Popospray selber machen – ersetzt feuchtes Toilettenpapier

Die Alternative zu feuchtem Toilettenpapier: Das DIY-Popospray schont die Umwelt, ist hautfreundlich und lässt sich außerdem preiswert und einfach selber machen.

Wer sich nach dem Toilettengang so richtig sauber fühlen möchte, verwendet vielleicht feuchtes Toilettenpapier. Allerdings bestehen die im Handel erhältlichen Tücher meist aus schwer löslichen Fasern, die sich anders als Klopapier nicht vollständig im Wasser auflösen und deshalb eigentlich nicht in die Toilette gehören. Zudem enthalten sie oft unerwünschte Inhaltsstoffe wie Duftstoffe oder Parabene, die für die porentiefe Reinheit gar nicht notwendig sind und die Haut unter Umständen unnötig reizen.

Genauso effektiv und außerdem schonend für Umwelt und Gesundheit ist dieses Popospray in Kombination mit normalem Toilettenpapier. Es lässt sich ganz einfach selbst herstellen, ist viel preiswerter als fertige Feuchttücher und praktisch mit normalem Toilettenpapier anzuwenden, sodass du Hakle und Co. in Zukunft gar nicht mehr vermissen wirst.

Rezept für umweltfreundliches, pflegendes Popospray

Für das Grundrezept brauchst du Kastanientinktur, Aloe-vera-Gel und Lavendelöl. Dadurch wirkt es Keimen entgegen, pflegt den empfindlichen Po und bekämpft Hautreizungen und kleine Verletzungen. Die Kastanientinktur ist es zudem wirksam gegen Hämorrhoiden.

Für 100 Milliliter des Sprays benötigst du:

  • 50 ml Kastanientinktur, mit 40-prozentigem Alkohol angesetzt (höherprozentige Tinkturen entsprechend mit Wasser verdünnen)
  • 1 TL Aloe-vera-Gel
  • einige Tropfen ätherisches Lavendelöl
  • 1 TL Glycerin (am besten pflanzlich, gibt’s in der Apotheke oder online)
  • Sprühflasche

Die Alternative zu feuchtem Toilettenpapier: Das DIY-Popospray schont die Umwelt, ist hautfreundlich und lässt sich außerdem preiswert und einfach selber machen.

Tipp: Wer lediglich auf die Reinigungswirkung Wert legt, und wem die zusätzlichen Heilwirkungen der Kastanie nicht so wichtig sind, kann ein Spray ohne Kastanientinktur zubereiten und stattdessen die entsprechende Menge 40-prozentigen Alkohol (zum Beispiel Wodka) verwenden.

So wird’s gemacht:

1. Alle Zutaten mischen, zum Beispiel, indem sie in ein kleines Schraubglas gegeben, verschlossen und gut schüttelt werden.

2. In eine Sprühflasche geben, mit Wasser auf 100 Milliliter auffüllen und nochmals schütteln.

Die Alternative zu feuchtem Toilettenpapier: Das DIY-Popospray schont die Umwelt, ist hautfreundlich und lässt sich außerdem preiswert und einfach selber machen.

Wo sonst die Plastikverpackung oder Box mit feuchtem Toilettenpapier steht, kann jetzt das Popospray Platz nehmen.

DIY-Popospray anwenden

Zur Anwendung je nach Bedarf auf das normale Toilettenpapier sprühen und wie die herkömmlichen Tücher verwenden.

Der Alkoholgehalt der Kastanientinktur sorgt für eine gute Haltbarkeit des Sprays, sodass auf andere Konservierungsstoffe verzichtet werden kann.

Tipp: Wenn deine Haut sehr empfindlich auf Alkohol reagiert, kannst du die Kastanientinktur auch auf die Hälfte reduzieren und das Spray mit entsprechend mehr Wasser aufgießen.

So wirken Kastanie, Aloe vera und Lavendel

Die Rosskastanie kann nicht nur zu Kastanienwaschmittel und Kastanienshampoo verarbeitet werden, sondern ist auch wegen ihrer heilkräftigen Inhaltsstoffe bekannt. Sie wird unter anderem bei Beschwerden wie Hämorrhoiden, Wunden, Geschwüren eingesetzt. Ihre gesundheitliche Wirkung lässt sich das ganze Jahr über nutzen, wenn du eine Kastanientinktur daraus herstellst. Um Hämorrhoiden zu bekämpfen, werden die Kastanien samt brauner Schale oder sogar nur die Schalen verwendet. Außerhalb der Erntesaison ist Kastanientinktur auch in Apotheken erhältlich.

Die Alternative zu feuchtem Toilettenpapier: Das DIY-Popospray schont die Umwelt, ist hautfreundlich und lässt sich außerdem preiswert und einfach selber machen.

Ebenfalls empfehlenswert für empfindliche Hautbereiche, bei Juckreiz und Hautkrankheiten ist Aloe vera. Das heilsame Gel der Pflanze kann pur angewendet oder weiterverarbeitet werden, beispielsweise zu Pflegelotion oder Lippenbalsam.

Die Alternative zu feuchtem Toilettenpapier: Das DIY-Popospray schont die Umwelt, ist hautfreundlich und lässt sich außerdem preiswert und einfach selber machen.

Die Wirkstoffe Linalylacetat und Linalool im ätherischen Lavendelöl wirken unter anderem antibakteriell und hautberuhigend. Das ätherische Öl verleiht dem Spray außerdem einen angenehmen Duft.

Glycerin spendet der Haut Feuchtigkeit und sorgt für eine bessere Bindung der Spray-Zutaten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Hinweis: Zur Reinigung des empfindlichen Intimbereichs ist das Popospray, das Alkohol und ätherisches Öl enthält, weniger geeignet. Trockenes Toilettenpapier sowie tägliches Waschen mit Wasser und bei Bedarf milder Seife ist besser geeignet, um den natürlichen Säureschutzmantel der Haut und Schleimhaut nicht anzugreifen.

