Festes Duschgel: Natürliche Dusch-Bars selber machen aus 3 Zutaten

Dusch-Bars sind eine besonders milde Alternative zu flüssigen Duschgels oder Körperseifen. Mit diesem Rezept aus drei Zutaten kannst du das pflegende Duscherlebnis in wenigen Minuten herstellen.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Wer auf üppig verpackte Duschgels mit fragwürdigen Inhaltsstoffen lieber verzichten möchte, kann auf eine riesige Auswahl verschiedener Körperseifen aus dem Handel zurückgreifen oder eine hautpflegende Seife selbst sieden. Letzteres ist allerdings gar nicht so trivial, und man muss mehrere Wochen warten, bis die DIY-Seife endlich einsatzbereit ist. Zudem verträgt nicht jede Haut den relativ hohen pH-Wert von Seife.

Eine blitzschnell zubereitete Duschgel-Alternative sind feste Dusch-Bars. Sie enthalten genau wie flüssiges Duschgel aus dem Handel ein reinigendes Tensid, außerdem pflanzliches Öl für die natürliche Hautpflege direkt beim Duschen. Das folgende Rezept kommt mit drei Zutaten aus und kann nach Belieben erweitert werden.

Rezept für hautpflegende Dusch-Bars

Wichtig: Die von uns empfohlenen Tenside sind zwar besonders mild und für den Einsatz in Naturkosmetik zugelassen. Da es sich aber um ein feines Pulver handelt, kann es stauben und die Atemwege reizen. Deshalb solltest du während der Herstellung der Dusch-Bars einen Mundschutz tragen – z.B. ein großes Tuch, das Mund und Nase bedeckt.

Dusch-Bars sind eine besonders milde Alternative zu flüssigen Duschgels oder Körperseifen. Mit diesem Rezept aus drei Zutaten kannst du das pflegende Duscherlebnis in wenigen Minuten herstellen.

Folgende Zutaten und Utensilien werden für einen kleinen Vorrat des festen Duschbads benötigt:

  • 100 g Kakaobutter oder Sheabutter
  • 100 g Speisestärke
  • 100 g des pflanzlichen Tensids SLSA (Sodium Lauryl Sulfoacetate) oder SCI (Sodium Cocoyl Isethionate) – SCI ist palmölfrei und noch etwas milder als SLSA
  • optional für einen angenehmen Duft ein paar Tropfen ätherisches Öl
  • passende Formen – z.B. eine Silikonform wie diese

So einfach stellst du die Dusch-Bars her:

  1. Mundschutz anlegen.
  2. Zutaten abwiegen, Speisestärke und Tensid in einer großen Schüssel vermengen.
  3. Kakaobutter oder Sheabutter im Wasserbad schmelzen.
  4. Verflüssigte Pflanzenbutter zu den trockenen Zutaten gießen und alles gut durchmischen.
  5. Fertiges Gemisch in die Formen füllen und für einige Stunden in den Kühlschrank stellen.

Dusch-Bars sind eine besonders milde Alternative zu flüssigen Duschgels oder Körperseifen. Mit diesem Rezept aus drei Zutaten kannst du das pflegende Duscherlebnis in wenigen Minuten herstellen.

Das feste Duschgel kann in der Dusche wie Seife verwendet werden. Einfach mit Wasser anfeuchten, aufschäumen und den Körper wie gewohnt waschen. Das enthaltene Tensid reinigt die Haut, gleichzeitig wird sie durch die reichhaltige Pflanzenbutter gepflegt und mit Feuchtigkeit versorgt.

Dusch-Bars sind eine besonders milde Alternative zu flüssigen Duschgels oder Körperseifen. Mit diesem Rezept aus drei Zutaten kannst du das pflegende Duscherlebnis in wenigen Minuten herstellen.

Wer experimentierfreudig ist, kann bei der Herstellung der Dusch-Bars weitere pflegende Inhaltsstoffe hinzugeben, zum Beispiel ein bis zwei Esslöffel getrockneten Kaffeesatz für einen sanften Peeling-Effekt oder ein bis zwei Esslöffel Heilerde für eine entzündungshemmende, durchblutungsfördernde Wirkung.

Dusch-Bars sind eine besonders milde Alternative zu flüssigen Duschgels oder Körperseifen. Mit diesem Rezept aus drei Zutaten kannst du das pflegende Duscherlebnis in wenigen Minuten herstellen.

Tipp: Falls du unser Rezept für Shampoo-Bars bereits kennst, kommt dir diese Anleitung wahrscheinlich bekannt vor. Beide Rezepte unterscheiden sich lediglich im Verhältnis der Zutaten. Die Shampoo-Bars enthalten nicht so viel Pflanzenfett wie das feste Duschbad und sind deshalb etwas weniger rückfettend. Du kannst sie aber ebenfalls für den gesamten Körper verwenden. Auch ein entspannendes Schaumbad-Badepulver und schäumende Badepralinen lassen sich mit den genannten Tensiden kinderleicht selber machen, was viel Verpackungsmüll spart.

In unserem Buch findest du weitere Rezepte und Ideen für natürliche DIY-Kosmetik:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Hast du schon Erfahrungen mit Dusch-Bars gesammelt? Dann freuen wir uns auf deinen Kommentar!

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Dusch-Bars sind eine besonders milde Alternative zu flüssigen Duschgels oder Körperseifen. Mit diesem Rezept aus drei Zutaten kannst du das pflegende Duscherlebnis in wenigen Minuten herstellen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(412 Bewertungen)

85 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo!

    Mein Tipp falls es auch nach längerem Rühren bzw Kneten noch zu bröselig ist:
    einfach ein bisschen Wasser dazu. (So einfach kann es sein :D )
    Immerhin habt ihr ja ein Tensid drin, welches Wasser und Öl/Fett verbindet…

    Wenn es dann viel zu flüssig geworden ist, einfach ein paar Tage länger in der Form stehen lassen, bis das Wasser verdunstet ist.

    Getestet habe ich dieses Verfahren mit Shampoobars (aus SCI, Stärke und Kakaobutter), müsste dann ja auch hier funktionieren, ist ja nur mehr Butter drin.

    Grüße
    Yamori

    Antworten
  2. Hallo Heike,
    ich habe heute nach nur 1 Tag ruhen mein Duschbar getestet (Rezept hatte ich euch ja gestern hier schon gepostet)… uuuuuuuund ich bin echt begeistert …. sie kamen gut aus den Formen raus, sind fest genug, schäumen absolut ausreichend, reinigen und pflegen gleichzeitig etwas…. die Konsistenz war wirklich super zu verarbeiten und es macht mega Spaß verschiedene Formen zu füllen :-)
    Liebe Grüße und viel Spaß euch……. falls jemand das Rezept probieren sollte, würde ich mich über ein feedback freuen … zwinker

    Antworten
    • Hallo Martina,
      das klingt doch klasse; dann noch viel Freude damit!
      Lieben Gruß
      Heike

  3. Hi,
    habe das Rezept heute ausprobiert,die Masse wird nie im Leben flüssig.Frag mich woher die Bilder kommen.

    Antworten
    • also, mit dem SLSA ist es bei mir flüssig geworden. Allerdings mit dem SCI leider nicht. müßte 50 g Sheabutter mehr nehmen, dass ich auch hier eine Masse raus bekam, die man gießen kann. Finde das auch sehr komisch. hat SCI eine andere Masse?? vielleicht sollte man hier einfach die Tensid Menge verringern??

    • Hallo Andreas, die Bilder kommen von unserer Zubereitung des Rezepts – wir haben dafür SLSA verwendet. Bei SCI könnte es davon abhängen, ob man es in Pulverform oder in Form der kleinen Nadeln verwendet. Schöne Grüße Sylvia

    • Hallo Ihr Lieben,
      habe mir vorher eure Kommentare durchgelesen und deshalb das Rezept für mich etwas abgeleitet, die Konsistenz wurde super dickflüssig, ist jetzt im Küli…….
      Ich habe 60 gr Kakao- und 40 Sheabutter genommen, 100 gr. Speisestärke und nur 60 gr SCI (schäumt trotzdem prima), bissi weisse Tonerde, Weidenrindenpulver (pflegt aber hauptsächlich wegen Farbe) und Irispulver (als Fixateur für ätherische Öle)…. bis jetzt happy bin und gespannt wenn ich sie morgen aus den Formen hole :-)
      Vielen Dank für das Grundrezept !!!

    • Hallo Martina,
      das klingt sehr spannend! Wir freuen uns, wenn du erzählst, wie die Shampoo-Bars wurden.
      Lieben Gruß
      Heike

  4. Hallo Ihr,
    habe SCI gekauft und nun auch schon mit der Stärke gemischt. Es ist ein „nadelförmiges“, kein pulvriges Granulat, das sich laut Angabe von behawe am besten in Wasser löst. Meint Ihr, dass sich das nun mit der verflüssigten Sheabutter mischen lässt oder muss es erst noch aufgelöst werden? Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sich die „Nadeln“ auflösen werden, wenn ich sie schlicht mit derr Butter vermenge. Hat jemand da Erfahrungen?
    Viele Grüße
    Julia

    Antworten
    • Ich pulverisiere die Nadeln zuerst dann funktioniert es wunderbar.

  5. Guten Morgen!
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich schockiert bin ob der Tenside, die hier verwendet werden!
    Ihr bietet auf eurer Seite generell tolle Alternativen zu den herkömmlichen Waschmitteln, Shampoos, Seifen & Co. an, damit wir die Tenside, die uns und unserer Umwelt letztlich schaden, vermeiden können.
    Aber hier ist ein Tensid Hauptbestandteil des Duschgels!!!
    Lt. Waschbaer.de wird genau erklärt, wie Tenside wirken! Ich zitiere:
    „Sie entfernen u.a. einen Teil unseres natürlichen Hautfettmantels. Die Haut wird so durchlässiger für Fremdstoffe und reagiert mitunter mit trockenen und schuppigen Stellen!
    Auch Schleimhäute können empfindlich auf Tenside reagieren!“
    Mal abgesehen davon, dass sie darüberhinaus umweltschädlich sind!
    Mir ist absolut unverständlich, dass ihr dieses Rezept mit Tensiden weiterempfiehlt!

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Katja,
      genau das ist das Prinzip von Seifen und anderen Produkten zur Hautreinigung: sie enthalten gerade so viele Tenside (also Substanzen, die Fett in Wasser binden können), dass übermäßiger Fettschmutz von der Haut entfernt werden kann. Die Schleimhäute wäscht man dagegen eher weniger mit Tensiden. Tenside sind auch nicht pauschal umweltschädlich, wenn sie in normalen Mengen verwendet werden. Beispielsweise ist Kernseife (ein reines Tensid!) innerhalb einer Woche vollständig biologisch abgebaut.
      Liebe Grüße

    • Mit Auswirkungen auf die Schleimhäute ist unter anderem das bekannte Brennen in den Augen gemeint.
      Leute mit Hautproblemen sollten generell komplett auf Produkte mit Tensiden verzichten.
      Dieser zusätzliche Hinweis wäre zumindestens angebracht in Eurem Artikel.
      Bezüglich Umweltverträglichkeit:
      ALLE Tenside, egal welcher Herkunft, wirken aquatisch toxisch!
      Was das für die Wasserorganismen in Flüssen und Seen bedeutet, kann sich jeder denken!
      Ich ziehe es vor, verantwortungsvoll zu handeln und sich erst einmal zu erkundigen, bevor ich Behauptungen anstelle, die nicht der Realität entsprechen!

    • smarticular.net

      Hallo Katja,
      deshalb verwendet man solche Produkte natürlich auch nicht in der Natur, sondern zu Hause, wo eine angemessene Wasseraufbereitung gewährleistet ist. Seife, Waschmittel, Spülmittel … sie alle enthalten Tenside und sind bei sachgerechter Anwendung für das Abwasser Dank dessen Aufbereitung unschädlich. Trotzdem ist es natürlich sinnvoll, Waschmittel & Co. stets ss sparsam wie möglich zu dosieren, damit die Aufbereitung des Abwassers so gering wie möglich ausfallen kann.
      Oder möchtest du eventuell sagen, dass wir alle in Zukunft auf Seife, Waschmittel oder wie hier festes Duschgel verzichten müssen?
      Liebe Grüße

    • Als Alternative für die Haarwäsche bietet sich Lavaerde an, auch unter Wascherde oder Ghassoul bekannt.
      Diese waschaktive, braune Erde enthält weder Tenside, Emulgatoren, Duft-, Farb- oder Konservierungsstoffe noch synthetische Zusätze, keine Schwermetalle, keine Chemie und ist zu 100% biologisch abbaubar.

    • smarticular.net

      Hallo Katja,
      ja, diese und viele weitere Alternativen zu Shampoo kennen wir und verwenden wir gern: https://www.smarticular.net/shampoo-alternativen-selber-machen-haare-waschen-ohne-shampoo
      Ebenso nachhaltige Alternativen zu Waschmittel, Zahnpasta und vielem mehr. Tenside deshalb generell als schlecht zu bezeichnenden, ist in unserem Augen trotzdem nicht richtig, denn ohne die würden Waschmittel, Spülmittel, Geschirrspülmittel, Seife & Co. gar nicht funktionieren, weil man den Fettschmutz sonst gar nicht abbekommt. Deshalb nochmal die Frage: Was verwendest bzw. empfiehlst du anstelle von Waschmittel, Spülmittel, Seife, Zahnpasta & Co., das ohne die von dir so strikt abgelehnten Tenside auskommt?
      Liebe Grüße

    • Meine Seife stelle ich aus hochwertigem Olivenöl, Wasser und Natronlauge her.
      Aus dieser gereiften Seife wird flüssiges Haarshampoo, unter Zusatz von Brennesseltee, Mandelöl, Honig, ÄÖ ect.
      Für mein Waschmittel benutze ich ebenfalls diese Seife und noch Borax und Waschsoda.
      Dieses Waschmittel funktioniert ebenfalls als Spülmittel.
      Duschgel gelingt mit gewöhnlichem Seifenkraut, Kamille, evtl. ätherischer Öle.
      Als Haushaltsreiniger verwende ich Essig (mit Orangen- oder Zitronenaroma, wenn die Schalen lange genug in Essig eingelegt waren).
      Meine Zahnpasta besteht aus getrocknetem Thymian, Minze, Salz, Glycerin und Natron.
      Weichspüler wird gemixt aus Essig, Wasser und ÄÖ Lavendel.
      Für Cremes verwende ich sehr gerne u.a. Aloe Vera, zum Abschminken hochwertiges Rosenwasser mit Jojobaöl.
      Wimperntusche, Haarmasken, Gesichtsreinigung kommen auch komplett ohne Chemie aus.
      Selbst WC Reiniger muss nicht chemisch sein! Natron, Zitronensäure und etwas von meiner selbst gemachten Seife ergibt einen perfekten Reiniger.

    • Also ich finde es lachhaft wenn jemand die milden Tenside wie SCI das biologisch sehr gut abbaubar ist verurteilt und dann Borax verwendet, das als Gefahrstoff gilt!

    • Natronlauge auch Ätznatron genannt ist im Übrigen selbstverständlich chemisch und definitiv schädlicher als die hier verwendeten Tenside.

    • @Julia
      Borax ist ein natürliches Mineral, welches in der Homöopathie angewendet wird, kommt in salzigen Binnengewässern vor und wird ganz bestimmt nicht chemisch hergestellt.
      Es ist ein natürlich vorkommendes Element, welches vor allem von Pflanzen benötigt wird.

    • @Julia
      Bezüglich deines Kommentars zur Natronlauge (NaOH) muss folgendes erwähnt werden, um Verwirrungen zu vermeiden und Leute aufzuklären, die mit Seifensieden bisher keine Erfahrung gemacht haben:
      Mit Natronlauge selbst hergestellte Seife kann erst nach einer Reifezeit von etwa 2 Monaten benutzt werden. Nach dieser Reifezeit ist die Seife absolut unbedenklich anwendbar. Dies ist allgemein bekannt, zumindest bei denen, die sich ansatzweise damit beschäftigen.
      Bitte erkundige dich doch zukünftig umfassend, bevor Informationen aus einem Zusammenhang herausgerissen werden und falsch verstanden werden können und für Verunsicherung sorgen.

    • @ Katja
      Ich finde du bist nicht informiert! Seife ist ebenso ein Tensid, sonst würde sich keine Waschwirkung entfalten. Du kannst nicht alle Tenside verteufeln und über einen Kamm scheren. Es sind eben nicht alle Tenside umweltschädlich und nicht umsonst für Naturkosmetik zugelassen. Auch Seife wird durch den hohen ph-Wert nicht von jedermann vertragen und ist daher keeine bessere Alternative. Ich finde das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich kann einfach deinen Ausgangspost nicht verstehen wo du die Seitenbetreiber und Autorin dermaßen angreifst!
      Und zum Thema Borax solltest du dich besser informieren:
      https://www.medizin-transparent.at/borax-das-gesundheitsschaedliche-heilmittel
      Wikipedia schreibt unter anderem : „Sicherheitshinweise

      Borax (Natriumtetraborat-Decahydrat) hat die CAS-Nummer 1303-96-4.[14] Es ist als Gefahrstoff eingestuft, der die Fruchtbarkeit beeinträchtigt und als fruchtschädigend gilt. Weitere Sicherheitshinweise und Gefahrstoffkennzeichnung siehe Natriumtetraborat und Borate. „

    • für die Reinigung der Haut ist keine Seife nötig – genau diese Inhaltsstoffe waren der Grund, weshalb ich einen kompletten Umschwung in Sachen Waschen vorgenommen habe: ich wollte alles selber machen … irgendwann kommt dabei unausweichlich auch das Thema Seife. Bei der Zutatenliste und den Sicherheitsvorkehrungen habe ich mir gesagt: DAS will ich nicht auf meiner Haut haben! ich habe recherchiert und mit dem Weglassen für Shampoo angefangen. Bin dann beim Körper ganz schnell zum Weglassen von allem, was Seife ist, übergegangen. Es war ein recht langer (ca. 6 Monate) und schmerzhafter Prozess, die Haut von der Seife zu entwöhnen. Nur mit Wasser und ein wenig Unterstützung von Roggenmehl sowie natives Sesamöl habe es geschafft und der Lohn ist der volle Eigenschutz der Haut. 10 Stunden pralle Sonne ohne Konsequenzen. – und das bei Hauttyp I! vorher hatte ich 5-10 min bis ich Sonnenbrand bekam. jetzt habe ich keinen Sonnenbrand mehr, die Haut rötet sich leicht ohne Schmerzen, brennen oder Spannungsgefühl. das wahre Reinigungsmittel ist das Wasser :)

    • @Silke
      Deine Lösung hört sich richtig toll an. Könntest du bitte erläutern wie genau die Zubereitung von Mehl und Öl ist? Das wäre super. Danke und liebe Grüße Jeanett

    • @Jeanett gerne schreibe ich Dir meine persönlichen Erfahrungen. ich habe zum Waschen sogenanntes Roggenmehlshampoo benutzt – das ist Roggenmehl in Wasser gelöst – von der Konsistenz her fand ich die ähnlich Duschgel ganz praktikabel. ich habe mir also vor dem Duschen/Baden das Roggenmehl angerührt, habe das wie Duschgel benutzt (geht auch als Shampoo, braucht nur viel Wasser zum Ausspülen) und dann habe ich nach dem Duschen/Baden die nasse Haut mit hochwertigem Öl eingerieben. Damit wird ein Teil des Wassers wieder in die Haut zurück gebracht. Das war bei mir in der Anfangsphase wichtig weil meine Haut damals sehr sehr trocken war und stetig schuppte. Mein Gedanke, dass die Haut sich freut, nicht mehr mit Seife gequält zu werden, war leider nicht ganz so – die Übergangsphase also die Entwöhnung von Seife und Cremes war recht schmerzhaft, doch das halbe Jahr Zähne zusammen beißen hat sich mehr als gelohnt. Meine Haut ist inzwischen überhaupt nicht mehr trocken, es gibt keine Unreinheiten mehr, keine Flecken und so kleine Unebenheiten – alles weg. Das mit dem Öl auf der nassen Haut habe ich beibehalten weil es ein schönes Gefühl ist und eine Streicheleinheit für den Körper. Das Öl mache ich inzwischen selber – mit Harzen, Blüten und Pflanzen. Und JAAAA es ist auch eine große Kopfsache auf Seife zu verzichten – da hängt ganz viel übernommene Glaubenssätze etc. dran (stinken, nicht sauber sein etc.) – probiere es einfach aus. Die Ergebnisse zeigen sich aber wirklich erst nach längerer Zeit konsequenten Verzichts.

