Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

9 Anwendungen für den vielseitigen Thymian – mehr als ein Küchenkraut
5 5 109
108
1

Du kennst den Thymian als Gewürz? Die vielseitige Pflanze ist dank ihrer ätherischen Öle aber auch heilsam bei Husten, keimtötend bei Pickeln und desinfizierend im Wischwasser!

Thymian mit seinem charakteristisch-würzigen Duft ist ein anspruchsloses, mehrjähriges Gewächs, das sich im Kräutergarten und an einem sonnigen Plätzchen auf dem Balkon einfach selbst anbauen lässt. Die feinen Blättchen und Blüten können das ganze Jahr über geerntet werden, zum Beispiel als würziges Küchenkraut für mediterrane Gerichte und als Bestandteil der beliebten “Kräuter der Provence”.

Doch die vielseitige Pflanze, die voller ätherischer Öle steckt, bietet noch mehr Anwendungsmöglichkeiten! Zum Beispiel als antibakterielles, entzündungshemmendes Mittel gegen Erkältungsbeschwerden und Pickel, als Einschlafhilfe oder als natürlicher Putzhelfer. Wer frischen oder getrockneten Thymian im Herbst verarbeitet, ist im Winterhalbjahr gut gerüstet bei Infekten und anderen Beschwerden. Hier erfährst du, wie sich der Thymian abseits der Küche anwenden lässt!

1. Thymian-Tee – erste Hilfe bei Erkältung

Bei Husten und Bronchitis ist ein Tee aus getrocknetem Thymian wohltuend und heilsam. Wichtig ist es, den Tee während des Ziehens abzudecken, damit die ätherischen Öle nicht entweichen. Ein Löffel Honig im Tee unterstützt seine schleimlösende Wirkung.

Thymian ist nicht nur ein sehr gutes Küchenkraut. Er kann uns bei Erkältungen und vielen anderen Beschwerden gute Dienste leisten.
von T.Tseng [CC-BY-2.0]

2. Thymian-Erkältungssalbe selbst gemacht

Besonders für Kinder eignet sich zur Bekämpfung von Husten, Schnupfen und Bronchitis eine Erkältungssalbe, die auch mit Thymian zubereitet werden kann. Sie wird unter der Nase oder auf der Brust aufgetragen und befreit die Atemwege durch ihre ätherischen Dämpfe.

Die Heilkräfte der Natur für die ganze Familie nutzen. Mit diesem Rezept für selbstgemachte Heilsalbe aus nur 3 Zutaten kann die Erkältungszeit kommen.

3. Thymian-Hustensaft für Groß (und Klein)

Gegen Husten und Bronchitis hilft ein Sirup auf Basis von Thymian. Der Ansatz erfolgt bei diesem Rezept mit Alkohol, der die ätherischen Öle besonders wirkungsvoll aus den Pflanzenteilen extrahiert. Beim Aufkochen des Gemischs verdampft der Alkohol dann fast vollständig.

Du benötigst:

  • 40 g frischen oder 30 g getrockneten Thymian
  • 100 ml Alkohol (mindestens 70-prozentig, z.B. Prima Sprit)
  • 250 ml Wasser
  • 250 g Zucker
  • optional 50 g Honig

So geht’s:

  1. Thymian zerkleinern und in ein verschließbares Gefäß füllen, zum Beispiel in ein Bügelglas. Alkohol und Wasser mischen und den Thymian damit übergießen. Einige Tage ziehen lassen.
  2. Die Lösung durch ein feines Sieb oder einen Nussmilchbeutel in einen Topf abseihen, Zucker unterrühren und aufkochen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat.
  3. Noch heiß in kleine Fläschchen abfüllen.
  4. Wenn Honig hinzugefügt werden soll, den Sirup vorher abkühlen lassen, um die Wirkstoffe des Honigs zu erhalten.

Tipp: Wird der Sirup heiß abgefüllt und luftdicht verschlossen, ist er im Kühlschrank mehrere Monate lang haltbar. Wenn er durch Honig ergänzt und kalt abgefüllt wurde, dann verbrauche ihn besser innerhalb von zwei Wochen.

Noch schneller gemacht ist dieser Hustensaft mit Thymian beim Abhusten. Er wird aus nur drei Zutaten und ohne Alkohol hergestellt, so dass er auch für Kinder ab zwei Jahren geeignet ist.

Hustenmedizin aus der Natur: Diesen schnellen Hustensirup aus natürlichen Zutaten kannst du einfach selber machen. Schleimlösend, entzündungshemmend und effektiv gegen Husten.

