Diese 12 Nahrungsmittel helfen, einen hohen Blutdruck zu senken

Hoher Blutdruck hat viele Ursachen und eine gesunde Lebensweise hilft ihn zu senken. Zusätzlich unterstützen diese Pflanzen und Nahrungsmittel das Absenken.von www.volganet.ru [CC BY-SA 3.0 or GFDL 1.3], via Wikimedia Commons

Bist du gestresst, ernährst dich ungesund oder hast keine Zeit, um dich zu entspannen? Dann gehörst du womöglich zur Risikogruppe für einen hohen Blutdruck. Der normale Blutdruck bei Erwachsenen sollte etwa 120/80 mmHg betragen. Liegt er zwischen 120/80 und 140/90, ist er erhöht, und über 140/90 hoch.

In diesem Beitrag stellen wir die besten Nahrungsmittel vor, die einem zu hohen Blutdruck effektiv entgegen wirken.

Faktoren, die einen hohen Blutdruck begünstigen sind Stress, stark gesalzene Speisen, Rauchen, Mangel an körperlicher Bewegung und das Alter. Sie bringen eine ganze Reihe von Gesundheitsproblemen mit sich, wie Herz- oder Gehirnschlag, Nierenerkrankungen, Sehstörungen und vieles mehr.

Diese 12 Pflanzen und Extrakte, die helfen, den hohen Blutdruck zu vermeiden, werden dir – in Verbindung mit einer Umstellung schlechter Lebensgewohnheiten – ein treuer Begleiter zur guten Gesundheit sein. Nicht immer muss man gleich auf pharmazeutische Produkte zurückgreifen, die natürlichen Alternativen sind allemal einen Versuch wert.

1. Knoblauch

Der Knoblauch kann den Blutdruck senken, weil er die Blutgefäße entspannt und dehnt. Das bewirkt das Acillin, ein Bestandteil des Knoblauch, der viele weitere wirksame Eigenschaften hat. Im Kampf gegen hohen Blutdruck ist es am besten, täglich 1-2 Knoblauchzehen zu essen, roh oder leicht gedünstet. Wenn du den “Duft” nicht magst, kannst du stattdessen auch auf Knoblauchkapseln zurückgreifen.

2. Hagedorn

Hagedorn, auch als Weißdorn bekannt, ist eine Pflanze, die schon seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin gegen hohen Blutdruck angewendet wird. Sie senkt den Blutdruck, fördert den Blutkreislauf und verhindert die Bildung von Blutgerinnseln.

Versuche in der englischen Stadt Reading haben ergeben, dass der Hagedornextrakt in einer täglichen Dosis von 1200 mg den Bluthochdruck bei Diabetikern senken konnte. Eine andere Studie stellte eine Senkung des Blutdrucks fest, bei einer Dosis von 900 mg Extrakt täglich in nur zwei Monaten.

Wo du in deiner Umgebung Weißdorn ernten kannst, erfährst du auf mundraub.org. Hagedorn kann auch in Form von Tinkturen, Tropfen und Kapseln eingenommen werden, aber er ist auch als Tee sehr wirkungsvoll.

3. Kardamom

Die Samen des Kardamom (aus dem Bioladen oder online z.B. hier bestellen) stammen aus Indien, sie werden oft in asiatischen Gerichten verwendet. Laut einer indischen Studie konnten Patienten, die täglich drei Gramm Kardamompulver eingenommen haben, in drei Monaten den hohen Blutdruck wesentlich senken.

Die Pflanze enthält aktive Komponenten, die bestehende Blutgerinnsel auflösen und neue verhindern. Du kannst die Kardamomsamen ganz oder als Pulver in Suppen, Gemüsegerichte und andere Speisen mischen, um sie einerseits schmackhafter zu machen, und auch etwas für deine Gesundheit zu tun.

Ein Tipp für alle Kaffeeliebhaber: Du musst nicht ganz auf dein Lieblingsgetränk verzichten, wenn du wegen des Koffeins den hohen Blutdruck fürchtest. Eine Prise Kardamom, Ingwer und Muskatnuss im Kaffee neutralisieren den Koffeineffekt. In der arabischen und anderen östlichen Kulturen trifft man sehr häufig Kardamom zum Aromatisieren des Kaffees an, wie z.B. auch in unserem Beitrag zum armenischen Kaffee.

