Abflussreiniger aus Soda und Essig – preiswert und wirkungsvoll

Verstopfte Abflüsse in Badezimmer und Küche sind ein häufiges Problem. Schuld daran sind festsitzende Ablagerungen wie Fett, Haare, Seifenreste, Schmutz und andere Rückstände, die mit der Zeit einen Belag auf der Innenseite des Siphons bilden.
In Sammlung speichernIn Sammlung speichern
Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.
Zur Anmeldung/Registrierung 

Verstopfte Abflüsse in Badezimmer und Küche sind ein häufig auftretendes Problem. Schuld daran sind festsitzende Ablagerungen wie Fett, Haare, Seifenreste, Schmutz und andere Rückstände, die mit der Zeit einen Belag auf der Innenseite des Siphons bilden.

Das ist aber noch lange kein Grund zur chemischen Keule zu greifen! Viel einfacher und umweltfreundlicher ist ein altbewährtes Hausmittel: Abflussreinigung mit Soda und Essig.

Beide Produkte sind für weit unter einen Euro zu haben, und ergeben einen erstklassigen und umweltverträglichen Reiniger. Teure Markenprodukte mit “Power-Effekt” sind hingegen reich an verschiedenen Chemikalien, die schlimmstenfalls sogar die Rohre angreifen und damit mehr schaden als nutzen. Solche Reiniger kannst du getrost im Laden stehen lassen.

Soda, auch Waschsoda oder Reine Soda genannt, ist chemisch gesehen reines Natriumcarbonat. Es reagiert zusammen mit Essig recht heftig und setzt dabei Kohlensäure und Wärme frei. Diese Reaktion sowie die entstehende alkalische Lösung führen zu einer intensiven Reinigung des Abflusses.

Und so gehst du vor:

  1. Gib vier Esslöffel Soda direkt in den Ausguss.
    Verstopfte Abflüsse in Badezimmer und Küche sind ein häufiges Problem. Schuld daran sind festsitzende Ablagerungen wie Fett, Haare, Seifenreste, Schmutz und andere Rückstände, die mit der Zeit einen Belag auf der Innenseite des Siphons bilden.
  2. Schütte sofort eine halbe Tasse hellen Essig hinterher. Sofort entsteht unter heftigem Blubbern weißer Schaum.
    Verstopfte Abflüsse in Badezimmer und Küche sind ein häufiges Problem. Schuld daran sind festsitzende Ablagerungen wie Fett, Haare, Seifenreste, Schmutz und andere Rückstände, die mit der Zeit einen Belag auf der Innenseite des Siphons bilden.
  3. Lasse die Lösung noch zwei bis drei Minuten im Abflussrohr stehen, damit sie gut wirken kann.
  4. Spüle mit reichlich heißem Wasser nach – fertig!

Diese Behandlung löst selbst hartnäckige Beläge im Siphon und macht ihn so wieder sauber und durchlässig. Wenn die Behandlung nicht anschlägt, hilft nur noch eins: Siphon abbauen und die Verschmutzungen von Hand entfernen. Das ist im Übrigen auch die umweltfreundlichste Behandlung für verstopfte Abflüsse, denn sie kommt gänzlich ohne Chemikalien aus.

Waschsoda nachhaltig online kaufen

Soda und Essig nicht zur Hand? In diesem Beitrag findest du weitere, natürliche Mittel gegen verstopfte Abflüsse.

Wie du aus Waschsoda und Kernseife ein erstklassiges Bio-Waschmittel herstellst, erklären wir in diesem Beitrag!

Es gibt viele einfache Rezepte, um Haushaltsprodukte wie Waschmittel oder Abflussreiniger selbst herzustellen.

Welche Hausmittel stellst du noch selber her, anstatt dich nur auf teure Markenprodukte zu verlassen?

Viele weitere Rezepte für Essig, Soda, Natron und andere Hausmittel findest du auch in unseren Büchern:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

978-3-946658-40-5-essig-handbuch

Das Essig-Handbuch

smarticular Verlag

Universelles Hausmittel: Mehr als 150 Anwendungen für Gesundheit, Körperpflege und einen nachhaltigen Haushalt Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Was du mit Essig, Soda und Natron noch alles anstellen kannst, veraten diese Beiträge:

Verstopfte Abflüsse in Badezimmer und Küche sind ein häufiges Problem. Schuld daran sind festsitzende Ablagerungen wie Fett, Haare, Seifenreste, Schmutz und andere Rückstände, die mit der Zeit einen Belag auf der Innenseite des Siphons bilden.

38 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Auf dem Purux-Waschsode ist “Natriumsulfat” und nicht “Natriumcarbonat” angegeben. Ist das das gleiche??

    Antworten
  2. Christiane

    Den Abfluss-Entstopfer habe ich gestern angewendet, um bei unserem Grubber (landwirtschaftliches Gerät) festgerostete/durch Erde und Dreck festgeschmodderte Schare (aus Metall) abzubekommen. Erst Dreckverkrustungen mit einem Messer abkratzen, dann mit Essig einsprühen, Soda daraufgeben, nochmals Essig sprühen. Nach ein paar Minuten Einwirkzeit mit kochendem Wasser abspülen. Dann mit viel Kraft mit dem Hammer draufgeschlagen und flups waren sie ab. Ohne den Abflussentstopfer brauchte man viel länger und viel mehr Gewalt.

    Antworten
  3. Wollte einfach nur einen lieben Dank da lassen, für das kleine WunderRezept.

    Hat hier grad wunderbar geholfen, den DuschAbfluss wieder nutzbar zu machen (hatte eben unseren Hund geduscht und danach ging nix mehr, an den Siffon selbst kommen wir unter der Dusche nicht ran) – wird von jetzt an regelmäßig zur Vorbeugung von Verstopfung verwendet. Habe mich genau an die Anweisung (4 EL Soda, halbe Tasse Essig, Einwirkzeit 3 Minuten, mit heißem Wasser nachspülen) gehalten und es zweimal gemacht und Voila, das Wasser fließt wieder unproblematisch ab.

    Habe nach dem ersten Mal festgestellt, dass noch so ein weißes Plastikding unterm Stöpsel war, daher hat das SodaEssigGemisch sich erstmal nur da ausgetobt, vor der 2. Anwendung das Ding rausgenommen und so kannte das SodaEssigGemisch seine Arbeit ungehindert verrichten.

    Also Fazit: es funktioniert. Danke :)

    Antworten
  4. Hallo, ich habe den Abflussreiniger ausprobiert, weil ich wusste, dass Fett/Öl ihn schlecht ablaufen lies. Allerdings war der Abfluss nach der Anwendung richtig dicht. Daraufhin hat ihn mein Mann zerlegt und mir ein golfballgroßes weißes Gebilde gezeigt. Ich gehe davon aus, dass es sich um verklumptes Natron gehandelt hat. Nach euren Kommentaren wohl ein Dosierungsproblem. Wäre es wohl möglich das Natron vorher schon mit Wasser zu lösen und einige Zeit einwirken zu lassen und erst dann den Essig hinterher zu schütten?
    Ich würde diesen hoffentlich umweltfreundlichen Reiniger 1 – 2 x im Jahr für die Küchenspüle nutzen, da das wieder dicht bekommen nach dem kompletten Auseinandernehmen sehr schwierig ist, bei den vielen Anschlüssen.
    Im übrigen finde ich eure Seite sehr inspirierend! Das Wunderspray und der Wiener Kalk sind toll!
    Liebe Grüße
    S.K.

