Besser ohne Calgon: Umweltfreundliche Wasserenthärtung mit Waschsoda

Geld sparen und die Umwelt schonen! Mit einem bis zwei Esslöffel Waschsoda pro Waschgang kannst du teure Spezialprodukte getrost vergessen.

Schmutzige Wäsche, poröse Schläuche, überschwemmte Wohnräume: Das sind die Horror-Szenarien, mit denen die Werbung Angst machen will vor kalkhaltigem Wasser. Abhilfe soll das massiv beworbene “Calgon” schaffen. Doch wie sinnvoll ist es tatsächlich, bei jeder Wäsche zusätzlich zum Waschmittel die verhältnismäßig teuren Tabs zu verwenden?

Tatsächlich stellt kalkhaltiges Wasser – zumindest theoretisch – ein Problem dar. Je härter das Wasser (= hoher Kalkgehalt), desto mehr Kalk kann sich in der Maschine sowie auf den Fasern der Wäsche absetzen. Auch die Waschtemperatur hat einen Einfluss auf diese Ablagerungen. Je heißer die Wäsche gewaschen wird, umso mehr Kalk kann sich in der Maschine und auf den Fasern absetzen. Die Wäsche wird dadurch rauer, weniger weich. Außerdem reagiert Kalk mit den waschaktiven Substanzen im Waschmittel, was ihre Wirksamkeit reduziert und somit zu einem erhöhten Waschmittelbedarf führt.

Aus diesem Grund enthalten alle Waschmittel zusätzlich zu den waschaktiven Substanzen auch Wasserenthärter, also Stoffe, die den Kalk binden. Weil jedoch die Zutaten im Waschmittel bereits gemischt sind, werden vom Verbraucher fast immer waschaktive oder kalkbindende Substanzen überdosiert. Eine Zugabe von Wasserenthärter ist in den meisten Fällen gar nicht notwendig. Nur wenn stark verschmutzte Wäsche und hartes Wasser zusammen kommen, kann es sinnvoll sein, mit einem Wasserenthärter Kleidung sowie Waschmaschine zu schützen.

Wasserenthärter spart Waschmittel

Mit einem separaten Wasserenthärter lässt sich diese Überdosierung zugunsten der Umwelt und der Haushaltskasse vermeiden. Auf teure, nicht selten überdosierte Markenprodukte, kannst du dann nämlich getrost verzichten. Ein bis zwei Esslöffel Waschsoda (äußerst preiswert in der Drogerie erhältlich) reichen je nach Wasserhärte als Beigabe zum Waschmittel schon aus. Das kann dann nach der Herstellerempfehlung für weiches Wasser dosiert werden. Diese Vorgehensweise spart Geld und Ressourcen, vor allem aber erspart sie der Umwelt eine unnötige Schadstoffbelastung durch das Abwasser.

Wir verwenden zu diesem Zweck das sogenannte “kalzinierte Soda”, ein trockenes, weißes Pulver aus der Drogerie, das u.a. von den Marken Heitmann und Holste erhältlich ist. Das feuchte Kristallsoda ist ebenfalls verwendbar, muss jedoch wegen des Wassergehalts um den Faktor 2,6 höher dosiert werden.

Beim Waschen mit Kastanien, Efeu & Co.: Wasserenthärter nicht vergessen!

Wenn du bei deiner Wäsche kalziniertes Soda oder Kristallsoda hinzufügst, kannst du auf herkömmliches Waschmittel sogar komplett verzichten. Denn umweltverträgliche und kostenlose Alternativen gibt es von Mutter Natur!

Bei uns findest du zum Beispiel eine Anleitung, wie du sogar aus heimischem Efeu oder Rosskastanien ein echtes Bio-Waschmittel herstellen kannst. Für ein optimales Ergebnis sowie zum Schutz deiner Maschine vor Verkalkung ist ein zusätzlicher Wasserenthärter notwendig.

Einfaches Waschsoda reicht auch beim Waschen mit Naturwaschmitteln aus, um den Härtegrad des Wassers zu reduzieren und sorgt so für weichere, saubere Wäsche. Die folgende Tabelle zeigt, wie du das Soda richtig dosierst.

Waschsoda richtig dosieren zur Wasserenthärtung

Wieviel Wasserenthärter du brauchst, hängt von der jeweiligen Wasserhärte ab. Wenn du nicht weißt, wie hart das Wasser bei dir zu Hause ist, kannst du den Härtegrad auf der Webseite deines örtlichen Versorgers in Erfahrung bringen. Weniger als 8,4 °dH (deutsche Härte) gelten als weiches Wasser, 8,4 bis 14 °dH als mittlere Härte und mehr als 14 °dH als hartes Wasser.

Dosierungsanleitung für Waschsoda zur Wasserenthärtung und Waschmittel-Einsparung:

Geld sparen und die Umwelt schonen! Mit einem bis zwei Esslöffel Waschsoda pro Waschgang kannst du teure Spezialprodukte getrost vergessen.

Dosiere zunächst das Waschmittel deiner Wahl entsprechend dem Verschmutzungsgrad der Wäsche. Wähle dabei die Waschmittelmenge, die in der Tabelle auf der Waschmittelverpackung für “weiches Wasser” angegeben ist. Gib anschließend die aus unserer Tabelle ermittelte notwendige Menge Waschsoda zusätzlich ins Waschmittelfach. Ein Esslöffel bezeichnet in diesem Fall einen leicht gehäuften Esslöffel (ca. 10 g Waschsoda). Die Mengenangaben beziehen sich auf eine normal große, voll beladene Waschmaschine.

Auf diese Weise kannst du selbst mit Naturwaschmitteln wie Kastanien und Efeu sauber und gründlich waschen, ohne eine Verkalkung der Waschmaschine oder brettharte Handtücher zu riskieren. Ein weiteres Plus dieser Methode: Soda lässt zusätzlich die Fasern leicht aufquellen, wodurch sich vorhandener Schmutz besser löst.

Hinweise

Für Wolle und Seide ist Waschsoda wegen seiner aufquellenden Wirkung nicht geeignet. In diesem Fall solltest du besser auf die Verwendung von Soda verzichten und z.B. nur mit Kastanien bzw. Efeu waschen, oder auf ein spezielles Fein- und Wollwaschmittel zurückgreifen.

Je heißer und je länger gewaschen wird, desto besser kann das Soda in der Waschlauge den Kalk binden. Bei einer Kurzwäsche mit 30 Grad und hartem Wasser reicht die Waschzeit möglicherweise nicht aus, um eine zufriedenstellende Kalkreduktion zu bewirken.

Umwelt geschont und Geld gespart

Wenn du nach dieser Anleitung Waschsoda zur Wasserenthärtung nutzt, belastest du nicht nur weniger die Umwelt, sondern sparst auch noch bares Geld. Während die Wasserenthärtung mit Calgon 25 bis 38 Cent pro Waschgang kostet, sind es beim umweltfreundlichen Waschsoda gerade mal 2 bis 6 Cent, je nach Wasserhärte.

Falls du noch Calgon oder andere Wasserenthärter-Produkte nutzt, dann probiere es doch einmal mit Waschsoda nach dieser Anleitung. Für uns funktioniert diese umweltfreundliche und preisgünstige Alternative tadellos. Wir sind gespannt auf deine Erfahrungen!

Viele weitere Tipps und Rezepte für Soda, Natron und andere Haushaltshelfer findest du in unserem Buch:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(165 Bewertungen)

16 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Tina

    D. h. Waschsoda als Enthärter geht auch bei Feinwäsche 30 °C gut, nur nicht bei Wolle und Seide?

    Antworten
    • smarticular.net

      Der Kalk wird nach und nach ausgefällt, deshalb ist eine Kurzwäsche möglicherweise zu kurz für eine ausreichende Enthärtung. Außerdem ist die Temperatur relevant – je wärmer das Wasser ist, desto schneller wird der Kalk ausgefällt. Ob es für eine Wäsche bei 30 °C ausreicht, hängt von der Wasserhärte und der Dauer des Hauptwaschgangs ab. Einfach mal ausprobieren, eine unzureichende Wasserenthärtung erkennt man unter anderem an schlechten Waschergebnissen.
      Liebe Grüße

  2. Mary-Anne Renée

    Der Kalk stellt nicht nur „theoretisch“ ein Problem dar, sondern ganz praktisch. Wir wohnen in einem Gebiet, das von Quellen gespiesen wird, die durch Juragestein fliessen, dementsprechend hart ist das Wasser. Ich muss meine Mikrofaser Putztücher monatlich extra entkalken, da der durch das Waschen abgelagerte Kalk, die Funktionsfähigkeit der Tücher vermindert. Und sie werden bretthart, selbst durch den Trockner werden die Tücher nicht weich.

    Also ohne Calgon geht gar nichts, selbst mit „überdosierten“ Waschmitteln nicht. Seit einiger Zeit verwende ich Soda zusätzlich zum Waschmittel. Der Kalk kristalisiert sich sofort aus. Es hat teilweise weisse Kalkablagerungen Schwebeteilchen im Wasser – Ist das normal ????.

    Antworten
    • smarticular.net

      Genau der von dir beschriebene Effekt ist das Ergebnis der Wasserenthärtung: Durch Soda gibt es eine „Fällungsreaktion“, der Kalk im Wasser wird ausgefällt und sinkt als feine Krümel zu Boden. Von dort wird er mit der Waschlauge am Ende abgepumpt. Wie im anderen Kommentar erwähnt, könntest du die Lappen auch vorab entkalken, zum Beispiel, indem du sie in einer Essiglösung einlegst. Liebe Grüße!

  3. Mary-Anne Renée

    Noch eine Frage, ich enttkalke die Mikrofasertücher mit KalkEx von der Fima Jemako, ebenfalls ein ökologischer Entkaltker auf Milchsäurebasis. Kann ich da noch Soda dazu geben, um das zu verstärken – ist Soda nicht basis und hebt die saure Wirkung der Säure auf, die benötigt wird, um Kalk zu lösen?

    Antworten
    • smarticular.net

      Ist das genannte Produkt ein Waschmittel, das man in den Hauptwaschgang gibt? Wir kennen es leider nicht. Empfehlenswert wäre, die Tücher zunächst in einer sauren Lösung einzulegen (dafür reicht auch verdünnter Essig) und anschließend normal zu waschen. Liebe Grüße!

  4. Jo

    „Die Mengenangaben beziehen sich auf eine normal große, voll beladene Waschmaschine.“

    Wie ist die Definition von „normal groß“? 5 kg Schmutzwäsche ? 8 kg? Oder eine ganz andere Maschinengröße?

    Antworten
    • smarticular.net

      Gemeinst ist eine 5-kg-Maschine. Es stimmt, heutzutage werden die Maschinen größer bzw. haben mehr Fassungsvermögen. Am besten ausprobieren, ob die Wäsche sauber wird, und bei Bedarf anders dosieren. Denn die tatsächliche Reinigungswirkung ist auch von anderen Faktoren abhängig wie der Wasserhärte, der Waschdauer und -Temperatur oder dem Verschmutzungsgrad. Liebe Grüße!

  5. Irelandfriend

    Ich habe noch nie Calgon benutzt… Und meine Waschmaschine ist jetzt schon 27 Jahre alt. Es ist auch noch nie etwas kaputt gewesen.

    Bisher habe ich immer den Enthärter von Sonett genommen und manchmal (je nach Art der Wäsche) den Wäschespüler von Sonett, also zusätzlich zum Waschpulver.

