Heilsames Kurkuma selbst anbauen und vermehren

So einfach kannst du täglich von den gesunden Inhaltsstoffen des Kurkuma profitieren! Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung für den Eigenanbau.

Du schätzt Kurkuma wegen seiner Heilwirkung und magst das unverwechselbare Aroma, findest aber die frischen Wurzeln, die es seit einiger Zeit auch bei uns im Supermarkt gibt, zu teuer? Dann wird es dich sicher freuen zu erfahren, dass du einen eigenen Vorrat der gesunden Wurzel ganz einfach zu Hause nachzüchten kannst.

Kurkuma züchten

Der Weg zum Ziel heißt: vegetative Vermehrung! Denn anders als die meisten uns bekannten Zimmerpflanzen vermehrt sich Kurkuma (curcuma longa/alismatifolia) vorwiegend nicht über die Bestäubung von Blüten, sondern über Teilung, das heißt, indem Ableger aus dem Rhizom wachsen. Das Rhizom ist der aromatische, unterirdische Teil der Pflanze, den wir als Gewürz, Medizin und Färbemittel kennen.

Falls du schon Ingwer züchtest, wird dir in diesem Beitrag vieles bekannt vorkommen, denn die Vermehrung funktioniert bei den beiden verwandten Wurzeln aus der Familie der Zingiberaceae auf dieselbe Weise. Einmal eine eigene kleine Zucht aufgebaut, kann jedes Jahr geerntet werden – und wenn gewünscht jedes Jahr ein bisschen mehr!

So einfach kannst du täglich von den gesunden Inhaltsstoffen des Kurkuma profitieren! Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung für den Eigenanbau.

So gelingt deine Kurkuma-Zucht

Selbst wer kein begnadeter Kleingärtner ist, kann Kurkuma ganz einfach in nur drei Schritten selber vermehren. So geht’s:

  1. Ein Stück Kurkuma besorgen, am besten in Bio-Qualität, und in der Wohnung keimen lassen. Dazu musst du nichts weiter tun als abzuwarten. Wähle einen nicht zu feuchten Lagerungsort, damit sich kein Schimmel bildet. Du kannst das Kurkuma-Stück auch über Nacht in Wasser einweichen, damit es schneller keimt.
  2. Topf mit Blumenerde vorbereiten. Beachte, dass Kurkuma auch in die Breite wächst, wähle deshalb einen Topf mit großem Durchmesser. Alternativ eignen sich auch alte Plastiksäcke, Taschen oder Gemüsekisten. Setze das gekeimte Stück Kurkuma mit dem Keimling nach oben in die Erde ein, sodass ein kleines Stück des Keims heraussteht.
  3. Nun heißt es gießen und abwarten. Kurkuma liebt einen halbschattigen Standort, an dem es nicht unter Zimmertemperatur abkühlt, z.B. auf der Fensterbank. Die Erde feucht halten, dabei aber Staunässe vermeiden. Zwischendurch die Erde immer wieder abtrocknen lassen, nur so bekommen die Wurzeln ausreichend Sauerstoff.

So einfach kannst du täglich von den gesunden Inhaltsstoffen des Kurkuma profitieren! Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung für den Eigenanbau.

Ernte und Lagerung

Nach ungefähr neun Monaten ist das Rhizom so weit gewachsen, dass geerntet und vermehrt werden kann. Wenn Blüte und Blätter der Pflanze verwelken, kann der Wurzelstock vorsichtig ausgegraben werden. Entweder kannst du deine erste Ernte jetzt frisch verwenden, im Ofen trocknen und zu Pulver verarbeiten oder in Sand oder Erde lagern. Aus jedem Ende des Rhizoms, an dem nach einer Weile ein neuer Keimling oder eine grüne Färbung zu sehen ist, kann eine neue Pflanze gezogen werden.

So verwendest du die goldene Wurzel

Die Gründe dafür, Kurkuma zu benutzen und immer einen frischen Nachschub zu haben, sind zahlreich. Abgesehen vom würzigen Geschmack, den Kurkuma Salaten und anderen Speisen gibt, ist der Gelbwurz in gemahlener, getrockneter Form eine Hauptzutat von Curry-Würzmischungen und aus der indischen Küche nicht wegzudenken.

Das auch als Gelber Ingwer bekannte Gewürz besitzt eine ganze Reihe positiver Eigenschaften. Zwar sind noch nicht alle Wirkungen von Curcumin ausreichend belegt, dem Stoff, der für die gelb-orange Färbung des Kurkumas verantwortlich ist, aber schon heute ist einwandfrei bewiesen: Kurkuma ist super gesund! Es wirkt stark entzündungshemmend, beugt Arteriosklerose vor und kann sich außerdem positiv bei Diabetes-Erkrankungen auswirken.

Für die tägliche Kurkuma-Ration bietet das Internet jede Menge Rezeptvorschläge – von der Nutzung als Gewürz in beinahe jedem Gericht, über die Goldene Milch, bis hin zu Ingwer-Kurkuma-Tee mit schwarzem Pfeffer, Kurkuma-Latte oder einem Kurkuma-Mango-Smoothie.

So einfach kannst du täglich von den gesunden Inhaltsstoffen des Kurkuma profitieren! Hier findest du eine Schritt für Schritt Anleitung für den Eigenanbau.

Wir würden gerne wissen, wie du die goldene Wurzel am liebsten verwendest. Verrätst du uns dein Lieblingsrezept? Hast du schon einmal Kurkuma selbst vermehrt? Poste doch ein Foto von deiner Kurkuma-Farm in den Kommentaren!

Auch diese Beiträge könnten dich interessieren:

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(1287 Bewertungen)

31 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Moin!
    mittlerweile sind alle pflanzen Abgestorben bis auf eine Große die noch am Küchenfenster steht.
    Die im Gewächshaus (zusammen mit den Tomaten u- Meter Bohnen) standen erzielten keinen bis mittelmäsige ertrag.
    Ich Versuches es aber in 2022 nochmals. Ich gehe mal von Kartoffel Dünger im Nächsten jahr aus ist, sind ja auch knollen mit denen sich die pflanze Vermehrt oder? zuviel Kompost ist auch nicht gut.
    in dem Topf die noch Steht hatte ich beim umsetzen Perlit mit in die Erde gegeben.
    der hält die Feuchtigkeit da es im letzten Jahr viel zu Trocken war.
    erfahrunge sonnstige….
    es gibt verschiedene Arten Kurkuma den Normalen Wachstumszeit bis zu 3 Jahren und Hybride.
    Die Hybride benötigt zum abreifen 1. Jahr und Laugt den Boden zu sehr aus ,und hat aber viel zu wenig Kurkurmin.
    Daher solle man Versuchen seine Normalen zu überwintern.
    Und ich werde es mal mit Tangetes zusammen mit Kurkuma (als Gute Nachbarn) Probieren
    Ich hatte noch Ingwer mit im Garten und am Fenster.
    bei allen Inger Pflanzen kamen dieses Jahr Herrlliche Gelb Rote Lippenblüten.
    Mich Wundert es das die Natur / Pflanze soviel Energie in eine Blüte Steckt diese nur sehr Kurz Blüht von Bienen angeflogen wird und es danach KEIN Saatgut gibt?!
    Da stellte ich mir mal die Ei Frage!….
    wer war zuerst da ? die Knolle oder Blüte? vielleicht in Grauer Vorzeit Wegkultiviert? = die Blüten weg gezüchtet ähnlich wie bei unseren Kartoffeln?

    Naja kuzrum das Zeugs ist lecker und gesund…
    Der Spruch du bist was du isst….sollte man sich gut Merken wenn man über den einsatz von Chemie nachdenkt
    einen schönen Sonntag

    IMG_0731

    Antworten
  2. Hallo, ich bin gerade dabei, Kurkuma selber zu ziehen. Aber meine Frage ist, wenn ich die Knollen Raspel und eingefriere, bleibt deren Wirkung dann noch wirksam???

    Antworten
    • Hallo Eve, man kann Kurkuma einfrieren, die Wirkung wird dadurch aber schon etwas beeinträchtigt. Liebe Grüße Sylvia

  3. Im Mai pflanze ich meinen Kurkuma mit Topf in den Vorgarten. Sobald die Blätter nach dem ersten Frost anfangen zu welken, fange ich mit der Ernte an. Ich habe den Topf erst Ende Januar endgültig aus der Erde geholt, weil strenger Frost zu erwarten war.

    Antworten
    • Nikitouche

      Hallo Bodo, Danek für die Infos. Sag mal, stellst du sie dann in den Halbschatten oder eher in die Sonne? Du gräbst den Topf halb ins Erdreich ein und lässt ihn auch im Winter draußen? Oder was meinst du genau “den Kurkuma mit Topf in den Vorgarten pflanzen”…? Wohnst du in Deutschland, Schweiz oder Österreich? Ich wohne in der Westschweiz, aber im Winter friert der Boden hier immer zu…

  4. Meine Kurkuma lag vergessen und halb vertrocknet, allerdings mit 3 Trieben, in der Speisekammer. Ich habe sie ganz einfach in ein kleines Gefäß mit Wasser gestellt. Nun hat sie ca. 3 cm lange, weiße Wurzeln. Jetzt wird sie gepflanzt.

    Antworten
    • Ein toller Beitrag! Meine Wurzel ist bereits eingepflanzt und hat nun schöne Blätter getrieben, ich freue mich schon auf den Herbst. :)
      Ich verwende Kurkuma für eine leckere und gesunde Limonade, die ich mit einem Kurkuma-Bug herstelle.

  5. Super Infos, ich habe auch vor einiger Zeit Kurkuma eingepflanzt und die Pflanzen sind schon ganz schön hoch geworden, muss bald umpflanzen! 😃👍

    Antworten
  6. Hallo. Meine Kurkumarizome haben jetzt in der Küche Sprosse gebildet. Hat es Sinn, sie jetzt noch einzupflanzen wenn sie im Winter einziehen?
    Wäre toll wenn jemand dazu was sagen könnte.
    Danke

    Antworten
  7. Nikitouche

    Hallo, ich bin etwas enttäuscht von diesem threat, denn es gibt mehrheitlich keine Antworten auf die Fragen.
    Verschiedene Fragesteller wollten, etwas wissen aber statt Antworten werden eigentlich nur, bis auf wenige Ausnahmen, wieder nur neue Fragen gestellt…

    Antworten
    • smarticular.net
      smarticular.net

      Das liegt daran, dass wir auch nicht hellsehen können – ohne die genauen Umstände zu kennen und mit unseren vergleichen zu können, unter denen es gut funktioniert, sind sinnvolle Empfehlungen/Ratschläge leider auch nicht möglich.
      Liebe Grüße

  8. Wir hatten eine Kurkumapflanze über mehrere Monate gepflegt. Entgegen unserer Erwartungen hat sich jedoch fast keine Rhizombildung ergeben. Lediglich drei noch weise kleine Knollen fanden sich am Wurzelwerk. Das Erdreich war in etwa handfeucht, anfänglich aber vermutlich einmal zu nass.
    Sind die weißen Knollen essbar oder zur Weitervermehrung geeignet?

    Antworten
    • Hallo,

      Wann fängt man denn am Besten an mit Kurkuma?? Kann man das jetzt schon im Januar machen oder besser bis März warten??

    • Hallo Krümel, das geht ganzjährig. Liebe Grüße Sylvia

    • kulturlaube

      oh mann
      es wäre leichter / einfach einige Knollen im Bioladen zu kaufen und neu zu beginnen

      du kannst es ja drinn lassen auf ein Wunder hoffen aber ich rate zum parallelen gegenbepflanzen

      Rhizome finden…

      achte auf viele kleine kugelige “Füßchen”/ Ausbuchtungen an deren Enden sich weißliche oder grüne stecknadelkopfartige Augen erahnen lassen, kauf nur dort wo gekühlt, keinesfalls trocken oder gar aufgetaute Ware oder gefrorene Ware angeboten wird

      versuche es mit sehr engem aneinaderpflanzen
      mit wenig Abstand wie bei Bohnen horten sie sich gerne und sind keim und wuchsfreudiger wenn sie nicht allein auf weiter Flur wachsen,
      vorbereiten durch 2 – max 3 Tage in Zimmertemperaturwarmen Wasser legen dennoch das Wasser täglich wechseln,
      es half auch auch wenn es im feuchten aber nicht nassen Tuch in der Küchlschranktür ganz oben mehrer Tage in einer Box oder Tüte gewickelt vor dem einpflanzen zum Keimen gelegt wurde.
      einplanzen
      tiefer weiter Topf,
      kleine flache Mulden Rhizomen flach rein legen kräftig andücken und ganz leicht bedecken oben einmal angießen ggf nochmal bedecken aber
      so dass die grünen Spitzen immer rausblitzen
      ohne triebe geht es auch dauert aber sehr viel länger

      anordnung
      eng beieinander aber ohne Kontakt zu anderen Wurzeln
      immer mindesten 5 in einem Topf

      Treibhaus schaffen

      gut ist sonnig sehr tropisch
      bis zur ersten Blattbildung den Topf mit durchsichtiger Folie ( bitte mehrmals verwenden immer wieder hernehmen die geht ja nicht kaputt)
      bedecken regelrecht spannen
      mit dem Zahnstocher mindestens 10 -15 meherer gut verteilte Luftlöcher reinpiken

      fürs tägliche Gießen einfach Wasser drauf und rein regnen lassen
      ab und an dennoch lüften und an der erde schnuppern darf nicht modrig werden !
      wenn der erste Trieb ein Blatt gebildet hat das die Folie erreicht –
      Folie ab und sehr sonnig halten
      und viel gießen aber nie mit nassen füßen stehen lassen!

      leicht halbschattig geht eigentlich erst nach der Blüte

      dann ganz wenig gießen immer die Fingerkontrolle oben abtrocken lassen , wenn ja trotzdem immer prüfen
      neben einer Wurzel rein bei drei Zentimetern Tiefe muss es noch leicht feucht sein

      bon chance Tian!
      Irena
      p.s. es ist Nacht ich sollte längst schlafen wer also mag darf die Rechtschreibfehler behalten :-)

  9. Nikitouche

    Also ich nutze sehr oft frische Kurkumaknollen für Tee. Man kann sie ja mittlerweile auch meist in Bioqualität kaufen. Die Abschnitte der Knollen (sehen genauso aus, wie oben auf dem Bild) liegen in der Küche in ihrer flachen Kartonschale auf der Ablage, dort gibt’s auch ein wenig Tageslicht. Manchmal schaffe ich es aber nicht, alles aufzubrauchen und die Abschnitte vertrocknen einfach. Hier heisst es aber zwecks Keimung braucht man nur abzuwarten, doch ich hatte noch nie eine Keimung erlebt (auch nicht, wenn die die Knollenabschnitte etwas anfeuchtete, denn, wie gesagt: die Knollen wurden schrumpelig und vertrockneten einfach. Es wäre toll, wenn es etwas präziser ginge, wie und unter welchen Bedingungen man diese Knollenabschnitte keimen lassen sollte, denn die erste Hürde bis zur Keimung habe ich noch nie überwinden können…

    Antworten
    • MARIENKÄFER

      Hallo, ich hab einfach eine kurcumaknolle in ein Glas mit halb gefülltem Wasser gestellt zum austreiben hat zwar lange gedauert aber geklappt jetzt hab ich sie in Pflanzenerde gesetzt sie wächst schön

  10. Hallo. Die Blätter der Kurkuma schmecken sehr lecker. Haben sie auch die Eigenschaftn, wie die Wurzel? Wie kann man sie konservieren? Schöne Grüße

    Antworten
  11. Dünn geschnittene Kurkumascheiben und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer auf Vollkorntoast – einfach aber genial B-)
    Die positive Wirkung von Kurkuma wird durch den Pfeffer außerdem nochmals deutlich verstärkt.

    Antworten
    • Hallo Alex, danke für die originelle Rezeptidee! Liebe Grüße Sylvia

  12. Hallo und Guten Morgen,
    habe nach erfolgreicher Type 2 Kur mit Kurkuma angefangen es hier zu Züchten aus 12 Großen Töpfen (Heißer Sommer 2018) wurden 1,5Kg war nicht schlecht.
    Das War Kurkuma aus Tailand aus meinem Asia Markt in Marburg.
    Ich habe mittlerweile Kurkuma aus Peru im Einsatz dieser Scheint Besser zuwachsen als der aus Tailand.

    Ich habe da eine Frage zur minimalen Temp, dieser Pflanze…
    Wie Tief darf die minimal Temp für 1 Nacht sein? , kann mir da jemand was sagen?
    Ich habe mir 44 Pflanzen in Töpfe vorgezogen.
    Drausen kommen die Eisheiligen…und ich wollte sie dann raussetzen…daher meine Frage
    Draußen ist es Nachts noch ein wenig Frisch (5-7°c)
    Über eine Antwort Würde ich mich Freuen.

    IMG_0572

    Antworten
    • Nikitouche

      Ich habe in einem Link, den weiter unten Viktoria gepostet hatte, folgende wertvolle Infos gefunden:
      1. Temperaturen zwischen 18 und 22 Grad eignen sich perfekt um die Blüten sprießen zu lassen
      2. Luftfeuchtigkeit von 80%
      3. Wir empfehlen mindestens einen 15 Liter Pflanzen-Topf zu verwenden
      4. Optimalerweise besteht die Blumenerde bis zu 30% aus Kies
      5. Die Erde sollte immer feucht aber nicht nass gehalten werden
      6. Zimmertemperatur immer über 12 Grad halten, sonst sterben die Blüten und Blätter ab
      7. Im Winter muss die Pflanze so gut wie nicht gegossen werden.
      8. Es ist auch möglich das Kurkuma-Rhizom über den Winter in trockenem Sand oder Erde zu lagern
      9. Die besten Zeiten zum Düngen sind zwischen April und September
      —————–
      Mittlerweile haben bei mir auf der Fensterbank in der Küche (halbschattig) auch endlich zwei meiner Kurkumaknollen kleine Blätter ausgetrieben und ich kann deshalb zu obigen Infos ergänzen:
      11. Ich hatte zwei Knollen und die, pro Knolle von ca. 4cm Größe, in je einen winzig kleinen Topf von ca. 5cm Durchmesser zur Hälfte (in der Breite) eingepflanzt (kleinen Übertopf drunter stellen). Somit konnten viele kleine schon vorhandene “Augen” vom Tageslicht profitieren, weil sie ja nicht vollständig mit Erde bedeckt waren, was offensichtlich die richtige Entscheidung war.
      12. Bei der Wasserzufuhr hatte ich größte Vorsicht walten lassen: Die Erde lieber etwas trocknen lassen und im Zweifelsfall erst am nächsten Tag gießen. Das Wasser, welches unten im Übertopf abgeflossen war bzw auch nach einer Stunde noch da war und blieb, hatte ich immer entfernt. Sonst gab’s schnell Staunässe, was ich leider zweimal an Schimmelbildung auf den Knollen erkennen musste. Dann gingen die Knollen ein (verfaulten + verschrumpelten). Ich hatte mehrere gescheiterte Versuche und die Knollen vergammelten aus o.g. Gründen. Daraufhin hatte ich das Vorhaben eigentlich aufgegeben und etwas frustriert die Knollen in ihren kleinen Töpfchen einfach auf der Fensterbank vergessen. Da sie bei der Küchenspüle standen, hatte ich ihnen trotzdem ab und zu mal ein etwas Wasser gegeben und irgendwann (ein Wunder!?) sprießte da doch tatsächlich was Grünes!
      11. Es dauerte jedenfalls insgesamt mind. einen Monat bis endlich klitzekleine grüne Rhizome austrieben (siehe oben).
      ——–
      Nun fehlen mir noch Infos zu der Frage: welchen Dünger kann ich benutzen (Gemüsedünger, Blumendünger oder was – es gibt so viele verschiedene Dünger, seufz…) und wie oft soll man dann düngen? Düngt man erst zur Blütezeit? Vielleicht weiß das jemand?
      PS: ich werde die Pflänzchen bald ich Schalen umpflanzen, denn ich vermute, daß die nicht so tiefe Töpfe brauchen.
      PS: mir ist bekannt, dass diese Seite nicht von Hellsehern betrieben wird. Daher ist es nicht sinnvoll dies zu wiederholen. Vielen Dank im Voraus.

    • Hallo, ich habe gelesen, dass Kurkumapflanzen nicht unter 15 Grad Celsius gehalten werden sollten. Am liebsten bei Zimmertemperatur. Im Herbst habe ich sie also rein geholt. LG

  13. Ich liebe Kurkuma einfach. Derzeit lasse ich knapp 10 Stück wachsen. Die eine wächst dabei schneller als die andere. Ich bin gespannt. Mein Lieblingsgetränk ist die Kurkuma Zimt Honig Latte :) natürlich bio vegan und mit lupinen Kaffee. :)

    Antworten
  14. Ich habe mir vor 8 Monaten die Pflanze nach der Anleitung von https://curcumin-kurkuma.de/kurkuma-pflanze-kaufen-anbau-pflege/ gekauft und in einem schönen Blumentopf in unserem Wohnzimmer eingepflanzt :-) Jetzt allerdings, wenn der Winter vor der Türe steht, bin ich mir unsicher, ob sich die Blüten halten können. Habt ihr damit Erfahrungen gemacht? :-) Vielen Dank und liebe Grüße, Viktoria

    Antworten
    • Nikitouche

      Liebe Viktoria. Auch wenn’s schon ein bisschen her ist, dass du deinen Kommentar geschrieben hast, möchte ich mich für den guten Link bedanken. Da habe ich gute Infos finden können.

  15. Eleonora Leonhardt

    Hallo, nach mehreren erfolglosen Versuchen von meinen Kurkuma Pflanzen auch Rhizome zu ernten habe ich es aufgegeben. Die Rhizome wurden von Jahr zu Jahr kleiner, bis die Pflanzen endgültig eingingen. Auch Ingwer hat das gleiche Schicksal ereilt.
    Gruss Christin91

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

The maximum upload file size: 4 MB. You can upload: image. Links to YouTube, Facebook, Twitter and other services inserted in the comment text will be automatically embedded. Drop file here

Neu: Jetzt anmelden um schneller zu kommentieren, Favoriten zu speichern und weitere Community-Funktionen zu erhalten. Login/Registrierung 

Loading..

Bitte melde dich an, um diese Funktion zu nutzen.

Login/Registrieren

Neue Ideen in deinem Postfach: Jetzt zum Newsletter anmelden!