Umweltfreundliche Bio-Haarwäsche: Shampoo-Bars selber machen

Shampoo-Bars sind schnell hergestellt und kommen im Vergleich zu herkömmlichen Pflegeprodukten mit nur wenigen Zutaten aus. Sie sparen Geld und Verpackungsmüll und schonen die Umwelt!

Trotz der großen Fülle an Alternativen zu herkömmlichen Shampoos habe ich lange gebraucht, um eine zu meinem Haar und meinen Pflegegewohnheiten passende Variante zu finden. Richtig zufrieden bin ich erst, seit ich diese Shampoo-Bars, auch festes Shampoo genannt, entdeckt habe. Im Vergleich zu Haarseife wirken sie viel weniger rückfettend und eignen sich deshalb auch hervorragend für dünnes, zum schnellen Nachfetten neigendes Haar.

Statt die Shampoo-Stücke fertig in Naturkosmetik-Geschäften zu kaufen, kannst du sie aus drei Zutaten mit wenigen Handgriffen selbst herstellen – der Aufwand ist gering, mit dem Selbermachen von Badebomben vergleichbar. Wenn du mit Haarseife, Roggen-Shampoo und Co. noch nicht glücklich geworden bist, findest du vielleicht mit diesem Rezept für Shampoo-Bars die passende Haarpflege-Alternative!

Grundrezept für Shampoo-Bars

Für einen kleinen Vorrat Shampoo-Bars benötigst du folgende Zutaten und Utensilien:

  • 50 g Kakaobutter oder Sheabutter
  • 100 g des pflanzlichen Tensids SLSA (Sodium Lauryl Sulfoacetate) – alternativ kannst du auch das Tensid SCI (Sodium Cocoyl Isethionate) verwenden. Es ist besonders mild und palmölfrei, allerdings etwas schwerer zu bekommen.
  • 100 g Speisestärke
  • optional 10-20 Tropfen ätherisches Öl – welches Öl sich in der Haarpflege für welchen Zweck besonders gut eignet, erfährst du weiter unten im Text
  • optional Lebensmittelfarbe – sie dient lediglich dem schönen Aussehen
  • Mundschutz (Staubschutz), zum Beispiel ein großes Tuch
  • passende Förmchen – ich habe eine Silikonform wie diese benutzt

Shampoo-Bars sind schnell hergestellt und kommen im Vergleich zu herkömmlichen Pflegeprodukten mit nur wenigen Zutaten aus. Sie sparen Geld und Verpackungsmüll und schonen die Umwelt!

So stellst du die umweltfreundliche Haarpflege her:

  1. Mundschutz anlegen – das verwendete Tensid ist zwar sehr mild und auch für die Verwendung in Naturkosmetik-Produkten zugelassen. Da es sich um ein feines Pulver handelt, kann es aber stauben und die Atemwege reizen.
  2. Abgewogenes Tensid und Speisestärke in einer Schüssel miteinander vermengen.
  3. Kakao- oder Sheabutter im Wasserbad schmelzen.
  4. Die geschmolzene Pflanzenbutter zu den trockenen Zutaten geben und alles mit den Fingern so lange durchkneten, bis die Zutaten gut miteinander vermischt sind.
  5. Nach Wunsch ätherische Öle und einige Tropfen Lebensmittelfarbe dazugeben.
  6. Mischung in die bereitgestellten Silikonformen drücken und mindestens 24 Stunden aushärten lassen.

Shampoo-Bars sind schnell hergestellt und kommen im Vergleich zu herkömmlichen Pflegeprodukten mit nur wenigen Zutaten aus. Sie sparen Geld und Verpackungsmüll und schonen die Umwelt!

Tipp: SLSA lässt sich noch für viele weitere DIY-Pflegeprodukte verwenden, zum Beispiel für reinigende Dusch-Bars, schäumende Badepralinen und ein schnelles Badepulver für Schaumbäder.

Shampoo Bars für die Haarwäsche verwenden

Nach circa einem Tag sind die Shampoo Bars fest und einsatzbereit. Beim Haarewaschen zunächst die Haare nass machen, das feste Shampoo mit etwas Wasser in der Hand aufschäumen und auf dem Haar verteilen. Alternativ kannst du auch mit dem angefeuchteten Shampoo-Stück übers nasse Haar streichen und das Shampoo auf diese Weise verteilen. Leicht einmassieren und wie gewohnt ausspülen.

Shampoo-Bars sind schnell hergestellt und kommen im Vergleich zu herkömmlichen Pflegeprodukten mit nur wenigen Zutaten aus. Sie sparen Geld und Verpackungsmüll und schonen die Umwelt!

Ätherische Öle für die Haarpflege

Ätherische Öle lassen sich vielseitig für die Gesundheit und das Wohlbefinden einsetzen. Einige Öle eignen sich unter anderem auch als hilfreiche Zutat für die Haarpflege. Für die Zubereitung der Shampoo-Bars kannst du 10-20 Tropfen der folgenden Düfte verwenden oder auch mehrere Öle miteinander kombinieren:

  • Zeder (gegen Haarausfall und bei fettigem Haar)
  • Lavendel (bei Spliss und trockenem Haar)
  • Kamille (gegen juckende Kopfhaut)
  • Rosmarin (bei fettigem Haar und irritierter Kopfhaut)
  • Zitrone (für blondes Haar)
  • Eukalyptus (stimuliert die Kopfhaut)
  • Teebaumöl (gegen Schuppen, bei fettigem Haar)

Hinweis: Nicht alle ätherischen Öle sind für Schwangere, Kinder und Menschen, die unter einer chronischen Erkrankung leiden, zu empfehlen. Entsprechende Informationen findest du in der Packungsbeilage. Im Zweifel ziehe besser einen Arzt deines Vertrauens zu Rate.

Tipp: Anstelle von Shampoo-Bars kannst du mit wenigen natürlichen Zutaten auch ein eigenes Lavendel-Shampoo gegen juckende Kopfhaut und Schuppen herstellen.

Welche Shampoo-Alternative ist dein Favorit? Wir freuen uns auf deinen Erfahrungsbericht in einem Kommentar!

Viele weitere Rezepte für Pflegeprodukte zum Selbermachen findest du hier und in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: im smarticular Shopbei amazonkindletolino

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Shampoo-Bars sind schnell hergestellt und kommen im Vergleich zu herkömmlichen Pflegeprodukten mit nur wenigen Zutaten aus. Sie sparen Geld und Verpackungsmüll und schonen die Umwelt!

334 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo Ihr Lieben, soeben habe ich die Shampoo-Bars gemacht – der „Teig“ ist heute cremig, sonst war er eher fest bzw. ist mir immer zu schnell ausgehärtet. Kann es daran liegen, dass ich statt Maisstärke (Speisestärke) heute Kartoffelstärke als Speisestärke verwendet habe?
    Mal sehen, ob es später noch fest wird 🤷‍♀️

    Antworten
  2. Eure Shampoo-Bars sind einfach super! Ich habe mir mal andere Haarseife gekauft und die macht die Haare klebrig und schwer. Ich bleibe bei Eurem Rezept und mache heute wieder eine große Menge davon – auch zum Verschenken. Danke!

    Antworten
  3. Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Habe gestern 7 Shampoobars aus der angegebenen Menge in der Variante mit Kakaobutter + SLSA hergestellt und heute meine Haare zum ersten Mal damit gewaschen. Die Haare sind wunderbar weich und dennoch unbeschwert.
    Werde demnächst auf jeden Fall noch die palmölfreie Alternative testen.

    Antworten
  4. Hi!
    Als allererstes: Vielen herzlichen Dank für das Rezept. Die Shampoo Bars benutzen wir schon seit mehreren Monaten, die funktionieren Prima.
    Heute haben wir ein Experiment gemacht, die Kakaobutter durch Kokosöl zu ersetzen und die Menge davon etwas zu vergrößern. Damit haben wir ein cremiges Shampoo bekommen, die sich einfacher verteilen lässt – außerdem ist Kokosöl wesentlich günstiger und leichter zu finden als Kakaobutter. Mit 35g Kokosöl, 25g Stärke und 25g SCI (+ 2 Tropfen Teebaumöl) ist die Konsistenz perfekt geworden und unserem Experiment-Tiegel voll im Badezimmer. Mein Mann ist nach dem ersten Nutzung (lange Haare, 2 Fingerspitzen Shampoo) davon begeistert.

    Ist jemand vom euch schon auf diese Idee gekommen bzw. kennt sich jemand vom euch mit Chemie gut aus, um mir zu sagen ob in der Zusammensetzung etwas problematisch ist?

    ShampooCreme

    Antworten
    • Finde ich super, das probiere ich auch mal! Riecht bestimmt auch gut.

  5. Hallo Zusammen,
    ich bin ebenfalls sehr begeistert von den Shampoo Bars!!!!
    Nun habe ich mal etwas recherchiert und würde gerne einige weitere Inhaltsstoffe mit in die Mischung geben, die laut meinem Kosmetiker speziell für mein Haar (dünnes feines Haar, nicht voluminös und bricht schnell ab) hilfreich wäre. Wie würdet ihr die die Inhaltsstoffe dosieren?

    100g Sodium Cocoyl Isethionate
    + eventuell ca. 40g Sodium Lauroyl Glutamate
    + Meerschlamm/ Totes Meer Schlamm – beinhaltet die bereits genannten Salze
    + (Apfelextrakt);
    + Rizinusöl;
    + Kokosöl/-Butter
    + Mangokernbutter anstelle von Sheabutter;
    + Reiskleiewachs (für eine festere Konsistenz)
    + ein paar Tropfen Keratin oder Arganöl
    + Matcha Pulver (Koffein für das Haar = Haarwachstum)

    Über eine Rückmeldung und einige Tipps zur Dosierung wäre ich euch sehr dankbar.

    Liebe Grüße und ein schönes Restwochenende

    Antworten
  6. Also ich *liebe* diese Shampoo-Bars! Ich leide unter juckender Kopfhaut, obwohl ich weder Schuppen noch sonstige Probleme habe, hatte das aber dank eines “ultra sensitiv” Shampoos gut in den Griff bekommen. War nicht mal ein teures Shampoo. So gesehen kein Grund zu wechseln, aber da ist ja noch die Sache mit den Plastikflaschen, und außerdem macht Selbermachen ja auch Spaß! Also habe ich das Rezept mal ausprobiert und mich für das mildere SCI als Tensid entschieden. Davon gleich die 10% mehr, die in den Kommentaren öfters genannt wurden. Dazu habe ich äth. Lavendelöl “extra fein”, 5 Tr. Teebaumöl und einen etwas zu groß geratenen Blubb Tocopherol gegeben.

    Als ich das Verhältnis trockener Zutaten zu dem bißchen Sheabutter gesehen habe, dachte ich, das klappt nie, aber ich bekam einen wunderbar weichen und gut formbaren Teig, der sich problemlos in meine Muffinform verteilen ließ. Die ganze Küche hat höllisch nach dem Teebaumöl gestunken! Zum Glück ist das aber verflogen und die Bars riechen nach “Sheabutter und noch irgendwas”. Nach Lavendel leider nicht, inzwischen habe ich aber gelernt, dass äth. Öle nicht zum Duften da sind, sondern zum Wirken. Ich finde den Geruch aber eigentlich ganz angenehm, anfangs war die Sheabutter gewöhnungsbedürftig, inzwischen mag ich den Duft – riecht halt nach Pflege. :D

    Wir haben hier mittelhartes Wasser – zwischen 7,5 und 8 – und ich bekomme mit der Mischung einen sehr schönen, feinporigen Schaum. Ich wasche unter der Dusche immer zuerst die Haare und lasse das Shampoo einwirken, während ich den Rest wasche. Als Ergebnis habe ich sehr schön saubere Haare (keine Rückstände wie vereinzelt beschrieben), die super gepflegt aussehen und sich richtig schön anfühlen. Ich mag das Gefühl nicht, wenn man Haarkur oder Spülung benutzt, mit den Shampoo-Bars sind die Haare super schön weich, ohne schlapp zu werden. Ich habe übrigens mit Elumen gefärbte Haare, die reagieren auf “falsche” Tenside mit massivem Ausbluten – auch das ist hier kein Problem.

    Aber das allerwichtigste natürlich: Kein Jucken! Bei anderen Shampoos – auch sensitiv und extra gegen juckende Kopfhaut – kommt das bei mir schnell wieder, zum Teil schon nach 1-2 Wäschen. Ich benutze die Shampoo Bars jetzt schon seit über 2 Monaten und habe absolut keine Probleme. Besser geht es wirklich nicht!

    Zuletzt noch ein Dankeschön an die anderen Kommentatoren und Fragesteller, das hat mir bei der Vorbereitung sehr geholfen, z.B. die 10% mehr SCI zu nehmen. :D

    Antworten
  7. Hallo,
    ich würde gerne Shampoobars nach obigem Rezept machen. Kann man auch irgendwie mit Tinkturen arbeiten? Ich hätte zB Brennesselwurzeltinktur zuhause, kann man die dazu geben? Oder gibt das eine unerwünschte chemische Reaktion zwischen Alkohol und Tensid?

    Vielen Dank im Voraus ,

    Anna

    Antworten
    • Hallo Anna, das haben wir bisher nicht ausprobiert. Deshalb kann ich dir da leider nicht weiterhelfen. Liebe Grüße Sylvia

    • Ich denke, dass der Wasseranteil in der Tinktur, bzw im Alkohol, das Tensid direkt zum Schäumen bringt. Ich habe mal Badebomben eingefroren (war ein last-minute-Geschenk und sollte schneller fest werden) und durch die Eiskristalle hat es dann beim Auftauen gleich angefangen zu blubbern und war leider auch nicht mehr gut haltbar… würde ich also nicht empfehlen…

    • @Sylvia, Alramea,

      vielen Dank für eure Rückmeldungen!

      @ Alramea: klingt einleuchtend, ich werds so wie im Rezept ohne Tinktur machen. Danke!

      LG, Anna 😊

    • Ich würde einfach ein Mazerat herstellen aus Brennesseln und dem Fett – wie unten beschrieben – dann hast du die Brennessel auch drin. Funktioniert garantiert, junge Brennesseln gibts grad auch…

    • Das ist eine gute Idee. Färbt vielleicht sogar noch ein klein wenig auf ganz natürliche Weise. 👍😊

      Danke!

  8. Ich habe das Rezept noch mit 10 fach Aloe Vera verfeinert. Die Waschwirkung ist gut und es schäumt schön, könnte aber noch mehr sein. Die Konsistenz der Seife ist allerdings noch etwas weich. Wie bekomme ich das hin, dass die Seife in trockener Form fester ist und weniger zum bröseln neigt? Vom Duft her ist für mich die unraffinierte Sheabutter sehr dominant, weshalb ich das nächste Mal deutlich mehr ätherisches Öl verwenden muss. Wieviel Tropfen nehmt ihr da ?

    Antworten
    • Ich benutze keine Sheabutter mehr, sondern Kakaobutter für das Shampoo, die ist fester. Funktioniert für mich am Besten. Die Duschbars bekommen bei mir weiterhin Sheabutter, die müssen einfach nicht so viel Reibung aushalten.

    • Achso, und ätherisches Öl nehme ich ne Mischung aus Zeder, Rosmarin und Pfefferminz und tatsächlich deutlich mehr als im Rezept angegeben ist. 15-20 Tropfen pro Sorte, also insgesammt so 50-60 Tropfen etwa – seitdem juckt auch meine Kopfhaut nicht mehr.

  9. Ich habe die Shampoo-Bars hergestellt und sie sind super geworden, auch das Haar fühlt sich sehr gut an. Weil ich gerne Kamille dran haben wollte und leider feststelllen musste dass Kamillenöl sehr teuer ist, habe ich ein Warmmazerat aus 100 g Sheabutter und ganzen Kamillenköpfchen, also offener Bio-Kamillentee hergestellt. dazu erwärmt man das Fett im Wasserbad suf 60 Grad und fügt so viele Kamillen hinzu wie das Fett aufnimmt. Nicht kochen lassen, das Fett zur Seite stellen und bis zum nächsten Tag stehen lassen, dann nochmals erwärmen und durch ein Sieb abseihen, Kamillen fest ausdrücken. Die getrockneten Kamillen haben leider sehr viel Fett aufgenommen, so dass hernach nur noch 50 g übrig waren. Bei frischen Kamillen funktioniert das sicher besser, ich habe schon oft Mazerate hergestellt mit Lavendel, Spitzwegerich oder Rosmarin und Thymian, da hatte ich keine Verluste. Anschließend habe ich wie im Rezept angegeben weiter gemacht und mit Lavendelöl verfeinert, weil ich finde das Lanolin riecht schon etwas seltsam. Ich werde es nächstes Mal durch einen Teil Kokosöl ersetzen. Die Bars sind sehr schön geworden und schäumen auch super beim waschen.

    Antworten
  10. Hallo,

    ich wollte auch melden, dass ich seit ein paar Monaten Shampoos mit SCI selbst gemachte Shampoo bars ausprobiert hatte. Am Anfang war ich wirklich begesitert, dass die Haare waren extrem Weich und haben richtigen Volumen bekommen. Aber leider mit der Zeit ich habe Haarausfall, meine Mama und eine Freundin wegen gleichen Produkten auch so. Ich bin nicht so sicher ob, dass auf Chemikalien (SCI liegt) oder dass die Haare waren sehr schwer zu kämmen und sind einfach abgebrochen bis zu Ansatz. Meine Haare waren chemich behandelt, habe blind Strähnen… vielleicht jemand hat ähnliche Erfahrung? LG

    Antworten
  11. gela.terum

    Hallo, das Shsmpoo Grundrezept klappt schon mal ganz gut. Ich taste mich langsam an mein persönliches perfektes Rezept heran. Und nun meine Frage: Ich habe hier noch Arganöl, kann ich es beifügen und hat es eine Wirkung?

    Antworten
    • Hallo, Arganöl wird ja gerne für eine natürliche Haarkur verwendet. Wenn du es in die Bars machst, wirkt es aber nur sehr kurz ein. Deshalb würde ich es vielleicht lieber separat verwenden. Aber es spricht auch nichts dagegen, es einfach mal auszuprobieren. Liebe Grüße Sylvia

    • Ein Shampoobar hält bei mir bis zu 6 Monate. Wegen der Haltbarkeit hätte ich meine Bedenken, das Agaröl hinzuzufügen. Ich tue einen oder zwei Tropfen nach dem Waschen in das Haar.

  12. Ist das feste Haarshampoo auch für coloriertes Haar geeignet.🤔

    Antworten
    • Hallo Armin, in den Shampoo-Bars sind Tenside enthalten, wie sie auch für flüssiges Shampoo verwendet werden. Insofern spricht nichts dagegen, sie auch bei coloriertem Haar anzuwenden. Liebe Grüße Sylvia

  13. Hallo.
    Ich hätte gerne gewusst, ob ich bei dem Grundrezept für einen Shampoo-Bar, irgendetwas weglassen muss oder soll, wenn ich ne ordentliche Menge Salz dazu gebe?
    Für meine Psoriasis-Kofhaut ist nämlich Meersalz nötig, das drin sein sollte.
    Danke für eine Auskunft vorweg. Lieber Gruss, Mike

    Antworten
    • Ich würde vermuten, dass du den Kakao- bzw Sheabutteranteil erhöhen musst, um, trotz der zusätzlichen trockenen Zutat, die richtige Konsistenz hinzubekommen. Sonst wird’s denke ich zu bröselig und hält nicht mehr zusammen.

    • Hallo Mike,
      Ich füge bei dem Rezept 3 – 4 el Meersalz hinzu und es funktioniert super

    • Hallo Mike,
      ich mache auch Salz in mein Shampoo Bar. Ich habe die Menge einfach von der Stärke abgezogen. Des Weiteren mache ich auf 125g (Gesamtmenge) noch 2g Cetylalkohol mit rein – das macht schöne feste Bars. Einfach mal mit einer kleinen Menge ausprobieren.

      Liebe Grüße

      Steffi

  14. Hallo zusammen,

    die Stärke dient doch nur als Füllstoff, oder liege ich da falsch?
    Man könnte es doch auch weglassen, oder?

    Und hat jemand Erfahrungen mit Salz gemacht? Ich habe gelesen, dass es für Volumen im Haar sorgt.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Steffi

    Antworten
    • Hallo Steffi, bei der Stärke gehen die Meinungen auseinander, einige schreiben ihr auch eine pflegende Wirkung zu, andere sagen, dass sie eher schlecht ist für die Kopfhaut. Aber das ist wie bei anderer Kosmetik auch sicherlich typabhängig. Es gibt auf jeden Fall auch Rezepte ohne Speisestärke (zum Beispiel mit Natron und ja auch mit Salz). Wenn du dieses Rezept hier abwandeln möchtest, müsstest du ein bisschen herumprobieren, liebe Grüße Sylvia

  15. Hallo ihr lieben,
    Ich wollte unbedingt meine neuste Lieblingsvariante mit euch teilen. Ich bin ganz verliebt und total begeistert.
    Ich habe aus ein paar Blättern meiner Aloe Vera Pflanzen ein Gel hergestellt und das mit verwendet. Meine Haare lieben es! Und meine “Testerinnen” sind auch ganz begeistert. Hier mein Rezept:
    50 g Kakaobutter
    100 g SCI
    100 g Speisestärke
    10 g Natron
    50 g Aloe Vera Gel (enthält Vitamin E)
    20 Tr. Teebaumöl

    Ich friere es dann zwecks der Haltbarkeit ein. Vielleicht hätte von euch jemand eine bessere Idee?
    LG
    Sandra

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Liebe Sandra,
      danke für diese schöne Ergänzung! Wegen der Haltbarkeit: da in diesem Rezept keine feuchten Zutaten enthalten sind bzw die einzige feuchte Zutat (Aloe Vera Gel) nur der Bindung dient und während des trocknens ihre Feuchtigkeit verliert, dürfte es bei diesem Rezept eigentlich keine Probleme mit der Haltbarkeit geben. Solange die Shampoo Bars nach der Verwendung wie der luftig gelagert werden, sodass sie trocknen können, dürften die Bars eigentlich nicht schlecht werden.
      Liebe Grüße

  16. Hallo Annette, es ist wichtig, dass du den Teig mit den Finger knetest, weil du sonst nicht die gewünschte Konsistenz erreichst. Und extra Wasser würde ich nur nehmen, wenn die Masse trotz Kneten krümelig bleibt und nicht zusammenhält. Wenn du zusätzlich Wasser verwendest, würde ich zuerst nur einige Tropfen nehmen, sonst wird das Bar eventuell zu weich. Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen.

    Antworten
    • Ich würde mich glaube ich gar nicht an Wasser trauen… fängt das SCI nicht gleich an zu schäumen wenn Wasser dran kommt?

  17. Hallo,
    kann man die Stärke und SCI+Pulver einfach in der Küchenmaschine mit Multimesser mit dem geschmolzenen Fett (Shea+/Kakaobutter) mischen, so ähnlich wie Kuchenteig? Habe vor, eine größere Menge zu machen und frage, ob das nicht die einfachere Variante ist als lange mit den Fingern zu kneten? Hat ds schon mal jemand gemacht und negative Erfahrungen?
    Darf da auch ein wenig Wasser dazu, um den Teig anfangs “geschmeidiger” zu machen oder ist es dann schlechter ausformbar oder Haltbarkeit (wegen Schimmelgefahr o.ä.) gefährdet? Ich frage mal lieber vorher nach…;) Danke im Voraus für die baldige Antwort, Liebe Grüße Annette

    Antworten
    • Hallo Annette, ich mache meine Bars seit mehr als 2 Jahren und für alle möglichen Gelegenheiten. Ich knete den “Teig” nie mit den Fingern, sondern einem Schneebesen oder dem Stabmixer. Die Seifen werden große Klasse! Also keine Bange und ran an die Geräte. LG Kerstin

  18. Hallo,
    ich möchte gerne wissen, wie viele Shampoo Bars ich aus der angebenden Menge machen kann.

    Vielen Dank und liebe Grüße

    Steffi

    Antworten
    • Ich habe Seifen silikonformen (etwas kleiner als Handflächengroß) und bekomme aus einem Rezept vier Stücke.

    • Hallo Steffi!
      Ich benutze die herzförmige Silikonform, die auch in dem Rezept “Feste Bodylotion” verwendet wird. Bei dieser Größe bekomme ich aus einem Rezept zwei Bars.

      20210109_133941

    • Das kommt auf die Größe der Förmchen an. Ich erhalte 7-8 aus meinen Silikonformen.

  19. Hallo ihr lieben!
    Ich nutze die Shampoobars nun schon über ein Jahr und meine Haare sind super! Leider hab ich mittlerweile ziemlich trocken Kopfhaut – aber auch im Gesicht und an den Armen, es liegt also nicht an den Bars, ich vermute, dass die Medikamente schuld sind, die ich mittlerweile nehmen muss. Für Gesicht und Arme habe ich mir Urea gekauft, welches ich einfach in Wasser gelöst wie ein Gesichtswasser verwende, das geht gut. Hat jemand Erfahrung damit, ob das Urea auch in den Bars funktioniert? Als Spray komme ich nicht gut an die Kopfhaut und es als Rinse zu benutzen scheint mir ziemlich verschwenderisch… es einfach mit in die Bars zu packen wäre doch ziemlich elegant ;) über Tipps und Erfahrungsberichte wäre ich sehr dankbar!
    Liebe Grüße!

    Antworten
  20. Hallo, ich möchte das Rezept gerne ausprobieren. Kann ich als zusätzliche pflegende Komponente auch Seiden- oder Weizenprotein dazu mischen? Hat jemand Erfahrung mit der Dosierung? Danke!

    Antworten
  21. Christine

    Hallo Ihr Lieben!
    Ich habe die Shampoobars gemacht, und finde sie gründsätzlich mega. Jetzt habe ich nur nach ein paar Wäschen Schuppen bekommen 🙁 woran kann das liegen? Ich habe als Tensid SCI und SCS im gleichen Verhältnis genommen, genauso halb Sheabutter, halb Kakaobutter und ein bisschen Labendelöl beigefügt. Ich hoffe ihr könnt mir helfen, da ich die Shampoobars sonst echt toll finde!

    Antworten
    • Ich mache Rosmarin mit rein, seit dem sind die Schuppen besser. Wenn das nicht hilft. Abends Kopfhaut mit Kokosöl(mit Rosmarin) einreiben. Morgens Haare waschen. Klappt super.

  22. Hi Smarties!

    Vielleicht habt ihr einen Tipp für mich. Ich verwende sehr gern diese Shampoo Bars nach dem Grundrezept und habe nur etwas Rosmarinöl dazugegeben in der Hoffnung, dass sich das positiv auf meine Kopfhaut auswirkt. Die ist schuppig, aber von der klebrigen Sorte und ich habe offenbar auch Pickel auf der Kopfhaut. Jedenfalls juckt und nervt das und irgeendwann kratze ich… Nicht gut…
    Meine Haare selbst sind sehr zufrieden mit den Shampoo Bars. Ich hab vorher ca. 1 Jahr lang mit Natron und anschließender Apfelessigspülung die Haare gewaschen. Schön sauber. Das war mir aber auf Dauer zu wenig Pflege und die Anwendung mit den schäumenden Bars ist einfach sanfter. Die Kopfhaut hat sich auch mit und vor Natron schon wie oben beschrieben verhalten. Ich suche also noch nach einer optimalen Lösung die sowohl für meine Haare als auch meine Kopfhaut passt. Grundsätzlich würde ich gern bei den Shampoo Bars bleiben, eben wegen dem Schaum und der super einfachen Handhabung. Habt ihr Ideen was ich am Grundrezept für mich ändern könnte? :-) Und kann ich schon fertig gebastelte Bars einschmelzen und mit Zusätzen ergänzen? Ich hab nämlich noch 4 Bars nach Grundrezept mit etwas Rosmarinöl übrig. Ich hätte mit einer kleineren Menge zum testen anfangen sollen… ;-)

    Antworten
    • Liebe Silke, wie gut es funktioniert, die Bars einzuschmelzen und neu zu gießen, kann ich dir leider nicht sagen. Das hängt auch wahrscheinlich von einigen Faktoren ab und bedürfte ein paar Experimente. Bezüglich der Schuppen könntest du hier fündig werden: https://www.smarticular.net/natuerliche-und-wirksame-mittel-gegen-schuppen/ Denn vielleicht macht es ja auch Sinn, die gesondert von den Shampoo-Bars zu behandeln. Liebe Grüße Sylvia

    • Danke, Sylvia! Schau ich mir an.
      LG

    • ich empfehle teebaumöl im shampoo. ich habe auch das problem das meine kopfhaut empfindlich reagiert. seit ich das mit teebaumöl benutze habe ich eine so gesunde kopfhaut wie noch nie.

