Deodorant ohne Aluminium selbst herstellen – so einfach geht’s
4.8 5 476
456
20

Dein eigenes, aluminiumfreies Deodorant kostet dich 50 Cent und ist in weniger als 5 Minuten hergestellt. Gesund, günstig und geruchsfrei durch den Tag!

Die meisten Deodorants enthalten heutzutage Aluminiumchlorid oder ähnliche Verbindungen, um den Schweißfluss zu unterdrücken. Doch der Einsatz dieser Subtanzen ist umstritten.

Aluminiumverbindungen werden über die Haut in den Blutkreislauf aufgenommen und können sich im Körper anreichern. Sie stehen im Verdacht, Krebs und andere Erkrankungen auszulösen.

Seit einiger Zeit sind deshalb im Handel (z.B. in Bioläden) vermehrt Deos ohne Aluminium zu finden, zum Beispiel dieses hier. Meist sind diese Alternativen jedoch etwas teurer. Dabei ist es sehr leicht ein eigenes Deodorant herzustellen und wir haben einige sehr interessante und einfache Rezepte für dich. In diesem Beitrag zeige ich dir mein Lieblingsrezept für selbstgemachtes Roll-On Deo.

Aluminiumfreies Roll-On Deo herstellen

Das eigene, aluminiumfreie Deodorant lässt sich aber auch leicht selber herstellen. Das ist einfach und die Zutaten sind preiswert. Du brauchst dafür:

Dein eigenes, aluminiumfreies Deodorant kostet dich 50 Cent und ist in weniger als 5 Minuten hergestellt. Gesund, günstig und geruchsfrei durch den Tag!

Mit den folgenden Schritten stellst du dein eigenes Deo ganz ohne Aluminium her

  1. 100 ml Wasser in einem Topf erhitzen und 1-2 Teelöffel Speisestärke unterrühren
  2. Das Ganze kurz aufkochen lassen bis eine leicht sirupartig Konsistenz erreicht ist – bei Bedarf mehr Stärke hinzugeben
  3. Beim Abkühlen zwei Teelöffel Natron unterrühren bis es aufgelöst ist
  4. 5 Tropfen ätherisches Öl hinzu geben, gut umrühren.
  5. In einen leeren Deoroller füllen

Dein eigenes, aluminiumfreies Deodorant kostet dich 50 Cent und ist in weniger als 5 Minuten hergestellt. Gesund, günstig und geruchsfrei durch den Tag!

Fertig ist das selbst gemachte Deo! Die Wirkung ist gut und es kostet nur ein paar Cent für einen ganzen Deoroller. Den Geruch kannst du mit der Art und Menge des verwendeten ätherischen Öls regeln.

Hier nochmal die Schritte im Video:

Viele weitere Rezepte für selbstgemachtes Deodorant findest du hier. Wenn du weitere Pflegeprodukte selbst herstellen möchtest, dann schau dir diese Einführung zu hausgemachter Naturkosmetik an.

Dieses und viele andere Rezepte und Tipps zu Natron, Essig und Co. findest du in unserem Buch:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie - die besten Tipps von smarticular.net - die Umwelt schonen, gesünder leben & Geld sparen!
Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolinokobo - iTunes

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

 

    • Danke Maddy für den Erfahrungsbericht! Das freut mich :) Ich finde dieses Rezept auch super klasse!

  • Theresa

    Ich konnte es ja gar nicht fassen, dass es so verdammt gut wirkt! Ich habe immer schon Probleme mit Deos da ich bei alu-freien immer oft nachlegen muss und dennoch irgendwann leicht müffel. Jetzt riecht man überhaupt NICHTS! Das ätherische Öl lasse ich übrigens weg.

    • Danielle Fröhlich

      Hallo Theresa! Das freut mich zu hören! Du hast Recht, es funktioniert auch sehr gut ohne die ätherischen Öle. Das ist halt eine Geschmackssache :)

  • Stefan Brandauer

    Auch ich kann bestätigen: es funktioniert tatsächlich! Kinderleicht in der Herstellung; hab eines mit Duft und eines ohne fabriziert, angesichts der Kosten fürs ätherische Öl – welches eigentlich nur beim Auftragen wahrnehmbar ist und danach futsch – werde ich künftig dieses weglassen.
    Hält den ganzen Tag, wobei ich fairerweise auch erwähnen muss, dass ich das noch nicht im Sommer ausprobiert hab, wo naturgemäss mehr geschwitzt wird
    Aber sonst: empfehlenswert

    • Danke für die Rückmeldung! Bei mir hat es letzten Sommer super geklappt, ich schwitze aber auch nur durchschnittlich stark :)

  • TalaNegu

    Ist super das Deo, hat bis jetzt alle Tests bestanden ;-), was ich von gekauften Naturkosmetik Deo’s (also Alluminiumfrei) nicht behaupten kann. Danke!

