Plastikfreier Versand – nachhaltig online einkaufen
Kostenloser Buchversand nach Deutschland
Versand am selben Tag (bis ca. 15 Uhr)*
Plastikfreier Versand – nachhaltig online einkaufen
Kostenloser Buchversand nach Deutschland
Versand am selben Tag (bis ca. 15 Uhr)*

Heilen mit Rosenblüten - das alles können die duftenden Blätter

Wusstest du, dass Rosen nicht nur Augen und Nase schmeicheln, sondern auch als Heilpflanzen dienen? Ihr betörender Duft ist bei der Herstellung von Rosenkosmetik nur ein Aspekt, der unterstützt wird von einer antiviralen, entkrampfenden, beruhigenden, entzündungshemmenden und wundheilenden Wirkung. Das Wissen, wie die Rose als Tee, Sud oder Rosenwasser auch am eigenen Herd erblüht, ist dagegen etwas in Vergessenheit geraten. Wie du einfache und wirksame Mittel aus Rosenblütenblättern selber machst, kannst du hier (wieder)entdecken.

Die Wirkstoffe in der Rose

Die gesundheitlich wirksamen Inhaltsstoffe der Rosenblüten sind vor allem Gerbstoffe und ätherische Öle. Da die flüchtigen Öle gleichzeitig für den Duft der Rose verantwortlich sind, spricht ein intensiver Geruch auch für besonders heilkräftige Sorten. Sie sind für eine leicht beruhigende und entkrampfende Wirkung bekannt.

Die enthaltenen Gerbstoffe wirken vor allem entzündungshemmend. Rosenblüten sind daher hilfreich bei kleinen Hautverletzungen und entzündlichen Hautveränderungen sowie bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum. Rosenblüten oder auch ein Tee daraus machen sich durch ein pelziges Gefühl im Mund bemerkbar – ein Hinweis auf die Wirksamkeit, denn die Gerbstoffe besitzen einen adstringierenden (zusammenziehenden) Effekt, der als Schutzbarriere gegen Krankheitserreger fungiert.

1. Rosenblütenblätter als Soforthilfe

Frische Blütenblätter helfen bei kleinen Verletzungen wie Kratzern, Ekzemen oder Insektenstichen. Lege die frisch gepflückten Blätter entweder direkt auf die betroffene Hautpartie, oder zerreibe sie zwischen den Fingern und streiche den austretenden Saft auf die Wunde.

Die Rose fasziniert nicht nur mit Schönheit und Duft, sondern auch als Gelee, Sirup oder Rosenzucker. Lecker, schnell gemacht und viel länger haltbar als die Blüte selbst!

2. Umschläge und Kompressen mit Rosentee

Auch für Kompressen, Umschläge und Bäder ist ein Rosentee geeignet. Bei Lidschwellungen kannst du einfach zwei Baumwollpads oder einen Waschlappen in gekühltem Rosentee tränken, auf die geschlossenen Augen auflegen und einwirken lassen, bis die kühlende Wirkung nachlässt.

Bei einer leichten Bindehautentzündung wird stattdessen warmer Tee verwendet und die darin getränkten Pads oder Waschlappen für zehn Minuten auf die Lider gelegt. Bei Wunden oder leichten Verbrennungen kann die betroffene Stelle in einer Schüssel mit Rosentee gebadet oder ein Umschlag mit einem im Rosentee getränkten Tuch hergestellt werden.

3. Rosentee zur Entspannung und gegen Schmerzen

Bei Nervosität, Kopf- oder Regelschmerzen entspannt ein Tee aus frischen oder getrockneten Rosenblütenblättern. Dafür die frischen Blütenblätter einer Rose oder einen Esslöffel getrocknete Blütenblätter mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen und fünf Minuten ziehen lassen.

Die Rose fasziniert nicht nur mit Schönheit und Duft, sondern auch als Gelee, Sirup oder Rosenzucker. Lecker, schnell gemacht und viel länger haltbar als die Blüte selbst!

