Peeling selber machen – mit natürlichen Zutaten aus der Küche

Ein natürliches Peeling selber zu machen, ist nicht schwer! Mit pflegenden Küchenzutaten stellst du ein gesundes und preiswertes Peeling schnell zusammen.

Peelings sind einfache und sehr effektive Mittel zur Körperpflege. Sie entfernen abgestorbene Hautzellen, regen die Durchblutung an und pflegen die Haut mit zusätzlichen Inhaltsstoffen. Viele Zutaten hast du vielleicht ohnehin schon in der Küche – sie lassen sich so kombinieren, dass sie wunderbar auf die Bedürfnisse deiner Haut abgestimmt sind.

Wie sich ein natürliches, pflegendes Peeling selber machen lässt, erfährst du in diesem Beitrag.

Einfache Zutaten für ein effektives Peeling

Für den Peeling-Effekt eignen sich viele einfache Küchenzutaten, wie zum Beispiel:

  • feines Salz, zum Beispiel für ein Meersalzpeeling, insbesondere bei unreiner Haut
  • Kokosflocken
  • feinkörniger Zucker, zum Beispiel für dieses Zuckerpeeling gegen trockene Haut
  • Kleie, feines Getreideschrot oder Haferflocken
  • Natron für ein einfaches, aber sehr effektives Natronpeeling für samtig weiche Haut
  • Mohnsamen oder Leinsamen
  • Kaffeepulver oder Kaffeesatz enthalten reichlich Koffein und vitalisieren die Haut, zum Beispiel als Kaffee-Peeling gegen Cellulite

Mit diesem Kaffee-Peeling behandelst du einfach und effektiv Orangenhaut. Kaffeesatz und Öl ersetzen spielend teure Anti-Cellulite-Produkte.

Trägersubstanzen für das selbst gemachte Peeling

Damit die Peeling-Paste leicht aufzutragen ist und um das Peeling außerdem um weitere Pflegeeigenschaften zu ergänzen, wird eine Trägersubstanz benötigt. Als Trägersubstanzen eignen sich Zutaten mit flüssiger oder breiiger Konsistenz, die oft auch eine eigene Pflegewirkung besitzen.

Denkbare Zutaten sind:

  • Öle: Pflanzenöle, die zum eigenen Hauttyp passen, zum Beispiel Kokosöl oder Olivenöl, verhelfen der Haut zu mehr Elastizität.
  • Fruchtsäfte: Der Saft von Zitrusfrüchten versorgt die Haut mit Vitaminen und glättet sie. Neben frisch gepresstem Zitronen-, Limetten- und Orangensaft eignen sich zum Beispiel auch fein geriebene Äpfel als Basis für das Peeling.
  • Quark oder Joghurt: Die Milchprodukte kühlen und geben der Haut Feuchtigkeit.
  • Flüssigseife oder Duschgel: Ein vorhandenes Lieblingsprodukt (am besten Bio) nach Belieben in ein Peeling zu verwandeln, ist die einfachste Variante.

Weitere gesunde Zutaten für ein DIY-Peeling

Weitere Bestandteile verstärken oder ergänzen die jeweiligen Pflegeeigenschaften eines Peelings:

  • Honig wirkt entzündungshemmend und beruhigend.
  • Klein geschnittene Kräuter wie Zitronenmelisse und Minze bringen Frische und angenehmen Duft.
  • Wärmende Gewürze wie Zimt oder Gewürzmischungen wie Lebkuchengewürz kurbeln den Blutkreislauf auch von außen an – wunderbar in der kalten Jahreszeit!

Hinweis: Was der Haut an den meisten Körperstellen gut tut, kann für die Gesichtshaut zu aggressiv sein. Teste Peelings für das Gesicht deshalb lieber ein wenig vorsichtiger.

Ein natürliches Peeling selber zu machen, ist nicht schwer! Mit pflegenden Küchenzutaten stellst du ein gesundes und preiswertes Peeling schnell zusammen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Selbst gemachte Peelings anwenden

In der Regel reicht es, alle Peeling-Zutaten in einer kleinen Schüssel zu einer Paste zu verrühren. Trage die Paste in kreisenden Bewegungen auf die Haut auf.

