die Kastanien Salbe auch Kastanien, oder brauche ich nur die Tinktur dazu ?

    Antworten
    • Hallo Mario, laut Rezept brauchst du nur die Kastanien-Tinktur dazu, wofür du allerdings Kastanien brauchst um sie anzusetzen. Liebe Grüße und viel Erfolg beim Herstellen!

    • Petrovic Mario

      Hallo Marla !!
      Danke für die Antwort. Die Kastanien Tinktur habe ich mir aus Stuttgart online bestellt. Nochmals Vielen Dank für deine Antwort.

  7. Seikolft Nakaja

    Frage wie stellt man das roskastanienöl her

    Antworten
  8. Li Santner

    super, vielen dank!

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.