4. Zimt

Der Zimt aus Ceylon ist ein weiteres schmackhaftes Gewürz, das zur Senkung des Blutdrucks angewendet werden kann. Er heilt Entzündungen, reinigt das Blut und kurbelt den Kreislauf an. Gib zum Beispiel eine Prise Zimt über dein Frühstücksmüsli, in den Joghurt oder Kaffee, und integriere ihn in deinen täglichen Speiseplan. Schon 250 mg täglich werden bei den meisten den Blutdruck bedeutend senken.

5. Oliven

In der mediterranen Ernährung, die von vielen als die gesündeste angesehen wird, sind Oliven ein wichtiger Bestandteil. Natives Olivenöl extra wirkt besonders stark gegen den hohen Blutdruck. Dem italienischen Professor Aldo Ferrara zufolge erlaubt eine Aufnahme von 40 g des Olivenöls täglich den Patienten, die tägliche Dosis blutdrucksenkender Medikamente ohne Schaden um die Hälfte zu verringern.

Aromatisches Olivenöl wird in Salaten, Saucen sowie in zahlreichen weiteren Speisen verwendet. Besonders lecker ist es pur, nur mit einem Stück Brot genossen.

6. Basilikum

Das ist eine schmackhafte Pflanze, die zu vielen Gerichten passt, und ebenfalls beim Senken des Blutdrucks helfen kann. In Asien wurde es tausende von Jahren als Naturheilmittel angewendet.

Basilikum schützt vor Entzündungen und fördert die Blutzirkulation. Wenn man frischen Basilikum in den Speiseplan integriert, kann er als natürliches Heilmittel dem hohen Blutdruck entgegenwirken. Die Pflanze kann leicht am Küchenfenster gezogen werden; gib einfach täglich einige Blätter in deine Salate, Pasta, Suppen und andere Gerichte hinein.

7. Knollensellerie

Der Knollensellerie ist in der Gastronomie ein sehr beliebtes Gemüse. In China wird er seit je her als blutdrucksenkende Pflanze angewendet, weil er ein starkes Diuretikum ist. Ferner hilft er, den Hormonhaushalt zu regulieren und die Blutzirkulation allgemein zu verbessern.

Ein Trockenextrakt aus Selleriesamen in einer Tagesdosis von 150 mg kann den Blutdruck deutlich senken. Ebenso effizient ist der Saft der Knolle, wenn man ein kleines Gläschen mit einem Teelöffel Honig vermischt und dreimal täglich trinkt.

Füge Sellerie den Salaten, frischen Smoothies und Suppen bei. Du kannst ihn auch frisch als gesunden Snack knabbern. Forschungen haben ergeben, dass vier Stück frische Selleriestäbchen täglich den Arterienhochdruck bis zu 15 % senken.

8. Schokolade

Endlich eine gute Nachricht für alle Schokofans: Der Kakao in der Schokolade wirkt auch gegen den hohen Blutdruck!

Die Flavonoide in der Schokolade dehnen die Blutbahnen und verringern den Druck auf diese. Laut internationalen Studien genügt es, täglich 30 Kalorien von dunkler Schokolade durch einige Wochen hindurch zu essen, um günstige Resultate zu erzielen.

Wie du leckere und gesunde Schokolade selber herstellst, erfährst du hier.

Schokolade macht glücklich, ist aber ungesund? Bestimme doch selber was in die Schokolade rein kommt: so wird sie gesünder und du wirst glücklicher!
fotos von Moe Black

9. Stevia

Der Extrakt von Stevia wird aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen, die ebenfalls den Blutdruck senken kann. Eigentlich wird sie als alternatives Süßmittel verwendet, aber immer mehr treten auch ihre blutdrucksenkenden Eigenschaften hervor.

Stevia senkt den Blutzucker und den Blutdruck. Wenn das Süßungsmittel für drei Monate eingenommen wird, verringert sich auch das Cholesterol im Blut. Es wird eine Tagesdosis von 250 bis 500 mg des Standardextrakts empfohlen, verteilt auf drei tägliche Mahlzeiten.

10. Französischer Lavendel

Diese duftende Pflanze wird schon lange verwendet, um bei bedrückten und depressiven Menschen die Stimmung zu heben und den Organismus zu entspannen. Sie hat aber auch andere Vorteile und senkt unter anderem den Blutdruck.

