Fußboden reinigen mit Hausmitteln – natürlich und effektiv

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Für jede Fußbodenart gibt es Dutzende Spezialreinigungsmittel, die teuer sind, nicht selten schädlich für die Umwelt. Darüber hinaus verursachen sie große Mengen Plastikmüll. Dabei kannst du die meisten Fußböden sehr einfach und wirksam mit Hausmitteln reinigen, die du vielleicht ohnehin schon zu Hause hast.

Die Anwendung ist ganz leicht: Grundvoraussetzung für jede Fußbodenreinigung ist eigentlich nur, dass du den jeweiligen Bodenbelag von grobem Schmutz befreit hast. Welche Hausmittel sich eignen, um welchen Fußboden zu putzen, erfährst du in diesem Beitrag.

Holzfußböden reinigen – mit und ohne Versiegelung

Mit der richtigen Pflege hast du viele Jahrzehnte Freude an einem natürlichen Echtholzboden. Dafür reichen schon wenige einfache Mittel. Versiegelte bzw. lackierte Böden, die nicht übermäßig verschmutzt sind, reinigt man am besten einfach mit lauwarmem Wasser und einem Baumwoll-Putztuch bzw. Baumwoll-Bodenwischer. Hartnäckige Flecken lassen sich mit sparsam eingesetztem Salmiakgeist (im Verhältnis 1:3 mit Wasser gemischt) oder wenige Tropfen Terpentinersatz auf einem Baumwolltuch beseitigen.

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Geölte und gewachste Holzböden brauchen hingegen Rückfettung. Zwei bis drei Esslöffel Schmierseife auf einen Liter lauwarmes Wasser ergeben eine Putzlösung, die den Boden reinigt und gleichzeitig durch die enthaltenen Öle pflegt. Weitere Tipps findest du in unserem Beitrag über die schonende Reinigung von Holzböden und Parkett. Auch kleine Macken im Naturholzboden lassen sich mit Hausmitteln leicht beseitigen.

Tipp: Vermeide bei versiegelten und geölten oder gewachsten Holfzfußböden am besten den Einsatz von Mikrofasertüchern. Mikrofasern zerstören auf Dauer mit feinen Kratzern die Versiegelung. Geölten und gewachsten Holzböden entzieht das Material die schützende Fettschicht. Zudem empfiehlt es sich, einen Holzboden nur nebelfeucht zu putzen, denn zu viel Wasser kann das Holz aufquellen lassen und zu Schäden führen.

PVC-Boden/Vinyl nur nebelfeucht wischen

PVC- bzw. Vinylboden hält lange, wenn man einige Dinge beachtet. Kleine Steinchen und grober Sand verletzen die Oberfläche des Belags. Deshalb empfiehlt es sich, täglich einmal mit dem Besen durchzukehren – oder Straßenschuhe ganz aus dem Raum zu verbannen. Wasser sollte nicht länger auf dem Material stehen bleiben, weshalb es sinnvoll ist, die Feuchtigkeit von nassen Schuhen, übergelaufenes Blumenwasser, aber auch Kondenswasser von bodentiefen Fenstern zeitnah wegzuwischen. Auch verschüttete Flüssigkeiten werden möglichst sofort aufgewischt, dann können sie keine Flecken hinterlassen.

Verwende zur Reinigung am besten zwei bis drei Esslöffel Apfelessig auf fünf Liter Wasser. Nicht zu nass wischen, damit die Feuchtigkeit nicht in die Ritzen eindringen kann und das PVC aufquillt.

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Laminatboden putzen mit Essig

Laminat ist mit seiner Kunststoff-Oberfläche recht unempfindlich und strapazierfähig und kann ebenfalls problemlos mit Hausmitteln gereinigt werden. Nebelfeuchtes Wischen mit einigen Löffeln Essig oder Essigessenz in einem Eimer mit Putzwasser reicht völlig aus.

Wer das Laminat glänzen lassen möchte, kann den Boden danach mit einem Baumwolllappen trockenreiben. In einem eigenen Beitrag findest du weitere Tipps zur schlierenfreien Reinigung und Pflege von Laminat. Beachte bitte, dass Mikrofaser auch für Laminat nicht geeignet ist. Die feinen Fasern zerkratzen auf Dauer die versiegelte Oberfläche des Bodens, sodass der Schmutz umso schneller haften bleibt.

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Natursteinboden reinigen mit Seife

Natursteinboden wie Granit, Marmor oder Schiefer ist grobporig und verträgt deshalb keine Scheuermittel, säurehaltigen Reinigungsmittel oder solche mit aggressiven Tensiden. Stattdessen kann er mit einer milden Lösung aus Schmier- oder Kernseife effektiv gereinigt werden. Damit sich kein Film durch Seifenrückstände bildet, empfiehlt es sich, den Boden gründlich mit klarem Wasser nachzuwischen. Tipps, wie du Flecken schonend entfernen kannst oder wie sich der Boden versiegeln lässt, erhältst du in unserem Beitrag über die Reinigung und Pflege von Natursteinböden.

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Linoleumböden mit Hausmitteln putzen

Linoleum gehört zu den natürlichsten und zugleich strapazierfähigen Bodenbelägen, denn es besteht zum großen Teil aus natürlichen Materialien. Damit der im Linoleum enthaltene Kalk und das Leinöl durchs Putzen nicht gelöst werden, ist es sinnvoll, Essig oder Spiritus nur in sehr geringer Konzentration anzuwenden. Einige Spritzer Spülmittel, Klarspüler oder zwei Teelöffel Kernseifeflocken im Putzwasser beseitigen Fettablagerungen, ohne dass die Substanz des Bodens angegriffen wird.

Verwende am besten lauwarmes Putzwasser, denn zu heißes Wasser kann die Oberfläche aufweichen.

Wie du Kratzer auf Linoleum beseitigen kannst und welche einfachen Hausmittel für dessen Pflege ausreichen, erfährst du in unserem Beitrag über die Reinigung von Linolboden.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Teppich reinigen mit Natron

Große, unhandliche Teppiche sowie Auslegware, die mit der Zeit durch vielen Gebrauch schmuddelig und unansehnlich geworden sind, kannst du mit ganz simplen Hausmitteln reinigen und frisch erstrahlen lassen. Um einen effektiven Teppichreiniger selbst herzustellen, mische Natron und Speisestärke zu gleichen Teilen und verteile das Pulver gleichmäßig über den Teppich. Sprühe gleichmäßig Wasser auf die Natron-Stärke-Mischung, massiere das Ganze mit einer Bürste sanft ein und lasse es trocknen. Sauge das getrocknete Pulver auf und bürste eventuell festsitzende Reste auf, bevor du auch sie wegsaugst.

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Eine detaillierte Anleitung und Tipps für die Fleckenentfernung gibt es in diesem Beitrag über die Teppichreinigung mit Hausmitteln.

Tipp: Natron und einige andere wirksame Hausmittel helfen auch dann, wenn du Katzenurin und seinen Geruch aus Teppichen und Polstermöbeln entfernen möchtest.

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Mehr Details zum Buch 

Korkboden nebelfeucht wischen mit Essigwasser

Korkboden ist ein Bodenbelag, von dem du lange etwas hast, wenn du ein paar Dinge berücksichtigst. Wenn vergossene Flüssigkeiten und heruntergefallene Lebensmittel immer gleich weggewischt werden, reicht es völlig aus, den Boden im Alltag mit 100 Milliliter Essig auf acht Liter Wasser zu putzen. Nicht zu nass wischen, weil Kork dazu neigt, Feuchtigkeit aufzunehmen, und dann aufquellen würde. Vorsichtshalber kannst du den nebelfeucht geputzten Boden anschließend trockenwischen.

Fliesen/Feinsteinzeugboden und Fliesenfugen effektiv reinigen

Fliesen und Feinsteinzeug sind sehr strapazierfähig und fast nicht kaputt zu bekommen, wenn du einige wenige Dinge beachtest. Feinsteinzeug wird am besten nur mit klarem Wasser geputzt; hartnäckige Flecken lassen sich mit einer leichten Mischung aus Zitronensäure, Essig oder Essigessenz und Wasser entfernen. Seifenhaltige und rückfettende Reinigungsmittel empfehlen sich hingegen nicht, weil sie einen unschönen Film auf dem Boden hinterlassen.

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Um Badezimmerfliesen von Kalkrändern zu befreien, kannst du sie mit einer Essig-Wasser-Mischung abwaschen oder sie mit einer halben Zitrone einreiben. Kurz einwirken lassen und mit klarem Wasser abspülen. Es empfiehlt sich, die Fliesenfugen vorher zu wässern, weil sie so unanfällig gegen die Säure werden.

Damit Küchenfliesen die üblichen Fettspritzer loswerden, reibe sie mit der Außenseite eines Stücks Orangenschale ein. Fest sitzender Schmutz lässt sich nach einer Behandlung mit Waschsoda oder Spiritus (verdünnt oder unverdünnt) problemlos entfernen.

Auch für die Fliesenfugen musst du dir keine teuren Reinigungsmittel oder -werkzeuge besorgen. Eine ausgediente Zahnbürste und Natron, Soda oder Essigessenz führen zu ausgezeichneten Ergebnissen. Genauere Informationen dazu findest du in einem eigenen Beitrag zur Fliesenfugen-Reinigung mit Hausmitteln.

Klinkerboden putzen mit Hausmitteln

Stark strapazierter Klinkersteinboden (zum Beispiel in Hausdurchgängen älterer Gebäude), aber auch Klinkermauern, werden mit Schmierseife wieder sauber. Zunächst den gröbsten Dreck von den Steinen bürsten. Im Anschluss flüssige Schmierseife mit einer Bürste auftragen und mindestens eine Stunde einwirken lassen. Die Bürste immer wieder in heißes Wasser tauchen und die Klinker Stück für Stück sauberschrubben, dabei entstehenden Schaum mit einem Fensterschaber wegschieben. Zum Schluss die letzten Seifenreste mit klarem, heißem Wasser und einem Bodenputztuch abwaschen.

Tipp: Schmierseife eignet sich auf ähnliche Anwendungsweise dafür, Gartenmöbel, Blumentöpfe und Steine von Grünspan und Moos zu befreien.

Viele weitere wirkungsvolle Möglichkeiten, unnötige Chemie und Plastikverpackungen zu vermeiden, findest du in unserem Buch:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Welche Tipps hast du für die Bodenreinigung mit Hausmitteln? Wir freuen uns auf deine Ideen und Erfahrungen in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch folgende Themen:

Mit einfachen Hausmitteln kannst du alle Fußböden reinigen - mehr ist fast nie notwendig. Mit Tipps für die Reinigung von Holz-, Naturstein-, Laminat- und anderen gängigen Bodenbelägen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(55 Bewertungen)

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo Team,

    wie bekommt man eine schwarze Verfärbung von einem Fressnapf auf dem PVC – Boden weg?

    Mit Spüli und Natron hat es nicht funktioniert.

    Mit welchen Hausmitteln ausser Apfelessig, kann ich den
    PVC-Boden wischen?

    Vielen Dank für eine Rückmeldung.
    Lg Inge

    Antworten
  2. Wie viele Zitrusschalen benötige ich denn eigentlich für solchen Reiniger – auf den Bilder sind ganze Gläser abgebildet, aber so viele essen wir im Leben nicht.
    Die gering dosierte Lösung aus Essig und Zitronensäure würde mich interessieren – ich habe von 2-3 EL Essig pro 5 l Wasser gelesen, wie viel Zitronensäure denn?

    Antworten
    • Hallo Tina,
      für die gering dosierte Lösung empfehlen sich folgende Mengen:
      5 EL Essig auf 8 L Wasser
      1 EL Essigessenz auf 8 L Wasser
      1 EL Zitronensäure auf 8 L Wasser

      Was den selbst gemachten Zitrus-Reiniger angeht: Die Hauptsache ist, dass die Schalen im ausgewählten Gefäß vollständig vom Essig bedeckt sind. Das funktioniert bei kleineren Mengen Zitrusschalen sehr gut mit einem kleineren Schraubglas, zum Beispiel einem alten Marmeladenglas.

      Liebe Grüße
      Heike

  3. Ich ersetze gerade Stück für Stück die gekauften Haushaltsreiniger, wenn sie alle sind. Die Fliesenböden werden mit einem sogenannten Allzweckreiniger gewischt (d. h. ca. 1 EL Reiniger in Wasser) – weder im Buch noch auf der Website habe ich etwas in die Richtung gefunden. Was wäre hier die Empfehlung – einfach ein bisschen vom Handspülmittel ins Wasser?

    Antworten
  4. Das sind hilfreiche Tipps und vor allem so einfach. Trotzdem habe ich noch eine Frage. In meiner Wohnung sind auf dem versiegelten Linoleum noch alte Farbflecken vom Malern (weiß nicht, von wann und von wem). Wie bekomme ich diese schonend weg?

    Antworten
    • Wenn es Farbe auf Wasserbasis ist, kannst Du sie nach und nach einweichen – z.B. mit einem Schwamm, welchen Du mit Wasser getränkt (nicht nass) über Nacht auf den Flecken legst.
      Sind es Lackreste, kann man sie teilweise mit einer Rasierklinge ganz sanft entfernen, aber ohne das/(den?) Linoleum anzuritzen. Das bedarf kleinster Fummelarbeit und es ist einiges an Übung erforderlich.
      Wahrscheinlich hat die getrocknete Farbe auf dem Belag den Belag selber verändert (entweder durch Substanzen in dem Farbtropfen selber oder durch UV-Licht). Ich kenne die örtlichen Gegebenheiten nicht, daher kann ich keinen konkreten Tip abgeben.
      Such Dir am besten den kleinsten oder den „verstecktesten“ Farbfleck heraus und probiere es zunächst mit dem Wasser.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.