4. Verjüngungskur mit Rosenblüten

Um deine Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und die Zellerneuerung zu fördern, kannst du einen Rosensud herstellen. Übergieße dafür 20 Gramm frische Rosenblütenblätter mit einem Liter heißem Wasser und lass den Aufguss für 15 Minuten ziehen. Tränke anschließend ein kleines Handtuch mit dem Sud und lass es ungefähr eine Viertelstunde lang auf deiner Gesichtshaut einwirken.

5. Rosenwasser als Gesichtswasser

Etwas aufwendiger in der Herstellung, aber dafür konzentrierter als ein Teeaufguss, ist dieses selbst gemachte Rosenwasser das als Gesichtswasser verwendet werden kann. Es wirkt hautberuhigend und verbessert das Hautbild bei Pickeln und Akne durch seine entzündungshemmenden Gerbstoffe.

Echtes Rosenwasser, auch Hydrolat genannt, kannst du ebenfalls selber machen. Es ist das Kondenswasser, das bei der Produktion ätherischer Öle entsteht, und dient als Basis für viele kosmetische Produkte, zum Beispiel Lotions, Hautcreme oder Make-up-Entferner.

Die wunderschöne Rose verhilft auch dir zu schöner Haut. Mach dir ihre beruhigende und entzündungshemmende Heilkraft als Gesichtswasser zunutze!

6. Teemischung mit Rosenblütenblättern gegen Entzündungen

Eine selbst hergestellte Teemischung aus Rosenblütenblättern und weiteren Heilkräutern hilft, Entzündungen im Mund- und Rachenraum zu heilen. Der starke Aufguss kann als Tee getrunken oder als Mundspülung zum Gurgeln verwendet werden.

 

Rosenöl ist eines der wertvollsten ätherischen Öle. Den angenehmen Duft und positiven Eigenschaften kannst du vielseitig nutzen, hier die top Anwendungen
von Dale [CC-BY-2.0]
Besonders empfehlenswert für die Herstellung von Heilmitteln und Kosmetik sind alte Rosen-Sorten, wie die Damaszenerrose (rosa damascena) oder die Zentifolienrose (rosa centifolia) sowie Wildrosen, wie die weit verbreitete Kartoffelrose (rosa rugosa), die Essigrose (rosa gallica) oder die Hundsrose (rosa canina).

Hinweis: Verwende nur solche Rosenblüten, die unbehandelt sind, damit Tee und Cremes keine Allergien oder Gesundheitsrisiken hervorrufen.

Rosenblüten werden am besten in den frühen Morgenstunden geerntet, da sie dann am meisten ätherisches Öl enthalten. Durch die Hitze verflüchtigen sich im Laufe des Tages bis zu 70 Prozent des Öls, und es wäre doch schade, wenn sich die Wirkstoffe in Luft auflösen, statt deinem Wohlbefinden zugute zu kommen.

Die Rose erfreut nicht nur mit einem herrlichen Duft, sondern besitzt auch noch heilkräftige Inhaltsstoffe. Du kannst sie dir pur, in einem Tee oder als Hydrolat zunutze machen.

Wie verwendest du die heilsamen Rosenblätter? Verrate uns in den Kommentaren, was du von deiner Oma oder aus eigener Erfahrung weißt!

Viele weitere heilsame Rezepte für Rosen findest du hier und in unserem Buchtipp:

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Weitere Beiträge
  • Tipps gegen harte Handtücher (Trockenstarre): so wird die Wäsche wieder weich
    Tipps gegen harte Handtücher (Trockenstarre): so wird die Wäsche wieder weich
    1. August 2023
    Endlich wieder weiche Wäsche: Mit ein paar Tricks lassen sich harte Handtücher ganz einfach vermeiden. Und das, ohne bedenkliche Weichspüler zu verwenden.
    Mehr lesen
  • Leinsamengel selber machen als Ei-Alternative, für Eischnee und für die Haarpflege
    Leinsamengel selber machen als Ei-Alternative, für Eischnee und für die Haarpflege
    31. Juli 2023
    Leinsamengel lässt sich vielfältig als Ei-Ersatz, als Hair Conditioner und als Basis für veganen Eischnee nutzen und ist sehr einfach selbst zu machen.
    Mehr lesen
  • Nützlicher Dickmacher: 8 ungewöhnliche Anwendungen für Zucker
    Nützlicher Dickmacher: 8 ungewöhnliche Anwendungen für Zucker
    28. Juli 2023
    Zucker nicht aufessen, sondern vielseitig im Haushalt nutzen! So kannst du Zucker im Haushalt, für Kosmetik, gesunde Heilmittel und mehr verwenden.
    Mehr lesen
  • Nervennahrung: Diese 10 Lebensmittel helfen bei Stress
    Nervennahrung: Diese 10 Lebensmittel helfen bei Stress
    27. Juli 2023
    Ständig unter Stress? Diese Lebensmittel füllen deine Energiespeicher wieder auf, machen dich gelassener und glücklicher.
    Mehr lesen
  • Gesundes Eiweißbrot (Low Carb) selber backen mit Hanfsamen
    Gesundes Eiweißbrot (Low Carb) selber backen mit Hanfsamen
    26. Juli 2023
    Eiweißbrot eignet sich für kohlenhydratarme sowie vegetarische und vegane Ernährung und schützt zudem vor häufigen Mangelerscheinungen.
    Mehr lesen
  • Statt nutzloser Farbfangtücher: Diese Hausmittel helfen gegen das Abfärben
    Statt nutzloser Farbfangtücher: Diese Hausmittel helfen gegen das Abfärben
    25. Juli 2023
    Mit diesen Hausmitteln kannst du Verfärbungen der Kleidung vermeiden und teure aber wirkungslose Einweg-Farbfangtücher ersetzen.
    Mehr lesen
  • Darum ist das Sonnenvitamin D so wichtig für unseren Körper
    Darum ist das Sonnenvitamin D so wichtig für unseren Körper
    25. Juli 2023
    Vitamin D spielt für unseren Körper eine zentrale Rolle. Wie du auch im Winter eine Unterversorgung mit dem Sonnenvitamin vorbeugen kannst, erfährst du hier.
    Mehr lesen
  • Vegane Rohkosttorte - der kühle, leichte Sommergenuss
    Vegane Rohkosttorte - der kühle, leichte Sommergenuss
    24. Juli 2023
    Besonders im Sommer ist frischer, gesunder Kuchengenuss ohne aufwändiges Backen gefragt - wie wäre es da mit einer Rohkosttorte, die du beliebig zusammenstellen kannst?
    Mehr lesen
  • Pflegendes Rasieröl selber machen - besser als Dosen-Rasierschaum
    Pflegendes Rasieröl selber machen - besser als Dosen-Rasierschaum
    21. Juli 2023
    Warum teuren Rasierschaum kaufen? Mit diesem Rasieröl aus zwei Zutaten geht das Rasieren genauso leicht und es pflegt und nährt die Haut noch zusätzlich.
    Mehr lesen
  • Die Tricks der Supermärkte und wie du sie umgehen kannst
    Die Tricks der Supermärkte und wie du sie umgehen kannst
    21. Juli 2023
    Ist dein Kassenzettel oft länger als erwartet? Achte doch mal auf diese Tricks der Supermärkte, so kannst du bewusster einkaufen und Geld sparen.
    Mehr lesen
  • Aloe-vera-Eiswürfel - Erste Hilfe bei Insektenstichen und Sonnenbrand
    Aloe-vera-Eiswürfel - Erste Hilfe bei Insektenstichen und Sonnenbrand
    20. Juli 2023
    Wenn Insektenstiche und Sonnenbrand der Haut zusetzen, hilft Aloe vera. In Form von Erste-Hilfe-Eiswürfeln kühlt das Gel zusätzlich angenehm.
    Mehr lesen
  • Gemüsenudeln selber machen - die gesunde Nudelalternative
    Gemüsenudeln selber machen - die gesunde Nudelalternative
    20. Juli 2023
    Statt Nudeln aus vitalstoffarmem Weißmehl zu essen, kannst du verschiedene Gemüsesorten in leckere und gesunde Gemüsespaghetti verwandeln. Das schmeckt sogar Kindern!
    Mehr lesen