Natürlichen Make-up-Entferner aus 3 Zutaten selbst herstellen

Herkömmliche Make-up-Entferner kannst du dir abschminken! Diese DIY-Abschmink-Lotion aus nur drei Zutaten reinigt sanft und pflegt die Haut.

Mit unserem Beitrag über wiederverwendbare Kosmetik-Pads aus Stoffresten konnten wir schon viele Leserinnen begeistern. Immer wieder erreicht uns die Frage, ob man dazu passend nicht auch einen Make-up-Entferner aus natürlichen Zutaten selber machen kann.

Doch lohnt sich der Aufwand überhaupt? Schließlich gibt es jede Menge konventionelle Produkte zur Entfernung von Wimperntusche, Kajal und Co. Schaut man sich deren Zutatenlisten allerdings genauer an, findet man häufig fragwürdige Inhaltsstoffe wie Parfüme, Konservierungsmittel sowie Mineralölbestandteile, die Allergien auslösen und die besonders sensible Haut um die Augen reizen können.

Als minimalistische und in der Regel gut verträgliche Alternative zu herkömmlichen Abschmink-Produkten bietet sich ein hochwertiges Pflanzenöl an. Zudem gibt es eine ganze Reihe weiterer natürlicher Hausmittel zur sanften Gesichtsreinigung, die du sehr wahrscheinlich in deinem Vorratsschrank findest. Ich verrate dir in diesem Beitrag eine Rezeptur für eine wirksame und pflegende Abschmink-Lotion, die du aus nur drei Zutaten schnell und einfach herstellen kannst.

Zutaten für natürlichen Make-up-Entferner

Zum effektiven und möglichst rückstandslosen Entfernen von Make-up aller Art, sowohl wasserlöslich als auch Wasserfest, bedarf es einer Fett- und einer Wasserphase, wie sie auch in den meisten kommerziellen Produkten enthalten sind. Deshalb besteht unsere selbstgemachte Abschmink-Lotion im wesentlichen aus einem hochwertigen Pflanzenöl und einer wasserbasierten Zutat. Da diese beiden Stoffe sich naturgemäß nicht gut miteinander verbinden, benötigen wir als dritte und letzte Zutat ein Bindemittel, also einen Emulgator oder Gelbildner.

Wasser-Zutat

Als Wasser-Zutat kannst du ganz einfach abgekochtes Wasser oder auch Kräutertee verwenden. Um deinen Make-up-Entferner zusätzlich mit hautpflegenden Substanzen anzureichern, nimm am besten ein selbstgemachtes Hydrolat.

Wenn du ein Blütenwasser aus dem Handel verwendest, wie beispielsweise Rosenwasser, ist deine Lotion etwas länger haltbar.

Herkömmliche Make-up-Entferner kannst du dir abschminken! Diese DIY-Abschmink-Lotion aus nur drei Zutaten reinigt sanft und pflegt die Haut.

Pflanzliches Öl

Insbesondere für die Entfernung von wasserfestem Make-up ist Öl als Zutat unerlässlich. Vielleicht hast du in der Vergangenheit zum Abschminken ja auch schon einmal mildes Babyöl genutzt. Das funktioniert zwar recht gut, leider enthalten viele Baby-Kosmetikprodukte ebenfalls Mineralölbestandteile und andere fragliche Zusätze, die die Haut austrocknen oder auch Allergien hervorrufen können. Deshalb empfehle ich dir als unbedenkliche Alternative ein mildes Pflanzenöl. Zum Beispiel eines der folgenden:

Aprikosenkernöl schützt und pflegt trockene, strapazierte Haut. Erhältlich ist es in Apotheken oder auch online.

Kokosöl lässt sich in der Küche, im Haushalt und in der Schönheitspflege auf vielseitige Weise verwenden. Du findest das exotische Öl mit dem unverwechselbaren Duft im Supermarkt ebenso wie in Drogerien, Bioläden oder Reformhäusern sowie online.

Jojobaöl ist besonders mild und deshalb auch für empfindliche Haut geeignet. Es zeichnet sich außerdem durch eine lange Haltbarkeit aus. Jojobaöl ist in Drogerien und Bioläden oder auch online erhältlich.

Arganöl eignet sich optimal zur Pflege der empfindlichen Gesichtshaut. Da es nur in einer bestimmten Region in Marokko angebaut werden kann und auch recht aufwändig hergestellt wird, ist Arganöl leider hochpreisig. Du findest es im Reformhaus, im Bioladen oder online.

Rizinusöl wird traditionell als Geheimtipp für schöne, lange Wimpern gehandelt. Um gleich bei der Reinigung von den pflegenden Eigenschaften zu profitieren, ersetze einen Teil des Öls oder den gesamten Ölanteil aus dem Rezept durch Rizinusöl. Du findest es im Drogeriemarkt, in der Apotheke oder online.

Bindemittel

Damit sich Öl und Wasser zu einer Emulsion verbinden, benötigst du als dritte und letzte Zutat ein Bindemittel. Zwar könnte man dafür einen speziellen Emulgator nehmen, das würde aber zu einer relativ schweren Lotion führen. Ein Emulgator ist aber gar nicht unbedingt notwendig, einfacher geht es allein mit einem Verdickungsmittel. Besonders gute Erfahrungen haben wir mit Xanthan gemacht. Es ist gut verträglich, preiswert und ergibt eine sehr angenehme Konsistenz.

Bei Xanthan handelt es sich um einen natürlich vorkommenden Vielfachzucker (Polysaccharid) der sowohl als Bio-Lebensmittel und als Bindemittel bzw. Gelbildner in zahlreichen Kosmetikprodukten zugelassen ist, sowie auch in vielen handelsüblichen Bio-Make-up-Entfernern Verwendung findet. Wir haben damit in der Vergangenheit bereits sehr gute Ergebnisse bei der Herstellung von Duschgel und selbstgemachten Hautcremes erzielt.

Hinweis: Auf das Bindemittel kannst du prinzipiell sogar verzichten. In diesem Fall solltest du das Gemisch aus Öl und Wasser vor jedem Gebrauch gründlich schütteln.

Herkömmliche Make-up-Entferner kannst du dir abschminken! Diese DIY-Abschmink-Lotion aus nur drei Zutaten reinigt sanft und pflegt die Haut.

Herstellung des Make-up-Entferners

Die Herstellung des Make-up-Entferners ist denkbar einfach und erfordert nur wenige Sekunden. Du benötigst folgende Zutaten und Utensilien:

  • einen Teil Wasser, Rosenwasser, alternativ Kräutertee z.B. aus Fenchelsamen oder Ringelblume
  • einen Teil Öl
  • eine Prise Bindemittel (ein grober Richtwert ist 1-1,5 Prozent der Gesamtmasse)
  • Gefäß zur Aufbewahrung, zum Beispiel eine kleine Braunglasflasche mit Drehverschluss.

Die Zubereitung erfordert nur wenige Handgriffe:

  1. Die Wasser-Zutat und das Öl in die Flasche geben.
  2. Bindemittel hinzufügen.
  3. Flasche fest verschließen und mehrmals kräftig schütteln.

Tipp: Wenn du stark geschminkt bist oder wasserfestes Make-up verwendest, kannst du den Ölanteil in deiner Lotion erhöhen und zwei Teile Öl auf einen Teil Wasser-Zutat mischen.

Hinweis: Kamillentee solltest du für die Anwendung am Auge aufgrund der Gefahr einer Überdosierung besser nicht verwenden. Kamille wirkt zwar entzündungshemmend, führt aber teilweise zu unerwünschten Nebenwirkungen wie Reizungen bis hin zu allergischen Reaktionen (Danke an unsere Leserin Ulrike für diesen wertvollen Hinweis!).

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Haltbarkeit

Die Haltbarkeit des Make-up Entferners varriert je nach verwendeten Zutaten. Grundsätzlich solltest du auf das Mindesthaltbarkeitsdatum der einzelnen Stoffe und auf eine hygienische Arbeitsweise achten. Um eine Verunreinigung des DIY-Make-up-Entferners zu vermeiden, empfiehlt es sich zudem, Arbeitsgeräte und Gefäße zur Aufbewahrung vorab mit Alkohol zu desinfizieren. Lagere die fertige Lotion kühl und dunkel, am besten in einer Braunglasflasche im Kühlschrank.

Falls du Wasser, Tee oder selbstgemachte Hydrolate verwendest, solltest du den Make-Up-Entferner innerhalb von einer Woche aufbrauchen. Bei Verwendung von industriell hergestelltem Blütenwasser ist das Endprodukt mehrere Wochen lang haltbar.

Herkömmliche Make-up-Entferner kannst du dir abschminken! Diese DIY-Abschmink-Lotion aus nur drei Zutaten reinigt sanft und pflegt die Haut.

Wenn du mehr erfahren möchtest, dann lies unsere Einführung zum Selbermachen von Naturkosmetik . Viele weitere Ideen und Rezepte für selbstgemachte Pflegeprodukte findest du hier und in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Heilkosmetik aus der Natur - pflegende Salben, Öle und Essenzen selber machen

Heilkosmetik aus der Natur

Myriam Veit

Heilkosmetik aus der Natur - pflegende Salben, Öle und Essenzen selber machen Mehr Details zum Buch

Erhältlich bei: ecolibrigenialokal

Welche Produkte und Hausmittel nutzt du zur Reinigung der Haut? Wir und unsere Leser freuen uns auf weitere Tipps in einem Kommentar unter diesem Beitrag!

Folgende Beiträge könnten dir ebenfalls gefallen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.7 von 5 Punkten.
(120 Bewertungen)

17 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ich habe Kokosöl genommen und musste es dafür natürlich erst schmelzen. Später hat es dann wieder Klumpen gebildet. Was kann ich dagegen tun? Mehr Wasser nehmen hat nichts gebracht

    Antworten
    • smarticular.net

      Weil Kokosöl erst bei ca. 24-26 °C schmilzt, müsstest du das Produkt in diesem Fall an einem etwas wärmeren Ort lagern, zum Beispiel an einem sonnigen Fenster oder in der Nähe der Heizung. Im Sommer hat man das Problem meist sowieso nicht, nur jetzt in der kühleren Jahreszeit könnte es mit Kokosöl zu diesem Phänomen kommen. Liebe Grüße

    • Danke für den Tipp, das werde ich versuchen!
      Viele Grüße zurück

    • Meine Anwendung ist noch einfacher: Den Wattepad unter Wasserhahn anfeuchten, ausdrücken und etwas Kokosöl drauf, und über das Auge wischen (Schmilzt durch die Körperwärme!).

  2. pink_spot

    Der Make-up entfernen hat eine schöne cremige Konsistenz bekommen. In wiefern unterscheidet sich das Ergebnis von einer Tagespflege? Ist es wichtig das pflegecrems warm gerührt werden?

    Antworten
    • smarticular.net

      Du hast Recht, im Prinzip ist es eine Lotion. Ob sie warm oder kalt angerührt werden, hängt eher von der benötigten Verarbeitungstemperatur der Zutaten ab (z.B. wenn Wachs oder Lanolin enthalten ist). Bei Cremes reicht normalerweise Zimmertemperatur aus, vor allem wenn eigens ein Emulgator zugegeben wird. Liebe Grüße

  3. Ich hab Mühe mit Kokosöl, ich möchte es nicht verwenden, da Kokosnüsse keine Frucht von hier ist und einen langen Transportweg hat. Was sind Alternativen zu Kokosöl?
    Vielen Dank im Voraus!
    Herzlich
    Regina

    Antworten
  4. Zuckerstück

    Sehr schöner Beitrag! Ich finde den Umweltgedanken dahinter sehr gut und natürlich auch dass man sich Chemie im Gesicht und Geld spart! Jedoch habe ich sehr fettige Haut und verzichte daher eher auf ölige und ölhaltige Mittel. Ich nutze zur Zeit ein Mikrofasertuch zum abschminken und finde das funktioniert genauso super und ist auch umweltschonend, da man lediglich Wasser benötigt. Hab ich mir beim letzten Rossmann-Bummel gegönnt :) Ich wollte fragen, ob man als „Basis“ auch Teebaumöl nutzen kann, da dies einen klärenden Effekt auf der Haut hat? Oder meint ihr das würde zu sehr brennen?

    Antworten
    • smarticular.net

      Es klingt vielleicht paradox, aber mit dem richtigen Öl kannst du übermäßig fettiger Haut sogar entgegenwirken, zum Beispiel mit Jojobaöl. Es stimuliert die Drüsen und signalisiert, dass nicht mehr so viel Fett benötigt wird. Deshalb ist der Make-up-Entferner auf Ölbasis auch für fettige Haut geeignet. Im Anschluss kann man das Gesicht mit lauwarmem Wasser normal abwaschen und mit einem weichen Handtuch abtrocknen, es sollte dann längst nicht mehr so schnell nachfetten. Reines Teebaumöl ist als Basis ungeeignet, weil es für sich genommen viel zu hoch konzentriert wäre. Einige Tropfen Teebaumöl (z.B. 0,5-1 % der Ölmenge) wären aber durchaus hilfreich gegen Entzündungen, verstopfte Poren und ähnliche Hautprobleme. Liebe Grüße!

  5. Marion Wohlhaupter

    Geht auch Desti. Wasser?

    Antworten
  6. Bonnie Thiessen

    Vielen Dank für diesen tollen Tip!! Habe heute meinen ersten eigenen Make-up entferner selbst hergestellt und bin begeistert. Ich habe folgende Mittek verwendet:
    – 2 Teile Hanföl
    – 1 Tolsi Tee
    – eine Prise Johannisbrotkernmehl (wobei die Verbindung nicht so gut funktioniert. Habe wahrscheinlich zu wenig vom Mehl genommen.)

    Macht weiter so.

    Eure Dany

    Antworten
  7. Ulrike Boll

    Mit Kamillentee wäre ich vorsichtig, da Abschminkprodukte ja auch um das Auge herum verwendet werden, dort kann er aber zu Allergien führen. Kompressen mit Kamillentee legt man auch nicht mehr aufs Auge.

    Antworten
    • Hallo Ulrike, vielen Dank für diesen wichtigen Hinweis! Allerdings wollten wir Kamillentee als Alternative zu gekauften Hydrolaten aufzeigen. Allergisch kann man außerdem gegen viele Dinge sein. Wer sich bei Kamillentee für die Augen unsicher ist, kann es auch vorher unter den Augen testen und bei Bedarf mit Wasser abwaschen. Liebe Grüße!

    • Gunhild Eßer

      Als Orthoptistin und jahrelang in einer Augenarztpraxis tätig kann ich Ulrike nur beipflichten. Kamille ist „Gift“ für jedermanns Augen und führt sehr oft zu allergischen Reaktionen. Also besser etwas anderes verwenden.

    • smarticular.net

      Vielen Dank für die wertvollen Ergänzungen, die wir im Beitrag mit aufgenommen haben!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.