    • Das freut uns sehr Tala! Danke für die Rückmeldung :)

  • Sarah

    Ich gebe immer ca 10 Tropfen ätherisches Limettenöl hinzu. Salbei ginge wohl auch, hab ich aber noch nie getestet. Richt gut und wirkt leicht gegen Schwitzen. Und 2 Tropfen Teebaumöl haben eine desinfizierende Wirkung.

  • Sandra

    Das Deo wirkt super, ist einfach herzustellen und es entsteht wirklich kein unangenehmer Geruch. Allerdings haben mein Partner und ich nach ca 2-3 Wochen ziemlich böse Pickel in den Achselhöhlen bekommen. Woher kommt das? Kann das das Natron sein? Das Deo mit Heilerde und ohne Natron haben wir auch getestet und das vertragen wir gut. Das wirkt nur leider nicht ganz so gut wie dieses. Ätherisches Öl ist in beiden drin, das kann es also nicht sein.

  • Agnetha

    Ich habe gelernt, dass Natron nicht über 60 Grad erhitzt werden darf, weil es sonst zu natriumcarbonat wird. Das ist stark reizend und kann wohl sogar Knochen schädigen. Ich werde Martin jetzt erst unterrühren, wenn das maisstärkegemisch abgekühlt ist.

    • Agnetha

      Martin = Natron (autocorrect)

    • Maximilian Knap

      Danke für den Hinweis! Aber gilt das nicht nur für Natron-Pulver, welches an der Luft erhitzt wird, also nicht für das im Wasser gelöste? Reizungen haben wir jedenfalls noch nie festgestellt und das Deo funktioniert wunderbar. Ich werde das auf jeden Fall näher recherchieren, danke für den Hinweis!

  • Tütchen Martini

    Sollte man nicht eventuell weniger zubereiten. So weit ich weiß, muss man nach spätestens einem Monat frisches Deo ansetzen, da auch das Natrondeo verkeimt.

    • Maximilian Knap

      Das stimmt, wir machen nie mehr als für etwa einen Monat.

  • Cl Lu

    sogar im Urlaub kein Problem: Die 2 Zutaten waren schnell gefunden :-)

  • Sebastian M.

    Bei mir löst sich leider das Natron nicht auf. Habe immernoch Pulverkörnchen im Deo die sich dann über den Roller verteilen und leicht kratzen. Habe es lange gerührt und dann noch lange in der Flasche geschüttelt und im warmen Wasserbad nochmal erwärmt. Hat alles nicht geholfen.

    • Das ist sehr schade Sebastian. Wir haben am Anfang Kaiser Natron genommen, was etwas grobkörniger ist, aber selbst da hatten wir keine Probleme. Benutzt du das auch? Eine alternative wäre Natron Pulver. Wir kaufen seit einiger Zeit 5 kg Bottiche Natron und das ist sehr fein, fast wie Mehl. Schau mal hier zu den Unterschieden: http://www.smarticular.net/natron-online-bestellen-worauf-achten-und-was-kostet-es/

    • Maximilian Knap

      Wenn das Natron zu grobkörnig ist, könntest du es auch in einer Gewürzmühle oder im Mörser zu einem feinen Pulver mahlen, dann musst du nicht extra neues kaufen :-) viel Erfolg

  • Sascha

    Ich benutze das Rezept jetzt seit einigen Monaten und bin begeistert. Gerade die sechste Charge hergestellt.

    • Das hier ist auch mein Lieblingsrezept seit fast anderthalb Jahren. Am Wochenende werden die Deoroller auch wieder befüllt werden. Nutzt du ätherische Öle hierfür? Ich habe jetzt ein paar mal Teebaumöl verwenden, bin aber experimentierfreudig.

      • Sascha

        175 ml Wasser
        2 TL Natron
        2 TL Speisestärke
        1 EL Kokosöl
        4 Tr. Muskatellersalbeiöl
        je 2Tr.:
        Zeder
        Zypresse
        Nanaminze

        • OK, die Mückenöle spare ich mir dann für den Sommer :) aber interessante Mischung

        • Andrea

          Hallo Sascha,

          da ich noch so viel Kokosöl über habe, wollte ich es auch im Deo Roller verwenden und habe deinen Kommentar gefunden – hat es bei dir denn gut funktioniert? Habe die Sorge, dass das Deo dann zu dickflüssig werden würde… Danke! :)

          • Sascha

            Nö, ich benutze es wie oben beschrieben und bin mit der Konsistenz sehr zufrieden.

  • Karin

    Salbei hilft doch bekanntlich gegen übermäßiges schwitzen , ich könnte mir gut vorstellen Salbeiextrakt oder Salbeitee bzw. Öl mit in das Rezept einzubauen…

    • Salbei ist eine sehr gute Zutat, da hast du Recht! Mit Extrakt oder Tee haben wir es noch nicht probiert. Wenn du das aber mal tust, würden wir uns über eine Rückmeldung zu dem Ergebnis sehr freuen!

  • Sina

    Hallo ihr Lieben… ich habe mittlerweile die Deocreme mit Kokosöl gezaubert und sie funktioniert wirklich toll und vor allem ist das lästige Brennen nach dem Rasieren weg… juppiii ;) … nun möchte ich gern die flüssige Variante ausprobieren, allerdings schreckt mich der Mangel an jeglichen pflegenden Zutaten darin ab… Wasser und Natron? Das klingt als könnte es die Haut mit der Zeit etwas reizen… hat denn schon jemand von euch probiert einen Teil des Wassers durch Jojoba- oder Mandelöl zu ersetzen?? Wenn ja, in welchem Verhältnis wäre es gut? 50:50? Ich bin noch keine sehr geübte Selbstrührerin und möchte nicht unnötig „herumpanschen“ und Zutaten verschwenden – freue mich also über jede Rückmeldung… :)

    • Maximilian Knap

      Hallo Sina, probiere es doch einfach mal aus, das Anrühren ist kinderleicht und dauert wirklich nur 5 Minuten :-) Natron-Unverträglichkeiten sind selten, wir und viele andere Leser verwenden das Deo schon lange und sind sehr zufrieden.

      Einfach so einen Teil Wasser durch Öl zu ersetzen dürfte schiefgehen, weil Öl und Wasser sich nicht einfach mischen lassen und deshalb das Öl immer obenauf schwimmen dürfte. Man braucht zu diesem Zweck dann einen Emulgator (auch Tensid genannt), der eine Verbindung zwischen Wasser- und Fett-Molekülen ermöglicht, zum Beispiel Lecithin. Wieviel davon dann aber genau benötigt wird bezogen auf die Öl-/Wassermenge, dazu bin ich überfragt, das müsste ich selbst erstmal näher studieren.

  • Gerlinde

    Ich habe mein Deo auch selber gemacht. Einfach Silberwasser, Natron und Ätherische Öle. In eine Sprühflasche. Funktioniert wunderbar. Ich mag keine Deo-Roller.

    • Danke für den Tipp Gerlinde. Jeder hat andere Vorlieben und Sprüh-Deos sind auch super.

  • Astrid Wienke

    Absolut top! Kein gekauftes Deo war je so gut.

  • Anni

    Ich bin total begeistert. Ich hatte mir zahlreiche aluminiumfreie Deos gekauft, die haben schlicht und ergreifend überhaupt nichts genutzt, schon nach allerkürzester Zeit war die Wirkung verflogen. Das selbstgemachte Deo dagegen riecht gut (ich nehme 2 Tropfen Teebaumöl und 3 Tropfen Bio.Zitrusöl), es lässt sich gut auftragen und wirkt stundenlang. Ein echter Erfolg – und so günstig. Vielen Dank für den Tipp.

    • vielen Dank für diese schöne Rückmeldung. Es freut uns sehr, dass dir dieses Rezept gefällt. Es ist auch mein Lieblingsdeo und ich möchte nicht mehr drauf verzichten müssen.

  • Alex

    Hallo, bin total beeindruckt und sehr zufrieden mit dem Deo. Aber kann mir jemand mal erklären, wie genau das Deo funktioniert? Verengt es die Schweißdrüsen oder wie? Und ist Natron eigentlich gesund für die Haut?

    • Maximilian Knap

      Hallo Alex, das Natron verhindert nicht, dass man schwitzt, es neutralisiert aber Gerüche sehr effektiv. Ätherische Öle helfen dabei, manche reduzieren auch das Schwitzen leicht. Natron ist ein harmloses Salz, ist sogar in Backpulver und Brausepulver enthalten. Liebe Grüße!

  • Sara Wagener

    Hallo,
    ich habe das Rezept ausprobiert und war anfangs von der Wirkung begeistert, aber nach kurzer Zeit hat der Deoroller angefangen zu müffeln. Habe ich was falsch gemacht? Ich habe kein ätherisches Öl verwendet. Aber ich habe hier gelesen, dass viele keines verwenden und nichts gelesen, dass es bei ihnen auch anfängt zu stinken.
    Gäbe es eine Zutat, die das Ganze etwas haltbarer macht?
    Ich hatte auch den Eindruck, dass die gute Wirkung mit der Zeit nachgelassen hat.
    Ganz liebe Grüße
    Lukretia

    • Maximilian Knap

      Hallo Sara, ätherisches Öl ist in dem Rezept nicht zur für den Duft zuständig, sondern hemmt auch die Vermehrung von Bakterien u.ä., so dass sich das Deo länger hält. Wenn du auf ätherisches Öl verzichten möchtest, könntest du stattdessen versuchen, die Haltbarkeit durch Zugabe von etwas Alkohol (96 prozentigen Weingeist) zu erhöhen, ein paar Prozent in der abgekühlten Mischung sollten bereits genügen. Falls du es probierst, freuen wir uns natürlich sehr über einen kleinen Erfahrungsbericht! Viel Erfolg und liebe Grüße

  • sammy

    Hi, das Deo ist super und es gefällt mir klar besser als gekauftes. Hat es einen Grund, dass ihr das Rezept neulich etwas abgewandelt habt? Die alte Rezeptversion (Natron in Wasser lösen, Speisestärke langsam dazugeben, aufkochen) hat bei mir in der Herstellung besser funktioniert, als die neue (Klümpchen). Hat es etwas damit zu tun, dass das Natron nicht zu stark erhitzt werden sollte? Sonst bleibe ich lieber bei der alten Variante.

    • Maximilian Knap

      Wir haben gelernt, dass Natron nicht zu stark erhitzt werden sollte, weil es sich sonst zumindest teilweise in das stärker alkalische Soda umwandelt. Deshalb am besten das Natron erst zum Schluss einrühren, es sollte sich trotzdem klumpenfrei in der Flüssigkeit auflösen. Liebe Grüße!

  • Ingrid Estid

    Guten Tag an alle, die sich wie ich über so tolle Deo- Produkte freuen…
    Vielleicht will manch einer sich sogar die Herstellung sparen – wie ich:

    Nach dem morgendlichen Waschen tippe ich mit 3 Fingern auf die Natronkörnchen in meinem „Natronglas“ im Bad, verteile die anhaftenen Körnchen auf die Finger beider Hände und danach unter beide Arme… – Das mache ich nur einmal am Tag, ziehe mich bestimmt 2 mal am Tag um und wiederhole das Desodorieren auch nicht vor abendlichem Ausgehen:-)

    • Maximilian Knap

      Hallo Ingrid! Ich hab auch schon von vielen gehört, die einfach die Achseln mit etwas sehr feinem Natronpulver auspudern. Einfach klasse, wenn man damit gut zurecht kommt, noch simpler geht es ja fast nicht :-) Danke für deine schöne Rückmeldung und liebe Grüße!

  • Hans S.

    Danke für die Beschreibung und es wirklich einfach das Deodorant herzustellen.

    Beim ersten mal habe ich nur Natron, Wasser und Speisestärke verwendet (ohne Duft) und es hat gut funktioniert. Leider hatte ich keinen leeren Deoroller zur Verfügung und das Deo ist mir über die Zeit in der Schüssel eingetrocknet (Ich dachte ich würde das Deo schneller aufbrauchen)

    Bei der zweiten Herstellung wollte ich auch einen Duft mit ins Deo geben – und ich kann nur sagen VORSICHT – ein Tropfen Öl mehr bringt VIEL MEHR Duft ;-)

    Diesmal ist das Deo in einem Schraubglas und das funktioniert wunderbar!

