Statt Tabletten: Diese 10 Lebensmittel stärken deine Immunabwehr

Schon wieder Erkältungszeit? Mit diesen zehn Lebensmitteln stärkst du deine Abwehrkräfte und beugst Erkältungskrankheiten vor.

Sobald die Blätter von den Bäumen fallen und es kühler wird, beginnt die Erkältungszeit. Damit du trotz Schmuddelwetter gesund bleibst, kannst du schon vorsorglich etwas für deine Immunabwehr tun. Dabei helfen bestimmte Hausmittel, die du vielleicht schon zu Hause hast oder in der freien Natur finden kannst. Sie machen dich fit für den Winter und stärken deine Abwehr gegen Viren, Bakterien und andere Krankheitserreger.

1. Hagebutten

Das natürliche “Erkältungsvitamin” C findest du kostenlos und ganz ohne Nebenwirkungen fast überall in der freien Natur. Wusstest du, dass 100 Gramm Hagebutten fünfundzwanzigmal so viel Vitamin C enthalten wie die gleiche Menge Orangen? Du kannst das Hagebuttenmark pur essen, am besten, wenn sie ganz weich sind, zum Beispiel nach Frosteinwirkung. Wem das zu mühselig ist, der kann sich fertiges Hagebuttenpulver beispielsweise in sein Frühstücksmüsli mischen.

Die Hagebutte ist gesund und kostenlos! Finde heraus, wie die Hagebutte deinem Körper helfen kann und wie du sie am besten zubereitest!
von Claus Rebler [CC-BY-SA-2.0]
Die Hagebutte ist nur einer von vielen Vitamin-C-Lieferanten, die du direkt vor der Haustür finden kannst.

2. Nüsse und Co.

Vitamin-C-Nahrungsergänzungsmittel findet man häufig in Kombination mit Zink. Nimmt man hiervon allerdings zu viel ein, kann das negative Auswirkungen auf das Immunsystem haben. Natürliche Zinkquellen sind deshalb viel empfehlenswerter! Da unser Körper dieses Spurenelement nicht lange speichern kann, muss es regelmäßig über die Nahrung zugeführt werden.

Zinkreiche Lebensmittel sind vor allem Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte. Vegetarische Quellen bilden Hülsenfrüchte, wie zum Beispiel Linsen, oder auch Haferflocken, Weizenkleie sowie Nüsse, die du leicht zu Müsliriegeln verarbeiten kannst.

Schon wieder Erkältungszeit? Mit diesen zehn Lebensmitteln stärkst du deine Abwehrkräfte und beugst Erkältungskrankheiten vor.

3. Zwiebelgewächse

Zwiebel, Knoblauch und Bärlauch sind nicht nur wahre Tausendsassa, wenn es um die Beseitigung von Erkältungskrankheiten geht, sondern helfen auch, diese erst gar nicht ausbrechen zu lassen. Während alle drei Pflanzen die immunstärkende Verbindung Alliin enthalten, liefert die Zwiebel zusätzlich das bakterien- und virenbekämpfende Flavonoid Quercetin.

Diese Zwiebelgewächse lassen sich leicht durch Suppen oder Eintöpfe in die tägliche Nahrung einbauen. Frisch und roh verzehrt bleibt der gesundheitliche Nutzen jedoch am höchsten. Dafür kannst du sie entweder pur essen oder deinen Salat damit würzen. Nudeln mit Bärlauchpesto sind für mich immer die erste Wahl.

Die Zwiebel nur im Essen? Nicht nur! Du kannst sie vielfältig einsetzen, um gesünder und besser zu leben. Warum und mit welchen Rezepten, erfährst du hier.

Tipp: Knoblauchfahnen sollten dich nicht vom Verzehr abhalten! Mit diesen Tricks gegen Knoblauchatem kannst du dich wappnen.

4. Ingwer

Ingwer ist ebenfalls ein Allrounttalent in der Küche: Die scharfe Wurzel hilft bei Erkältungen und kann zahlreiche Arzneimittel ersetzen. In der kalten Jahreszeit wärmt die Knolle nicht nur von innen, sie enthält auch viele Antioxidantien, die das Immunsystem anregen. Für die immunstärkende Wirkung kannst du eine Ingwerteekur durchführen oder Ingwer kandiert snacken.

Ingwer ist eine erstaunlich vielseitige Knolle. Sie ist nicht nur ein tolles Gewürz in der Küche, sondern hilft bei vielen gesundheitlichen Problemen!

Übrigens: Ingwer lässt sich sogar zu Hause auf der Fensterbank ziehen.

5. Kurkuma

Auch Kurkuma, das zu den gesündesten Gewürzen der Welt gehört, hat eine stimmulierende Wirkung auf unsere Immunzellen. Verwende Kurkuma am besten täglich zum Würzen deiner Gerichte, stelle dir eine süße, goldene Milch oder ein balinesisches Heilgetränk mit Kurkuma her oder verwende die frische Knolle für einen aufgebrühten Tee.

