Hustensaft (nicht nur) für Kinder in wenigen Minuten selbstgemacht

Zwiebelsaft - das natürliche und wirksame Mittel gegen Husten ist schnell und preiswert zubereitet. Die Zutaten hast du wahrscheinlich schon alle in der Küche!

Wer kennt das nicht? Eine Erkältung bahnt sich an und man will nicht gleich den Arzt aufsuchen. Vor allem Kinder fangen sich zu den unmöglichsten Zeiten einen Husten ein, und nicht jeder Saft aus der Apotheke schmeckt wirklich kindgerecht und wird gern genommen.

Hast du schon mal einen Blick auf den Beipackzettel der am häufigsten verschriebenen Hustenhelfer geworfen? Selbst in manchen als „rein pflanzlich“ deklarierten Mitteln findest du z.B. Sorbitol, Glucosesirup, Kalium-Sorbat, Citronensäure, Glycerol… ist das wirklich nötig?

Eine natürliche und effektive Alternative ist das uralte Hausmittel Zwiebelsaft. Dieser Hustensaft ist schnell und ohne jegliche Zusätze zur Konservierung hergestellt.

Zwiebelsaft einfach selber machen

In der Basisvariante zauberst du innerhalb weniger Minuten einen leckeren Hustensaft, den du mit den verschiedensten Kräutern oder ätherischen Ölen individuell an die Symptome anpassen kannst.

Bereits nach wenigen Stunden ist der Saft einsatzbereit – nur für die spezialisierten Mischungen braucht es eine längere Wartezeit.

Das Grundrezept ist simpel, benötigt werden Zucker und Zwiebeln zu etwa gleichen Teilen. Am besten haben sich rote oder weiße Zwiebeln und brauner Zucker bewährt, du kannst aber auch üblichen Haushaltszucker verwenden.

Rote Zwiebeln haben den großen Vorteil, dass der Sirup am Ende nicht „zwiebelig“ schmeckt und außerdem mehr und schneller Flüssigkeit absondert.

Brauner Zucker, insbesondere in der Bio-Variante, ist etwas gesünder, er ergibt eine schönere Farbe und angenehmere Konsistenz.
Auch wenn ich das Rezept noch nicht mit Honig ausprobiert habe, müsste es eigentlich auch damit funktionieren.

Dieses natürliche und wirksame Mittel gegen Husten ist schnell und preiswert zubereitet. Die Zutaten hast du wahrscheinlich schon alle in der Küche!

So bereitest du den Zwiebel-Hustensaft zu:

  1. Zwiebeln so fein wie möglich schneiden. Je feiner sie geschnitten sind, desto schneller bildet sich Sirup.
  2. Abwechselnd mit Zucker in Schichten in ein großes Schraubglas füllen.
  3. Bereits nach kurzer Zeit verflüssigt sich das Ganze und schon nach zwei Stunden kann der Saft gefiltert werden. Ich verwende hierfür am liebsten den abgeschnittenen Fuß einer alten, festen Feinstrumpfhose, den ich über ein Sieb spanne. Du kannst auch einen Kaffee- oder Teefilter nehmen, allerdings dauert es dann wesentlich länger, da die Zuckerlösung schnell die Poren verstopft.

Dieses Grundrezept ohne Zusätze ergibt bereits einen wertvollen Balsam für gereizte Schleimhäute und erleichtert das Abhusten.

Optionale Zutaten

Mit den folgenden Zutaten kannst du das Zwiebelsaft-Rezept weiter anpassen. Kräuterzugaben werden einfach mit den Zwiebeln ins Glas geschichtet, du kannst frische oder getrocknete Heilpflanzen verwenden. Um deren Wirksamkeit zu nutzen, sollte der Hustensirup jedoch mindestens zwei Wochen auf der Fensterbank ziehen.

Ätherische Öle werden nach dem Filtrieren zugegeben, auf ein Marmeladenglas mit etwa 400 ml Sirup benötigst du maximal fünf Tropfen. Eine vorsichtige Dosierung ist wichtig, denn in zu hoher Konzentration reizen die Öle zu stark! Achte darauf, nur hochwertige und rein natürliche Öle zu verwenden. Außerdem solltest du nur solche ätherischen Öle verwenden, die laut Packungsangabe ausdrücklich für eine innerliche Anwendung geeignet sind.

Wir haben gute Erfahrungen mit diesen Marken gemacht: Neumond, Farfalla und Primavera.





Beachte, dass fast alle ätherischen Öle nicht für Kinder geeignet sind.

Wähle aus den folgenden Heilkräuter maximal vier aus, weniger ist hier oft mehr!

  • Thymian (frisch, getrocknet oder als ätherisches Öl)
  • Eukalyptus-Öl (besonders bei krampfartigem Husten)
  • Spitzwegerich (am besten frisch gepflückt und kleingeschnitten)

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Es hat sich aber auch bewährt, auf das zurückzugreifen, was je nach Jahreszeit wächst. Ein Frühjahrs-Husten ist in der Regel anders zu behandeln als einer im Winter.