    Alles in allem gibt es für mich, nach den Testwochen, keinen Grund mehr ein Deo zu kaufen!

    Wen es interessiert: Ich habe auch einen kurzen Post auf meinem Blog dazu veröffentlicht: https://www.nachhaltig-fair.de/deodorant-aus-natron-wasser-speisestaerke/

  • Jessica Scherer

    Es geht noch einfacher: Man nimmt einfach eine normale Zitrone, schneidet eine Scheibe ab und reibt sich damit die Achselhöhlen ein. Zwar wird dadurch das Schwitzen nicht verhindert (was auch nicht empfehlenswert ist), man riecht aber auch nicht danach. Stattdessen duftet man frisch nach Zitrone – und das den ganzen Tag. Im Gegensatz zur oben beschriebenen Methode hat man hier sogar noch weniger und zudem rein biologischen Abfall. Was will man mehr?

  • Nikolina

    Ich liebe dieses Deo. Kein gekauftes Deo ist so gut. Man riecht absolut nichts. Als ob man keine Achsel besitzen würde :-)
    Aber seit einiger Zeit ist meine Haut unter der Achsel total rot. Ein paar Pickelchen sind auch da…zwar nicht viele…aber sie tun weh :-( Könnte es vielleicht mit harzen und epilieren zusammenhängen`? Dass die Haut dadurch belastet wird und das Natron seins noch dazugibt???
    Kann man vielleicht irgendetwas dazugeben dass es die Haut mehr schont?
    Ich will das Natron nicht weglassen, weil ich doch sehr stark schwitze und ich fühle mir das erste mal richtig sicher und muss nicht mehr darüber nachdenken ob man was riechen könnte.

  • Milchschnitte

    Hy alle zusammen,
    weiß jemand ob dieses Deo Rezept, statt ätherisches Öl auch mit ein paar Spritzern Parfüm funktioniert?

  • Carolin

    habe das Deo jetzt das erste Mal gemacht und bin sehr begeistert. Nach ein paar Wochen ist es aber nicht mehr so schön cremig, sondern flüssig wie Wasser, ist das normal? Muss es vor dem Anwenden ordentlich schütteln, so dass alle Zutaten wieder vermischt sind. Habe Kartoffelstärke benutzt.
    Hat auch jemand diese Erfahrung gemacht?

    • Maximilian Knap

      Eigentlich sollte das Deo immer gleich flüssig bleiben. Wenn alle Zutaten im Wasser aufgelöst sind, setzt sich „eigentlich“ auch nichts mehr ab. Hast du die Flüssigkeit mit Stärke denn richtig aufkochen lassen, so dass sie andicken kann? Vielleicht war es etwas zu kurz, das ist schwer zu sagen. Probiere es doch beim nächsten mal einfach ein bisschen länger bzw. dicker zu köcheln, so dass es sich eben noch in den Roller gießen lässt. Man darf auch nicht zu viel Natron verwenden, weil die Löslichkeit von Natron in Wasser sehr beschränkt ist. Hoffentlich klappt es beim nächsten Mal noch besser, gutes Gelingen!

  • Piep

    Hi !
    Bin gerade über diesen Artikel gestolpert und bin überrascht, dass es eine Alu-Alternative gibt!
    Allerding habe ich noch Bedenken!
    Kann hier jemand kurz schreiben, ob man bei weißen oder vor allem schwarzen Kleidungsstücken weiße Ränder sieht bzw Verfärbungen auf den Klamotten hat?
    Liebe Grüße
    Piep

    • Maximilian Knap

      Wir hatten damit bisher keine Probleme! Vermutlich hängt es aber vom Stoff ab. Du könntest ggf. zuerst mit wenig Deo und mit weniger Natron testen, und bei Erfolg die Menge erhöhen.

  • Christina

    Wie lange hält sich denn das Deo? Ich habe meins seit ca. 2 Monaten in Verwendung und bin begeistert. Allerdings scheint es seit ein paar Tagen zu müffeln. Durch die Kugel im Roller kommen ja auch immer ein paar Bakterien & Co ins Deo…

    • Wir versuchen immer, es innerhalb von 4-6 Wochen aufzubrauchen – neues ist ja so schnell angerührt. Mit einigen Tropfen ätherischer Öle kannst du die Haltbarkeit steigern, denn die meisten hemmen die Keimvermehrung effektiv.

