Goldene Milch: Das Rezept für natürliche Energie und Kraft

Dieser Kurkumatrunk vertreibt Antriebslosigkeit und Müdigkeit natürlich! Mit diesen Rezeptvariationen stellst du die goldene Milch nach deinem Geschmack her

Bei Antriebslosigkeit oder Müdigkeit greifen viele Menschen zunächst auf die gewohnte Tasse Kaffee zurück. Dabei gibt es viel natürlichere Wege, um zu mehr Kraft und Energie zu gelangen. Einer davon ist die so genannte Goldene Milch aus Kurkuma, die in der Zubereitung einfach ist und doch als wahres Wundermittel gilt.

Diese Milch ist tatsächlich Gold wert: Sie hilft bei Erkältung oder Antriebslosigkeit und schützt vor zahlreichen Krankheiten. Nicht umsonst ist sie in der ayurvedischen Lehre schon lange als heilendes Getränk bekannt.

Für die Goldene Milch benötigst du:

Und so stellst du deine natürliche Wunderwaffe her:

  1. Das Wasser zusammen mit dem Kurkuma-Pulver in einen kleinen Topf geben.
  2. Geriebenen Ingwer hinzugeben und alles unter Rühren kurz aufkochen lassen, bis eine cremige Paste entstanden ist. Diese beiseite stellen.
  3. Mandelmilch oder eine andere Pflanzenmilch ohne Zusatzstoffe in einem Topf erhitzen.
  4. Die Kurkuma-Paste hinzugeben und gut umrühren.
  5. Kokosöl, Agavendicksaft, Zimt und Pfeffer hinzugeben und unter Rühren etwa zwei bis drei Minuten köcheln lassen.
  6. Kurz abkühlen lassen und die goldene Milch genießen.

Dieser Kurkumatrunk vertreibt Antriebslosigkeit und Müdigkeit natürlich! Mit diesen Rezeptvariationen stellst du die goldene Milch nach deinem Geschmack her

Falls dir die Goldene Milch zunächst zu intensiv schmeckt, kannst du sie noch mit etwas Pflanzenmilch verdünnen und beim nächsten Mal weniger Kurkuma-Paste verwenden. Die Paste ist abgedeckt im Kühlschrank bis zu eine Woche lang haltbar und kann so lange wiederverwendet werden.

Ich bereite gern etwas mehr Kurkuma-Paste zu und verwende sie für mehrere Ansätze, so geht es schneller und spart auch noch Energie.

Rezept-Variationen

Die Nussmilch gibt der Goldenen Milch einen besonderen Geschmack. Es können aber auch andere Pflanzenmilch-Alternativen wie Kokos-, Hafer- oder Dinkelmilch verwendet werden, solange keine unerwünschten Zusatzstoffe enthalten sind.

Da Kurkuma sich schlecht im Wasser löst, sollte es am besten zusammen mit etwas Öl verwendet werden. Das verwendete Kokosöl sorgt in diesem Rezept dafür, dass die Nährstoffe besser aufgenommen werden. Auch der hinzugegebene Pfeffer, bzw. das darin enthaltene Piperin, verbessern übrigens die Nährstoffabsorption des Kurkuma.

Wenn du statt Kokosöl ein anderes Öl benutzen möchtest, das nicht so hitzebeständig ist, dann füge es am besten erst hinzu, sobald die Milch etwas abgekühlt ist.

Die Kurkuma-Knolle ist ein wahres Wundermittel, denn sie stärkt das Immunsystem, unterstützt das Gedächtnis und das Herz. Außerdem wirkt sie entzündungshemmend und reinigend. Daher unterstützt die Goldene Milch zum Beispiel die Verdauung, regt die Lebertätigkeit an und hilft dem Körper bei der Reinigung. Es empfiehlt sich, bei den ersten Anzeichen der nächsten Erkältung ruhig vorsorglich die Goldene Milch zuzubereiten. Als Wachmacher ist sie zudem eine echte Alternative zu Kaffee.

