Wirksamen Klarspüler einfach selber machen mit Hausmitteln

Statt teuren Klarspüler aus fragwürdigen Inhaltsstoffen für die Spülmaschine zu kaufen, kannst du ihn aus einfachen Hausmitteln schnell selber machen.

Damit das Geschirr in der Spülmaschine schnell und möglichst ohne Schlieren oder Kalkflecken trocknet, wird zusätzlich zum Geschirrspülpulver Klarspüler empfohlen. Aber ein Blick auf die Inhaltsstoffe handelsüblicher Produkte zeigt, dass meist viel zu viel Chemie zum Einsatz kommt, die später im Abfluss landet, in Kläranlagen nur unzureichend gefiltert werden kann und so unsere Gewässer verschmutzt. Dabei ist das gar nicht nötig, denn Klarspüler lässt sich aus wenigen preiswerten Mitteln selber machen.

Bei vielen Geschirrspülern ist simpler Tafelessig anstelle von Klarspüler verwendbar, bei vielen Geräten von Miele wird dies sogar ausdrücklich in der Bedienungsanleitung empfohlen. Wenn du nicht sicher bist, ob deine Maschine Essig verträgt, dann probiere es doch mal mit dem folgenden Rezept!

Rezept für Klarspüler aus Hausmitteln

Für 500 ml des Klarspülers benötigst du:

  • 300 ml klaren Alkohol, mindestens 40-prozentig (du kannst zum Beispiel Alkoholreste von der letzten Party verwenden, von hochprozentigem Bio-Ethanol reichen auch etwa 200 Milliliter)
  • 80 g pulverförmige Zitronensäure
  • 200 ml Wasser

Statt teuren Klarspüler aus fragwürdigen Inhaltsstoffen für die Spülmaschine zu kaufen, kannst du ihn aus einfachen Hausmitteln schnell selber machen.

Um den Klarspüler herzustellen, einfach Wasser, Alkohol und Zitronensäure in eine leere Flasche geben, verschließen und einige Minuten lang immer wieder schütteln, bis sich die Zitronensäure komplett aufgelöst hat. Wie gewohnt das Klarspülerfach damit auffüllen – fertig!

Statt teuren Klarspüler aus fragwürdigen Inhaltsstoffen für die Spülmaschine zu kaufen, kannst du ihn aus einfachen Hausmitteln schnell selber machen.

Der Alkohol sorgt für den gewünschten Glanz ohne Schlieren. Zitronensäure verhindert Kalkflecken und pflegt nebenbei die Spülmaschine.

Wenn es auch beim Waschen und Putzen schnell gehen soll, kannst du auch diese Haushaltsprodukte selber machen, zum Beispiel Waschmittel nach der Blitzmethode, Weichspüler oder ein biologisches Mittel gegen Kalkflecken.

Was verwendest du statt herkömmlichen Klarspülers? Wir freuen uns über einen Kommentar von dir unter diesem Beitrag!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Statt teuren Klarspüler aus fragwürdigen Inhaltsstoffen für die Spülmaschine zu kaufen, kannst du ihn aus einfachen Hausmitteln schnell selber machen.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(1092 Bewertungen)

75 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Sarah

    Hallo, mit dem selbstgemachten Klarspüler werden die Gläser schön glänzend. Ich habe aber das Gefühl, dass das Besteck teilweise kleine Rostflecken bekommt und außerdem ist das Geschirr noch ziemlich nass, besonders Plastikteile werden nicht trocken. Woran liegt das?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Sarah,
      Rostflecken entstehen eigentlich nur bei manchen preiswerten Edelstahlsorten, die keinen besonders guten Rostschutz besitzen (zum Beispiel manche ältere Bestecksorten von Ikea, bei denen wir das schon bemerkt haben). Der fehlende Trocknungseffekt kommt daher, dass dem Klarspüler künstliche Zusätze fehlen, die im käuflichen enthalten sind. Das ist aber normalerweise auch nicht notwendig, wenn man den Geschirrspüler gleich nach Ablauf des Programms öffnet, wenn die Geschirrteile noch heiß sind, und das restliche Wasser an der Luft verdunsten lässt.
      Liebe Grüße!

  2. Rebecca

    Ich habe mir eben die Sicherheitsdatenblätter von unterschiedlichen Bio-Ethanolen runtergeladen. Auch die werden gemäß EU-Verordnung mit Isopropanol, MEK und Bitrex vergällt. Eigentlich wollte ich mir gerade einen Kanister bestellen, aber dann habe ich im Sicherheitsdatenblatt vom Bio-Ethanol gelesen: „Auch in verdünnter Form aufgrund der Vergällung nicht zum Verzehr geeignet.“ und „Von Getränken, Nahrungs-und Futtermitteln fernhalten.“

    Jetzt bin ich mir doch unsicher, ob diese Stoffe auch in geringer
    Dosis nicht irgendwie auf Dauer schädlich sind, wenn man sie über das
    Geschirr aufnimmt.
    Ich glaube, ich nehme doch lieber weiterhin günstige Spirituosen für meinen Klarspüler… der reicht ja auch ziemlich lange, dann ist vielleicht auch der höhere Preis ok.

    Antworten
    • Rebecca

      Also, habe mir jetzt nochmal die Mühe gemacht und in der Stoffdatenbank der DGUV die Giftigkeit der Vergällungsstoffe nachgesehen – ist ja als Laie schwierig, aber sie dürften in der verwendeten Konzentration unbedenklich sein. Alles, was ich gefunden habe, waren bei Verschlucken unmittelbare Auswirkungen aufs Nervensystem, also Benommenheit, Übelkeit etc., aber auch das erst in höherer Konzentration. Ich meine auch, irgendwo gelesen zu haben, dass sich die Stoffe nicht im Körper ansammeln (aber ganz sicher bin ich mir nicht).
      Liebe Grüße

  3. Gülay

    Was für Alkohol ist es? Ich nehme an Trinkalkohol oder? Wo ich kaufe, gibt es für den Haushalt (Ethanol vergällt ich glaube 80%), für Parfums und als Trinkalkohol. Wird im Geschirrspüler nach dem Klarspüler nochmal mit Wasser gespült? Danke

    Antworten
    • smarticular.net

      Wie im Beitrag beschrieben: Entweder Reste von Spirituosen (mindestens 40 % Alkohol), oder Bio-Ethanol, den gibt es zum Beispiel im Baumarkt als Brennmittel für Indoor-Kamine. Vermutlich ist der Spülgang mit Klarspüler der letzte Durchgang, unter anderem deshalb sollte es sich am besten um unbedenkliche Zutaten handeln. Liebe Grüße

  4. Bernhard

    Ich nehme gar keinen Klarspüler. Mein Geschirrspülmittel aus Zitronen, Apfelessig und Salz wäscht alles sehr gut sauber, wenn ich angetrocknete Reste vorher per Hand entferne. Gläser glänzen wie mit Klarspüler. Allerdings wasche ich auf Einstellung „eco 50°C“, so dass es für die Zitrone nicht zu heiß wird.

    Antworten
  5. Andrea

    Hallo. Kann man auch Isopropanol verwenden?

    Antworten
    • smarticular.net

      Theoretisch könnte das klappen, wir haben es aber selbst nicht probiert. Liebe Grüße

  6. Eric

    Ihr verwendet in euren Rezepten für den Geschirrspüler (Pulver, Klarspüler) überall Zitronensäure, gleichzeitig weist ihr aber hier https://www.smarticular.net/geschirrspueler-reinigen-entkalken-pflegen-essig-natron-hausmittel/ darauf hin, dass die Temperaturen sehr niedrig gehalten werden sollten, wegen der Citrat-Bildung. Ja was denn nun? Ich finde das extrem verworren und vor allem widersprüchlich. Entweder oder. Mein Geschirrspüler läuft auch mal mit 70°C. Ab welcher Temperatur bildet sich denn diese schlecht entfernbare Ablagerung? Von Essig möchte ich absehen.

    Antworten
    • smarticular.net

      Ob und wie viel Citrat sich bildet, hängt vor allem von der Zitronensäure-Konzentration, der Hitze und der Dauer der Erhitzung ab. Weil hier nur wenig Zitronensäure pro Waschvorgang enthalten ist, die sich auf ziemlich viel Waschwasser verteilt, ist die Anwendung nach unserer Erfahrung völlig unproblematisch. Zitronensäure eignet sich deshalb unter bestimmten Voraussetzungen auch bestens zum Entkalten (auch heißer Geräte, ein Beitrag dazu folgt in Kürze), weshalb sie auch Bestandteil der meisten käuflichen Entkalker-Produkte ist. Liebe Grüße

  7. Ines

    Spiritus ist ja üblicherweise mit 1% MEK vergällt und enthält zusätzlich den Bitterstoff „Bitrex“, der ja schon in kleinsten Mengen zu einem extrem bitteren Geschmack führt. Ist denn der bittere Geschmack auf dem Geschirr noch vorhanden? Oder spült es das wirklich ausgiebig weg?

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Ines, nach dem Spüldurchlauf ist davon nichts mehr zu bemerken. Trotzdem ist es sinnvoll, Bio-Spiritus zu verwenden (mit weniger bedenklichen Vergällungsmitteln), alternativ Wodka- oder andere Alkoholreste. Zur Klarstellung haben wir den Text entsprechend ergänzt. Liebe Grüße!

  8. Seeger Manuel Tanja

    Ist Brenn Spiritus Gefährlich? Man ißt ja schließlich vom Geschirr.

    Antworten
    • smarticular.net

      Darum am besten ein Bio-Produkt verwenden (Bioethanol) – die darin enthaltenen Vergällungsstoffe sind weniger bedenklich für die Umwelt und die Gesundheit, zudem verfliegen sie beim letzten Trocknen nahezu vollständig. Wer ganz sicher gehen möchte, könnte auch Trinkalkohol verwenden.

  9. Sebastian Saubermann

    Hallo zusammen
    Es gibt da gewisse Angaben die zum nachdenken anregen. So z. B. Citronensäure, Spiritus und Essigsäure. Diese Stoffe sind „natürlich“ vorkommende Verbindungen. Zitronensäure spielt im Citratzykluss (Anabolismus) in praktisch fast allen Lebewesen und Pflanzen eine wichtige, unentbehrliche Funktion! Zitronensäure (Lebensmittelqualität) wird grosstechnisch biochemisch hergestellt. Spiritus (Ethylalkohol, Ethanol) ist ebenso ein natürliches Abbauprodukt von speziellen Kohlenhydraten unter Einwirkung von Hefepilzen. Aus der Oxidation von Ethanol entsteht so Essigsäure. Jederman kennt dies, wenn Wein mit Luftsauerstoff stehen gelassen wird. Natürliche Produkte, also in der Natur vorkommende Stoffe MÜSSEN biologisch abbaubar sein! Dabei spielt die Herstellung absolut keine Rolle, insofern es sich um „reine“ Produkte handelt. Essig würde ich durch natürliche Tenside ersetzen. Konzentration, je nach Tensid 0,1 bis 1%. Wie z. B. Zuckertenside für „Glänzer“ in Geschirrspülern. Somit sind keine Bedenken betreffend biologischem Abbau vorhanden.

    Antworten
  10. Christian Schotte

    Hallo zusammen, ich habe den Klarspülerin eurem Buch (btw. es ist super!) entdeckt und wollte es gleich ausprobieren. Leider steht in dem Rezept nicht, dass man Bio-Ethanol nehmen sollte. Ohne groß nachzudenken habe ich daher einfachen Brennspiritus verwendet. Mit dem Ergebnis bin ich soweit sehr zufrieden. Allerdings mache ich mir nun etwas Sorgen darüber, ob und wiefern der Klarspüler gesundheitsschädlich ist. Sowohl die Zusatzstoffe in dem Brennspiritus (z.B. Butan) als auch Zutronensäure sind ja nichts, was man unbedingt zu sich nehmen sollte. Allerdings wird das Geschirr nach dem Klarspülen in der Maschine nicht mehr „abgewaschen“, sodass sich theoretisch ja noch Reste des Klarspülers am Geschirr befinden und sodann beim Verwenden in den Körper gelangen müssten. Mir ist klar, dass wir hier nur über geringe Mengen reden. Dennoch die Frage, ob und inwieweit meine Sorge berechtigt ist? Vielen lieben Dank schon mal für eure Hilfe!

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Christian, das hängt stark von den verwendeten Vergällungsmitteln ab, siehe auch den Kommentar und Verlauf von Jessy.

  11. Jessy Ca

    Ich habe hier den Brennspiritus von Klax. Ist der auch geeignet? Auf der Flasche steht, dass er aus „Alkohol aus pflanzlichen Stoffen“ besteht… Danke :-D

    Antworten
    • smarticular.net

      Schwer zu sagen, ist er denn als „Bio“ gekennzeichnet? Es könnten nämlich trotzdem noch Vergällungsmittel enthalten sein, die besser nichts auf dem Geschirr zu suchen haben. Am besten recherchieren wir mal die gängigen Vergällungsmittel, dann könnte man eine Liste zum Abgleich machen.

    • Jessy Ca

      Nein, er ist nicht als Bio gekennzeichnet. Am besten lasse ich das dann mit diesem Klarspüler. Im Moment habe ich Tafelessig im Klarspülfach eingefüllt und bin eigentlich zufrieden damit. Danke :-D

    • Jessy Ca

      Ich noch mal. Habe eben noch mal in einem anderen Drogeriemarkt geschaut. Der Brennspiritus dort ist ebenfalls nicht mit Bio gekennzeichnet, aber da stand drauf, womit er vergällt wurde… Zitat vom Etikett: “ Ethanol, vergällt mit 1% Methylethylketon und Denatoniumbenzoat (1g/100g)“

    • smarticular.net

      Das erste wird laut Wikipedia (https://de.wikipedia.org/wiki/Butanon) u.a. als Aromastoff sowie zur Sterilisation medizinischer Instrumente verwendet. Die Giftigkeit ist bezogen auf die Menge eher vernachlässigbar und außerdem ist es wasserlöslich, so dass davon so gut wie nichts auf dem Geschirr zurück bleiben sollte. Denatoniumbenzoat ist ein künstlicher Bitterstoff (https://de.wikipedia.org/wiki/Denatoniumbenzoat) und als gesundheitsschädlich gekennzeichnet. Allerdings ist es ebenfalls wasserlöslich und man müsste schon gewaltige Mengen vom Klarspüler zu sich nehmen, um Vergiftungserscheinungen zu haben. Natürlich sind diese Informationen ohne Gewähr – besser wäre mit Sicherheit ein Produkt ohne solche Zusätze.

    • Jessy Ca

      Na toll, jetzt wurde mir nicht angezeigt, dass eine Antwort geschrieben wurde und ich hab sie erst jetzt durch Zufall gesehen.
      Ich danke euch fürs recherchieren… Ich bleibe wohl doch lieber beim Essig im Klarspülfach… :-)

  12. Thomas Tillmann

    Essig und Alkohol zerstören die Dichtungen, daher völlig ungeeignet. Die ganze Lösung befindet sich ja zusätzlich „längerfristig“ im Vorratsbehälter der Maschine, sie wird ja nicht jedes Mal frisch zugegeben. Das alles zerstört die Spülmaschine lange vor ihrem sonstigen „Verallsdatum“. Daher ungeeignet und Umweltschädlich!
    Spiritus wird zudem als „Leberschädliche Droge“ eingestuft die ich mit diesem „TIPP“ dann in die Kanalisation gebe. Das finde ich einfach daneben und nicht durchdacht, sorry

    Antworten
    • smarticular.net

      Wir verwenden schon sehr lange Essig in der Waschmaschine und dem Geschirrspüler, die Geräte sind mittlerweile 13 Jahre alt und funktionieren wie neu. Das Gerücht vom schädlichen Essig hält sich leider hartnäckig! Trotzdem freuen wir uns natürlich über verlässliche Quellen, um der Sache (erneut) nachzugehen.
      Zum (Bio-)Spiritus: Dabei handelt es sich um Ethanol (Alkohol), der als Zersetzungsprodukt überall in der Natur vorkommt und leicht biologisch abbaubar ist. Beim Bio-Ethanol werden zusätzlich nur Vergällungsmittel verwendet, die ebenfalls biologisch abbaubar sind (andernfalls müsste man darauf ja Branntweinsteuer zahlen). Das ist auch der Grund, warum man keinen konventionellen Spiritus nehmen sollte, der wird nämlich mit Mineralölen wie z.B. Benzin vergällt. Liebe Grüße!

    • Steffi D.

      Das ist tatsächlich kein Gerücht. Vielmehr kommt es darauf an, was für Materialien in der Maschine verbaut wurden. Essig greift z. B. Silikon an.

    • Jappie

      Der Bitte Deines Vorposters bist Du leider nicht nachgekommen. Aus eigener Erfahrung kann ich Deinen Einwand mit dem Essig nicht bestätigen. Ich nutze als Entkalker für alle Haushaltsgeräte schon seit über 25 Jahren ausschließlich Essig. Dass meine Haushaltsgeräte einem gefühlten höherem Verschleiß ausgesetzt wären, kann ich nicht sehen. Daher wären Belege über die behauptete Wirkung von Essig auf Silikon einerseits und über das entsprechende Vorhandensein von Silikon in (hier) Spülmaschinen andererseits schon hilfreich für Deine Argumentation.

  13. Thindi

    Ist Spiritus dasselbe wie Brennspiritus?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Ja, mit „Brennspiritus“ ist hier normaler Spiritus gemeint, wie es ihn in Drogeriemärkten, im Baumarkt oder in der Reiniger-Abteilung im Supermarkt gibt.

  14. Ingrid herzog

    Das Besteck sieht jetzt Stumpf und gelbgolden aus. Weiß jemand woran das liegt?
    Meine Mischung besteht aus 200ml Wasser, 300 ml Spiritus, 200 ml Essig und 80 g Zitronensäure.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Was für ein Spülmittel hast du verwendet? Was der Essig in der Mischung bewirkt, kann ich leider auch nicht sagen, probiere es doch mal ohne (alternativ NUR Essig – machen wir auch öfter).

    • Kat

      Meint ihr mit Essig , Essig Essenz ???

    • Sylvia

      Hallo Kat, Essigessenz und Essig unterscheiden sich hauptsächlich in der Konzentration der enthaltenen Säure. Essig enthält 5-15, Essigessenz bis zu 25 Prozent. Hier findest du weitere Informationen darüber https://www.smarticular.net/essig-essenz-richtig-anwenden-putzen-entkalken-und-viel-mehr/ Du kannst also beides verwenden. Die Essenz sollte nur entsprechend mit Wasser verdünnt werden. Liebe Grüße Sylvia

    • smarticular.net

      Als Klarspüler gemäß Kommentar von Maximilian kannst du Tafelessig mit 5 % Säure verwenden (keine Essenz). Liebe Grüße

  15. Jutta

    Kann man statt reinem Alkohol oder Spiritus auch Wodka verwenden? Dann eventuell weniger Wasser, da Wodka ja nur 40% Alkohol enthält?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Jutta, ja das geht, ist aber relativ teuer (wegen der Branntweinsteuer). Mit dem Mischungsverhältnis musst du ggf. ein bisschen experimentieren, bis du mit dem Ergebnis zufrieden bist :-) Berichte doch mal, wie es geklappt hat. Viel Erfolg und liebe Grüße!

    • Sebastian

      Geht auch isopropanol Alkohol?

    • smarticular.net

      Wir haben es noch nicht probiert, aber im Prinzip müsste es damit auch gehen. Wichtig wäre es ein Produkt hoher Reinheit zu verwenden. Liebe Grüße

  16. ralf

    Hallo gerne würde ich den Klarspüler ausprobieren. Was für einen Alkohol soll man da verwenden? Oder welchen Bio Ethanol?
    Und kann mir jemand sagen wo ich den Bio Ethanol kaufen kann?
    vielen Dank.
    gruß
    Ralf

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Ralf, Spiritus gibt es im Baumarkt oder auch in der Drogerie bei den Haushaltsreinigern – bestimmt auch ein Bio-Produkt, frag dort am besten einfach mal nach. Alternativ ginge auch Wodka oder eine ähnliche, hochprozentige Spirituose – das wäre jedoch pure Geldverschwendung, weil diese Produkte (nicht nur) wegen Brandweinsteuer erheblich teurer sind. Viel Erfolg und liebe Grüße!

  17. chrischa

    Das probier ich auf alle Fälle aus, Danke

    Antworten
  18. MaYa Birken

    Ich habe das Rezept ausprobiert und Spiritus genommen. Ergebnis: Ind er Flasche hat sich unten ein fester Klumpen Zitronensäure (?) abgesetzt. Was habe ich falsch gemacht? Und könnte ich auch einfach flüssige Zitronensäure nehmen? Müsste die danna uch erst erhitzt werden?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Maya, das ist sehr ungewöhnlich. Das Erhitzen ist eigentlich gar nicht notwendig, wenn man genug Zeit hat. Denn Zitronensäure löst sich auch in kaltem Wasser auf, es dauert nur länger. Das Wasser sollte auch nicht zu stark erhitzt werden oder gar kochen, vielleicht war das der Fehler? Dadurch verändert die Zitronensäure nämlich ihre Struktur und ist dann später weniger wirksam.
      Flüssige Zitronensäure sollte genauso gut funktionieren. Liebe Grüße!

  19. Zero Waste Lifestyle

    Ich habe das Rezept ausprobiert, allerdings mit Vodka. Mittlerweile ist unsere gesamte Spülmaschine von innen mit einem weißen Kalkfilm überzogen und alles Geschirr musste mit der Hand wieder blank geschrubbt werden.

    Hast du eine Idee, was wir falsch gemacht haben? Kann es am Vodka liegen? Und wo bekommst du Spiritus? Da wir versuchen auf Kunststoff zu verzichten würde ich den Alkohol gerne in Glasflaschen kaufen.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Wenn Kalkrückstände bleiben, ist offenbar das Wasser sehr hart und nicht ausreichend enthärtet. Du könntest es mit mehr Zitronensäure versuchen, oder aber den eingebauten Wasserenthärter der Spülmaschine nutzen, indem immer ausreichend Regeneriersalz eingefüllt wird.

  20. Ina Grasberger

    Ich verwende als Klarspüler Essigessenz 1:1 mit Wasser verdünnt. Funktioniert wunderbar.

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Ina, klasse, das haben wir schon öfter gehört und werden es jetzt auch probieren.

    • Marc

      Mit etwas Vorsicht genießen. Denn Essigessenz kann Gummiteile der Spülmaschine/Waschmaschine beschädigen und dafür sorgen, dass die Maschine undicht wird. Ich benutze es auf diese Weise nur dann, wenn ich die Maschine komplett reinigen möchte. Essigessenz im Spüler und im Tabfach verteilen und auf die höchste Temperatur schalten. Danach glänzt er wieder :)

    • Naturliebhaber

      und Essig ist nicht biologisch abbaubar und verunreinigt das Grundwasser!

    • Maximilian Knap

      Da wiederhole ich einfach nochmal meinen Kommentar vom Beitrag zu Weichspüler :-)
      Vermutlich verwechselst du Essig mit etwas anderem, denn tatsächlich ist Essig leicht biologisch abbaubar, siehe z.B. hier Seite 8 unten: http://www.bvl.bund.de/SharedDocs/Downloads/04_Pflanzenschutzmittel/01_zulassungsberichte/024345-00-00.pdf?__blob=publicationFile&v=2
      Essigsäure (die zu 5% im Tafelessig enthalten ist) kommt darüber hinaus ganz natürlich in vielen Pflanzen und ätherischen Ölen vor. Tafelessig ist mit seinen 5% Säure sogar essbar und kommt in viele Gerichte. Im Abwasser wird er nochmal extrem stark verdünnt, was ihn nicht schädlicher macht. Die Säure reagiert mit den stets ebenfalls anwesenden Basen (z.B. vom Wäschewaschen, Putzmittel usw.) zu Wasser, CO2 sowie harmlosen, biologisch neutralen Salzen, wie sie auch in der Natur vorkommen. Somit ist Essig eines der natürlichsten und umweltfreundlichsten Hausmittel überhaupt :-)

    • Rosenlili

      Warum ist dann Essig zur Unkrautvernichtung verboten?

    • Marla

      Hallo, wo steht denn das? Wir haben sogar einen Beitrag für Essig als Unkrautvernichtungsmittel, wobei allerdings einiges zu beachten ist: http://www.smarticular.net/essigessenz-gegen-unkraut-im-garten-anwendung-und-alternativen/ Liebe Grüße!

    • Stephanie von Steuber
    • Stephanie von Steuber

      Ich denke, das hat was mit der Übersäuerung des Bodens zu tun.

    • Marla

      Vielen Dank Stephanie für deine Recherche. Im verlinkten Beitrag haben wir das erwähnt und auf eine gelegentliche Anwendung hingewiesen. Liebe Grüße!

    • Junge Von Nebenan

      Der Hauptbestandteil von Unkrautvernichtungsmittel ist Essig ? Einfach mal hinten drauf nachlesen.

    • Nicole

      Ich frag mich wirklich woher dieses Wissen kommt!

  21. Friedrich Wilhelm Hohensicht

    Nenen so geht das nicht das Wasser muss Salz frei sein(VE,Dest,Reinst)
    Dann solltest du besser Nichtionische Tenisde nehmen z.B APG dann braucht man ein Calzium Salz das sich löst Kalziumkarbonat löst sich schlecht also Essigsäure, Milchsäure oder Ameisensäure.Citronensäure ist ein schlechter Enthärter da sich bei steigenden Temperaturen die Calziumcitrat Komplexe schlecht lösen.
    Der Alkohol dient hier nur der schnelleren Wasser Verdampfung obwohl Alkohol eine leichte Acidität aufweist.

    Antworten
  22. smarticular.net

    Hallo Marion! Wir haben die Erfahrung gemacht, dass bei zu wenig Zitronensäure (oder zu wenig Pulver insgesamt) so ein Grauschleier bleiben kann. Probiere es doch mal mit einfachem Haushaltsessig als Klarspüler, bei vielen klappt das super. Nicht immer, ab und am reicht. Zur Sicherheit verwenden wir aber auch alle paar Mal ein gewöhnliches Tab.

    Antworten
  23. Marion Göbel

    Hallo. Ich habe zunächst das Geschirrspülmaschinenpulver von dieser Seite ausprobiert und es wurde alles sauber aber die Gläser wurden stumpf. Daher habe ich gestern auch den Klarspüler hergestellt. Leider sind die Gläser immernoch trüb und die Glasschüsseln haben jetzt auch Flecken. Woran könnte das liegen? Unser Wasser ist nicht hart.

    Antworten
  24. Edeltraud Groß

    Maximilian Knap Bio-Ethanol wird mit Bitrex vergällt. Ist das kein Problem?

    Antworten
  25. Edeltraud Groß

    Maximilian Knap Bio-Ethanol wird mit Bitrex vergällt. Ist das kein Problem?

    Antworten
  26. Edeltraud Groß

    Maximilian Knap danke

    Antworten
  27. Maximilian Knap

    Im Prinzip könnte man auch Ansatz-Alkohol o.ä. verwenden, nur zahlt man dann Branntweinsteuer oben drauf und es wäre unnötig teuer.

    Antworten
  28. Maximilian Knap

    Funktioniert genauso gut :) Bio-Ethanol ist sogar besser weil nicht so schädlich für die Umwelt

    Antworten
  29. Edeltraud Groß

    Funktioniert es auch mit Bio-Ethanol`?

    Antworten
  30. Maximilian Knap

    Du meinst in den Geschirrspüler? Bei uns ist das Klarspülerfach verschlossen, die Maschine dosiert das dann irgendwie selbst. Wir füllen es auf Vorrat ein. Ich denke nicht dass es groß verfliegt, denn in handelsüblichem Klarspüler ist ja auch Alkohol drin ;-)

    Antworten
  31. Edeltraud Groß

    Kann man den Klarspüler auch auf Vorrat einfüllen oder verfliegt der Alkohol mit der Zeit?

    Antworten
  32. Sabine Nachbauer

    Danke Renate Strauß :-D werde es in dem Fall auch ausprobieren!

    Antworten
  33. Renate Strauß
  34. Renate Strauß

    Liebe Sabine Nachbauer, ich verwende diesen Klarspüler seit 6 Monaten. Bisher hätte ich noch keine Schäden am Plastik bemerkt. Zur Beruhigung kann ich dir sagen, dass in gekauften Bio-Klarspülern auch nichts anderes drin ist ☺

    Antworten
  35. Sabine Nachbauer

    Hat schon wer ausgiebige Erfahrung mit dem Klarspüler? Habe Angst dass das Plastik angegriffen wird durch den Alkohol und die Säure :-/

    Antworten
  36. Maximilian Knap

    Das Waschwasser wird ja mitsamt Pulver nach dem Waschvorgang abgepumpt und es wird frisches Wasser für den Klarspülvorgang zugeführt. Deshalb muss wohl der Klarspüler auch wieder etwas gegen Kalk enthalten… probiere doch mal, und berichte gern von deinen Erfolgen :-)

    Antworten
  37. Ingrid Peters

    Die Zitronensäure habe ich doch schon in meinem selbstgemachten Pulver. Dann müsste ich eigentlich nur noch verdünnten Alkohol ins Klarspülerfach füllen, oder?

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.