50 Dinge, die du sofort ausmisten kannst – und nicht vermissen wirst

Diese Dinge kannst du sofort ausmisten: Ausmisten klingt nach einem riesigen Berg Arbeit und schweren Entscheidungen, aber mit dieser Liste gelingt der Anfang.

Es gibt zahlreiche ausgeklügelte Methoden, die uns das Ausmisten erleichtern sollen. Einmal gilt es, auf unser Herz zu hören. Ein anderes Mal wird empfohlen, ganz systematisch alle Gegenstände auszusortieren, die seit einem Jahr nicht mehr benutzt worden sind.

Noch einfacher geht’s nicht? Doch, indem du dich anhand unserer Checkliste zum Ausmisten zuerst von den Dingen trennst, die du garantiert weder brauchen noch vermissen wirst. Du wirst überrascht sein, von wie vielen Gegenständen du dich ganz einfach sofort verabschieden kannst!

Liste mit Dingen, die du jetzt sofort ausmisten kannst

Womit fange ich an? Diese Frage stellt sich wahrscheinlich jeder, der ausmisten möchte. Um schnell erste Erfolge zu erzielen, macht es Sinn, zuerst die Dinge radikal auszumisten, die keine langen Überlegungen erfordern.

Küche ausmisten

In den meisten Küchen schlummern unnütze Gegenstände und halb kaputte Küchenhelfer. Dann wird es Zeit, sie endlich loszuwerden! Mit folgenden Dingen kannst du starten:

Plastik ist nicht gleich Plastik, das gilt auch für Küchenutensilien aus Kunststoff. Die folgenden Tipps helfen, Fehler zu vermeiden, durch die Kunststoffprodukte zum Gesundheitsrisiko werden.

Tipp: Das, was im Geschirrschrank, Gewürzschrank oder Vorratsschrank ganz hinten steht, hast du wahrscheinlich schon ewig nicht gebraucht. Solche Dinge kannst du womöglich gleich mit ausmisten.

Kinderzimmer ausmisten

Vieles, was sich über die Jahre im Kinderzimmer ansammelt, wird längst nicht mehr genutzt. Wer dagegen regelmäßig ausmistet, behält den Überblick. Folgende Gegenstände wird keiner vermissen:

  • löchrige Kleidung
  • einzelne Socken
  • zu klein gewordenen Schuhe
  • Faschingskostüme, aus denen die Kinder herausgewachsen sind
  • eingetrocknete Filzstifte
  • längst vergessene Kuscheltiere
  • kaputte Spielzeugautos
  • defekte elektronische Spielsachen (es sei denn sie lassen sich noch reparieren, zum Beispiel in einem Repair-Café)
  • Kinderbücher, für die die Kinder zu alt geworden sind (sind in einem öffentlichen Bücherschrank oder einer Tauschbox gut aufgehoben)
  • unvollständige Brettspiele

Diese Dinge kannst du sofort ausmisten: Ausmisten klingt nach einem riesigen Berg Arbeit und schweren Entscheidungen, aber mit dieser Liste gelingt der Anfang.

Badezimmer ausmisten

In vielen Badschränken schlummern vergessene Cremetiegel und andere ungenutzte Kosmetikprodukte. Wer die folgenden Dinge aussortiert, wird sich über Platz und Zeitersparnis freuen:

  • abgelaufene Medikamente (können über die schwarze Tonne entsorgt werden)
  • ungenutzte, abgelaufene oder eingetrocknete Schminkutensilien
  • alte Zahnbürsten
  • eingetrockneter Nagellack
  • ungenutzte Haarspangen und Gummis
  • verschlissene Handtücher
  • Putzmittel, die nicht mehr genutzt werden (gehören, wenn sie aggressive Inhaltsstoffe enthalten in den Sondermüll)

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Schlafzimmer ausmisten

Der Start in den Tag fällt gleich viel leichter, wenn uns beim Aufwachen ein aufgeräumtes Zimmer begrüßt. Hier Ordnung zu halten wird leichter, wenn du die diese Dinge losgeworden bist:

  • zu klein oder zu groß gewordene Kleidungsstücke
  • Kleider mit Flecken, die nicht mehr rausgehen
  • Kleidung, die du eigentlich gar nicht magst (sie sammelt sich meist ganz hinten in den Fächern)
  • überflüssige Schals, Gürtel und andere Accessoires
  • dünn gewordene, löchrige oder verwaiste Socken
  • unansehnliche Unterwäsche
  • löchrige Bettwäsche
  • ausgelesene Krimis und andere Bücher, die man nur einmal liest
  • Schmuck, den du nicht mehr trägst

Diese Dinge kannst du sofort ausmisten: Ausmisten klingt nach einem riesigen Berg Arbeit und schweren Entscheidungen, aber mit dieser Liste gelingt der Anfang.

Tipp: Nicht mehr passende Kleidung gehört nicht in den Müll – in einem eigenen Beitrag findest du viele Tipps für eine nachhaltige Kleiderspende.

Wohnzimmer ausmisten

Ein vollgestelltes Wohnzimmer muss viel öfter aufgeräumt und geputzt werden. Dagegen sparst du jede Menge Zeit, wenn du dich von diesen Gegenständen trennst:

  • alte Zeitschriften
  • Kerzenstummel und andere Wachsreste
  • Deko, die dir nur noch auffällt, wenn sie mal wieder abgestaubt werden muss
  • unansehnliche Zimmerpflanzen
  • überflüssige oder alte Geldbörsen, Schlüsselanhänger und Co.
  • alte Postkarten
  • Geschenke, die du nicht gebrauchen kannst/die dir nicht gefallen
  • Dinge, die eigentlich immer im Weg stehen, aber nie benutzt werden
Grüner Faden - Der Lebensplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben vom Ideenportal smarticular.net

Grüner Faden – der grüne Jahresplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Mehr Details zum Buch 

Tipp: Hier findest du hilfreiche Tipps für den Umgang mit unpassenden Geschenken.

Büro ausmisten

Mehr Ordnung macht den Kopf frei, und ein aufgeräumtes Büro erleichtert es, den Überblick zu behalten. Deshalb kannst du auf folgende Dinge getrost verzichten:

  • abgelaufene Mietverträge, Kontoauszüge etc. (Aufbewahrungsfristen beachten!)
  • alte Kassenbons
  • alte Handys, Ladekabel und Co.
  • kaputte oder alte Handyhüllen
  • eingetrocknete Textmarker, Klebestifte etc.
  • Werbeprospekte und Flyer
  • herumliegende Notizzettel zu längst obsoleten Themen
  • veraltete Reiseführer, Stadtpläne und Landkarten

Diese Dinge kannst du sofort ausmisten: Ausmisten klingt nach einem riesigen Berg Arbeit und schweren Entscheidungen, aber mit dieser Liste gelingt der Anfang.

Virtuelles Ausmisten

Auch in deinem virtuellen Leben sammeln sich über die Zeit wahrscheinlich viele überflüssige Dinge an. Von vielen dieser Zeit- und Datenfresser kannst du dich ganz einfach trennen:

  • von uninteressanten Newslettern abmelden
  • Ordner und Dateien entrümpeln, Überflüssiges löschen
  • nicht mehr genutzte Apps und alte Kontakte vom Handy löschen
  • virtuellen Papierkorb leeren

Tipp: Es gibt noch viele weitere Tipps zum digitalen Entrümpeln.

Wohin mit aussortierten Gegenständen?

Wirf nichts weg, was noch gut ist: wenn du dich von einem Gegenstand befreit hast, heißt das noch lange nicht, dass er im Müll landen muss. Vielleicht kann ihn jemand anderes noch gut gebrauchen. Deshalb überlege beim Ausmisten am besten direkt, welche Dinge noch brauchbar sind und welche nicht.

Alles, was noch weiter genutzt werden kann, lässt sich zum Beispiel in einer örtlichen Tauschbox unterbringen oder kann per Inserat bei Ebay-Kleinanzeigen oder nebenan.de einen neuen Besitzer finden.

Wenn du dich bei einem Gegenstand fürs Wegwerfen entscheidest, achte darauf, den Müll richtig zu trennen, damit möglichst viel Rohstoffe wiederverwendet werden können. Auch beim Sondermüll trägt die sachgerechte Entsorgung ganz entscheidend zum Recycling bei.

In unserem Buchtipp findest du viele weitere Tipps und Inspirationen zum Ausmisten:

Was hilft dir beim Ausmisten? Wir freuen uns auf deine Tipps und Erfahrungen in einem Kommentar!

Diese Themen könnten dir auch gefallen:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.6 von 5 Punkten.
(141 Bewertungen)

13 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Andy

    vorab mal: Vielen Dank für euer ünermüdliches Engagement!
    Zu den „abgelaufenen Medikamenten“ möchte ich gerne diesen Link hier https://arzneimittelentsorgung.de/home/ mal ergänzen, da des bundeweit leider gar keine einheitliche Regelungen gibt. Für meine Region gilt zum Beispiel Abgabe über Schadstoffmobil oder in Apotheken, keine Restmülltonne…
    Liebe Grüße
    https://arzneimittelentsorgung.de/home/

    Antworten
    • smarticular.net

      Vielen Dank für die wertvolle Ergänzung!

  2. Ellen

    Ich finde viele eurer Beiträge prima. Anmerken möchte ich zwei Dinge: die Entsorgung alter Medikamente erfolgt am Sichersten in der nächsten Apotheke. Die nehmen alte Medikamente gerne an und entsorgen sie fachgerecht. Eine Tauschbox ist nach meiner eigenen Erfahrung ( ich habe sie für Bücher) auch eine ganz tolle Möglichkeit, unsere Ressourcen zu schonen und anderen und sich selbst viel Freude zu bereiten.

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Ellen,
      danke für deinen Kommentar! Die Regel, nach der Apotheken gern Medikamente zurücknehmen, ist leider veraltet. Die meisten weigern sich inzwischen und verweisen auf die örtliche Abfallentsorgung, weil sie selbst Aufwand einer fachgerechten Entsorgung nicht mehr tragen wollen. Am besten mal nachfragen, vielleicht hat man ja noch Glück. Ansonsten geben eigentlich alle Abfallentsorgungsunternehmen Leitfäden heraus, wie mit Medikamenten-Abfällen zu verfahren ist. Manche sammeln diese speziell auf den Wertstoffhöfen oder verweisen auf das Giftmobil, andere verweisen auf die schwarze Tonne.
      Vielen Dank auch für die Ergänzung mit der Tauschbox, ein sehr guter Tipp.
      Liebe Grüße

  3. Gisela

    … wow, da gibt´s so viele gute Ideen… tolle Kommentare!
    Wer alte Landkarten hat, kann zum Beispiel Origami-Figuren oder Weltsterne damit falten und vielleicht verschenken oder ein schönes Mobile damit machen (Landkartenkraniche)? Landkarten können auch wunderbar für´s Journaling mit Mixed Media Technik verwendet werden. Ihr könnt damit auch Bücher einbinden (mit Schutzlack lackieren… wofür sonst ist Schutzlack…?). Grundsätzlich kann man ja – ok – wer sich die Zeit schenken kann – im positiven Sinne – aus Papier wieder neues Papier machen, zusammenkleben, Collagen, Schmuck, Papierdosen… etc. etc. Hm, das ist schon manchmal ein Greuel mit der Kreativität… aber: wenn´s zuviel wird, ist Papier eben auch „nur“ Papier…Grüsse an Euch alle – Danke an das Team von Smarticular! Ihr seid echt Spitze! Weiter viel Erfolg!!!

    Antworten
    • smarticular.net

      Vielen Dank für das Lob und die vielen schönen Ideen!! Absolut richtig, bitte nichts einfach so wegwerfen, was noch gut für andere Zwecke verwendet, ge-upcycelt oder weitergegeben werden kann :-)
      Ganz liebe Grüße

  4. Diana

    Bitte keine Medikamente über die schwarze Tonne oder sogar die Toiletten entsorgen, sondern in der Apotheke abgeben.

    Antworten
    • smarticular.net

      Liebe Diana,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Die Regel, nach der abgelaufene Medikamente nur in der Apotheke abgegeben werden sollen, ist leider veraltet. Die meisten Apotheken verweigern inzwischen die Annahme und verweisen auf die örtlichen Entsorger. Viele weisen in ihren Entsorgungsleitfäden explizit darauf hin, dass Medikamente in der Restmülltonne zu entsorgen sind. Andere verweisen auf die Wertstoffhöfe. Für besonders gefährliche Medikamente wird allgemein auf das „Giftmobil“ der jeweiligen Entsorger verwiesen, das regelmäßig unterwegs ist.
      Liebe Grüße!

  5. dagikatz

    Bitte beim Aussortieren alter Rechnungen, Kontoauszüge etc. darauf achten, den Namen zu schwärzen, das hat schon böse Überraschungen gegeben (Identitätsdiebstahl!).

    Antworten
  6. Sirje

    Ich finde die Abgabe ans Sozialkaufhaus auch sehr schön! Dort können dann auch Leute mit niedrigem Einkommen tolle Sachen bekommen.

    Antworten
    • smarticular.net

      Gute Idee, vielen Dank für die schöne Ergänzung!
      Liebe Grüße

  7. Julia

    Plastikdosen mussten hier auch weichen, ich habe sie meinem Lebensgefährten für den Keller gegeben, da kann er dann alles Mögliche verstauen. So wandert das blöde Plastik nicht in der Verbrennungsanlage, im Meer, usw

    Antworten
    • smarticular.net

      Eine schöne Idee – Weiterverwenden ist ohnehin besser als Wegwerfen, vor allem, wenn die Teile grundsätzlich noch funktionieren. So wird auch gleich ein Neukauf von etwas anderem vermieden :-)
      Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.