Gesunde Müsliriegel in wenigen Minuten selbermachen

Suchst du einen leckeren und gesunden Snack für zwischendurch? Lass dich nicht verleiten von den Zuckerbomben! Im Handumdrehen kochst du eigene Müsli-Riegelfoto von Moe Black

Je mehr ich mich mit Gesundheit, Ernährung und der Nahrungsmittelindustrie auseinandersetze, umso mehr bin ich versucht, mehr selbst zu machen. Das fängt beim Kochen an, geht aber auch weiter mit selbstgemachten Getränken und Naschereien wie Schokolade und Milchschnitte.

Für einen kleinen Snack unterwegs habe ich öfter Obst dabei, aber manchmal soll es doch etwas herzhafter oder süßer sein. Dabei ist es gar nicht so schwer, einen leckeren Müsliriegel für unterwegs herzustellen.

Die Zubereitung dauert nur wenige Minuten und du bestimmt, was hinein kommt. Du wählst die Nüsse, entscheidest, wie viel Schokolade drin sein soll, und wie viel und vor allem welches Süßungsmittel du verwendest.

Müsliriegel herstellen

Die Möglichkeiten für gesunde Riegel sind zahllos. Hier stelle ich meine liebste Option vor. Weiter unten erfährst du mehr zu den möglichen Variationen.

Für dieses Rezept benötigst du:

  • 1/2 Tasse ganze Mandeln
  • 1/2 Tasse gehackte Walnüsse
  • 1/2 Tasse ganze Cashew-Nüsse
  • 1/2 Tasse gepufften Amaranth
  • 1 TL geschrotete Leinsamen
  • 1/4 Tasse braunen Reissirup
  • 2 EL Honig (vegane Alternativen sind z.B. Ahornsirup oder Löwenzahnsirup)
  • 1 Vanilleschote
  • 1/2 TL Meersalz
  • Dunkle Schokolade zum verzieren

So bereitest du die Riegel zu:

  1. Nüsse, Amaranth und Leinsamen in einer großen, gefetteten Schüssel vermengen und zur Seite stellen.
  2. Reissirup, Honig, das Mark der Vanilleschote und das Salz in einem kleinen Kochtopf verrühren und zum Kochen bringen. Dabei ständig rühren und für ca. 2 Minuten köcheln.
  3. Die heiße Sirupmischung über die Nussmischung gießen, alles gut durchkneten und vermengen. Das vorherige Fetten der Schüssel verhindert, dass die Masse anklebt.
  4. Die Mischung in eine Auflaufform (vorher mit Butterbrotpapier oder Backpapier auskleiden) geben und möglichst gleichmäßig und dicht verteilen. Löcher vermeiden, sonst werden die Riegel später brüchig.
  5. Die Auflaufform abkühlen lassen und dann 20-40 Minuten in den Kühlschrank stellen.
Suchst du einen leckeren und gesunden Snack für zwischendurch? Lass dich nicht verleiten von den Zuckerbomben! Im Handumdrehen kochst du eigene Müsli-Riegel
fotos von Moe Black

Wenn die Mischung fest ist, kannst du sie aus der Schale nehmen und mit einem Messer in die gewünschte Riegelgröße schneiden.

Schokoladenüberzug

Wenn du magst, kannst du die fertigen Riegel mit geschmolzener Schokolade überziehen. Dazu einfach eine Tafel dunkle Schokolade oder auch Kuvertüre im Wasserbad erhitzen und mit einem Löffel auf die Riegel träufeln.

Nachdem die Schokolade gut abgekühlt ist, sind die Riegel in einem luftdichten Behälter bis zu eine Woche lang haltbar. Im Kühlschrank oder Tiefkühlfach halten sich die Riegel natürlich noch länger. Ich freue mich schon auf den Herbst, wenn ich mit Haselnüssen aus dem Garten einen schönen Riegelvorrat anlegen kann.

