Sprudelnde Badebomben selber machen aus einfachen Hausmitteln

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

Badebomben, auch Badekugeln genannt, bereiten Groß und Klein blubberndes Vergnügen in der Badewanne, zudem enthalten sie wertvolle Pflegestoffe. Im Handel sind die bunten Badebälle allerdings nicht gerade preiswert, dabei lassen sie sich schnell und für erheblich weniger Geld ganz leicht selbst herstellen. Das spart nicht nur Verpackung, sondern du weißt auch noch genau, was drin ist. Darüber hinaus kannst du bei der Herstellung deiner Phantasie freien Lauf lassen und Badekugeln kreieren, die einmalig sind und die es so garantiert nirgendwo zu kaufen gibt. Ideale Geschenke ohne Müll für die Liebsten!

In diesem Beitrag stelle ich dir ein einfaches Grundrezept für Badebomben vor, das du nach deinen Wünschen variieren und ergänzen kannst.

Zutaten für Badebomben

Natron und Zitronensäure bilden die Hauptzutaten der Badebomben und sorgen für den Sprudeleffekt, der die Pflegestoffe im Wasser verteilt. Beide gehören zu den vielseitigsten Hausmitteln überhaupt. Vermischt man Natron und Zitronensäure und gibt dann Wasser hinzu, reagieren sie miteinander. Das dabei entweichende Kohlenstoffdioxid sorgt für den Sprudeleffekt und ist vollkommen unbedenklich.

Du benötigst:

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

Badebomben selber machen

So stellst du die Badekugeln her:

1. Natron und Stärke in einer Schüssel vermengen.

2. Pflanzenöl, ätherische Öle und Wasser hinzugeben und mit den Händen zu einem Teig verkneten.

3. Zitronensäure hinzufügen und nochmals gut durchkneten.

4. Die Masse portionieren – je nachdem, wie viele Farben du verwenden möchtest.

5. Jeweils eine Lebensmittelfarbe in eine Portion der Masse geben und gut verkneten. Verwende bei flüssigen Farben jedoch nur wenige Tropfen und rühre sie schnell unter, weil sonst die Reaktion zwischen Natron und Zitronensäure schon vorzeitig einsetzen könnte!

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

6. Zuerst einige Blüten in die Form legen, dann die erste Portion bunten Teig hinzufügen und in die Form drücken.

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

7. Für schöne Farbkombinationen verschiedene Farben übereinander schichten und gut festdrücken (hier zeigt sich der Vorteil der Metallformen).

8. Den Vorgang für die andere Hälfte der Form wiederholen.

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

9. Beide Hälften bis leicht über den Rand füllen, übereinander legen und fest zusammendrücken, damit sich die Masse zu einer Kugel verbindet.

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

10. Die Kugel vorsichtig aus der Form lösen.

11. Die Kugeln mehrere Tage bei Zimmertemperatur aushärten lassen oder für ca. fünf Stunden in den Kühlschrank legen, damit sie fest werden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

12. Die fertigen Kugeln trocken und luftdicht lagern.

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

Die angegebene Menge reicht für etwa drei Badekugeln. Wenn du mehr herstellen möchtest, rechne die Menge einfach entsprechend hoch. Du kannst zu deinen Badebomben neben den genannten Zutaten auch heilsame Kräuter wie Kamille oder Thymian, Fichtennadeln oder Orangenschalen hinzufügen. Deiner Kreativität sind dabei kaum Grenzen gesetzt. Allerdings solltest du keine wässrigen Zutaten verwenden, damit das Natron und die Zitronensäure nicht vorzeitig miteinander reagieren und die Masse unbrauchbar wird.

Tipp: Die selbst gemachten Badekugeln sind übrigens auch eine schöne Geschenkidee für liebe Mitmenschen! Als Geschenkverpackung kannst du zum Beispiel diese leicht zu bastelnden Faltschachteln verwenden.

Wie sehen deine Badebomben aus? Zeige uns und anderen Lesern deine Kreationen in einem Bild unter diesem Beitrag!

Viele weitere Rezepte für unglaublich vielseitige Hausmittel findest du auch in unseren Büchern:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Diese Themen könnten dich ebenso interessieren:

Wer genießt nicht gern ein entspanntes Vollbad, das entspannt und die Haut natürlich pflegt? Zum Beispiel mit diesen preiswerten Badebomben!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.5 von 5 Punkten.
(215 Bewertungen)

25 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Sabina Smith

    Habe das Rezept gerade ausprobiert und bin weit davon entfernt eine formbare Masse zu erhalten… Es erinnert mich eher an Pfannkuchenteig :-O Habe flüssige zitronensäure genommen , kann das der fehler sein? und gibt es etwas das ich jetzt noch tun kann oder muss ich alles entsorgen?

    Antworten
    • Liebe Sabina, ja das liegt wohl leider an der Zitronensäure. Im Rezept ist kristalline Zitronensäure gemeint. Eventuell kannst du die Masse in eine Silikonform oder Metallform füllen und einige Tage durchtrocknen lassen. Ob das funktionieren wird, kann ich dir aber leider nicht versprechen. Ansonsten kannst du natürlich die Mischung trotzdem als Badezusatz verwenden. Eventuell ist sie aber durch die flüssige Zitronensäure leichter verderblich. Liebe Grüße Sylvia

  2. Mit den Ringelblumen habt ihr mich auf eine Idee gebracht. Ich hatte selbstgemachtes Calendula Öl und Tinktur. Letztere habe ich statt des Wassers genommen. Dann noch getrocknete Blütenblaetter zermoersert und zum Färben benutzt. So habe ich euer Rezept abgewandelt, und ein schönes Geschenk für meinen Enkel, der Neurodermitis hat. Danke für die Anregung! https://uploads.disquscdn.com/images/57febbdf707268a768c066900c9a5a7ce3420fe2db802d0b626951527cfb44e2.jpg

    Antworten
  3. Ich möchte die Kugeln auch gerne ausprobieren. Für ein anderes Rezept habe ich bereits Milchpulver gekauft und nun noch Unmengen davon Zuhause. Hier steht Milchpulver auch als optionale Zutat. Nutze ich das Milchpulver dann zusätzlich oder kann ich das Milchpulver für eine andere Zutat ersetzen?

    Habt ihr noch eine Idee, was man statt der Kugelform verwenden kann?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Corinna, wenn das Milchpulver nur 5-10 Prozent der Gesamtmenge ausmacht, kannst du es einfach zusätzlich zugeben. Falls du deutlich mehr Milchpulver in den Kugeln haben möchtest, müsstest du unter Umständen die Menge der Öle und eventuell auch das Wasser ein kleines bisschen erhöhen. Aber nicht zu sehr, damit Natron und Zitronensäure nicht vorzeitig miteinander reagieren. Liebe Grüße!

    • Super, vielen Dank, das klingt gut. Für was ist das Milchpulver eigentlich gut?

  4. Sascha Hofmeister

    Hallo zusammen,

    Ich würde die Kugeln gerne demnächst mit den Kindern machen. Ist es besser, Handschuhe zu benutzen (greift die Masse die Haut an)? Und wegen der Lebensmittelfarbe: Mit dem Wasser und dem Öl hat es ja schon flüssige Bestandteile; kommt es da noch auf die paar Tropfen Lebensmittelfarbe an oder ist Pulver-Farbe in jedem Fall ratsamer?

    Eine Sache fiel mir noch auf; die von euch empfohlenen Formen sind Aluformen, die mit der Zitronensäure reagieren. Ist das evtl. ein Problem?

    Danke vorab für die Antwort!

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Sascha,
      bei dem Rezept kommt es schon sehr auf gute Durchmischung und genaue Dosierung an, darum ist es nicht unbedingt besonders kinderfreundlich. Beim Formen der Kugeln könnten Kinder aber schon mithelfen. Sie sollten die Masse nicht in den Mund nehmen, weil Zitronensäure den Zähnen schadet. Auf der Haut sind die Zutaten in der genannten Mischung eher unbedenklich, sofern man es nicht pitschnass macht.

      Wenn flüssige Lebensmittelfarbe verwendet wird, muss die Wassermenge entsprechend reduziert werden, weil mit zu viel Wasser die Bestandteile vorzeitig miteinander reagieren würden. Es ist besonders wichtig, lieber weniger Wasser zu verwenden als zu viel.

      Die verwendeten und in den Bildern gezeigten Formen bestehen aus Edelstahl. Aluminium wäre dagegen nicht so gut geeignet.

    • Laut Linkbeschreibung bei Amazon steht da eindeutig Aluminium weiter unten im Text.

    • Liebe Annette, da ist wohl ein kleiner Fehler passiert. Jetzt stimmt der Link. Danke für den Hinweis und liebe Grüße Sylvia

  5. Guten Morgen! Ich habe mich ans Rezept gehalten, alles im Kühlschrank hart werden lassen, und nun sind die Badekugeln nur sehr sehr vorsichtig zu benutzen, da sie total bröselig sind. Wie kann ich das verändern? Mehr Öl? Oder Kakaobutter? Viele Grüße!

    Antworten
    • smarticular.net

      Mit genau der richtigen Menge Wasser werden die Kugeln richtig fest, aber der optimale Punkt ist schwer zu treffen. Nur ein bisschen zu viel Wasser, und die Kugeln reagieren vorzeitig. Alternativ könnte man eher feste statt flüssige Fette verwenden, wie etwa Sheabutter und Kokosöl, damit die Kugeln fester werden. Liebe Grüße

    • Danke! Ich versuche es mit Kakaobutter.

    • Elisa Nicoli

      Es ist mir NIE gelungen harte Kugeln zu kriegen!

  6. Hallo! Müssen die Badebomben zum Trocknen auch luftdicht verschlossen sein oder erst danach? Und wie lange ist „mehrere Tage“ – 3, 6, etc.?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Berit, die Badebomben trocknen an der Luft, am besten in trockener Heizungsluft, und kommen danach ins Gefäß. Wie schnell sie trocknen, hängt von den Bedingungen ab. Bei trockener Heizungsluft sind sie vermutlich schon nach 1-2 Tagen trocken. Zu warm sollte es allerdings nicht sein, weil sie sonst (je nach verwendeten Fetten) auch weich werden könnten. Liebe Grüße

  7. Claudia Küpper

    Ich habe heute die Kugeln gemacht, zum ersten mal. Möchte gerne zu Weihnachten solche verschenken. 30 ml Öl waren bei mir zuwenig, ich hatte allerdings auch nur Maisstärke hier. Vielleicht verhält sich das anders als Speisestärke, zudem habe ich Traubenkernöl genommen. Jetzt liegen drei Badeherzen in der Silikonform, gefüllt mit Eukalyptus- und Champferöl (ätherisch) zum trocknen im Hobbyraum. Sieht erst mal toll aus und geht ja megaschnell.
    Bin auf das Ergebnis sehr gespannt :-)

    Antworten
  8. Elisa Nicoli

    Dieses Rezept stimmt nicht! 100 ml Öl ist echt zuviel! Es sollte viel weniger sein! Ich habe es trotzdem probiert. Ich habe Kakaofett benutzt… und es bekommt eine super starke Kugel, die ins Wasser sich nicht löst.

    Antworten
  9. Elisa Nicoli

    Dieses Rezept stimmt nicht! 100 ml Öl ist echt zuviel! Es sollte viel weniger sein! Ich habe es trotzdem probiert. Ich habe Kakaofett benutzt… und es und es bekommt eine super starke Kugel, die uns Wasser sich nicht löst.

    Antworten
  10. Hallo,
    Nach einem Tag auf dem kalten Balkon waren die Kugeln schön fest. Jetzt nach 3 Tagen wueder butterweich *heul*. Was macht ihr mit den Badebomben, wenn sie fertig sind? Wie lagert ihr sie, damit sie fest bleiben???
    Und noch ein Tipp: Wenn die Masse schlecht aus den Förmchen wieder rausgeht, hilft es, die Formen vorher mit Küchenpapier auszulegen. Das geht super.

    Antworten
    • Hallo Anja, die Bomben müssen luftdicht, am besten in Gläsern aufbewahrt werden. Unsere sind immer noch hart. Du kannst mit den Angaben auch variieren und ggf weniger Öl nehmen. Liebe Grüße!

  11. welchen durchmesser haben die kugeln, die ihr verwendet habt?

    Antworten
    • Hallo, du findest die Angaben in der Beschreibung der Formen im Link der Kugeln. Es müssten 2,5 und 3 cm gewesen sein. Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.