Joghurt selber machen ohne Joghurtbereiter – die Blitzmethode

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

Joghurt selber zu machen ist nicht schwer – im Gegenteil: Du brauchst nur Milch, etwas Joghurt als Starthilfe und einige Stunden Zeit. Eine Joghurtmaschine oder ein spezielles Küchenthermometer sind nicht notwendig – denn im Backofen klappt es genauso gut. Die Zubereitung in der eigenen Küche hat viele Vorteile: Du kannst den Fettgehalt ganz nach Wunsch bestimmen und außerdem Geld und Verpackungsmüll sparen.

Sogar stichfester Joghurt lässt sich auf diese Weise herstellen – was früher im Supermarkt die Regel war, ist heute zur Seltenheit geworden, denn das industriell hergestellte Milchprodukt reift nicht mehr direkt im Verkaufsgefäß, sondern in großen Tanks, und wird dann in Plastikbecher oder Gläser abgefüllt. Dabei geht die feste Konsistenz verloren.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Joghurt einfach selber machen – ohne Zubehör

Um gut ein Kilogramm eigenen Joghurt herzustellen, brauchst du nur folgende Zutaten:

  • 1 L pasteurisierte Milch (Fettgehalt nach Wunsch, H-Milch geht auch)
  • 150 ml Naturjoghurt als Starter
  • Bügelgläser oder Schraubgläser

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

Je nachdem, welchen Joghurt du als Starter verwendest, fällt das Ergebnis etwas unterschiedlich aus. Die meisten Produkte aus dem Supermarkt ergeben einen milden Joghurt. Ein säuerlicherer und etwas festerer Joghurt ist das Ergebnis, wenn der Starter Lactobacillus-bulgaricus-Kulturen enthält. Das ist zum Beispiel bei türkischem Joghurt häufig der Fall. Ein probiotischer Joghurt entsteht, wenn im Starter Lactobacillus acidophilus enthalten ist.

So wird der Joghurt gemacht:

1. Die Backofentemperatur auf 40 °C einstellen oder einfach die Beleuchtung anschalten, die meist ausreichend Wärme produziert. Ob die Temperatur stimmt, kannst du mit einem einfachen Raumthermometer überprüfen. Knapp 40 °C bis maximal 45 °C sind für die Vermehrung der Joghurtkulturen geeignet.

2. Milch und Joghurt in eine Rührschüssel geben und gut verrühren.

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

3. Milchgemisch auf die Gläser verteilen.

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

4. Für zehn bis zwölf Stunden in den Ofen stellen – am besten über Nacht.

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

Am nächsten Morgen ist der Joghurt fertig!

Der Stromverbrauch im Backofen ist kaum höher als bei einem Joghurtautomaten, weil der Ofen für 40 °C kaum heizen muss. Wenn du gleich mehrere Liter Joghurt auf einmal machst, ist der relative Verbrauch sogar noch geringer. Weiterer Vorteil: Du sparst ein zusätzliches Gerät ein, das für eine minimalistische Küche gar nicht notwendig ist.

Du kannst den fertigen Joghurt pur oder mit Früchten genießen. Auch zur Weiterverarbeitung eignet er sich, zum Beispiel für selbst gemachten Frozen Joghurt oder eine Frischkäse-Alternative aus Joghurt. Im Kühlschrank aufbewahrt, hält er sich etwa eine Woche lang.

Wenn du eine cremige Konsistenz bevorzugst, reicht es aus, den stichfesten Joghurt einmal gründlich durchzurühren.

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

Um neuen Joghurt zu machen, dient wiederum eine kleine Menge deines selbst gemachten Joghurts als Starter. Das funktioniert problemlos mehrere Male hintereinander, bevor ein neuer Starterjoghurt notwendig wird.

Tipp: Um eine besonders stichfeste und stabile Konsistenz zu erhalten, können der Milch vor der Zubereitung noch zwei bis drei Esslöffel Milchpulver zugegeben werden.

Wenn du keinen Ofen besitzt, kannst du Joghurt trotzdem selber machen. Erwärme die Milch dafür in einem Topf etwa auf 45 °C, bevor du den Joghurt einrührst. Gib die Gläser dann zusammen mit einer ebenfalls gut 40 °C warmen Wärmflasche oder einem aufgewärmten Kirschkernkissen in eine Kühlbox oder einen Kochsack, um den Joghurtansatz warm zu halten. Kleinere Mengen können auch in einem Thermobehälter auf Temperatur gehalten werden.

Tipps und Rezepte, wie du viele weitere Lebensmittel in deiner Küche selbst herstellen kannst, findest du in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Weitere Tipps und Rezepte zur Plastikvermeidung haben wir in diesem Buch zusammengestellt:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Machst du Joghurt selber? Wie gehst du dabei vor? Wir freuen uns über Anregungen von dir in einem Kommentar!