Wie lange das Peeling am besten einwirkt, hängt auch davon ab, wie viel Zeit du hast: Ein schnelles Peeling mit purem Kaffeesatz unter der Dusche entfernt Hautschuppen und macht die Haut wach. Wenn mehr Zeit zur Verfügung steht, lohnt es sich, hochwertiges Öl und andere Wirkstoffe zu verwenden, die dann 10-20 Minuten einziehen können, bevor sie abgewaschen werden. Entscheide einfach selbst, welches Peeling für welche Situation am besten passt.

Im Anschluss wird das Peeling einfach mit viel Wasser abgespült und die Haut abgetrocknet. Ob du danach eine weitere Pflege, auftragen möchtest, entscheidest du am besten nach Gefühl. Wenn die Haut beispielsweise spannt, empfiehlt es sich, eine leichte Lotion zu verwenden.

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch: Mehr als 333 nachhaltige Rezepte und Ideen gegen Lebensmittelverschwendung

Wirf mich nicht weg – Das Lebensmittelsparbuch

Mehr Details zum Buch 

Einfaches Leinsamenpeeling für strapazierte Ellbogen- und Kniegelenke

Trockene, faltige Haut an Ellbogen und Knien wird mit einem Peeling aus Leinsamen und Honig wieder glatt und elastisch. Du brauchst:

  • 10 g Leinsamen
  • 50 ml handwarmes Wasser
  • 50 g Honig

Benötigte Zeit: 30 Minuten.

So wird das Leinsamen-Honig-Peeling hergestellt:

  1. Peeling zubereiten

    Leinsamen mit warmem Wasser mischen, den Honig gleichmäßig unterrühren und die Mischung etwa 15 Minuten an einem warmen Ort ziehen lassen.

  2. Peeling auftragen

    Das Leinsamen-Honig-Peeling mit kreisenden Bewegungen auf Ellbogen und Knie auftragen und etwa 15 Minuten einwirken lassen.

  3. Anschließende Hautpflege

    Das Peeling noch einmal kurz einmassieren und danach mit reichlich Wasser abwaschen. Die Haut eher trocken tupfen statt rubbeln, um sie nicht zu strapazieren. Wenn gewünscht, wie gewohnt mit Creme oder einem anderen Pflegemittel weiterpflegen.

Diese Anwendung kannst du mehrmals pro Woche wiederholen, bis sich die Haut erholt hat. Leinsamen enthalten Omega-3-Fettsäuren und darüber hinaus viele Vitamine, vor allem aus dem B-Komplex, sowie Vitamin E (Tocopherol). Sie spenden der Haut Feuchtigkeit und helfen, sie zu regenerieren. Der Honig versorgt die Haut mit weiteren Vitalstoffen und beruhigt sie zusätzlich. 

Tipp: Ein selbst gemachtes Leinsamengel eignet sich auch wunderbar als Leave-In-Spülung für die Haare.

Warum überhaupt ein Peeling selber machen?

Die Haut bildet fortlaufend neue Zellen und erneuert sich so ungefähr alle vier Wochen. Wenn die alten Hautschuppen regelmäßig entfernt werden, verstopfen die Poren weniger, und das Hautbild wird klarer.

Fertige Peelingprodukte, die natürliche Zutaten enthalten, sind leider meist teuer, und preiswerte Peelings enthalten oft ungewollte Inhaltsstoffe oder sogar Mikroplastik.

Mit selbst gemachten Peelings weißt du dagegen genau, was drin ist, und sparst zudem noch Geld. Außerdem lassen sich die Peelings flexibel so zusammenstellen, wie deine Haut sie gerade braucht. Mit ein bisschen Experimentierfreude findest du mit der Zeit deine Lieblingsrezepte für Peelings heraus.

Ein effektives Gesichtspeeling lässt sich schnell und einfach selber machen mit Kaffeesatz: Es massiert und durchblutet die Haut und kostet fast nichts!

Tipp:  Eine interessante Alternative zu Peelings sind Peelinghandschuhe, zum Beispiel, wenn es einmal ganz schnell gehen muss oder wenn die passenden Zutaten gerade nicht im Haus sind.

Viele weitere Ideen für selbst gemachte Pflegeprodukte findest du in diesem Beitrag und in unseren Büchern:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Das Natron-Handbuch - Ein Mittel für fast alles: Mehr als 200 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten - 978-3-946658-16-0

Das Natron-Handbuch

smarticular Verlag

Das Natron-Handbuch: Ein Mittel für fast alles: Mehr als 250 Anwendungen für den umweltfreundlichen Alleskönner in Haushalt, Küche, Bad und Garten Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welche Zutaten verwendest du für deine Peelings? Gibt es Inhaltsstoffe, auf die du besser ganz verzichten möchtest?

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Ein natürliches Peeling selber zu machen, ist nicht schwer! Mit pflegenden Küchenzutaten stellst du ein gesundes und preiswertes Peeling schnell zusammen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(135 Bewertungen)

11 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Sunny1103de
    Sunny1103de

    Handpeeling mit Zucker und Olivenöl
    wenn meine Hände, wie in letzter Zeit sehr strapaziert wurden, mache ich immer ein Handpeeling, dafür verwende ich einen Teelöffel Zucker (Rohrzucker) und ca. 2 Teelöffel Olivenöl, das ganze wende ich dann an, als ob ich die Hände einseifen würde, reibe auch ganz vorsichtig über die Nägel und die Nagelhaut, dann mit lauwarmen Wasser abspülen und abtrocknen, die Hände sind danach super zart und gepflegt.

    Antworten
  2. Wie Anne bereits schrieb, genügt Kaffeesatz. Da kommt dann gar nichts mehr dazu. Einfach auf die Haut aufreiben, ein bisschen einwirken lassen und die Haut fühlt sich danach babyweich an. Es gibt nichts Besseres! Und auch nichts Preiswerteres.
    Schöne Seite übrigens … :-)

    Antworten
  3. Waschlappen draußen trocknen, sodass sie ziemlich Rau sind. Zum Peeling nass machen und die Haut damit in kreisen reiben – nicht zu hart. Mit sanfte Seife die Haut waschen, kalt spülen. Trocknen und ruhen lassen, dann Jojoba oder Mandel Öl sanft einmassieren.

    Antworten
  4. Ich mahle Haferflocken im Mixer noch etwas feiner, lasse dann Kokosöl im Wasserbad schmelzen, mische die Flocken und etwas weißen Kaolin hinein. Beim Abkühlen dann noch ein paar Tropfen Teebaumöl und Lavendelöl (ätherisch) dazu. Als Gesichtspeeling wunderbar, durch das Kokosöl kann auch auf die Creme verzichtet werden. Oder aber mit einem selbstgemachten Gesichtwasser aus einer Mischung von Kamillentee, Ringelblumentee und Aloe Vera nachklären und dann eincremen. Gibt bei mir eine wunderbare weiche Haut ?

    Antworten
  5. Hallo, erstmal vielen Dank für die tolle Seite mit den vielen Tipps, die man hier bekommt :) Ich würde mir gerne ein Peeling aus Zucker machen, habe aber Bedenken, wenn soviel Zucker ins Abwasser-(Rohr) gelangt. Was ist Ihre Meinung dazu? Ist Natron nicht besser geeignet? Viele Grüße Yvonne

    Antworten
  6. Haferflocken funktionieren im Gesicht sehr gut. Einfach eine Handvoll Haferflocken nehmen, die Hand zur Faust machen und lauwarmes Wasser drübergeben. Dann die andere Hand unter die Faust halten und die Haferflocken ausdrücken. Dieses Wasser zum Nassmachen des Gesichtes benutzen und danach mit den Haferflocken einreiben und 1-2 Minuten einwirken lassen. Danach mit lauwarmen Wasser abspülen. Fertig. :) soll besonders bei unreiner Haut helfen.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Ein super Tipp, gerade weil die Anwendung so einfach ist. Man könnte es natürlich noch mit einer Pflegezutat wie z.B. Aloe vera verbinden, aber wenn Haferflocken allein den individuellen Hautbedürfnissen bereits gerecht werden – perfekt :-) Liebe Grüße!

  7. Anne Sellmann

    Das ist aber viele Zutaten, ich habe nur Kaffeesatz aus selbstgemahlenen Bohnen zusammen mit Avocadoöl zusammengemixt und dann auf mein Gesicht sanft kreiseln, ruhen lassen, und dann mit lauwarmen Tuch abwischen. Ich könnte mit Meersalz machen, aber die ist grob und tun mein trockenes empfindliches Haut weh. Daher fiel mein Wahl auf Kaffeesatz :)

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Es sind nicht viele Zutaten, sondern nur viele Optionen :-) Alles davon zusammenzumischen macht sicher nicht so viel Sinn, so wie du es machst, ist es genau richtig. Liebe Grüße!

  8. sehr schöner Beitrag :-) wird morgen mal ausprobiert.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung