Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Ökologisch durch die Tage – 3 Alternativen zu Binden & Tampons
4.8 5 318
305
13

Binden und Tampons verursachen extrem viel Müll, dabei gibt es ein paar einfache, günstige und sehr ökologische Alternativen. Die besten zeigen wir dir hier

Egal ob Slipeinlagen, Binden oder Tampons – einmal verwendet landen die meisten Frauenhygieneartikel in der Restmülltonne. Weltweit kommen auf diese Weise jedes Jahr rund 130 Milliarden weggeworfene Produkte zusammen, die nicht recycelt werden können und in der Regel verbrannt werden oder auf Mülldeponien lagern und nur sehr langsam abgebaut werden.

Neben diesem gigantischen Müllberg sprechen hautreizende Duftstoffe und chemische Rückstände aus der Produktion oder den Verpackungsmaterialien gegen die Einwegprodukte. Wer darauf lieber verzichten möchte, findet eine wachsende Zahl an Mehrweg-Alternativen, die sich je nach Stärke der Periode und individuellen Vorlieben der Frau beliebig miteinander kombinieren lassen.

1. Mehrwegbinden und Slipeinlagen aus Stoff

Wiederverwendbare Binden und Einlagen sind in Bio-Läden und online (z.B. hier oder hier) erhältlich. Es gibt sie in vielen verschiedenen Größe und Dicken, von der Slipeinlage bis zur saugstarken Binde für starke Tage. Wenn Binden allein nicht ausreichen, kannst du sie genau wie das Einwegprodukt mit einem Naturschwamm oder einer Menstruationstasse kombinieren. Auf diese Weise bieten Stoffbinden einen ebenso komfortablen Schutz wie herkömmliche Produkte.

Stoffbinden sind ein umwelt- und hautfreundlicher Ersatz für das Einwegprodukt. Hier findest du alle wichtigen Infos zu Modellen, Materialien, Aufbewahrung und Pflege der nachhaltigen Monatshygiene.

Weitere Details zu verschiedenen Modellen, Materialien, Transport und Pflege von Stoffbinden findest du hier. Mit diesen Nähanleitungen und Schnittmustern kannst du deine Stoffbinden auch sehr leicht selber nähen.

2. Naturschwämme

Naturschwämme, auch als Menstruationsschwämme bekannt, sind wie der Name schon sagt natürlich gewachsen und können biologisch abgebaut werden. Sie eignen sich sehr gut als umwelt- und hautfreundliche Alternative zu herkömmlichen Tampons. Weil es sich um ein Naturprodukt handelt, gibt es die Schwämmchen nicht in einer Standardgröße. Du kannst sie aber ganz einfach mit einer Schere zu einer für dich passenden Größe zurechtschneiden. Menstruationsschwämmchen findest du in Apotheken oder auch online.

Naturschwämme als Tamponalternative sind angenehm zu tragen, wiederverwendbar und ein nachwachsender Rohstoff. Was alles zu beachten ist, erfährst du hier.

Mehr Informationen zur Verwendung und Pflege von Menstruationsschwämmen findest du hier.

3. Menstruationstasse

Menstruationstassen werden aus medizinischem Silikon oder Naturkautschuk hergestellt und wie ein Tampon angewendet. Sie sparen nicht nur Monat für Monat jede Menge Müll, sondern können sogar gegen Regelschmerzen hilfreich sein. Die passende Tasse zu finden, ist zwar unter Umständen ein wenig aufwändiger. Dafür kannst du sie mit der richtigen Pflege bis zu 10 Jahre verwenden. Menstruationstassen sind in Drogerien, Unverpackt-Läden sowie online erhältlich.

Es lohnt sich, Alternativen zu Tampons und Binden auszuprobieren. Die Menstruationstasse verspricht mehr Komfort, dafür weniger Kosten und Müll.

Alle wichtigen Informationen zu Materialien, Modellen und Anwendung von Menstruationstassen haben wir hier beschrieben.

Mehr Hintergrundwissen und nützliche Tipps für eine nachhaltige und beschwerdefreie Menstruation findest du in diesem Buch:

Kennst du noch weitere Alternativen zu Wegwerfbinden und Tampons? Dann hinterlasse deine Tipps und Erfahrungen in einem Kommentar!

Viele weitere Ideen zur Müllreduzierung findest du in unseren Buchtipps:

Selber machen statt kaufen - Haut und Haar
137 Rezepte für natürliche Pflegeprodukte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
als eBook: kindle - tolino

Mehr zum Thema Müllvermeidung erfährst du in diesen Beiträgen:

Binden und Tampons verursachen extrem viel Müll, dabei gibt es ein paar einfache, günstige und sehr ökologische Alternativen. Die besten zeigen wir dir hier