Die Natur bietet viele natürliche Gegenmittel zu gängigen Wehwehchen. Dieses Rezept aus für einen besonderen Kurkuma-Trunk hat es in sich!

Du bekommst frische Kurkuma-Knollen oder getrocknetes Kurkumapulver in vielen Supermärkten. Alternativ kannst du online fündig werden. Hast du erstmal eine Knolle, kannst du Kurkuma auch selber anpflanzen und vermehren.

6. Karotten

Dass Karotten gesund und gut für die Augen sind, hat sich bereits herumgesprochen. Aber wusstest du, dass sie auch eine immunstärkende Wirkung haben? Es lohnt sich daher, Karotten bewusst in die Ernährung einzubauen.

Tipp: Auch aus dem Möhrengrün kannst du noch gesundheitlichen Nutzen ziehen und es zu Nudelsoße oder Pesto verarbeiten.

Die besten Tipps kostenlos per Mail

7. Fermentiertes Gemüse

Der Schlüssel zur Gesundheit liegt im Darm – eine weit verbreitete Weisheit mit Sinn, denn etwa 80 Prozent unserer Körperabwehr haben wir unseren Darmbakterien zu verdanken. Mit fermentiertem Gemüse, das du leicht selbst einlegen kannst, tust du deinen Darmbakterien etwas Gutes. Beim Gärprozess des Gemüses entwickeln sich Milchsäurebakterien, die deine Darmflora stimulieren und sie so im Kampf gegen schädliche Viren und Bakterien unterstützen.

Fermentiertes Gemüse ist nur eine Säule von vielen, wenn es um eine gesunde Verdauung geht.

Durch Fermentieren kannst du ganz einfach vitaminreiches Gemüse das ganze Jahr genießen. Mit Anleitung und Rezepten!

8. Fermentierte Getränke

Auch mit probiotischen Getränken kannst du deine Darmflora stärken. Produkte aus dem Handel enthalten allerdings aufgrund des Erhitzens nicht mehr viele der nützlichen Organismen. Fermentiere doch selbst einmal Milch, Tee oder Wasser und Brot und erhalte viele nützliche Helfer für deinen Darm!

9. Naturjoghurt

Wer bei einem gesunden Darm gleich an die probiotischen Actimel-Fläschchen denkt, liegt damit erst einmal richtig, denn die enthaltenen Joghurtbakterien unterstützen die Darmgesundheit. Allerdings sind die gleichen Kulturen ebenfalls in normalem Naturjoghurt enthalten, welcher weitaus weniger kostet. Übrigens ist Actimel nur ein Beispiel neben vielen anderen Lebensmitteln, die sich durch gesunde Alternativen ersetzen lassen.

Stärkt Actimel wirklich die Abwehrkräfte, können Bonbons gesund sein und macht Vitalis wirklich vital? Besser als die vermeintlich gesunden Produkte sind diese Alternativen!

10. Holunder

Wie wäre es mit einem heißen Holundersaft am Abend? Der Holunder ist eine altbewährte Heilpflanze, wenn es um Erkältungen und die Stärkung des Körpers geht. Seine Blüten helfen dir, wenn du bereits erkältet bist. Auch der Saft der gekochten Beeren enthält Inhaltsstoffe wie Anthocyane, die die häufigsten Schnupfenerreger abwehren.

Du kannst Holunderbeeren kostenlos in deiner Umgebung finden und zu Saft einkochen. Da Anthocyane jedoch sehr hitzeempfindlich sind, sollten die Beeren so schonend wie möglich gekocht und schnell aufgebraucht werden, da sie schnell oxidieren.

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie

Mehr Details zum Buch 

Vorsicht: Werden die Beeren nicht lang genug gekocht, enthalten sie noch giftige Glykoside, die in größeren Mengen zu Magenschmerzen und Erbrechen führen können. Wer sicher gehen möchte, greift auf Produkte aus dem Handel zurück und nimmt dafür einen geringeren Anthocyangehalt durch die Lagerung in Kauf.

Neben diesen Lebensmitteln lässt sich das hochkomplexe Immunsystem auch durch bestimmte Verhaltensweisen positiv beeinflussen.

Falls du tiefer in die Materie des Immunsystems einsteigen möchtest, kann ich dir folgende Bücher empfehlen:

Was sind deine besten Hausmittel fürs Immunsystem? Teile deine Erfahrung unten in den Kommentaren!

Schon wieder Erkältungszeit? Mit diesen zehn Lebensmitteln stärkst du deine Abwehrkräfte und beugst Erkältungskrankheiten vor.

Diese Themen könnten dich ebenso interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(58 Bewertungen)

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.