Frühjahr:

Sommer:

In Herbst und Winter greift man auf getrocknete Pflanzen und Wurzeln zurück, die man in jeder Apotheke bestellen kann:

Eine gute Übersicht zu Heilpflanzen bei Husten findest du hier.

So kannst du ganz individuell deinen Hustensaft nach Geschmack und dem saisonalen Angebot der Natur herstellen. Mit diesem Rezept wirst du auch keine Probleme mehr haben, dass Kinder die Medizin nicht schlucken wollen. Meine kleine Tochter liebt diesen Hustensaft so sehr, dass ich ihn verstecken muss, damit sie nicht dauernd nascht!

Zwiebelsaft - das natürliche und wirksame Mittel gegen Husten ist schnell und preiswert zubereitet. Die Zutaten hast du wahrscheinlich schon alle in der Küche!

Welche Erfahrungen hast du mit selbstgemachten Hustenhelfern gemacht? Wir freuen uns auf weitere wirksame Rezepte!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Dieses Rezept und viele andere mehr findest du auch in unserem Buch:

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

smarticular Verlag

Selber machen statt kaufen – Küche: 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(455 Bewertungen)

13 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ich bin in Küchendingen nicht gut. Ich habe gerade probiert den Saft zu machen und er zieht jetzt. Aber mir fehlen die Mengenangaben: Wieviel Zucker auf wieviel g Zwiebeln? Wieviel Thymian oder so dazu?
    Ich bin gerade dabei einige Rezepte hier auszuprobieren, weil ich das super finde! Danke für diese Seite!
    Liebe Grüße!

    Antworten
    • Sylvia Jahns

      Liebe Maren, schön dass du mit dem Ausprobieren begonnen hast. Die Mengenangaben müssen hier nicht so exakt sein. Einfach abwechselnd eine Schicht Zwiebeln und Zucker ins Glas geben und mit einer Schicht Zucker abschließen. Kräuter können auch flexibel dosiert werden. Fang einfach mal vorsichtig mit einer kleinen Menge an. Liebe Grüße Sylvia

  2. Bettina Konanz

    Mir gefällt als Zusatz der getrocknete Thymian. Muss der dann auch noch Mal abgefiltert werden, und wann?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Bettina, den Thymian kannst du einfach wie beschrieben mit ins Glas schichten und im Zwiebelsaft durchziehen lassen. Der Saft kann dann ruhig auch länger ziehen als nur ein paar Stunden, gern mehrere Tage, damit möglichst viel des Thymians extrahiert wird. Zum Schluss durchsieben und abfüllen. Liebe Grüße!

  3. Dennis S.

    Bei unserem Sohn ist Honig pur das Mittel der Wahl :) 1 Esslöffel vor dem Schlafen gehen und schon ist der Hustenreiz für ein paar Stunden weg. Falls es wichtig ist, wir nehmen Wildblütenhonig (ob das jetzt einen Unterschied macht weiß ich nicht, aber den haben wir zum Tee süßen eh zu Hause)

    Antworten
  4. Das erinnert mich an meiner Kindheit. Meine Oma hatte immer dieser Saft bereit. Wann sie keine Zwiebel hatte, nahm sie Karotten. Warum weiss ich nicht, aber es hat funktioniert. Danke für diesen Beitrag. LG

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Die vielen Vitamine der Karotte sind sicher auch Gold wert gegen Erkältungen, als Hustensaft müssten wir sie glatt mal probieren :-) und der Glaube an eine wohltuende Wirkung kann sicher auch schon einiges bewirken. Solange es hilft – perfekt!

  5. Kerstin Anton

    geht das auch mt Reissirup oder Honig? Ich möchte keinen Zucker nehmen

    Antworten
    • Barbara Lohmann

      Probier es doch bitte mal aus, ich glaube es müsste funktionieren. Hier bitte besonders drauf achten, dass die Zwiebeln so fein wie möglich geschnitten werden. Und teile uns doch bitte das Ergebnis mit. :-)

    • Ja, das funktioniert mit Honig genauso gut. Ich benutze seit Jahren keinen Zucker mehr und hab den Zwiebelhustensaft deshalb einfach auch mal mit Honig probiert. Außerdem ist Honig ja ebenfalls gesund und meiner Meinung nach die bessere Alternative in Hustensaft.

  6. Gaby Kolb

    Ich kenne diesen Hustensaft noch aus meiner Kindheit. Was ich allerdings nicht weiß:
    – wie lange ist der Saft haltbar?
    – wo bewahrt man den Saft am besten auf?
    – wie oft und welche Menge kann man täglich davon nehmen?

    Ich sag schon mal „Danke“ für eure Antworten.

    Liebe Grüße
    Gaby

    Antworten
    • Barbara Lohmann

      In dunkle Flaschen abgefüllt und dunkel gelagert hält er auf alle Fälle einige Wochen.
      Ich gebe mehrmals täglich einen Esslöffel

      Herzliche Grüße,

      Barbara

    • Gaby Kolb

      Danke für deine hilfreiche Antwort, Barbara. So werde ich es machen. Dunkle Flaschen habe ich zum Glück schon parat.

      Herzliche Grüße
      Gaby

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.