Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Zellschutz-Vitamin E: Immer gut versorgt mit dem gesunden Antioxidans
5 5 46
46
0

Vitamin E ist essentiell für eine gesunde, gut geschützte Haut! Was es alles kann und wie du genug davon zu dir nimmst, erfährst du hier.

Das Zellschutzvitamin E ist nicht nur ein einziger Stoff, sondern umfasst eine ganze Reihe antioxidativer Substanzen (Tocopherole), die wichtige Schutzfunktionen im Körper wahrnehmen. Am bekanntesten ist das α-Tocopherol, mit dem Vitamin E häufig gleichgesetzt wird. Daneben gibt es noch β-, γ- und δ-Tocopherol, die alle eine ähnliche Wirkung besitzen und in unterschiedlichen Konzentrationen in Lebensmitteln enthalten sind. Zur Vereinheitlichung und Vereinfachung werden die Mengenangaben und Referenzwerte üblicherweise als Äquivalente von α-Tocopherol angegeben und meist einfach nur als Vitamin E bezeichnet.

Anders als die meisten anderen Vitamine kann Vitamin E auch über die Haut aufgenommen werden, wo sich seine antioxidative Wirkung unmittelbar in den Zellen entfaltet. Wie du den Tagesbedarf an Vitamin E am besten decken kannst und welche weiteren Funktionen das wertvolle Zellschutzvitamin besitzt, erfährst du hier.

Wofür ist Vitamin E wichtig?

Vitamin E ist genau wie die Vitamine A und C ein wirksames Antioxidans. Hauptsächlich über die Nahrung aufgenommen, schützt es die Körperzellen vor schädlichen Einflüssen wie freien Radikalen und UV-Strahlung und beschleunigt die Wundheilung. Dabei ist seine Wirkung sehr eng mit der von Vitamin C verbunden. Ein hinreichender Schutz kann deshalb nur bei ausreichender Aufnahme beider Vitamine entstehen.

Vitamin E in Hautpflegeprodukten

Da Vitamin E auch über die Haut aufgenommen wird, ist es auch in Körperpflegeprodukten wie Cremes und Lotions eine beliebte Zutat. Äußerlich angewendet schützt es die Haut vor Umwelteinflüssen wie UV-bedingter Hautschädigung und vor vorzeitiger Hautalterung und Altersflecken. Gleichzeitig bewirkt es eine Glättung der Haut und fördert die Regeneration der Zellen. Für eine antioxidative Wirkung ist ein Gehalt von einem Prozent Vitamin E in Pflegeprodukten ausreichend.

Als Bestandteil von Kosmetik hat es noch einen weiteren Nutzen: Es wirkt hier ebenfalls antioxidativ und zögert das Ranzigwerden der enthaltenen Öle sowie die Oxidation sauerstoffenpfindlicher Zutaten hinaus. Durch die Zugabe einiger Tropfen Vitamin E (ca. 0,2 Prozent) kann die Haltbarkeit vieler Pflegeprodukte verlängert werden.

Diese Tricks und Hilfsmittel helfen dir, die Haltbarkeit deiner selbstgemachten Cremes, Lotionen, Deos und anderer Pflegeprodukte zu verbessern.

Tagesbedarf von Vitamin E

Vitamin E kann vom Körper nicht selbst gebildet werden und muss regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden. Die Aufnahme über die Haut spielt eine untergeordnete Rolle. Der Tagesbedarf für einen gesunden Erwachsenen beträgt etwa 8 bis 13 mg, bei Schwangeren und Stillenden ist er etwas höher.

Wie alle fettlöslichen Vitamine kann auch Vitamin E im Körper gespeichert werden. Es ist im gesamten Körper zu finden, Hauptspeicherorte sind Fettgewebe, Nebennieren und Leber.

So deckst du den Tagesbedarf am besten

Mit einer ausgewogenen Ernährung ist es leicht möglich, den Tagesbedarf zu decken. Vitamin E kommt überwiegend in pflanzlichen Ölen vor. Den höchsten Gehalt haben Sanddornöl, Weizenkeimöl und Sonnenblumenöl.

Auch in Nüssen, Getreideprodukten, Fisch und Butter ist Vitamin E in gewissen Mengen enthalten. Grundsätzlich ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung wichtig, um genügend Vitamine in einem gesunden Mix aufzunehmen.

Das richtige Öl gegen Pickel, Falten, Trockenheit oder Rötungen - hier findest du alles, was du wissen musst, um mit selbst gemachter Kosmetik aus Pflanzenölen deinen Hauttyp zu pflegen.

Was passiert bei einer Unterversorgung?

Eine Unterversorgung kommt hierzulande eher selten vor und kann nur durch sehr einseitige, fettarme Ernährung eintreten oder durch chronische Krankheiten, bei denen die Aufnahme der Nahrungsfette über den Darm gestört ist.

Da Vitamin E im Körper sehr gut gespeichert werden kann, wird ein Mangel oft erst nach Monaten oder Jahren festgestellt. Mögliche Symptome einer Unterversorgung sind:

  • trockene und faltige Haut
  • schlecht heilende Wunden
  • Leistungsschwäche
  • Verkürzte Lebenszeit der roten Blutkörperchen
  • Störungen der Muskel- und Nervenfunktion

Eine Überdosierung kann ausschließlich durch die Aufnahme hochdosierter Vitaminpräparate eintreten und zu Blutgerinnungsstörungen führen.

Rezepte für natürliche Pflegeprodukte mit Vitamin E, die auf deinen Hauttyp abgestimmt sind, findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar
137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
als eBook: kindle - tolino

Wie stellst du eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen sicher? Teile deine Tipps und Rezepte mit anderen Lesern unter diesem Beitrag!

Vitamin E ist essentiell für eine gesunde, gut geschützte Haut! Was es alles kann und wie du genug davon zu dir nimmst, erfährst du hier.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: