Beutel aus Wachstuch selber nähen – ersetzt die Frischhaltefolie

Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.

Bienenwachstücher sind eine umweltfreundliche Alternative zu Frischhaltefolie und Alufolie. Wenn du die Tücher zur Aufbewahrung von Lebensmitteln verwendest, wirst du bestimmt auch einen Beutel aus Bienenwachstuch schätzen, der sich ganz einfach selber nähen lässt. Mit ihm kannst du Lebensmittel noch einfacher vor dem Austrocknen und Verderben bewahren.

Unterwegs verhindert der Wachstuchbeutel außerdem, dass Obst, Gemüse und belegte Brote Spuren in der Tasche oder im Rucksack hinterlassen. Die folgende Anleitung zeigt, wie einfach es geht!

Beutel aus Wachstuch selber nähen

Um einen Wachstuchbeutel zu nähen, benötigst du Stoff, den du selbst mit Bienenwachs oder pflanzlichem Wachs beschichten kannst. Alternativ lassen sich auch fertige Bienenwachstücher zu einem Beutel weiterverarbeiten.

Hinweis: Da beim Nähen von Wachstüchern eventuell Wachsreste an der Nähmaschine hängen bleiben könnten, empfiehlt es sich, kein mit Wachs übersättigtes Tuch zu verwenden. Im Zweifel kannst du es vor dem Nähen zwischen zwei Lagen Küchenpapier oder saugfähigen Stoff und je einem Stück Backpapier als oberste und unterste Schicht legen und mit dem Bügeleisen auf mittlerer Stufe ohne Dampf bügeln, um überschüssiges Wachs zu entfernen.

Die Größe des Beutels ist frei wählbar. Für einen Beutel in der Größe einer kleinen Brötchentüte benötigst du ein 30 x 45 Zentimeter großes Stück Bienenwachstuch.

Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.

Tipp: Wenn du das Tuch selbst zuschneidest, empfiehlt es sich, eine Zickzackschere zu verwenden, damit der Rand des Beutels nicht ausfranst. Durch das Wachs werden die Fäden zwar schon gut zusammengehalten, aber ein gezackter Rand hält noch sicherer und sieht außerdem schön aus.

Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.

So wird der Beutel genäht:

  1. Die langen Seiten des Wachstuchs mit der Innenseite nach außen falten.
  2. Untere und seitliche Kante mit einem geraden Stich mit einem halben Zentimeter Abstand zum Rand zunähen.
    Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.
  3. Mit den Händen in den Beutel fahren und einen rechteckigen Standboden ausformen. Dadurch entstehen an den Seiten des Beutels zwei überstehende Dreiecke.
    Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.
  4. Die Dreiecke mit einer geraden Naht abtrennen und danach mit etwas Abstand zur Naht abschneiden.
    Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.
  5. Als letzten Schritt den Beutel wenden.

Damit ist dein selbst gemachter Wachstuchbeutel schon fertig! Überprüfe die Nähmaschine nach dem Nähen am besten auf Wachsreste und entferne sie bei Bedarf mit einem saugfähigen Lappen und einem Föhn oder etwas Waschbenzin. In einem anderen Beitrag findest du weitere Tipps zur Entfernung von Öl- und Wachsresten.

Um die Nähmaschine vor Verschmutzung zu schützen, kannst du den zu nähenden Stoff außerdem zwischen zwei Lagen Papier legen, bevor du die Naht anbringst. Das Papier reinigt die Nadel mit jedem Stich und lässt sich später einfach wieder abreißen.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

Wachstuchbeutel verwenden und pflegen

Verwende den Beutel, um Reste von Gemüse und Obst vor dem Austrocknen zu bewahren oder Brot und Brötchen frisch zu halten. Um den Beutel zu verschließen, kannst du ihn einfach zusammenrollen und die Öffnung etwas andrücken. So bleibt er von ganz allein geschlossen.

Auch für unterwegs ist der Beutel sehr praktisch, um Proviant oder einen kulinarischen Beitrag zum plastikfreien Picknick mitzunehmen. Wenn der Beutel auch bei starker Bewegung nicht aufgehen soll, kannst du ihn zum Beispiel mit einer Holzwäscheklammer verschließen.

Tipp: Nicht nur Lebensmittel lassen sich im Wachstuchbeutel transportieren. Auch als Kulturbeutel macht er sich nützlich, um das weitere Gepäck vor einem feuchten Waschlappen und der benutzten Zahnbürste zu schützen.

Wie du den Wachstuchbeutel richtig reinigst und pflegst, damit er dir möglichst lange Freude macht, kannst du in einem separaten Beitrag lesen.

Weitere plastikfreie Alternativen zu herkömmlichen Produkten findest du in unserem Buch:

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen

Plastiksparbuch

smarticular Verlag

Plastiksparbuch: Mehr als 300 nachhaltige Alternativen und Ideen, mit denen wir der Plastikflut entkommen Mehr Details zum Buch

Mehr Infos: smarticular Shopkindletolino

Wofür verwendest du ein Bienenwachstuch oder einen Beutel aus diesem Material? Wir freuen uns über deine Anregungen in einem Kommentar!

Weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Aus Bienenwachstuch lässt sich ganz einfach ein Wachstuchbeutel nähen, der zum Frischhalten von Lebensmitteln dient oder als Brotbeutel für unterwegs.

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 5 von 5 Punkten.
(64 Bewertungen)

4 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Moin, das mit dem wachsen habe ich nicht so ganz verstanden wie mach ich das und wo bekomme ich Bienenwachs her kann ich das irgendwo im Internet kaufen oder nur bei einem Imker.

    Antworten
  2. Um die Nämaschine vor Wachs zu schützen, kann man ganz einfach den Beutel zuerst nähen und danach wachsen. Noch warm, lassen sich die Seiten gut voneinander trennen.

    Wir verwenden z.B. von alten Herrenhemden, die Brusttaschen (ausgeschnitten). Schon hat man ein, durch den Knopf, verschließbares Minitäschchen, für Nüsse, Obst, ect.

    Antworten
    • Hallo Coco,
      danke für den Tipp mit den wiederverwendeten Bruttaschen!
      Lieben Gruß
      Heike

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.