  6. Hallo ihr Lieben!
    Habe das Rezept heute das erste Mal probiert, habe Bio Kakaobutter und SCE verwendet… Hat wirklich super funktioniert… Wirklich ein super Rezept!
    Danke!

    Antworten
  7. Es ergibt mit Shea Butter eine Konsistenz , die auf keinen Fall flüssig ist…. lässt sich nicht verrühren! Es bleibt Pulver. Trotz doppelter Menge Shea Butter. Die gesamte Menge landete im Mülleimer :-( wie lautet ein Rezept mit passenden Angaben ?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Sandra,
      hast du die Fette denn geschmolzen wie im Rezept angegeben? In die flüssigen Fette lassen sich die anderen Zutaten problemlos einrühren und dann zu den Duschbars formen.
      Liebe Grüße

  8. Hallo. Ich hab das Problem, dass die Zutaten bei mir dann nicht dickflüssig werden wie bei euch, sondern eher wie Waschpulver werden. Ich hab das Rezept mit Sheabutter nachgemacht. Was mach ich falsch?

    Antworten
    • Hallo Steffi, das ist aus der Ferne schwer zu sagen. Es scheint aber die Bindung durch das Pflanzenöl zu fehlen. Ich würde es mit etwas mehr geschmolzener Sheabutter versuchen. Liebe Grüße Sylvia

    • Sorry…Tippfehler…ich meinte SCI

  9. Guten Morgen. Ich habe die duschseife gemacht. Allerdings löst sie sich schnell auf ist das normal oder hab ich was falsch gemacht?

    Antworten
    • Hallo Monique, die Konsistenz kann schon weicher sein als die von Seife. Wichtig ist, dass die Dusch-Bars nach der Verwendung gut trocknen können. Liebe Grüße Sylvia

  10. Gibt es Alternativen zu Kakao- bzw. Sheabutter? Kann man auch statt SLSA oder SCI was anderes nehmen? Ich hätte gerne was, was ich ganz einfach im Laden kaufen kann, wir wohnen hier auf dem Dorf und die nächst größere Stadt ist ne Stunde weg.

    Antworten
    • Hallo Manja, da das die beiden Hauptzutaten sind, kannst du dieses Rezept nicht mit Alternativen zubereiten. Hast du vielleicht die Möglichkeit, die Zutaten online zu bestellen? Liebe Grüße Sylvia

    • Hallo Guten morgen; gestern habe ich das duschbar ausprobiert mir Kokosnuss Öl Stärke und Roggenmehl aber nur 50 Gramm von jedem fest wird es aber waschen löst es sich zu stark auf ! Dachte mal probierst es ohne tensid War wohl nix na ja werde es dann mal mit dem tensid machen und so wie da steht Danke für die tolle Seite ihr seid einfach klasse!! Liebe grüße sonja

  11. Brauch man auch schutzhandschuhe wie bei seifensieden?

    Antworten
    • Hallo Iris, nein braucht man nicht. Man sollte aber beim Vermischen der Pulver die Atemwege schützen, weil der Staub reizend wirken kann. Liebe Grüße Sylvia

  12. Hallo, wie viel Gramm sind denn das pro Seifenstück in der verlinkten Form? Reicht die Menge für die ganze Form, also 6 Stück?

    Danke für eure Hilfe

    Antworten
  13. Hallo!

    Wo bekommt man denn das SCI her?
    Und würdet ihr nun aufgrund der Erfahrungswerte eher Sheabutter oder Kakaobutter für die Herstellung mit SCI verwenden?
    Welche ätherischen Duftöle behalten besonders lang ihren Duft?

    Danke und LG!

    Antworten
    • smarticular.net

      Aus 300 Gramm Zutaten entstehen etwa 300 Gramm Duschbars – deren Größe und Anzahl hängt natürlich von den verwendeten Formen ab.
      Liebe Grüße

    • Hallo, hab ewig gesucht mach den Tensiden, und sie dann bei dragonspice online bestellt. Gut und günstig!