Diese Themen sind vielleicht auch interessant für dich:

Stichfester oder cremiger Joghurt lässt sich mit dieser Methode ganz einfach selber machen - ohne Joghurtmaschine. Dabei kannst du außerdem Verpackungsmüll und Geld sparen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(227 Bewertungen)

30 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Liebe Elisabeth,
    auch aus Rohmilch kannst du Joghurt auf die beschriebene Art herstellen. Damit sich keine unerwünschten Keime vermehren, die in der Rohmilch enthalten sein könnten, ist es allerdings empfehlenswert, sie vorher für etwa eine Minute auf mindestens 72 °C zu erhitzen.
    Beste Grüße, Annette

    Antworten
  2. Elisabeth KRAMER

    Funktioniert das ganze auch mit Rohmilch? Was muss ich da beachten?
    Danke

    Antworten
  3. Hallo, ich hab die Frage, ob du die Deckel für den Joghurt schon direkt zugemacht hast? Oder erst als der Joghurt fertig war?
    Danke!

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Silke,
      die Gläser können geschlossen sein, während der Joghurt entsteht.
      Viel Erfolg und liebe Grüße!

  4. Hanne Völkel

    Hallo,
    ich habe das gestern mit Frischmilch ausprobiert und die Gläser gerade aus dem Ofen geholt. Sieht aus, als ob sich irgendetwas abgesetzt hat. Liegt das an der verwendeten Frischmilch ( war noch nicht im Kühlschrank).
    LG Hanne

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Hanne,
      es sieht so aus, als wären die Milcheiweiße ausgeflockt (geronnen), was eigentlich nicht beabsichtigt ist. Könnte es sein, dass die Temperatur zu hoch war? Hast du sie kontrolliert, zum Beispiel mit einem Raumthermometer? Die meisten Backöfen regeln die Temperatur recht ungenau, sodass eine Kontrolle mit Thermometer empfehlenswert ist. Bei zu hoher Temperatur gelingt der Joghurt leider nicht.
      Liebe Grüße

  5. Vielen Dank für dieses einfache Rezept, welches ich gerne ausprobieren werde.
    Wenn ich Joghurt mit Aroma herstellen möchte (Frucht, Vanille oder Schokolade), kann ich die Zutaten gleich von Anfang an zugeben, oder besser erst nach der Gerinnung zumischen?

    Antworten
    • smarticular.net

      Geschmackszutaten am besten erst nach der Joghurt-Fermentierung zugeben, sonst könnten sie die Milchsäurebakterien stören.
      Liebe Grüße!

  6. Seit ich meine Sojamilch mit 100g Sojabohnen auf etwas mehr als 1L Wasser herstelle, wird sie nach ein paar Tagen im Kühlschrank automatisch zu super stichfestem Joghurt. Ich verwende die Sojamilch/joghurt zum Backen und auch zur Herstellung veganer Mayonaise. Es spielt keine Rolle ob es noch Milch ist oder schon zu Joghurt geronnen ist.

    Antworten
    • Melike Güzel

      Das klingt sehr interessant. Kannst du bitte noch schreiben, wie du deine Sojamilch herstellst? Dein Mayo-Rezept würde mich auch sehr interessieren.

      Danke

    • Gerne. Sojamilch: 100g Sojabohnen ca. 8 Std. einweichen (über Nacht), dann Einweichwasser wegschütten. Frisches Wasser im Wasserkocher aufkochen (auf 100g Sojabohnen nehme ich so ca. 1-1,2 L Wasser). Sojabohnen mit der Hälfte des Wassers im Mixer fein pürieren und dann mit der ganzen Wassermenge ca. 15 Min. im Topf unter ständigem rühren kochen kochen (aufpassen: Schäumt und kann leicht überkochen). Danach die Sojamilch durch ein Tuch abseihen. Diese Sojamaische im Tuch auf keinen Fall wegwerfen: Eignet sich super zum backen oder für Bratlinge. Es gibt ne Menge Rezepte, was man damit alles anfangen kann. Im Kuchenteig gibt es einfach einen herrlich, saftigen Kuchen.
      vegane Mayonnaise: wenn die Milch fertig und etwas abgekühlt ist: ca. 100-150ml von der Milch mit einem guten Schuss Essig in den Mixer geben, so dass die Milch gerinnt (deshalb funktioniert es auch mit dem Joghurt). Nach belieben würzen, ich gebe gerne schwarzes Salz dazu (schwefeliger Geschmack, erinnert an Ei), Knoblauch, Kräuter, 1-2 TL Senf, Pfeffer, vielleicht muss man mit etwas mehr Salz abschmecken, aber das kann man auch zum Schluss noch untermixen. Damit es wirklich schön feste Mayonnaise gibt, gebe ich noch etwas Leinsamen (ganz oder geschrotet, spielt keine Rolle) dazu, so 1-2 EL. Dann den Mixer starten und auf hoher Stufe langsam Öl dazu träufeln bis die Mischung fest wird. Abschmecken und fertig. Hält sich gut einige Tage im Kühlschrank.
      Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Lieben Gruss