Koche dir einen Tee aus Lavendelblüten und -blättern und trinke ein bis zwei Tassen täglich. Der Tee wirkt beruhigend, was sich positiv auf den Blutdruck auswirkt.

Mehr Informationen und Anwendungsbeispiele für Lavendel findest du in diesem Beitrag.

11. Katzenkralle

Die Katzenkralle gilt schon lange bei den Ureinwohnern des Amazonas als Wunderpflanze, die unter anderem das Immunsystem stimuliert. Die Katzenkralle-Presslinge helfen den Blutdruck zu senken und können das Herzinfarktrisiko senken und vor Thrombose schützen.

Katzenkralle ist als Nahrungszusatz in vielen gut ausgestatteten Drogerien sowie online in Kapselform (z.B. diese) oder in Form von Presslingen (z.B. diese) erhältlich.

12. Oregano

Das ist noch eine Gewürzpflanze, die man auf dem Küchenfenster oder im Garten haben sollte. Oregano hilft den Blutdruck zu senken, wirkt aber auch dem Herzrasen entgegen, und schützt somit sowohl das Herz als auch die Blutgefäße.

Oregano verwendet man in der Küche vor allem bei Pastagerichten, Reis, Saucen und Salaten. Untersuchungen erwiesen außerdem noch eine wichtige Wirkung von Oregano – er verringert die kanzerogenen Stoffe, die beim Ausbacken in heißem Fett befreit werden.

Es ist erstaunlich, wie viele natürliche Heilmittel du entweder in deiner Küche, oder aber in Bioläden finden kannst. Du musst nicht unbedingt immer zur Tablette greifen, die Natur hat für dich eine breite Auswahl an Heilmitteln parat.

Schreibe uns, wenn du auch Erfahrungen mit anderen, natürlich blutdrucksenkenden Mitteln gesammelt hast. Wir freuen uns wie immer auf Kommentare und Anregungen!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(1458 Bewertungen)

16 Kommentare Kommentar verfassen

  1. silverhelm

    Bei Kardamom sind es wohl eher 3g als 3 mg

    Antworten
  2. Michael Neumann

    Blutdrucksenkende lebensmittel sind bei BLuthochdruck definitiv sehr wichtig. ich habe eine Zeit lang eine Kombination aus Knoblauch (kleine Zehen komplett mit Olivenöl schlucken), Weißdorn Tee, Hibiskus Tee, Schwarzkümmelöl, Bienen Pollen und Chillischoten (beim Essen direkt abbeissen, nur für die es gewohnt sind) verwendet, und mein Blutdruck war in Ordnung, teilweise besser als mit Medikamenten. Dazu muss man wissen ich habe einen angeborenen Herzfehler und dadurch Bluthochdruck, aber ich wollte nach Jahrzehnten Chemie mal was Natürliches. Man sollte es, nicht wie ich, lieber erst mal mit dem Arzt besprechen bevor man komplett mit seinen Tabletten aufhört.

    Antworten
  3. und wenn man zu niedrigen Blutdruck hat was soll man da nehmen ein schluck Alkohol?

    Antworten
    • smarticular.net

      Alkohol wird das Problem (auch in diesem Fall) nicht lösen. Es gibt aber viele einfache, effektive Maßnahmen, um einen niedrigen Blutdruck (solange er nicht krankheitsbedingt ist) in den Griff zu bekommen. Besonders hilfreich sind regelmäßige körperliche Aktivtät/Sport, Wechselduschen Bürstenmassagen und Maßnahmen gegen Stress, wie zum Beispiel Yoga. Reichlich zu trinken und sich ausgewogen zu ernähren, hilft ebenfalls. Natürlich sind das alles Maßnahmen, die eine gewisse Regelmäßigkeit oder sogar eine Lebensumstellung erfordern. Solange man seinen Körper liebt, wird man sich aber wohl nicht zu schade dafür sein :-) Liebe Grüße!

  4. Coco Lores

    Ich habe mal gehört, dass Hibiskus-Tee den Blutdruck senken soll. In Ägypten schwört man darauf. Selbst die „Deutsche Hochdruckliga e.V. DHL“ schreibt auf ihrer Website: „Laut einer amerikanischen Studie lässt sich der Blutdruck senken, wenn Menschen mit erhöhten Blutdruckwerten täglich drei Tassen Hibiskustee trinken.“

    Antworten
  5. Chrishan Abdalla

    Hallo, ich habe eine Zeit lang eine Kombination aus Knoblauch (kleine Zehen komplett mit Olivenöl schlucken), Weißdorn Tee, Hibiskus Tee, Schwarzkümmelöl, Bienen Pollen und Chillischoten (beim Essen direkt abbeissen, nur für die es gewohnt sind) verwendet, und mein Blutdruck war in Ordnung, teilweise besser als mit Medikamenten. Dazu muss man wissen ich habe einen angeborenen Herzfehler und dadurch Bluthochdruck, aber ich wollte nach Jahrzehnten Chemie mal was Natürliches. Man sollte es, nicht wie ich, lieber erst mal mit dem Arzt besprechen bevor man komplett mit seinen Tabletten aufhört ;)

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Wirklich klasse, dass eine für dich so gut passende Kombination gefunden hast und damit Medikamente komplett ersetzen kannst :-)
      Warum hast du es abgesetzt?

    • Chrishan Abdalla

      Größtenteils leider Faulheit, aber auch Umstände wegen Zeit und Geld. Leider ist heutzutage Natürlich zu leben teurer und aufwendiger als schnell eine Pille zu schlucken.

  6. Joachim Hessler

    Generell solllte man aufpassen mit Blutdruck und Blutdrucksenkenden Mitteln
    in Kombination mit Pflanzlichen Zusatzprepäraten diese nie ohne Rücksprache mit dem Artz einnehmen

    bei Mir hat sich das sogar gegenteilig ausgewirkt durch die Einnahme von Knoblauch Mistel /Weissdorn hat sich sogar mein Blutdruck erhöht (!) da ich Blutdrucksenkende Medikamente einnehme.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Danke für diesen wertvollen Hinweis Joachim, das wusste ich auch noch nicht! Wer nicht genau weiß, woher seine Gesundheitsprobleme bekommen und wie sie sich kurieren lassen, sollte in jedem Fall besser einen Arzt aufsuchen. Für das natürliche Mittel und gegen Tabletten kann man sich dann immer noch entscheiden.

    • Joachim Hessler

      Leider verstehe ich viele Leute nicht, das Auto wird jedem jeden „schei**“ in die Werkstatt gebracht, an der eigenen Gesundheit meint man(n) dank google schlauer zu sein als ein Arzt. Das ist ein Irrglaube den manche sogar leider mit ihrem Leben bezahlen da sie viel zu spät zum Doktor gehen ..

    • Gino Morelli

      Ärzte sind reine Pharmavertreter und wer meint er ist beim Arzt gut aufgehoben ist noch klassisch gehirngewaschen, hängt auf neudeutsch noch in der Matrix fest, ist einfach noch nicht aufgewacht!
      Diagnosen Tests lasse ich beim Arzt machen, aber heilen, tue ich mich selbst, wenn überhaupt irgendetwas anliegt. Ich lasse mich weder impfen, noch nehme ich Antibiotikum (Anti = gegen Bios = Leben), etwas gegen das Leben ein und das seit 35 Jahren. Bin nie krank und nehme auch keine Pharmagifte zu mir. Selbstverständlich betrachte ich Nahrung als Medizin; das ist die Grfundvoraussetzung. Nur an kranken Menschen verdient man Geld. Es lohnt sich eher zum Tierarzt zu gehen, denn bei Tieren ist es anders. Nur wenn sie gesund bleiben kann mit ihnen Geld verdient werden!
      Gruß
      Gino

  7. Am besten ist der Thai-Basilikum. Er ist jahrelang im Einsatz und stirbt nicht nach der ersten oder zweiten Ernte ab, weil nichts mehr nachwächst. der Thai Basilikum bekommt unten härtere Stängel und verträgt das Kappen von Trieben zum Essen oder für Ableger. Nie wieder der normale Basilikum. :-) und Geld gespart

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Danke für den Tipp! Dann werden wir uns mal einen Thai-Basilikum besorgen :-) schön, wenn man den Tisch mit eigenen Kräutern bereichern kann.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.