4. Thymian-Hustenbonbons und -Zahnpflegebobons

Ebenfalls wirksam bei Husten und Halskratzen sind diese Hals- und Zahnpflege-Bonbons, die du ganz nach Wunsch mit Thymian und weiteren Kräutern zubereiten kannst. Statt mit Zucker werden sie mit Xylit (Birkenzucker) hergestellt, das unschädlich für die Zähne ist und sogar gegen Karies wirkt. Ein heilsamer Genuss, der auch noch nach dem Zähneputzen und außerhalb der Erkältungssaison erlaubt ist!

Halsbonbons und Zahnpflege zugleich – selbst gemacht in wenigen Schritten

5. Thymian-Tinktur gegen schmerzende Gelenke und Pickel

Als alkoholischer Kräuterauszug kann der Thymian zeigen, was neben seinen Fähigkeiten als Hustenkiller noch in ihm steckt. Seine schmerzstillende Wirkung kommt beispielsweise bei rheumatischen Beschwerden zum Einsatz. Dafür wird eine Thymian-Tinktur auf die schmerzenden Gelenke aufgetragen und leicht eingerieben.

Bei Akne leistet die Tinktur mit ihren entzündungshemmenden Eigenschaften gute Dienste als Alternative zu aggressiven Mitteln. Betupfe die betroffenen Hautstellen am besten mehrmals täglich vorsichtig mit einem Kosmetikpad.

Vielseitige Tinkturen aus verschiedenen Kräutern kannst du auch selbst herstellen und sowohl innerlich als auch äußerlich anwenden.

6. Thymian-Badezusatz gegen Erkältungen und zur Entspannung

Mit einem Kräuter-Badesalz mit Thymian kannst du nicht nur Erkältungsbeschwerden lindern, sondern auch einfach mal die Seele baumeln lassen. Die pflegenden Inhaltsstoffe sorgen gleichzeitig für samtweiche Haut. Nimm dein erholsames Bad am besten abends, denn durch die beruhigenden Wirkstoffe und das warme Wasser kannst du danach besonders gut schlafen.

Pflegendes Badesalz mit Kräutern selbst herstellen

7. Thymian-Kissen als natürliche Einschlafhilfe

Das Einschlafen ganz ohne pharmazeutische Einschlafhilfen fällt noch leichter mit einem Kräuterkissen, in dem auch Thymian enthalten ist. Beruhigende Kräuter wie Hopfen, Salbei, Baldrian, Kamille, Lavendel, Thymian und Zitronenmelisse sind für die Herstellung des Kissens geeignet. Zerkleinert und von groben Stielen befreit kannst du ein Säckchen befüllen oder gleich selbst ein Kissen nähen, zum Beispiel aus einem alten Frotteehandtuch wie bei diesem Kirschkernkissen.

8. Thymian gegen Ameisen und Schnecken im Garten

Thymian macht sich auch im Freien nützlich. Im Garten hält das aromatische Kraut Ameisen und Schnecken fern, die den Duft der Pflanze gar nicht mögen und das Weite suchen. Dabei ist es egal, ob der Thymian neben anderen Gewächsen angepflanzt oder als kleine Sträußchen dazwischen ausgelegt wird.

Du kennst den Thymian als Gewürz? Die vielseitige Pflanze ist dank ihrer ätherischen Öle aber auch heilsam bei Husten, keimtötend bei Pickeln und desinfizierend im Wischwasser!

9. Thymian im Wischeimer

Durch seine desinfizierende Wirkung ist Thymian sogar beim Putzen hilfreich. Dafür werden zwei Esslöffel des getrockneten Thymians mit einem halben Liter kochendem Wasser überbrüht und zehn Minuten ziehen gelassen. Als umweltfreundliches Putzmittel leistet dieser Sud gute Dienste, denn die Wirkstoffe töten Viren und Bakterien ab, sodass herkömmliches Putzmittel stark reduziert oder sogar ganz weggelassen werden kann.

Du kennst den Thymian als Gewürz? Die vielseitige Pflanze ist dank ihrer ätherischen Öle aber auch heilsam bei Husten, keimtötend bei Pickeln und desinfizierend im Wischwasser!

Welche Anwendungen für den vielseitigen Thymian kennst du noch? Wir freuen uns über deine Anregungen in einem Kommentar.

Diese Beiträge könnten dir ebenso gefallen: