Plastikfreien Kulturbeutel selber nähen aus einem alten Handtuch

Einen Kulturbeutel aus einem alten Handtuch können auch Anfänger einfach und schnell selber nähen - praktisch und plastikfrei.

Eine plastikfreie Alternative zum herkömmlichen Kulturbeutel sucht man meist vergebens denn handelsübliche Modelle bestehen fast immer aus Plastik oder sind damit ausgekleidet. Dieser selbst genähte Kulturbeutel kommt dagegen ganz ohne Kunststoff aus. Er wird aus einem ausgedienten kleinen Handtuch hergestellt und ist sogar für Anfänger einfach zu nähen!

Kulturbeutel nähen aus altem Handtuch

Für viele Bereiche des Alltags gibt es plastikfreie Alternativen – mit diesem Kulturbeutel jetzt auch für unterwegs. Hygieneartikel wie Zahnbürste und Seifendose sind darin zwar nicht wasserdicht verpackt, aber das ist auch gar nicht notwendig. Sie liegen im zusammengerollten Täschchen zwischen mehreren Lagen Frotteestoff, sodass das restliche Gepäck im Rucksack oder Koffer nicht nass wird.

Du benötigst Folgendes:

  • ein ca. 30 x 50 cm großes Frotteehandtuch (Gästehandtuch)
  • ein etwa 40 cm langes Stück Kordel oder Schrägband

So wird daraus ein Kulturbeutel:

1. Das Handtuch hochkant ausbreiten, sodass der Aufhänger nach vorne und oben zeigt.

2. Die untere Kante des Handtuchs 10 bis 15 Zentimeter nach oben umschlagen und die Seiten mit Stecknadeln feststecken.

Einen Kulturbeutel aus einem alten Handtuch können auch Anfänger einfach und schnell selber nähen - praktisch und plastikfrei.

3. Die Kordel an den Enden verknoten. Bei einem Schrägband die Enden doppelt umschlagen und umnähen. Kordel oder Band in der Mitte falten und mit dem gefalteten Ende an der rechten Seite des Handtuchs etwa einen Zentimeter weit zwischen die beiden Lagen schieben und feststecken.

Einen Kulturbeutel aus einem alten Handtuch können auch Anfänger einfach und schnell selber nähen - praktisch und plastikfrei.

4. Die hochgeschlagene Handtuchkante links und rechts mit etwa einem halben Zentimeter Abstand vom Rand festnähen und damit gleichzeitig Kordel oder Band befestigen.

5. Mit weiteren vertikalen Nähten mehrere, am besten unterschiedlich breite Fächer abnähen. Dazu kannst du die Dinge, die du normalerweise in deinem Kulturbeutel transportierst, als Maß nehmen – zum Beispiel Zahnbürste, Kamm und Rasierhobel.

Einen Kulturbeutel aus einem alten Handtuch können auch Anfänger einfach und schnell selber nähen - praktisch und plastikfrei.

6. Falls dem Handtuch eine  Aufhängeschlaufe fehlt, kannst du eine an der oberen Kante annähen.

Und schon ist dein neuer plastikfreier Kulturbeutel fertig! Zum Transport kannst du den oberen Rand der befüllten Tasche etwas nach innen umschlagen, sie aufrollen und zubinden. Wenn du die geöffnete Tasche an ihrem Haken aufhängst, kommst du besonders bequem an den Inhalt heran.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Ideen für den nachhaltigen Kulturbeutel

Damit auch die Füllung genauso nachhaltig ist wie der Kulturbeutel selbst, kannst du viele plastikfreie Alternativen zu herkömmlichen Utensilien und Produkten im Bad verwenden. Shampoo und Duschgel in Plastikflaschen kannst du durch Shampoo-Bars und festes Duschgel ersetzen. Statt herkömmlicher müllintensiver Wattepads eignen sich selbst genähte, wiederverwendbare Kosmetikpads ebenso gut, um das Gesicht zu reinigen. Und selbst gemachtes Zahnputzpulver macht Zahnpasta in der Plastiktube überflüssig.

Einen Kulturbeutel aus einem alten Handtuch können auch Anfänger einfach und schnell selber nähen - praktisch und plastikfrei.

Tipp: Auch deinen Schreibkram kannst du plastikfrei transportieren, denn aus einem halben Geschirrtuch lässt sich ein ähnliches Täschchen für Stifte nähen.

Weitere Anregungen für schöne und nützliche Dinge, die du aus altem Stoff nähen kannst, findest du in diesem Buch:

Welche weiteren plastikfreien Reisebegleiter nutzt du? Wir freuen uns über deine Ideen in einem Kommentar!

Weitere Themen, die dich interessieren könnten:

Einen Kulturbeutel aus einem alten Handtuch können auch Anfänger einfach und schnell selber nähen - praktisch und plastikfrei.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(38 Bewertungen)

7 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Wirklich eine tolle, einfache Idee!! Hab ich grad in 5 min genäht, und ich bin wirklich kein Profi 🙂

    Antworten
    • smarticular.net

      Vielen Dank für deinen schönen Erfahrungsbericht! Wenn du magst, lade doch gern ein Foto über die Kommentarfunktion hoch :-)
      Liebe Grüße

  2. Gute Idee, habe ich so ähnlich schon gemacht, das einzige Problem ist dann die nasse Seife, die kommt bei mir dann in einen extra Waschlappen, den ich dann das nächste mal beim Duschen gleich verwende.

    Antworten
    • smarticular.net

      Schöne Idee! Eine andere Alternative für feste Seife ist eine Seifendose, die es auch als Metall-Version gibt.
      Liebe Grüße

    • Ich habe auch schon überlegt, eine Metalldose für die Seife zu kaufen … aber es gibt ja so viele Dosen, die schon im Umlauf sind. Bei mir hat sich die passende gefunden. Auch die Ideen, die auf youtube kursieren, wo aus Plastikflaschen und Bügeleisen neue Behältnisse entstehen, finde ich klasse!

  3. Ja, sehr lobenswerter ansatz.

    Gerade bei uns wird ALLES,. was aus Plastik ist, wieder verwertet. Das hat zur Folge, dass hier die Plastik nie in Natur oder gar den Ozeanen entsorgt werden.

    Darum ist es ja auch so wichtig, dass wir unbedingt hier Plastik vermeiden.

    Noch wichtiger ist es aber, dass wir immer schön das machen, was uns die Politiker sagen. Egal, wie sinnlos es ist, es ist sehr wichtig, dass wir jedem Wahnsinn folgen, den man uns vorsetzt.

    Gestern war es der natürliche Klimawandel, davor war es die Wälder, die sauer wurden und davor war es das Salz, was beim Winterdienst den ganzen Planeten unbewohnbar machen sollte.

    Antworten
    • Gerade bei uns wird Plastik in gelben Säcken gesammelt und dann exportiert. Das meiste davon landet per Schiff in Fernost. Da fällt schon mal was runter. Aber ist dann ja nicht mehr unser Problem.
      Das Waldsterben würde übrigens eingedämmt, WEIL wichtige politische Entscheidungen auch umgesetzt wurden.
      Und zum Klimawandel sollte man der Politik definitiv nicht hinterherlaufen. Die sind nämlich zu LANGSAM!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.