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Ja das wäre möglich, vor allem, wenn man weiß, dass es sich um Fettablagerungen handelt. Es ist außerdem hilfreich, den Reiniger nicht beliebig lange im Rohr stehen zu lassen, sondern nach 5-10 Minuten mit heißem Wasser nachzuspülen und die Anwendung bei Bedarf zu wiederholen. So wird auch die Gefahr von zusätzlichen Verstopfungen verringert, die durch Überdosierung auftreten könnten.
      Liebe Grüße

  5. Die Bedenken, dass man beim Versuch, mit Soda + Säure den Siphon freizumachen, das Abflussrohr verstopfen kann, teile ich: Wenn man nicht alles Soda durch Säure auflösen kann, bleiben Reste, die verklumpen und in das Abflussrohr gelangen. Beim nächsten Versuch genauso: Und allmählich (bei uns hats etwa 3 Monate gedauert mit ca. 4-5 Reinigungsvorgängen) verschließt das Rohr. Man hört nach dem Ablassen größerer Wassermengen ein lautes Gluckern: Jetzt sollte die Spirale ran, am besten durch den Profi. Unser Installateur hat den Zusammenhang hergestellt.
    DRINGENDE BITTE an smarticular: Gebt bei der Beschreibung an, dass alles Soda durch Säure gelöst werden muss. Warmes Wasser hilft da nix !!!

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Peter,
      das Soda führt nie zu Verstopfungen, denn es ist leicht wasserlöslich. Nur bei Überdosierung beider Zutaten kann es passieren, dass sich so viel Acetate (Salze der Essigsäure) bilden, dass sie selbst den Abfluss verstopfen. Darum stets nur wie angegeben dosieren und anschließend mit Wasser (am besten heiß) nachspülen.
      Liebe Grüße

    • Ok, dann war ich vielleicht zu großzügig. Das ist ein sehr wichtiger Hinweis und ich teile die Ansicht, dass es wichtig wäre, das in die Anleitung dazu zu schreiben!
      Danke für die Antworten!

    • Ist es nicht gleichgültig, ob Soda oder das gebildete Acetat ein Zusetzen des Rohres bewirkt ? Wenn man den Abfluss freimacht, will man das Problem doch nicht ins Rohr verschieben. Und genau das passiert, wenn man sich nicht “exakt” an die Dosierung hält. Nur, wer kann das so genau ? Ich denke auch, hier MUSS ein Warnhinweis hin. Andernfalls bin ich inzwischen auch bei einigen anderen Eurer Empfehlungen sehr skeptisch.

    • smarticular.net
      smarticular.net

      Peter, wie viel Soda und wie viel Essig hast du denn verwendet? Bei uns kam es bei der angegebenen Dosierung (auch mit etwas mehr) noch NIE zu Verstopfungen, dafür müsste man schon deutlich zu viel nehmen. Aber du hast natürlich Recht, weitere Hinweise sind nie verkehrt, und wir ergänzen sie gern. Allerdings können wir auch nicht sämtliche denkbaren Fälle abdecken, auf die mögliche Anwender/innen kommen. Deshalb stehen im Rezept ja konkrete empfohlene Mengen und die Vorgehensweise, die sich bei uns bewährt haben – und den anderen Kommentaren nach zu urteilen nicht nur bei uns, sondern auch bei vielen anderen.
      Liebe Grüße

  6. Mein Versuch, einen Abfluss mit Soda und Essig zu reinigen endete heute damit, dass das Soda zu einem harten Kristall verklumpte und teilweise auch den Abfluss verstopfte. Ich konnte es nur noch mit mechanischer Bearbeitung wieder lösen. Wie kann man das verhindern?

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Hallo Ulla,
      wie viel Soda und Essig hast du verwendet?
      Das kann passieren, wenn es zu viel Soda war, weil ein Salz der Essigsäure entsteht (ein Acetat), das zwar selbst harmlos ist, aber in größerer Menge selbst den Abfluss verstopfen kann. Darum sollte es nicht zu viel Soda sein. Zum Glück ist es wasserlöslich (am besten heißes Wasser nehmen), alternativ kann man es mechanisch entfernen (Siphon abbauen).
      Liebe Grüße

  7. rohrreinigungmuc

    Sehr guter Tipp für den Laien da draußen. Viele Verstopfungsprobleme lassen sich wirklich durch Haushaltsmittel lösen. Sitzt der Schmutz dann doch tiefer, ist es ratsam die mechanische Lösung vor der chemischen zu suchen. Hier muss man jedoch behutsam vorgehen, da man sonst alles schnell schlimmer macht als zuvor und dann doch wir Profis anrücken müssen.

