Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Pulver für die Spülmaschine preiswert selbst herstellen
4.7 5 438
416
22

Mit dieser Anleitung stellst du dein eigenes Spülmittel für den Geschirrspüler her. Einfach, schnell und günstig!

Hinweis

Zahlreiche Leser haben mit diesem Rezept sehr unterschiedliche Resultate erzielt. Für viele funktioniert es hervorragend, bei anderen wird das Geschirr nicht richtig sauber. Derzeit testen wir, inwiefern dies mit unterschiedlichen Geräten zusammenhängt und wie sich das Pulver weiter verbessern lässt. Wenn du es probieren möchtest, dann stelle am besten zunächst nur kleine Mengen des Pulvers her. In einem späteren Beitrag haben wir ein flexibles Baukasten-Geschirrspülmittel vorgestellt, das du ebenfalls probieren kannst.

Hast du dich auch schon gewundert, warum Tabs für die Spülmaschine so teuer sind? Da muss es doch eine einfache Alternative geben – Herausforderung angenommen!

Was ist eigentlich drin in Spülmittel für den Geschirrspüler? Die Liste der Inhaltsstoffe zeigt: Es sind lauter zweifelhafte Substanzen enthalten. Stoffe auf Erdölbasis, ja sogar gentechnisch hergestellte Enzyme.

Nach einiger Recherche und einigen Experimenten war klar: Spülmittel für die Spülmaschine lässt sich preiswert und aus einfachen Hausmitteln ganz leicht selbst herstellen!

Dieses Rezept ist ein Pulver, das aus vier Zutaten besteht. Es kostet nur etwa ein Drittel von normalen Marken-Spülmaschinentabs. Ganz nebenbei vermeidest du damit nicht nur den Einsatz vieler unnötiger Chemikalien, du sparst auch noch eine Menge Geld.

Die Rezeptur

Zur Herstellung von gut einem Kilo Spülmaschinen-Pulver benötigst du:

Pulver für die Spülmaschine preiswert selbst herstellen

Diese Menge ist ausreichend für gut 30-40 Waschgänge der Spülmaschine.

Zitronensäure dient zur Wasserenthärtung und zur Vermeidung von Kalkablagerungen. Soda und Natron bilden zusammen einen guten Fett- und Schmutzlöser. Das Salz schließlich dient zusammen mit Soda und Natron als Wasserenthärter (wichtig bei älteren Maschinen, die noch nicht über einen eingebauten Wasserenthärter bzw. Ionentauscher verfügen), außerdem erhöht es die Wirksamkeit der anderen Zutaten, du kannst es aber auch ohne probieren.

Wichtig: Alle Zutaten müssen trocken sein! Daher solltest du nur reines Soda-Pulver verwenden, um eine sofortige Reaktion mit der Zitronensäure zu verhindern! (mehr zu verschiedenen Soda-Sorten und dem Unterschied zu Natron findest du hier)

So wird’s gemacht

Die Herstellung des Pulvers ist simpel. Alle Zutaten werden abgewogen, gemischt und unbedingt trocken gelagert. Das geht sehr gut in einem Einmachglas mit Bügelverschluss. Durch Schütteln lassen sich alle Bestandteile effektiv mischen.

Verwende für die ersten Versuche nur wenig, maximal ein bis zwei gehäufte Teelöffel des Pulvers für eine Maschinenladung, bei Bedarf mehr. Das Pulver wird wie üblich in das Waschmittelfach der Maschine gegeben. Die benötigte Menge ist von der Menge des Geschirrs, vom Verschmutzungsgrad und von der Wasserhärte abhängig. Nach ein bis zwei Versuchen wirst du wissen, welches die optimale Menge ist. Mit zu viel Pulver (speziell: zu viel Soda) entstehen milchige Beläge auf Gläsern und Geschirr, darum ist hier weniger mehr. Verwende NICHT das Automatikprogramm, sondern ein Programm mit maximal 50 Grad Spültemperatur. So wird der Bildung schwer löslicher Beläge vorgebeugt, die bei höheren Temperaturen durch Umwandlung von Zitronensäure entstehen könnten.

Für uns ist dieses Pulver eine gelungene Alternative, mit normalen Verschmutzungen auf Geschirr und Besteck wird es locker fertig. Bei eingetrockneten Essensresten, Verkrustungen sowie starken Tee-Belägen gerät es aber schon mal an seine Grenzen. So können wir damit gut 90 Prozent unserer Spülvorgänge erledigen, für den Rest haben wir immer einen kleinen Vorrat an Bio-Spülmaschinentabs parat.

Stelle bitte zuerst eine kleine Menge her und teste das Pulver für ein paar Waschgänge. Je nach Wasserhärte und Verschmutzungsgrad kann die Menge der einzelnen Zutaten angepasst werden. Beachte auch, dass du trockene Zutaten verwendest (auf keinen Fall Kristallsoda). Beim Mischen der Zutaten dürfen sie noch nicht miteinander reagieren. Wenn es schäumt und verklumpt, ist dass ein Zeichen, dass eine der Zutaten Wasser beinhaltet.

Klarspüler

Damit Gläser klar bleiben und sich darauf keine Kalkablagerungen und trübe Schleier bilden, solltest du unbedingt auch einen Klarspüler verwenden. Die richtige Dosierung hängt vom Härtegrad des Wassers ab. Wir verwenden dafür simplen Haushaltsessig, den wir in das Vorratsfach für Klarspüler in der Maschine füllen. Unsere langjährige Erfahrung und auch die Erfahrungen anderer Leser bestätigen uns, dass Haushaltsessig kein Problem für die Maschine darstellt. Solltest du unsicher sein, kannst du aber auch deinen eigenen Klarspüler ohne Essig herstellen.

Ein Rezept für selbstgemachten Klarspüler findest du hier.

Spülmaschinensalz

Moderne Geschirrspülmaschinen besitzen einen eingebauten Wasserenthärter (Ionentauscher). Damit er dauerhaft funktioniert, muss er sich selbst regenerieren und den gebundenen Kalk ausschwemmen, dafür wird Regeneriersalz benötigt. Es handelt sich in der Regel um reines Natriumclorid (Kochsalz) ohne irgendwelche Zusatzsstoffe oder Rieselhilfen. Normales Tafelsalz bzw. Küchensalz ist nicht geeignet! Wenn in deiner Region eher hartes Wasser vorkommt, ist eine Verwendung des eingebauten Wasserenthärters (durch Einfüllen der erforderlichen Menge Salz) sehr empfehlenswert.

Fazit

Es müssen nicht immer teure und Chemie-beladene Markenprodukte sein. Wir haben das selbst gemachte Pulver für die Spülmaschine mit Erfolg getestet. Selbst Töpfe und stark beschmutzte Teller werden fast immer restlos sauber, Gläser werden klar und fleckenfrei.

Mit dieser Anleitung stellst du dein eigenes Spülmittel für den Geschirrspüler her. Einfach, schnell und günstig!

Wenn dir dieser Tipp geholfen hat, lies doch auch diese Beiträge:

Hast du das Pulver bereits selbst probiert, oder verwendest du eine andere Alternative? Teile deine Erfahrungen und Anregungen mit anderen Lesern und uns in den Kommentaren!

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie - die besten Tipps von smarticular.net - die Umwelt schonen, gesünder leben & Geld sparen!
Einfach mal selber machen! Mehr als 300 Anwendungen und 33 Rezepte, die Geld sparen und die Umwelt schonen
Oder als eBook: kindle - tolinokobo - iTunes
    • Joachim Hessler

      Hallo Taps sind nichts anderes wie teuer verkaufte “Gewürzmischungen” . Generell ist es immer besser gerade bei älteren Maschinen (<7-10 Jahre) auf Pulver, Salz, Klarspüler zurückzugreifen da diese "noch nicht" auf Taps optimiert sind besonders im letzten Spühlgang wird der Klarspüler aus den Taps zu frühl / 1x zu viel ausgespühlt und ist somit wirkungslos. In den Kosten sind Taps sowiso zu teuer, Ich verwende schon 30 Jahre lang Pulver (Somat, Aldi im wechsel) + Calgon/Aldi Salz + Somat/Calgon Klarspüler. Die Kombination hat sich am besten bei mir bewährt. Spülmachine läuft jeden Tag voll vollbepackt bis zum anschlag (Miele BJ 1989) bis heute ohne Schlieren,ohne Probleme blitzblank wie neu) mit Töpfen und Pfannen und Geschirr und Gläsern

    • Joachim Hessler

      Anmerkungen…Auch kommt es bei Taps immer zu “Fischgeruch” der kommt von den Klebstoffen aus den Taps, bei verwendung von Pulver verschwindet dieser wieder (Teste immer mal wieder was aus).

  • Nicole

    Da steht grobes Meersalz. Das verlinkte Salz ist aber ein Feines. Welches hat sich bewährt?

    • Maximilian Knap

      Unser Fehler! Wir haben mit grobem Salz getestet. Ich nehme aber stark an, dass es mit feinem genauso gut funktionieren wird.

  • Marion Engel

    Das Pulver hat den Test bei mir bestanden. Jedoch ist es trotz Schraubglas sehr hart geworden, konnte kaum mehr etwas entnehmen. Beim nächsten Mal werde ich es gleich in Eiswürfelformen füllen, das sollte ziemlich perfekte Spültabs abgeben :-) Danke für das Rezept!

    • Maximilian Knap

      Hallo Marion, schön dass es für dich so gut funktioniert :-) Dass es so fest wird, ist tatsächlich etwas unglücklich. Dieses Problem ist uns bisher noch nicht untergekommen. Tabs sind da aber sicher die perfekte Lösung :-)

      • Marion Engel

        ja, das Zeug ist echt Hammer! Hab einiges an Besteck verbogen, bei dem Versuch einen Brocken rauszu”fräsen” :-D muss man sich direkt mal merken, kann vllt noch nützlich sein ;-) ich schätze, dass evtl die Luftfeuchtigkeit beim Abfüllen Schuld war…

        • Maximilian Knap

          Das klingt nicht gut ;-) In dem Fall hilft vielleicht wirklich nur noch ein Hammer zum Zertrümmern ;-) Mich würde auch interessieren, wo der Fehler lag, damit man ihn entweder vermeiden kann, oder aber bewusst dazu nutzen kann, um solide Tabs herzustellen! Damit hatten wir nämlich noch keinen besonders großen Erfolg.

          • Kiko

            Die ersten beiden Male ist mir das selbe passiert : das Pulver wurde im Schraubglas steinhart. Vor jedem Spülvorgang musste ich die Prozedur des Zerkleinerns wiederholen :-(
            Ab dem dritten Herstellungsprozess hatte ich endlich das erwünschte Pulver !
            Unterschied : die ersten beiden Male hatte ich Salz aus meinem Bioladen verwendet. Das enthält keine Rieselhilfe und verklebt. Dann kaufte ich billiges Salz im Supermarkt und, wie gesagt, erhielt Pulver, welches auch in dieser Form blieb und bleibt :-D

          • Maximilian Knap

            Danke für den Tipp, gut zu wissen, dass das einen Unterschied macht!

    • Wanda Rosendorn

      Auch wenn ich versuche Plastik weitestgehend zu reduzieren, was ich hab das hab ich. Für dieses Problem mit der Feuchtigkeit nehme ich eine Plastikdose mit Dichtgummi. Das funktioniert prima.

  • Joachim Hessler

    ?? wenn ich alles zusammen + den Aufwand rechne lohnt sich der Aufwand nicht .. zum vergleich 1,5 KG Aldi Pulver bekommt man für 2,50 Euro den Pack und hällt ja 100 Durchläufe, ich nutze 20-30ml schon jahrelang , super ergebnisse auch lt. Stiftung Warentest.

    • Anja Böse

      Umwelttechnisch ist es aber problematischer als dieses selbstgemachte Pulver hier, weil es mit Sicherheit das umweltschädliche Phosphat enthält……

      • Joachim Hessler

        Ist die Frage , was ist aber mit dem Selbstgemachten ? ist ja auch Chemie oder hat sich jemand hingesetzt und Zitronen selbst ausgeprest ? wohl kaum .. Was passiert mit Natron und allem anderen , dem Salz undem Soda ? gibt es irgenwie wissenschaftliche untersuchungen hierzu ?

        • Maximilian Knap

          Na klar gibt es Untersuchungen dazu, das ist Lehrbuch-Chemie teils aus der Sekundarstufe :-)
          Natron (Natriumhydrogencarbonat), Soda (Natriumcarbonat), Zitronensäure und Kochsalz sind alles Substanzen, die in dieser Form auch in der Natur vorkommen. Je nach Mischungsverhältnis sowie Auftreffen auf weitere Substanzen wie Schmutz, Fett usw. entstehen Wasser, Kohlendioxid und ein paar weitere Salze. Alles unschädliche Substanzen, die sogar in der Natur vorkommen. Zusammen mit Salzsäure reagiert Natron beispielsweise zu Kochsalz, Kohlendioxid und Wasser. Diese Prozesse laufen teilweise sogar im menschlichen Körper ab und sind überlebensnotwendig, siehe: http://de.wikipedia.org/wiki/Natriumhydrogencarbonat

          • Joachim Hessler

            … schon und gut aber ?
            und welche praktischen erfahrungen hast du selbst im Dauerbetrieb minium 3 Jahre gemacht ? will meine maschine nicht ramponieren die ist jetzt 16 jahre alt , Miele war damals Teuer aber läuft wie am ersten Tag. Miele selbst hat schon 1989 (!) Phosphat und Chlorrfreinen Reiniger empfolen..und als Klarspüler Essig 5% oder Zitronensäure alternativ empfolen.

          • Maximilian Knap

            Hallo Joachim, wer auf Nummer sicher gehen will und keine Lust hat zu experimentieren, sollte besser die Finger von selbst gemachtem Spülmaschinenpulver lassen ;-) Jahrelange Langzeiterfahrungen, Labortests und wissenschaftliche Studien wirst du hier nicht finden. Tut uns leid :-)

          • Joachim Hessler

            Sehe ich genau so bin mit dem Aldi Pulver sehr zufrieden aber die ersten Pulver ohne Phosphat gibt es ja auch (siehe stiftung warentest) leider werden die in einer Plastikflasche verkauft was ich ein unding finde.
            in einem Test mit Taps ohne phosphat (Frosch/Rossmann) mussten die tester nach hundert spühgängen abbrechen die maschine war “versandet” und das ganze besteck “vergoldet”

          • Karin Derenthal

            Phosphate gibt es auch in der Natur :-) Calciumphosphat haben wir sogar in unseren Knochen :-)
            Aber das soll kein Argument sein für umweltschädliche Waschmittel.

          • Maximilian Knap

            Damit hast du natürlich recht! Für uns macht es aber einen riesen Unterschied, ob die Zutaten aus einer Chemiefabrik stammen, wo sie z.B. als Nebenprodukt der Erdölindustrie aus endlichen Ressourcen abfallen (z.B. Mineralöle in Kosmetika), oder ob sie nachhaltig und auf biologischem Wege produziert wurden. Oftmals lassen sich chemische Produkte nicht vermeiden, z.B. beim Natron sind die Alternativen überschaubar (es gibt zwar natürliche Lagerstätten, aber nur in Nordamerika). In vielen Fällen sind biologische/pflanzliche Alternativen jedoch verfügbar, wie z.B. mit dem Efeu oder dem Roggenmehl-Shampoo :-) Sie sind dann zumeist auch noch viel besser für den Organismus, weil sie so gut wie keine schädlichen Stoffe enthalten. Anders bei dem üblichen Industrie-Shampoo, dessen Schadstoffliste endlos ist und das der Körper allenfalls toleriert. Anders herum hast du natürlich auch recht: Salzsäure gibt es auch in der Natur und wir haben sie ganz natürlich im Magen ;-)

  • Hanne

    Nachdem wir schon eine ganze Zeit das Maschinenpulver genutzt haben, mussten wir jetzt feststellen, dass das Sieb untendrunter doch stärker verschmutzt (fettiger) als mit herkömmlichen Mitteln. Was sollte man evtl. bei der Zusammensetzung erhöhen, Zitronensäure? Jemand ähnliche Erfahrung in der Langzeitwirkung?? Das sogenannte “Zaubermittel” von Thermomix, was ich ohne ihn “nachgekocht” habe, hilft das auch nicht weiter….

    • Maximilian Knap

      Fettlöser in diesem Rezept sind Natron und Soda. Wenn sehr fettiges Geschirr gewaschen wird, lohnt es sich unter Umständen, den Anteil beider etwas zu erhöhen. Mit Hilfe von Soda und Natron werden Fette “verseift”, sie werden in natürliche Tenside umgewandelt, die dann wiederum selbst Fett lösen können.

  • Michael

    Wir haben jetzt schon so viele Alternativen probiert – aber bei uns wird das Geschirr einfach nicht zuverlässig sauber. Mal ist es gut, dann wieder schlecht. Mal haben wir nur zwei Teelöffel des Pulvers genommen, dann mal vier, dann mal zusätzlich noch Soda in die Maschine geschüttet… es ist alles ein Versuch nach Try and Error… Die Gläser sind meist oft verschleiert, auch das Besteck hat einen Schleier, Teeränder verschwinden selten, Lippenstift oder Labello an Gläsern sind oft auch noch zu sehen. Wir wissen nicht mehr weiter und suchen nach anderen selbstgemachten Alternativen.

    Grüße, Michael

  • Diane

    Einfach nur klasse! Haben immer mit Tabs gespült, die Zeiten sind nun vorbei! Das Geschirr war sauber, hat nicht lästig geduftet und die Gläser waren ganz ohne Wasserfelcken und sauber wie schon lange nicht mehr! Großer Pluspunkt, unsere Trinkflaschen stinken nicht mehr. Auch unser Abfluss scheint die Umstellung gut zu bekommen, das Wasser fliest besser ab.

    • Maximilian Knap

      Toll, dass es bei dir so gut funktioniert! Kennst du die Wasserhärte bei euch vor Ort? Die scheint einen großen Einfluss zu haben. Bei uns ist das Wasser recht hart, und wir sind nicht immer mit dem Reinigungsergebnis 100% zufrieden. Deshalb probieren wir immer mal eine leicht veränderte Rezeptur aus um festzustellen, welche denn für uns wirklich am besten ist.