  14. Hallo. Wie lange kann man den Seifenvorrat aufbewahren?Ich möchte sie gerne zu Weihnachten verschenken.
    Lg Nadia

    Antworten
    • Hallo Nadia, die halten sich schon eine gute Weile. Aber da sie schnell gemacht sind (anders als klassische Seife), würde ich sie nicht zu lange vor dem Verschenken herstellen. Liebe Grüße Sylvia

  15. Hallo! Ich habe gerade das Rezept gelesen..ich würde mal fragen wollen
    ..ob man auch statt shea oder Kakao Butter auch Kokos Öl nehmen könnte? LG

    Antworten
    • smarticular.net

      Leider nein, der Schmelzpunkt ist zu niedrig, und die Bars würden beim Duschen komplett schmelzen. Sheabutter hat dagegen einen höheren Schmelzpunkt und sorgt dafür, dass man sie für viele Duschvorgänge verwenden kann.
      Liebe Grüße

  16. Hallo Zusammen!

    Erstmal vielen Dank für das tolle Rezept!!!
    Ich hätte mal eine ganz andere Frage: Kann man den Duschbar im Intimbereich benutzen?

    LG, Sabine

    Antworten
  17. Hallo zusammen,
    ich habe über das Haare waschen mit Roggenmehl gelesen und das man das auch zum duschen verwenden könnte. Jetzt frage ich mich, ob man nicht bei diesem Rezept die Speisestärke gegen Roggenmehl austauschen könnte? Scheinbar ist hier die Speisestärke nur für die Konsistenz wichtig, mit Roggemehl hätte man dann eine pflegende Komponente…was meint ihr? LG

    Antworten
    • Hallo Silvia, das haben wir noch nicht ausprobiert. Vielleicht magst du es mal mit einer kleinen Menge testen und berichten. Liebe Grüße Sylvia

    • Wenn der derzeitige Vorrat verbraucht ist mache ich das gerne und berichte dann!
      Tolle Seite übrigens :)

    • Ich habe es heute ausprobiert mit dem Roggenmehl statt der Speisestärke und es scheint ganz gut funktioniert zu haben. Ich habe, hochgerechnet auf die oben genannten Angaben, ca. 20g mehr Kakaobutter verwendet, da die „paste“ recht klebrig und krümelig war. Allerdings hatte ich auch einiges an Kaffeesatz hinzu gegeben.
      Jetzt, nach dem Aushärten und ersten mal Hände waschen bin ich zufrieden.
      LG

    • Hallo Silvia, danke für deinen Erfahrungsbericht. Das klingt doch nachahmenswert :-) Liebe Grüße Sylvia

  18. Ich habe auch SCI verwendet und habe eine eher feste Masse erhalten, allerdings habe ich auch Parfümöl beigefügt. Ich denke das es bei mir daran lag.

    Antworten
  19. Hallo, ich habe das Rezept gerade mit Sheabutter und SCI ausprobiert – das Resultat steht jetzt erst mal im Kühlschrank :) Eine Frage habe ich dazu: auf eurem Bild sieht die Textur so schön flüssig aus, die man ganz einfach in die Form gießen kann. Bei mir wurde das während des Zusammenmischens eine eher zähe bis klebrige Masse, die ich in die Form reinfriemeln musste. Woran kann das liegen? Ich habe mich genau ans Rezept gehalten. Tut dem Ergebnis (wahrscheinlich) keinen Abbruch, aber schöner wäre es, wenn ich das auch so hinkriegen würde wie bei euch auf dem Bild….Danke für die tollen Inspirationen auf eurer Seite! LG

    Antworten
    • Hallo Anne, wir haben SLSA verwendet. Vielleicht liegt es daran. Wie ist denn das fertige Ergebnis? Liebe Grüße Sylvia

    • Moin!
      Hatte grade eine sehr ähnliche Erfahrung mit Sheabutter und SCI. Ich musste noch Sheabutter zugeben. Ich hatte das Rezept halbiert und mußte zu den 50g noch mal fast 20g hinzufügen, damit es formbar wurde. Hatte letztendlich die Konsistenz von Knete.
      Die gute Nachricht ist, das was ich mir von den Händen abgewaschen habe, hatte einen tollen Schaum. 😉
      Vielecht hilft ja meine Erfahrung jemand anderem.

    • Das sind in der Summe 300g, ergibt je nach Form 3-5 Seifenstücke. Ich habe heute 1 EL Heilerde untergemischt. Die ersten Duschbars (ohne weitere Zusätze) habe ich bereits verschenkt und meines ist noch nicht aufgebraucht! Sie sind sehr ergiebig!
      Nun warte ich auf das Ergebnis der heutigen Produktion.

    • Hallo Claudia,
      vielen Dank für deine Rückmeldung. Stimmt, die Duschbars sind auch ein wunderbares Geschenk!
      Liebe Grüße, Annette

  20. Hallo, ich wollte für das Rezept grad SLSA bestellen. Hier steht als Einsatzkonzentration für Shampoo und Duschgel 1-12%. Laut dem Rezept oben kommt man aber auf 33%. Kann man das noch irgendwie „verdünnen“? Oder ist das trotz der hohen Konzentration in Ordnung?

    Antworten
    • Hallo Dani, wahrscheinlich ist hier die Konzentration in flüssigen Produkten gemeint. Die Dusch-Bars werden ja mit Wasser aufgeschäumt, wodurch die Konzentration der Inhaltsstoffe nochmals erheblich verdünnt wird. Liebe Grüße Sylvia

  21. Hallo, ich hab da mal ein paar Fragen:

    1. Wieviele Seifenstücke erhalte ich aus dem o.g. Rezept?
    2. Wie lange muss die Masse aushärten?
    3. Ist die Dusch-Bar direkt nach dem aushärten verwendbar?

    P.S. Tolle Seite, hab schon verschiedene Rezepte ausprobiert!

    Antworten
    • Hallo Uli, wieviele Stücke du erhälst, hängt davon ab, welche Formen du verwendest. Bei uns waren es 2 große Stücke und mehrere kleine (die Herzchen auf dem Bild). Ein bis zwei Tage sollte man die Stücke schon aushärten lassen. Im Kühlschrank lässt sich das etwas beschleunigen. Danach kannst du sie sofort verwenden. Sie sollten nach dem Duschen aber immer wieder trocknen können, zum Beispiel in einem Seifensäckchen. Liebe Grüße Sylvia

  22. Das ist ein Rezept, was ich schon ein paar Mal nachgerührt habe. Tolle Sache und zusammen mit einem Duschsäckchen schäumt es so richtig gut. Vor dem ausformen frier ich das einmal richtig ein. Dann habe ich keinerlei Verluste beim ausformen. Dann noch ein paar Tage liegen lassen, damit die fester werden und schon kann ich sie benutzen.

    Antworten
  23. Hallo, ich habe das Rezept gerade mit der Verwendung von SCI und Sheabutter ausprobiert. Anstatt eine flüssige und gießfähige – ist eine recht feste Masse geworden, habe diese dann in einen Spitzbeutel gefüllt und in die Silikonform gespritzt. Macht optisch was her, aber flüssig ist praktischer und geht schneller. Ist eure Mengenangabe mit 100g von jeder der drei Zutaten wirklich richtig? Danke für eure Antwort im Vorraus und für eure inspirierenden Ideen!

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Jessi!
      Die Konsistenz ist Absicht, denn es sollen ja feste Dusch-Bars werden :-) Eine flüssige Masse währe wohl auch möglich, allerdings müsste die dann speziell konserviert werden, weil sich in der Wasserkomponente in kurzer Zeit Keime vermehren. Dieses Problem besteht bei den festen Dusch-Bars in dieser Form grundsätzlich nicht.
      Ganz liebe Grüße

  24. Leider schäumt die Duschbar nicht hab ich was falsch gemacht

    Antworten
    • smarticular.net

      Normalerweise sollte sie ordentlich schäumen – das ist ja gerade der Vorteil, wenn man SLSA als Tensid hinzugibt. Welche Zutaten hast du verwendet?

    • bei mir leider such nicht. dabei hab ich es komplett nach rezept gemacht. kann ich es noch mal schmelzen und mit mehr slsa versehen?
      ich muss dazu sagen, dass es auch sehr bröckelig bei mir geworden ist. habt ihr eine idee, was ich falsch gemacht haben könnte?

    • Hallo Cadya, du könntest es noch einmal mit weniger Speisestärke versuchen. Wenn du nur den Anteil des SLSA-Pulvers erhöhst, wird die Konsistenz noch trockener und die Bars bröseln vielleicht noch schneller. Liebe Grüße Sylvia

  25. Peter Toth

    Hallo zusammen, Ich habe das Rezept ausprobiert und zwar gleich dreifach. Einmal mit Kakaobutter, einmal nur mit Sheabutter und einmal halb/halb. Mit Sheabutter wurde die Dusch-Bar nicht hart. Auch die Halb/Halb Version blieb für eine Anwendung zu weich.
    Dafür habe ich eine neue Verwendungsart entwickelt. Mit der Halb/Halb Version sowie beigefügter Heilerde entsteht eine recht körnige Seife. Damit lassen sich stark verschmutzte Hände wie auch der ganze Körper sehr gut reinigen. Ich habe sogar oelverschmutzte Hände damit wieder sauber hinbekommen.
    Liebe Grüsse Peter

    Antworten
    • Hallo,
      Kann ich die Tenside auch durch zb Natron ersetzen? Sie sollen ja hauptsächlich reinigen. Ich kenne auch reines Natron als „Duschgel“.

    • Hallo Kati, das kannst du versuchen. Das Ergebnis sind keine Dusch-Bars im Sinne dieses Rezepts, aber vielleicht erfüllt es für dich dennoch seinen Zweck. Wir haben das noch nicht ausprobiert. Gerne lesen wir deinen Erfahrungsbericht. Liebe Grüße Sylvia

  26. Melissa Kumpmann

    Hallo,
    ich möchte nur kurz den Hinweis loswerden, dass man bei den online-shops immer am besten nach einem Datenblatt fragt. Das Palmöl wird nicht immer mit aufgeführt. Auf dem Datenblatt steht es dann aber drauf. SCI ist scheinbar nicht immer und grundsätzlich die palmölfreie Alternative.