    Sobald das aber alles verbraucht ist, kommt auch bei mir Soda rein.

    Antworten
  6. Louisa Lane

    Ich benutze das selbstgemachte Waschpulvee mit Soda. Muss ich zusätzlich soda zurwasserenthärtung dazugeben?

    Antworten
    • Sylvia

      Hallo Louisa, das hängt davon ab, wie hart das Wasser in deiner Region ist. Bei weichem Wasser brauchst du kein zusätzliches Soda. Bei mittelhartem Wasser kannst du einen EL Soda zusätzlich ins Waschmittelfach geben, bei hartem Wasser sogar 2 EL. Vielleicht ist auch dieses Baukastenrezept für dich interessant: https://www.smarticular.net/baukasten-waschpulver-selbst-herstellen/. Damit kannst du dein Waschmittel direkt entsprechend der Verschmutzung und des Härtegrad des Wassers zusammenmischen. Liebe Grüße Sylvia

  7. murks

    ich verstehe noch nich, wann ich wie zwischen soda, natron, essig oder zitronensäure entscheiden soll und den unterschied zwischen weichspüler & entkalker. ich dachte bisher bei buntwäsche/schwarz essig als weichspüler nehmen. bei weiß lieber zitronensäure als weichspüler. kann ich natron und/oder soda (hier nich bei wolle&seide) auch als weichspüler für buntwäsche verwenden? oder nur für weiße wäsche? und wenn ich weichspüler-ersatz verwende, entkalkt es die maschiene auch gleichzeitig?

    wir haben hier ultra hartes wasser, und mein kastaniensud wartet darauf, die buntwäsche zu waschen..weichspüler is mir nicht so wichtig, aber ich möchte das wasser weicher machen um weniger waschpulver zu benutzen, und das weiße wäsche weißer/geblichen wird und von buntwäsche der grauschleier weggeht. vll kommt ne antwort von euch ja bald, damit ich bald waschen kann ;-) danke schonmal!

    Antworten
    • Marla

      Hallo, wir nehmen eigentlich Essig für alles, z.B. als Waschmittel: https://www.smarticular.net/essig-waesche-waschen-hausmittel-umweltfreundlich-preiswert/, gegen Grauschleier: https://www.smarticular.net/grauschleier-mit-hausmitteln-natuerlich-entfernen-natron-essig-pfeffer/ oder als Weichspüler: https://www.smarticular.net/weichspueler-selber-machen-einfach-preiswert-und-umweltschonend/. Für eine Entkalkung sind eher die Ratschläge aus diesem Beitrag [https://www.smarticular.net/so-reinigt-man-die-waschmaschine-mit-hausmitteln/] hilfreich. Der Essig wirkt aber der Verkalkung entgegen, wenn man davon regelmäßig eine kleine Menge als Weichspüler verwendet, so dass sich gar nicht erst so viel Kalk ablagert. Ich hoffe, dass konnte etwas Licht ins Dunkle bringen ;) Liebe Grüße!

    • murks

      ah ok, gibt es denn einen unterschied zwischen tafelessig und branntweinessig? oder kann ich beides benutzten? und sowohl als waschmittel als auch als weichspüler kommt der essig immer ins weichspülerfach..? danke für die schnelle antwort – ihr seid wie immer klasse! :D

    • Marla

      Hallo, Branntweinessig wird aus Alkohol hergestellt, demnach ist in diesem Essig noch ein Restalkoholgehalt enthalten, der im Tafelessig nicht zu finden ist. Zum Waschen sollten aber beide Essigsorten funktionieren. Wenn du Essig als Weichspüler nutzen möchtest, kommt dieser ins Weichspülerfach, als pures Waschmittel gibst du ihn ins Hauptfach. Liebe Grüße!

  8. Birgitt Krohn

    ich ersetze schon seit vielen Jahren einen Teil des Waschpulvers mit Soda und bin sehr zufrieden

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.