Das Ideenportal für ein einfaches und nachhaltiges Leben

Selbstgemachte Cake Pops statt langweiligem Blumenstrauß
4.7 5 18
17
1

Es muss nicht immer ein herkömmlicher Blumenstrauß. Blumen verwelken und danach landen sie auf dem Kompost. Mit Cake Pops kreirst du eine leckere Alternative

Schon wieder der Gerbera-Strauß für die Oma? Oder doch lieber die Rosen für den Liebsten? Mein Vorschlag: Mach doch zur Abwechslung mal einen Bogen um den Blumenladen und backe stattdessen einen Cake-Pop-Strauß! Cake Pops sind feine, schokolierte Minikuchen, die aufgespießt einen ganz und gar essbaren Blumenstrauß ergeben. Lass dich inspirieren von der Amaryllis bis zur Vergissmeinnicht und erfinde deine eigene Kreation.

Cake Pops zubereiten

Für ungefähr 20 bis 30 Cake Pops benötigst du:

  • 100 g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • 1 großes Ei
  • 200 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 80 ml Milch
  • 150 g Frischkäse
  • 200 g Kuvertüre (oder Schokolade mit etwas Butter)
  • Backpapier
  • Zum Aufspießen: 1 – 2 Packungen Mikado-Sticks
  • Zum Verzieren: z. B. bunter Zucker, Smarties, Mandeln

Und so stellst du deine Cake-Pops her:

  1. Butter schmelzen, mit Salz, Vanillezucker und dem Ei zu einer schaumigen Masse verrühren.
  2. Mehl mit Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch zur Buttermasse geben, dabei gut verrühren.
  3. Teig in eine mit Backpapier ausgelegte 20 cm Kastenform füllen und bei 180° 30 – 45 Minuten mit Ober / Unterhitze backen (Backzeit ist backofenabhängig, am besten nach 30 Minuten mit einem Holzstäbchen testen)
  4. Kuchen vom Backpapier lösen, abkühlen lassen und dann in einer Schüssel zerkrümeln und mit dem weichen Frischkäse vermischen.
  5. Masse für etwa 30 Minuten kalt stellen.
  6. Kuvertüre (oder Schokolade mit etwas Butter) schmelzen.
  7. Aus der Kuchenmasse 20-30 Kugeln formen, auf die Mikado-Sticks aufspießen und in die Schokolade tauchen.

Die fertigen Cake-Pops kannst nach Herzenslust dekorieren, über Nacht kalt stellen und als Strauß in einer Tasse oder in Papier gewickelt verschenken.

Sei beim Umwickeln besonders vorsichtig, damit kein Mikado abbricht und lass dir wenn möglich von jemandem helfen. Je nachdem wie groß dein Strauß werden soll, reichen die Zutaten für ein bis drei Geschenksträuße.

Es muss nicht immer ein herkömmlicher Blumenstrauß. Blumen verwelken und danach landen sie auf dem Kompost. Mit Cake Pops kreirst du eine leckere Alternative

Tipp: Du kannst statt den Mikados auch normale Holzstäbchen nehmen. Vor dem Aufspießen tunke sie kurz in die Schokolade und lasse sie abkühlen, dann haften sie besser am Kuchen. Wenn du Mikados verwendest, musst du aufpassen, dass sie nicht beim Eintunken abbrechen. Wenn das nicht klappt, lässt sich der Kuchen notfalls auch zuerst in die Schokolade tauchen und danach aufspießen.

Zum Abkühlen eignet sich z. B. ein Eierkarton, in den du oben Löcher piekst, in die du die Cake-Pops dann hineinstellst.

Wenn’s schnell gehen muss: Eine einfache Variation ist die Verwendung von Marzipan statt Kuchen. Dazu formst du kleine Bälle aus Marzipanrohmasse und tauchst diese anschließend in die Schokolade. Die Schokokugeln können genauso wie die Cake Pops nach Lust und Laune verziert werden.

Hast du das Rezept ausprobiert? Wir freuen uns auf deine Ideen, teile deine Tipps in den Kommentaren!

Vielleicht interessieren dich auch diese Themen: