Reparieren statt Wegwerfen: im Repair Cafe

Reparieren statt Wegwerfen im Repair Cafe

Als ich noch klein war, wurde oft und viel repariert. Der Schuster, die Schneiderei, der Elektriker – wenn etwas kaputt war, wurde es repariert. Heute ist der Neukauf meist viel bequemer und schneller. Dabei ist reparieren häufig einfacher, als du vielleicht denkst! Mit etwas Hilfe kannst du viel Geld sparen und Ressourcen schonen.

Es ist egal, ob es sich um Kleidung, elektronische Geräte oder Möbel handelt. Repair Cafés sind regelmäßige, ehrenamtliche Treffen, bei denen du kaputte oder defekte Gegenstände wie zum Beispiel ein Smartphone reparieren kannst – gemeinsam mit anderen. Werkzeug und fachliche Unterstützung werden dir dort zur Verfügung gestellt. Es ist praktisch eine Selbsthilfewerkstatt für Alltagsgegenstände.

Die Veranstalter von Repair Cafés wollen die Lust am Reparieren wecken und somit für eine nachhaltige Gesellschaft eintreten. Neben einer kostenlosen Reparatur erlangst du dort Wissen, wie du Gegenstände reparierst. Zudem lernst du viele interessante Leute kennen.

Wo die nächstgelegene Veranstaltung stattfindet, findest du hier heraus. Insgesamt gibt es im deutschsprachigen Raum schon über 150 solche Treffpunkte. Wenn du sichergehen möchtest, dass für den zu reparierenden Gegenstand ein qualifizierter Reparateur oder eine Reparteurin anwesend ist, setze dich mit deinem nächstgelegenen Repair Café persönlich in Verbindung.

Sollte sich in deiner Nähe noch kein regelmäßiger Treffpunkt für Reparatur-Begeisterte befinden, aber du bist von der Idee angetan, kannst du selbst Veranstalter werden. Die Niederländische Organisation “Stichting Repair Café” bietet dabei professionelle Unterstützung.

Du erhältst von den Organisatoren gegen eine Schutzgebühr von 45 Euro Informations- und Werbematerial. Außerdem bringen sie dich in Kontakt mit Interessierten aus deiner Umgebung, die ebenfalls ein Repair Café eröffnen wollen. Wenn du bereits in deinem Wohnort Reparaturtreffen organisierst, nehmen sie dich nach Absprache gerne auf ihrer Website mit auf.

Unterstützen kannst du die Veranstaltungen nicht nur finanziell. Repair Cafés sind auf ehrenamtliche Helfer angewiesen, die beim Reparieren behilflich sind. Wenn du also handwerklich talentiert bist, kannst du hier deinen Erfahrungsschatz teilen und dein Können unter Beweis stellen. Häufig sind auch Werkzeug-Sachspenden willkommen. Frage einfach mal beim nächstgelegenen Treffen nach und bringe dich mit ein!

Repair Cafés setzen sich für Nachhaltigkeit und gegen Verschwendung wertvoller Ressourcen ein.

Im erweiterten Sinn sind diese Treffen Teil der Sharing Economy – weitere Beispiele findest du hier.

Vielleicht interessieren dich auch diese Ideen:

Was sind deine Alternativen zum Wegwerfen? Teile sie hier mit uns und helfe Anderen dabei, nachhaltiger zu leben!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(64 Bewertungen)

2 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Kareth margitta

    plastikverpackungen von Tomaten oder ähnlichem nicgt gleich in den Müll, diese verpackung kann als sandwich box für die arbeit oder für unterwegs noch mal benutzt werden

    Antworten
  2. Thomas Ackermann

    Sehr gut die Anregung über die Reparatur von kaputten, alten Fahrrädern! Es stimmt übrigens nicht, dass es für alte Fahrräder, solche, die nicht älter als 25 Jahre sind, keine Ersatzteile mehr gibt, wie die Fahrradgeschäfte behaupten!
    Ältere Fahrräder, mit hochwertigen Rahmen, aus, entweder „Reynolds“ oder“ Columbus“-Rohren, sind kaum schwerer als moderne Fahrräder mit Alu-oder Carbonrahmen, haben aber den Vorteil, dass sie auch, auf schlechten Straßen, mit viel Gepäck, gefahren werden können! Ich arbeite schon, seit über 45 Jahren mit Fahrrädern und würde, sehr gerne, meine Erfahrungen weitergeben! E-Mail: [email protected] mit herzlichen Grüßen, Thomas

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.