  • Elke Dederichs

    super…habe gegenüber Calgon Finish getestet, das war das Einzige was in meiner Maschine überhaupt befriedigend spült, aber das selbstgemixte ist fast noch besser. Und es riecht nach nix :-)..ist mir sehr wichtig. Verbrauch 1 TL bei meiner kleinen Maschine. Ein Unterscheid ist auch das Anfass-Gefühl . Bei Calgon und anderen fühlt sich das Geschirr immer irgendwie seltsam an, als wenn da ein Film drüberliegen würde. Beim Selbstgemixten nicht. 100 Punkte !!!

    • Vielen Dank für die Rückmeldung Elke! Das freut uns zu hören! Weiterhin viel Spaß beim Lesen und Ausprobieren!

  • Susanne

    Hallo, ich habe zu Hause flüssige Zitronensäure und wollte fragen ob man diese auch verwenden kann, z.B. im Klarspülfach hinein geben und den Rest in Pulverform? Welche Mengenangabe wäre denn sinnvoll? Lg Susanne

    • Hallo Susanne, probiert haben wir das noch nicht, aber theoretisch sollte es möglich sein, so lange die Zutaten nicht vor dem Waschgang gemischt werden. Wenn du einen Testversuch machst, würden wir uns über eine Rückmeldung sehr freuen.

      • Susanne

        Hallo,
        in flüssiger Form hatte ich Citronenessenz gehabt, nicht Säure. Der Versuch war eher kläglich, alles war sehr kalkig. Nun werde ich doch noch Zitronensäure in Pulverform kaufen. Hoffe das es dann
        klappen wird. Lg Susanne

        • Hallo Susanne,

          davon wäre wahrscheinlich eine größere Menge notwendig. Bitte berichte, wie es mit der Zitronensäure klappt.

          LG,
          Mark

  • Susann M.

    So, ich habe es jetzt ausprobiert. Ich war total gespannt, habe heute Tomatensauce gehabt und hab alles rein, Pfanne, Teller Besteck Gläser etc.
    Und es hat geklappt alles sauber … und keine Schleier auf Glas, kein komischer Geruch und das mit dem Anfassgefühl hab ich auch festgestellt. Bis jetzt super !!! Den Klarspüler hab ich schon selbst gemacht (und Waschmittel, Spülmittel, Handseife, Glasreiniger, Creme) Hihi ich bin happy!

    • Maximilian Knap

      Toll dass es so gut geklappt hat, und vielen Dank für diesen ausführlichen Bericht :-)

  • Ulrike

    Leider haben wir dasselbe Problem, das weiter unten schon geschildert wurde: Nach ca. 2-3 Monaten ein verfettetes Sieb und einen Film vor allem auf den wenigen Plastikteilen. Wir haben die Vollreinigung mit Waschsoda versucht, den Soda-Anteil in der Mischung erhöht, mit höherer Temperatur gewaschen (“Eco” ist ja leider nur bedingt zu empfehlen) – alles mit unbefriedigendem Erfolg. Somit sind wir jetzt – leider – darauf umgestiegen, abwechselnd mit dem selbstgemischten und dem gekauften Pulver zu spülen. Schade… :-(

    • Maximilian Knap

      Hallo Ulrike,
      von diesem Problem haben wir leider schon öfter gehört, obwohl wir es selbst (“leider”) nie hatten! Derzeit testen wir gerade ausgiebig verschiedene Mischungen, um dann nochmal ein Update dazu zu veröffentlichen. Allgemein können wir aber schon folgende Tipps geben:

      1. Keine stark verfetteten Geschirrteile in die Maschine geben, sondern das Fett vorher heiß abspülen. Töpfe und Pfannen nehmen sowieso unnötig Platz im Spüler weg und sollten besser von Hand gespült werden.

      2. Nicht zu kalt spülen: Wenigstens jeder zweite oder dritte Spülgang sollte auf jeden Fall bei der höchsten Temperatur stattfinden, die die Maschine kann.

  • Igor Schönfeld

    Hallo,
    geiles Ding aber spuren von Tee und Kaffe entfernt das Zeug nicht, schade(((.
    Weis jemanden wie ich die Kaffetassen retten kann?
    Vielen Dank im Voraus!

    • Maximilian Knap

      Wenn die Waschwirkung nicht ausreichend ist, könntest du versuchen, den Soda-/Natron-Anteil zu erhöhen. Hängt auch immer etwas von Wasserhärte, Verschmutzung und Maschine ab, leider. In den käuflichen Tabs ist von allen Chemikalien die maximale Menge drin, damit auch der stärkste Schmutz weg geht, also im Regelfall viel zu viel.
      Deine Tassen müssen hoffentlich nicht gerettet, sondern nur abgewaschen werden – oder?

      • Igor Schönfeld

        Ja, ich wollte nur die Spuren von Tee Weg tun, sonst mit anderen funktioniert super!

          • Fredimh

            Leider wird unser Geschirr nicht sauber. Was sollten wir ändern?
            Haben jetzt schon 1x es mit einem erhöhten Nationanteil versucht. Leider wurde es noch weniger sauber. Kaffeeflecken gehen bei uns nicht raus und teilweise bleiben Reste an den Tellern kleben.
            Normales Spülmittel kommt für uns eigentlich nicht in Frage, aber das Ergebnis ist auch noch nicht in Ordnung…

          • Maximilian Knap

            Leider scheint das Pulver abhängig vom Maschinentyp, der Wasserhärte und ggf. weiteren Bedingungen sehr unterschiedlich zu funktionieren. Gegen Kaffee-/Teeflecken enthalten gewöhnliche Tabs ein Bleichmittel, etwas zusätzliche Sauerstoffbleiche im Pulver erfüllt den gleichen Zweck. Wir testen gerade ausführlich, um das Rezept zu verbessern.

        • Regina Weutke

          Hallo, die Spuren vom Tee hat man in Russland früher als man noch keine Modernen Reiniger hatte mit Salz weggescheuert. ich würde in meine Mischung mehr Salz hineingeben damit mehr “Scheuerteilchen” vorhanden sind.

      • Bachsau

        “die maximale Menge drin, damit auch der stärkste Schmutz weg geht, also im Regelfall viel zu viel.”

        Absoluter Blödsinn!

        • Maximilian Knap

          Dann erkläre doch mal, wieso man für einen großen, vollen Geschirrspüler genauso viel Reinigungsmittel nehmen soll wie für einen kleinen nur halb befüllten – nämlich genau ein Tab. Oder für stark fettiges Geschirr im Vergleich zu nur leicht verschmutzten Tassen… Ein Baukastensystem ist da weitaus ökologischer. Sieht man sich dann noch die ganzen konventionellen Tabs an, dann sieht man, dass sie alle Phosphate als Hauptbestandteil enthalten. Tabs aus dem Bioladen kommen ohne Phosphate aus und waschen genauso gut – Wenn das also das Ergebnis von “jahrelanger Forschungsarbeit, damit sie sparsam, wirksam und umweltschonend sind” ist – dann war die Forschungsarbeit der konventionellen Tabs wohl leider für die Katz ;-)

  • Silke

    Weshalb nimmt man hier Meersalz und beim Waschpulver Spülmaschinensalz?

    • Maximilian Knap

      Ist eigentlich ziemlich egal, da beides Kochsalz = Natriumclorid ist. Das Spülmaschinensalz ist noch ärmer an anderen Mineralien und deshalb besonders geeignet zur Regenerierung des Ionenaustauschers in der Spülmaschine, das ist bei dieser Anwendung aber eigentlich unerheblich. LG Maximilian

  • Dirk

    Ich habe eine Frage: Natron und Soda sind ja beides Basen. Zitronensäure (wie der Name schon sagt) eine Säure. Nach Lehrbuch mischen sich die Stoffe zu Beginn des Spülgangs in Wasser und es bildet sich sofort Natriumcitrat, Kohlenstoffdioxid und Wasser. Dann sind die waschaktiven Substanzen Soda und Natron ja von vornherein eliminiert, oder? Ist es nicht sinnvoller, eine Zitronensäure-Lösung in das Klarspülerfach zu füllen und das Pulver dafür ohne Zitronensäure herzustellen?

    • Maximilian Knap

      Hallo Dirk! Das Mischen und gegenseitige Neutralisieren dauert seine Zeit, währenddessen hatten beide Komponenten schon Gelegenheit, ihre Wirkung zu entfalten. Aber du hast recht, viele Leser berichten uns auch, dass sie einfach Zitronensäure oder besser Essig in das Klarspülerfach geben. Egal für welche Variante man sich entscheidet, auf das Ergebnis kommt es an :-) Deshalb würden wir uns über deinen Erfahrungsbericht sehr freuen, wenn du diese alternative Methode ausprobierst!

  • Marlies Schneider

    Also ich habe jetzt eine Frage, ich hoffe ihr könnt mir helfen. Ich habe eigentlich wegen etwas ganz anderem geschaut und bin auf folgendes gestoßen: Anscheinend hebt sich die Wirkung von Soda und Säure gegenseitig auf. Ist das mit Zitronensäure dann gleich oder betrifft das nur Essig mit Soda? Was macht es dann eigentlich für einen Sinn beides in das Mittel zu mischen? Mein Problem ist das ich unbedingt Klarspüler verwenden muss, da sonst meine Gläser anlaufen und ich auch Wasserflecken auf den Tellern habe. Mit Karspüler habe ich wunderbares Geschirr. Nun habe ich aber bis jetzt Handelsüblichen Klarspüler benutzt. Wenn ich jetzt Essig rein kippe habe ich wieder die Säure in der Maschine. Ich bin jetzt irgendwie verwirrt. Aber auch beim Mittel mischen. Denn vielleicht liegt da irgendwo das Problem das mein Geschirr ohne Klaraspüler nicht schön wird. Sauber schon aber eben nicht schön wegen der Wasserflecken und der trüben Gläser. Übrigens ist es keine Trübung die bleibt. Denn mit Klarspüler werden sie wieder schön.

    • Marlies Schneider

      Vielleicht haben die auf der Seite Waschsoda mit Natron verwechselt?

    • Maximilian Knap

      Ich glaube, dass ich es neulich schon irgendwo beantwortet habe, aber ich weiß nicht mehr wo. Richtig, prinzipiell neutralisieren sich Säuren und Basen gegenseitig. Das Mischen dauert aber eine Weile, während der beide Substanzen auch ihre Wirkung entfalten: Sie enthärten das Wasser und reagieren mit Fett und Schmutz. Viele Leser berichten auch, dass sie erfolgreich Essig einfach als Klarspülerersatz verwenden und ihn in das dafür vorgesehene Fach füllen.

      • Maximilian Knap

        Jetzt weiß ich es wieder: Es ums selbst gemachte Waschpulver. Dort ist der Vorgang ja der selbe, die Zutaten (einschließlich Säuren und Basen) kommen in Pulverform ins Waschmittelfach und lösen sich dann nach und nach im Waschwasser auf. Dabei entfalten sie jeweils ihre Wirkung gegen Kalk im Wasser, gegen Fett und Schmutz, bis sie sich schließlich zu einer homogenen Waschlauge vermischt haben. Dann ist Zeit zum Abpumpen :-)

      • Marlies Schneider

        Ja danke das hast du.

        • Weiß Petra

          Hab dazu eine Frage. Wenn ich Spülmaschinensalz verwende, könnte ich doch theoretisch das Salz im Rezept weglassen. Oder denk ich da falsch?

          • Maximilian Knap

            Sollte eigentlich klappen. Ein Versuch kann nicht schaden, dabei kann ja nichts kaputt gehen. Es wäre toll, wenn du deine Testergebnisse hier teilst :-)

          • Regina Weutke

            hallo, hab schon mehrmals gelesen das man das Salz weglassen will. ich würde es NICHT TUN, denn, Salz löst sich weniger schnell im Wasser auf, dadurch werden die Salzkörnchen mit dem Wasser auf das Geschirr “geschossen” , das ist wie scheuern des Geschirrs und begünstigt das Reinigungsergebnis.

      • Katrina Z.

        Habe eine Frage. Das Pulver funktioniert prima, Geschirr wird sauber, hat sogar einen schönen Glanz. Allerdings ist mir jetzt nach der zweiten Wäsche aufgefallen, dass sich die Kunststoffbeschichtung der Spülmaschinenkörbe leicht gelb-grün verfärbt haben. Woran kann das liegen?

        • Maximilian Knap

          Hallo Katrina, das können wir leider auch nicht beantworten, dazu sind die Umstände bei jedem zu unterschiedlich. Von solchen Verfärbungen höre ich allerdings auch zum ersten Mal. Wenn du sicher gehen möchtest, könntest du ja vorsichtshalber jedes zweite Mal das “normale” Tab oder Pulver für die Spülmaschine nutzen.

        • lulu

          Das ist hart gewordener kalk in der Maschiene, welcher mit den anderen substanzen (Geschirr sowie Reinigungsmittel) reagiert, und deswegen solch eine Farbe erhält.
          Genau genommen handelt es sich um Salz.
          Kalk ist Basisch und Reagirt mit Säure zu einem, in der Chemie als Salz bezeichnetes endprodukt. Diese Salz sollte natürlich nicht gegessen werden.

          Um diesen Beläge wegzubekommen, am besten mit einem Heissen Programm spühlen und je nach Maschienentyp mit einem Entkalker aus dem Supermarkt oder einem selbstgemachten entkalker OHNE Geschirr spühlen.

          • lulu

            Entschuldigt die vielen Rechtschreibfehler. Ich habe geistesabwesend auf Senden gedrückt.

    • Nita

      Soda lasse ich bisher immer weg. Aber ich nehme verdünnte Essigessenz als Klarspüler. Funktioniert super kannst du ruhig machen.

  • Marie Gabriele Just Just

    Leider bleibt auf meinen Gläsern ein unansehnlicher Film zurück…wisst ihr eine Lösung?

    • Kiko

      Ist bei mir ebenso. Auch mein Besteck wurde nicht richtig sauber.
      Seit ich die Pulverdosis auf 2 Kaffeelöffel erhöht habe, auch den selbstgemachten Klarspüler dazugebe, und die Maschine auf dem “Öko-Programm” laufen lasse, ist das Besteck wieder o.k., die Gläser besser.
      Bin noch am Rumexperimentieren. Wenn ich DIE Lösung habe, melde ich mich wieder.

  • Karin Derenthal

    Leider fällt das Pulver bei mir durch. Der erste Versuch ging ganz daneben, aber das hab ich wohl selbst zu verschulden, weil ich alles zuerst in einer Schüssel gemischt habe und nicht gleich dazu kam eine Blechdose aus dem Keller zu holen. Die Mischung bliebt offen stehen und wurde steinhart.
    Der zweite Versuch, sofort in eine Blechdose gefüllt, erzielt kein gutes Ergebnis. Es muss viel nachträglich per Hand nachgereinigt werden. Die Weingläser werden “blind”. Ich muss in zwei Geschäfte, denn Natron gibt es nur in der Apotheke, alles andere in einem Laden. Es fällt Müll an durch die Pakete Citronensäure, Natron, einzeln abgepackt in kleineren Tütchen. Ich werde mir das Pulver für den Geschirrspüler wieder aus dem Bioladen holen. Wenig Müll, muss nur in ein Geschäft, und das Ergebnis ist gut.
    Schade, nachdem ich von Efeuwaschmittel und dem mit Soda und Kernseife vollkommen begeistert bin, ist das für den Geschirrspüler leider ein richtiger Reinfall.

    • Maximilian Knap

      Hallo Karin, danke für die ausführliche Rückmeldung! Wir haben beim Pulver schon alles gehört von funktioniert super bis klappt gar nicht. Was genau den Unterschied ausmacht, wissen wir leider auch noch nicht so genau. Wenn die Gläser stumpf sind, dann liegt es an Kalkablagerungen durch hartes Wasser. Es hilft dann, den Zitronensäure-Anteil zu erhöhen. Manche Leser verwenden auch sehr erfolgreich einfachen Haushaltsessig als Klarspüler-Ersatz, das hat dann den selben Effekt.

      Dass mehr Müll anfällt, können wir nicht bestätigen, zumindest wenn man nicht die kleinen Tütchen (die ja auch viel zu teuer sind im Vergleich) kauft. Natron haben wir inzwischen im 5-Kilo-Eimer, weil wir so viel davon für alles Mögliche verwenden, beim nächsten Mal wird es wohl ein größerer Eimer.

      Aber wie schon erwähnt, jede Situation (und auch jede Maschine) ist etwas anders und es ist doch auch schön, wenn das Pulver aus dem Bioladen zumindest gut funktioniert, allemal besser, als der sonst so übliche Kram :-)

      Lieben Gruß Maximilian

      • Karin Derenthal

        Hallöchen,

        kann ich hier direkt antworten? Gestern hatte ich dann noch Essig zusätzlich ins Klarspülerfach gegossen. Also, bei uns funktioniert es nicht. Das aus dem Bioladen ist aber doch auch ok, denke ich.
        Liebe Grüße

        Karin

  • Susanna Indermühle

    Wer trotzdem nicht auf Klarspüler verzichten will, kann auch einfach Zitronensaftkonzentrat einfüllen – gibt ebenfalls Superresultate!

    • Danke für den Hinweis Susanna!

  • Tina

    Hallo,

    ich habe es gerade getestet und finde es gar nicht so
    schlecht. Bei uns sind leider einige Teller und 1 Topf nicht sauber geworden.
    Wir haben daraus Haferflocken Suppe mit Bananen heute gegessen. Es ist ein
    wenig Schmierig. Wie viel würdet ihr dazu tun von Soda und Natron?

    VieleGrüße
    Tina

    • Maximilian Knap

      Hallo Tina, eine pauschale Empfehlung ist schwierig, weil jede Maschine etwas anders ist und auch die Wasserhärte und die Art der Verschmutzungen eine Rolle spielen. Am einfachsten lässt sich die optimale Dosierung durch Ausprobieren ermitteln, bis man sein persönliches Optimum gefunden hat.

  • Danny

    Hallo
    eigendlich bin ich super zufrieden, das Geschirr wird sauber, & der mir unangenehme chemiche Geruch ist aus der Maschiene raus. Allerdings werden meine Gläser blind,
    wie muss ich die Zusammensetzung ändern?
    Wir haben hir sehr kalkhaltiges Wasser

    • Maximilian Knap

      Hallo Danny, da gibt es mehrere Möglichkeiten! Entweder den in der Maschine eingebauten Wasserenthärter in Betrieb nehmen, indem Spülmaschinensalz eingefüllt wird, oder mehr Zitronensäure dem Pulver zugeben, oder – davon haben jetzt schon mehrere Leser positiv berichtet – einfachen Haushaltsessig (keine Essenz) ins Klarspülerfach einfüllen. Möglich ist natürlich auch eine Kombination dieser Dinge. Gutes Gelingen und bitte berichte über deine Erfolge :-)

    • Nita

      Also ich nehme aktuell ein Teil Zitronensäure und einen Teil Natron als Tabersatz und verdünnte Essigessenz als Klarspüler. Das funktioniert super und wir haben auch sehr Kalkhaltiges Wasser. Leider habe ich bisher damit die Teeränder nicht wegbekommen. Mit Soda wäre ich imme r vorsichtig – bei mir gabs einen weißlichen Schleier auf den Gläsern.

  • Stefan Brandauer

    Mission accomplished! Probehalber eine Kleinstmenge für 3 Durchgänge gemixt, es funzt tatsächlich mit sauberem Ergebnis (Rezeptanpassung war nötig, klar, hängt von Maschine und Wasser ab)
    Daumen hoch und vielen Dank :-D

  • Sasa

    Also günstiger ist es definitiv nicht, verglichen mit Pulver aus dem Supermarkt…

  • Cornelius Kaden

    Ich verwende statt Zitronensäure lieber Amidosulfonsäure (Eilfix), soll schonender und besser sein, als Zitronensäure!

  • Zarah

    Was ist der Unterschied zwischen Natron und Soda?

  • Waschweib
    • tanjakl2

      Wir haben das Pulver jetzt mehrmals benutzt. Da wir hartes Wasser haben und den Ionentauscher befüllen, habe ich das Salz im Pulver weggelassen. Die Reinigungswirkung ist zufriedenstellend, aber nicht völlig überzeugend. Denn das Geschirr und auch die Maschine trocknen nicht, alles ist pitschnass. Dadurch entstehen überall unschöne Wasserflecken. Habt Ihr einen Tipp?

      • Maximilian Knap

        Hallo Tanja, wir verwenden als Klarspüler-Ersatz einfachen Tafelessig, der verhindert Wasserflecken eigentlich ganz gut. Trocken wird das Geschirr bei uns auch, ich habe aber nicht den Eindruck, dass es am Klarspüler liegen würde, sondern vielmehr an der enormen Hitze, die zum Ende des Waschprogramms im Gerät erzeugt wird (Automatik-Programm). Das Geschirr ist dadurch recht heiß und trocknet entsprechend schnell. Wie es sich bei geringeren Temperaturen mit Schnellprogramm o.ä. verhält, müssen wir gleich mal testen.

        • tanjakl2

          Hm, unsere Maschine ist noch recht neu und hat Power. Wir verwenden fast nur das Automatikprogramm. Bei herkömmlichen Pulvern war das Geschirr, abgesehen von Plastik und da ist das normal, richtig trocken und auch das Gerät selber von innen. Als Klarspüler hatte ich das Rezept für den selbst gemachten Klarspüler verwendet, den ich aber schon länger verwende und damit zufrieden war. Werde wohl noch etwas experimentieren. Vielleicht doch etwas Salz ins Pulver, zusätzlich zum Ionentauscher, etwas mehr Zitronensäure. Mal sehen, vielleicht finde ich eine Lösung.

  • tanjakl2

    Wir haben sehr hartes Wasser und benutzen deshalb den Wasserenthärter. In diesem Fall kann ich das Salz als Zutat doch weg lassen, oder?
    Tolle Seite! Viele Rezepte schon markiert, sobald etwas zu Ende geht, werde ich mich in meine Hexenküche verziehen und mal wieder wie ein Kind mit dem “Chemie-Baukasten” (sprich Haushaltszutaten) experimentieren. Bin über einen Link von Yvonne Willicks auf Eure tolle Seite gestoßen. Und plötzlich findet auch der Lieblingsmann meinen Umstieg experimentierwert. Mal sehen, ob das auch beim Deo funktioniert ?

    • Maximilian Knap

      Vielen Dank für diese schöne Rückmeldung und viel Spaß beim Ausprobieren, vielleicht lässt du ja sogar den einen oder anderen Erfahrungsbericht (mit Foto?) hier :-)
      Wenn ihr das normale Salz für den Ionentauscher einfüllt, sollte zusätzliches Salz im Pulver nicht mehr notwendig sein. Am besten einfach mal weglassen, nach spätestens zwei, drei Wäschen zeigt sich an der Waschleistung, ob es die richtige Entscheidung war. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Doro Rund

    Ich bin mir noch nicht hundertprozent sicher, aber mein Mann und ich haben ziemlich mit juckender Haut und Ausschlägen zu kämpfen, seit wir das Geschirrspülmittel verwenden. Ich vermute, dass wir die Citronensäure nicht vertragen. Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wird wohl zum Teil aus Schimmelpilzen gewonnen wie ich jetzt gelesen habe, worauf ich sehr allergisch reagiere. Wie gesagt, beweisen kann ich es nicht, aber ich möchte zur Aufmerksamkeit aufrufen, FALLS es hier bei jemandem eine Prädisposition gibt. Pseudoallergische Reaktionen gegen Citrate und Citronensäure sind nicht unüblich. Überlege auch noch, ob man stattdessen irgendwas Alternatives verwenden könnte.

    • Maximilian Knap

      Hallo Doro, eine solche Unverträglichkeit scheint eine ernste Sache zu sein, gehört haben wir von derartigen Fällen bisher allerdings noch nicht. Wenn es euch beide betrifft, wäre das schon ein gewaltiger Zufall! Vielleicht habt ihr ein verunreinigtes Produkt erhalten? Es könnte natürlich auch an etwas ganz anderem liegen und das zeitliche Zusammentreffen ist nur Zufall. Zur Sicherheit würde ich empfehlen, die Benutzung abzusetzen. Wenn es danach besser wird, könnt ihr ja zur Sicherheit nochmal die Gegenprobe machen.

      Bei ätherischen Ölen kann man eine Unverträglichkeit recht gut selbst ermitteln, indem man einen Tropfen mit Pflanzenöl vermischt und in die Armbeuge streicht. Wenn es nach 24 Stunden keine Hautreaktion gibt, liegt wohl keine Unverträglichkeit vor. Inwieweit sich dieses Konzept auf Zitronensäure übertragen lässt, weiß ich leider nicht. Vielleicht kann euch ein Hautarzt oder Allergologe Tipps geben, wie man eine Unverträglichkeit am besten testen bzw. ausschließen kann. Alles Gute, viel Erfolg und liebe Grüße!

  • tanjakl2

    Schade, es funktioniert einfach nicht. Anteile in verschiedenen Dosierungen erhöht. Geschirr wird nicht sauber. Kalkflecken. Und auf fast allen Teilen ein schmieriger Belag, dass das Geschirr von Hand nach gespült werden muss. Sehr schade, aber das ist ja nicht der Sinn dahinter. Werde wohl wieder Pulver kaufen. Gibt auch einige ohne Phosphate mittlerweile. Dafür funktionieren die anderen Reiniger super.

    • Maximilian Knap

      Ja, sehr schade! Kannst du uns die Typenbezeichnung deiner Spülmaschine und den Härtegrad des Wassers mitteilen? Vielleicht ergibt sich ja noch ein Trend oder Zusammenhang, der für andere nützlich ist.

      • tanjakl2

        So, musste ich nachschauen: Wasserhärte 17,8 dH, Karbonat 12,5 dH.
        Wir haben eine Neff S52N69X5EU – GX 664 Geschirrspüler 60 cm Vollintegrierbar.

  • Manuela

    Wir hatten dieses Geschirrspülmittel bis jetzt schon einige Male in Verwendung. Es spült sehr gut, wobei ich auch dazu sagen muss dass die Spülmaschine auch 2-3x am Tag bei 70C läuft und wir besonders stark verschmutztes Geschirr vorher unter klarem Wasser abspülen. Unser Wasser ist sehr hart (über 20dH), deswegen haben wir auch eine Entkalkungseinlage eingebaut (mit der hat es ungefähr 8dH). Dafür ist die Rezeptur für uns optimal. Auch der Abfluss scheint besser zu funktionieren und es riecht auch nicht so penetrant wie nach den Tabs. Toll was sich aus ein paar einfachen Zutaten solch ein leistungsstarker Reiniger herstellen lässt!

  • Christopher H.

    Ich habe es probiert und war am Anfang sehr glücklich damit. Nach der Zeit sind jedoch die Gläser trüb geworden. Dachte das liegt am Kalk, also mehr zitronensäure. Keine Verbesserungen. Jetzt habe ich das Salz weggelassen da in der Maschine sowie so Salz ist, siehe da… Gläser sind sauber, aber die Teller nicht mehr….. Wer Weiss Rat?

    • Maximilian Knap

      Was verwendest du als Klarspüler und wie hart ist dein Wasser? Ein Tipp wäre, die Waschtemperatur zu reduzieren, weil die Zitronensäure dann besser wirkt. Wir verwenden zusätzlich Essig als Klarspüler und haben seitdem keine derartigen Probleme mehr. Ab und zu kommt aber auch ein normales Tab dazu, wenn das Geschirr besonders schmutzig ist.

  • karin

    hallo,

    nun hab ich dies auch probiert; doch leider hab ich wohl nicht reine soda erwischt. jedenfalls wurde das abgüllglas aussen richtig nass, und innen ebenso… kann ich diese mischung nun trotzdem gebrauchen?

  • karin

    nun hab ich dies auch versucht. ich vermute jedoch, dass ich nicht reines soda erwischt habe. jedenfalls ist das glas aussen völlig nass und innen siehts auch nicht besser aus. kann ich es trotzdem noch gebrauchen? oder für etwas anderes?

    • Maximilian Knap

      Hallo Karin, ist es denn nun eine Art Brei geworden? du könntest ihn in eine Eiswürfelform füllen und fest werden lassen, dann wie Tabs benutzten. Die Wirkung ist zwar etwas schwächer als bei der gleichen Menge Pulver, weil die Stoffe zum Teil schon miteinander reagiert haben, einen Wasch-Effekt hat es aber trotzdem. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Angi

    oh ich habe nun viel zuviel spülmaschinensalz (doppelte Menge) genommen. Kann ich es ausgleichen indem ich in die Maschine kein Salz gebe?

    • Maximilian Knap

      Hallo Angi, je nach Maschine wird für den eingebauten Wasserenthärter trotzdem Salz benötigt, das kann das Pulver nicht ausgleichen. Du könntest aber nochmal die gleiche Menge der anderen Zutaten dazugeben, um wieder ein ausgewogenes Verhältnis zu erhalten. Teste das Pulver am besten erstmal so – vielleicht funktioniert es bei dir ja auch so schon gut genug, ist jedesmal ein wenig anders :-) Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Kiko

    Ich benutze das Pulver nun seit mehreren Monaten.
    Relativ schnell legte sich ein unschöner Belag auf Gläser und Besteck. Ich gab den selbstgemachten Klarspüler von dieser Seite dazu, dann verschwand der Belag zumindest auf dem Besteck. Die Gläser spülen wir weiterhin mit der Hand, da sich der Belag immer wieder bildet und sie schmutzig aussehen lässt.

    Inzwischen ist es nun leider so, dass ich auf meinem sämtlichen Geschirr diesen seltsamen Belag habe. Er ist unschön und lässt sich nur mit “starkem körperlichen Einsatz” entfernen.

    Weiß jemand, wo der herkommt ? Kann man etwas dagegen tun ?

    Ich gebe zu, immer weniger motiviert zu sein und trage mich mit dem Gedanken, wieder Tabs zu kaufen.

    • Maximilian Knap

      Hallo Kiko, das ist sehr schade und scheint vor allem bei einigen Kombinationen aus Maschinentyp und Wasserhärte aufzutreten. Kannst du uns die genaue Modellbezeichnung sowie euren Härtegrad verraten? Die Waschtemperatur des Programms ist ebenfalls von Interesse, wie warm spült eure Maschine? Bei einigen Lesern hat es in dieser Situation bereits geholfen, die Spültemperatur zu reduzieren, z.B. statt 65 Grad nur mit 50 Grad zu spülen. Das spart gleichzeitig noch Energie. Vielleicht hilft euch diese Methode auch – gutes Gelingen und liebe Grüße!

  • Jennifer Sichau

    Hallo, ich habe das Pulver auch ausprobiert, aber leider wird bei mir das Geschirr nicht richtig sauber. Ich habe es genauso gemacht wie in der Anleitung. An was könnte das liegen? Die Gläser bekommen trotz Klarspüler Schlieren und gut riechen tut es auch nicht wirklich. Hab ich etwas falsch gemacht? Liebe Grüße Jenny

  • Jennifer Sichau

    Hallo, ich habe das Pulver auch gemacht aber leider ist mein Geschirr nicht sauber geworden. Es hatte meist noch Flecken und die Gläser bekamen Schlieren. Und das Geschirr war auch nicht richtig trocken und hat komisch gerochen. An was könnte das liegen? Liebe Grüße Jenny

    • Maximilian Knap

      Hallo Jennifer, mit unterschiedlichen Maschinen und Härtegraden scheinen zum Teil erhebliche Unterschiede erzielt zu werden. Du könntest versuchen, den eingebauten Wasserenthärter mitzunutzen, indem du Spülmaschinensalz einfüllst, außerdem Klarspüler verwenden (hilft beim Trocknungsvorgang). Auch mal die Temperatur beim Waschen reduzieren, z.B. nur 45 oder 50 Grad. Ansonsten schau doch mal in die vielen anderen Kommentare, vielleicht ist noch ein Tipp für dich dabei. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Hier gibt es auch Bio-Zitronensalz. Berechnet man die Versandkosten dazu (die hier nicht anfallen) ist das Bio-Produkt sogar günstiger. Vielen Dank für die vielen tollen Tipps!
    http://www.amazon.de/Zitronens%C3%A4ure-Lebensmittelqualit%C3%A4t-wasserfrei-NortemBio-produkt-CE/dp/B019YB62U2?ie=UTF8&psc=1&redirect=true&ref_=ox_sc_act_title_2&smid=A40HR6ILANUEC

    • Maximilian Knap

      Hallo, leider derzeit nicht verfügbar, außerdem scheint es gar kein Bio-Produkt zu sein, sondern es stammt von einem “Biotechnologie-Unternehmen (NortemBio). Die getrennte Schreibweise in der Produktbeschreibung erscheint mir irreführend…

  • D-Diddy Metzner

    Leider bin ich mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden. Ich habe das Pulver nach angegebenen Mengen hergestellt. Nach dem Spülvorgang ist alles viel nasser als wenn ich mit Tabs spüle. Das wäre für mich kein Problem, aber beim Trocknen bekommen Gläser, Geschirr und besonders das Besteck viele viele Wasserflecken. Habt ihr vielleicht einen Tipp, wie ich die los bekomme? Herzlichen Dank!

    • Maximilian Knap

      Spülmaschinensalz in die Kammer einfüllen (zur Wasserenthärtung) und Klarspüler verwenden, zum Beispiel Tafelessig – dann haben Kalkflecken keine Chance :-) Viel Erfolg und liebe Grüße

  • Alexander Bogoslawski

    Kann ich auch normales Speisesalz nehmen? Als Maschinensalz soll man das ja nicht verwenden, da es den Ionentauscher verschlammen kann durch die Zusätze, die im Speisesalz enthalten sind. Aber hierfür sollte es doch gehen. Ist doch beides NACL, oder?

    • Maximilian Knap

      Hallo Alexander, wir wissen leider nicht, wie sich das normale Salz in der Maschine verhält, deshalb verwenden wir nur reines NaCl (also das Spülmaschinensalz, welches anders als Kochsalz keine anderen Mineralstoffe und Zusätze enthält). Ich bin nicht sicher, inwieweit es dann eben doch mit dem Ionentauscher in Berührung kommt, deshalb haben wir es bisher zur Sicherheit nicht probiert. Das “Spezialsalz” ist auch nicht besonders teuer, wahrscheinlich sogar preiswerter als Speisesalz. Liebe Grüße!

  • Putzfee

    Leider bildet sich ein Fettfilm in der Maschine und auf den Sieben, die Gläser verschmieren. Wie kann ich das Fett lösen?

    • Maximilian Knap

      Wenn Fett auf dem Geschirr oder in der Maschine übrig bleibt, dann war entweder zu viel Fett am Geschirr (Bratpfannen u.ä.) oder es war zu wenig Fettlöser (Soda/Natron) in der Mischung. Du könntest versuchen, beim nächsten Mal 1-2 Teelöffel Soda extra in die Maschine zu geben, es entfettet und enthärtet auch das Wasser.

  • Putzfee

    Enfalten Natron und Soda ihre fettlösende Wirkung mit Temperatur und/oder Zeit? Habe die verfetteten Siebe in eine kalte Soda-/Natronlösung gegeben und zwei Stunden gewartet. Der Fettfilm war noch immer da. Erst heißes Spülwasser hat Abhilfe getan.

    • Maximilian Knap

      Die entfettende Wirkung ist auch im kalten Zustand vorhanden, das merkt man, wenn man eine Lösung herstellt und die Hände damit wäscht. Eine heiße Lösung wirkt aber deutlich besser bzw. schneller.

  • Uli

    Hallo ich bin vor kurzem auf diese Seite gestoßen da ich nach einem geschirrspülmitte zum selber machen gesucht habe. Ich habe daher dieses Rezept probiert und muss sagen,das ich mit dem Wischen gebissen leider nicht so zufrieden bin. Da ich aber auch nicht gleicht aufgeben möchte wollte ich mal um Rat fragen. Also ich habe das Waschmittel hergestellt habe Essig als Klarspüler verwendet und habe trotzdem einen milchigen Film auf den Gläsern und auf Plastik auch sind sie nicht ganz sauber,wenn ich sie noch mal mit der Hand ausspüle und gut abtrocknen ist der Film wieder ab. Habt ihr da einen rat?

    • Maximilian Knap

      Hallo Uli, als erstes solltest du sicherstellen, dass Salz in den eingebauten Enthärter eingefüllt ist, damit das Wasser vom Kalk befreit werden kann. Dann ist zu bemerken, dass man je nach Maschine die Mischung ggf. etwas anpassen muss, da offenbar jedes Gerät und jede Wasserhärte eine etwas andere Mischung braucht. DU kannst probieren, den Soda-Anteil zu senken (der ist u.a. für weißen Beschlag verantwortlich) und den Zitronensäure-Anteil zu erhöhen. Wir verwenden das Pulver schon lange und sind im Großen und Ganzen sehr zufrieden – ein paar Fälle von nicht ganz sauberem Geschirr gibt es manchmal, das ist der Preis, wenn man auf 90% der Chemikalien verzichten möchte ;-) Viel Erfolg und liebe Grüße!

      • Uli

        Hallo Maximilian,Danke für die Antwort. Also das Salz habe ich aufgefüllt gehabt. Ich werde es mal mit weniger Natron versuchen und schauen wie es aussieht. Sonst bin ich mit dem Waschergebnis recht zufrieden.

  • Angela Spahn

    Ich habe das Pulver nach der Rezeptur gemacht, allerdings lässt das Ergebnis noch zu wünschen übrig, Teeränder sind noch sichtbar und das Besteck muss nachpoliert werden. Auch die Gläser müssen noch poliert werden. Salz und Klarspüler habe ich eingefüllt. Wir haben relativ weiches Wasser. Was könnte ich noch verändern, um ein besseres Ergebnis zu erzielen?

    • Maximilian Knap

      Hallo Angela, du kannst versuchen, mit dem Mischungsverhältnis zu variieren (mehr Zitronensäure, weniger Salz). Auf jeden Fall solltest du Salz in die Enthärtungsanlage einfüllen und Klarspüler benutzen, z.B. Tafelessig. Es ist aber normal, dass dass Pulver nicht zu 100% an die Wirkung industrieller Waschmittel herankommt, denn es enthält weder Phosphate noch Enzyme oder Bleichmittel. Wir sind bei normal verschmutztem Geschirr recht zufrieden damit, ab und zu kommt dann doch mal ein normales Tab hinein, wenn es starker verschmutzt ist. Liebe Grüße!

  • Uli

    Hallo bei mir wird das Geschirr besonders die Gläser leider nicht sauber bzw milchig, ich habe Essig als Klarspüler. Habe jetzt nach 2 Wochen experimentieren mal wieder einen herkömmlichen tap genommen da sah ende Gläser alle wieder schön aus. Hat jemand eine Idee was ich da tun kann?

    • Uli

      Meine Frage ist schon beantwortet Bitte ignorieren!

      • Maximilian Knap

        Was war denn die Antwort? Bin neugierig :)

  • mimi

    Ich habe letztens eine tolle Erfahrung mit der Spülmittelmischung gemacht: Die verfetteten Filter der Dunstabzugshaube und die Türen der Küchenkästen welche immer Fingertapper und vom Küchendunst verschmutzt sind werden mit dem Pulver in Sekunden super sauber mühelos ohne rubbeln! Anschließend Gut mit klarem Wasser nachwischen und trocken wischen.

  • Wanda Rosendorn

    Habe heute dieses Geschirrspülpulver getestet. Ich war sehr skeptisch, weil ich vor ein paar Tagen schon mal etwas ähnliches getestet, doch da hatte ich immer diesen weißen Film auf dem Geschirr. Das war eine Mischung aus pürierter Zitrone, Apfelessig, Jodfreies Salz und Destilliertes Wasser. Danach war noch alles fettig. Da dachte ich mir ich kombiniere das mit einem Pulver-Rezept (ähnlich wie dieses). Mischte Kernseife, Wasch-Soda, Zitronensäure und Natron bei. Das löste zwar mein Fettproblem, aber legte einen Weißen Film auf das Geschirr. Da wir ganz weiches Wasser hier haben, habe ich auch kein Spülisalz im Wasserenthärterfach. Durch meine Skepsis habe ich Ihr Rezept auf eine Spülimischung runter gerechnet (10g Zitronensäure, 10g Soda, 10g Natron und 4g Salz). Das hat alles gerade so in das Fach gepasst. Klarspüler brauchte ich sonst auch nicht, aber jetzt hab ich mal etwas Essig rein (Sicher ist Sicher). Ein ganz hauch feiner (fast nicht Spürbar) fettiger Film ist zu merken. Aber hatte auch 2 Große Schüsseln mit öligem Dressingrest drin. Also Härtetest bestanden.

  • Patricia Hennig

    Wir waschen jetzt seit knapp zwei Wochen mit dem Spülmaschinenpulver. Bei uns funktioniert es hervorragend. https://uploads.disquscdn.com/images/01a4c5aec46c4d49c1eb1790d6fb4c54494a181b5902e32f2a638448c50ec4e0.jpg

    • Maximilian Knap

      Klasse!! Was für eine Maschine habt ihr und wie ist euer Leitungswasser beschaffen (Wasserhärte)?

      • Patricia Hennig

        Es ist eine Maschine von Electrolux. Unser Wasser ist sehr kalkig (Nürnberg). Genau getestet habe ich die Wasserhärte noch nie.
        An anderer Stelle habe ich gelesen, dass jemand weiße Rückstände am Besteck hatte. Ich denke, da war das Pulver überdosiert. Prinzipiell ist es vor der Umstellung sinnvoll, die Maschine einmal mit Zitronensäure nach Packungsanleitung zu reinigen.

        Leider habe ich gestern die dämliche Erfahrung gemacht, dass man das Pulver besser nicht versehentlich einatmen sollte. (Die Reizbarkeit macht keinen Unterschied zu herkömmlichen ?)Bitte NICHT schütteln und den Deckel sofort öffnen. Keine Sorge, das wird wieder und das Spülmaschinenpulver bleibt unser Favorit.

        • Patricia Hennig

          Ach ja, nach weiterer Recherche werde ich bei der nächsten Herstellung Sauerstoffbleiche (AlmaWin oder Heitmann; Pappschachtel) anstelle von Natron ausprobieren.

          • Maximilian Knap

            Interessant, das sehen wir uns näher an. Bin sehr gespannt, wie es bei dir funktioniert!

          • Patricia Hennig

            Hallo, also ich habe jetzt bei jedem Waschgang zum selbstgemachten Geschirrspulver nach eurem Rezept einen TL AlmaWin Sauerstoffbleiche dazugegeben. Die Waschleistung wird deutlich verbessert.

  • nadine

    Hallo. Bei den tests hat das pulver erst wunderbar funktioniert. Jetzt sind meine tabs leer und mit demselbstgemachten pulver werden töpfe und gläser nicht richtig sauber. Woran kann das liegen?
    grüße

  • Rolando Il Bardo

    Hallo, bei uns setzt nicht die Spülwirkung ein, wie erhofft. Es bleiben z.B Milchkaffeereste in den Tassen und meistens, trotz Klarspüler (der muss halt aufgebraucht werden), fühlt sich das Geschirr Stumpf und rauh an. Wir haben auch recht hartes Wasser. Habe mich an die beschrieben Rezeptur gehalten und erstmal mit der Dosierung variiert (große Maschine und bis zu 5 TL). Was kann ich tun bzw. Verändern: Mehr Soda, mehr Natron, mehr C-Säure…?

    • Maximilian Knap

      Wenn es stumpf ist oder ein heller Belag verbleibt, ist es eher zu viel Soda – du könntest versuchen, den Soda-Anteil zu reduzieren und auch mal die Waschtemperatur etwas zurückzunehmen. Eher mal nur bei 45-50 Grad waschen als bei 65.

      • Rolando Il Bardo

        Danke. Ich probiere beides sukzessiv aus.

  • Da Do

    Vielen Dank für die guten Tips! Allerdings verstehe ich nicht, dass beim Spülmaschinensalz ein link auf ein Produkt kommt und wenn man das dann ansieht besteht es aus “Sodium Chloride” = Salz. Und das werden wir aufgefordert zu kaufen in einem Artikel wo es um selbermachen geht? Vielleicht gibt es etwas was ich nicht verstehe :-)

    • Maximilian Knap

      Der Unterschied zwischen normalem Haushaltssalz (Kochsalz) und Spülmaschinensalz besteht darin, dass es sich beim Spülmaschinensalz um reines NaCl handelt, wohingegen im Kochsalz zahlreiche weitere Mineralien enthalten sind. Man spricht auch vom “Regeneriersalz”. Der Link dient nur als Beispiel um zu zeigen, welches Produkt denn geeignet wäre (Speisesalz aus dem Supermarkt ist es nicht). Du hast natürlich recht, hier geht es ums Selbermachen mit einfachen Hausmitteln, aber die Grundzutaten (Soda, Natron usw.) können wir ja auch schlecht selbst herstellen. Genauso verhält es sich mit dem Regeneriersalz. Liebe Grüße!

  • Martina Weiner

    Meine Tochter berichtet von sehr glänzendem Geschirr! Das möchte ich auch ausprobieren. Mir ist aber unklar, warum in das Pulver Spülmaschinensalz gehört. Dafür habe ich doch in meiner Spülmaschine ein extra Fach, das immer ausreichend befüllt sein muss.

    • Maximilian Knap

      Hallo Martina, das sind zwei verschiedene Dinge. Im Salz-Vorratsbehälter der Enthärtungsanlage dient das Salz zur Regenerierung des eingebauten Wasserenthärters. Im Pulver hingegen trägt das Salz selbst direkt mit zur Wasserenthärtung bei. Bei ordnungsgemäß arbeitendem Wasserenthärter (Ionentauscher) und nicht zu hartem Wasser kann man ggf. auch auf das Salz im Pulver verzichten oder den Anteil reduzieren, das muss man ausprobieren. Liebe Grüße!

  • Das Babblelinks

    Hallo,
    Wir benutzen das Geschirrspülmittel auch schon eine Weile. Funktionierte super, aber wie schon erwähnt, bei manchen Flecken hat es kapituliert. Wir haben den tapferen Soldaten an der Geschirrspülfront einen weiteren Helfer zur Seite gestellt: Sauerstoffbleiche.
    Ist bei uns ohnehin im Haus für Stoffwindeln.
    Ich reinige den Geschirrspüler gelegentlich ohne Geschirr mit Zitronensäure und reinige das Sieb recht häufig.
    Das klappt super und ich mische auch schon für einen anderen Haushalt mit.
    Vielen Dank für die tollen Ideen und die investierte Zeit.

    • Maximilian Knap

      Danke für diese schöne Rückmeldung! Sauerstoffbleiche haben wir jetzt auch im Einsatz und experimentieren, um eine optimale Mischung zu finden. Wie viel Bleiche mischst du im Verhältnis in das Pulver? Danke und liebe Grüße!

      • Das Babblelinks

        Servus,
        auf der Dose steht ein TL pro Spülgang. Kommt mir etwas viel vor. Ich mische etwa die Hälfte von eurem Rezept und nehme dann 3-4 EL von der Sauerstoffbleiche mit rein. Und wir haben sehr hartes Wasser. Aber bei uns funktioniert diese Mischung bisher hervorragend.
        Viele Grüße
        Sabine

        • Maximilian Knap

          Dankeschön! Wir haben auch hartes Wasser und haben bisher wahrscheinlich auch zu viel Bleiche genommen – jetzt reduzieren wir den Anteil weiter. Wenn es bei dir klappt, dann hoffentlich auch bei uns :-)

  • Melanie

    Hallo,
    muss das Salz auch rein, wenn ich das sonst in die Maschine in ein spezielles Fach fülle?

    • Maximilian Knap

      Das Salz im Vorratsbehälter wirkt anders, es dient zur Regenerierung des eingebauten Ionentauschers (Wasserenthärters). Den sollte man auch in jedem Fall in Betrieb lassen und nachfüllen. Salz im Pulver hingegen beeinflusst direkt die Wasserhärte des Waschwassers. Wenn dein Wasser weich oder nur mittelhart ist, kannst du bestimmt auch darauf verzichten. Probiere es doch einfach mal aus, Salz untermischen kannst du später immer noch.

  • Elisabeth Heck

    Habe ganz gute Resultate beim Porzelan, leider wird das Glas immer milchiger und mein Besteck ziemlich matt.
    Wir habe weiches Wasser, daran liegts wohl kaum.
    Hätten Sie einen Rat, denn ich finde die Idee das Pulver selbst herzustellen super, und wüde es zukünftig auch gerne wieder versuchen.

    • Maximilian Knap

      Hallo Elisabeth, zunächst einmal solltest du prüfen, ob Regeneriersalz im Salzfach der Maschine nach Herstellerangaben eingefüllt ist, sowie Klarspüler (z.B. auch selbst gemacht). Wenn es trotzdem einen weißen Beschlag gibt, dann ist womöglich für deine Situation der Soda-Anteil zu hoch, denn das überschüssige Soda schlägt sich schnell als weißer Belag nieder! Probiere es doch mal mit nur der halben Soda-Menge im ansonsten gleichen Rezept. Dazu kannst du eine kleine Menge vom fertigen Pulver abnehmen und mit entsprechend mehr Natron/Zitronensäure ergänzen. Womöglich verwendest du aber auch einfach insgesamt zu viel von dem Pulver. Wir haben außerdem die Erfahrung gemacht, dass zu hohe Waschtemperaturen (z.B. 65 Grad) zu unerwünschten Belägen führen können. Viel Erfolg!

  • Elisabeth Heck

    Hallo Maximilian,
    Vielen Dank erstmal für die schnelle Rückmeldung, probiere das jetzt einmal aus und gebe meine Erfahrungen dazu hier weiter….

  • Oliver

    Hallo, habe jetzt auch mal das Rezept ausprobiert und möchte meine Ergebnisse teilen. Neuer Geschirrspüler, handelsüblicher Klarspüler, hartes Wasser (Berlin).

    1. Versuch bei 40° – Gläser waren etwas Milchig nach dem Spülen daher die Menge der Zitronensäure etwas erhöht
    2. Versuch bei 50° (Eco Modus): Ergebnis war nicht ganz zufriedenstellend. Es waren noch mehrere Essenreste an dem Geschirr und die Gläser hatten Wasserflecken.
    3. Versuch bei 45°/65° (Auto) mit mehr Pulver (3 Löffel): Ergebniss konnte sich schon ehr sehen lassen. Teller waren weitgehend sauber und auch die Gläser waren durchaus streifenfrei.
    Werde es einfach weiter probieren bis ich das richtige Kombination gefunden habe.

    Habt ihr schon mal probiert das Salz vorher zu zerkleinern und könnt Erfahrungen austauschen? Oder ist es gänzlich egal ob es grob oder fein ist?

    Das Pulver scheint sehr aggressiv an manchen Dingen, wie z.B. meiner Reibe oder Knoblauchpresse zu sein, weis nicht genau um was für ein Material es sich handelt, aber sie kamen leider wie auf den Bilder zu sehen ist, aus dem Geschirrspüler. Woran kann das liegen? Habe Sie vorher schon mit Tabs gespült, da gab es nie Probleme. Mfg Oli

    • Maximilian Knap

      Danke für deinen ausführlichen Bericht! Die sichtbare Korrosion an unedlen Metallteilen weist auf Überdosierung hin, auch haben wir festgestellt, dass der weiße Belag bei hohem Soda-Anteil eher auftritt. Du könntest deshalb versuchen:
      1. Salz reduzieren oder ganz weglassen (dafür den eingebauten Enthärter nach Herstellerangabe mit Regeneriersalz füllen)
      2. Soda reduzieren
      3. Ggf. Zitronensäure ebenfalls reduzieren.
      Gegenüber käuflichem Pulver fehlen die Phosphate und Enzyme, deshalb wird die Waschleistung immer ein bisschen schlechter sein. Höhere Dosierung ist leider kontraproduktiv, deshalb würden wir eher zu sparsamer Dosierung raten und dafür kein allzu schmutziges Geschirr in den Spüler tun, z.B. vollgesudelte Teller vorher kurz abspülen (ablecken wenn keiner hinschaut ;-) ), keine fetten Pfannen im Geschirrspüler reinigen und dergleichen mehr. Hoffentlich verbessern sich deine Ergebnisse mit diesen Tipps (und vor allem: weniger Pulver) noch, viel Erfolg damit und ganz liebe Grüße!

  • Tanja Stenger

    Nachdem bei Nutzung dieses Spülmaschinenpulvers die Ergebnisse nicht dauerhaft überzeugend waren (Töpfe werden prinzipiell nicht sauber, Bestecke oft nicht, Gläser werden trüb, Spülmaschine verschmutzt stark, auch bei längerem Spülprogramm), habe ich ca. 1/3 des Pulvers durch tensidfreies Bio-Spülmaschinenpulver ersetzt. Das funktioniert einwandfrei, also falls ihr da Probleme habt, das kann ich nur empfehlen. Ach ja, falls es jemandem hilft: habe sehr weiches Wasser, spüle i.d.R. bei 65/70 Grad.

  • Marlies Schneider

    Nach ca über 2 Jahren gebrauch ist mein Geschirr recht stumpf geworden. Mein Besteck fleckig. Ich habe nun angefangen mit dem Mittel aus dem Bioladen abzuwechseln. Das hat aber nicht so viel gebracht. Erst als ich wieder zu herkömmlichen Tabs gegriffen habe ist alles wieder schön geworden. Hat noch wer solche Erfahrung gemacht? Was wichtig ist, ist das man Wöchentlich den Filter reinigt. Das ist mir klar. Ich habe zusätzlich immer Salz im Fach. Ohne Klarspülmitte klappt es bei mir auch nicht. Sauber war es eigentlich immer sehr gut. Aber es gefällt mir gar nicht. Ich rühre natürlich auch viel Salben und Kosmetik selber. Ich habe also auch hin und wieder fettige Töpfe und Zubehör. Aber das kommt nicht so oft vor.

  • Steffi

    Hallo, ich würde das Pulver gerne testen. Stelle mir jedoch die Frage ob man das Salz im Pulver benötigt, wenn man das separate Fach in der Spülmaschine sowieso bestückt hat. oder würde man das zusätzliche Maschinenfach nicht mehr benötigen? Danke für ein kurzes Feedback

    • Maximilian Knap

      Salz ist als zusätzlicher Wasserenthärter optional. Ohnehin funktioniert jede Maschine mit dem Pulver ein bisschen anders, am besten ausprobieren und mit kleinen Mengen anfangen. Nur bei Bedarf einzelne Zutaten steigern, in diesem Fall gilt nämlich ganz besonders: Weniger ist mehr :-)

  • Barbara

    Hm, jetzt benütz ich das Spülmittel für den GS seit ca. einem halben Jahr, und die Gläser werden immer matter :-(
    Ich war anfangs total begeistert, aber den Langzeittest hat es jetzt nicht bestanden. Ich hab das Soda in Verdacht, dass dies die milchigen Belege macht, gerade wenn man nicht immer mit Höchsttemperatur spült.
    Jetzt kauf ich erst mal wieder eine Chemiekeule, und probier dann mit ohne Soda ;-)

    • Maximilian Knap

      So ist es, ein Zuviel an Soda haben wir auch dafür im Verdacht. Am besten mal reduzieren und auch den Salzanteil reduzieren oder ganz weglassen, wenn der eingebaute Salzbehälter nach Anleitung befüllt wurde. Gutes Gelingen!

  • Bachsau

    Nur weil du als Nicht-Chemiker damit nichts anfangen kannst, ist etwas noch lange keine “zweifelhafte Substanz”. In diesen Produkten steckt jahrelange Forschungsarbeit, damit sie sparsam, wirksam und umweltschonen sind. Wer glaubt, die durch einfache Grundbestandteile von vor 100 Jahren ersetzen zu können ist für mich ein Idiot mit Hang zur Esoterik. Sicher, die Hausmittel funktionieren, das ist keine Frage. Aber sie reichen eben nicht an die Leistung eines entwickelten Produktes heran, denn diese chemischen Verbindungen wurden entwickelt um einen ganz bestimmten Zweck zu erfüllen. Deswegen heizt man auch mit Pellets statt mit Holz aus dem Wald und verwendet Waschlotion statt Kernseife.

  • Rike

    Leider führt das spülen mit dem Pulver bei unserer Maschine zu keinem guten Ergebnis. Das Geschirr wird einfach nicht sauber. Ich vermute, dass unser sehr hartes Wasser die Ursache dafür ist. Aber auch die entsprechende Anpassung des Rezepts hat leider nicht geholfen.

    Dummerweise habe ich aber direkt das volle Rezept umgesetzt. Gibt es vielleicht noch andere Anwendungsmöglichkeiten für das Pulver?

    • Maximilian Knap

      Hallo Rike, das ist sehr schade! Damit du das Pulver nicht umsonst gemacht hast, könntest du es zu Waschpulver umfunktionieren. Dazu fehlt lediglich noch geriebene Kernseife, siehe hier: http://www.smarticular.net/oekologisches-waschpulver-aus-eigener-herstellung/
      Wegen der enthaltenen Zitronensäure würde ich das Pulver dann aber nur für helle Wäsche nehmen, sie wirkt nämlich leicht bleichend. Teste es doch am besten zunächst mit einer kleinen Teilmenge, zu der zu zusätzlich noch geriebene Kernseife hinzufügst. Wenn du damit zufrieden bist, kannst du immer noch den Rest in Waschmiittel verwandeln.

      • Rike

        Super, danke Dir!

  • Lilu

    Mein Geschirr wird leider nicht richtig sauber. Verwende es jetzt nur noch ab und an, damit es leer wird :-(

  • Lenila Habermann

    Nach ein paar Versuchen mit dem Pulver hat mein Mann die Notbremse gezogen und wieder die Tabs eingefordert. Das Geschirr, vor allem Teller und Gläser sind speckig, blind und fühlen sich sehr unsauber an, obwohl sie auf den ersten Blick gereinigt sind.
    Ich zeigte die Rezeptur einem befreundeten Chemiker, der dann meinte: ann ja auch nicht funktionieren, es fehlt der Emulgator.
    Was soll ich nun hinzufügen? Ich bin etwas frustriert.

    • Maximilian Knap

      Hallo Lenila, der fehlende Emulgator (bzw. Tensid) ist eigentlich kein Problem, solange man nicht total verfettete Pfannen u.ä. in den Geschirrspüler stellt. Für geringe Mengen an Fett ist eigentlich die entfettende Wirkung von Soda und Natron ausreichend. Zahlreiche Rückmeldungen anderer Leser haben uns jedoch gezeigt, dass die Waschleistung sehr unterschiedlich ausfallen kann, je nach Wasserhärte und Maschine. Ein wirkliches Muster haben wir leider noch nicht ablesen können. Als Tensid könntest du zusätzlich etwas geriebene Kernseife in das Pulver-Fach geben, einen Versuch ist es wert. Der weiße Belag kommt wahrscheinlich von zu viel Soda (bzw. überhaupt zu viel von dem Pulver in der Maschine). Du kannst versuchen, die Menge pro Waschgang zu reduzieren sowie ein Programm mit maximal 50 Grad zu wählen.
      Wenn es gar nicht klappen will, kannst du das Pulver immer noch mit geriebener Kernseife mischen und erhältst ein prima Waschmittel für Weißwäsche: http://www.smarticular.net/oekologisches-waschpulver-aus-eigener-herstellung/

  • Viola Saitta Reiter

    Nehmt ihr als Klarspüler Essigessenz? Muss ich es mit Wasser verdünnen? Danke! Und hättet ihr Tips für Zutaten des Pulvers für Spülmaschinen, die nicht in Plastik verpackt sind? Ich versuche so viel Verpackung wie möglich zu eliminieren. Freundl. Grüße

    • Maximilian Knap

      Wenn Essig als Klarspüler verwendet wird, dann bitte nur normalen Tafelessig mit 5 % Säure, keine Essenz. Vorhandene Essenz kannst du im Verhältnis 1:4 mit Wasser verdünnen, dann passt es auch. Mit den Zutaten ganz ohne Plastikverpackung ist es wirklich nicht einfach, wir halten immer wieder Ausschau danach!

  • Anna Amethyst

    Moin moin! Vielen Dank für das Rezept. Die ersten paar Waschgänge war ich total begeistert und hatte den Eindruck, dass es sogar besser waescht, als die bio-tabs, die ich sonst nutze. Nach dem ca. 5. mal allerdings funktioniert es plötzlich nicht mehr. Die Haelfte des Geschirrs bleibt schmutzig, Schlieren und Fettreste bleiben. Hab schon die Maschine gereinigt, da ich dachte, es liegt daran, aber dem scheint nicht so zu sein. Irgendwelche Ideen dazu? Kann ich das Waschmittel irgendwie verbessern? Herzlichen Dank!

    • Maximilian Knap

      Hallo Anna, manche Maschinen scheinen das Pulver nicht zu mögen, aber dass es erst gut funktioniert und dann plötzlich nicht mehr, ist schon ungewöhnlich. Hast du Regeneriersalz und Klarspüler in die dafür vorgesehenen Fächer eingefüllt?
      Wir arbeiten gerade an einer weiteren Verbesserung des Pulvers, das Testen ist jedoch sehr aufwändig und wird noch ein bisschen dauern. Generell kannst du versuchen, die Mengenanteile zu variieren, insbbesondere weniger Soda zu verwenden und die Spültemperatur zu reduzieren (z.B. nur 50 Grad).

      • Anna Amethyst

        Hallo Maximilian, herzlichen Dank fuer deine Antwort und eure tolle Arbeit. Salz und Klarspueler sind aufgefuellt. Ich wasche immer bei 50 Grad im eco-modus. Es ist eine aeltere Bosch-Maschine. Dann versuche ich mal weniger Soda und warte auf eure Testergebnisse. Vielen Dank. Gruss, Anna

  • Erna grabner

    Warum Soda und Natron, das ist doch dasselbe?!

  • Katharina

    Wir möglicherweise etwas Reis im Baumwollsäckchen Abhilfe gegen die Fruchtigkeit schaffen? Rieselhilfen würde ich auch gerne vermeiden. Ich teste das Pulver heute zu ersten Mal znd bin sehr gespannt. Ich habe auch früher schon schlimm verkrustete Teller vorher in der Spüle eingeweicht. Und die Tassen gebürstet.

    • Eigentlich sollte es ausreichen, trockene Zutaten zu verwenden (kein Kristallsoda!) und sie im luftdichten Behälter aufzubewahren. Auf diese Weise hatten wir noch nie Probleme mit Feuchtigkeit oder Verklumpung. Wenn aber doch, dann wäre Reis, Katzenstreu o.ä. zum Entfeuchten wohl einen Versuch wert.

  • Jan ine

    Hallo ich habe eine bosch silence comfort und habe das Pulver so gemacht wie oben beschrieben. Das Ergebnis hätte nicht besser sein können. Alles astrein sauber geworden. Vllt ist es wie mit der super Öko sparfunktion die bei einigen Geräten angepriesen wird aber nur dann wirksam wird wenn man ein gewisses Programm wählt das meist 3 mal so lange dauert wie irgendein ein anderes. Ob das so stromsparend ist na ich weiß nicht.

    • Danke für diese schöne Rückmeldung! Wir testen gerade noch eine weitere Rezeptur, die dann vielleicht auch für die anderen Maschinen besser geeignet ist. Bei uns ist sie jedenfalls schon sehr vielversprechend. Details folgen! Ganz liebe Grüße

  • Lucy Löwe

    Beim Geschirrspülpulver hat das Rezept bei uns nicht so gut funktioniert. Das Pulver wurde fest und musste mühsam wieder gelockert werden und machte danach auch nicht so gut sauber.
    Jetzt nehme ich einfach 1 TL Natron und 1 TL Zitronensäure aus getrennten Behälter und alles wird perfekt sauber.
    Salz kommt in den dafür vorgesehenen Behälter.
    Als Klarspüler nehmen wir euer Rezept aus Alkohol und Zitronensäure.

    • Wie hast du das Pulver aufbewahrt? Wir haben es luftdicht in einem Bügelverschlussglas, mit Verklumpung hatten wir so eigentlich noch nie Probleme. Aber wenn du eine für dich funktionierende Rezeptur gefunden hast – umso besser :-)

      • Lucy Löwe

        In einem Glas mit einem Schraubdeckel. Ich habe es 2 x versucht und jedesmal wurde es hart, so das man es nur noch rauskratzen konnte.

        • Dann muss leider irgendeine der Zutaten minimal feucht gewesen sein, so dass Zitronensäure und Natron/Soda bereits im Glas ein wenig miteinander reagieren und verklumpen. Alternativ könntest du das Mischen sein lassen und alle Zutaten einzeln ins Spülmittelfach der Maschine löffeln – nur eine Idee!

  • Claudia Besler

    so weit so gut…
    ich habe irgendwo gelesen, dass man statt Natron Sauerstoffbleiche benutzen soll/kann. Ob ich da nun wirklich einen Unterschied festestellen kann…???
    (2 Teile Sauerstoffbleiche, 2 Teile Waschsoda, 1 Teil Zitronensäure)
    ABER!!! Wie bekommt ihr das Pulver ordentlich vermischt?
    Denn wenn das Mischungsverhältnis nicht stimmt, kann es schon mal sein, dass man eine ganze Ladung Geschirr mit der Hand spülen darf. Das ist ein Job, den ich grundsätzlich hasse. Zudem sind ja die Speisereste raus. Es bleibt ein hartnäckiger Schleier, der sich nur mit viel Kraft entfernen lässt (zum Glück ohne bleibende Schäden).
    Grundsätzlich wäre da wahrscheinlich ein Baukasten-Prinzip wie bei eurem Waschmittel angesagt, aber das ist mir viel zu kompliziert. Die Reiniger stehen bei mir im Spülenschrank. Da ist Wasser in der Nähe. Und zu viel Platz soll es auch nicht einnehmen.
    Ich habe das Pulver immer in leeren Salat-Dressing-Flaschen und schütte es direkt aus der Flasche in die Kammer des Geschirrspülers. Das ist eine saubere Sache. Nachdem ich mir eine Weile Gedanken über das Mischen gemacht habe, habe ich mir einen preiswerten Schüttelbecher gekauft. Der hat eine schöne große Einfüllöffnung einen extra Einsatz, um alle Zutaten hoffentlich gut zu mischen (ist wohl eher für Flüssigkeiten gedacht). Anschließend kann ich das Ergebnis (da ich dann doch oft gleich die 3fache Menge herstelle) aufgrund der Schüttöffnung gut in meine Salat-Dressing-Flaschen umfüllen.
    Aber hin und wieder will es dann mal nicht. Und dann gleich so verheerend, dass auch ein zweiter Spülgang keine Besserung bringt.

    • Liebe Claudia, vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar und deine Tipps! Ein Patentrezept für alle gibt es leider nicht, und die Reinigungsmittel-Industrie schafft das ja auch nur, indem sie die Tabs mit allen möglichen Chemikalien für alle Eventualitäten füllt. Tatsächlich testen wir zur Zeit einen kleinen Baukasten, der zumindest für uns überraschend gut funktioniert – Beitrag folgt! Liebe Grüße

  • Manuela D.

    Hilfe, mein Besteck und die Gläser hatten weiße kleine Krümel drauf und meine Plastikschüsseln in der Spülmaschine wurden wurden milchig bzw. hatten einen weißen Film drauf. Hab dann den Sieb usw.alles gereinigt. Dachte es lag vielleicht daran. Aber der Film ging auch beim 2. Waschgang mit normalem Geschirreiniger nicht wieder weg. Musst von Hand spülen. Woran lag das wohl??
    Ich lass jetzt erst mal eine komplette Spülmaschinenreinigung durchlaufen…

    • Womöglich gehört deine Maschine zu denen, bei denen es einfach nicht so gut funktioniert. Schau mal in die anderen Kommentare, vielleicht kannst du durch Veränderung des Mischungsverhältnisses noch was erreichen, insbesondere mit weniger Pulver allgemein starten! Auf jeden Fall solltest du auch den eingebauten Enthärter nach Anleitung des Herstellers mit Regeneriersalz befüllen und Klarspüler (oder eine Alternative) einfüllen. Gutes Gelingen!

  • Jessy Ca

    Wir haben hier sehr weiches Wasser…. Sollte ich da besser mit der Zitronensäure etwas runter gehen?

    Gruß

    PS: Ich liebe eure Seite und bin mich am durchlesen hier. Werde nach und nach das ganze konventionelle Chemiezeug durch eure tollen Tipps hier ersetzen… Hab schon kräftig eingekauft für Waschmittel, Weichspüler, Zauberspray, Fensterreiniger und da kommt noch mehr dazu… Hihi

    • Hallo Jessy, ja – bei weichem Wasser kannst du sicher alle Zutaten geringer dosieren. Am besten zunächst mit einer teelöffelweisen Dosierung testen, bis du die für dich beste Mischung gefunden hast. Vielen Dank für die Komplimente und ganz liebe Grüße!

      • Jessy Ca

        Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass ein TL von dem Pulver bei einer ganzen Ladung schmutzigen Geschirr und Töpfe ausreicht, um alles sauber zu bekommen. ? sobald die Tabs leer sind, wird es ausprobiert. Danke für die Antwort.

  • Anna Haubrich

    Leider werden die kleinen Löffel nie richtig sauber obwohl sie nie stark verschmutzt sind und die Klingen der Messer auch nicht immer (Besteck steht mit Klingen etc. nach oben im Korb). Die Glassachen haben einen leichten Film und sind leicht trüb geworden, und manchmal haben Gläser und Töpfe kleine weiße getrocknete Flecken :-((
    Im Klarspülfach ist regulär Essig und im Salzfach Spülmaschinensalz..
    Was muss ich denn vllt. an der Rezeptur anpassen?

  • Wanda Rosendorn

    Also ich nutze das Pulver jetzt auch schon etwas länger. Wir haben sehr weiches Wasser und anfangs mit der Rezeptur 1:1:1 hatte ich auch wie viele einen weißen Film auf dem Geschirr. Ich habe einfach Soda um die Hälfte reduziert und dafür Zitronensäure um die Hälfte erhöht. Im Klarspülerfach hab ich Essig. Und Mein Geschirr ist sauber ohne weißen Film. Das liegt nämlich nur bedingt an der Wasserhärte. Wenn ich mal viel fettiges Zeug habe, mach ich einfach ein paar Kernseiferaspel mit rein in die Maschine.

  • Wanda Rosendorn
    • Hallo Wanda, warum die Kommentare nicht sichtbar sind, wissen wir leider auch nicht! Wir haben sie nicht gelöscht, das tun wir eigentlich auch nur bei offensichtlich unangemessenen Äußerungen, Beleidigungen und ähnlichem. Möglicherweise handelt es sich um einen Fehler im Kommentarsystem, wir versuchen dem auf die Spur zu kommen. So lange bitten wir um Geduld und du kannst in solchen Fällen versuchen, den gleichen Kommentar einfach nochmal zu posten. Liebe Grüße!

  • Jessy Ca

    Ich bin noch in der Überlegung, ob ich für die Spülmaschine das Pulver, oder den flüssigen Reiniger nehme. Ich habe vorhin mal einen Spülgang gestartet mit dem Zuführen der einzelnen Zutaten fürs Pulver. (Danke für den Tipp ;-) )
    Und dann war ich mega neugierig, ob auch alles sauber geworden ist. Nun, ein Teller war nicht hundert pro sauber, aber es kann sein dass der einfach nicht gut einsortiert war. Alles andere ist restlos sauber geworden. Das Besteck ist perfekt sauber geworden, die Töpfe auch (allerdings waren die nicht sooo dreckig) Die Gläser sind perfekt geworden, (aber das ist schon seit einigen Tagen so, seit ich Essig ins Klarspülerfach getan habe) und auch die Trinkflaschen sind sauber und geruchsfrei. Und das ist mir auch direkt aufgefallen. Es riecht nach nichts mehr. absolut nichts. Das gefällt mir sehr gut. Ich brauche echt keinen Duft an meinem Geschirr. Es ist sauber und riecht nach nichts. Sehr schön… Einziges “Manko” der Fön fehlt… :-) Der Spülmaschineninhalt war schon noch ziemlich nass.

    Also, ich bin zufrieden mit dem Spülergebnis, aaaaber da ich von Natur aus neugierig bin, werde ich bestimmt auch mal den flüssigen Reiniger ansetzen. :-D Liebe Grüße

  • Boris

    Ich habe das Rezept heute ausprobiert, habe sicherheitshalber nur eine kleine Menge (15/15/15/6,25 g) gemixt. Das Ergebnis beschreibe ich so – bei einem Spülgang Gemischtes Geschirr 55 Grad, wie ich ihn meistens verwende:

    Die Gläser waren top-sauber und klar, ohne Schlieren, ebenso das Besteck und ein paar Kunststoff-Handwerkzeuge (Pfannenwender u.ä.).
    Zwei Teller behielten einen gewissen matten Belag, da war wohl etwas fester gewordenes Bratfett der Ursprung. Den Belag konnte ich von Hand mit etwas Spülmittel und einem Spülschwamm schnell wegspülen. Der Tee-Belag in der Teetasse ging ebenfalls nicht ganz weg. Die Spülmaschine übrigens war anschließend blitzblank.

    Insgesamt sehe ich das Ergebnis als Erfolg und frage mich jetzt, woran ich “schrauben” könnte, um die beschriebenen Problemfälle beim nächsten Mal zu vermeiden. Die Dosierung (ich hatte etwa die Menge eines Tabs ins Fach gefüllt, die Maschine war ca. 2/3 locker gefüllt).

    Oder lässt sich womöglich an der Gewichtung der einzelnen Komponenten etwas verändern…

  • Jessy Ca

    Nochmal ein kurzer Erfahrungsbericht: Ich hab jetzt mit voller Absicht einen Härtetest mit dem Pulver gemacht. Eine verkrustete und angetrocknete Lasagneform. Ich hab mir noch so gedacht, das wird niemals sauber. Aber: Bis auf an einer Stelle ist alles restlos sauber geworden. Das hätten meine Tabs glaub ich nicht so einfach hinbekommen. Etwas negatives gibt es aber auch zu berichten, allerdings weiß ich nicht, ob das Zufall ist oder ob das Pulver schuld ist…. Bei einer Trinkflasche von meinem Sohn löst sich die äußere Beschichtung ab und das silberne guckt durch. Ich weiß aber echt nicht, ob das am Pulver liegt. Jetzt würde ich schon ganz gern mal das Pulver zusammen mischen, bislang hab ich alles einzeln in den Geschirrspüler gemacht, aber ich hab die Befürchtung, dass es einen großen Klumpen gibt. Hab nur kristalline Zitronensäure bekommen. Auch in der Apotheke hab ich nachgefragt, aber die haben auch nur Kristallpulver…

    • Marla

      Das die Lasagneform schön sauber geworden ist freut uns sehr! Zur Trinkflasche: Denkst du, dass sie denn auch spülmaschinengeeignet war? Für das Pulver ist die kristalline Zitronensäure richtig, flüssig eher nicht. Weitere Formen der Zitronensäure sind mir nicht bekannt. Liebe Grüße!

      • Jessy Ca

        Hallo Marla, ja die Trinkflasche hatte ich jetzt schon etliche Male in der Spülmaschine. Aber vielleicht gibt sie zufällig gerade jetzt den Geist auf. Ich kann es nicht genau sagen…

        Hab ich nicht irgendwo gelesen, dass die kristalline Zitronensäure nicht geeignet sei? (Ich hab hier schon so vieles durchgelesen, dass ich schon ganz durcheinander bin ;-) ) Ich dachte, das wäre hier das Problem, dass das Pulver deshalb zu einem harten Klumpen wird…

        Liebe Grüße

        • Jessy Ca

          EDIT: Ich habe meinen Irrtum gefunden. In dem Artikel steht “Auf keinen Fall Kristall-SODA” Das hab ich durcheinander geworfen. Dann ist ja alles geklärt. :-D

  • Ilka

    Hei, ich frage mich warum man nicht ausschließlich Soda in der Spülmaschine benutzen kann wenn es das bessere/stärkere Reinigungsmittel ist. Warum ist es wichtig, daß zu gleichen Teilen Natron dabei ist?

    • Marla

      Hallo Ilka, Natron und Soda sind zwei unterschiedliche Stoffe, die auch leicht unterschiedlich wirken. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es im Mix am besten funktioniert. Du kannst aber natürlich gern mit der Rezeptur experimentieren, um die für dich optimale Mischung herauszufinden. Liebe Grüße!

  • Sara Wirth

    Ich habe das Pulver nun auch dreimal getestet, allerdings bildet sich auf den Plastikdosen ein Schleier, der nur schwer wegzuwischen ist. Was sollte ich nun erhöhen im Pulver? Ich dachte vielleicht Natron oder Zitronensäure. Vielleicht hätte jemand schon das Problem?

  • Murmur

    Ist das auf Dauer nicht schädlich für die Gummidichtungen etc?was für Erfahrungen habt ihr gemacht?

  • Susanne

    Hallo, ich hab da mal eine Frage, ich überlege ob es gut ist, die Zitronensäure mit in das Waschpulver zu geben, da sich diese ja bei Hitze in Calciumcitrat umwandelt und so die Leitungen etc. unter Umständen verstopft werden. Ich benutze häufig 60 – 75 Grad. Reicht es nicht Zitronensäure in das Klarspülfach zu geben um die Entkalkungswirkung zu erreichen? Beim Klarspülen ist die Hitze ja nicht mehr so hoch.

    • Hallo Susanne, probiere es am besten mal aus und teste unterschiedliche Mischungen. Pauschal kann man das nicht sagen, weil das Pulver bei jedem ein bisschen anders funktioniert. Liebe Grüße!

  • Doris Tröndle

    Hallo! Ich bin ein totaler Fan von eurer Seite, stöbere täglich darin und hab schon ganz viel davon in mein tägliches Leben integriert !
    Ich würde wirklich sehr gerne auf konventionelle Geschirrspümittel für die Maschine verzichten und wasche seit etwa einem halben Jahr mit dem selbstgemachten aus eurer Rezeptur… ich weiß nicht, ob es an meiner Spülmaschine liegt- die ist schon ein etwas älteres Semester- aber es ist schon etwas frustrierend, weil die Gläser alle total milchig und trüb werden, so als ob ein Film drüber läge….
    Habe natürlich Filter gereinigt, auch Zitronensäure -Anteil erhöht, Essig ins Klarspülerfach getan, auch Zitronenscheiben im Besteckkorb verändern da wenig…..
    Mich würde einfach interessieren, ob andere auch diese Beobachtung machen… vielleicht bin ich ja auch nur ober-pingelig….aber Gläser sollten für meine Bedürfnisse halt schon klar sein und glänzen…..

    • Marla

      Hallo Doris, das verstehe ich natürlich. Wenn man so ein Geschirrspülmittel herstellt, dann sollte auch alles sauber werden. Habe von manchen auch gelesen, dass milchige Schlieren an den Gläsern haften bleiben. Das Ergebnis fällt je nach Maschine und Wasserhärte unterschiedlich aus. Der Klarspüler mit Alkohol könnte auch helfen http://www.smarticular.net/klarspueler-fuer-den-geschirrspueler-einfach-selber-machen/. Demnächst erscheint ein Beitrag für ein weiteres Rezept mit Bleiche, die wir getestet haben und sehr gut für Geschirrspüler funktioniert. Schau morgen mal auf die Hauptseite von smarticular, dort erscheint der neue Beitrag dann. Liebe Grüße und ich hoffe es klappt!

  • Anja Kekeisen

    Super! Es funktioniert toll. Ich gebe das Salz aber wie bisher in die dafür vorgesehene Öffnung der Spülmschiene.

  • Walter

    Das Salz gehört NICHT in den Spülraum. Es ist sehr aggressiv und verursacht Rost und bildet Flecken am Geschirr. Der Ionentauscher (Enthärtungsanlage) arbeitet unabhängig vom Spülraum und muss extra mit reinem Salz gefüllt werden. Salz im Reiniger kann den Ionentauscher in keiner Weise “unterstützen”.

    • Maximilian Knap

      Hallo Walter, Salz wirkt genau wie Soda und Natron wasserenthärtend, insofern unterstützt es zwar nicht den Ionentauscher, aber die Wasserenthärtung. Der Hinweis zur Korrosion ist richtig, deshalb sollte man Salz – wenn überhaupt – in geringer Menge dosieren. In vielen Fällen könnte man es auch komplett weglassen, zum Beispiel in Regionen mit weichem Wasser oder wenn der Salzvorratsbehälter des Ionentauschers wie empfohlen befüllt wurde. Das kann jeder einfach mal ausprobieren, weniger ist mehr :D

  • Gaby j.

    Was mich stört, ist das grobe Salz. Leider bekommt man kein anderes mehr. Wäre es nicht besser, dieses zu mahlen, wenn möglich?

  • Gaby Jantke

    Hallo, mit dem Salz habe ich evtl. etwas bedenken mit der Verteilung, da man ja leider nur noch das grobkörnige Salz bekommt. Wäre es sinnvoll, dieses vorher zu mahlen?

    • Marla

      Hallo Gaby, du kannst entweder alle Zutaten im Mixer zu feinem Pulver zerkleinern, oder das Spülmaschinensalz sicher auch vorher mahlen. Viele Grüße!

  • Püppi

    Eure Haushaltstipps in allen Ehren… aber die Kosten/nutzenrechnung für euer “selbstgemachtes” Geschirrreiniger Pulver ist ein schlechter Scherz:

    1. ist es aus ökologischen Gründen m.E. absolut unsinnig, beim sogenannten “Selbermachen” konventionelles Maschinensalz zu verwenden und 2. verzichte ich auf 1 kg. selbstgemixtes Reinigerpulver zu einem Preis von stolzen 15 Euro. So etwas ist für die Katz!

    • Die Kosten-Nutzen-Rechnung bei diesem Rezept kommt schon hin, man darf dann allerdings nicht die Preise für Klein(st)Packungen aus dem Supermarkt hernehmen. Damit wird es tatsächlich ziemlich teuer. Natron und Soda gibt es auch erheblich preiswerter in größeren Abpackungen – das lohnt sich ganz besonders, wenn man öfter Waschmittel, Spülmittel & Co. selbst herstellt. Was das Spülmaschinensalz bzw. Regeneriersalz angeht: Man könnte es bei weichem bis mittelhartem Wasser, oder wenn man den dafür vorgesehenen Behälter in der Maschine immer korrekt befüllt, auch ganz weglassen. Dazu gibt es schon viele Kommentarthreads, wir müssen das mal im Beitrag klarstellen – danke für den Hinweis und liebe Grüße!

  • Gaby Jantke

    Hallo, habe das Pulver getestet und wow, funktioniert wunderbar. Es ist auch im Schraubglas nicht hart geworden. Aber, ich denke bei der nächsten Herstellung, werde ich das Spülmaschinensalz mahlen, es läßt sich dann besser verteilen.

  • Martin Schlagnitweit

    Neutralisieren sich die Zitronensäure und das Natron nicht gleich beim Kontakt mit Wasser?

    • Nicht gleich, aber irgendwann schon. Bis dahin haben sie Zeit, mit Fett, Schmutz usw. zu reagieren. Liebe Grüße!

  • Stephanie Knau

    Bei mir war der erste Versuch leider nicht sehr erfolgreich. An den Wänden der Spülmaschine klebten überall kleine Schmutzteilchen und das Geschirr war auch nicht wirklich sauber ?
    Wie ist das mit dem Salz, wenn ich in dem Salzbehälter der Maschine eh schon Salz drin hab, muss es dann in das Pulver auch noch mit rein?

    • Salz verbessert die Waschwirkung und erhöht die Wirksamkeit der anderen Zutaten. Du kannst es aber auch ohne probieren, insbesondere dann, wenn du weiches Wasser hast oder die Enthärtungsanlage immer ordnungsgemäß befüllt ist. Liebe Grüße

  • Chanelle Mabelle

    Habe das Pulver wie auch das Konzentrat probiert. Beim Pulver gibts einen Schleier über die Gläser ansonsten wirds sauber. Mit dem Konzentrat wird es nicht wirklich sauber. Wir haben extrem hartes Wasser hier.
    Was könnte ich da tun?

    • Marla

      Hallo Chanelle, wenn ein Schleier bleibt, kann mehr Klarspüler helfen, dazu gibt es an der Maschine eine Einstellung zum Dosieren. Wir verwenden Essig als Klarspüler, das kannst du auch probieren. Viel Erfolg und berichte bitte wie es geworden ist! Liebe Grüße!

  • Dorothea

    Das Geschirr wird bei uns weitgehend sauber, allerdings muß ich nachhelfen, damit das Pulver überhaupt in die Spülmaschine gelangt. Wenn ich es in den Behälter fülle und diesen verschließe und nach ca. 1/2 Stunde nachschaue, ist der Behälter immer noch verschlossen und das (vorher trockene) Pulver richtig verklumpt. Ich löse es dann mit einem Messer und heißem Wasser, und danach funktioniert es, aber es ist natürlich lästig. Kann man den Behälter direkt offenlassen?

    • Hallo Dorothea, dann scheint dein Fach nicht mehr richtig abzudichten, normalerweise sind die Fächer so gebaut, dass auch pulverförmige Reiniger verwendbar sind. Offen lassen ginge zwar, allerdings würde das Pulver dann schon im Vorspülgang landen und bei der eigentlichen Hauptwäsche bereits abgepumpt sein. Dann bleiben dir wohl doch nur Tabs, oder du gibst das Pulver erst dann in die Maschine, wenn man das “Klicken” des sich öffnenden Reiniger-Faches hört.

  • Alexandra Lehmann

    Hallo!
    Habe in den Kommentaren gelesen, dass viele Leute hier nur das grobkörnige Salz bekommen. Das Problem hatte ich auch. Allerdings hab ich durch Zufall dann das “richtige” Salz entdeckt. Gibt es in einem 2kg-Karton bei dm von “denk mit”. Nennt sich Spezialsalz. Das ist schon ganz fein. Kann leider kein Foto davon hochladen, warum auch immer. LG

  • Sylvie

    Waschleistung bei uns ist okay, kommt aber nicht an die Ökotabs ran. Außerdem bekommen die Gläser einen Schleier. Das ist richtig doof. Wir haben noch normalen Klarspüler in der Maschine. Gibt es einen Tipp gegen den Schleier?

    • Marla

      Hallo Sylvie, viele Leser berichten, dass Essig (5 prozentiger Tafelessig) als Klarspüler die weißen Rückstände entfernt. Probiere es einmal aus und berichte bitte.Liebe Grüße!

  • Susanne

    Meine Spülmaschine mag das selber hergestellte Mittel nicht. Das Besteck und das Geschirr wird absolut nicht sauber :-( Habe schon überlegt ob ich ein wenig Essigessenz hinzugeben soll. Was meint ihr? Womit kann ich es pushen?

    • Marla

      Hallo Susanne, prüfe mal, ob der Salz-Vorratsbehälter und der Klarspüler-Behälter nach Herstellerangabe aufgefüllt sind. Wichtig ist auch, dass das Normalprogramm bei ca. 50-55 Grad Spültemperatur verwendet wird, aber kein Kurzprogramm. Wenn das Pulver gar nicht funktionieren will, könntest du es eventuell nochmal mit dem Geschirrspülpulver-Baukasten probieren http://www.smarticular.net/geschirrspuelpulver-baukasten-aus-natuerlichen-zutaten/ Liebe Grüße!

  • Britta

    Hallihallo, ich bin durch eine Freundin auf die Idee gebracht worden, mehr im Haushalt durch natürliche Putz- und Waschmittel zu ersetzen und bin total begeistert. Für die Geschirrspülmaschine suche ich noch ein Rezept ohne Zitronensäure, da diese durch die gebildeten Kristalle die Gummischläuche angreift. Gibt es da etwas? Habt Ihr bereits mit Milchsäure experimentiert?

    • Marla

      Hallo Britta, Mit Milchsäure haben wir noch nichts ausprobiert. Hast du die Erfahrung mit den angegriffenen Gummischläuchen nach diesem Rezept gemacht? Zitronensäure fungiert als Wasserenthärter und verhindert Kalkablagerungen. Viele Leser können positiv davon berichten. Aber ein Rezept ohne Zitronensäure findest du hier: http://www.smarticular.net/geschirrspuelpulver-baukasten-aus-natuerlichen-zutaten/ . Ganz liebe grüße und weiterhin viel Freude beim Ausprobieren!

  • Alexandra

    Hallo!
    Habe ein Problem :(
    Bisher war das Pulver echt top! Aber seit einiger Zeit wird das Geschirr und Besteck nicht mehr richtig sauber. GläserSehen aus wie Milchglas und das Besteck sieht auch aus, als wäre es mit Puder bestäubt. Habe mich genau an die Dosierung gehalten und nehme als Klarspüler 5%igen Tafelessig. Mit der Pulvermengesamten hab ich auch schon rumprobiert. Regelmäßig ohne Geschirr läuft die Maschine auch zum reinigen. Was mach ich falsch? :( LG Alexandra

    • Hallo Alexandra, ist denn ausreichend Regeneriersalz im Salzvorratsbehälter der Maschine eingefüllt? Anderenfalls könnte es sein, dass das Wasser nicht ausreichend enthärtet ist und sich deshalb das Waschergebnis verschlechtert. Grundsätzlich hilft es bei weißen “Beschlägen”, die Waschmittelmenge und insbesondere den Soda-Anteil zu reduzieren und die Klarspülermenge zu erhöhen (die Dosierung lässt sich meistens am Gerät einstellen). Eine andere Idee wäre, dass du zwischendurch mal einige Ladungen mit einem normalen Tab wäschst um zu sehen, ob es danach wieder besser funktioniert. Oder du probierst es mal alternativ mit dem Baukasten für Geschirrspülpulver: http://www.smarticular.net/geschirrspuelpulver-baukasten-aus-natuerlichen-zutaten/
      Liebe Grüße!

  • Rauja

    Hallo,
    leider gehen eingetrocknete Sachen nicht so gut weg.
    Warum ist eigentlich Natron notwendig? Auf der smartparticular und anderem ist ja erklärt, dass Soda basischer ist und daher eine bessere Reinigung hat. Wäre es dann nicht effizienter, nur Soda zu nehmen?
    Mir ist auch nicht ersichtlich, warum man für einen normalerweise langen Spülvorgang Soda und Zitronensäure zusammenmischt. Sie neutralisieren sich doch recht schnell? Sowas mag bei einem verstopften Abfluss Sinn machen wegen der entstehenden Kohlenstoff. Aber bei einem Spülgang der mehr als ein paar Minuten dauert. Müsste der entsprechend saure Klarspüler nicht dir weißen Belege, sprich Kalk, vermeiden können.

    • Natron/Soda und Zitronensäure neutralisieren sich zwar mit der Zeit, doch das dauert eine Weile, so lange haben beide Zeit, mit den Verschmutzungen zu reagieren. Weil Natron und Soda jeweils etwas unterschliedlich wirken, ist eine Mischung aus beiden zur Reinigung effektiver als reines Natron oder Soda, so jedenfalls unsere Erfahrung. Mehr Soda bringt auch nicht unbedingt einen Vorteil, sondern kann im Gegenteil sogar für weiße Beläge verantwortlich sein – man sieht das gut, wenn man Gläser/Flaschen mit einer heißen Sodalösung spült und nicht gut genug nachspült. Falls das Rezept für dich gar nicht funktionieren will, probiere es doch mal mit dem Baukasten (der auch als Waschmittel funktioniert). Bei vielen Lesern funktioniert er gut oder sogar besser als das fertig gemischte Pulver: http://www.smarticular.net/geschirrspuelpulver-baukasten-aus-natuerlichen-zutaten/

  • Simone Billenstein

    Ich habe heute zum ersten Mal mit der Mischung gewaschen. Leider geht der Kaffeesatz aus den Tassen nicht raus und das Besteck ist leicht weislich. Was kann ich ändern ?

    • Hallo Simone, wir würden so vorgehen: 1. Salzbehälter in der Maschine auffüllen 2. Klarspüler auffüllen (wir nehmen Tafelessig – das hilft gegen weißlichen Niederschlag) 3. Normales Programm (kein Kurzprogramm) mit ca. 50 Grad Waschtemperatur 4. Mit wenig Pulver beginnen, nur bei Bedarf die Dosierung erhöhen – hoffentlich hilft es, liebe Grüße!

  • Barbara Lux

    Schönen guten Tag,
    ich habe das Pulver seit einer Woche in Gebrauch und war schwer begeistert!
    Selbst unser abgelaufenen Silberbesteck ist wieder schön! Allerdings sind die Ergebnisse seit 2 Tagen nicht mehr anzusehen… Die Gläser sehen fettig und verschmutzt aus, nicht schön. Ich kann es mir überhaupt nicht erklären, da ich rein garnichts verändert habe. Es ist noch immer das erste hergestellte Pulver, Klarspüler hatteich schon bei Beginn der Testung durch Essig ersetzt und die Menge, die ich in die Maschine mache war stets die selbe…. Ich bin ratlos. Dabei war ich so glücklich mit dieser wunderbaren Möglichkeit und vor allem dem Ergebnis, bis vor 2 Tagen…. Haben Sie eine Idee?
    Sonnige Grüsse Barbara

    • In solchen Situationen verwenden wir zwischendurch mal einen normalen Bio-Spülmaschinentab, danach klappt es wieder gut. Warum die Maschinen mal so und mal so reagieren wird womöglich das Geheimnis der Hersteller bleiben :/

      • Barbara Lux

        So habe es auch gemacht, allerdings waren die Spüldurchgänge mit dem selbst gemachten Pulver nicht mehr zufrieden stellend. Das ist sooo ärgerlich, weil es doch funktioniert hat und es mich sehr froh gemacht hat, das ganze einfach selbst zu machen. Würde mich über weitere Ideen und Vorschläge freuen. Sonnige Grüsse Barbara

        Am 06.06.2017 09:24 schrieb “Disqus” :

  • Hartmut Wendling

    Der Tipp mit dem Spülmittel ist immer noch gut und empfehlenswert. Auch wenn der letzte Beitrag hier schon 2 Jahre her ist. Allerdings ist das Pulver bei uns im Schraubdeckelglas ebenfalls steinhart geworden, wie auch schon von anderen berichtet. Unsere Mischung bestand tatsächlich nur aus Soda, Natron und Zitronensäure. Salz ist bei uns noch ausreichend im Vorratsbehälter des eingebauten Wasserenthärters. Also empfiehlt es sich, gleich Tabs zu formen. Wir haben das Pulver wieder zu Pulver bekommen, indem ich bit dem Akku-Schrauber und zunächst einem 10er Bohrer und dann noch mit einem Forstnerbohrer alles wieder zerkleinert habe. Ging zum Glück bei dem von uns gewähltem Glas ohne es zu beschädigen. Der Hinweis auf Salz mit Rieselhilfe ist gut. Das werden wir dann demnächst auch mal probieren.

    Mit dem Spülergebnis sind wir auch sehr zufrieden. Eine Müslischale, die nicht richtig sauber geworden ist, war zuvor schon angetrocknet und ungünstig platziert. In so einem Fall kapituliert auch jedes fertge Spülmaschinenpulver.
    Alles andere wurde Top-sauber, es gab keine Wasserflecken oder Schlieren. Und der Geruch ist neutral. Vielen Dank für dieses Tipp!

  • Antje Christiansen

    Nachdem der letzte Tab verbraucht war, habe ich gestern nun endlich Euer Rezept ausprobiert. Mit dem empfohlenen 2 EL war das gesamte Geschirr (bis auf 1 Tasse mit Teerand) sauber, aber auch sehr fleckig. Heute habe ich dann mal bis zum Dosierstrich meiner Maschine Pulver eingefüllt. Diesmal wurde auch der Teerand besser, aber das Besteck ist immer noch fleckig. Was kann ich tun?

    • Marla

      Hallo Antje, je nach Verschmutzungsgrad des Geschirrs, Wasserhärte und Maschine muss man etwas Experimentieren, bis das gewünschte Pulver genau diesen Ansprüchen entspricht. Du kannst also versuchen den Sodaanteil langsam zu erhöhen, oder auch mal Natron. Probiere es einfach aus. Viel Freude dabei und liebe Grüße!

  • Sabine

    Leider wird mir nichts richtig sauber. Habe schon einmal mehr soda genommen – klappt auch nicht. Und billig finde ich das ganze nun auch nicht. : (

  • Klaus Trenkmann

    Zur Herstellung von gut einem Kilo Spülmaschinen-Pulver benötigst du: 300 g Zitronensäure in Pulverform (z.B. online kaufen) 300 g Soda (z.B. hier online kaufen) 300 g Natron (z.B. hier online kaufen) 125 g Spülmaschinensalz (optional – für ältere Maschinen ohne eingebauten Wasserenthärter oder zur Steigerung der Wirksamkeit der Was

    Quelle: http://www.smarticular.net/pulver-fuer-die-spuelmaschine-preiswert-selbst-herstellen/

    Copyright © smarticular.net – Das Rezept ist absolut daneben. Natron/Soda + Zucker (der hier nicht enthalten ist) ergibt Brausepulver.
    Natron und Soda setzen sich mit Zitronensäure zu Natriumzitrat und Kohlendioxid um. Die Zitronensäure wird dabei neutralisiert und die Kalk- lösende Wirkung ist im Eimer. Ebenso wird die fettlösende Wirkung des Soda aufgehoben.

    Wenn Ihr im Supermarkt Spülmaschinenreiniger und Spülmaschinenpfleger vergleicht werdet ihr feststellen:

    In dem einen ist als Hauptbestandteil Soda enthalten – entfettet. Im anderen Zitronensäure -Entkalkend. Beides zusammen geht nicht.

    Übrigens fehlt in den meisten Anwendungsvorschlägen für saure Entkalker der Hinweis, dass diese nicht gemeinsam mit Chlorreiniger eingesetzt werden dürfen.

    • Hallo Klaus! Reiniger auf Chlorbasis würden wir grundsätzlich ablehnen weil sie eine ganze Reihe weiterer Probleme nach sich ziehen. Saure und basische Komponenten in einem Pulver machen jedoch durchaus Sinn, weil die stattfindende Säure-Basen-Reaktion zum Teil für die Wirksamkeit des Reinigers verantwortlich ist. Säure und Base reagieren ja nicht augenblicklich miteinander, sondern müssen beide erst im Spülwasser in Lösung gehen. Sobald sie sich dann begegnen, das passiert auch unmittelbar auf dem “angesprühten” Geschirr-Schmutz, reagieren sie und entfalten ihre schmutzlösende Wirkung. Erst nach einer Weile ist eine der beiden Komponenten aufgebraucht (hier mengenmäßig die Zitronensäure), es verbleibt eine basische Waschlauge für den restlichen Waschgang, heraus kommt sauberes Geschirr :-) Ganz liebe Grüße!

  • Rosenlili

    Bei Temperaturen über 50 Grad wandelt sich Zitronensäure zu Kalziumcitrat um.
    Kalziumcitrat kann Ablagerungen bilden, die schwer zu entfernen sind.

    • Marla

      Hallo, die Zitronensäure im Pulver tritt in der Waschlauge in Reaktion mit den basischen Komponenten, wodurch unter anderem die Reinigungswirkung zustande kommt. Bis die Waschlauge eine Temperatur über 50 Grad erreicht, ist deshalb vom größten Teil der Zitronensäure nichts mehr übrig. Uns wurden zu diesem Effekt auch noch keinerlei negative Erfahrungen zugetragen. Wenn du Sorge um die Maschine hast, könntest du aber auch andere Alternativen zu Geschirrspültabs probieren, zum Beispiel den Baukasten für Geschirrspülpulver: http://www.smarticular.net/geschirrspuelpulver-baukasten-aus-natuerlichen-zutaten/ Liebe Grüße!

  • wolkensofa

    Hallo, wir benutzen jetzt das selbstgemachte Pulver seit einem Jahr. Das Ergebnis ist genauwie mit den Tabs. Nur müffelt seit einiger Zeit unsere Maschine nach dem Programmdurchlauf. Wir haben schon alles sauber gemacht. Der Geruch ist immer wieder da. Woran kann das liegen? Können wir an der Zusammensetzung etwas ändern?

    • Marla

      Hallo, das können wir leider nicht beantworten. Hilfreich könnte allerdings einer der nächsten Beiträge sein, wo es um die Reinigung von Geschirrspülmaschinen geht. Liebe Grüße!

  • Edel Traud

    Ich hab’s letztens auch versucht. Leider wurde nicht alles sauber.
    Die Maschine ist relativ neu – daran kann’s nicht liegen.
    Zum Glück hatte ich nur ein Drittel der Menge angemischt und
    konnte danach – ja, ich hab’s ganz aufgebraucht – mein Discounterspülpulver
    weiter nutzen, womit immer alles sauber wurde.
    Jetzt habe ich jeweils einen ganzen Eimer Natron und Soda hier stehen –
    man kauft ja schließlich preisbewusst ein! :-) :-) :-)

  • Janine-Sarah Potter

    Hallo. Wenn mein Geschirrspüler schon integriert ein Fach für Geschirrspülsalz hat (und von uns gefüllt wird), muss ich dennoch in die Mischung das Salz mit zugeben oder kann ich es auch weglassen? LG

    • Elia

      Hallo Janine-Sarah, wenn du schon Geschirrspülsalz für den Ionentauscher einfüllst, sollte zusätzliches Salz im Pulver nicht mehr notwendig sein. Und nach ein paar Wäschen sollte es sich ja zeigen, ob es die richtige Entscheidung war. Wenn du das Weglassen probierst, freuen wir uns natürlich sehr über einen Erfahrungsbericht! Viele Grüße.

  • Sabine E.

    Bei uns funktioniert das Pulver auch einwandfrei und bleibt in einem Patentverschlussglas zum Glück pulvrig. Wir verwenden bei weichem Wasser mit weniger als 1,5mmol CaCO3 pro Spülgang zwei TL Pulver. Vielleicht hilft das bei der Suche danach, wo das Pulver funktioniert und wo nicht.
    Vielen Dank für immer weniger Müll!

  • Claudia Deutscher

    Ich habe das Pulver heute zum ersten Mal ausprobiert und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Von der Pfanne bis zum Glas ist alles sauber geworden.

  • Sonja

    Ich habe das Pulver auch getestet. Ich finde, dass das Geschirr sauberer ist als mit meinen alten Tabs.

    Hier ein möglicher Grund, warum es bei manchen nicht funktioniert:
    Zitronensäure reagiert bei hohen Temperaturen mit dem Kalk im Wasser zu Calciumcitrat, welches zu Ablagerungen führen kann. Tipp: Waschmaschine bei niedrigen Temperaturen laufen lassen. Ich lasse sie bei 50°C laufen und habe gute Ergebnisse.

    • Marla

      Liebe Sonja, vielen lieben Dank für diesen wichtigen Hinweis! Jetzt kommen wir dem endlich auf die Spur. Vielleicht können das noch andere Leser bestätigen? Liebe Grüße!

    • Danke für diesen wertvollen Hinweis! Dieser Zusammenhang ist uns auch schon aufgefallen und wurde schon mehrfach von Lesern berichtet. Deshalb haben wir den Hinweis im Beitrag ergänzt. Ganz liebe Grüße!

  • Nina Benz

    Hallo in die Runde,
    ich habe es auch mit dem Geschirrspülmittel ausprobiert. Wird fast alles sauber, ausser hartnäckige Auflaufformen. Ist aber ok.
    NUR werden unsere Gläser ganz trüb, kann mir da jemand weiterhelfen….. :(

    • Marla

      Hallo Nina, von diesem Problem haben schon andere Leser berichtet. Man bekommt es weg, indem entweder der in der Maschine eingebauten Wasserenthärter in Betrieb genommen wird, indem Spülmaschinensalz eingefüllt wird, oder mehr Zitronensäure dem Pulver zugeben wird, oder – davon haben jetzt schon mehrere Leser positiv berichtet – einfachen Haushaltsessig (keine Essenz) ins Klarspülerfach einfüllen. Möglich ist natürlich auch eine Kombination dieser Dinge. Liebe Grüße!

  • Annemie Zauberfee

    Hi! Ich bin neu dabei und dachte, ich starte erst einmal leicht mit dem Selbermachen des Pulvers für die Spülmaschine. Das Pulver ist auch an sich gut gelungen – kein Verklumpen etc. Allerdings schafft es bei dem jetzigen Mix (1/3 Soda, 1/3 Natron, 1/3 Citronensäurepulver) die Kaffeeränder nicht. [Salz habe ich direkt in der Maschine.]
    Wir trinken täglich Kaffee und haben die Maschine ca. 1x in der Woche an, sodass die Kaffeerückstände immer etwas antrocknen… Habt ihr einen Tipp welchen Bestandteil (z.B. Soda?) ich erhöhen sollte, damit ich auch meine Tassen sauber bekomme?
    Danke euch!

  • Regina M.

    Habe das Pulver heute das erste mal probiert. Geschirr von 3 Tagen in der Maschine( den groben Dreck spülen wir immer etwas runter) . Genügend Salz und Klarspüler ( noch gekaufter) waren in den Behältern. Habe 1,5 Teelöffel verwendet. Ergebnis: 2 Teller, 2 Löffel und 3 Gläser nicht ganz sauber. Dieses Problem hat meine Maschine allerdings leider immer, auch mit normalem Pulver und Biotabs war immer nicht alles sauber. Der Rest war Top. Das Besteck hat sogar mehr geglänzt wie jemals zuvor in dieser Maschine. Keine Schlieren auf den restlichen Gläsern und die Maschine incl. Sieb sehen auch aus wie immer.
    Fazit, eine super Alternative die ich jetzt immer verwenden werde.

  • Nadine

    Ich habe das Geschirrspülmittel ausprobiert und bin damit im Großen und Ganzen zufrieden. Einige Teile werden nicht so richtig sauber, aber damit komme ich klar. Wir haben recht hartes Wasser, weshalb ich die Citronensäure höher dosiert habe. Dann glänzt auch das Besteck.
    Danke für das Rezept.

    • Toll, dass es bei dir so gut klappt! Wir nutzen es jetzt auch abwechselnd mit anderen Methoden und sind eigentlich sehr zufrieden. Liebe Grüße!

  • Gritli-Catrina Barich

    Also, ich habe das Pulver vor ca 5 Monaten erstmals hergestellt. Leider blieben doch Reste auf Tellern, Tassen und Besteck haften, auch vom Schwarztee blieben die bräunlichen Reste zurück. Schließlich kam mir die Idee einfach 2-3 Esslöffel herkömmliches Spülmaschinen-Pulver in die gesamte (!) Mischung zu geben und nun ist es perfekt! Da kann man mal sehen wie aggressiv das normale Spülmaschinen-Pulver ist wenn es “unverdünnt” genutzt wird.

  • Gritli-Catrina Barich

    Ich habe ganz vergessen noch einen Tipp abzugeben! Mit ca 2-3 TL dieses Pulvers lässt sich auch ganz prima der Wasserauffangbehälter des Wäschetrockners reinigen. Endlich bekomme ich den richtig sauber!! Den Auffangbehälter mit heißem Wasser füllen und dann das Pulver rein, einige Stunden stehen lassen und sauber ist er!!

  • Claudia T.

    Hallo, ich habe das Pulver hergestellt, dabei ist mir zum Schluss das Salz aus versehen unkontrolliert in das Glas gefallen. Ich habe es dann abgeschöpft und weiss von daher nicht ob zuviele oder zu wenig Salz in der Mischung war. Jedenfalls sind die Gläser nach dem waschen milchig gewesen. Dazu sollte ich noch erwähnen, das wir chlorhaltiges Wasser haben, da wir auf Teneriffa Urlaub machen.
    Da noch gekaufter Klarspüler vorhanden war, haben wir diesen benutzt. Wäre es besser den selbst hergestellten zu nehmen? Hoffe das ich hier Spiritus oder Alkohol bekommen.

    • Hallo Claudia, wie beschrieben ist Salz nur dann hilfreich, wenn die Maschine älter ist und keinen eingebauten Wasserenthärter hat. Falls vorhanden, sollte der Enthärter gemäß Anleitung des Geräts mit Spülmaschinensalz befüllt werden. Milchiger Belag kann auf eine Überdosierung hindeuten (einfach weniger Pulver nehmen), oder auf eine zu hohe Temperatur (z.B. nur das 50-Grad-Programm wählen). Als Klarspüler verwenden wir gern einfachen Tafelessig mit 5 % Säure, der ist vermutlich einfacher zu bekommen. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  • Petra Koss

    Hallo, brauche mal einen Rat. Ich benutze das Pulver schon einige Zeit und am Anfang war das Spülergebnis gut, doch seit kurzem hat ist das Geschirr total milchig. Ich habe den Anteil der Zitronensäure erhöht und Klarspüler ist auch drin. Wie kann das sein.
    Schöne Grüße Petra

    • Detlef Arend

      Hallo Petra, welchen Härtegrad in dH bzw. mmol/l hat Euer Wasser? Kann beim Versorger online abgefragt werden.

  • Hannes Voss

    Hi zusammen!

    Ich verwende das Spülmaschinenpulver nun seit einigen Monaten. Ich verwende das Mischungsverhältnis 1/3 wie hier beschrieben aus Natron, Soda und Zitronensäure. Das Reinigungsergebnis ist für mich absolut in Ordnung, nur eines ist störend und ich weiss nicht wie ich es lösen kann:
    Vorallem an Tupperdosen und Gläsern hängt nach dem Waschen immer ein Art Film drauf, dadurch wird das Spülgut milchig. Wie eine Art fettiger Staub, der sich darauf abgesetzt hat und er kann mit einem Handtuch wegpoliert werden. Hat hier jmd. ähnliche Erfahrung damit und einen Trick? Evtl. Mischverhältnis anpassen?
    Würde mich über Anregungen freuen.

    Grüße Hannes

    • Detlef Arend

      Hallo Hannes, welchen Härtegrad in dH bzw. mmol/l hat Euer Wasser denn? Der Wert kann beim Versorger meist online abgefragt werden.

      • Hannes Voss

        Danke schon mal! Der Härtegrad ist 1,61 mmol/L, entsprechend 9 °dH. Ich hoffe dass es zur Einschätzung weiterhilft. Grüße Hannes

      • Hannes Voss

        Hi Detlef, hier die Info von unseren Wasserwerken: 1,61 mmol/L, entsprechend 9 °dH. Grüße Hannes

        • Detlef Arend

          Hi Hannes, damit seid Ihr am Anfang des Härtebereich mittel. Ich würde mal den Anteil Zitronensäure deutlich reduzieren – vielleicht auf 100g bezogen auf obiges Rezept. Falls Du in Deiner Maschine den eingebauten Enthärter nicht benutzt, würde ich 50g Spezialsalz hinzufügen. Also insgesamt: 100g Zitro, 300g Natron, 300g Soda und 50g Spezialsalz.
          Wie komme ich auf diese Zahlen? Zitronensäure und Salz sollen in erster Linie das Wasser enthärten. Sie sind demnach vom Härtegrad des Wassers abhängig. In der Anleitung meines Geschirrspülers (Bosch, gekauft in 2014) steht, dass Wasser bis zu einer Härte von 1,1 mmol/l nicht enthärtet werden muss. Ich hab andere Beiträge im Netz gefunden, die bei sehr hartem Wasser den Anteil Zitronensäure auf 400g hochgefahren haben. Daraus habe ich mir in Excel was gebastelt, was bei Deinem Härtegrad obige Werte ausspuckt.
          Würde mich sehr über ein Feedback freuen!

          • Hannes Voss

            Hi Detlef!
            Super, werd das mal ausprobieren und gerne berichten, wenn ich es ein paar Mal testen konnte.

          • Detlef Arend

            Hallo Hannes, ich fürchte ich muss zurückrudern. Wir haben selbst weiches Wasser und habe dann sowohl die Zitronensäure als auch das Salz stark zurückgefahren. Die Ergebnisse waren niederschmetternd. Auf den Gläsern war ein Schmierfilm, der auch dem zweiten Spülen mit mehr Zitronensäure nicht runter ging. Mit sagt das zweierlei: ich bin wieder zurück auf Start mit meinen Erkenntnisse. Und die Zitronensäure ist nicht nur zur Wasserenthärtung drin. Ich denke, es geht primär um die „Brause“-Reaktion in Verbindung mit Soda bzw. Natron und Wasser. Hast Du schon neue Erkenntnisse?

          • Hannes Voss

            Hey Detlef! Danke für die Info. Bin noch nicht zum testen gekommen, da ich noch von der alten Rezeptur ein paar Reste habe. Ich denke, aber bald kann ich es testen und sagen dir sofort Bescheid, wie es meinem Spülgut ergangen ist :-).

          • Hannes Voss

            Hey Detlef! Bin jetzt zum testen gekommen, Mischung 1 Teil Zitronensäure und jeweils 3 Teile Soda/Natron. Leider war das Ergebnis wie bei Dir. Sehr bescheiden :-)! Das Mischungsverhältnis 1:1:1 wie im Originalrezept hier war vom Ergebnis besser. Ich teste es jetzt mal noch mit anderen Mengen Zitronensäure und berichte ggf. mal von meinen Eindrücken.

          • Detlef Arend

            Hi Hannes, ich bin da auch noch auf dem Weg. Ich hab jetzt mal mit meinen angerosteten Chemie-Grundkenntnissen die Reaktion nachvollzogen. Das habe ich in einem neuen Beitrag beschrieben. Vielleicht hilft es dir, das Thema etwas klarer zu sehen.
            Meine neusten Erkenntnisse in aller Kürze: Salz braucht man eher nicht und Essig als Klarspüler ist super! Nicht aufgeben!! Wir wuppen das:)

  • Detlef Arend

    Ich bin jetzt auch mal auf dieses Thema eingestiegen. Der erste Spülgang nach obigem Rezept und normal verschmutztem Geschirr war absolut zufriedenstellend. Jetzt würde mich mal interessieren, welcher Wasserhärtegrad in mmol/l bzw. in dH dem obigen Rezept zugrunde liegt. Wir haben z.B. sehr weiches Wasser (1,27 mmol/l) und ich vermute, dass ich deshalb den Anteil Salz und Citronensäure stark runterfahren könnte. Wenn Ihr sagt, obiges Rezept klappt mit Eurem Härtegrad dauerhaft gut, hätte ich einen prima Referenzwert und ich könnte in Excel mal einen Zusammenhang herstellen…

    • Hallo Detlef, exakte Werte haben wir leider nicht zur Hand, aber die Vermutung liegt nahe, dass bei sehr weichem Wasser geringer dosiert werden kann. Generell scheint der beschriebene milchige Belag im Zusammenhang mit Überdosierung zu stehen – mit weniger Pulver wird das Ergebnis meist sogar besser (kein “viel hilft viel”). Wenn du es genauer ermitteln möchtest, dann frage doch am besten mal in unserer Facebook-Gruppe nach “Beispieldaten”, dort gibt es bestimmt viele hilfsbereite Smarties, die bei der Auswertung gern helfen. https://www.facebook.com/groups/smarticularlesertalk/
      Liebe Grüße

      • Detlef Arend

        Das ist mehr als eine Vermutung:) Unter 1,1 mmmol/l braucht gar kein Salz verwendet werden. Und wenn die Zitronensäure ebenfalls nur der Wasserenthärtung dient, kann sie dann auch weg gelassen bzw. deutlich reduziert werden. Um nochmal auf meine Frage zurückzukommen: das Rezept muss bei Euch ja funktionieren, sonst würdet Ihr es nicht veröffentlichen. Mich hätte einfach mal Euer Härtegrad interessiert. Den kann man normalerweise online beim Versorger abfragen. Lieben Dank!

        • Gesamthärte 13,1-22,9
          Karbonat-Härte 8,4-13,5
          Gefühlt ist unser Wasser ziemlich hart

          • Detlef Arend

            Okay, das ist dann auf jeden Fall im harten Bereich. Ich könnte mir vorstellen, dass bei den Anteilen von Zitronensäure und Salz jemand mit weichem Wasser keine so guten Ergebnisse erzielt. Wir haben weiches Wasser und bekommen z.B. beim Reinigen mit Zitronensäure sehr schnell milchige Schlieren auf dem Ceranfeld. Könnte mir vorstellen, dass es bei Glas im Geschirrspüler dann ähnlich ist. Ich werde das Rezept jetzt mal mit deutlich weniger Zitronensäure und Salz probieren und anschließend Feedback geben…

  • Bia

    Kann man denn das Soda auch komplett weglassen oder sollte auf jeden Fall etwas dazugegeben werden?

    Der erste Durchgang nach eurem Rezept verlief absolut zufriedenstellend. 1 TL bei ECO 50 Grad. Ich habe gelesen, dass man nicht heißer als 50 Grad spülen soll, da es sonst zu Reaktionen der Zitronensäure kommt, die sich negativ bemerkbar machen.

    Zweiter Durchgang 1,5 TL (als Versuch) bildete weiße Schlieren auf einem Doppelwandglas. Glasschalen und Wassergläser sind (noch) nicht betroffen.

    Dritter Durchgang zurück auf 1 TL und ein weiteres Doppelwandglas sowie Kunststoff (Milchbehälter des Vollautomaten) bildeten Schlieren.

    Wenn ich nach dem Spülen das Gerät öffne und Wasserreste abtropfen ( z.B. aus den Wassersprüharmen), ist zu sehen, dass dieses ebenfalls sehr milchig und absolut nicht klar ist. Daher könnte evtl. das Schlierenproblem kommen.
    Aber weshalb ist das Wasser nicht klar am Ende des Waschgangs?

    • Bia

      Ich habe gerade noch u.a. Beiträge von Detlef gelesen. Evtl. wird hier mein Problem bereits beschrieben. Wir nutzen eine Enthärtungsanlage und haben 4-6 Grad dH. Und mir drängt sich umso mehr die Frage auf… könnte ich nicht nur mit Natron reinigen? Falls ja… mit welcher Dosis?
      Klarspüler und Salz sind in den vorgesehen Behältnissen gefüllt und werden mit korrekt eingestellter Dosis zugeführt.

      • Der wichtigste Rat wäre in diesem Fall, die Menge stark zu reduzieren und mit ganz wenig zu starten, zum Beispiel mit nur einem Teelöffel oder sogar noch weniger des Pulvers. die Schlieren weisen eher auf Überdosierung als auf Unterdosierung hin. Zusätzlich ist es empfehlenswert, Essig anstelle von Klarspüler zu verwenden. Er sorgt dafür, dass sich Spülmittelreste besser vom Geschirr lösen. Das mit der trüben Waschlauge im letzten Spülgang ist interessant, auf die Ideen sind wir noch gar nicht gekommen. Also werden wir beim nächsten Durchlauf auch mal nachsehen. Vielleicht kann @detlefarend:disqus es ebenfalls prüfen? Liebe Grüße

        • Bia

          Ich hatte heute einen Durchlauf nur mit Natron, 1 TL und das Geschirr wurde super sauber. Sogar das bereits angelaufene Glas wurde wieder glänzend. Auch das Wasser am Ende des Durchlaufes war deutlich klarer.

          Wenn man also weiches Wasser hat, Klarspüler oder Essig nutzt, sowie Salz im dafür vorgesehenen Fach hat, könnte man doch nur rein mit Natron spülen?

          Welche Funktion soll das Soda denn erfüllen?

          • Hallo Bia, Soda führt zu einer basischen Reinigungslauge, wodurch viele Arten von Schmutz besser gelöst werden (wie auch in der Waschmaschine). Mit Natron wird es auch basisch, nur eben etwas weniger. Zudem bewirkt die Säure-Basen-Reaktion zwischen Soda und Zitronensäure, die sich in den ersten Minuten nach Öffnen des Pulverfachs in der Lauge und so auch auf dem Geschirr abspielt und bei der CO2 freigesetzt wird, dass fest sitzende Reste besser gelöst werden. Es kommt eben leider darauf an – jede Geschirr-Ladung sieht ja ein bisschen anders aus und bringt andere Speisereste mit. Im käuflichen Geschirrspültab ist deshalb die maximal nötige Dosis drin, selbst wenn (wie bei dir) manchmal ein Löffel Natron schon ausreichen würde. Liebe Grüße!

        • Detlef Arend

          Hallo ihr Lieben, also ich bin auch noch mitten im Selbstversuch. Wir haben – wie schon geschrieben – weiches Wasser, also habe ich mal testweise Zitro und Salz gegen Null gedreht. Die Ergebnisse waren sehr schlecht, also vice versa. Ich habe daraus geschlossen, dass ein wichtiger Effekt des Pulvers in der „Brause“-Reaktion von Zitro, Natron/Soda und Wasser besteht. Dazu braucht es dann ein bestimmtes Mischungsverhältnis. Ich frage mich dabei: soll das am Ende vollständig durchreagieren oder sollte Zitro oder Natron/Soda übrig bleiben? Und welchen Effekt haben die Reaktionsendprodukte? Wasser und CO2 -> Haken dran. Aber was bewirkt Natriumtartat bzw. Natriumcitrat? Fragen über Fragen, sehr spannend! Jedenfalls hatten wir die bisher besten Ergebnisse mit der Originalrezeptur mit 1-1,5 EL Dosierung. Da haben wir aber noch Flecken auf dem Besteck. Ich denke, ich versuche als nächstes Essig als Klarspüler…

  • Detlef Arend

    Ich habe mit obigem Rezept verschiedene Testläufe gemacht. Ich persönlich fand dabei etwas unbefriedigend, nicht genau zu wissen, in welche Richtung ich die Rezeptur anpassen muss, um bessere Ergebnisse zu erhalten. Deshalb habe ich meine etwas angestaubten Chemiekenntnisse rausgekramt und mir die Reaktion von Zitronensäure, Natron bzw. Soda in Wasser mal auf Wikipedia zu Gemüte geführt…

    Wenn man möchte, dass die drei Substanzen vollständig miteinander reagieren, dann braucht man für ein knappes Kilo Pulver
    493 g Zitronensäure
    250 g Natron
    250 g Soda

    Was passiert mit obigen Zutaten? Sie reagieren in Wasser vollständig zu
    662 g Natriumcitrat
    96 g Wasser
    235 g CO2

    Das dabei aussprudelnde CO2 löst den Schmutz vom Geschirr (Brausereaktion). Das dabei entstehende Natriumcitrat wiederum fungiert praktischerweise als Wasserenthärter. Laut Wikipedia wird es in Waschmitteln genau dafür explizit beigemischt. Zusätzliches Salz zur Wasserenthärtung könnte demnach evtl. sogar ganz entfallen.

    Nun meine Erfahrungen mit obigem Mischungsverhältnis (ohne Salz!): bei einer Dosierung von 2 Teelöffeln wird das Geschirr sauber, aber die Gläser haben Flecken (vmtl. das Natriumcitrat). Also Essig als Klarspüler beigefügt und siehe da, das Ergebnis war jetzt in zwei Spülgängen richtig gut. Ich sage mal, 4 von 5 Sternen. Ein Löffel und eine Auflaufform waren nicht ganz sauber. D.h. dem Pulver fehlt noch etwas der “Biss”.

    Wenn man jetzt möchte, dass z.B. Soda übrig bleibt um nach der Brausereaktion noch zusätzlich basisch/fettlösend zu wirken, erhöht man den Soda-Anteil um – sagen wir – 50 g. Soll zusätzlich Natron als Wirkstoff übrig bleiben, erhöht man auch diesen Anteil um 50 g. Alternativ könnte man den Anteil Zitronensäure (und wirklich nur diesen Anteil!!) erhöhen und man hat zusätzlich halt Zitronensäure als Wirkstoff. Erhöht man Zitronensäure und Soda/Natron, reagiert dies wieder zu obigen Endprodukten. Also kann man sinnvoll entweder Soda/Natron oder Zitronensäure erhöhen.

    Ich persönlich werde als nächstes mal nur den Anteil Soda erhöhen. Ich hoffe, damit bekommt das Pulver etwas mehr Biss und löst auch stärkere Verschmutzungen. Ich werde berichten…

    Hier noch die Links, die meiner Überlegung zugrunde liegen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Brausepulver
    http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=180386
    https://de.wikipedia.org/wiki/Natriumcitrat

    Wenn ich vor diesem Hintergrund jetzt das Rezept von Smarticular interpretiere, dann würde ich sagen: es wirkt auf jeden Fall schmutzlösend durch die Brausereaktion und zusätzlich fettlösend durch einen deutlichen Überschuß an Natron und Soda. Es hat auch eine stark wasserenthärtende Wirkung durch das entstehende Natriumcitrat und den zusätzlichen Anteil an Spezialsalz. Da einige Smarties ja über Beläge klagen, wäre es m.E. einen Versuch wert, das Salz wegzulassen und – speziell bei hartem Wasser – lieber den Anteil Zitronensäure sanft zu erhöhen.

    Auf jeden Fall kann ich bestätigen, dass Essig als Klarspüler eine super Ergänzung ist!

    • Da hast du dir außerordentlich viel Mühe gemacht – großes Kompliment! Das bestätigt im Wesentlichen die gewünschte Wirkungsweise. Die Waschlauge soll insgesamt basisch bleiben, deshalb der Natron-/Soda-Überschuss. Das Salz ist optional zur Wasserenthärtung, jedoch im Prinzip überflüssig, wenn man den eingebauten Wasserenthärter korrekt mit Regeneriersalz befüllt hat.

      Essig ist als Klarspüler-Ersatz sehr zu empfehlen. Sogar Miele gibt dies als legitime Option in den Bedienungsanleitungen seiner Geschirrspüler an. Ganz liebe Grüße!

      • Detlef Arend

        Nur drei Zutaten (ohne Salz), aber ich bin immer noch etwas ratlos. Wisst ihr zufällig, ob sich Zitronensäure eher mit Natron oder mit Soda verbindet? Hört sich vielleicht merkwürdig an, hat aber einen entscheidenden Einfluss auf das, was nach der Brausereaktion wirklich übrig bleibt.
        Gehen wir mal von einem Mischungsverhaltnis aus, bei dem alles vollständig miteinander reagiert. Jetzt erhöhe ich etwas den Sodaanteil. Erster Reflex: joa, da bleibt Soda übrig! Wenn sich die Zitronensäure aber primär auf das Soda „stürzt“, verdrängt das überschüssige Soda aber das Natron und es bleibt Natron übrig!!! In diesem Fall müsste ich mit dem Soda erst die Zitronensäure vollständig sättigen, bevor Soda übrig bleibt. Dann würde aber auch der gesamte Natronanteil übrig bleiben. Das ganze vice versa, wenn Zitronensäure eine höhere Affinität zu Natron hat. Je länger ich darüber nachdenke, desto unwahrscheinlicher erscheint mir, dass Zitronensäure zu Natron und Soda exakt die selbe Affinität hat und bei der Reaktion die beiden Substanzen gleichmäßig verbraucht… Ich geh jetzt schlafen!

        • Detlef Arend

          Und da bin ich wieder:-D Ich werde mal einen Versuch ohne Natron starten! Da kann ich ganz einfach steuern, ob Zitronensäure oder Soda oder nichts von beidem übrig bleibt. Herrschaftszeiten, wie spannend ist dieses Thema bitte? Lieben Dank auch für die schlaflosen Nächte!!! Nein ernsthaft: hatte schon lange nicht mehr so viel Spaß in der Küche!!! Liebe Grüße ans Team:)

          • Nicht aufgeben :D Und ein großes Kompliment für deine Experimentierfreude, es ist schön zu sehen, wie sich das smarticular-Hexenküchen-Fieber ausbreitet ;-)
            Ganz allgemein können wir nur immer wieder betonen: Zu viel scheint hier schlimmer zu sein als zu wenig! Ein Teelöffel reicht oft aus, bei manchen je nach Gerät noch weniger. Und Essig als Klarspüler ist das A und O. Doch selbst hier haben wir schon mehrere Maschinen getestet, und alle verhalten sich unterschiedlich. Ein echtes Optimum für alle scheint es nicht zu geben, so dass Probieren bei diesem Rezept wohl der einzige Weg ist. Liebe Grüße!

  • Thomas Grimm

    Ich nehme einfach nur je einen Teelöffel Natron und Zitronensäure und den Flüssigklarspüler mit Zitronensäure und Spiritus.
    Bei mir war das Geschirr noch nie so sauber. Wie ist das aber mit Programmen 45 bis 65 Grad und 70 Grad – wegen der Zitronensäure?
    Könnte da meine Spülmaschine kaputt gehen?

Die besten Tipps kostenlos per E-Mail Mach es wie 25.000 andere Leser und erhalte die besten Tipps und Tricks per Mail!
Wir senden niemals Spam und geben deine Daten niemals weiter. Du kannst dich jederzeit abmelden.