  • Alexander Reitz

    Geht auch Parfüm

    • Marla

      Hallo Alexander, du kannst es probieren, der Alkohol wirkt dann zusätzlich gegen Bakterien und Gerüche. Aufpassen sollte man aber bei empfindlicher Haut, denn dann könnte der Alkohol auch reizen. Viele Grüße!

  • Kristin Brückner

    Ich bin leider nicht ganz überzeugt. Am Morgen nach dem Auftragen riecht es angenehm neutral aber über den Tag kommt dann doch ein bisschen der Schweißgeruch durch. Ich hab mich genau an das Rezept gehalten und schwitze auch nicht übermäßig stark. Woran könnte es dann liegen?

  • Lexis Sorbas

    Wie wirkt sich das Natron in dem Deo denn auf schwarze Kleidung aus? Ich finde die Anleitung zwar super, da ich aber nur schwarz trage habe ich Bedenken wegen möglicher Verfärbungen

    • Bei der angegebenen Dosierung hatten wir bisher nie Probleme mit irgendwelchen Verfärbungen oder sichtbaren Deo-Spuren, normale Anwendung vorausgesetzt :-) Liebe Grüße

  • Karin

    Hallo:-) Erstmal danke für diese tolle, sehr inspirierende Webseite! Euer „Hausmittelbuch“ ist ebenfalls sehr zu empfehlen:-)….Auch ich möchte mich den begeisterten Deo-Rückmeldungen anschliessen: Kein aluminiumfreies Deo hat bei mir jemals so gut gewirkt! Auch bei höchsten sommerlichen Temperaturen einen ganzen Tag lang NULL Schweissgeruch. Ich hatte erst eure Deocrème mit Kokosfett ausprobiert, doch die hat auf meinem T-Shirt Fettflecken hinterlassen. Nun bin ich auf diesen Roll-On umgestiegen und bin damit absolut zufrieden:-)
    Danke!:-)

    • Liebe Karin, vielen Dank für die Blumen!! Bei manchen funktioniert der Roller besser, bei anderen die Creme – seinen Favoriten hat man meist schnell gefunden :-) Wenn die Creme Fettflecken hinterlässt, hast du womöglich nur zu viel aufgetragen – es reicht wirklich ganz wenig pro Achsel, vielleicht eine erbsengroße Menge. Ganz liebe Grüße!

  • Valerie

    Könnte man in die Mischung etwas Kokosöl hinzugeben?

    • Marla

      Hallo Valerie, das haben wir noch nicht probiert. Du kannst das natürlich machen. Von der Wirksamkeit ist es aber auch ohne bereits sehr effektiv, sodass es keine weiteren Zusätze benötigt. Liebe Grüße!

  • Gaga

    Das deo scheint gut zu wirken. Ich teste seit ein paar Tagen und habe bisher keinen Müffelgeruch wahrgenommen. Ich warte jetzt auf die nächste Hitzewelle dann sehe ich klar.
    Wie ist die Haltbarkeit des Deos? Aus dem Rezept sind bei mir ca. 150 ml geworden, 50ml habe ich in einen Deoroller gefüllt, den Rest in eine kleine Flasche. Ich habe etwas Bedenken, dass das Stärkemehl als Brutstätte für Keime dient, oder verhindert das Natron und die fünf Tropfen Lavendelöl, das Keimwachstum soweit, dass ich mir keine Gedanken machen muss?

    • Marla

      Hallo Gaga, das Deo ist recht lange haltbar, weshalb du dir keine Sorgen machen musst, das ätherische Öl wirkt zusätzlich Keimen entgegen, Lavendel noch dazu. Liebe Grüße!

      • Gaga

        Hallo Maria,
        Danke für die Antwort, ich hab den Rest in den Kühlschrank gestellt und so sollte erst recht nichts verderben.
        Das Deo ist wirklich super, es unterdrückt nicht komplett die Schweissbildung wie das Aluminiumdeo, aber ich rieche absolut nichts. Den Versuch mit Natron pur unter die Achsel hatte ich auch schon unternommen, das hatte mich aber nicht überzeugt. Ich bin ein Roller-Fan.
        Beim nächsten Mal werde ich einen frischen Salbeisufguss statt Wasser nehmen.
        Danke für das tolle Rezept.
        Liebe Grüße
        Gaga

  • Birgit Weggel

    Ich habe erst vor kurzem diese Seite gefunden. Falls ich also irgendwas frage, was irgendwo schon beantwortet ist, seht mir das bitte nach.

    Deo selber machen hört sich schon gut an. Dieses Aluminium in den meisten Deos ist ja schädlich, aber genau das verhindert doch das Schwitzen, oder? Ich muss dazu sagen, ich schwitze sehr stark, schon immer, bin also praktisch immer feucht unter den Achseln, Mir ist ganz einfach eben immer zu warm, und jetzt in den Wechseljahren ist es noch schlimmer geworden.. Die aluminiumfreien Deos, die es mittlerweile ja auch schon gibt, bewirken bei mir gar nichts. Die mit Alu drin wirken wenigstens gegen Achselnässe und damit natürlich auch gegen den Geruch. Deshalb habe ich starke Bedenken, ob das selbergemachte dann bei mir überhaupt wirkt.

    • Marla

      Hallo Birgit, ja die Aluminiumsalze haben eine schweißhemmende Wirkung. Diese Wirkung haben aber auch natürliche Kräuter, vor allem Salbei, mit dem du auch ein Deo herstellen kannst: http://www.smarticular.net/natuerliches-deo-spray-mit-kraeutern-und-anderen-pflanzen-herstellen/. Salbei verkleinert die Poren in den Achseln, wodurch weniger Schweiß austritt. zusätzlich kannst du Salbeitee trinken um den Effekt zu verstärken.

      Schweiß ist aber etwas ganz natürliches und eine natürliche Funktion des Körpers um sich zu kühlen. Der Nachteil ist natürlich, dass der Schweiß für die Bakterien ein gefundenes Fressen ist. Natron wirkt antibakteriell und sorgt in diesem Deo dafür, keinen Geruch aufkommen zu lassen. Viele Leser haben bereits berichtet, wie gut es wirkt. Falls du dir unsicher bist, kannst du dir auch erstmal ein paar kleine Tütchen Natron im Handel besorgen, falls du kein Natron im Haus hast. Die gibt es in der Backabteilung. Es kostet nicht viel. Ein Versuch ist wert. Liebe Grüße und viel Erfolg!

      • Birgit W.

        Danke für die Antwort. An Salbei hatte ich auch schon gedacht. Ich hab nämlich früher als Teenager bzw. junge Frau literweise Salbeitee in mich hineingeschüttet, eben wegen der Schwitzerei, geholfen hat es damals gar nichts. Ich konnte dann zig Jahre lang nicht mal mehr das Wort „Salbei“ hören, ohne dass es mich geschüttelt hat. Mittlerweile hat sich das gegeben und ich benutze auch wieder Salbeiblätter beim Kochen.

        Ich werde jetzt erst mal dieses Roll-on ausprobieren. Wenn das schon hilft, brauch ich dann ja keinen Salbei mehr, grins.

        Liebe Grüße
        Birgit

  • Detlef Arend

    Hallo Zusammen,
    meine Haut reagiert auf alles aus dem Supermarkt mit starkem und lang anhaltendem Juckreiz. Also habe ich bisher teure Roller aus der Apotheke gekauft (11€ pro 50ml Roller). Deshalb kam das obige Rezept wie gerufen!
    Nach einigen Versuchen habe ich eine ideale Mischung für mich gefunden: im Prinzip wie beschrieben. Bei der Stärke würde ich sagen, weniger ist mehr, also hier max. 1,5 Teelöffel, sonst wird es zu dick und man klopft sich im Badezimmer nen Wolf. Auch muss die Stärke ins Wasser, bevor es kocht, sonst verklumpt es sofort. Ich nehme warmes Wasser aus dem Hahn, rühre die Stärke ein und koche es dann erst auf. Klappt hervorragend. An ätherischen Ölen verwende ich 1-2 Tropfen Teebaumöl wg. der tollen Hautpflegeeigenschaften sowie 4 Tropfen Aromaöl „Bottled Man“ aus dem Spinnrad. Beim Teebaumöl gilt m.E. ebenfalls: weniger ist mehr. Das Öl riecht schon sehr intensiv und den Geruch mag nicht jeder. Das Aromaöl ist natürlich reine Geschmacksache. „Bottled Man“ ergibt einen herb/männlichen aber dezenten Geruch. Ich bin absolut begeistert und versorge mich ab sofort selbst. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!!!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.