    VORSICHT: Wenn das Wasser zu heiß ist, dann es schnell zu unschönen Rissen in der Keramik kommen, oder gar dazu führen, dass etwas bricht.

    Mit freundlichen Grüßen
    Ihr Stefan B. der Rohrreinigung München

    Antworten
  8. Janett Kästner

    Gerade probiert. Hat super geklappt!

    Antworten
  9. Juliette Capulet

    Löst es auch Haare im Abfluss auf?

    Antworten
    • Hallo Juliette, aus eigener Erfahrung schafft es selbst starke Verstopfungen bei uns. Wenn es sehr hartnäckig ist, ist Aufschrauben und mechanisches Entfernen, das beste. Liebe Grüße!

    • Constanze

      gerade ausprobiert, funktioniert Null. Habe zuerst gedacht, dass ich es zu kurz habe einwirken lassen, also ein zweites Mal ausprobiert und sicherlich zehn Minuten einwirken lassen. Ist noch genauso verstopft wie davor. Kostenpunkt für das Natriumhydrogencarbonat 6CHF, ich komm aus der Schweiz. Schade. Morgen packe ich wieder die Chemiekeule aus oder such noch weiter im Internet nach Rezeptenm die genauer sind und funktionieren.

  10. Ich verwende immer ein Soda und Zitronensäure Gemisch. Das wirkt meiner Meinung nach besser als Soda + Essig

    Antworten
    • Ralf Gareis

      Habe ich gerade probiert. Funktioniert genauso, aber stinkt nicht so…

  11. Steffen Schulze Dieckmann

    Richtig problematisch wird es beim Abfluss reinigen,
    wenn alle Hausmittel bei verstopften versagen, die Abflussreiniger-Pumpe
    in Kennerkreisen auch Pümpel genannt, nicht funktioniert und Du spontan keinen Dampfreiniger oder Klempner zur Hand hast.
    Mal das Flusensieb herausnehmen, ist mittig mit eine Schraube befestigt. Abschrauben, rausnehmen und dann raus mit dem Dreck.
    Persönlich verwende ich keine chemischen Rohrreiniger in der Küche, wenn es sich um den Syphon handelt, würde ich den mal auseinander, abschrauben und gründlich reinigen.
    Mit einer Flaschenbürste oder einer Spirale kannst Du ebenfalls ans Werk gehen, solltest aber über Durchhaltevermögen und eine gute Portion Riechsalz oder Erfahrung verfügen.
    Bei starken Verstopfungen helfen Kaisers Natron, Soda oder Essig und Zitrone. Ehe Du allerdings zum Telefon greifst und den Klempner kontaktierst,
    solltest Du alle Möglichkeiten durchspielen und Dein Glück versuchen.

    Antworten
  12. Sylvia Schulze

    hat bei mir super funktioniert – war gerade eine Notfalllösung :-)
    werde ich mir merken. Stück für Stück trenne ich mich eh von allen Chemiekeulen :-)

    Antworten
    • Ja, das freut uns! In unserem Buch (siehe neben dem Beitrag oben rechts) sind nochmal alle Rezepte, die bei uns auch online sind, zusammengefasst. Sie ersetzen fast alles was es an Reinigern zu kaufen gibt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

  13. Ööhm… Das einzige, was hier passiert, ist dass die Essigsäure das Natriumcarbonat zu Kolenstoffdioxid (CO2) umsetzt (deshalb die Schaumbildung) – die beiden Stoffe reagieren also miteinander, und nicht mit den Schmutzstoffen im Abfluss. Reines Natriumcarbonat dürfte aufgrund der fettlösenden Wirkung der entstehenden Lauge schon wirkungsvoller sein – wenns auch nicht so effektvoll sprudelt.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Könnte man meinen, praktisch ist es aber so: Im Abfluss bildet sich zunächst durch das Soda eine Lauge, die natürlich auch alle Beläge umspült bzw. diese durchdringt. Sobald Essig dazu gelangt, reagieren Säure und Lauge miteinander, und zwar unmittelbar an und in den Belägen, soweit die Lauge schon in diese eingedrungen ist. Zusätzlich wird Wärme frei (exotherme Reaktion). Beides zusammen führt eben dazu, dass Beläge sehr effektiv gelöst werden, am besten einfach mal ausprobieren :-)

    • Hier die Strukturformeln für Cptn und mir beschriebenen Reaktionsgeschwindigkeiten:

      NaHCO3 + C2H4O2 –> Na+ + CH3COO- + H2CO3

      Die Kohlensäure (H2CO3) zerfällt dabei aufgrund ihrer Instabilität zu Wasser und Kohlenstoffdioxid:

      H2CO3 –> H2O + CO2 (damit läßt sich dasSchäumen beschreiben)
      wenn das ganze in unter Bildung von Wasser
      reagiert, dann bleibt da aber bestimmt kein Na+ über, diese Natriumion regiert mit dern freien OH- Gruppen im Wasser zu Natronlauge und diese ist für die Reininungswirkung verantwortlich

      NaHCO3 + C2H4O2 –> Na+ + CH3COO- + H2O + CO2 –> NaOH + CH3COOH + H2O + CO2

    • Mira Bell

      Falsch! Es entsteht einfach nur wirkungsloses Natriumacetat.

    • Oder eine Flasche Mineralwasser mit einem hohen Kohlensäureanteil verwenden. Dann steigen auch Luftblasen auf und der Abfluß wird durchgespült.

  14. Melly Pallauf die hätte ich eh nicht da rein gekippt :-)

    Antworten
  15. Melly Pallauf

    Wenn du Essigessenz hast, kannst du die auch verdünnen, dann hast weißen Essig. Steht normalerweise auf der Rückseite wie sehr du verdünnen musst.

    Antworten
    • Essigessenz ist technische Essigsäure und ein Abfallprodukt der Chemieindustrie. Das ist kein Lebensmittel und hat mit Essig aus vergorenem Wein oder Fruchtsaft nur den Namen gemeinsam.

    • Maximilian Knap

      Das stimmt für die meisten “billigen” Supermarkt-Produkte. Es gibt auch Essig-Essenz aus natürlich vergorenen Pflanzenteilen, z.B. im Bioladen. Zur Sicherheit sollte man das Etikett genau lesen, dort ist vermerkt, aus welchem Ausgangsmaterial die Essig-Essenz stammt.

  16. Maximilian Knap Stimmt der Essig wird ja mittlerweile oft in Plastikflaschen vertrieben. Da bei mir nur Glasflaschen existieren, ist mir das natürlich nicht in den Sinn gekommen. :-)

    Antworten
  17. Maximilian Knap

    Der normale Essig (5% Säure) reicht völlig und ist auch recht harmlos :) Bei uns bestehen sogar die Essigflaschen aus Kunststoff. Apfel, Rotwein usw. dürfte auch funktionieren, sofern der Säuregehalt ausreichend ist. Der einfache ist nur viel preiswerter :-)

    Antworten
  18. genau… geht das bei Kunsstoffrohren auch oder wird da Essig zu einem Durchfressendem Gebräu? Mit hellem Essig ist sicherlich nicht die Essigessenz gemeint, oder? Warum nicht den Apfel oder Rotweinessig? Ist doch ein Abfluss und dem dürfte die Farbe egal sein :-)

    Antworten
  19. Melly Pallauf

    Maximilian Knap Ich weiß ja nicht wie aggressiv das ist, ich habe Metallrohre im Bad und Plastikrohre in der Küche. Ich probiere es aus :-)

    Antworten
  20. Maximilian Knap

    Wüsste nicht inwieweit das vom Rohr abhängt :) denke das klappt meist, es sei denn da sind zu viele Feststoffe wie Haare im Abfluss, dann hilft nur Ausbauen

    Antworten
  21. Melly Pallauf

    Super Tipp! Kann man das bei allen Rohrarten anwenden?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


The maximum upload file size: 4 MB.
You can upload: image.
Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded.

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Zur Anmeldung/Registrierung 

Loading..