Welches Hausmittel wofür? pH-Wert-Tabelle für Reiniger

Den pH-Wert von Hausmitteln zu kennen, hat Vorteile: Alkalische Mittel helfen gegen Fett und Eiweiß, saure Mittel gegen Kalk und Rost. Die pH-Wert-Tabelle für Hausmittel bringt Licht ins Dunkel.

Immer wieder hört man, dass Reinigungsmittel unterschiedliche pH-Werte haben, wodurch sie sich für unterschiedliche Zwecke eignen. Welchen pH-Wert die am häufigsten verwendeten Reinigungsmittel auf Basis von Hausmitteln haben, und was der pH-Wert eigentlich ist, erfährst du in diesem Beitrag.

Was bedeutet “pH-Wert”?

pH ist die Abkürzung des lateinischen Ausdrucks potentia Hydrogenii und beschreibt, welche Konzentration von Wasserstoff-Ionen sich in einer wässrigen Lösung befinden. Die pH-Werte bewegen sich auf einer Skala von 0 bis 14 (in Ausnahmefällen -1 bis 15) und spiegeln den negativ dekadischen Logarithmus der Hydronium-Ionen-Konzentration wider. Das muss man sich aber nicht merken. Wichtiger als die chemische Theorie sind diese praktischen Informationen:

  • Ein pH-Wert ist nur gegeben, wenn ein Mittel mit Wasser gemischt wird (Öl hat zum Beispiel keinen pH-Wert).
  • Die pH-Wert-Stufen 0 bis 6 umfassen alle Säuren (0 ist die konzentrierteste Säure, 6 die mildeste)
  • Der pH-Wert 7 gilt als neutral; reines Wasser hat beispielsweise den neutralen pH-Wert 7.
  • Die pH-Werte 8 bis 14 umfassen alle Laugen, auch Alkalien oder Basen genannt (8 ist die mildeste Lauge, 14 die konzentrierteste).
  • Jedem pH-Wert ist eine Farbe zugeordnet. Das ist hilfreich, wenn du pH-Wert-Teststreifen verwendest, denn an der Farbe, die der Teststreifen annimmt, kannst du den pH-Wert ablesen.

Den pH-Wert von Hausmitteln zu kennen, hat Vorteile: Alkalische Mittel helfen gegen Fett und Eiweiß, saure Mittel gegen Kalk und Rost. Die pH-Wert-Tabelle für Hausmittel bringt Licht ins Dunkel.

Wie helfen Säuren und Laugen beim Putzen?

Der pH-Wert trägt unter anderem dazu bei, dass sich bestimmte Mittel besonders gut für die eine oder andere Reinigungsaufgabe im Haushalt eignen. Dabei haben Säuren und Laugen unterschiedliche Wirkungsbereiche:

Saure Reinigungsmittel wie zum Beispiel Zitronensäure oder Essig sind sehr gut dazu geeignet, anorganischen und mineralischen Schmutz zu lösen. Sie wirken deshalb gut gegen Rost, Kalk und Urinstein und werden oft in Bad- und WC-Reinigern verwendet. Säuren sind aus dem gleichen Grund nicht für die Reinigung von Natursteinböden (Marmor, Schiefer) zu empfehlen, weil sie eben den Kalk aus dem Boden lösen würden; der Stein würde dann mit der Zeit porös oder gar löchrig. Auch unedle Metalle wie Aluminium, Eisen und Zink vertragen eine Reinigung mit Säuren nicht; die Metalloberfläche wird angegriffen und beschädigt.

Alkalische Reiniger wie Natron und Soda lösen hervorragend organische Verschmutzungen wie zum Beispiel Fett, Eiweiß, Blut und Ruß sowie Moos auf Steinen und Holzgegenständen im Garten. Alkalisch wirkende Substanzen finden einerseits wegen ihrer Fettlösekraft ihre Verwendung für Spül- und Waschmittel. Bei Rohrreinigern steht hingegen im Vordergrund, organische Substanzen wie Haare zu zersetzen, ohne das Metall der Leitungen anzugreifen.

Je nachdem, was du erreichen willst, kannst du dir folglich aus Hausmitteln einen speziellen Reiniger zusammenstellen.

pH-Werte von Hausmitteln – eine Übersicht

Hier findest du einen Überblick darüber, welches Hausmittel mit welchem pH-Wert für welche Zwecke geeignet ist.

pH-Wert Reinigungsmittel/­Substanz Anwendung im Haushalt
0 Konzentrierte Salzsäure
1 Batteriesäure
2 Zitronensäure, Essigessenz, Cola Entfernung von Rost, Entkalken, WC-Reinigung
3 Tafelessig Entkalken, Laminat reinigen
4 Fruchtsäure Hautreinigung
5 Mineralwasser
6 Wasserstoffperoxid 3 % Rotwein-, Saft- und Grasflecken auf Steinboden entfernen
7 Neutralreiniger Reinigung empfindlicher Oberflächen
8 Handseife, Natron (10%) Hände waschen, Deo selber machen
9 Natron-Allzweckreiniger, Kernseife Küchenmöbel putzen, Linoleumboden putzen
10 Vollwaschmittel mit Soda Wäsche waschen
11 Haushalts-Ammoniak Tee-, Kaffee-, Ölflecken auf Steinboden entfernen
12 Schmierseife Natursteinboden putzen
13 Natronlauge (NaOH) Industriereinigung, Seifenherstellung
14 Rohrreiniger, Grillreiniger Grillreinigung, Rohrreinigung

Tipp: Bei der Abflussreinigung mit Soda und Essig macht man sich die Reaktion der Lauge (Soda) mit der Säure (Essig) zunutze: Während der Reaktion der beiden Mittel miteinander werden störende Bestandteile zuverlässig zersetzt, sodass der Abfluss wieder frei wird. Nach der Reaktion haben sich Säure und Lauge weitestgehend gegenseitig neutralisiert.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Der Unterschied zwischen pH-neutral und pH-hautneutral

pH-neutral bedeutet, dass eine wässrige Lösung weder sauer noch alkalisch ist; der pH-Wert ist 7. Der natürliche pH-Wert der Haut liegt aber im leicht sauren Bereich von 4,5 bis 5,5. Grund dafür ist, dass ein leicht saures Milieu auf der Haut hilft, Krankheitserreger von außen abzutöten.

Wenn du deine Hände mit Seife wäschst, wird der pH-Wert der Haut zwar für einige Zeit heraufgesetzt (natürliche Seife ist alkalisch), aber die Haut reguliert den pH-Wert nach kurzer Zeit wieder nach unten. Damit die Haut nicht zu stark entfettet wird, sind Seifen meistens mit rückfettenden Bestandteilen versehen. Natürlich hilft auch das Eincremen mit einer Handcreme.

Sauer oder alkalisch? Welche Hausmittel benutzt du zum Putzen? Wir freuen uns auf deine Tipps und Anregungen in den Kommentaren!

Viele weitere Ideen, wie du Hausmittel noch verwenden kannst, findest du in unserem Buch:

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

smarticular Verlag

Fünf Hausmittel ersetzten eine Drogerie: Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Den pH-Wert von Hausmitteln zu kennen, hat Vorteile: Alkalische Mittel helfen gegen Fett und Eiweiß, saure Mittel gegen Kalk und Rost. Die pH-Wert-Tabelle für Hausmittel bringt Licht ins Dunkel.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(12 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Seifenfrosch

    Vielen Dank für die schnelle Antwort und den praktischen bebilderten Test!
    LG Seifenfrosch

    Antworten
  2. smarticular.net

    … und jetzt mit einem TL Soda – es schäumt noch genauso gut, in der Zwischenzeit hat sich schon einiges von den Kastanien gelöst (daher die Färbung).
    Liebe Grüße

    Antworten
  3. Seifenfrosch

    Liebe Heike,

    danke für deine tolle Übersicht!
    Habe mit einem PH Streifen meinen Waschnusssud gemessen und er lag bei ca. 5. (ich denke bei Kastanien und Efeu wird das ähnlich sein).
    Wenn ich nun 1 El Soda zum Wäschewaschen zu meinem saponinhaltigen Waschmittel (Waschnüsse, Efeu, Kastanien) zur Wassserenthärtung hinzugebe, trifft ja sauer auf alkalisch. Vermindert das dann nicht die Waschleistung durch eine Art Neutralisation?
    Oder sind Saponine auch noch im alkalischen Bereich waschaktiv?

    LG Seifenfrosch

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo,
      die Annahme, dass Saponine in Verbindung mit Soda nicht mehr waschen, hält sich hartnäckig, sie stimmt aber nicht, wie ein einfacher Test zeigt. Hintergrund: Saponine wirken als Tenside, sie binden Fett im Wasser und tragen so zur Reinigung bei. Tenside senken die Oberflächenspannung des Wassers, wodurch Schaum entsteht bzw. länger stabil ist. Wenn Soda diese Wirkung der Saponine zunichte machen würde, müsste logischerweise weniger oder gar kein Schaum entstehen – das ist aber nicht der Fall. Wir haben es gerade extra exemplarisch ausprobiert! Im Anhang ein Foto: Kastanienstücke in Wasser, kräftig geschüttelt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.