    LG
    Melissa

    Antworten
  27. Heide Dalecke

    Könnte man das Tensid auch durch Rosskastanienpulver ersetzen und dabei bei den gleichen Mengenverhältnissen bleiben?

    Antworten
    • Liebe Heide, das haben wir noch nicht ausprobiert. Aber eine Leserin hat es bei den Shampoo-Bars getestet und konnte kein gutes Ergebnis erzielen (https://www.smarticular.net/shampoo-bars-grundrezept-anleitung-festes-shampoo-herstellen-ohne-seife/ – in den Kommentaren berichtet sie). Konsistenz und Eigenschaften sind halt doch etwas andere. Liebe Grüße Sylvia

    • Heide Dalecke

      Liebe Sylvia, danke für die Antwort. In den Haaren hätte ich das wohl auch nicht gerne… Ich habe es in einer kleineren Menge jetzt mal ausprobiert und benutze das als Ersatz für meine Handwaschseife. Die Konsistenz ist tatsächlich etwas gewöhnungsbedürftig aber mit jeder Verwendung erfreue ich mich mehr daran. Das Rosskastanienpulver wirkt wie ein leichtes Peeling und meine rauen, rissigen Hände fühlen sich gepflegt an und duften leicht nach weißer Schokolade – meine ungeliebte Handcreme ist auch nicht mehr nötig.
      Ich bin übrigens schon längere Zeit stille Leserin eurer Seite und bin z.B. von den WC-Steinen ganz begeistert. LG

    • Liebe Heide, vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht und die Ergänzung zum Rezept. Schön, dass du hier so viel Inspiration findest und deine Ergebnisse mit uns und der Leserschaft teilst! Vielleicht möchte es ja noch jemand anderes ausprobieren. Liebe Grüße Sylvia

    • Also, ich habe, da ich gerade einige Rosskastanien herumliegen hatte, die Duschbars mit Kastanien ausprobiert. Mein Mixer hat sie schonmal nicht feingenug gemahlen gekriegt. Heute habe ich damit geduscht und der Duschbar hat nicht geschäumt. Vielleicht wird es ja noch was, wenn ich den Duschbar in ein Säckchen gebe. Allerdings war es ein gutes Peeling und die Haut war dann schön weich. Vielleicht bestelle ich mir doch noch das Tensid, ich muss eh noch Kakaobutter bestellen, da ich immer Kakaobutter in meine Seifen gebe und neuerdings auch in die Schokolade nach eurem tollen Rezept. LG

  28. Soapqueen

    Ich möchte nur anmerken, dass Naturseife durchaus verträglich ist auch für empfindliche Haut, wenn ein entsprechender Ölüberschuss vorhanden ist und Wirkstoffe wie Camellia oder Borretsch oder Nachtkerze eingesetzt werden. Zinkoxid hinzu gefügt…..
    Sodium Lauryl Sulfat ist durchaus nicht ohne sowie Sodium Cocoat…. Ebenso wirkt auf mehr Menschen als man denkt zuviel Kakaobutter austrocknend auf die Haut.

    Antworten
    • Liebe Soapqueen, wir möchten mit den Dusch-Bars eine Alternative vorstellen, deren Vorteil u.a. ist, dass sie sehr viel einfacher und schneller hergestellt werden kann als Seife. Natur-Seifen sind aber ebenfalls eine gute Alternative zu Duschgel. Am Ende muss jede/r selbst herausfinden, was für ihn/sie und seine/ihre Haut am besten passt. Liebe Grüße Sylvia

    • smarticular.net

      SLSA und SLS bitte nicht verwechseln – wir verwenden nur das unbedenkliche, für Naturkosmetik zugelassene SLSA, das auch besonders sanft zur Haut ist.

    • Öfters lese ich, dass Produkten Zinkoxid hinzugefügt wird. Es ist leider gefährlich für Wasserorganismen und daher im Abwasser unter Umständen umweltgefährdend.

  29. Martin Sanoll

    Hallo, ich finde die Rohstoffe sehr „chemisch“ und wenn ich die Chemie zuhause mische wird es nicht besser. SCI beinhaltet lt Wiki auch Erdöl Zitat “ Natriumisethionat entsteht bei der Reaktion von Ethylenoxid mit Natriumhydrogensulfit in wässriger Lösung“ SLS ist sehr wahrscheinlich aus Palmöl und Schwefel (Gewinnung!) ist auch dabei. Wers natürlich will: No-Poo oder Ghassoul Wascherde.

    Antworten
    • Sylvia Jahns

      Hallo Martin, du hast natürlich recht, dass die Tenside industriell hergestellt werden und man das durchaus kritisch sehen kann. Bei den Dusch-Bars geht es unter anderem auch um Müllvermeidung. Flüssige Duschgele enthalten ebenfalls in der Regel ein Tensid. Wenn man nun das Wasser quasi erst beim Duschen hinzufügt und auf viele andere fragwürdige Inhaltsstoffe verzichtet, kann das schon seine Berechtigung haben. Schöne Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.