Umstieg auf Stoffbinden: Antworten auf alle wichtigen Fragen

Stoffbinden sind eine nachhaltige Alternative zu Einwegbinden. Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anwendung und erfährst, wie sie hygienisch sauber gewaschen werden.

Wiederverwendbare Stoffbinden werden immer beliebter – kein Wunder, schließlich sind sie eine nachhaltige Alternative zu Einwegprodukten und helfen, große Mengen Abfall zu vermeiden. Während manche Frauen ohne lange zu überlegen auf das Mehrwegprodukt umsteigen, haben andere Zweifel und fragen sich, ob sie damit genauso gut zurechtkommen werden wie mit ihrer gewohnten Monatshygiene. Um den Wechsel zu erleichtern, haben wir in diesem Beitrag die Antworten auf alle wichtigen Fragen zusammengefasst.

Falls deine Frage noch nicht beantwortet ist, ergänze sie einfach unten in den Kommentaren!

Ist die Saugkraft von Stoffbinden mit der von Einwegbinden vergleichbar?

Genau wie bei Einwegbinden gibt es bei Stoffbinden zahlreiche verschiedene Produkte. Das Angebot reicht von ganz dünnen Varianten bis hin zu Binden aus dicken Stoffen oder mehreren Stoffschichten, die hinsichtlich ihrer Saugkraft dem Einwegprodukten in nichts nachstehen.

Können auch Frauen mit starker Blutung Stoffbinden verwenden?

Ja, auch Frauen mit starker Blutung können Stoffbinden verwenden, indem sie saugstarke Produkte wählen. Wer auf besonders dicke Binden oder häufiges Wechseln lieber verzichten möchte, kann stattdessen oder ergänzend eine Menstruationstasse oder ein Menstruationsschwämmchen nutzen.

Wie lange können Stoffbinden getragen werden?

Stoffbinden können genauso lange getragen werden wie Einwegbinden. Wie oft sie gewechselt werden müssen, hängt vor allem von der Stärke deiner Blutung und deinem eigenen Wohlbefinden ab.

Gibt es plastikfreie Stoffbinden?

Viele Stoffbinden bestehen zwar überwiegend aus Naturmaterialien wie Baumwolle oder Hanf, enthalten aber auch eine dünne Schicht Polyester (sogenanntes PUL), das ein Auslaufen oder Durchweichen verhindert. Wer darauf lieber verzichten möchte, findet aber auch plastikfreie Stoffbinden. Um sicherzugehen, empfiehlt sich vor dem Kauf ein Blick in die Liste der verwendeten Materialien.

Stoffbinden sind eine nachhaltige Alternative zu Einwegbinden. Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anwendung und erfährst, wie sie hygienisch sauber gewaschen werden.

Tipp: Um ganz sicherzugehen, kannst du deine Stoffbinden auch ganz einfach selber nähen.

Kann ich Stoffbinden beim Sport tragen?

Wenn du es gewohnt bist, beim Sport Einwegbinden zu nutzen, spricht nichts dagegen, stattdessen Stoffbinden zu verwenden. Am besten probierst du es einfach mal aus.

Wie wird sichergestellt, dass Stoffbinden beim Tragen nicht verrutschen?

Damit die Stoffbinden nicht verrutschen, gibt es verschiedene Methoden. Einige Modelle werden um den Slip herum gefaltet, andere mit Druckknöpfen verschlossen. Manche Frauen kommen besser mit dem einen Verschlusssystem, andere mit dem anderen zurecht. Deshalb empfiehlt es sich, verschiedene Modelle zu testen, bevor frau sich einen kompletten Monatsbedarf an Stoffbinden zulegt.

Stoffbinden sind eine nachhaltige Alternative zu Einwegbinden. Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anwendung und erfährst, wie sie hygienisch sauber gewaschen werden.

Eignen sich Stoffbinden auch bei Inkontinenz?

Ja, auch bei Inkontinenz können Stoffbinden eine nachhaltige Alternative sein. Sie sind genauso saugstark wie Einwegprodukte und nehmen nicht nur Blut, sondern auch Urin zuverlässig auf.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Können Stoffbinden auch im Wochenbett getragen werden?

Im Wochenbett können Stoffbinden die Einwegprodukte ebenfalls ersetzen. Zu diesem Zweck empfiehlt es sich, besonders saugstarke und große Binden zu wählen, damit auch im Liegen nichts daneben geht. Wenn du unsicher bist, lass dich am besten von deiner Hebamme beraten.

Bilden sich Gerüche – stärker als bei Einwegbinden?

Im Gegensatz zu Einwegbinden bestehen Stoffbinden überwiegend oder sogar vollständig aus Naturmaterialien. Dadurch sind sie besonders atmungsaktiv und hautfreundlich, und es entstehen nicht mehr, sondern weniger Gerüche im Vergleich zu kunststoffbeschichteten Einwegbinden.

Selber machen statt kaufen - Küche - 137 gesündere Alternativen zu Fertigprodukten, die Geld sparen und die Umwelt schonen

Selber machen statt kaufen – Küche

Mehr Details zum Buch 

Müssen die Stoffbinden sofort gewaschen werden?

Nein, Stoffbinden müssen nach dem Tragen nicht sofort gewaschen werden. Wenn sie stark verschmutzt sind, kannst du sie kurz in kaltem Wasser auswaschen, trocknen lassen und dann wie gewohnt mit der restlichen Schmutzwäsche sammeln.

Wie werden die gebrauchten Binden am besten aufbewahrt – auch unterwegs?

Zu Hause kannst du die Stoffbinden in einem Extra-Beutel oder zusammen mit der anderen Schmutzwäsche aufbewahren. Für unterwegs sind sogenannte Wet-Bags (Nasstaschen) sehr praktisch, wie es sie auch für Stoffwindeln gibt. Darin können benutzte Stoffbinden geruchsneutral und auslaufsicher aufbewahrt und transportiert werden. Ein kleiner Kosmetikbeutel tut es aber ebenso gut. Für den reibungslosen Transport wird die Binde einfach zusammengefaltet, sodass die schmutzige Seite innen liegt.

Stoffbinden sind eine nachhaltige Alternative zu Einwegbinden. Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anwendung und erfährst, wie sie hygienisch sauber gewaschen werden.

Wie werden Stoffbinden hygienisch sauber gewaschen?

Um Stoffbinden hygienisch sauber zu waschen, reicht in der Regel eine Waschtemperatur von 40 bis 60 °C (Koch- bzw Buntwäsche, kein Kurzprogramm) völlig aus. Einige Modelle eignen sich auch für Temperaturen bis 95 °C. Wenn Stoffbinden nicht vollständig sauber werden, ist das meist nur ein ästhetisches Problem, dem durch die Wahl dunkler, gemusterter Stoffe vorgebeugt werden kann. Wer unsicher ist, kann die Binden auch mit Sauerstoffbleiche anstelle des sonst üblichen Hygienespülers waschen.

Tipp: Wenn du ein Wickelkind hast, kannst du deine Binden auch zusammen mit den Stoffwindeln waschen.

Stoffbinden sind eine nachhaltige Alternative zu Einwegbinden. Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anwendung und erfährst, wie sie hygienisch sauber gewaschen werden.

Können Stoffbinden giftige Stoffe enthalten?

Wie andere Textilien können auch Stoffbinden fragwürdige Materialien oder Produktionsrückstände enthalten. Entscheide dich deshalb am besten für Materialien aus biologischem Anbau. Mit Zertifikaten wie dem Global Organic Textile Standard (GOTS) oder dem Oeko-Tex-Standard können Hersteller belegen, dass ihre Produkte nachhaltig produziert und schadstofffrei sind.

Das Waschen der Binden verbraucht ja ebenfalls Ressourcen! Sind sie wirklich nachhaltiger als Einwegprodukte?

In der Regel werden Stoffbinden nicht einzeln, sondern gemeinsam mit Handtüchern oder anderen Textilien gewaschen. Der Energie- und Wasserverbrauch steigt durch den Umstieg auf Stoffbinden deshalb kaum an. Zudem halten Stoffbinden meist viele Jahre und können so eine große Zahl von Einwegbinden ersetzen.

Wieviele Binden braucht frau, um für die gesamte Menstruation ausgerüstet zu sein?

Das hängt von der Stärke der Blutung ab, die von Frau zu Frau sehr unterschiedlich sein kann. Viele Hersteller bieten für den Anfang kleine Sets an, mit deren Hilfe frau sich herantasten und den individuellen Bedarf an Stoffbinden herausfinden kann.

Wie lange halten Stoffbinden?

Die Haltbarkeit der Stoffbinden wird wie bei anderen Textilien auch vor allem davon beeinflusst, wie oft sie getragen und gewaschen werden. Hochwertige Produkte sollten auf jeden Fall mehrere Jahre nutzbar sein.

Tipp: Neben Stoffbinden gibt es zahlreiche andere nachhaltige Alternativen zu Einweg-Hygieneprodukten für Frauen.

In unserem Buch findest du viele weitere Tipps, die helfen, Plastik und Müll zu vermeiden:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Hast du bereits Erfahrung mit Stoffbinden gemacht? Wir freuen uns auf deine Tipps in einem Kommentar!

Noch mehr interessante Themen findest du hier:

Stoffbinden sind eine nachhaltige Alternative zu Einwegbinden. Hier findest du Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Anwendung und erfährst, wie sie hygienisch sauber gewaschen werden.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.6 von 5 Punkten.
(42 Bewertungen)

29 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Ich benutze Stoffbinden von Ecofemme, welche ich direkt beziehe. Mit einem kleinen Aufpreis sorge ich dafür, das die gleiche Menge an Binddn, die ich beziehe an indische Frauen verteilt wird, um dort das Müllproblem zu verringern. Ich nutze sie während meiner Regel und an den anderen Tagen als Ersatz für Einweg-Slipeinlagen.

    Antworten
  2. Hallo ihr Lieben,

    Ich bin vor etwa einem Jahr auf Stoffbinden umgestiegen. Ne Mens Tasse hab ich probiert, kriegs aber nicht hin. Also die Stoffbinden. Ich hatte erst welche von Kulmine, die sind zum Tragen sehr angenehm. Ich habe mir aber direkt mehrmals die Hose versaut. Also habe ich bei ImseVimse das Starterpaket bestellt, weil die diese PUL Schicht gegen Auslaufen drin hat. Leider also nicht ganz ohne Plastik, aber anders gehts nicht.

    Was das Waschen angeht: ich mag es nicht, wenn die Binden zu blutig aussehen. Also bearbeite ich die Binden vor dem Waschgang mit Gallseife und lauwarmem Wasser. Das ist tatsächlich nicht so richtig toll, weil das Blut dann rausgespült wird und die Dusche einsaut. Wenn ich das aber nicht mache, werden sie mir nicht sauber genug. Waschen tue ich sie dann ganz normal mit 60Grad Wäsche in der Maschine.
    Ich schaffe es so aber normalerweise mit zwei Stoffbinden pro Tag und einer für die Nacht.

    Ich persönlich nehme den Aufwand des Auswaschens in Kauf, weil ich mich damit besser fühle und keinen unnötigen Müll mehr produziere. (Den geringen Wasserverbrauch durchs Auswaschen lasse ich dezent unter den Tisch fallen😉)

    Würde mich wieder so entscheiden! :)

    Antworten
    • Hallo Chrissie, vielen Dank für deinen ausführlichen Erfahrungsbericht. Das ist immer hilfreich für Frauen, die noch unsicher sind oder nach dem für sie richtigen Produkt suchen. Liebe Grüße Sylvia

    • Ich habe bemerkt, wenn man die Binden direkt nach dem Ausspülen (und etwas rubbeln) in wenig, „leicht gesalzenes“ kaltes Wasser legt, gehen alle Flecken über die Nacht alleine heraus!

  3. Hallo,
    ich benutze jetzt schon sehr lange die Tasse und bin sehr zufrieden damit. viel bequemer als OB’s und ich habe wesentlich weniger Unterleibsschmerzen dadurch und mir geht es grundsätzlich besser damit. Rein Binden könnte ich nicht benutzen da ich so stark blute das ich selbst die größten Monster Riesen ob’s in weniger als 2 Stunden voller als voll hatte. Allerdings benutze ich slipeinlagen oder Nachts auch Binden um das Ausgelaufene aufzufangen. Mal mehr mal weniger. Ich würde gerne solche Sroffbinden austesten, allerdings sind die alle immer so kurz und selbst nähen kann ich nicht. Deshalb meine Frage, die Binden die Ihr als Stadtbild habt, sind die selbst gemacht oder irgendwo gekauft und wenn ja wo bekomme ich die her? 😃

    Antworten
    • Hallo Jess,
      Ich habe welche von ImseVimse, die haben auch echt lange für die Nacht. Da ist es so, dass sie ne Schicht PUL drin haben, damit sie nicht auslaufen. Für mich notwendig, aber natürlich Geschmackssache :) Vielleicht wirst du da aber fündig 😁

    • Hallo Jess,
      die Binden vom Titelbild sind leider Einzelstücke, tut mir leid! Wenn du nicht selber nähen kannst, wäre es aber vielleicht eine Möglichkeit, in einem Nähshop individuelle Binden anfertigen zu lassen.
      Liebe Grüße, Annette

  4. Hallo
    auch ich bin begeisterte Neu-Nutzerin von Stoffbinden!
    Habe sie auch bei Kulmine besorgt und meine Schwester näht mir ein paar zusätzliche. Würde nie mehr zurück wollen, trage die Binden sogar gerne ohne Menstruation an kalten Tagen, geben sie kuschelig warm.
    Viele Grüße Annette

    Antworten
  5. Meine Güte, ihr habt sie doch nicht alle.
    Allmählich glaube ich, ihr wollt wieder in die Steinzeit zurück.
    Ich lese das mit den Stoffbinden und bin fassungslos, so was überhaupt in Erwägung zu ziehen.
    Bitte, bleibt auf dem Boden der Realität.
    Keine vernünftige Frau würde heute Stoffbinden tragen, geschweige sie noch selbst herstellen. Ich hatte es in meiner Jugend erlebt, was es bedeutet, Stoffbinden zu tragen. Heute würde ich sagen, es war eine Sauerei. Damals gabs auch noch keine Tampons.
    Ich schüttle nur noch den Kopf über smarticular.
    Nachhaltig leben heißt doch jetzt nicht, dass man alle Annehmlichkeiten des Alltages ablehnen muss und leben, als wie vor 100 Jahren. Also hygienisch ist es nicht, man muss wegen fehlender Saugkraft viel wechseln und dafür auch viel waschen. Ob das besser ist bezüglich Umwelt schonen glaube ich nicht. Und ständig aufs Klo rennen und gucken, ob man noch ganz dicht ist, halte ich ehrlich gesagt für eine Zumutung und auf deutsch eine Sauerei.

    Silvia

    Antworten
    • smarticular.net

      Liebe Sylvia,
      lies am besten mal die Kommentare der anderen Leserinnen (= die es tatsächlich mit modernen Stoffbinden probiert haben). Dann wirst du feststellen, dass die Vorurteile unbegründet sind, und dass das nichts mit den Möglichkeiten von früher (geschweige denn vor 100 Jahren) zu tun hat. Oder du wirst feststellen, dass sehr, sehr viele Frauen „sie nicht mehr alle haben“ 😉
      Bei Interesse frag oder lies zum Thema auch mal in unserer Facebookgruppe: https://www.facebook.com/groups/smarticularlesertalk/
      Liebe Grüße!

    • Sehe mich gerne als unvernünftige Frau und habe sie nicht mehr alle! habe mich noch nie besser gefühlt während der Periode mit Stoffbinden… bin früher ständig mit den Einweg-Dingern aufs Klo gerannt, weil die nicht optimal sind. Und bevor man urteilt, erstmal richtig informieren.

  6. Eve 66 Jahre

    Meine Großmutter erzählte mir, wie glücklich ich mich schätzen könne keine Stoffbinden tragen zu müssen. Das wäre heute doch eine gute Sache. Warum der Rückschritt, ich habe heute keine Monatsblutung mehr, aber warum sollen die heutigen Frauen solch einen Rückschritt mehr machen, gebrauchte Binden in der Tasche mit sich rumschleppen ( in einer Plastiktüte??? ) weil benutzte Binden sehr Geruchs intensiv sind. Dann zu Hause mit kaltem Wasser einweichen,Oder drauf hoffen das die Blutung nicht so stark ist. Warum wieder eine Rückschritt gehen.Was machen Frauen die Inkontinet sind ????? Plastikhosen( Gummihosen) wie die Babys vor 50 Jahren. ?????????

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Eve,
      heutige Stoffbinden, übrigens auch moderne Stoffwindelsysteme, haben fast nichts mehr mit den primitiven Mitteln zu tun, die unsere Großeltern damals zur Verfügung hatten. Sowohl die Materialien als auch die Möglichkeiten im Umgang mit denselben haben sich grundlegend weiterentwickelt. Alles Weitere wird ausführlich im Beitrag erklärt und durch die Erfahrungen vieler Anwenderinnen hier und in unseren Kanälen der sozialen Medien durch zahlreiche praktische Erfahrungen ergänzt.
      Liebe Grüße

    • ganz ehrlich: bei mir riecht es mit den Stoffbinden weniger bis kaum als bei den Einweg-Dingern, da ständig Luft dran kommt.

  7. Tja, liebe tuuli, da bin ich ganz und gar mit dir einer Meinung. Wer richtig dolle Blutungen ertragen muss, kommt zwar auch mit den Einweg-Produkten immer wieder in echte Grenzsituationen, doch schleppt man damit zumindest die gebrauchten Teile bis Feierabend mit sich herum bzw muss sie irgendwie irgendwo dezent deponieren…. Für alle „normalblutenden“ Frauen, sag ich mal, find ich die Stoffbinden auf jeden Fall eine zumindest testbare Version. Bin also alles andere als dagegen, sondern nur situationsbezogen skeptisch 😉

    Antworten
  8. Toller Bericht! Gerne möchte ich meine Erfahrung teilen. Ich habe auch eine starke Blutung und da hat es sich als sehr gute Variante herausgestellt zusätzlich zum Schwämmchen ein doppelt gefalltetes Kleenex oder ev. speziell für diese Tage ein sehr weiches Toilettpapier gefaltet direkt an die Stelle zu drücken und durchs Aufstehen bleibt das etwas eingeklemmt gut platziert und fängt direkt an Ort und Stelle alles auf.
    Auch von großem Vorteil beim Liegen – es läuft nichts vorbei.
    Bei jedem Toilettengang wieder frisch. Und die ev. zur Sicherheit verwendeten Binden, vorzugsweise aus Stoff, müssen fast nie getauscht werden.
    Alles Liebe euch!

    Antworten
    • Liebe Martina, ich gratuliere dir zu deinen alles andere als starken Blutungen. Ich schwöre dir: wenn du meine Stärke hättest, die Sache mit Kleenex od. Toilettenpapier würde null helfen… aber die Stoffbinden zu testen, das würde ich auch sofort probieren, in Kombination mit Tasse oder Schwämmchen. Wenn das Thema Menstruation nicht bereits hinter mir läge. Was ich mir keinesfalls vorstellen kann, mir einer solchen Methoden bei Blutungen, wie ich sie all die Jahre hatte, berufstätig zu sein. Das war bei meinem Job auch mit herkömmlichen Hygieneprodukten immer ein riesiges Problem…

  9. Also ich werde mir welche machen aber eher für den um den Eisprung herum starken Ausfluss. Ich bin vor kurzen umgestiegen auf so Unterhosen die wie binden sind und zusätzlich an den starken zwei Tagen mit menstruationstasse. Ist super. Fühlt sich an wie eine normale Unterhose aber hält einiges aus und da verrutscht nie was

    Antworten
  10. Hallo zusammen
    Ich habe Stoffslipeinlagen getestet und bin davon nicht begeistert. Sie verrutschen bei mir extrem und sind dann unangenehm, trotz Druckknopf.
    Ich benutze jetzt eine Tasse und komme damit gut zurecht. LG Iris

    Antworten
    • Ich habe dieses Problem nicht. Von anderen Frauen, bei denen die Binden rutschen, habe ich gehört, dass sie das Problem mit Anti-Rutsch Farbe gelöst haben – wie bei den Anti-Rutsch Socken für Kinder. Einfach auf der Bindenunterseite anbringen… vielleicht nützt das.

  11. Ich hatte irgendwann die Schnauze voll von dem Müll, den ich durch Binden fabriziere. Also habe ich zunächst nach Mens-Panties geschaut, die Idee aber aufgrund des heftigen Preises wieder verworfen. Zufällig habe ich die Stoffbinden gesehen und mir direkt welche bestellt. Anfangs war es etwas ungewohnt mit dem Festklippen der Druckknöpfe, aber nach einem Tag habe ich mich daran gewöhnt. Sie sind sehr angenehm und ich scheuer mich wesentlich weniger wund als mit den Wegwerfbinden. Ich kann jedem nur empfehlen, es mal auszuprobieren und sich selbst eine Meinung zu bilden :)

    Antworten
  12. Ich muss sagen, dass ich anfangs auch sehr skeptisch war, aber ich wurde überzeugt. Ich empfinde Stoffbinden beim Tragen als angenehmer und auch geruchsneutraler. Sie trocknen schnell und ich muss sie tatsächlich weniger wechseln als normale Binden (ich habe diesen Monat mal den Vergleich gemacht mit einem ähnlich dicken modell). Ich mag sie oft sogar lieber als die Menstruationstasse.

    Antworten
  13. Das klingt erst mal nett, aber ich bin wirklich skeptisch, inwieweit das mit einer starken Blutung handhabbar ist. Also etwa in der Größenordnung, dass bei mir in der stärksten Phase nicht selten die Kombination Menstruationstasse + Binde durchweicht, wenn ich nicht wach werde, um mitten in der Nacht die Tasse auszuleeren. Einen Großteil der Monatsblutung mit einem Stück Klopapier auffangen? Dann müsste ich viertelstündlich auf die Toilette.
    Mit Menstruationstassen bin ich an sich zufrieden, aber nach 3 Tagen finde ich deren Präsenz auch nicht mehr sonderlich angenehm und benutze dann Binden.
    Nicht selten sind die so vollgesogen, dass sie sich richtig schwer anfühlen, wenn ich auf die Toilette gehe (also so oft, wie man das eben macht, bei normalem Wasserkonsum). Wenn ich das Teil dann zusammenfalte und in einen Kosmetikbeutel lege, wird das aufgesogene Blut sehr wahrscheinlich nicht brav im weggeklappten Innenren bleiben. Dann trage ich das den ganzen Tag spazieren, muss Zuhause dann erstmal drei bis vier triefende Binden waschen, bei denen ich nicht umherkomme, dass sie irgendwo sichtbar in meinem WG Zimmer trocknen. Also wäre ungefähr 1/4 des Monats mein kleines Zimmer mit trocknenden Binden dekoriert (wie die meisten Großstäder habe ich keinen Garten, Balkon oder Waschkeller, indem ich das trocknen lassen kann). Noch dazu fallen bei einer Person kaum Textilien an, die wirklich bei 60 Grad gewaschen werden müssen.

    Antworten
    • Hallo tuuli, vielen Dank für deinen Kommentar. Im Beitrag wird ganz bewusst darauf eingegangen, dass jede Frau anders ist so wie auch ihre Menstruation. Deshalb kann man bei diesem Thema sicherlich keine Pauschalempfehlungen geben. Mit einer Wet-Bag, die extra zu diesem Zweck (wie auch für den Transport schmutziger Windeln) gemacht ist, sind auch vollgesaugte Binden kein Problem. Wenn frau eine sehr starke Blutung hat, reichen Stoffbinden wahrscheinlich eher nicht aus, da hast du recht – Einwegbinden aber auch nicht. Unterm Strich dienen unsere Tipps aber ohnehin nur der Inspiration und jede/r sucht sich das heraus, was für sie/ihn passt. Liebe Grüße Sylvia

    • Ich habe auch sehr starke Monatsblutungen und komme mit der Kombination „große Menstruationstasse + dicke Stoffbinden“ sehr gut zurecht. Die Saugfähigkeit kann es durchaus mit der von gekauften aufnehmen. Und nach der Mens wird eben mal eine Waschmaschine mit 60′ C angemacht (vorher sind die Binden mit Wasser ausgespült). Ich finde das nicht schlimm und ob da nun eine Packung gekaufte Binden im Bad steht oder Stoffbinden gewaschen auf der Leine hängen ist ja egal- es gehört doch zum Frau sein und wenn man zusammenlebt kriegen die Mitbewohner das mit.
      Ich würde nie mehr zurück zu den Plastikbinden wollen.

    • Hallo Mädels, benutze jetzt schon 1 Jahr meine Binden aus Stoff und bin total zufrieden. Meine Blutung ist in der Nacht sehr stark, darum habe ich mir Einlagetücher für Wöchnerinnen gekauft. Die sind auch etwas länger und du kannst sie je nach Bedarf falten. Habe meine Binden bei Kulmine bestellt.

  14. Ich habe die Stoffbinden seit November täglich im Einsatz, da ich nach Geburt meiner Kinder eine leichte Inkontinent habe und bin super zufrieden. Ich habe mir die Einlagen in verschiedenen Größen kauft – während der Regel benutze ich die größeren Einlagen. Wenn man bei jedem Toilettengang einen Streifen Toilettenpapier zusätzlich zur Stoffbinde trägt (wie man bei Wickelkindern mit Stoffwindeln auch eine extra Vlieseinlage benutzt), kann man den Großteil der Monatsblutung mit dem dem Toilettenpapier entsorgen.

    Antworten
    • Hallo Anne, danke für deinen Erfahrungsbericht und deinen Tipp. Liebe Grüße Sylvia

  15. Ich kann die Stoffbinden von Kulmine empfehlen, die komplett Plastik frei sind.

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.