Rezeptvarianten

Für Müslis eignen sich viele verschiedene Zutaten:

  • Nüsse aller Art
  • Trockenfrüchte wie Rosinen, Pflaumen oder Aprikosen (ggfs. klein schneiden)
  • Kerne wie Sonnenblumen, Kürbis oder Sesam
  • Haferflocken
  • Kokosraspel

Deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Teile deine Lieblingskreationen in den Kommentaren am Ende des Beitrags.

Vielleicht interessieren dich auch die folgenden Ideen zum Selbermachen:

Stellst du auch deine eigenen Müsliriegel her? Oder hast du einen anderen Snack für zwischendurch?

Gefällt dir dieser Beitrag?

Bisher 4.9 von 5 Punkten.
(334 Bewertungen)

16 Kommentare Kommentar verfassen

  1. Hallo!
    Diesen Artikel gibt es schon eine Weile, aber ich muss unbedingt etwas dazu schreiben. Ich habe mich vor kurzem entschieden, Müsliriegel selbst zu machen. Bei meiner Suche nach Rezepten bin ich auf diese Seite gestoßen. Ich habe das Rezept nachgemacht, zwar nicht ganz genau , aber das Wichtigste habe ich beachtet: Sirup (muss wiklich unbedingt rein) und Honig schön erhitzt und köcheln lassen. In die Trockenmischung kam alles rein, was ich zu Hause hatte: Mandeln, Haferflocken , Kokosflocken, Leinsamen, gemahlene Mandeln, Chiasamen, Amaranth , Kernemischung etc. Alles angeröstet und mit Honig-Agavensirup gemischt. Plus Rosinen und trockene Kirschen, gepresst und ab in den Kühlschrank. Als alles fest genug war, aufgeschnitten und ins Backpapier eingewickelt und zum Aufbewahren in eine luftdichte Dose in den Kühlschrank gestellt. Probiert und … einfach GÖTTLICH! Danke! Ich werde jetzt nie wieder Müsliriegel kaufen. Tolles Rezept!

    Antworten
  2. Birgit Wunderlich

    Macht noch Haferflocken dazu, dann werden sie nicht so „bröselig“. :-)

    Antworten
  3. Brigitte V InKi

    Honig soll aber nicht über 40°C erwärmt werden, vom Kochen ganz zu schweigen.
    Ist der Kochvorgang unbedingt notwendig, würde das Erwärmen zB. im Wasserbad nciht genügen?
    Ich finde, es wäre schondender…

    Antworten
    • Hallo Brigitte, das ist natürlich ein nachvollziebarer Grund, für die Konsistenz der Riegel ist das Erhitzen jedoch unerlässlich. Du kannst es natürlich im Wasserbad ausprobieren, wir freuen uns sehr über dein feedback, wie es funktioniert hat. Liebe Grüße!

  4. Brigitte V InKi

    Ich möchte zu bedenken geben, dass man Honig eigentlich nie über 40°C erwärmen, schon gar nicht aber zum Kochen bringen sollte, weil dann sehr viele seiner wertvollen Inhaltsstoffe, die hitzeempfindlich sind, ihren Geist aufgeben.

    Deshalb meine Frage:
    Muss es sein, dass die Masse kocht, reicht nicht ein Erwärmen im Wasserbad?

    Antworten
  5. Ich habe die Riegel schon 2x gemacht. Geschmacklich sind die perfekt. Allerdings sind sie bei mir sehr klebrig und fallen auseinander. Ich habe mich genau an Rezeptvorgeben gehalten. Was mache ich falsch?

    Antworten
    • Maximilian Knap

      Wenn sie noch zu klebrig sind und zerfallen, enthalten sie wahrscheinlich zu viel Restfeuchte. Entweder bei Zimmertemperatur oder im Dörr-Aparat so lange weiter trocknen, bis sie beim Anfassen nicht mehr sonderlich kleben, dann halten sie auch besser zusammen :-) Viel Erfolg und liebe Grüße!

  6. Was für eine Tasse ist gemeint? Kaffeetasse oder Kaffeebecher?

    Danke für das Rezept.

    Antworten
  7. Renate Strauß

    Ich werd die auf alle Fälle ausprobieren! Was könnte ich anstatt von Reissirup verwenden? Das ist das einzige, was ich nicht zu Hause hab ☺

    Antworten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.