    • Melike Güzel

      Ganz herzlichen Dank für die ausführliche Beschreibung. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Ganz gespannt bin ich, ob meine Sojamilch auch von alleine zu Joghurt wird. Das wäre super :))

  7. Es geht noch stromsparender:
    Ich stelle die gefüllten Joghurtgläser in eine normale Kühlbox und lege ein Handtuch früber, fülle eine Wärmflasche mit heißem Wasser und lege sie drauf und schließe dann die Kühlbox. Was kühl hält hält auch warm.
    Meistens mache ich das abends und morgens nehme ich die fertigen Gläser mit Joghurt in den Kühlschrank. So mache ich es schon viele Jahre und klappt immer.

    Antworten
    • Herold Siggi

      Super Idee, danke. So werde ich das auch in Zukunft machen

  8. Sara Agai

    Hallo, eine Frage, wenn ich diesen Joghurt mit laktosefreier Milch mache, wird er dann auch vollkommen laktosefrei?

    Antworten
    • Woher soll die Laktose kommen, wenn du laktosefreie Milch verwendest? Du solltest natürlich als Starter laktosefreien Joghurt verwenden.

    • Sara Agai

      Das ist genau die Sache. Wo ich wohne, bekomme ich keinen laktosefreien Joghurt. Ein ganz bischen kann ich vertragen,aber nicht viel. Die Frage ist jetzt, wieviel Laktose ist dann in so einem Joghurt, der zwar mit laktosefreier Milch, aber mit einem Starterjoghurt mit Laktose gemacht wird.

    • Dann nimm eine pflanzliche Milch. Ich habe mal den Tipp bekommen, dass man für Joghurt auch eine Darmflora-Pille, die den lactobacillus enthält, nehmen kann. Die hat einfach eine Kapsel aufgemacht und dazugegeben. Hat funktioniert.

    • Sara Agai

      Hört sich interessant an, danke

    • Oder im Internet bestellen…

    • Sara Agai

      Wohne im Ausland :(

    • smarticular.net

      Hallo Sara, wir haben diese Methode mit laktosefreier Milch noch nicht getestet. Normalerweise wird bei der Fermentation durch Joghurtkulturen auch Laktose abgebaut (sie ernähren sich teilweise davon). Ob es deshalb genauso gut mit laktosefreier Milch funktioniert, müsste man ausprobieren.

  9. Auf den Joghurt Verpackungen lese ich nie die Namen von denen ihr schreibt. Wo kann ich den richtigen Joghurt kaufen?
    Im reformhaus hatte ich kein Glück, oder eine schlechte Verkäuferin

    Antworten
    • Söbbeke Bio ABC Joghurt hat Lactobacillus acidophilus und gibt es im Bioladen.

  10. Müssen die Gläser im Ofen geschlossen sein wie im Bild?

    Antworten
    • Hallo Alex, es ist nicht notwendig, die Gläser luftdicht zu verschließen. Aber es scheint sinnvoll, sie mindestens abzudecken, damit der Joghurt nicht austrocknet oder Keime reinkommen. Schraub- oder Bügelgläser mit geschlossenem Deckel sind daher gut geeignet. Liebe Grüße Sylvia

  11. Ich mache schon seit Jahren meinen Joghurt auf diese Weise selber weil mit die vielen Plastikbecher und Aludeckel zu viel Müll erscheinen, der gar nicht notwendig ist. Meine Großmutter machte Joghurt in einer großen Schüssel, die einen ebenen Boden hat, Gläser wurden reingestellt und mit heißem Wasser umgossen. 12 Stunden ohne zu bewegen stehenlassen – und fertig ist der Joghurt. :)

    Antworten
    • Marlou Ludwig

      Die Methode von deiner Großmutterklingt genial. Wurde das Wasser über Nacht heiß gehalten oder kühlte es langsam ab?

    • Das Wasser kam kochend in diese Schüssel und kühlte dann in der Nacht langsam ab.

    • Hallo Britta,
      ich fand die Methode Deiner Großmutter toll, weil sie wenig Energie braucht und habe sie ausprobiert. Da ich keine Schüssel mit flachem Boden habe und keine kleinen Gläser parat hatte, habe ich zwei Sauerkirschgläser genommen und sie in die Schüssel gelegt. Mit kochendem Wasser übergossen, bis sie ganz bedecktvwaren, Deckel drauf und in eine Decke eingewickelt. Nach 18 Stunden war das ganze schon etwas gestockt, aber noch nicht so, wie Joghurt. Dann habe ich einen halben Liter, mittlerweile kalten Wassers durch kochendes ersetzt. Weitere 10 Stunden später ist der Joghurt in Konsistenz und Geruch perfekt und wartet nun im Kühlschrank darauf, das er Morgen getestet wird.
      Vielen Dank für die tolle Methode!
      LG Andrea

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.