Recycling per Post: Nicht in den Müll, sondern in den Briefkasten!

Defekte Elektrokleingeräte enthalten wertvolle Rohstoffe und gehören deshalb nicht in die Restmülltonne! Mit dem kostenlosen Electroreturn-Service der Deutschen Post kannst du sie bequem über den nächsten Briefkasten entsorgen.

Defekte Kleingeräte wie etwa kaputte Elektrozahnbürsten, Taschenrechner oder auch alte Smartphones lassen sich oft nicht mehr reparieren. In diesen Situationen ist meist der erste Impuls, die kaputten Gegenstände einfach in die Restmülltonne zu werfen. Dabei stecken in den Geräten viele wertvolle Rohstoffe, die im Sinne der Kreislaufwirtschaft hervorragend recycelt werden könnten, statt sie zu verbrennen. Die Entsorgung elektrischer Geräte im Restmüll ist seit einigen Jahren sogar gesetzlich verboten.

Mit dem Electroreturn-Service der Deutschen Post gibt es überall eine ideale Möglichkeit, solche Dinge sinnvoll und kostenlos zu recyceln, denn die Entsorgung erfolgt über den nächsten Briefkasten. So lohnt sich das Kleingeräte-Recycling auch ohne den Gang zum nächsten Wertstoffhof.

Hinweis: Der Electroreturn-Service wurde zum 01.01.2019 eingestellt. In einem anderen Beitrag kannst du dich über verschiedene Möglichkeiten informieren, kleinen und großen Elektroschrott sachgerecht zu entsorgen.

Welche Gegenstände man mit der Post recyceln kann

Die kurze Antwort lautet: Jedes elektronische Gerät, das in einem Maxibrief (35 x 25 x 5 cm) versendet werden kann. Gesammelt werden alle Geräte und Geräteteile, die strom- bzw. batteriebetrieben sind, also über Batterien, einen Akku oder ein Stromkabel verfügen, oder die elektronische Bauteile enthalten, wie zum Beispiel Platinen oder Computerchips.

Egal ob in Küche, Bad oder Büro – die Liste der Elektrokleingeräte ist überraschend lang. Entsprechend viele defekte Gegenstände können über den bequemen Postweg an die Recyclingsysteme übermittelt werden. Zum Beispiel:

  • Handys
  • Ladegeräte
  • Kopfhörer
  • USB-Sticks
  • Fernbedienungen
  • Digitalkameras

  • Computermäuse
  • Digitale Thermometer
  • Elektronische Küchenwaagen
  • Elektrische Zahnbürsten
  • Rasierapparate
  • Digitale Armbanduhren

Eine komplette Liste der Gegenstände, die mit Electroreturn entsorgt werden können und welche nicht dazu gehören, findest du hier.

Defekte Elektrokleingeräte enthalten wertvolle Rohstoffe und gehören deshalb nicht in die Restmülltonne! Mit dem kostenlosen Electroreturn-Service der Deutschen Post kannst du sie bequem über den nächsten Briefkasten entsorgen.

Tipp: Was viele nicht wissen: Druckerpatronen enthalten meist einen Computerchip, weshalb auch sie nach Gebrauch über das Electroreturn-System verschickt werden können. Leere Tonerpatronen müssen wegen des hohen Schadstoffgehalts hingegen über andere Sammelsysteme entsorgt werden, zum Beispiel direkt beim Hersteller.

Wie die Entsorgung von Altgeräten über Electroreturn funktioniert

Die Entsorgung der defekten Kleingeräte über das Electroreturn-System bedarf nur weniger Schritte:

  1. Eine ausreichend große, gepolsterte Versandtasche besorgen. Ich hebe dafür gebrauchte Umschläge mit Luftpolsterfolie auf oder verwende eine Versandtasche wie diese ohne Kunststofffolie.
  2. Altgerät(e) in die Versandtasche legen.
  3. Vorfrankiertes Adressetikett herunterladen, ausdrucken und auf die Versandtasche kleben.
  4. Das gut verpackte Altgerät in den nächsten Briefkasten der Deutschen Post werfen.

Defekte Elektrokleingeräte enthalten wertvolle Rohstoffe und gehören deshalb nicht in die Restmülltonne! Mit dem kostenlosen Electroreturn-Service der Deutschen Post kannst du sie bequem über den nächsten Briefkasten entsorgen.

Was beim Recycling auf dem Postweg zu beachten ist

Auch wenn das System einfach und selbsterklärend ist, hier noch ein paar wichtige Anmerkungen zum kostenlosen Elektroschrott-Versand:

  • Pro Sendung darf ein Maximalgewicht von 1000 Gramm nicht überschritten werden. Größere Mengen kannst du auf mehrere Versandtaschen aufteilen.
  • Akkus dürfen nicht einzeln bzw. unverpackt verschickt werden, am besten bleiben sie im dazugehörigen Gerät oder werden noch einmal zusätzlich verpackt, bevor sie in die Versandtasche kommen.
  • Statt den Elektroschrott in den Briefkasten zu werfen, kann die gefüllte und adressierte Versandtasche auch in der nächsten Postfiliale abgegeben werden.

Viele weitere Informationen und Antworten auf weitere Fragen findest du auf der Electroreturn-Service-Seite der Deutschen Post.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

In diesem Beitrag erfährst du, wie du auch größere Geräte sinnvoll entsorgen kannst oder ihnen sogar noch ein zweites Leben verschaffen kannst.

Tipp: Alte Handys können nicht nur besonders leicht dem Recycling zugeführt werden. Sie können auch noch einem guten Zweck, zum Beispiel mit der Initiative HandysfuerdieUmwelt.de. Das durch die Alt-Telefone gesammelte Geld kommt den Umwelt- und Naturschutzprojekten der Deutschen Umwelthilfe zugute.

Kennst du weitere Tipps für mehr Recycling und weniger Restmüll? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Diese Themen könnten dich ebenfalls interessieren:

Defekte Elektrokleingeräte enthalten wertvolle Rohstoffe und gehören deshalb nicht in die Restmülltonne! Mit dem kostenlosen Electroreturn-Service der Deutschen Post kannst du sie bequem über den nächsten Briefkasten entsorgen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(209 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Neeltje

    Ich finde die Idee Elektroschrott per Briefpost zu entsorgen richtig gut. Den ich glaube, dass viele Leute nicht die Zeit oder Lust haben ihre defekten Geräte selbst zu entsorgen. Mein Onkel arbeitet in einem Elektro-Störungsdienst und er recycelt auf der Arbeit ebenfalls so die ausrangierten Geräte der Kunden.

    Antworten
  2. Andrea Chinazzi

    Wir haben in der Schweiz ein besseres System: Wir können alle elektrischen Geräte direkt zum Geschäft bringen, egal wo du es gekauft hast.dafür zahlen wir bei jedem Gerät, das wir kaufen 2.-mehr.finde ich eine tolle Sache

    Antworten
    • Sylvia

      Hallo Andrea, das geht mit Kleingeräten in Deutschland sogar auch. Bei größeren Dingen wie TV, Kühlschrank usw. muss man allerdings im Gegenzug ein Neugerät kaufen, dann kann man sein altes beim Händler abgeben. Liebe Grüße Sylvia

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.