Wie du siehst, wirkt die Goldene Milch also nicht nur körperlich, sondern auch geistig anregend. Anstatt zur Apotheke oder zum nächsten Coffee-Shop zu laufen, halte doch einmal im Gewürzregal nach Kurkuma Ausschau. Denn dieses natürliche Heilmittel sollte in keiner Hausapotheke fehlen.

Mehr zur Kurkuma erfährst du in unserem Buchtipp:

Vielleicht interessieren dich auch diese Beiträge:

Was ist deine natürliche Geheimwaffe gegen Müdigkeit oder eine Erkältung? Wir freuen uns auf deine Kommentare!

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(481 Bewertungen)

52 Kommentare Kommentar verfassen

  1. hallo & BON(n)JOUR
    habe bei meinen Recherchen gefunden
    daß Kurkuma & Moringa
    erst mit Hitze ihre volle Power entfalten!

    liebe Grűße aus Bad Godesberg

    *** Bonnie ***

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Bonnie,
      das ist einer der Gründe, warum das Kurkumapulver zunächst mit Wasser in einem Topf aufgekocht wird, sodass unter Hitze eine Kurkumapaste entsteht.
      Liebe Grüße

  2. Hallo zusammen

    Ich möchte nur eines hinzufügen. Für Ayurveda gilt Honig in heisse Getränke als Gift. Es gibt genügend andere süssungsmittel. Wenn du Honig nehmen willst, dann erst wenn die Flüssigkeit unter 42 grad liegt.

    Antworten
  3. Thinkerbell_01

    Weiß jemand, ob man eine Banane an die goldene Milch geben kann? Ich würde ja spontan kein Problem sehen, aber ich finde kein Rezept mit Banane und vielleicht spricht ja was dagegen?

    Antworten
  4. Ingrid Schweiger

    Hallo, ich verwende anstatt des Pulvers eine frische Kurkumawurzel. Was mich etwas irritiert ist, muss ich das ganze wirklich erhitzten ? Habe die Goldene Milch bis jetzt immer kalt genossen !?
    LG Ingrid

    Antworten
    • Liebe Ingrid, du kannst sie natürlich auch kalt genießen. Liebe Grüße!

  5. Katharina Diereine

    Hallo liebe smarticular-Leute, könnt ihr mir sagen, was der ‚Sinn‘ der Paste ist? U.a. löst sich so das Kurkumapulver wohl besser in der Milch? Habe nämlich festgestellt, dass das Pulver schnell klumpt, wenn man es einfach so in Flüssigkeit rührt. Aus Faulheitsgründen habe ich aber heute den Pasten-Schritt dadurch umgangen, dass ich das flüssige Süßungsmittel mit den Gewürzen und dem Kokosöl verquirlt habe und dieses Gemisch dann in der heißen Milch aufgelöst habe. So kann man auch das Kochen umgehen, womit hier ja offenbar einige mit Inhaltsstoffverlust verbinden. gelbe grüße ;)

    Antworten
    • smarticular.net

      Hallo Katharina! Dabei handelt es sich um eine traditionelle Zubereitungsart, die dafür sorgt, dass besonders viele Inhaltsstoffe aus Ingwer und Kurkuma gelöst werden (in der Paste) und sich das Aroma noch besser entfaltet. Andere Zubereitungsarten sind aber auch möglich, das Ergebnis dürfte durchaus ähnlich werden – entscheidend ist das Ergebnis und dass es schmeckt :-) Liebe Grüße!

  6. Evelyn Spongeka

    Was ich mich die ganze Zeit Frage und überall suche, hat kurkuma pulver nicht viel weniger Nährstoffe als frischer oder fast gar keine ? Und durch dieses aufkochen da gehen doch dann die letzten Nährstoffe doch auch kaputt oder irre ich mich da? Weil die meisten Nährstoffe gehen ab 60 Grad verloren. Ich hab bis jetzt auch nur auf einer Seite gelesen, dass man die Paste nicht aufkocht , sondern unter kleiner Hitze verrührt… Und bei fast allen Seiten ist es entweder so bei euch oder halt noch 10min weiter köcheln lassen nach dem aufkochen…vllt könnt ihr mir helfen?

    Antworten
    • Hallo Evelyn, 10 g Kurkuma-Pulver werden schätzungsweise aus über 100 g frischer Kurkuma-Wurzel gewonnen, dadurch enthält die gleiche Menge Pulver sogar mehr Vitalstoffe. Beim Erhitzen geht davon wieder ein Teil verloren, das geschieht aber nicht schlagartig, sondern nach und nach. Je länger man erhitzt, desto weniger der hitzeempfindlichen Stoffe bleiben erhalten. Aufgrund der großen Menge Kurkuma bleibt im Endprodukt trotzdem noch reichlich erhalten. Natürlich hast du recht, mit kürzerer/geringerer Erhitzung könnte man den Gehalt noch weiter steigern. Dann entsteht aber leider nicht die typische Konsistenz der Paste und das Ergebnis wird ein bisschen anders sein. Liebe Grüße!

  7. wiw ~ ➹

    @thebangtangirl:disqus sucht neue Diskussionen voller Spaß! Bitte helft ihr. :-)

    Antworten
    • ĸιмι|ᴄ♥ #ᴬᴿᴹʸ #ᴿᴱᴵˢᴮᴬᴺᴰᴱ

      Voller Spaß xddd

  8. Nicole Stefan

    Was soll ich sagen……..
    Ich LIEBE diese Milch!!!! Danke fürs tolle Rezept!

    Antworten
  9. Verdammt leckeres, tolles, gesundes Rezept!! Eure Seite ist sowieso grandios, hab mir schon viele Tips und Rezepte bei euch geholt und euer Buch auch gekauft! Weiter so! Vielen Dank! Aber ich hab noch keinen Tip gefunden wie man Dieckmann ganzen verfärbten Küchenutensilien und Finger wieder vom Kurkuma Helb befreien kann?… gibt es einen?

    Antworten
    • Danke für dein Kompliment! Kurkuma-Flecken bekommst du schneller weg, je schneller du reagierst. Kurkuma ist fettlöslich. Du kannst etwas Öl verreiben und anschließend mit Wasser und Spüli entfernen. Liebe Grüße!

  10. Elke Fischer

    Hallo ! Ich habe eine Frage zu der Kurkuma-Paste (Goldene Milch), wie oft kann ich den Ansatz verwenden ? Ich denke mal, so 3 bis 5 mal oder ?
    LG Elke

    Antworten
    • Hallo Elke, ich nutze sie zwei bis drei Mal, aber du kannst es natürlich auch öfter benutzen, ist ja Geschmackssache. Irgendwann schmeckt es eben nicht mehr so intensiv. Viel Freude damit! Liebe Grüße!

  11. Elke Fischer

    Ich nehme gerne Kokosmilch, dafür. Und Kokossyrup. Mache noch Muskat, manchmal auch Zimt und Nelken dazu. Lecker !

    Antworten
    • Hallo Elke, das Rezept kann man seinem Geschmack nach Belieben anpassen. Das klingt wirklich lecker!

  12. Elke Fischer

    Ich finde die goldene Milch echt lecker. Ich mache sie Kokosmilch und ein Teel. Kokosöl. Zusatzsätzlich mache noch Nelken und Muskat dran. Zum Süßen nehme ich Kokosblütenzucker. Besser man fängt mit einem Teel. Paste an. Den Ingwer, an Menge in Laufe der Zeit auch gesteigert.

    Antworten
  13. darf man die goldene Milch auch in der Schwangerschaft zu sich nehmen???

    Antworten
    • Hallo Sab, von Kurkuma in der Schwangerschaft nicht anwenden ist mir nichts bekannt. Soweit ich weiß, soll aber auf Ingwer verzichtet werden, weil es wehenfördernd ist. Vielleicht kannst du das Rezept auch ohne Ingwer trinken. Liebe Grüße!

  14. Simon Wehbrink

    Super Milch schmeckt Mega Lecker und ich Fuhl mich super gestärkt :D
    Hätte aber mal ne Frage zu. Muss man die erhitzen? Ich ernähre mich nach Rohkost und das zu erhitzen war etwas…. Blöd

    Antworten
    • smarticular.net

      Durch Erhitzen wird der entscheidende Inhaltsstoff Curcumin derart aus dem Pulver gelöst, dass er besser vom Körper aufgenommen werden kann. Schwarzer Pfeffer erhöht ebenfalls entscheidend die Bioverfügbarkeit und Aufnahmefähigkeit. Für eine Rohkost-Ernährung könntest du es aber auch ohne Erhitzen probieren. Das Ergebnis wäre zwar nicht vergleichbar mit der goldenen Milch, ähnlich gesund dürfte es aber trotzdem sein. Falls du es probierst, sind wir gespannt auf deinen Erfahrungsbericht!

  15. Jacqueline

    Können Kinder (6) die Milch denn auch trinken? Wenn ja wieviel? Würde das gerne vorbeugend über den Winter versuchen

    Antworten
  16. huhu – wenn ich krank bin wird morgens immer ein topf Wasser auf den Herd gestellt. Da schneide ich sehr dünne Scheiben von der Ingwerknolle rein, dazu gebe ich ordentlich Kurkuma und würze mit schwarzem Pfeffer aus der Mühle, Zimt, Muskat, Cumin (Kreuzkümmel), und 2-3 EL Honig und ein Stück Butter (ca. 1-2TL). Wenn das ganze anfängt zu kochen gebe ich 2-3 Teebeutel und seit neustem noch ein wenig Gotu Kola (im Teenetz) hinzu. Beim Tee variiere ich nach Lust und Laune (Grüntee, Chaitee, „Energie“, Schwarztee, Bayram, Detox, ….). Das ganze lassse ich 5-10 min kochen und mach dann den Herd einfach aus oder lasse auf kleiner Stufe noch bischen zum warmhalten. Das mit einfacher Milch (am besten die 3,8er^^) is super lecker und schafft jede Erkältung ;-) Bin hier durch Schwangerschaft und Stillzeit drauf gekommen und hab sogar ne angehende Lungenentzündung damit weggeblasen (auch mein Arzt war erstaunt… der wollte mir Antibiotika verschreiben und hat mir ein paar Tage Aufschub gegeben und konnte es selbst kaum fassen ;-P … )
    ist also sowas wie Goldene Milch „nichtvegan“ und ohne das Eindicken…
    so kann man über den Tag immer wieder ne frische Tasse haben und der
    Sud lässt sich gut und schnell auch in der Mikrowelle oder mit dem Teestöfchen erhitzen. Ist angenehmer als die Milch vorher reinzumachen wegen der Hautbildung! Die Ingwerscheibchen esse ich übrigens auch gerne nach und nach aus dem Topf

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Kalisha, das klingt ein bisschen wie eine Variante des köstlichen Masala Chai, deine Rezeptur müssen wir unbedingt testen! Es ist wirklich schön zu sehen, wie positiv der eigene Körper auf solche traditionellen Rezepturen reagieren kann. Schön, dass er bei dir so heilsam wirkt!

  17. st -berlin

    Ich würde die Paste keinesfalls aufkochen, das zerstört doch die guten Inhaltsstoffe! Besser auf ganz kleiner Flamme erwärmen, rühren. Sobald es anfängt zu blubbern nehm ich den Topf runter, lasse alles etwas abkühlen und stelle ihn anschließend wieder drauf. Das sollte man ein paar mal wiederholen bis eine schöne Paste entstanden ist.

    Antworten
  18. Franco Baum Mensch

    Achja, SUPER LECKER :DANK3

    Antworten
  19. Franco Baum Mensch

    Spricht dem irgendwas entgegen gleich Alle Zutaten außer der Pflanzenmilch zu einer Paste einköcheln zu lassen? So das man quasi nur noch die vorbereitete Paste in die Pflanzenmilch geben muss und fertig :-)

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Gute Frage… wahrscheinlich löst sich Kurkuma besser in der Pflanzenmilch, wenn es nicht schon mit Kokosöl gebunden ist, aber probieren könnte man es ja mal! Falls du es machst, sind wir natürlich gespannt auf deinen Bericht :-)

    • Hallo Maximilian ;-)
      erst mal ganz herzlichen Dank für das klasse Rezept! Ich bin ein großer Fan Eurer Website, beziehe Euren Newsletter und habe mir beide Bücher gekauft ;-) macht bitte weiter so – ihr und Eure Tipps/ Ratschläge, Rezepte finde ich SPITZE!!! DANKE!!!!!
      ich habe die Kurkumapaste heute zum 3. mal gemacht, wobei ich immer gleich mehr davon mache, weil wir zu zweit jeden Morgen unsere „Goldene Milch“ trinken!
      beim 1. mal hab ich es genauso gemacht, wie es in Eurem Rezept angegeben ist. Beim 2. mal war ich nicht sicher, wann das Kökosöl dazu kommt, daher auch gleich in die Paste gegeben. Sie hat sich sehr gut gelöst, sowohl in Mandel-, als auch in Dinkelmilch. Heute habe ich bis auf Zimt und den Agavendicksaft alle Zutaten dazugegeben, immer schön gerührt und eine schöne Paste bekommen.

  20. Miyu Hanayome

    Hallo, hallo… also ich habe die Milch probiert und sie dann weggeleert… irgendwie fand ich sie grauenhaft… was ich schade finde, weil das eigentlich echt lecker war. Ist ein EL nicht ein wenig stark bemessen..? Eventuell versuche ich es nochmal aus…

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Ein Esslöffel ist im Prinzip schon richtig. Hast du das Pulver auch wie beschrieben zur cremigen Paste verarbeitet? Dadurch wird es im Allgemeinen schon milder. Den meisten ist es anfangs dennoch zu intensiv, deshalb sollte man zunächst nicht die gesamte Paste einrühren sondern behutsam starten. Eingefleischte Genießer mögen es intensiv ;-) Viel Erfolg beim nächsten Versuch!

    • Miyu Hanayome

      Ich habs so gemacht, ja… aber ich denke, ich werde es nochmal versuchen und dann die halbe Paste nehmen. Denn wenns gesund ist, will ich das natürlich auch gerne trinken… wenn es dann schmeckt, natürlich umso lieber. Ich könnte ja theoretisch auch ein wenig mehr Zimt dran machen. Ich werde dann nochmal schreiben, ob es so besser war…

    • ich nehme für goldene Milch frischen Kurkuma und erhitze den gar nicht! Ich hab das Rezept von Youtube Raw Future…. köstlich! :D Und das nimmt viel Entzüdungen aus dem Körper! :)

  21. Elisabeth

    Hej, danke für die schnelle Antwort!
    Leuchtet ein. Allerdings weiß ich von Mandeln aus Kalifornien (wo die meisten herkommen), dass zu deren Bestäubung Bienen übelst „verbraucht“ werden… Also genau, Quellen genau prüfen ist die Devise.
    Jetzt mache ich mal goldene Milch…! :-)

    Antworten
    • Mark Leder

      Halo Elisabeth, was genau meinst du mit „verbraucht“?

    • Naja es ist sicherlich die starke Belastung durch Glyphosat gemeint. Die Bienenvölker die eingesetzt werden, können meistens nur für eine Ernte eingesetzt werden da sie danach meistens sterben. Diese Honigbienen werden durch das halbe Land gekarrt um letztendlich an Monsantos Gift zu verenden…Aber so funktioniert unsere Welt!
      Wir objektivieren und kultivieren bis auch das letzte Lebensmittel nicht mehr genossen werden kann….Sorry der letzte Teil wurde sehr theatralisch :D

    • Vielen Dank fürs Klarstellen Falko! Da habt ihr natürlich Recht, dass das sehr bedenklich ist und ich habe auch schon einen Film gesehen, der diese systematische Bienenhaltung und -nutzung dokumentiert. Komischerweise wunderten sich die „Imker“, dass ihre Bienenvölker sterben….

      Bei Mandeln ist es wirklich etwas schwer, da tatsächlich fast die gesamte Weltproduktion aus Kalifornien stammt. Vielleicht gibt es ja ein spezielles Bio-Zertifikat, dass in diesem Fall sinnvoll ist?

      Ansonsten haben wir hier ein paar Tipps, wie jeder etwas für die Bienen in der eigenen Umgebung tun kann: http://www.smarticular.net/wege-wie-jeder-den-bienen-helfen-kann-petitionen-sind-nicht-genug/

    • wer einen Garten hat kann seine Mandeln selber anbauen. Gibt’s bei Häberli, zu bestellen übers Internet beim Sängerhof.

    • Maximilian Knap

      Schöne Idee – gedeihen sie denn in Mitteleuropa und sind die Pflanzen vielleicht sogar winterfest?

    • Mein Mandelbäumchen ist auf jeden Fall winterfest und steht nun seit 10 Jahren in meinem Garten. Leider handelt es sich um einen absoluten Frühblüher, dem ich zur Bestäubung einen ebenfalls früh blühenden Aprikosenbaum gespendet habe. In diesem Jahr wird es wohl mit der Ernte wieder nicht klappen, denn der Mandelbaum ist schon fast verblüht, die Aprikose hat heute eine erste Knospe geöffnet und heute habe ich auch eine erste Biene entdeckt.

      Wenn man, so wie ich, nur einen kleinen Garten hat, sollte man nicht nur auf das Kriterium Winterfest achten. Blühzeitraum und Bestäuberpflanzen sind sehr viel wichtigere Kriterien, wenn es denn mit der Ernte klappen soll. Bei mir waren es in 10 Jahren lediglich 5 Mandeln

    • Felicitas Göppner

      Mandeln sind unempfindlich

    • Maximilian Knap

      Toll – dann steht das nächste Anzuchtprojekt ja schon fest!!

  22. Elisabeth

    Eine Frage: warum muss es Mandelmilch sein, also eine aus Pflanzen hergestellte? Ginge für Nicht-Veganer nicht auch Kuhmilch oder Sahne..?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Hallo Elisabeth, prinzipiell kann die Goldene Milch auch mit Kuhmilch hergestellt werden. Jedoch gehört Kuhmilch zu einem der am stärksten belasteten Lebensmittel, das oft Hormone, Rückstände von Antibiotika und Pestiziden enthält. Außerdem führt leider die fortschreitende Industrialisierung der Milchwirtschaft mancherorts zu immer tierunwürdigeren Methoden, weshalb wir sie nach Möglichkeit nicht empfehlen, obwohl wir keine Veganer sind. Natürlich gilt das nicht für alle Produzenten, und wenn du auf einen verlässlichen zurückgreifen kannst, spricht prinzipiell nichts dagegen. Liebe Grüße!

    • Mache meine goldene Milch mit Kuhmilch mit Demeter-Siegel. Ist zwar etwas teurer als die vom Discounter, schmeckt aber genial und ist unter sehr strengen Tierwohl-Kriterien hergestellt.

  23. Hallo, erstmal ein großes Lob an euch, die Seite ist super aufgebaut,
    man findet viele Informationen über Heilpflanzen, was mir persönlich
    sehr wichtig ist. Ich bin schon lange ein Fan von Kurkuma, ich liebe sie
    einfach, mir schmeckts sehr gut und ich habe schon sehr viele positive
    erfahrungen damit gemacht. Was mich interessiert, wie kann man zu hause
    Kurkuma selber zuchten?
    Ich bedanke mich ganz herzlich für die Antwort und wüsche euch viel Erfolg!
    Glg. Sue

    Antworten
  24. Hört sich lecker an, danke. wird mal ausprobiert :-)

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.