Neutrale Bio-Handseife preiswert selbst herstellen
4.8 5 462
445
17

Neutrale Bio-Handseife preiswert selbst herstellen

Verwendest du gern flüssige Handseife aus einem Seifenspender? Aus Kostengründen enthalten die meisten derartigen Produkte nur noch synthetische Tenside und andere, künstliche Stoffe. Wenn du es natürlicher magst, dann stelle doch deine eigene Flüssigseife aus Naturseife oder auch Kernseife ganz einfach selbst her!

Für gut einen Liter Bio-Handseife benötigst du:

Neutrale Bio-Handseife preiswert selbst herstellen

Die Herstellung ist simpel und geht so:

  1. Seife mit einer Küchenreibe fein reiben. Zunächst nur einen Teil der Seife (die untere Mengenangabe laut Zutatenliste) mit dem Wasser in einen Topf geben.
  2. Mit einem Schneebesen rühren und unter Rühren zum Kochen bringen.
  3. Abkühlen lassen und dabei mehrmals ausgiebig rühren. Mit der Zeit wird die Seife dickflüssiger, das kann mehrere Stunden dauern.
  4. Falls sie nach 12-24 Stunden noch zu flüssig ist, ggf. etwas mehr Seife ergänzen, nochmal erwärmen und abkühlen lassen, nachdem sich alles aufgelöst hat.
  5. Optionale Pflegezutaten dazugeben, wie zum Beispiel einen Teelöffel Honig, einen Esslöffel Kokosöl, Olivenöl oder Sesamöl und einen Teelöffel Glycerin sowie Lebensmittelfarbe.
  6. Mit einem Mixer mit Rührbesen auf höchster Stufe ausgiebig durchrühren, damit sich alle Zutaten gut verteilen.
  7. Fertige Flüssigseife in den Seifenspender füllen.

Fertig ist die selbst gemachte Bio-Handseife. Die Zutaten für 250 ml Seife kosten weniger als 50 Cent, ein vergleichbares Produkt kostet im Laden zwischen 3 und 5 Euro. Du kannst natürlich auch eine kleinere Menge herstellen. Wenn du aber gleich einen ganzen Liter Flüssigseife machst, kannst du den Rest verschenken oder in ein Schraubglas füllen und hast gleich einen Vorrat.

Die Mengenangaben müssen bei Bedarf etwas variiert werden, da jede Seife aufgelöst eine unterschiedliche Konsistenz ergibt. Erst im abgekühlten Zustand zeigt sich die wahre Konsistenz der Flüssigseife. Ist das Ergebnis zu flüssig, gehört mehr Seife hinein, ist es zu fest oder schleimig, muss Wasser ergänzt werden.

Auch ohne die optionalen Zutaten entsteht bereits eine gute Flüssigseife, die vielseitig für weitere Rezepte nutzbar ist. Mit den genannten optionalen Zutaten kann die Seife jedoch noch weiter verfeinert und ihre Konsistenz verbessert werden:

  • Ein paar Tropfen Glycerin sorgen dafür, dass die Haut nach dem Einseifen nicht austrocknet
  • Etwas Honig fügt der Seife wertvolle Pflegestoffe hinzu und sorgt für einen angenehmen Duft
  • Lebensmittelfarbe kann bei Bedarf genutzt werden, um die Seife bunt einzufärben, zum Beispiel als Geschenk
  • Olivenöl, Kokosöl oder Sesamöl machen die Seife noch cremiger und angenehmer für die Haut, außerdem verbessern sie die Hautpflege durch ihre rückfettende Wirkung

Viele alltäglich benötigte Produkte kannst du auch leicht und ökologisch selbst herstellen. Mehr dazu erfährst du in den folgenden Beiträgen:

Willst du unser Rezept für Handseife testen? Welche weiteren Pflegeprodukte stellst du selbst her?

  • Anita

    kann mir jemand sagen, wann ich den Honig, das Olivenöl …zu der Mischung gebe, mitkochen oder später dazugeben?

    • Hallo Anita, das Kochen dient nur dazu, dass sich die Seife besser auflöst. Man kann sie auch einfach gerieben über Nacht in warmem Wasser stehen lassen und muss dann ggf. morgens intensiver rühren. Die restlichen Zutaten kommen erst zur fertigen Flüssigseife hinzu, um ihr verschiedene Eigenschaften zu geben und sie noch pflegender zu machen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

  • Sternchen0903

    Verstopfen Eure Seifenspender auch andauernd mit dieser Seife? Sie scheint sich in den röhrchen festzusetzen und auszutrocknen.

    • Maximilian Knap

      Das war bei uns eigentlich noch nie ein Problem! Obwohl wir die Flüssigseife aufgrund der Schleim-Konsistenz gar nicht so oft einsetzen. Lieber das daneben liegende Stück Kaffeesatz-Seife ;-)

      Ich weiß leider nicht, woran es liegen könnte. Wie flüssig hast du die Seife denn gemacht? Bei uns ist sie nicht zu gelee-artig, mit recht hohem Wasseranteil. Vielleicht macht das den Unterschied.

      • Sternchen0903

        Oh das war eine längere Geschichte. Erst war sie zu flüssig, mehr Seife rein, dann war sie zu fest. Ich hab sie dann immer mal wieder mit kochendem Wasser aufgegossen. Oft schütteln ist wichtig. Jetzt ist die Kosistenz eigentlich gut, dickflüssig, etwa wie normale Flüssigseife, vielleicht ein bissl schleimiger – schwer zu beschreiben. Wenn sie sich denn bequemt aus dem Spender zu kommen und nicht im ganzen Bad rumspritzt, weil nur noch ein kleines Löchlein frei ist und alles steil nach oben jagt :-(
        Dass das Waschbecken danach schwieriger zu reinigen ist, kann ich bestätigen. Hatte als Duftstoff Vanille-Backaroma. Eure Ideen mit Honig usw. finde ich aber auch klasse.

      • Alexiel Sakuya

        Habt ihr n Rezept fr die Kaffeeseife?

  • Olivia Mack

    Wir haben es auch versucht, aber ich war mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden… Farbe, Duft alles hat gepasst… nur die Konsistenz :( viel zu schleimig für meinen Geschmack… aber jetzt nach dem Umzug, wenn ich wieder alles gefunden habe, werde ich sicher noch einen Versuch starten

  • Claudia Heinemann

    Hallo,

    habe auch Flüssigseife selbst gemacht, allerdings nicht mit Kernseife. Nun ist die Flüssigkeit viel zu dünn. Liegt es an der anderen Seife? Würde Verdicker helfen?

    Gruß
    Claudia

    • Maximilian Knap

      Hallo Claudia,
      jede Seife ist etwas anders und je nach Zusammensetzung wird mehr oder weniger benötigt. Ich würde versuchen, noch mehr geriebene Seife darin zu lösen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
      LG Maximilian

      • Claudia Heinemann

        Danke für den Hinweis. Daran dachte ich auch, wollte aber erst Eure Meinung dazu lesen. Genügend handgesiedete Seifen habe ich zum Glück da.
        LG

  • Merle Zante

    Ich mache die Seife nun zum zweiten Mal. Da wir nächste Woche einen Wildnis Urlaub in Finnland machen frage ich mich ob ich diese Seife (natürlich sparsam eingesetzt!!!) dort benutzen könnte? Es gibt ja für Outdoor aktivitäten spezielle Seifen… Was meint ihr? :)

  • Lisa Einehose

    Hallo, ich habe heute die Seife angesetzt, mit Alverde Lavendel Seife und als Sud Früchtetee, da ich auf einen fruchtigen Geruch und eine rötliche Farbe gehofft hatte. Nach Zugabe der Seife wurde die Flüssigkeit jedoch schwarz und riecht nun eher unangenehm, weder nach Seife, noch nach Frucht. Hat einer eine Idee, was da passiert sein kann? Danke! Lisa

    • Caro

      Hi Lisa, ich habe auch schon überlegt diese Seife von Alnatura zuverwenden. Ich werd das auch die nächtsen Tage mal ohne weitere Zusätze versuchen, ob sie überhaupt geeignet ist. Da diese Seife ja schon 2 Farbstoffe enthält kannst du durch Zugabe einer neuen Grundfarbe nicht genau diese erhalten. Du solltest in diesem Fall wirklich auf eine reine Kernseife ohne weitere Zusätze zurück greifen.

      • Alexiel Sakuya

        Und was kam bei dir raus?

        • Caro

          Hi, also die von Alnatura wurde zu einem völlig unnutzen, Klebrigem Topf voll Schleim dem nur schwer zu helfen war. Der unangenehme Geruch, von dem Lisa schrieb, war für meine Nase nicht zu ertragen. Ich empfand sie sogar als stinkend, in der dusche hinterlies sie einen unangenehmen film auf der Haut. Der Versuch war ohne Zusätze. Für mich ungeeignet….

    • Caro

      Durch Zufall bin ich heute über eine Seite gestolpert in der erklärt wird das einige Farbstoffe nicht alkalibeständig, insbesondere Früchte der Rosengewächse. Sie ändern durch Kontakt mit Natronlauge ihre chemische Struktur wodurch es in der Regel zur Braunfärbung kommt. Und durch die Farbstoffe in der Seife ging es dann ganz und gar in die Hose.

      • Lisa Einehose

        Vielen Dank für die Erklärung! :-) Ich werde es dann auch nochmal mit einer neutraleren Seife probieren!

  • Orya

    Hallo, ich habe eine kurze Frage: ich habe gestern die Flüssigseife machen wollen, allerdings war sie viel zu flüssig, mehr so schäumendes-Wasser-Konstistenz, also wollt ich heute morgen neue Kernseife besorgen, so wie das hier in den Kommentaren geraten wurde. Heute Morgen war sie allerdings ziemlich dickflüssig. Hätte sie fast in Einem aus dem Topf heben können. Was soll ich nun tun? Mehr Wasser und noch mal aufkochen? Oder nur etwas Wasser hinzufügen? Direkt weiterverarbeiten und hoffen, dass sie nicht im Seifenspender zum Schleim-Block wird? Grüße

    • Hallo Orya, im Laufe der Zeit wird die Seife eher fester, daher ist es sinnvoll nach Bedarf warmes Wasser hinzuzugeben und regelmäßig schütteln.

  • roswitha

    Kann ich auch einfach eine Kernseife aus der Drogerie nehmen?

    • Maximilian Knap

      Hallo Roswitha, das funktioniert im Prinzip genauso. Wir empfehlen jedoch immer, Bio-Kernseife zu verwenden, weil die „normale“ in der Regel u.a. EDTA enthält, das sind schwer biologisch abbaubare Zusatzstoffe, die sich in konventionellen Pflegeprodukten finden und die später Abwasser und Gewässer unnötig belasten. Normalerweise steht auf dem Etikett, ob EDTA enthalten sind, schau einfach mal drauf. Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • roswitha

        Hallo Maximilian, heißt das einfach nur EDTA oder ist das einfach nur ein Kürzel? Wenn ja, hätte ich gerne gewusst, wie das richtig heißt.

        Danke im voraus

        • Maximilian Knap

          Hallo Roswitha,
          in der Zutatenliste steht meist nur „enthält EDTA“, lang ausgeschrieben heißt es so:
          https://de.wikipedia.org/wiki/Ethylendiamintetraessigs%C3%A4ure

          • roswitha

            Hallo Maximilian,
            Vielen dank für die Info. Auf der Kernseife in der Drogerie, steht das EDTA nicht mit drauf.
            Kann ich die dann nehmen, oder sollte ich mir lieber dann doch die Bio- Kernseife kaufen?

          • Maximilian Knap

            Hallo Roswitha, funktionieren wird es bestimmt auch mit dieser Seife. Die Entscheidung für ein Bio-Produkt oder für konventionelle Seife muss wohl jeder selbst treffen und die Vor- und Nachteile für sich abwägen :-)
            Wir würden natürlich eher ein Bio-Produkt empfehlen, weil bei dessen Herstellung mit einiger Wahrscheinlichkeit weniger giftige Chemikalien zum Einsatz kamen und weil damit weniger Umweltverschmutzung verbunden ist.

      • Alexiel Sakuya

        Das einzige was ich jetzt gefunden habe ist von Rossmann.. Von Frosch.. Wie gallseife.. Geht das auch? Oder wo bekommt man kernseife her.. Was ist eigentlich der unterschied?

  • Margit

    Danke für die Idee! Habe die Seife nach dem Rezept hergestellt und bei mir entsteht durch das Mixen eine schaumige Masse die immer mehr wird! Was hab ich falsch gemacht?

    • Maximilian Knap

      Gar nichts – je länger du mixt, desto cremiger wird sie, wie bei Schokolade ;-) später fällt diese „Mousse“ wieder etwas in sich zusammen

    • Maximilian Knap

      Gar nichts – je länger du mixt, desto cremiger wird sie, wie bei Schokolade ;-) später fällt diese „Mousse“ wieder etwas in sich zusammen

  • loopi1983

    Wie lange hält sich die Flüssigseife, bis sich Keime bilden?

    • Maximilian Knap

      Das kommt ganz darauf an, wie sauber man arbeitet. Wir brauchen sie für gewöhnlich innerhalb von ein paar Wochen auf, haben aber auch schon welche heiß in Gläser abgefüllt und erst ein halbes Jahr später benutzt. 6-8 Wochen stellen nach unserer Erfahrung überhaupt kein Problem dar. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Sabine Schmidt-Borc

    Kann ich auch einige Tropfen von einem ätherischen Öl, zwecks Duft, dazugeben?

    • Maximilian Knap

      Ja das geht ohne Probleme, machen wir auch manchmal!

  • Joshua Roy Schmidt

    Woran könnte es liegen das die aufgekochte Masse nach dem abkühlen nicht fest wird? Genügend Seife is drin.
    Bitte helft mir?

    • Maximilian Knap

      Du meinst es wird nicht zähflüssig? Welche Kernseife und wieviel von jeder Zutat hat du verwendet?

      • Joshua Roy Schmidt

        Danke für die schnelle Antwort!
        Ja ich meine zähflüssig.
        Ich mache auch mein Waschmittel selbst, das ist der selbe Vorgang und da klappts komischerweise immer. Ich mache de seifen selber http://www.roys-seifenkisdla.de

        • Maximilian Knap

          Hallo Joshua, wenn du die Seife selbst siedest, dann ist es wahrscheinlich keine Kernseife. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es deutlich mehr Naturseife als Kernseife benötigt, um die zähflüssige Konsistenz zu erhalten. Außerdem ist die Waschkraft herabgesetzt, weil das Fett der Überfettung ja ebenfalls mit herausgewaschen werden muss. Die doppelte oder dreifache Menge Naturseife gegenüber dem Rezept kann durchaus notwendig sein, da hilft nur Probieren. Viel Erfolg und liebe Grüße!

          • Joshua Roy Schmidt

            Alles klar Maximilian!
            Ich probiere mein Glück.
            Danke?

  • Sandra Melin

    Hallo! Woran liegt es, dass beim Händewaschen mit dieser Seife die Hände ganz klebrig sind. Nach ein paar Minuten verschindet das wieder aber dennoch fühlen sich die Hände sehr trocken an. Habe biologisches Glycerin verwendet, 1 EL Honig, 2 EL Kokosöl, 1 EL Olivenöl und ein paar Tropfen Vanille für einen tollen Geruch. Woran könnte es liegen? (Vielleicht zuviel Honig?
    Und was kann ich jetzt noch dagegen tun? Danke

    • Maximilian Knap

      Hallo Sandra, die Menge der Zusätze erscheint mir recht hoch, drei Esslöffel Öl sind recht viel und auch ein Esslöffel Honig. Du könntest das Ganze z.B. mit Wasser auf die doppelte Menge stecken, hättest dann allerdings reichlich Flüssigseife, die auch etwas flüssiger wäre als nach Originalrezept. Waschen würde sie aber sicher trotzdem. Warum deine Haut trotzdem sehr trocken ist, ist schwer zu sagen, weil jede Haut andere Bedürfnisse hat. Probiere es vielleicht mal ganz ohne Glycerin (das kann auch das Gegenteil bewirken und auf Dauer eher entfeuchten), mit anderen Ölen oder zum Beispiel mit dieser tollen Lotion aus Öl und Aloe vera: http://www.smarticular.net/lotion-einfach-selbst-herstellen/

      • Sandra Melin

        Vielen Dank. Ja ich habe es mit Wasser gestreckt. Jetzt ist sie viel zu flüssig. Beim nächsten Mal werde ich es anders machen. Dankeschön

  • susanne

    Guten Morgen, ich habe die Handseife aus 100 g Seife, 1 l Wasser, ein Esslöffel Mandelöl und etwas Lebensmittelfarbe vorgestern Abend gemacht. Keine 12 Stunden später ist sie zu einem festen Geleeartigen Block geworden und im Spender leider nicht verwendbar. Was ist hier falsch? Wie bekomme ich die Seife wieder cremig, Was ist hier falsch? Die Konsistenz nach der Herstellung wäre perfekt gewesen !

    • Maximilian Knap

      Hallo Susanne, eindeutig zu viel Seife (bzw. zu wenig Wasser) – leider „geliert“ jede Seife etwas anders und bei manchen Seifen reicht schon eine Menge von 50 g pro Liter Wasser, damit eine cremige Konsistenz entsteht. Am besten mit Wasser so lange verdünnen, bis die Konsistenz für deine Bedürfnisse passt, dabei zwischendurch immer mal etwas warten, weil es mit der Zeit wieder praktisch nachgeliert. Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • susanne

        Hallo Maximilian, verdünnen mit dem Rührstab? Das nachfüllen von Wasser allein reicht leider nicht, das vermischt sich fast gar nicht. Danke für deine Hilfe. Susanne

        • Maximilian Knap

          Hallo Susanne, eigentlich reicht es aus, die Mischung in einer nicht ganz vollen Flasche ein paar Minuten zu schütteln. Mit dem Mixer geht es natürlich schneller und wenn du möchtest, kannst du alles auch nochmal erhitzen. Bei uns hat es bisher immer auch ohne geklappt.

  • Jamina Stiel

    Ich kaufe immer die Seife, die ist vegan: https://stop-the-water-while-using-me.com/

  • Vonny Be

    Ich habe gerade auch 500 ml angesetzt. Dafür habe ich meine selbstgesiedete Seife hergenommen. Ich siede selber recht hoch überfettete Seifen für die Haar/Körper/ und Gesichtswäsche. Die Idee daraus (bzw. aus Seifenresten) Flüssigseife herzugstellen hatte ich noch nicht. Danke dafür!

  • Sandra Horn

    Hallo.
    Ich habe gestern die seife nach eurem Rezept gemacht und ein paar Tropfen Lavendelöl für Duftlampen hinzugefügt, da ich kein ätherisches Öl hatte. Da ich von Kappo Kernseife nahm (50 g auf ein Liter Wasser) und mich sonst an die Angaben hielt, war ich sehr mit dem Ergebnis zufrieden. Die Seife war nach dem Aufschlagen sehr cremig und hatte ein großes Volumen. Zur Verflüssigung nahm ich noch etwas warmes Wasser dazu und rührte es mit einem Schneebesen unter.
    Ich habe die Seife ausprobiert. Sie ist schön cremig, allerdings fing meine Haut an zu jucken. Heute habe ich gesehen, dass sich im Spender die Seife verändert hat. Unten eine Schicht Flüssigkeit, darüber Creme und oben Schaum. Was habe ich falsch gemacht? Ist das normal? Wie bekomme ich die Masse stabil? Oder ist das Lavendelöl daran schuld?

    • Maximilian Knap

      Hallo Sandra, normalerweise müsste die Flüssigseife allein durch das Erhitzen schon sehr gut aufgelöst und stabil sein. Sollte sich doch mal was absetzen (wie beim Flüssigwaschmittel), dann kannst du sie wieder aufschütteln, mit der Zeit sollte sich immer weniger absetzen, weil sie sich noch besser verbindet. Das Öl könnte eine Ursache sein, man müsste es aber ausprobieren bzw. vergleichen, um eine sichere Aussage treffen zu können.

  • Monika Wenn

    Sind die Dämpfe die beim Erhitzen der Seife entstehen unbedenklich? Kann man den Topf und Mixer danach zum Kochen wiederverwenden? Wie viel etherisches Öl darf rein, ohne dass die Anwendung bei Kindern unbedenklich ist?

    • Maximilian Knap

      Kernseife ist ungiftig, theoretisch essbar (aber nicht unbedingt lecker). Deshalb sollte der Dampf es auch sein, hauptsächlich verdampft das kochende Wasser. Aus dem gleichen Grund können die Gerätschaften auch problemlos wieder für Speisen verwendet werden, natürlich nach vorherigem Abwaschen. Eine pauschale Aussage zum ätherischen Öl ist nicht möglich, weil jeder Mensch anders darauf reagiert. Im Zweifel sollte man testen, ob man auf eines der Öle empfindlich reagiert. Dazu kannst du einen Tropfen ätherisches Öl mit etwas Pflanzenöl mischen und einen Tropfen davon in die Armbeuge streichen. Wenn sich innerhalb von 24 h keine Hautreaktionen (z.B. Rötung) zeigen, liegt wahrscheinlich keine Überempfindlichkeit vor. Bei Kindern sollte man nochmals vorsichtiger sein und wenn überhaupt nur wenige Tropfen ätherisches Öl in die Seife geben. Liebe Grüße

      • Monika Wenn

        Danke Maximilian für die Antwort.Das Kochgeschirr strahlt wie noch nie, nur mit der Seife hat es nicht geklappt. Ich habe ungefähr auf ein Liter 30 Tropfen ätherisches Öl zugegeben.Der Geruch hat sich verflüchtig. Es handelt sich um Orangenöl und Zitronenöl. Da man es mit 15 Tropfen bei 50 ml als Massageöl nehmen kann, dachte ich es wird schon passen.

  • Monika Wenn

    Sind die Dämpfe, die beim Kochen entstehen unbedenklich? Durch die Kernseife von Corfu ( ohne Palmöl) ist die Flüssigseife in einem Olivenkernöl grün entstanden logischerweise. Trotz etherische Öle bleibt der „Olivenkernölgeruch“.Kann man das Kochgeschirr nach dem gründlichen Abspülen für Lebensmittel wiederverwenden?

  • Katharina

    Habe nun schon oft Flüssigseife hergestellt, mit verschiedenen seifen und auch der Sonett seife. Die richtige Richtung Mischung zu finden ist nicht so einfach. Aber schleimig bleibt es immer. Ich verwende lieber Flüssigseife, da ich glaube, dass es hygienischer ist. Grade zb nach dem säubern des katzenklos will ich keine feste seife anfassen, sondern lieber seife aus dem Spender. Auch in der Küche verwende ich flüssige seife zum Händewaschen zwischendurch. Leider hinterlässt die Flüssigseife innerhalb kürzester Zeit einem fettigen oder wachsartigen Film im Wasch-, Spülbecken. Man muss viel öfter das Becken reinigen. Gibt es denn eine Möglichkeit eine Flüssigseife herzustellen, die so einen Film nicht hinterlässt?

    • Dieser Seifenfilm entsteht auch (zumindest bei uns) beim Händewaschen mit einem Seifenstück. Wir verhindern ihn durch „Ausspülen“ des Waschbeckens nach dem Händewaschen (man sorgt eben kurz mit den Händen dafür, dass das Wasser alle Seifenschaumreste fortspült). Wenn trotzdem nach einer Weile ein Belag entsteht, kommt die Bürste zum Einsatz und alles glänzt wieder. Vielleicht findet sich ja noch eine Rezeptur ohne diese Eigenschaft. Synhetische Flüssigseifen aus dem Supermarkt haben diesen Nachteil nicht, dafür leider andere…

  • Kerstin

    Bei mir trennt sich eine wässrige Phase ab und obendrauf sitzt Schaum! Was hab ich falsch gemacht?

    • Was für eine Seife hast du verwendet und in welchem Verhältnis der Zutaten?

  • Ramona

    Moin, statt der gekauften Kernseife, kann ich auch die selbstgemachte Stück Seife (zB die mit Kaffeesatz :) ) von dieser Seite hier nutzen? Ich habe gelesen, dass es einen Unterschied in der Herstellung gibt, bei der Kernseife. Kommt es darauf an bei der Flüssigseife oder geht das trotzdem. Uuund: Kaffeesetz-Seife: evtl. zu grobe Stückchen drin für den Schlauch der Flasche oder null Problemo? Hat das schon jemand ausprobiert? :) (Natürlich ist es schneller und einfacher, einfach ein Stück Kernseife zu kaufen, aber ich finde das immer so toll, wenn man was selber gemacht hat und dann auch wieder für andere Dinge nutzen kann :) :) ). Danke schon mal für ein paar Tipps :)

    • Prinzipiell kannst du auch (selbst gemachte) Naturseife dafür verwenden, dann sind sogar die meisten Pflegestoffe schon enthalten! Ob Kaffeesatz den Pumpmechanismus behindert, haben wir allerdings noch nicht probiert.

  • Sabine Heerdegen

    Ist es üblich, dass sie Flüssigseife so gar nicht schäumt?
    Habe eine Bioseife (Orange) von Rossmann geraspelt. Konsistenz ist gut.

    • Marla

      Hallo Sabine, das ist richtig, dass sie nicht schäumt, aber da muss sie zum Reinigen auch nicht. Lieben Gruß

      • Sabine Heerdegen

        Ich brauch das auch nicht, aber Mann und Kinder rollen mit den Augen
        :D

  • MichaH

    Wie bekommt man denn die Seifenspender keimfrei?
    Ich wollte eigentlich die Plastikspender von meiner alten Flüssigseife für die neu gemachte hernehmen, aber die bekommt man wahrscheinlich gar nicht keimfrei…?

    • Sandy Schwaderer

      du kannst diese doch mit alcohol durchspülen..dann solte das passen

  • Arlene Lindbichler

    Hallo aus Oslo! Hab grad eure Seife, mit Kernseife von Sonett, gemacht und gleich ausprobiert. Funktioniert wie ein Wundermittel! Aber eher als Allzweckreiniger: Kueche, Bad, usw. Da, obwohl ich Honig und Kokosoel dazu getan hab, sie die Haut doch etwas austrocknet. Uebrigens ein ganz grosses Kompliment fuer all Eure Anregungen, von denen ich viele in die Tat umsetze (Cremes, Lotionen, Seifen, usw.). Ganz liebe Gruesse!

  • Marianne Janscha

    Hallo
    Habe es heute zum ersten mal versucht aber irgendwie wurde sie seltsam…schäumt die bei euch auch so…also ich hatte keine cremige Konsistenz sondern nur schaum und nach einiger Zeit setzte sich unten das Wasser ab….was könnte ich falsch gemacht haben

    • Katja

      Hallo zusammen, ich habe das gleiche Problem wie Marianne – ich habe einfach nur sehr viel Schaum und dieser ist auch recht stabil.

    • Nora

      Liebe Marianne, genau das gleiche Problem habe ich auch. Oben Schaum, unten Flüssigkeit. Und ich habe versucht, den PH Wert mit viel Zitronensäure zu senken, weil ich dachte, flüssige Handseife sollte max 5,5 ,haben. Jetzt liegt sie bei 6… aber die Konsistenz ist mir nicht geheuer… :( Weiß jemand Rat? Noch mal aufkochen und etwas mehr Seife und evtl. Salz dazu? Liebe Grüße in die Runde. Nora

      • Marla

        Hallo an alle, durch das Aufschlagen mit dem Mixer wird es zunächst ziemlich schaumig, das legt sich aber wieder. Falls es sich später trennt, kann man es ähnlich wie beim Flüssigwaschmittel kurz aufschütteln, dann sollte es wieder passen. Liebe Grüße!

        • Nora

          Besten Dank für den Tipp! Versuche ich heute! :) Liebe Grüße

    • TeeEi

      Ich habe hier auch das Problem. Meine Vermutung ist, dass es an Glycerin oder/und am benutzten Öl liegt. Meine Kernseife hier hat Glycerin (und außerdem auch überfettet), und man tut Glycerin auch in die Flüssigkeit für Seifenblasen rein, um sie stabiler zu machen.

  • Carsten Isberner

    Hallo zusammen! Ob die Handseife zu dünn, zu zähflüssig oder Ablagerungen im Waschbecken hinterläßt, ist das sichere Zeichen, daß IHR ALLES RICHTIG GEMACHT HABT!!! Es kommt auf die Mischung an. Wenn ihr Naturreine Inhaltsstoffe verwendet, verhalten diese sich ganz anders, als der zum Teil giftige Cocktail einer fertigen Flüssigseife aus dem Handel. Genau das ist der Punkt. Wir wollen doch auf Emulgatoren EDTA, Phosphatverbindungen und Konservierungsstoffe verzichten. Es geht nicht darum, aus dem Chemiekasten, das Industrieprodukt zu kopieren. Ihr kommt nicht drum herum mit euren Naturprodukten zu experimentieren. Eure Erfahrungen damit nimmt euch niemand mehr! Viele Grüße aus Chemnitz

    • Marla

      Hallo Carsten, vielen Dank für dein Feedback hier. Du hast wirklich Recht, aus Gewohnheit denkt man, die selbsthergestellten Produkte müssten sich genauso verhalten, wie die gekauften. Da wir nichts anderes mehr kennen, vergleichen wir sie automatisch und setzen das Gekaufte als Maßstab. Man braucht seine Zeit um sich an die selbstgemachten Dinge zu gewöhnen. Daher braucht es etwas Geduld. Aber die lohnt sich ;) Liebe Grüße!

  • Anna-Karina

    Ich finde die eigene Herstellung immer ein bisschn schwierig, habe allerdings eine super tolle Bio-Seife im Netz gefunden und bin völlig begeistert.

  • Jessy Ca

    Ich habe die Handseife heute mal ausprobiert und beim Thema Konsistenz direkt eine Punktlandung gehabt. Bei 1 Liter Wasser und genau 50 g Seife ist die Konsistenz bei mir perfekt für den Seifenspender. Hab es beim abkühlen immer wieder durchgeschlagen und nur einen Klacks Honig und einen Schwups Natron rein gemacht. Als es ganz kalt war, war es etwas puddingartig und ich hab es dann mit dem Handrührgerät einige Male ordentlich durchgerührt. Hat super geklappt und die Seife gefällt mir sehr gut beim Händewaschen…

    • Marla

      Hallo Jessy das freut mich sehr, danke für deinen Erfahrungsbericht! Ganz liebe Grüße!

  • Bine

    Also bei mir ist die seife fast gummiartig geworden…mehr wasser hilft im ausgekühlten zustand nix mehr.
    Und was ich echt doof finde:
    Dieses seifige schmierige gefühl dass eben nach Kernseifen gebrauch bleibt…..muss das sein?warum ist das so?

    • Hallo Bine, welche Seife hast du verwendet? Manche „gelieren“ besonders stark, da hilft dann nur, deutlich weniger Seife zu verwenden, oder nachträglich deutlich zu verdünnen, zum Beispiel mit der gleichen Menge Wasser. Ein schmieriges Gefühl sollte grundsätzlich nicht zurückbleiben, nachdem man Seife und Schmutz abgewaschen hat. Was für Zutaten hast du denn noch so hinein getan?

  • Claudia

    Was habe ich falsch gemacht habe 100 gr kernseife genommen 1liter wasser 1esl kokosöl und 1tl glycerin nun ist sie Geliert auch immer mit mehr wasser bin jetzt bei 2liter Wasser

    • Katharina Schauperl

      Hmm, im Rezept steht 25g Kernseife auf 1l Wasser. Könnte es daran liegen? 😉

  • Stefan Brinkmann

    Kernseife als Creme gegen Übersäuerung von Haut und Muskeln, sowie als entzündungshemmendes Muskelrelaxan und Creme gegen Gelenk- und Muskelrheuma:
    – 100-250ml flüssige Kernseife
    – 5-10ml Kiefernnadelöl
    – 10-20ml natürliches Kampferöl (kein Extrakt!)
    – 5ml Eukalyptusöl

    Die Creme *muss* mit der Bürste (weiche Badebürste) und wenig Wasser einmassiert und darf anschließend nicht abgespühlt werden, da sonst fast wirkungslos.

    Um die Wirkung zu verstärken, kann eine weitere Mischung im gleichen Mischungsverhältnis auf Vaselinebasis zur Massage bzw. Triggerpunkt-Massage der betroffenen Muskeln hergestellt werden.

    Diese Mischung ist sehr effektiv. Für eine Ganzkörperentsäuerung verwenden sie bitte eine etwas schwächere Mischung.

  • TeeEi

    Hallo, ich habe gelesen, dass Seife Konservierungsstoffe braucht, manche meinen zwingend. Wie seht ihr das? Und wie sieht’s mit Waschmittel aus? Wenn man für die Seife oder Waschmittel Konservierungsstoffe benutzt, welche würdet ihr empfehlen?
    Ach ja und noch eine andere Frage, wo in Berlin wohnt ihr? :D

    • Seife braucht für sich genommen keine Konservierungsstoffe, es dauert sehr lange, bis sie wirklich „schlecht“ werden kann. Beim Waschmittel haben wir noch nie Konservierungsstoffe benutzt. Da stand schon mal eine Flasche ein halbes Jahr oder länger herum, das Waschmittel hat gerochen, sah aus und hat auch gewaschen wie am ersten Tag :-) Bei der flüssigen Handseife kann das anders sein, vor allem, weil der Spender ja nicht ganz geschlossen ist und wenn man weitere Zutaten wie Öle, Honig etc. hinein gibt. Deshalb ist es empfehlenswert, immer eine solche Menge herzustellen, die man auch in einigen Wochen aufbrauchen kann. Zur Verzögerung von Keimvermehrung könnte man eventuell noch einige Tropfen eines ätherischen Öls hinzugeben, zum Beispiel Teebaumöl. Im Sinne des Minimalismus würden wir aber auf weitere, besondere Konservierungsstoffe verzichten und im Zweifel lieber das klassische Stück Seife bevorzugen :-) liebe Grüße!

  • Ver Veine

    HILFE! meine Flüssigseife ist wie stiefgeschlagenes Eiweiss. Zwar wunderschön aber so bring ich es nicht in den Spender rein. Was habe ich falsch gemacht?

    • Marla

      Hallo, je nach verwendeter Kernseife kann das Ergebnis unterschiedlich ausfallen. Da hilft nur experimentieren. Mische noch mehr Wasser hinzu, damit es flüssiger wird. Viel Erfolg und liebe Grüße!

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 24.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.