Welche weiteren Körperpflegeprodukte du ganz einfach selber machen kannst, statt sie zu kaufen, erfährst du hier und in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Haut und Haar: 137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Auf welche herkömmlichen Pflege- und Reinigungsprodukte verzichtest du? Wir freuen uns über deine Erfahrungen und Tipps in einem Kommentar!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Die Alternative zu feuchtem Toilettenpapier: Das DIY-Popospray schont die Umwelt, ist hautfreundlich und lässt sich außerdem preiswert und einfach selber machen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(243 Bewertungen)

15 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Sanisteinmalig

    Wie viel ml Alkohol sollen mit der Kastanientinktur (50 ml) angesetzt werden?
    Vielen Dank für die Info

    Antworten
  2. Johnnii360

    Oh ja, Alkohol direkt auf der Schleimhaut, am Darm, kommt besonders gut. So wird mal besonders schnell besoffen. :) Guter Ansatz, aber Alkohol sollte man tendenziell von Schleimhäuten weglassen, da dieser sofort in die Blutbahn aufgenommen wird, besonders am After. Lieber eine Alternative suchen, auch wenn man die Kastanientinktur großzügig verdünnen muss. Da kann ich mir dann auch gleich ein Popo-Spray aus Globuli machen. ;)

    Antworten
    • smarticular.net

      Der Alkoholanteil von circa 20 Prozent bezogen auf die Gesamtmenge ist auf der Haut völlig unproblematisch, viele Pflegeprodukte enthalten genauso viel oder mehr. Man verwendet ja nur eine sehr geringe Menge, von der das meiste auch wieder verdunstet bzw. abgewischt wird, deshalb sind derartige Probleme nicht zu erwarten. Liebe Grüße!

  3. Beate Krause

    Frage: Muss da unbedingt Alkohol rein.
    Ich hätte jetzt nur dest. Wasser, Glycerin und Jojobaöl oder Babyöl genommen.
    Oder warum kann ich nicht nur das Babyöl in eine Sprühflasche geben.
    Vielen Dank schon mal für Euren Tip

    Antworten
    • smarticular.net

      Der Alkohol dient unter anderem der Konservierung, weil die Wasserphase im Spray sonst innerhalb weniger Tage verkeimen könnte. Konventionelles Babyöl würden wir nicht empfehlen, weil das in der Regel aus Mineralöl hergestellt wird. Liebe Grüße!

  4. Ich liebe dieses Popospray sehr, kann ich doch endlich mal meinen Kastaniensud auf- bzw. verbrauchen. Habe eine Flasche verschenkt, bin auf die Reaktion gespannt. Zu Hause benutze ich schon lange kaum Papier mehr, ich habe alte Kleidungsstücke aus Leinen oder Baumwolle in Toilettenpapiergröße geschnitten und benetze diese dann mit dem Spray. Für Unterwegs habe ich ein kleines Fläschen Spray in der Handtasche und nehme dann Toilettenpapier zur Reinigung. Glycerin (pflanzlich) und Aloe-Vera-Wasser (anstelle von Alkohol) haben übrigens eine tolle Pflegewirkung.

    Antworten
    • Ratzelwatz

      Was machst du dann mit den gebrauchten Tüchern? Wegwerfen oder waschen?

    • Hallo, Ratzelwatz, je nach Vorliegen von groben Stoffen… reinige ich mit einem Blatt Papier vor. Der Rest geht ins Tuch – das ist nicht mehr viel oder gar nichts mehr. Wäre Grobes daran, würde ich das unter einem kurzen kräftigen Wasserstrahl abwaschen (so, wie das früher bei Mullwindeln auch gemacht wurde… das Grobe in die Toilette, den Rest abspülen) und das Tuch dann in die Wäsche geben.

  5. Sonja Stendera

    Waschlappen und Seife tut es auch! WC-papier, ob feucht oder trocken oder was auch immer löst sich eh schon schlecht auf.

    Antworten
  6. Ich mache mir tatsächlich auch schon seit zwei Jahren ein Popopray. Theoretisch braucht man ja auch nur das Toilettenpapier mit einer wassergefüllten Sprayflasche befeuchten. Aber ich habe in meiner Sprayflasche (wo mal Fensterputzmittel drin war) ca. 3/4 Liter destilliertes Wasser mit 100 ml Weizenkorn gemischt. Damit bin ich sehr zufrieden und zusätzlich wische ich mit dem Spray auch noch zwischendurch den Toilettensitz sauber.

    Antworten
    • Rabenhorst

      Moin, nimmst Du ganz normalen Frühstückskorn?

    • DannyHaPunkt

      Moin, nimmst du da das destillierte Wasser, was man auch für das Bügeleisen benutzt ?

  7. Susann Drewitzki

    Ich schwöre und empfehle Teebaumöl ohne Alkohol, aber mit Jojobaöl, denn es trocknet die Haut nicht aus und die Inhaltsstoffe sind sehr pflegend und zusätzlich noch keimtötend und infektionsverhindernd ;-)

    Antworten
  8. Danke für den Tipp. Ich nutze seit Kurzem eine Popodusche (https://happypo.de/). Mögliche Nachteile: Sie
    ist aus Plastik und kostet einmalig Geld (man kann sie aber bei entsprechender
    Lust und Begabung bestimmt auch selbst basteln). Aber einmal angeschafft,
    erleichtert sie die Pohygiene sehr und spart viel Toilettenpapier und
    Verpackungsmüll. Für mich eine sehr gute Lösung.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.