    • Stéphanie

      Ich habe bei meinen Bars getrockneten, gemahlenen Rosmarin zugegeben und außerdem auch noch Kurkuma, was gegen Schuppen und Haarausfall helfen soll und außerdem eine schöne Farbe gibt. Vielleicht hilft dir das weiter…

  23. Hallo,
    ich habe die Shampoo Bars nun fertig und getestet. Ich habe mich für bio Shea Butter und SCI entschieden. Super einfach herzustellen und es funktioniert. Nur zwei Fragen dazu:
    bei der Haarwäsche hat (vermutlich die Butter) einen leichten Film hinterlassen, trotz mehrmaligem Ausspülen mit Wasser. Auf der Haut ist das sehr angenehm, da pflegend – aber im Haar fühlt es sich “fettig” an. Jmd eine Idee?
    Zweite Frage: ich habe ätherische Öle (100% bio und natur) verwendet. Teebaumöl und Zitrone. Leider riecht man nach der Haar- / Hautwäsche gar nichts mehr davon. Einfach mehr nehmen beim nächsten Mal oder hat die noch warme Butter vielleicht die Duftstoffe zerstört?
    Bin für jeden Tipp dankbar :)

    Antworten
    • Ich nehme Kokosöl statt Sheabutter und seifenduft Kokos. Das riecht sehr schön und meine Haare sind nicht fettig

    • Hallo Silke, ich habe die Erfahrung gemacht, dass man bei SCI mindestens 110 Prozent der angegebenen Menge nehmen muss, da es weniger Waschkraft hat als SLSA. Probiere es doch mal damit!

    • Es scheint normal zu sein, dass das Haar nach der Wäsche nicht mehr duftet. Ich verwende deutlich mehr als die angegebene Menge Duftstoff und trotzdem verfliegt der Duft nach dem Waschen.

  24. Halli hallo!
    Ich habe die Bars gestern gemacht und heute gleich getestet; ich bin super zufrieden.
    Statt Shea- habe ich Kokumbutter verwendet, damit hat’s auch gut geklappt.
    Ein tolles Rezept! :)

    Antworten
  25. hi das rezept ist echt toll

    Antworten
  26. Guten Tag! Ich habe inzwischen nach einer Pause den 2. Bar angefangen, zu gebrauchen (Textur und Anwendung sind perfekt, Haare sind weich und glänzen), und finde gerade heraus, dass diese die Ursache meines Haarausfalles sind. Ich habe das Gefühl, dass das SCI daran Schuld ist. Hat jemand eine Alternative?
    Kann man TSI auch in Waschmittel gebrauchen? Meins (mit Kernseife) löst sich nicht richtig auf.

    Antworten
  27. Hallo zusammen :)
    Kann hier jemand etwas zum PH Wert des Originalrezeptes sagen und vielleicht sogar dazu, wie sich PH Werte unter Natron Beigabe verändern (gibt es da auch einen Artikel, den ich verpasst habe?). Ich habe gerade den Artikel zu den verschiedenen Tensid Arten gelesen und den Hinweis auf die PH Werte entdeckt – aber noch in keinem Dusch- und Shampoobar Rezept die Beigabe von Zitronensäure, Milchsäure oder ähnlichem. Woran liegt das? Haben die auch so den passenden Wert, oder toleriert man eher basische Werte? Seit ein paar Wochen benutze ich gekaufte Shampoo Tabletten von Ben&Anna und eine feste Spülung von Alverde, die lustigerweise beide Tenside enthalten. Auch wenn sie in der festen Spülung als Emulgator dienen – würde die denn mit dem SCS, das drin ist, nicht allein schon als Shampoo reichen?! Ich bin gerade sehr neugierig, mein Kopf juckt und ich realisiere, dass der Weg noch sehr lang zu sein scheint bis zum perfekten null Plastik Repertoire, das man sich mal eben aus dem Küchenschrank schüttelt :D;)

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Liebe Andrea,
      SLSA und SCI führen beide selbst schon zu einem leicht sauren bis eher neutralen pH-Wert (in Wasser gelöst), siehe hier: https://www.smarticular.net/tenside-diy-shampoo-kosmetik/
      Deshalb sind sie beide sehr mild, und deshalb ist eine weitere pH-Wert-Absenkung, zum Beispiel mittels Zitronensäure, bei Verwendung dieser beiden Tenside nicht notwendig.
      Liebe Grüße

    • Lieben Dank, dass du dir die Mühe gemacht hast, eine Antwort für mich zu verfassen, das weiß ich zu schätzen.

    • Meine Messung des Originalrezeptes ergeben einen pH-Wert von 8,5. Meine Kopfhaut juckte ebenfalls und hat in Haarausfall geendet. Eigentlich komisch, da SCI ja eigentlich sehr mild sein soll. Das nächste Mal werde ich Zitronensäure dazugeben und während des Prozesses den pH-Wert messen

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Das ist sehr ungewöhnlich. Zum Einen ist ein pH-Wert von 8,5 auf der Kopfhaut überhaupt nicht von Nachteil und führt für sich genommen nicht zu den beschriebenen Effekten. Denn sowohl eine Haarwäsche mit Haarseife (https://smarticular.shop/196/sauberkunst-haarseife-verlockend-100-g) als auch eine Natron-Haarwäsche (https://www.smarticular.net/haare-waschen-ohne-shampoo/) ergeben einen vergleichbaren pH-Wert auf der Kopfhaut, ohne dass es zu solchen Effekten führen würde.
      Denkbar wäre noch eine Überempfindlichkeit gegen das (eigentlich bereits recht milde) Tensid; in diesem Fall wäre es einen Versuch wert, ein anderes zu probieren oder generell eine andere Shampoo-Alternative zu testen: https://www.smarticular.net/haarpflege-natuerlich-ohne-plastik/
      Liebe Grüße

    • Hallo, jetzt mache ich mir aber Sorgen, weil es schon zwei Frauen in den letzten Tagen angesprochen hanen: Ich benutze SCI schon seit einem halben Jahr. hatte auch das Gefühl, dass das Shampoo bei mir zu Haarausfall geführt hat, dachte aber, das liegt vielleicht an meinen Hormonen. Inzwischen ist es besser geworden, und meine Haare sehen gut aus, aber was bleibt ist ein Jucken, ich habe das Gefühl, die Kopfhaut ist sehr trocken. Auch dieses Problem ist nicht neu, und mit Teebaumöl habe ich es etwas in den Griff bekommen, aber ich hatte nicht erwartet, dass gerade so ein natürliches Shampoo solche Probleme bereitet..

  28. Hi, wir haben die Bars ausprobiert und sind total happy. Aber ich würde das SCI und die Sheabutter gern plastikfrei kaufen, habt ihr da Quellen? Ich kann im Internet nichts finden, was in Papier oder wenigstens etwas umweltfreundlichere Verpackungen eingepackt ist.

    Antworten
    • Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von http://www.amazon.de zu laden.

      Inhalt laden

    • SCI habe ich ebenfalls bei Amazon gekauft. Wegen der Konsistenz und Eigenschaft wohl nicht ganz ohne Plastik möglich, aber immerhin ein dünn minplastik beschichteter Papierbeutel ;-)

  29. Ich hab das Rezept wie oben genommen und 7 Gramm Stärke weg gelassen und dafür 7 g Natron für mehr Schaum rein gemacht. Und Ätherisches Oreganoöl. Die nächste Charge würde ich aber tatsächlich noch mehr Natron nehmen. Schäumt mir noch nicht genug…

    Antworten
    • Spannend! Aber ändert sich dann nicht der Ph-wert des Shampoos? Hmmmm

    • Keine Ahnung… Haare sind weiterhin toll. Nur das Verteilen ist schwierig weil zu wenig Schaum. Ich muss dann quasi mit der Seife den ganzen Kopf “abgrasen” weil ich sonst nicht merke wo schon sauber ist.

    • Bist du besonders angegebenen Menge Tenside geblieben oder hast du dies weggelassen? Mir sind die nicht so geheuer….

  30. Anita Fuhrmann

    Hallo zusammen :)
    Ich habe mir gestern auch ein paar von den festen Shampoos gemacht :)
    Auf dem Bild ist der Schaum weiß, bei mir ist das irgendwie so, dass alles blau wird auch das Wasser und der Körper wegen der Lebensmittelfarbe kann mir jemand sagen ob das normal ist? 😄

    Ansonsten bin ich sehr zufrieden.

    Liebe Grüße
    Anita

    Antworten
    • Und kann ich irgendwie Blütenblätter drin verarbeiten, dass diese nicht sofort rausfallen oder geht das nicht?

    • Hallo Anita, dann hast du vielleicht etwas viel Farbe erwischt. Eigentlich braucht es die ja gar nicht und es empfiehlt sich, sie nur sehr sparsam dazuzugeben. Blüten kannst du verarbeiten, sie lösen sich dann nach und nach mit dem Shampoo-Bar auf. Sie sollten allerdings nicht zu groß und nicht zu viele sein, sonst kann es sein, dass die Stücke nicht mehr so gut zusammenhalten. Liebe Grüße Sylvia

  31. Hallo, im Gegensatz zu einigen, die hier schreiben, bin ich mit dem Shampoo-Bar nicht wirklich sehr zufrieden. Bei einer gekauften Haarseife von alverde (dm) sind die Haare sehr schön sauber, sie “quitschen” nach dem Auswaschen. Bei der von mir hergestellten Haarseife (mit SCI) habe ich das Gefühl, dass die Haare nicht sauber sind. Es ist so, als wäre noch eine Schicht auf den Haaren drauf, sie fühlen sich etwas pelzig an. Auch sind sie nachher nicht so schön, wie bei der Haarseife von alverde. Woran kann es liegen?
    LG

    Antworten
    • Liebe Yve, Haarseifen sind nicht das gleiche wie Shampoo-Bars, bei letzteren handelt es sich gerade nicht um Seifen. Warum die Seife bei dir so gut funktioniert und die Bars nicht, ist schwer zu sagen. Jedes Haar ist anders und vielleicht eignet sich für dein Haar eine Seife einfach besser. Auch bei den Bars lassen sich die Rezepturen je nach Haartyp anpassen. Das Rezept hier ist im Grunde ein Basisrezept. Liebe Grüße Sylvia

    • Hallo Yve, ich habe die Erfahrung gemacht, dass SCI nicht so stark wirkt wie SLSA – deshalb würde ich empfehlen, davon etwa 10 Prozent mehr zu verwenden als angegeben- also 110 Gramm. Ich bin mit der Wirkung sehr zufrieden. Grüße!

    • Inzwischen nehme ich von dem SCI 115 g statt 100 g. Jetzt werden die Haare schön sauber.

    • Hallo Jasmin, inzwischen (leider hatte ich deinen letzten Post nicht gelesen) habe ich 110 SCI genommen. Es schäumt ein kleines bischen mehr, Haare sind aber immer noch pelzig. Auch noch nachdem ich eine feste Spüllung von dm nehme.
      LG

    • Wie oft wäschst du denn deine Haare mit dem Shampoo? Och brauche immer mindestens zwei Durchgänge (je nachdem, wie fettig sie sind), bis sie sauber sind.

    • Hallo Jasmin, wenn sich die Haare pelzig anfühlen, könntest du es mal mit einer sauren Rinse als Haarspülung probieren: https://www.smarticular.net/saure-rinse-haare-rezept-wie-oft-essig-zitrone-spuelung/. Die enthaltene Säure schließt die Hornschicht des Haars und es wird wieder glatt und geschmeidig. Liebe Grüße Sylvia

  32. AvaElizabeth

    Hi,
    ich hätte zwei Fragen:
    zum einen brauche ich unbedingt etwas, das für Volumen sorgt, gibt es da etwas, was ich in so Shampoo-Bars mit reinmachen könnte?
    Zum andren würd ich gerne auch etwas Rizinus-Öl in meiner Shampoo-Bar haben, weil’s die Haare schön macht, wie ich finde, wie müsste ich hier ggf. die andren Inhaltsstoffe reduzieren?

    Danke für eure Ideen und Antworten :-)

    Antworten
    • Hallo, bezüglich Volumen kann ich dir leider keinen Tipp geben. Rizinus-Öl kannst du hinzugeben und musst dann eventuell aber die anderen Zutaten so variieren, dass die Konsistenz erhalten bleibt. Schöne Grüße Sylvia

  33. Hallo, kann ich als Speisestärke auch einfach Weizenmehl nehmen oder Natron? Danke

    Antworten
    • Hallo Bine, die Speisestärke dient als Bindemittel, verhält sich sonst aber neutral. Weizenmehl und Natron haben ganz andere Wirkungen und es wäre nicht mehr dieses Rezept. Weizenmehl eignet sich wegen seines hohen Glutenanteils zur Haarwäsche nicht, wenn dann Roggenmehl: https://www.smarticular.net/haarwaesche-mit-roggenmehl-natuerlich-pflegend-und-vegan/. Natron kann grundsätzlich schon zum Haarewaschen verwendet werden, wie es sich in dieser Mischung verhält, haben wir aber nicht getestet. Liebe Grüße Sylvia

    • Hallo Sylvia, heute die erste Charge getestet, leider zu wenig Schaum, da hier extrem hartes Wasser hab (mit Natronlauge gehts. Ich hab jetzt eine 2. Charge mit direkt Natron drin gemacht. Ich bin gespannt. Da ich mit entzündlicher Kopfhaut und Schuppen kämpfe, habe ich Oreganoöl (ätherisches) und ein Schuss Olivenöl dazugegeben. Meine Kopfhaut ist super.

      Beim Ausspülen des Topfes der neuen “Charge” hab ich schon festgestellt dass das Natron hilft. Es schäumt ordentlich. Nach der nächsten Haarwäsche werde ich nochmal berichten.

    • Hallo Bine, danke für deinen Erfahrungsbericht. Ich freue mich schon auf den zweiten. Liebe Grüße Sylvia

    • Hallo Sylvia, also es schäumt tatsächlich mehr. Für meinen Geschmack könnte es auch noch etwas mehr sein, aber man ist wahrscheinlich einfach “verwöhnt” von den Shampoos aus der Drogerie… Meine Schwägerin ist auch begeistert, sie sagt die Haare fetten nicht so schnell nach wie sonst. Falls jemand Interesse an der genauen Zusammensetzung hat,bitte melden. Vg Sabine

    • Hallo Bine, wie viel Natron hast du denn in dein Rezept gemacht? Danke!

    • Hallo Bine, ich wäre sehr interessiert an deinem Rezept! Magst es einfach hier posten? Liebe Grüße

    • So also ich hab jetzt bei der neuen Charge 20 % weniger Spwisestärke genommen und nun schäumt es besser. (Also anstatt 100 g 80 g) Ich hab auch jetzt eine andere Seifenform (klassisch rund) genommen so kann man die Seife besser zum schäumen bringen.

    • Hallo Bine,
      Ich hätte bitte gerne das genaue Rezept mit Natron. Wir haben auch sehr hartes Wasser.
      Danke 😊

  34. Hallo. Habe heute zum 2 mal die Haarseife gemacht.das erste mal habe ich sic Tensid in Pulverform bestellt zum ausprobieren. Nachdem alle Tester davon begeistert waren hab ich mir 1000 g sic tensid nadeln bestellt. Diese habe ich vorm verarbeiten versucht mit der Küchenmaschiene in Pulverform zu bringen, mit mässigen Erfolg . Habe nun die Kügelchen verarbeitet.
    War das richtig oder wie werden Sic tensid nadeln verarbeitet.

    Antworten
    • Hallo Cornelia,
      die SCI-Nadeln mit der Küchenmaschine zu pulverisieren ist möglich, war aber bestimmt sehr aufwendig und staubig – hoffentlich hattest eine Staubschutzmaske auf! Das feste Shampoo dürfte genauso gut verwendbar sein. Am besten kaufst du SCI beim nächsten Mal aber direkt in Pulverform, das ist einfacher.
      Liebe Grüße!

    • Hallo Cornelia, da das Pulver sehr staubt und die Atemwege reizt, nutze ich inzwischen die SCI-Tensidnadeln (sind auch noch günstiger) und zermahle sie vorsichtig wenige Sekunden in einem Smoothiemaker (den kann man auch in die Spülmaschine stecken, hat mich 30 Euro gekostet). Ich schüttle zwischendurch den Behälter, damit sich alles gut vermischt, weil ich kein komplettes Pulver haben will, sondern möchte, dass noch winzige Nadelreste übrig bleiben. Dann staubt es beim Verarbeiten deutlich weniger. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren