Selbstgemacht: Das biologische Hausmittel gegen Kalkflecken

gegen Kalkflecken gibt es ein wirksamen Hausmittel

Ich ärgere mich regelmäßig über Kalkflecken im Bad. Besonders die Armaturen und die Glasscheiben der Dusche sehen nach kurzer Zeit enttäuschend milchig aus.

gegen Kalkflecken gibt es ein wirksamen Hausmittel

Im Handel gibt es viele teure Produkte dagegen, aber diese sind meist schlecht für die Umwelt und oft auch gesundheitsschädlich.

Die ganze Chemie ist im Grunde völlig überflüssig und nur dazu da, den Verbrauchern möglichst viel unnützes Zeug zu verkaufen. Wir zeigen dir einen simplen Trick, mit dem sich Kalk in Küche und Bad spielend beseitigen lässt, völlig biologisch und umweltfreundlich!

Ein altbewährtes Hausmittel hilft: Zitronensäure! Der Saft von Zitronen enthält genug davon, um mit Kalk im Bad mit Leichtigkeit fertig zu werden.

So gehst du vor:

  1. Besorge dir eine leere Sprühflasche, z.B. von deinem alten Badreiniger.
  2. Fülle Zitronensaft in die Flasche. Dieser ist sehr preiswert und überall erhältlich.
  3. Gib einen Spritzer Handseife oder Spülmittel dazu und schüttle die Mischung. Seife bricht die Oberflächenspannung und sorgt dafür, dass unser Reinigungsmittel auf glatten Flächen haftet und nicht einfach abperlt.

gegen Kalkflecken gibt es ein wirksamen Hausmittel

Fertig ist der hausgemachte, biologische Kalkentferner! Sprühe damit die verkalkten Flächen und Armaturen ein und lasse den Reiniger 10 bis 15 Minuten wirken. Die Säure reagiert mit dem Kalk und löst ihn sprichwörtlich auf.

Anschließend spülst du einfach mit klarem Wasser nach. Zurück bleibt – besser als in jeder Werbung – kalkfreier Glanz! Bei starker Verschmutzung muss die Prozedur ggf. wiederholt werden, oder du hilfst mit etwas Schrubben nach.

Wer gleich etwas mehr Reiniger herstellen möchte, z.B. als Vorrat für den nächsten Monat, gibt 2 Esslöffel Bio-Spiritus zum Reiniger hinzu. So hält er sich länger, schließlich handelt es sich um verderbliche Zutaten. Genauso gut funktioniert der Trick übrigens mit biologisch hergestelltem Haushaltsessig (mehr Tipps für Essig findest du hier). Der Geruch ist dann allerdings etwas „strenger“, als wenn man Zitronensaft verwendet ;-)

Mit Essig und übriggebliebenen Schalen von Orangen und Zitronen kannst du auch einen günstigen und ökologischen Allzweckreiniger herstellen.

So stellen wir uns Reinigungsmittel vor: Einfach, preiswert und ohne umweltschädliche Rückstände.

Es gibt noch einige andere Haushaltsprodukte, welche du besser selber herstellen kannst.

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen:

Welche Tipps für mehr Umweltschutz im Haushalt hast du? Teile sie in den Kommentaren!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.8 von 5 Punkten.
(408 Bewertungen)

17 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo Team von smarticular,
    den Zitrusreiniger von Euch habe ich schon probiert . Doch bin ich nicht 100% zufrieden. Da ich Seifen Stücke verwende, bildet sich schnell ein trüber Film auf dem Waschbecken und Wanne. Nach dem Einsprühen mit dem Reiniger löst sich der Schmutz nicht richtig, der Film bleibt und nach dem Abspülen bleiben auch Wassertropfen, keine glatte Oberfläche. Was mache ich möglicherweise falsch.

    Antworten
  2. Sarah Vitt

    Stimmt es dass Essig schlecht für Fugen ist? Es soll Fugen im Verlauf der Zeit rissig werden lassen.

    Antworten
  3. Renate Strauß

    Ich gebe immer die Zitronenschalen in ein Glas mit Essig und lass die stehen. Anschließend verwende ich das mit etwas Wasser verdünnt und Spüli zum Badputzen. Da stinkt's dann auch nicht so nach Essig

    Antworten
  4. Maximilian Knap

    Zitronensäure in Pulverform funktioniert auch, gut zwei Esslöffel des Pulvers werden dazu in einem halben Liter Wasser gelöst. Bei Bedarf auch mehr, je nach Intensität der Kalkablagerungen. Etwas Spülmittel oder Flüssigseife nicht vergessen, damit der selbst gemachte Sprüh-Reiniger auch gut an den Flächen haftet :-) viel Erfolg!

    Antworten
  5. Oksana Roos

    Wie ist das mischverhältnis wenn ich Zitronensäure in Pulverform nehme ?

    Antworten
    • Melly Pallauf

      Steht ein Stück weiter oben, von Maximilian Knap: 2 EL Pulver, 500 ml Wasser. Bei Bedarf mehr.

  6. Simone Müller

    Ich mache das schon lange,allerdings mit Essig. Funktioniert super! ,spart Geld und schont die Umwelt

    Antworten
  7. Maximilian Knap

    Janine S Mit S Aus zwei Zitronen erhältst du mehr Saft als auf dem Foto :) das Doppelte schätze ich. Probieren geht hier über Studieren, je nachdem wieviel man denn benötigt, Badgröße, Größe der Dusche/Glasflächen usw. spielen eine Rolle.

    Antworten
  8. Janine S Mit S

    Maximilian Knap Supi, Zitronen wollte ich auch verwenden, aber für die menge die hier angegeben ist 2 Zitronen wie auf dem Bild zu erkennen ? Danke für Deine Antwort

    Antworten
  9. Maximilian Knap

    Purer Saft aus Zitronen gepresst klappt prima, der Saft aus den Plastikflaschen dürfte vom Säuregehalt her auch gut hinkommen, ist jedoch ggf. hinsichtlich biologischer Herstellung nicht vergleichbar. Muss natürlich jeder selbst entscheiden. Zur Menge: Da der Saft frisch ist und bei zu langer Lagerung schimmeln könnte, empfehlen wir, nur so viel herzustellen wie für die nächste Woche benötigt wird. Alternativ kann man auch biologisch hergestellten Tafelessig verwenden, der ist dann noch haltbarer, aber der Geruch ist nicht jedermann/fraus Sache :)

    Antworten
  10. Janine S Mit S

    Den Saft von 2 Zitronen ? oder Zitrone aus der Flasche (diese kleinen Zitronenförmigen Plastikflaschen) und wenn wieviel ? LG Janine

    Antworten
  11. Artep Reniez

    Klasse!

    Antworten
  12. Karin Steg

    Danke für den Tipp, werde ihn ausprobieren und dann weiter sagen

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.